• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Alder Lake: Intel zeigt die 12. Generation auf der CES

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Alder Lake: Intel zeigt die 12. Generation auf der CES

Intel hat neben Rocket Lake auch Alder Lake auf der kontaktlosen CES gezeigt. Die 12. Generation soll noch dieses Jahr starten, in 10 nm gefertigt sein und als auffälligstes Merkmal die Hybrid-Architektur aufweisen.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Alder Lake: Intel zeigt die 12. Generation auf der CES
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Rebrands oder Generationen?
Gerade gestern mit dem Alk in einen anderen Thread drüber diskutiert. :D

Bei weitem nicht.
Es ist nur das 11. (Re-)Branding. ;-)

Architekturoptimierung von "Core" ist die 11000er Bezeichnung erst die Fünfte: Nehalem (dreistellige Nummern), Sandy Bridge (2xxx, 3xxx), Haswell (4xxx, 5xxx), Skylake (6xxx, 7xxx, 8xxx, 9xxx,10xxx), CypressCove (11xxx).

AMD ist auch erst bei der Dritten, Ryzen ist zwar schon bei 5000 aber es ist erst ZEN3.
 

m4ntic0r

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ich kann mir nicht vorstellen, dass das im Desktop Bereich wirklich Sinn macht am Ende.. Was da wieder an "Intelligenz" funktionieren muss seitens Intel/Microsoft, dass die langsamen Kerne nicht den gegenteiligen Effekt haben..

Außerdem gehts doch locker auch ohne, es gibt 32 Kern Threadripper, 64 Kern Epycs..

Ich verstehe den Schritt überhaupt nicht, vielleicht macht das zukünftig mobil sinn (wobei ich da eher ARM sehe).
 

_Snaker_

Freizeitschrauber(in)
kurz nach der Ankündigung sind plötzlich überall AMD Ryzen 7 5800X zum UVP verfügbar, so ein Zufall :D
 

CD LABS: Radon Project

Volt-Modder(in)
Rebrands oder Generationen?
Gerade gestern mit dem Alk in einen anderen Thread drüber diskutiert. :D
Gestern ging es um etwas anderes, du hattest von der 11. Generation der "Core i" Architektur gesprochen. Bei RocketLake handelt es sich sicherlich nicht um die 11. Architektur-Generation, wie Alk gestern auch dargelegt hat. Hier hingegen geht es um die 12. Generation der Core i-Prozessoren --- über diese Bezeichnung lässt sich kaum streiten.
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Ich verstehe den Schritt überhaupt nicht, vielleicht macht das zukünftig mobil sinn (wobei ich da eher ARM sehe).

Ein allgemeines Problem hier auf PCGH. Es geht ums Energiesparen. Etwas, das hier nur sehr wenige schätzen.

Dazu muß man wissen, dass es eine EU Energiesparrichtline gibt, die den Verbrauch im Stand By und Leerlauf, bei Komplett PCs, begrenzt. Diese wird immer strenger und eine CPU, die so wenig wie möglich verbraucht, ist da natürlich mehr als nur willkommen.

Damit könnte Intel auch wieder an AMD vorbeiziehen, wenn es schon nicht mit brachialer Leistung geht, dann eventuell so. AMD wird da (vermutlich) noch längere Zeit hinterherhinken. Das Einstellen der Energiespar CPUs rächt sich jetzt. Wobei es das zweite mal ist, dass AMD das passiert (bei Intel beißt man sich hingegen wohl noch heute in den Hintern, dass man die XScale CPUs aufgegeben hat).

Man könnte sich natürlich über den geringeren Verbrauch, in diesem wichtigen Bereich, freuen, aber hier haben sich die meisten aufs Herumheulen verlegt.
Viel interessanter ist doch der schnelle Launch. Wer kauft denn dann noch Rocket Lake, wenn es sechs Monate später schon den Nachfolger inkl. neuem Sockel gibt? :kaffee:

Leute, die in den 6 Monaten einen neuen PC kaufen.

Sonst dürfte man nie einen neuen PC kaufen, da in weniger als einem Jahr immer eine neue Generation herauskommt (Intel und AMD haben ja grob ein halbes Jahr Versatz).
 

CD LABS: Radon Project

Volt-Modder(in)
Viel interessanter ist doch der schnelle Launch. Wer kauft denn dann noch Rocket Lake, wenn es sechs Monate später schon den Nachfolger inkl. neuem Sockel gibt? :kaffee:
Naja, gerade in einer Phase von schlechter Prozessorverfügbarkeit stellt das das geringste Problem von RocketLake dar. Viel wichtiger werden Themen wie ein reibungsarmer Launch und vor allen Dingen gute B-Noten. Die bisherige Board-Situation mit den absurden Preisen und den gemunkelten Update-Problemen bei den alten LowEnd-Chipsätzen sieht allerdings eher nicht danach aus...
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Gestern ging es um etwas anderes, du hattest von der 11. Generation der "Core i" Architektur gesprochen. Bei RocketLake handelt es sich sicherlich nicht um die 11. Architektur-Generation, wie Alk gestern auch dargelegt hat. Hier hingegen geht es um die 12. Generation der Core i-Prozessoren --- über diese Bezeichnung lässt sich kaum streiten.
Achso, sorry. Habe ich wohl durcheinander gebracht. ;)
 

CD LABS: Radon Project

Volt-Modder(in)
Ein allgemeines Problem hier auf PCGH. Es geht ums Energiesparen. Etwas, das hier nur sehr wenige schätzen.

Dazu muß man wissen, dass es eine EU Energiesparrichtline gibt, die den Verbrauch im Stand By und Leerlauf, bei Komplett PCs, begrenzt. Diese wird immer strenger und eine CPU, die so wenig wie möglich verbraucht, ist da natürlich mehr als nur willkommen.

