• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

alten RAM einbauen möglich und sinnvoll?

peterness

Schraubenverwechsler(in)
Hallo,

ich nutze aufgrund der aktuell unbezahlbaren GPU-Preise nach wie vor meinen Uralt-PC und habe vorhin zufälligerweise noch diesen RAM in einer Schublade gefunden. Mich würde jetzt interessieren, ob es einerseits möglich ist diesen mit meinem derzeit eingebauten RAM zu kombinieren. Andererseits, ob es sinnvoll ist diese beiden Riegel in die 2 unbenutzen RAM-Slots des Mainboards einzubauen. Kompatibel mit dem Mainboard ist der RAM ja, aber ich weiß nicht, ob das System mit den zusätzlichen 4GB wirklich schneller läuft oder der ältere DDR3-1333 RAM keinen Vorteil bringt bzw. den aktuellen DDR3-1600 trotz geringerer Latenzen sogar ausbremst.
Einbauen und testen wäre natürlich der einfachste Weg. Falls mir also jemand ein (kostenloses) Tool zum Testen der gesamten Arbeitsspeicherperformance empfehlen kann, wäre ich auch dafür sehr dankbar.

Gruß
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Einbauen und testen wäre natürlich der einfachste Weg.
So ist es.

Wenn du einfach dazusteckst begrenzt der langsamste RAM den Takt und Latenzen aller anderen, bedeutet dein Board wird alles auf 1333 CL11 laufen lassen. Dann haste mehr RAM der ein bisschen langsamer ist (was heutzutage in aller Regel besser ist weil 4GB einfach zu wenig sind egal wie schnell).
Du kannst danach probieren manuell auf 1600 und/oder CL9 zu stellen - mit etwas Glück schafft der 1333er das.
DDR3-1600 CL11 sollte sehr wahrscheinlich über alle Riegel machbar sein.

Die Performance des RAMs im Sinne von Datentransferraten/Latenzen kannste mit Aida und ähnlichen Tools messen, als Stabilitätstest tuns 15-20 Minuten Prime95 "Blend".
 
TE
P

peterness

Schraubenverwechsler(in)
Du kannst danach probieren manuell auf 1600 und/oder CL9 zu stellen - mit etwas Glück schafft der 1333er das.
DDR3-1600 CL11 sollte sehr wahrscheinlich über alle Riegel machbar sein.
Wenn dir die 8GB bisher nicht ausreichen, dann ja: Einbauen.
Zu wenig RAM ist deutlich langsamer, als genug RAM der etwas weniger Takt hat.

Hallo,
danke für eure Antworten schon mal. Ich habe soeben die 4GB hinzugefügt und (natürlich) funktioniert der PC jetzt nicht einfach mit 12GB.

Beim Start drehen sich alle Lüfter, aber es kommt gar kein Piepton und der Bildschirm bleibt schwarz. Mein 1. Ziel, mich mit dem extra RAM im BIOS umzuschauen, habe ich also direkt nicht erreicht.

Jemand nen Vorschlag, wie ich nun vorgehen soll? Der Lüfter vom CPU-Kühler ist unmittelbar über den RAM-Riegeln, weshalb ich munteres Rumprobieren aller Riegel in allen Slots lieber vermeiden würde, wenn es Alternativen gibt.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Beim Start drehen sich alle Lüfter, aber es kommt gar kein Piepton und der Bildschirm bleibt schwarz.
In dem Falle kriegt dein Mainboard es nicht hin zwischen den RAMs zu "vermitteln" bzw. die Riegel sind zu unterschiedlich.
Dann haste keine Wahl außer mit der alten Konfiguration zu leben oder einen kompletten neuen RAM-Satz zu kaufen (was angesichts des Alters des Systems eher unrentabel sein dürfte).
 

Birdy84

Volt-Modder(in)
Bevor du den neuen RAM einbaust, setz mal dessen Takt auf 1333Mhz herab. Wenn das nicht geht, wie chill_eule schreibt, das Bios zurücksetzen.
 
TE
P

peterness

Schraubenverwechsler(in)
und natürlich einen CMOS_reset gemacht?
Oder??
Zunächst nicht. Als der PC aber nicht hochfahren wollte, habe ich es mit dem Rausnehmen der MB-Batterie für 5 Min. versucht, ja. Geändert hat sich aber nichts an der Problematik. Die 4GB werden aber auch problemlos erkannt, wenn ich die 8GB rausnehme, ohne dass ich irgendetwas einstellen/ resetten muss.

Bevor du den neuen RAM einbaust, setz mal dessen Takt auf 1333Mhz herab. Wenn das nicht geht, wie chill_eule schreibt, das Bios zurücksetzen.
Gute Idee, aber hat leider auch nichts gebracht. Ich habe im BIOS den Takt runtergesetzt und bei CPU-Z und im Task-Manager stand dann bei DRAM Frequency (CPU-Z) bzw. Geschwindigkeit (Task-Manager) nur noch 667 statt 800Mhz. Das hat also geklappt schätze ich? Was ich noch versuchen könnte, wäre mein BIOS mal upzudaten. Wenn ich mir die Beschreibungen der Updates durchlese, habe ich da aber nicht so viel Hoffnung auf Besserung (derzeit ist Version FB insalliert).

In dem Falle kriegt dein Mainboard es nicht hin zwischen den RAMs zu "vermitteln" bzw. die Riegel sind zu unterschiedlich.
Dann haste keine Wahl außer mit der alten Konfiguration zu leben oder einen kompletten neuen RAM-Satz zu kaufen (was angesichts des Alters des Systems eher unrentabel sein dürfte).
Ich habe mich mal umgeguckt bei Kleinanzeigen und auch Inserate mit 8 und 16GB DDR3-1600 RAM gefunden aber die Preise sind mir dann tatsächlich zu hoch, dafür dass aus meinem PC ohnehin nicht mehr viel rauszuholen ist und jeder ausgegebene € in neue Hardware besser investiert wäre.

