• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

AIO Kühler überhitzt durch 3090

SFT-GSG

Software-Overclocker(in)
Kurzes Lagebild:

Gehäuse Fractal Define 7
AIO Corsair H110iGT
5950x
3090 Founders

Vorn blasen 3x140mm ein. Oben ist die AIO 280mm verbaut. Hinten zieht nochmal ein 140mm Lüfter raus.

Das Problem. Die Wakü ist für den 5950x ausreichend (unter last 70C°). Selbst wenn die der CPU 240W gebe, ist die Temp noch unter 90C°.

Das war alles okay mit der 1080ti, die 3090 (auf280W gedrosselt) bläst ja nach oben und erhitzt den den Kühler. So erreicht die CPU im Spielbetrieb sehr schnell die 90C°. Habe die gesamte Belüftung nun auf maximum gedreht, so reicht es im Mittel die CPU auf 87C°.

Aber der Frühling und Sommer kommt.

Meine Überlegung war, die AIO in die front zu basteln, ich halte aber von dem Konzept nicht viel, da so schon warme Luft ins Gehäuse geblasen wird, die ja eigentlich raus soll....

Überlegung 2 war die AIO komplett zu entsorgen und wieder auf einen Luftkühler zu wechseln. So kann ich im Deckel 3x140mm verbauen. Meine Vermutung ist, dass die Lamellen des AIO Kühlers nicht genug Luft durchlassen....immerhin müssen da mit GPU und CPU 400-500W an Abluft durch......

irgendwelche Ideen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Dragon AMD

Volt-Modder(in)
Bei Aio mit Ryzen sitzt der Hotspot nicht günstig im Kühler.

Es gibt von der8auer ein Kit für Aio damit der Hotspot wieder mittig unter dem Kühler sitzt.

Oder einen guten Luftkühler nehmen.

Eventuell etwas undervolten damit die Temperaturen besser sind. Die Leistung sollte gleich bleiben.
 

Westcoast

Kokü-Junkie (m/w)
ich würde empfehlen einen Noctua D15 zu verbauen und weitere drei Lüfter oben zu erweitern.
Mit einem 5950x und RTX 3090 hast du wirklich zwei Hitzköpfe die man erstmal kühlen muss.
Alles unter Wasser zu setzen wäre eine andere alternative, natürlich muss man nochmal 400 euro aufwärts planen.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)

@SFT-GSG

Daran wird sich nichts ändern, weil auch der CPU Kühler mit Luft zum kühlen die warme Luft der Grafikkarte bekommen wird. Vorteil einer Wasserkühlung ist nun mal ein Radiator auch anders zu verbauen und mit einer AIO hast du da keine großen Möglichkeiten. Denn wie du schon selbst gemerkt hast bekommt der Radiator oben die warme Luft der Grafikkarte ab und davor die Grafikkarte die warme Luft des Radiators. Aber selbst wenn du den Radiator vorne verbaust wird sich an der Grafikkarte nicht viel ändern. Mit deiner Grafikkarte ist es mir jetzt nicht bekannt, aber mit Grafikkarten was ich dazu genutzt habe hat sich die Temperatur der Grafikkarte um etwa 5°C verschlechtert. Lag aber dann immer noch im Bereich wo es noch gut war.

Am besten testest du es einfach mal aus und schaust selbst wie es sich verhalten wird.

Die Drehzahl der Lüfter bilden natürlich immer ein Kompromiss zwischen Drehzahl und Wassertemperatur und diese wiederum ist auch für die CPU-Temperatur ausschlaggebend. Eine custom Wasserkühlung kann hier nur dann besser ausfallen wenn hierzu mehr Fläche verbaut ist um mehr Wärme abführen zu können. Dadurch können dann meist auch Lüfter langsamer laufen. Sollte dann noch die Grafikkarte auch mit Wasser gekühlt werden ist es noch besser, weil dann nur noch die Radiatoren und dessen Lüfter zum regeln verbleiben. Aber solch eine custom Wakü kostet auch einiges mehr.

Der Hauptvorteil einer AIO ist immer noch nur die Optik und alles besser erreichen zu können, denn von der Kühlleistung tut sich da nicht viel mehr. Wasser alleine reicht hier nicht um kühler zu werden, da alles auch von den verbauten Lüfter und der Fläche abhängt.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Bei meinem Sohn haben wir einen 3900X und eine 2080 Super verbaut und zunächst hatten wir oben ein 240er Radiator mit einer AIO von Alphacool verbaut. Die CPU-Temperatur war soweit ganz in Ordnung und die Wassertemperatur ging auf 42°C. Rein blasend hat dazu geführt das die Grafikkarte zu heiß wurde, weil nicht genug warme Luft aus dem Gehäuse abgeführt werden konnte und raus blasend war halt das Ergebnis mit 79°C CPU und 42°C Wassertemperatur. Da eine AIO von Alphacool auch leicht erweitert werden kann haben wir vorne noch ein 360er Radiator dazu verbaut und damit kommt er nun 72-75°C mit der Grafikkarte obwohl hier warme Luft vom Radiator kommt und etwa 70-75°C CPU-Temperatur und die Wassertemperatur um die 37-39°C.