Damit könnte Intel auch wieder an AMD vorbeiziehen, wenn es schon nicht mit brachialer Leistung geht, dann eventuell so. AMD wird da (vermutlich) noch längere Zeit hinterherhinken. Das Einstellen der Energiespar CPUs rächt sich jetzt. Wobei es das zweite mal ist, dass AMD das passiert (bei Intel beißt man sich hingegen wohl noch heute in den Hintern, dass man die XScale CPUs aufgegeben hat).

Man könnte sich natürlich über den geringeren Verbrauch, in diesem wichtigen Bereich, freuen, aber hier haben sich die meisten aufs Herumheulen verlegt.


Leute, die in den 6 Monaten einen neuen PC kaufen.

Sonst dürfte man nie einen neuen PC kaufen, da in weniger als einem Jahr immer eine neue Generation herauskommt (Intel und AMD haben ja grob ein halbes Jahr Versatz).
Ich muss sagen, dass AlderLake momentan aber merkwürdig aufgestellt wirkt: Wieso acht LITTLE-Kerne? Wofür acht Threads für etwas, was nur im Idle- bzw. Pseudo-Idle eingesetzt werden soll? Selbst sechs Threads wirken da wie Overkill, auch auf Jahre gesehen. (und jahrelanges Vorausdenken wäre bei echten Nachhaltigkeits-Projekten ja von Nöten!) Und überflüssige Kerne kommen ja auch nicht kostenlos, sondern ziehen auch Strom, wenn sie schlafen gelegt werden --- es sei denn, Intel hat dafür eine neue Technik gefunden.

Die bisherigen Leaks klangen auch nicht so, als müssten big und LITTLE-Cores stets in der gleichen Anzahl vorliegen, als könnte es sich dadurch erklären. Ohnehin hatte Lakefield ja bereits ein asymmetrisches Design. (in erster Linie allerdings ein enorm dummes Design)

Edit: Bin skeptisch, ob sich für AMD die Einstellung von Jaguar rächen wird. Dazu müsste ja auch erst einmal klar sein, wie gut man Jaguar denn noch hätte aufbohren können und da bin ich skeptisch. Ich glaube, dass es sich eher lohnt, ein LITTLE-Derivat auf Zen-Basis zu entwickeln.

Achso, sorry. Habe ich wohl durcheinander gebracht. ;)
Kein Ding.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mylo

Software-Overclocker(in)
Verstehe ich jetzt nicht ganz. es wird also ein doppel release geben? 11. und 12 Generation im selben jahr? wo ist da der sinn?
 

CD LABS: Radon Project

Volt-Modder(in)
Verstehe ich jetzt nicht ganz. es wird also ein doppel release geben? 11. und 12 Generation im selben jahr? wo ist da der sinn?
Es gab auch im letzten Jahr ein Doppel-Release bei AMD, Matisse Refresh und Vermeer, so ungewöhnlich ist das also nicht.
Darüber hinaus soll Intel AlderLake wie AMD Warhol mit DDR5 und neuem Sockel starten. AMD Vermeer und Intel RocketLake laufen hingegen auf altem Sockel mit DDR4. → das ergibt also allein deshalb schon Sinn, weil man sich somit eine Option offen hält, falls DDR5 auf Grund äußerer Umstände einen schlechten Start hinlegt.

Darüber hinaus ist CometLake ohnehin nur ein Steigbügelhalter für RocketLake gewesen: UHD 630 (2015er-iGPU) im Jahre 2020, PCIe 3.0-Support auf 4.0-Plattform → CometLake muss abgelöst werden.
 

Mylo

Software-Overclocker(in)
Es gab auch im letzten Jahr ein Doppel-Release bei AMD, Matisse Refresh und Vermeer, so ungewöhnlich ist das also nicht.
Darüber hinaus soll Intel AlderLake wie AMD Warhol mit DDR5 und neuem Sockel starten. AMD Vermeer und Intel RocketLake laufen hingegen auf altem Sockel mit DDR4. → das ergibt also allein deshalb schon Sinn, weil man sich somit eine Option offen hält, falls DDR5 auf Grund äußerer Umstände einen schlechten Start hinlegt.

Darüber hinaus ist CometLake ohnehin nur ein Steigbügelhalter für RocketLake gewesen: UHD 630 (2015er-iGPU) im Jahre 2020, PCIe 3.0-Support auf 4.0-Plattform → CometLake muss abgelöst werden.
Ok verstehe. sehe es aber aus der perspektive des Käufers. wenn ich im laden bin und denn 11. und 12er sehe dann greife ich doch lieber zum 12er
 

t670i

Freizeitschrauber(in)
Also das Konzept ist mit dem Big Litte-Format ist ja durchaus interessant.
Allerdings bin ich gespannt, wie man dem Betriebssystem und Anwendungen beibringt, dass der "richtige" Kern genutzt wird. Eigentlich muss das Betriebssystem die Kernzuweisung übernehmen.

Mal schauen, ob das so reibungslos klappt.
 

ich558

Volt-Modder(in)
Irgendwie kommt es mir vor als gäbe es alle paar Monate eine neue Intel CPU Generation. Ist ja schlimmer wie bei den Smartphones und der Unterschied zur Vorgängergeneration ähnlich gering.
 

JanJake

BIOS-Overclocker(in)
Man kauft sich also Rocket Lake ab etwa Ostern um dann zu Weihnachten feststellen zu müssen das man eine Tote Plattform besitzt. Okay!

Rocket Lake wird eh im Besten Fall nur gleich ziehen und das gut 6 Monate später. Aber nach gut 6 Jahren endlich mal von Skyfail weg! Zumindest da mal ein Lichtblick.

10 nm ab Ende des Jahres? Okay, sind ja dann nur 7 Jahre Verspätung. Aber das wirklich kommt? Ich Zweifel da noch stark! Sonst müsste man jetzt schon leaks mit der Leistung irgendwo haben.

Am ende steht eines fest:

1200 ist tot und es kommt außer maximal ein 8 Kerner nichts mehr.

AM4 auch am ende, da DDR5 und PCI E 5.0 mit "AM5" kommen werden.

Für einen Käufer der relativ aktuell unterwegs ist, gibt es keinen Grund irgendwas vor 2022 zu kaufen. Wer was älteres hat, kann jetzt kaufen, denn wirklich viel neues wird es dieses Jahr nicht geben.

Oder man guckt wie man mit seinen Sachen zurecht kommt und bleibt dabei.
 

latiose88

Freizeitschrauber(in)
Ja Intel will halt irgendwas auf die Reihe kriegen. 10 nm scheint ja noch immer bei mehr als 8 Kernen Probleme zu bereiten. Man muss aber langfristig was neues liefern. Darum sind sie auch diesen Weg gegangen. Das ist besser als nix. Auch noch ein Grund, man muss vor arm gewappnet sein. Diese kommen ja ebenso mit so einem Konzept daher.
Und dann auch noch das chiplet Design von amd.
Was bleibt also denen wohl anderes übrig als es dann so zu machen. Ich sehe da auch keine andere Wahl als es so zu machen. Besser als nix ist es ja ohnehin oder?
 

derneuemann

BIOS-Overclocker(in)
Man kauft sich also Rocket Lake ab etwa Ostern um dann zu Weihnachten feststellen zu müssen das man eine Tote Plattform besitzt. Okay!

Rocket Lake wird eh im Besten Fall nur gleich ziehen und das gut 6 Monate später. Aber nach gut 6 Jahren endlich mal von Skyfail weg! Zumindest da mal ein Lichtblick.

10 nm ab Ende des Jahres? Okay, sind ja dann nur 7 Jahre Verspätung. Aber das wirklich kommt? Ich Zweifel da noch stark! Sonst müsste man jetzt schon leaks mit der Leistung irgendwo haben.

Am ende steht eines fest:

1200 ist tot und es kommt außer maximal ein 8 Kerner nichts mehr.

AM4 auch am ende, da DDR5 und PCI E 5.0 mit "AM5" kommen werden.

Für einen Käufer der relativ aktuell unterwegs ist, gibt es keinen Grund irgendwas vor 2022 zu kaufen. Wer was älteres hat, kann jetzt kaufen, denn wirklich viel neues wird es dieses Jahr nicht geben.

Oder man guckt wie man mit seinen Sachen zurecht kommt und bleibt dabei.

Die meisten Käufer sitzen ja nicht auf relativ aktueller Hardware, weil für die meisten soll es sich ja lohnen ;)

Aber wer jetzt wie ich, ein 6700k zum Beispiel nutzt, kann sich da einen guten Sprung an Leistung dazu kaufen und wenn es dann eine Auswahl gibt, neben AMD 5600X, 5800X oder 5900X, umso besser. Auswahl ist immer besser, egal wer gerade schneller ist.

Auch wenn Rocket Lake nur dafür sorgt, das man 5600X und steigend günstiger kaufen kann, hat der schon für viele seine Daseinsberechtigung. ;)
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Für einen Käufer der relativ aktuell unterwegs ist, gibt es keinen Grund irgendwas vor 2022 zu kaufen.
Oder man gehört zu der Gruppe, due ihre Hardware weit länger nutzt als Sockel und Generationen und Techniken überleben, dann ist all das egal. Und diese Gruppe ist sehr groß.
Die meisten PCs die ich baue si d für Leute die höchstens alle 5, eher alle 10 Jahre mal nen neuen PC kaufen. Für die spielts keine Rolle ob der Sockel 1200 demnächst durch 1700 ersetzt wird weil beim nächsten Kauf eh schon der überüberübernächste da ist und DDR6 verlangt ist.
Die Leute kaufen halt was grade aktuell ist (bestenfalls...) und vergessen das Thema dann viele Jahre. Das "vorsicht bei der Plattform musste hier warten weil dann kommt dies und jenes was hier dann passt und da nicht usw" ist ein Problem was die Welt außerhalb der Nerds und (selbsternannten) Pro-Gamern nicht kennt.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Viel interessanter ist doch der schnelle Launch. Wer kauft denn dann noch Rocket Lake, wenn es sechs Monate später schon den Nachfolger inkl. neuem Sockel gibt? :kaffee:

6 Monate? Tell me more :-)
Bislang war von "Ende 21" die Rede, was bei der Launch-Politik der letzten Jahre typischerweise bedeutete "bis Desktop-Nutzer etwas kaufen können, vergehen noch 18 Monate". Selbst wenn es Intel tatsächlich zum selten genutzten Kurz-vor-Weihnachten-Launch-Termin in die Läden schafft, wäre der Abstand von jetzt bis dann immer noch größer als vom CML-Launch bis jetzt. Oder zwischen Zen3 und dem erwarteten Wahol-Launch. Also "wer kauft denn noch Ryzen 5000, wenn ein paar Monate später schon der Nachfolger mutmaßlich inkl. neuem Sockel kommt?"
Antwort:
Alle, die jetzt und nicht in einem halben Jahr einen neuen PC brauchen, denn "neue Technik" ist fast immer am Horizont.

(Wer Rocket Lake kauft, solange Ryzen 5000 in den Regalen steht, wird dagegen eine durchaus spannende Frage. Ich sitze gerade neben sieben B550- und einem Z590-Mainboard. :-))


Ein allgemeines Problem hier auf PCGH. Es geht ums Energiesparen. Etwas, das hier nur sehr wenige schätzen.

Dazu muß man wissen, dass es eine EU Energiesparrichtline gibt, die den Verbrauch im Stand By und Leerlauf, bei Komplett PCs, begrenzt. Diese wird immer strenger und eine CPU, die so wenig wie möglich verbraucht, ist da natürlich mehr als nur willkommen.

Die CPUs haben heute nur noch einen sehr geringen Anteil am Leerlauf-Stromverbrauch. In Gaming-Systemen können 50 Prozent auf die Grafikkarte entfallen und den Rest schlucken größtenteils Laufwerke, Mainboard und RAM. Während sich Alder Lake diesbezüglich in Notebooks auszahlen könnte, werden maximal 1-2 W Ersparnis (mehr versprechen selbst Intel-Folien zu den Architekturen nicht) bei bislang um die 20 Watt für einfache Systeme keine Bäume ausreißen (bzw. pflanzen). Manch LED-Beleuchtung verbraucht mehr. Aber: Die Little-Kerne sparen auch fleißig Siliziumfläche. Wenn Golden Cove und Gracemont das Größenverhältnis von Sunny Cove und Tremont in Lakefield beibehalten, dann wird der 8+8-Alder Lake in etwa so groß wie ein 10+0-Design nur mit Golden Cove. Es ist aber durchaus anzunehmen, dass acht Gracemont-Kerne mehr Hintergrund- und gut parallelisierbare Tasks bewältigen können als zwei weitere Golden Coves. Die paar Watt Stromeinsparung gibt es dann als Kirsche auf die Torte – technisch betrachtet gratis, denn Intel muss das Design ja so oder so für den mobilen Markt entwickeln.


Ich muss sagen, dass AlderLake momentan aber merkwürdig aufgestellt wirkt: Wieso acht LITTLE-Kerne? Wofür acht Threads für etwas, was nur im Idle- bzw. Pseudo-Idle eingesetzt werden soll? Selbst sechs Threads wirken da wie Overkill, auch auf Jahre gesehen. (und jahrelanges Vorausdenken wäre bei echten Nachhaltigkeits-Projekten ja von Nöten!) Und überflüssige Kerne kommen ja auch nicht kostenlos, sondern ziehen auch Strom, wenn sie schlafen gelegt werden --- es sei denn, Intel hat dafür eine neue Technik gefunden.

Es wird erwartet, dass bei Alder Lake alle Kerne gleichzeitig arbeiten können. Die Gracemonts sind also nicht nur im Leerlauf aktiv, sondern können beispielsweise Windows-Hintergrunddienste übernehmen, damit alle acht Golden Cove am Spiel arbeiten können. Eine durchaus spannende Technologie, wenn sie sauber funktioniert. Leider ist Lakefield ein ziemliches Randprodukt geblieben und aktuell scheinen sich Microsoft und Intel mal wieder eher schlecht zu verstehen (Win-on-ARM-x86-64-Testphase vs. Evo-Chromebooks).


Verstehe ich jetzt nicht ganz. es wird also ein doppel release geben? 11. und 12 Generation im selben jahr? wo ist da der sinn?

Wie Eingangsbeschrieben ist bislang nicht gesichert, dass dieses Jahr noch Nachfolger für Rocket Lake auf den Markt kommen. Intel will Alder Lake zwar formell noch dieses Jahr launchen, man weiß aber nicht für welches Segment. Dass Prozessoren aus zwei verschiedenen Generationen im gleichen Jahr für verschiedene Märkte starten, ist keineswegs ungewöhnlich. ULV-Tiger-Lake-Core-i-11000 für Notebooks gibt es zum Beispiel seit letztem Herbst, da waren die Desktop-Comet-Lake-i-10000 erst 2-3 Monate alt. Und auf Architektur-Ebene gab es sogar noch weitaus extereme Überlappungen, zum Beispiel wurde Haswell E im Enthusiast-Markt erst von Broadwell E abgelöst, nachdem Broadwell H im Mainstream-Segment schon ein halbes Jahr durch Skylake ersetzt worden war. Damals hat Intel zwar die Prozessornummern entsprechend angepasst, aber eine Zeitlang bestand das Dekstop-Portfolio aus einer Architektur und ihrem Nach-Nachfolger.

Unabhängig von diesen durchaus normalen Überlappungen hat Intel aber auch angekündigt, die Kadenz straffen zu wollen, um den 10-nm-Rückstand aufzuholen. Dichte Folgen von CPUs sind also zu erwarten. Vor einem Jahr hieß es außerdem, dass die Fertigung endlich mal die (stark reduzierten) Erwartungen übertrifft und Tiger Lake sowohl mit besserer Taktbarkeit als auch höheren Yield-Raten vom Band läuft. Erst danach kamen Gerüchte zu den jetzt angekündigten 35-W- und Achtkern-Varianten, während ursprüngliche Roadmap-Leaks eine Coexistenz von Comet Lake und Tiger Lake vorausgesagt haben, weswegen es glaubhaft erscheint, dass die Fertigung tatsächlich Intels ursprüngliche Pläne für 2021 übertrifft und einen beschleunigten Alder-Lake-Start ermöglicht. Rocket Lake wiederum ist wegen Corona verzögert. Der wurde von vielen schon für das Weihnachtsgeschäft 2020 erwartet, von mir als Hard Launch für die CES. Jetzt kommt er zwei Monate später, Alder Lake mutmaßlich ein Quartal früher und das alles in einem ohnehin gestrafften Zeitplan.

Uns kann es nur freuen, wenn die CPU-Entwicklung auch mal bei Intel Fortschritte macht.


Irgendwie kommt es mir vor als gäbe es alle paar Monate eine neue Intel CPU Generation. Ist ja schlimmer wie bei den Smartphones und der Unterschied zur Vorgängergeneration ähnlich gering.

Gegen subjektive Eindrücke und deren Verbreitung ist kein Kraut gewachsen, aber objektiv sind beide Aussagen falsch.
 

hrIntelNvidia

Software-Overclocker(in)
Also das Konzept ist mit dem Big Litte-Format ist ja durchaus interessant.
Allerdings bin ich gespannt, wie man dem Betriebssystem und Anwendungen beibringt, dass der "richtige" Kern genutzt wird. Eigentlich muss das Betriebssystem die Kernzuweisung übernehmen.

Mal schauen, ob das so reibungslos klappt.
Genau aus dem Grund ist das ganze Konzept dezent BS. Das würde Sinn machen, wenn die großen Kerne nur mit voller Kraft laufen könnten. Aber das tun sie ja nicht. Hier muss wieder nur ein komplexes Geflecht mit Zusammen-spiel mehrere Subsysteme aufgebaut werden, dass später eh wieder mehr schlecht als recht funktioniert....
Ja Intel will halt irgendwas auf die Reihe kriegen. 10 nm scheint ja noch immer bei mehr als 8 Kernen Probleme zu bereiten.
Das bereitet Intel generell noch Probleme. Rocket Lake war ja erst in 10nm angekündigt. Jetzt ist es wieder ein 14nm+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ Aufguß mit geänderten Kernen der wohl performant ist, aber wieder an der Kotzgrenze läuft.

Ryzen 9 5950x (16 Kerne) = 105 Watt TDP
Rocket Lake 11900K (8 Kerne) = 125 Watt TDP

Man muss aber langfristig was neues liefern. Darum sind sie auch diesen Weg gegangen. Das ist besser als nix. Auch noch ein Grund, man muss vor arm gewappnet sein. Diese kommen ja ebenso mit so einem Konzept daher.
Bei ARM gibt es das little.BIG Prinzip schon seit vielen Jahren. Und im mobile-Bereich macht das ja auch Sinn...

Und dann auch noch das chiplet Design von amd.
Was bleibt also denen wohl anderes übrig als es dann so zu machen. Ich sehe da auch keine andere Wahl als es so zu machen. Besser als nix ist es ja ohnehin oder?
Bin mal gespannt ob Intel wirklich kleben wird :ugly: Intel ist sowas von peinlich. Über viele Jahre die Macht und haben sich jetzt innerhalb von wenigen Jahren wirklich von allen überholen und überrollen lassen. Intel ist einfach alt und fett geworden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Ryzen 9 5950x (16 Kerne) = 105 Watt TDP
Rocket Lake 11900K (8 Kerne) = 125 Watt TDP
Das witzigere dürfte eher sein:
Maximale Leistungsaufnahme 5950X: 142W (1,35xTDP), 11900K: wahrscheinlich 250W/56s (2xTDP) :ugly:

Aber wenns um Spiele oder sonstige geringen CPU Lasten geht ist die Realität sowieso ne andere (irgendwo zwischen 50 und 100 W bei beiden Modellen).
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
Rocket Lake ist also DoA :ugly:
Intel kann auch einfach lustig sein und beides parallel führen, aber vermutlich eher nicht, da So. 1700 einfach rundum moderner sein wird. Was halt für Rocket Lake spricht: DDR4. Ausgereift und günstig verfügbar (fällt wohl nochmal im Preis wenn DDR5 kommt)

Wobei noch spannend wird: wie performt Alder Lake überhaupt? IPC? Takt? Wie effizient ist man mit 10nm?
Wie siehts mit DDR5 aus?
 
Zuletzt bearbeitet:

I3uschi

Software-Overclocker(in)
Viel interessanter ist doch der schnelle Launch. Wer kauft denn dann noch Rocket Lake, wenn es sechs Monate später schon den Nachfolger inkl. neuem Sockel gibt? :kaffee:

Das wollte ich auch gerade schreiben.
Ich finde die 11. Gen eh schon total langweilig und wenn diese schon so früh beerbt wird, ja dann lohnt sich das ja noch weniger.
Die 12. Gen klingt zumindest mal interessant, einfach mal abwarten und auf die Tests der pcgh schauen. ^^

Ich wechsele definitiv erst wieder, wenn es DDR5 gibt.
Vorher auf keinen Fall, hab mit dem 9900k wirklich alles richtig gemacht. (Ist das schon wieder 2 Jahre her!? ^^)
(Dazu noch Lotto-Glück, über 5GHz lacht dieser Chip nur)

:kaffee:
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
Also das Konzept ist mit dem Big Litte-Format ist ja durchaus interessant.
Allerdings bin ich gespannt, wie man dem Betriebssystem und Anwendungen beibringt, dass der "richtige" Kern genutzt wird. Eigentlich muss das Betriebssystem die Kernzuweisung übernehmen.

Mal schauen, ob das so reibungslos klappt.
wird am Beginn zu einigen kleinen Problemchen führen, aber das ist in den Griff zu bekommen. Letztlich arbeitet Intel und Microsoft zusammen, die haben beide henug Ressourcen. Bei Bulldozer traf es ein am Abstieg befindliches AMD.
Im Desktop wird der Ersparniseffekt ohnehin ausbleiben: die paar Watt die man einspart sind hier egal und viel Verbrauch kommt etwa gar nicht von den Cores selbst, sondern vom IO. Das IF bri einem hochgezogen AMD verbrädt ordentlich, auch bei geringer Last und im Idle. Weshalb Intel derzeit in der Spitze (PL2, 250W) furchtbar aussieht, aber im Alltag (Bürolaat) braucht man teils deutlich weniger als AMD, unter Spielen trennt die beiden wenig
 

hrIntelNvidia

Software-Overclocker(in)
Ein allgemeines Problem hier auf PCGH. Es geht ums Energiesparen. Etwas, das hier nur sehr wenige schätzen.

Dazu muß man wissen, dass es eine EU Energiesparrichtline gibt, die den Verbrauch im Stand By und Leerlauf, bei Komplett PCs, begrenzt. Diese wird immer strenger und eine CPU, die so wenig wie möglich verbraucht, ist da natürlich mehr als nur willkommen.
Stand By? Das ist eh der größte Quatsch ever! Wenn ich meinen PC nicht benötige, dann schalte ich ihn komplett ab. Dann ist am meisten Energie gespart.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Wenn ich meinen PC nicht benötige, dann schalte ich ihn komplett ab. Dann ist am meisten Energie gespart.
Theoretisch schon. Wenn mam aber vergleicht, was ein pc im standby verbraucht und was ein ausgeschalteter aber am Netz befindlicher pc verbraucht ist der Unterschied oft minimal. Tatsächlich nennenswert was sparen gegenüber Standby geht nur über mechanische Trennung/Steckerleiste.
Lohnt sich auch bei manch anderen Geräten. Manche fancy Kaffeemaschine saugt dauerhaft 10w aus der Dose nur fürs in der Gegend rumstehen. Kein Witz.
 

hrIntelNvidia

Software-Overclocker(in)
Theoretisch schon. Wenn mam aber vergleicht, was ein pc im standby verbraucht und was ein ausgeschalteter aber am Netz befindlicher pc verbraucht ist der Unterschied oft minimal. Tatsächlich nennenswert was sparen gegenüber Standby geht nur über mechanische Trennung/Steckerleiste.
Lohnt sich auch bei manch anderen Geräten. Manche fancy Kaffeemaschine saugt dauerhaft 10w aus der Dose nur fürs in der Gegend rumstehen. Kein Witz.
Tatsächliche schalte ich den Strom an der Steckerleiste komplett ab... :)

Wow, deine Kaffeemaschine hat bestimmt RGB! :lol:
 

gerX7a

Software-Overclocker(in)
[...] Das bereitet Intel generell noch Probleme. Rocket Lake war ja erst in 10nm angekündigt. Jetzt ist es wieder ein 14nm+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ Aufguß mit geänderten Kernen der wohl performant ist, aber wieder an der Kotzgrenze läuft. [...]
Eine entsprechende (offizielle) Ankündigung in 10nm gab es nie zu RKL meines Wissens nach. Das waren alles nur Gerüchte um das erstmalige Erscheinen des neuen Codenamens herum.
Darüber hinaus spielt die geringere Effizienz der 14nm+++ im Großteil der Mainstream-Workloads inkl. Gaming nur eine untergeordnete Rolle. (Ich weiß, das hindert dennoch den ein oder anderen nicht daran 250 W auch mit Gaming zu verknüpfen, wie ich es schon mehrfach lesen durfte ;-))

Intel kann auch einfach lustig sein und beides parallel führen, aber vermutlich eher nicht, da So. 1700 einfach rundum moderner sein wird. Was halt für Rocket Lake spricht: DDR4. Ausgereift und günstig verfügbar (fällt wohl nochmal im Preis wenn DDR5 kommt)

Wobei noch spannend wird: wie performt Alder Lake überhaupt? IPC? Takt? Wie effizient ist man mit 10nm?
Wie siehts mit DDR5 aus?
Dem bisherigen Vernehmen nach wird ALD deutlich mehr Leistung als RKL bieten und der kommt schon recht nahe an Zen3 heran. Die verwendeten 10nm stellen zudem noch einen weitere Iteration ggü. der aktuell genutzten Fertigung dar, konkret 10nm Enhanced SuperFin, d. h. hier wird man gar noch ein bischen mehr erwarten dürfen, denn Intel spricht hier allgemein von "schnelleren Transistoren", was weitere fertigungstechnische Verbesserungen andeutet.
DDR5-Support ist bereits gegeben und ADL scheint gar schon DDR5-8400 zu unterstützen, denn Adata erklärte erst kürzlich, dass man bereits an der Validierung entsprechender Module in Verbindung mit ADL und zwei Mainboardhersteller arbeite. (Zum Vergleich: DDR4-4000 hat 32 GB/s, DDR5-8400 hat 67 GB/s. Jedoch kann man auch annehmen, dass die sich die ersten Module dieser Art vermutlich vergolden lassen werden. ;-))
 
Zuletzt bearbeitet:

CD LABS: Radon Project

Volt-Modder(in)
Es wird erwartet, dass bei Alder Lake alle Kerne gleichzeitig arbeiten können. Die Gracemonts sind also nicht nur im Leerlauf aktiv, sondern können beispielsweise Windows-Hintergrunddienste übernehmen, damit alle acht Golden Cove am Spiel arbeiten können. Eine durchaus spannende Technologie, wenn sie sauber funktioniert. Leider ist Lakefield ein ziemliches Randprodukt geblieben und aktuell scheinen sich Microsoft und Intel mal wieder eher schlecht zu verstehen (Win-on-ARM-x86-64-Testphase vs. Evo-Chromebooks).
Danke, danke. Stimmt, das hatte ich wieder vergessen. Allerdings stellt sich auch dann die Frage, ob es acht Kerne "braucht". "Braucht" jetzt in dem Sinne, ob sich acht LITTLE-Kerne von sechs LITTLE-Kernen langfristig absetzen können.

Stand By? Das ist eh der größte Quatsch ever! Wenn ich meinen PC nicht benötige, dann schalte ich ihn komplett ab. Dann ist am meisten Energie gespart.
Es kann sehr gut sein, dass du dadurch in der Praxis Energie verschwendest, weil der Reboot mit allem Drum und Dran unterm Strich mehr braucht, als der Rechner im Standby gezogen hätte. Bei Desktops oftmals nicht, weil der Standby gerne mies implementiert ist, bei Notebooks ist es hingegen der Regelfall. (und Ausnahmen dürfen als Fehldesigns bezeichnet werden)
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Das witzigere dürfte eher sein:
Maximale Leistungsaufnahme 5950X: 142W (1,35xTDP), 11900K: wahrscheinlich 250W/56s (2xTDP) :ugly:

Aber wenns um Spiele oder sonstige geringen CPU Lasten geht ist die Realität sowieso ne andere (irgendwo zwischen 50 und 100 W bei beiden Modellen).

Die Maximalwerte zu vergleichen ist müßig, da vollkommen unterschiedliche Betriebszustände zugrunde liegen. Intels 250 W sind eben nur für 56 Sekunden vorgesehen, AMDs 142 W für 60 * 60 * 24 * 356 * [Garantiezeit in Jahren] Sekunden. Und während ein Core i in diesem kurzen Zeitfenster seinen maximalen Turbotakt ausschöpft, soll der Ryzen lauf AMD dauerhaft mit Basistakt laufen. Für Rocket Lake und Zen 3 kann ich als Mainboard-Redakteur noch nicht mitreden, aber der Comet-Lake-Werks-OC-Rekordhalter lag bei 280 W Package Power – und Prime 95 AVX2 auf 10 Kernen mit 4,9 GHz. Dafür müsste sich ein Ryzen 5000 noch nicht schämen und für Ryzen 3000 ist es praktisch unerreichbar. Umgekehrt können die von mir beim 3950X typischerweise @130 W beobachteten 3,6 GHz für einen 10900K sogar bei einer geringeren Leistungsaufnahme erzielt werden. (Bei natürlich weiterhin 6 Kernen weniger. :-) Einen hypothetischen Comet-Lake-16-Kerner würde ich bei 3,6 GHz noch auf unter 200 W schätzen. Cascade Lake W mit Sockel-3647-, übergroßen Cache- und Mesh-Balast im Gepäck in 14 nm++ wird beispielsweise schon mit 12× 3,6 GHz oder 16× 3,2 GHz Basistakt bei 205 W verkauft. Aber stattdessen gab es im Desktop 10 Kerne weit jenseits des Sweet-Spots getaktet um die Gaming-Krone bis Zen3 zu verteidigen.)

Eine entsprechende (offizielle) Ankündigung in 10nm gab es nie zu RKL meines Wissens nach. Das waren alles nur Gerüchte um das erstmalige Erscheinen des neuen Codenamens herum.

Ich erinnere mich nicht einmal an konkrete Gerüchte. Damals galt als gesichert, dass nach CML ENDLICH 10 nm in den Desktop kommt und deswegen wurde RKL allgemein als "10 nm Generation" interpretiert. Aber niemand [seriöses] hat auch nur behauptet, dass es dafür irgend eine Quelle gibt.


Danke, danke. Stimmt, das hatte ich wieder vergessen. Allerdings stellt sich auch dann die Frage, ob es acht Kerne "braucht". "Braucht" jetzt in dem Sinne, ob sich acht LITTLE-Kerne von sechs LITTLE-Kernen langfristig absetzen können.

Wenn alle bislang gemunkelten Konfigurationen erscheinen, wird man die Frage vielleicht austesten können. :-)
Allerdings dürfte Gracemont wie Tremont in Vierer-Clustern organisiert sein, sodass der nächst kleinere Schritt für den Vollausbau schon eine Reduzierung auf 8+4 gewesen wäre. Umgekehrt hat man Entwicklungstechnisch mit einer symmetrischen Config noch die Hintertür eines abwechselnden Betriebes, falls die Scheduler in irgend einem Fall richtig mieß performen.
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
Stand By? Das ist eh der größte Quatsch ever! Wenn ich meinen PC nicht benötige, dann schalte ich ihn komplett ab. Dann ist am meisten Energie gespart.
Naja: im Ausgeschalteten Zustand zieht mein PC hier etwa 3W, wenn ich jetzt noch ein Handy anhänge natürlich dementsprechend mehr (weil es lädt), auch deutlich mehr, als würde ich das Handy am Stecker betreiben (weil Netzteile bei geringer Last oft ineffizient sind).
Der Mac meiner Frau zieht im Ausgeschalteten Zustand auch so ca 3.5W, im Standby wiederum braucht mein Laptop und ihr Macbook ca 0.4W.
In dem Fall ist Standby also durchaus eine Lösung.

Aber viel wichtiger sind ja die "idle" Zahlen. Und da ist oft ein riesen Unterschied. Bei AMD etwa allein geschuldet dem IF

Speziell bei deinem Prozessor sieht man auch wieviel da eigentlich gar nicht von den Cores selbst kommt: zwischen der Belastung von 4 und 16 Kernen sind 4x so viele Kerne aktiv (mit reduzierter Taktrate), aber es ginge wohl wesentlich mehr, wenn nicht das IO wäre
 
Zuletzt bearbeitet:

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
Cascade Lake W mit Sockel-3647-, übergroßen Cache- und Mesh-Balast im Gepäck in 14 nm++ wird beispielsweise schon mit 12× 3,6 GHz oder 16× 3,2 GHz Basistakt bei 205 W verkauft. Aber stattdessen gab es im Desktop 10 Kerne weit jenseits des Sweet-Spots getaktet um die Gaming-Krone bis Zen3 zu verteidigen.)
Wo bleibt eigentlich der Sockel 2066 Nachfolger? Oder hat intel das Segment aufgeben und baut in Zukunft nur noch Gamer/Mobile Plattform aka Alder Lake und wer mehr will, muss eine Workstation Plattform kaufen?
 

gerX7a

Software-Overclocker(in)
Warum sollte sich Intel da jetzt unnötigerweise lang machen? Insbesondere, weil 14nm+++ immer noch Stand der Dinge sind und man im Mainstream/Gaming wohl erst mit den kommenden 10nm+++ einen sinnvollen Wechsel vornehmen können wird.
Zudem ist der Markt grundsätzlich schon sehr klein gewesen und nicht mehr als eine Nische und zudem hat AMD diesen nun implizit mit seinem 16-Kerner, tendenziell auch schon mit seinem 12-Kerner, erfolgreich belegt. Aktuell macht es einfach keinen Sinn hier ein Update zu bieten (ganz zu schweigen davon, dass AMD dieses Segment mit der regulären Consumer-Plattform belegt).
Selbst eine Auskopplung auf Basis von Ice Lake SP würde voraussichtlich wirtschaftlich untragbar sein bei dem nochmals kleineren, verbleibenden Marktvolumen und die Konkurrenzfähigkeit wäre nicht wirklich gegeben, da die aktuellen 10nm++ vermutlich noch nicht ganz mithalten können werden, d. h. man hätte nur einen Bruchteil an Interessenten in einem Markt, der per se nur eine Nische darstellt und dann hätte man noch nicht einmal ein überlegenes Top-Produkt anzubieten, sondern könnte bestenfalls nur irgendwie "mit/gegenhalten". Das ist komplett unrentabel.
Am Ende blieben nur Produktiv-Apps (und ein paar AVX-512-Workloads) als Fürsprecher, was zur Rechtfertigung des Aufands wohl viel zu wenig ist, denn da kann man auch gleich auf die Xeon-W's ausweichen. In diesem Segment dagegen würde ich durchaus ein Update erwarten, denn auf Sapphire Rapids SP als Basis zu warten, dürfte dann doch zu lange dauern, denn die letzten hochkernigen Workstation-CPUs stammen aus 4Q19 (Cascade Lake SP). Die danach folgenden W-Updates basierten auf Comet Lake und waren daher auf 10 Kerne und zwei Speicherkanäle beschränkt.
Dazu kommt dann noch der "zusätzliche Prestige-Verlust", wenn man jetzt ein zeitnahes Upgrade von Core X versuchen würde. Ich denke vorerst wird man da nicht mehr zu sehen bekommen und ob die Plattform überhaupt noch einmal wiederbelebt wird, erscheint mir derzeit fraglich. Ich könnte mir auch vorstellen, dass man (da ADL sich in diesem Jahr schon grob in die Richtung eines 12-Kerners bewegen wird) das noch ein Weilchen aussitzen wird und dann mit bspw. etwas wie Meteor Lake in 7nm dann auch regulär 16-Kerne auf die Consumer/Mainstream-Plattform bringen wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
Das bereitet Intel generell noch Probleme. Rocket Lake war ja erst in 10nm angekündigt. Jetzt ist es wieder ein 14nm+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ Aufguß mit geänderten Kernen der wohl performant ist, aber wieder an der Kotzgrenze läuft.
Ich erinnere mich nicht, dass Rocket Lake in 10nm angekündigt war
Ryzen 9 5950x (16 Kerne) = 105 Watt TDP
Rocket Lake 11900K (8 Kerne) = 125 Watt TDP
Beim Ryzen sind die Kerne selbst kein Stromfresser (siehe oben). Und Ryzen verwendet außerdem einen anderen Prozess - wie du ja selbst schreibst. Du kannst auch einen Ryzen 8 Kerner @125Watt betreiben, irgendwie vergleichst du da grad Äpfel und Birnen ;)