Dann heißt es wohl weiter auf bezahlbare Grakas warten und bis dahin lowfps gaming "genießen" :P
Vielen Dank für die schnellen und hilfreichen Antworten!
 

chill_eule

Volt-Modder(in)
habe ich es mit dem Rausnehmen der MB-Batterie für 5 Min. versucht
Das heißt ja leider erstmal nix...
Normalerweise macht man das in einer Minute mittels clear_cmos jumper.
Die "Batterie-Methode" ist nur so ein Notbehelf und die Zeitangaben gehen da auch sehr stark auseinander... 3-30 Minuten, alles schon gelesen hier.
Egal welche Methode du angewendet hast: War der PC währendessen ohne Strom? Soll heißen: Netzteil ausschalten und/oder den Stecker ziehen? (Sonst bringt das halt nix :D)

Andere Frage: Wenn du alles an RAM drin hast, was sagt denn dein BIOS dazu?
Wird dort alles erkannt?
 
TE
P

peterness

Schraubenverwechsler(in)
Notbehelf ist bei mir genau das Richtige, da ich doch zu den ziemlich Ahnungslosen gehöre :haha: Nachdem die Batterie wieder drin war und ich den PC startete, kam aber die Meldung, dass BIOS reseted wurde ich ich nun auswählen kann, mit welchen Settings ich booten will. Strom war natürlich komplett getrennt bei jedem Ein- und Aussetzen der RAM-Riegel und Batterie.

Andere Frage: Wenn du alles an RAM drin hast, was sagt denn dein BIOS dazu?
Wird dort alles erkannt?
Darüber habe ich ja vorgestern berichtet:
"Hallo,
danke für eure Antworten schon mal. Ich habe soeben die 4GB hinzugefügt und (natürlich) funktioniert der PC jetzt nicht einfach mit 12GB.

Beim Start drehen sich alle Lüfter, aber es kommt gar kein Piepton und der Bildschirm bleibt schwarz. Mein 1. Ziel, mich mit dem extra RAM im BIOS umzuschauen, habe ich also direkt nicht erreicht."
 

chill_eule

Volt-Modder(in)
Hmm okay, dann kann man defekten RAM inzwischen auch nicht mehr ganz ausschließen.

Dann lass es lieber bleiben, bevor du da noch mehr Lebenszeit drauf verschwendest :D
 
TE
P

peterness

Schraubenverwechsler(in)
Hmm okay, dann kann man defekten RAM inzwischen auch nicht mehr ganz ausschließen.

Dann lass es lieber bleiben, bevor du da noch mehr Lebenszeit drauf verschwendest :D
Naja, wie vorhin geschrieben funktionieren die 2x2GB ja auch, wenn man die 2x4GB rausnimmt. Konnte damit genauso hochfahren und auch im BIOS/ bei CPU-Z wird alles erkannt. Nur alle 4 Riegel zusammen funktionieren eben nicht.

Eine Frage zum Abschluss: Wenn ich doch noch günstigen DDR3-1600 RAM finde, wird der höchstwahrscheinlich mit dem aktuellen zusammen funktionieren oder müssen die Latenzen oder gar das Kit identisch sein?
 
Zuletzt bearbeitet:

Birdy84

Volt-Modder(in)
Naja, wie vorhin geschrieben funktionieren die 2x2GB ja auch, wenn man die 2x4GB rausnimmt. Konnte damit genauso hochfahren und auch im BIOS/ bei CPU-Z wird alles erkannt. Nur alle 4 Riegel zusammen funktionieren eben nicht.

Eine Frage zum Abschluss: Wenn ich doch noch günstigen DDR3-1600 RAM finde, wird der höchstwahrscheinlich mit dem aktuellen zusammen funktionieren oder müssen die Latenzen oder gar das Kit identisch sein?
Eine 100%ige Garantie gibt es dafür leider nie.

Edit: Man könnte noch die Module unterschiedlich kombinieren. Vielleicht bekommst du so das Modul (oder den Slot) raus, was "nicht will".
 

rschwertz

PC-Selbstbauer(in)
2x2GB - laufen die als Dual Channel und auf den äußeren Steckplätzen (die, die weiter von der CPU entfernt sind) ?
Dann kann man normalerweise die besseren Module auf den inneren Steckplätzen hinzustecken.
Manchmal ist auch einfach einer der Ram Steckplätze, die bisher nicht genutzt wurden, defekt/ verstaubt (Lupe :) ).
 
TE
P

peterness

Schraubenverwechsler(in)
Hallo,
wollte nur nochmal allen Interessierten und Hilfsbereiten ein kurzes Update geben, bevor der Thread untergehen bzw. geschlossen werden kann.
Dass ich mit 4 Riegeln nicht booten konnte, lag letztendlich doch daran, dass die Kits zu verschieden waren. Ich habe mir nämlich für 17€ diese 2x 4GB gekauft und sie funktionieren einwandfrei in Kombination mit dem bisher verbauten RAM (glaube ich zumindest, auch wenn ich bei CPU-Z nicht ganz erkennen kann, ob Dual Channel wirklich läuft).
Als nächstes werde ich mich dann mal zum Thema CPU übertakten belesen, da es wohl die letzte Möglichkeit ist, noch irgendwas aus diesem PC rauszuholen ohne noch mehr Geld reinzustecken.

Vielen Dank für alle Antworten und ein schönes Wochenende!
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten