Alkis Blog #43 - Wie Kundenservice funktioniert. Nicht.

TheGermanEngineer

BIOS-Overclocker(in)
Zur Vodafone-Servicewüste kam mir so eine Idee. Ich habe in meiner Wohnung Telekom-Internet. Ich bin den ganzen Tag eh auf Arbeit und am Wochenende fahre ich zurück zu den Eltern, die relative Nutzungszeit ist also eher begrenzt. Da ich auch alleine da wohne und mit niemanden teile, brauche ich auch nicht unbedingt viel Bandbreite, die eh die meiste Zeit brach liegt, dafür hätte ich gerne eine stabile Verbindung, und bei dem Theater mit verschiedenen Anbietern in den letzten Jahre... 30€ kostet mich der Spaß mittlerweile im Monat.

Ich bin im Gespräch mit anderen auf Freenet FUNK gestoßen. Täglich kündbar, täglich abgerechnet. 99ct für Unlimited, 69ct für 1 GB Datenvolumen. LTE mit bis zu 225 MBits. Ich wohne ja direkt neben einem Mobilfunkmast (nee, Aluhut hab ich bisher nicht gebraucht *insert Aluhut-Emoji*), und selbst mit Unlimited würde ich nicht mehr zahlen als bei der Telekom. Ich bräuchte nur nen LTE-Router.

Ich weiß nicht, aber vielleicht wäre das ne Lösung für dich, um die drei Monate zu überbrücken? Das ist natürlich auch mit etwas Aufwand verbunden, auch nen LTE-Router bräuchte man für diese Zeit. Sofern dir die 225 MBits reichen und es bei dir brauchbares LTE gibt. Aber vielleicht lohnt sich das Opfer um nach all den Jahren mal auf seinen eigenen Namen einen Anschluss zu haben.
Es sei denn ich hab irgendwo eine Variable übersehen, dann möge man mir das bitte sagen. :daumen:
 
TE
TE
Incredible Alk

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Ja, mit irgendwelchen Kunstgriffen ist wahrscheinlich das eine oder andere machbar, ich will mir nur so lange es läuft wies läuft das nicht antun.
Ich habe ja noch die Hoffnung, dass es iorgendwann möglich sein wird einfach den Vertrag auf mich umzuschreiben. Wenn das irgendwann tatsächlich geht wunderbar, wenn nicht bleibt der Vertragsinhaber halt bis zum Sanktnimmerleinstag (bzw. dessen Ableben - dann gehts ja weil dafür gibtsn Formular...) der "falsche". Mehr als sie darauf hinweisen kann ich nicht - wenn Vodafone mit Gewalt falsche Daten beibehalten will ist das nicht mein Problem.

Ich freue mich schon drauf wenn sies irgendwann tatsächlich gebacken bekommen im Jahre 2025 oder sowas und ich dann als Begründung angebe "Umzug des Vertragsinhabers /Übernahme des Anschlusses Anfang 2017". :ugly:
 

beastyboy79

Software-Overclocker(in)
Hi. Hat sich das Vodafone-Thema schon erledigt oder ist das immer noch der Status Quo?

Wenn ja, hier meine Idee: Der alte Bewohner ist immer verpflichtet den Umzug an einen anderen Wohnort zu melden. Damit wird dann am Übergabepunkt der Port frei, ergo Du könntest dann deinen Anbieter beauftragen DSL zu schalten. Bewege doch den Vorbesitzer dazu, den Umzug zu melden. Wenn dieser am neuen Wohnort bereits einen anderen Anbieter gewählt hat, kann der Umzug faktisch nicht erfolgen und der Auftrag wird storniert und der Vorbesitzer bekommt eine Rechnung der Kosten über die Restlaufzeit des Vertrages.
Sollte dies nicht gewünscht sein, da das Verhältnis ein gutes ist, dann bleibt nur die Kündigung oder Umschreibung! Dies sollte per Formular eigentlich ohne Probleme machbar sein (Bonität/Schufa klar vorausgesetzt). Der Bandbreite nach handelt es sich um einen Vodafone-Kabelanschluss.

Jetzt kommt der Knackpunkt: Ist bei der alten Dame an der neuen Adresse ein Kabelanschluss möglich, ja oder nein?

Wenn ja, dann ist das Pech, dann geht nur der nervige, 1000mal telefonieren Weg, um die Umschreibung durchzuboxen. Da gibt es auch Deeskalationsabteilungen bei Vodafone. Oder geh mal in einen Shop, die sollen mal mit dem Innendienst sprechen, da in der Hotline wenige (ich sag es mal vorsichtig) Muttersprachler sitzen, die Dein Anliegen begrenzt begreifen können.

Wenn nein, dann sofort den Umzug melden. Der Anschluss wird dann wegen Nichtverfügbarkeit storniert.

Und das wegen der Anschlussbelegung ein Nachmieter für einen Neuanschluss gesperrt wird, ist mir auch neu, da dies in Silentville alle Nase lang vorkommt. Als ich das noch vermittelt habe, ging das innerhalb 48h live!

Ich hoffe ich konnte helfen.
 

Gamer090

PCGH-Community-Veteran(in)
@Incredible Alk Toller Blog :daumen:

Ich habe auch schon bei MF bestellt aber nie Probleme gehabt, ist aber auch schon länger her das ich dort eingekauft hatte.
Ich kenne von anderen Shops aber ähnliche Probleme und habe as Gefühl, der teurere ist meistens der bessere. Dort wird mehr Kulanz dem Kunden angeboten. Ausnahme ist da Amazon, der ist selten der teurere aber bis jetzt hat auch dort alles funktioniert, bestelle aber selten dort.
 

NuVirus

PCGH-Community-Veteran(in)
ich hatte auch schon genug Problemlose Bestellungen bei Mindfactory @Gamer090 - wenn alles wirklich lagernd ist und man sich bei Garantiefragen eh direkt an den Hersteller wenden kann sehe ich auch kein Problem dort zu kaufen da der Preis meist gut ist.

Ich würde empfehlen wenn man ne größere Bestellung macht, 1x ne Bestellung mit allem das lagernd ist und den Rest dann in ne andere Bestellung zu packen am besten anderer Anbieter wenn man es dringend benötigt oder zusammen benötigt da ram/mobo/CPU z.B.
 
TE
TE
Incredible Alk

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
wenn alles wirklich lagernd ist und man sich bei Garantiefragen eh direkt an den Hersteller wenden kann sehe ich auch kein Problem dort zu kaufen da der Preis meist gut ist.
Prinzipiell schon aber auch da gibts kompliziertere Ausnahmen. Beispiel: Mindfactory bietet dir ne Samsung Pro SSD an. Du kaufst sie und nach 3 Jahren geht sie kaputt. Macht nix denkste dir, immerhin hab ich 5 Jahre Garantie auf ne pro SSD. Mindfactory verweist auf den Hersteller und Samsung sagt dir, dass die Seriennummer deiner SSD sagt due war nicht für den deutschen Markt und du hast entsprechend keine Garantie. Mindfactory hat da irgendwo ne OEM Palette genommen und sie für den deutschen Retailpreis verkauft... natürlich 2€ billiger als die anderen (echten) Retails um im Preisvergleich erster zu sein.
Davon wissen wollen sie natürlich nix und du hast die AKarte.

Klar fallen solche Dinge seltenst auf einfach schon weil ne samsung pro nur extrem selten innerhalb von wenigen Jahren ausfällt aber man sollte immer im Hinterkopf behalten, dass diese Preise nicht aus dem Nichts kommen. Persönliche Mutmaßung: Das halbe Prozent das MF oft günstiger ist als alle anderen kommt nicht daher dass sie was besser machen als der gabze restliche Markt sondern eher durch solche Geschichten.
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
:haha: Garantieabwicklung von Samsung Festplatten sind genau der Grund warum ich auch nichts mehr bei MF hole. Wenn man das Problem einmal dem Samsung Support erklärt hat sind die wiederum aber recht kulant.
 
TE
TE
Incredible Alk

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Ach warst du betroffen?^^
Das wäre ja innerhalb der Moderatoren eine immens hohe Quote, denn Pokerclock hatte das Problem wenn ich mich recht erinnere auch schon. Wir müssen echt mit großem Pech gesegnet sein wenn wir ne zweistellige RMA-Quote von Samsung-SSDs im Team haben - normalerweise sollte die insbesondre bei Pro-Modellen eher unter 1% liegen. :haha:

(also meine 840Pro läuft noch immer im PC meiner Frau und die wird schon gefühlt 10 oder so... also die SSD mein ich :ugly:)
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
Bei mir waren es noch klassische Magnetplatten. Zwei Mal kaputt, zwei Mal von Samsung über MF gekauft, zwei Mal am Ende direkt mit Samsung abgewickelt weil MF sich nicht zuständig fühlte. SSDs hab ich nur von Intel und Crucial mit 0 Ausfällen bis jetzt *auf Holz klopf".
 
TE
TE
Incredible Alk

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Was Datenträger angeht hatte ich die letzte Zeit generell großes Glück. Es wäre zwar nicht schlimm da mein Backupsystem aus unten stehenden Gründen mittlerweile ziemlich bombensicher (paranoid übertrieben) ist aber die letzten echten Defekte sind nun auch schon viele Jahre her - denn das waren die hier:

...irgendwie hab ichn Blog für alles :haha:
 

NuVirus

PCGH-Community-Veteran(in)
bei uns im Familienkreis an SSDs bisher 1x ne Crucial MX100 verreckt inkl. fast vollem Datenverlust von Bildern da nur noch neueres auf dem Handy zusätzlich war.
War halt die Notebook SSD also einzige Platte in dem System.

Garantie war aber schon weg, die war komplett tot.
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Persönliche Meinung: Es ist Zeit für eine fette Rezession. Ehrlich. Wir brauchen nach 10 Jahren Aufschwung mal wieder die Phase, wo Unternehmen und Verkäufer sich anstrengen müssen um überhaupt Kunden zu haben/halten und nicht in einem Überfluss leben, wo man gut zahlende Kunden wegen 3 Versandkosten (oder wahlweise ~ 0,3% des Verkaufswertes) rausekelt.
Kannst Du hellsehen oder kennst Du jemanden in Wuhan?
Wahlweise könnte man auch auf eine Gesellschaft hoffen, die derartiges Verhalten konsequent bestraft (das funktioniert sogar im Aufschwung!), da aber heutzutage erstens für die Meisten wichtiger zu sein scheint, ein Produkt für 615 statt 620 zu kaufen egal wie der Händler sich gibt und zweitens die Rezession ohnehin offenbar vor der Tür steht schätze ich mal, dass die Hoffnung eher stirbt als wahr wird.
Der Service wird konsequent niedergemacht, obwohl wir ihn viel dringender brauchen, als früher.
Und wenn man noch 50 Cent sparen kann, ist das Glück vollkommen.

Wir haben einen Golf 4, Bj. 2000.
Der Schaltsack ist kaputt - altes VW-Übel.

Na, denke ich mir, kaufst Du einfach einen neuen.
Gesagt, getan, 18.50 EUR mit Zierring unterm Schaltknauf und Zierrahmen am Fuß.
Suuper!

Ich will das Teil einbauen und muß erst mal suchen, wie das alte abgeht.
Youtube ist Dein Freund.

Fußring aufbiegen, wegschmeißen (da hab ich gestutzt) neuen Schaltknauf mit Sack drauf - Glück auf!

Zweimal geschaltet hab ich den Schaltsack in der Hand.
Komisch - der sollte doch passen?

Nochmal den alten aus dem Müll geholt und verglichen.
Haben die Chinesen doch den Befestigungsnocken innen im Fuß des Knaufs vergessen.
Die wird durch die Befestigungsschelle in die Befestigungsnut des Schalthebels gedrückt.

Kein Nocken, kein Halt.

Also ab zu VW.
Ich gebe der freundlichen Frau im Teilecenter die Zulassung und werde blaß.
1. Das Teil gibt es original seit 2013 von VW nicht mehr.
2. Ein Identteil kostet 176.- EUR vom 1. Lieferanten und 120.- EUR vom zweiten.
Die Frau druckt mir netter Weise noch die VW-Teilenummer aus und wünscht mir viel Glück bei der Suche.

Ich sage freundlich "Auf Wiedersehen" und "Schönes Wochenende".
Raus und nach Hause.
Unser Nachbarort ist Baustelle und ich habe bis zu VW schon fast 1/2 Stunde durch gebraucht.
Also Navi anwerfen und Umleitung suchen lassen.
Paßt!

Mitten im Kreisverkehr nach der Werkstatt stellt sich meine Ansagefrau des Navis störrisch und leitet mich 3 mal durch den Nachbarort auf verschiedenen Strecken, um mir im Kreisverkehr stets die falsche Ausfahrt anzusagen.

Nach einer viertel Stunde habe ich die Schnauze voll und brülle das Teil an: "Hal die Fre.. !",
stelle mich auf einen Parkplatz und gebe die Strecke neu ein.
Irgewie hat die Ansagetussi das gehört und spricht erst mal 3 Minuten nicht mit mir und spiel beleidigte Leberwurst.

Na gut denke ich, so eine kurze Strecke schaffst Du auch ohne Navi, ging ja früher auch 40 Jahre perfekt ohne sich groß zu verfahren.
Karten lesen hab ich bei der Airforce gelernt und einen Atlas hab ich auch noch.

Plötzlich fühlt sich Schnattchen einsam und redet wieder mit mir.
Nun schalte ich auf stur und die Navigation aus.
Komischeweise bin ich dann in ein paar Minuten zu Hause mit Navi "Brain" und Karte "Erfahrung"

Ich suche mir im Internet die Finger wund nach der Teile-Nr. von VW.
Die ist falsch - nur die letzten 3 Stellen.
Also eine 23mm Aufnahme gesucht.
Ich will schon auf "Bestellen" klicken für 120.- EUR, als mir ein Engelchen flüstert:
"Vielleicht geht das auch nach der alten Methode: aus 2 mach 1".

Na ja, ein paar Umbauvideos angesehen.
Und man kann tatsächlich den Schaltsack einzeln wechseln.
Plastikschelle ab, Sack ab, neuen drauf - Fertig!

Klasse, denke ich nun noch die schäbige Kappe gewechselt mit der Gangbelegung.
Das Drecksding geht nicht rein!
Genaue Analysen zeigen:
das Neuteil hat eine um 45° versetzte Schlitzstruktur und dickere Keile.
Also würde die Kappe schief stehen und wackeln.
Nach einer Stunde Suche hab ich die alte Kappe mit dem alten Schaltknauf wieder verbaut.

Da der Noppen vorhanden ist und ich den alten Befestigungsring gefunden und vorher nicht zerstört habe,
geht das plötzlich, wie's Brezelbacken.
Das ist auch gut so, denn im Auto sind es um die 55°C.

Mit der Spitkneifzange angezogen und - fest.
Ich versuche, den Schaltknauf abzuziehen - keine Chance.
Auch mit zwei Händen nicht.

Der Tag ist gerettet.

Fazit:
- trau keinem Billigteil,
- wirf nie ein Altteil weg, ehe Du nicht ein besseres Neuteil hast,
- Navis werden überbewertet.

Schönes Wochenende für alle. ;)
 
Oben Unten