Bei ARM gibt es das little.BIG Prinzip schon seit vielen Jahren. Und im mobile-Bereich macht das ja auch Sinn...
Gibt mehrere Bereiche wo das Sinn macht, im Desktop am wenigsten.
Aber wir wissen ja auch noch nicht, welche Alder Lake Varianten im Desktop kommen.
Für viele macht ja auch eine iGPU im Desktopprozessor wenig Sinn, dabei ist aber wieder interessant, dass gerade diese iGPU für 90% der Bürorechner völlig ausreichend ist
Bin mal gespannt ob Intel wirklich kleben wird :ugly: Intel ist sowas von peinlich. Über viele Jahre die Macht und haben sich jetzt innerhalb von wenigen Jahren wirklich von allen überholen und überrollen lassen. Intel ist einfach alt und fett geworden.
Ja wird man natürlich früher oder später oder bei gewissen Serien. Denn Intel waren die ersten die geklebt haben. Dann hat AMD sich darüber lustig gemacht "hahaha - hohoho, seht her: wir haben einen ECHTEN (nativen) 4 Kerner, Intel klebt ja nur" (Core 2 Quad).
Dass Intel diesen Witz zurückgebracht hat, war eigentlich mit Augenzwinkern, aber das haben viele nicht verstanden. "Glued together" ist eine AMD Erfundene Beschimpfung, die sie halt zurückbekommen haben, thats all.
Passiert aber eh oft, dass Firmen ihren Hohn zurückbekommen. Samsung "seht euch Apple an, zu geizig euch ein Netzteil beizulegen" (die Beiträge sind inzwischen gelöscht, seit Klar ist, dass das S21 auch ohne auskommt, ebenso diverse Xiaomi Posts und Modelle).

"Zusammenkleben" mehrere Chiplets und Dies macht durchaus auch Sinn und kann kosten Sparen. Bei sehr hohen Stückzahlen ist aber ein Monolithischer Core wieder sinnvoller (ökonomisch gesehen). Und was Latenzen und Co betrifft, auch Stromverbrauch ist ein monolithischer Core auch viel besser, deshalb fertigt ja AMD die APUs als monolithischen Chip: gerade im Mobilbereich spart man so sehr viel Energie.

Was die Entwicklung betrifft ist es natürlich schneller, die Cores, IO und Co unabhängig voneinander entwickeln zu können. So kann viel schneller etwas neues "dazugestöpselt" werden, während AMDs IO Chip ja seit 2 Jahren derselbe sein kann.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Wo bleibt eigentlich der Sockel 2066 Nachfolger? Oder hat intel das Segment aufgeben und baut in Zukunft nur noch Gamer/Mobile Plattform aka Alder Lake und wer mehr will, muss eine Workstation Plattform kaufen?

Von Intel haben wir schon sehr lange nichts mehr zu dem Thema gehört. Aus anderer, verlässlicher Quelle hatte ich mal ziemlich klare Informationen zu einem CPU-Refresh 4Q20, aber da kann ich derzeit nur eins mit Sicherheit sagen: Der Zeitplan wird so nicht umgesetzt. :-)

Von einem echten Nachfolger oder auch nur einem neuen PCH fehlt dagegen jede Spur. Es gab mal Hoffnungen auf Ice Lake X, aber die kann man wohl abschreiben. Es sei denn, Intel veröffentlicht sowas parallel zu Meteor Lake im Mainstream. Für Retro-Fans. Aber bislang sind weder im Ice-Lake-SP- noch im Sapphire-Rapids-Line-Up Konfigurationen aufgetaucht, die ich mir unterhalb von High-End-Workstations (Threadripper-Pro-Klasse) vorstellen kann. Eine 5950X-Konkurrenz im alten 2066er-Marktsegment müsste auf einem Chip basieren, von dem wir bislang gar nichts gehört haben – und eigentlich taucht jedes Intel-Projekt spätestens 18 Monate vor Marktstart mal irgendwo auf.

Wäre ich gewzungen zu spekulieren würde ich sagen: Intel sitzt das jetzt aus, bis DDR5 soviel Transferrate im Mainstream ermöglicht, dass man ohne HEDT-Plattform sinnvoll auf 16+ Kerne gehen kann. Das Consumer-Interesse an 40-Lane-Plattformen ist durch den Tod von Crossfire und SLI eh kollabiert.
 
Oben Unten