Wir haben also die Wassertemperatur unter 40°C bekommen und sind auch von 1900 U/min der Lüfter auf 1200 U/min runter gekommen. Uns war die Wassertemperatur wichtig, weil wir hatten noch kein Hochsommer und 42°C mit fast max. Drehzahl der Lüfter war auch nicht ganz so ohne. Die Wassertemperatur haben wir auch nur deshalb auslesen können weil wir mit dieser AIO ein Temperatursensor + Quadro Lüftersteuerung mit verbauen konnten.
 

Richu006

Software-Overclocker(in)
Bist nicht der erste, der erschrickt, waaös passiert wenn man ne 3090 einbaut. Gab schon mehrere Threads dazu.

Möglichkeiten:
1. Radiator in die Front.... schauen was mit den gpu temps pssdiert. (Sollte denke ich kein grosses Problem geben)
2. Der hintere Lüfter im Gehäuse drehen. So dass der etwas frische Luft ins gehäuse bringt, mit der dann der Radiator arbeiten kann. (Bringt evtl. Nicht viel.)
3. Neues Gehäuse kaufen mit besserem Airflow, und besserer Radiator Platziermöglichkeit
4. Komplett mit Wasser kühlen auch gpu. Wobei auch da der Radiator Platz fehlt. Evtl. Also mit externem Radiator. Wäre die beste wenn auch teuerste Lösung.

5. Komplett mit Luft kühlen. Aber auch das bringt evtl..nur bedingt etwas.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Im allgemeinem ist es immer besser das ganze selbst auszutesten und so je nach Temperaturen zu schauen was besser ist.
Lüfter sind auch schnell umgedreht und selbst ein Radiator lässt sich mit einer AIO schnell umbauen. Nur die Kabeln sollte man noch nicht richtig verlegen solange nicht sicher stehen wie das Ganze verbaut bleiben soll.
 
TE
SFT-GSG

SFT-GSG

Software-Overclocker(in)
Danke für die Antworten. Ich mag es gerne Wartungsarm, habe aber schon mit dem Gedanken einer Custom Wakü gespielt, allerdings war das bisher nicht wirklich nötig.

Ich brauche wohl auch eher 2 andere Lüfter für die WAKÜ, mit mehr Druck. Momentan hab ich da 2 eloop 140mm von noisblocker drauf, die originalen waren abartig laut.....
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Eine AIO versifft genau so wie eine custom Wakü, daher ist eine AIO nicht wartungsarmer.
Das Wartungsarm kommt bei einer AIO nur durch neukauf dazu, weil eine AIO meist sehr schlecht gewartet werden kann.

Im Gegenteil, mit einer AIO ist es meist schlimmer da die meisten Hersteller Aluminium als Radiatoren verbauen.
Die einzige Ausnahme was mir jetzt so einfällt ist Aphacool, weil sie Teile aus dem custom Bereich verwenden und ihre Radiatoren auch aus Kupfer bestehen.

Der einzige Unterschied zwischen einer AIO und einem custom Loop ist das mit einer AIO kein Ausgleichsbehälter verbaut wird und meist nichts erweitert oder gewartet werden kann. Ansonsten ist der Aufbau von der Grundfunktion her identisch, auch wenn eine AIO bereits zusammengebaut ankommt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bandicoot

PCGH-Community-Veteran(in)
Mach den Seitendeckel vom Tower auf wenn du länger spielst, da kannste noch so soviel tun wie du willst spätestens im Sommer wirds zu viel.
Die Warmluft hat zwei Möglichkeiten, Oben und Hinten.
Oben ist klar gehts durch die AiO und Hinten bekommt es der eine nicht schnell genug raus um das aufheizen des Gehäuses zu verhindern.
Turmkühler wäre ne Option bringt dir evtl 8 Grad wenigen wenn du ein guten nimmst.
Beste Option ist erstmal Deckel auf.
 
Zuletzt bearbeitet:

Richu006

Software-Overclocker(in)
Mach den Seitendeckel vom Tower auf wenn du länger spielst, da kannste noch so soviel tun wie du willst spätestens im Sommer wirds zu viel.
Die Warmluft hat zwei Möglichkeiten, Oben und Hinten.
Oben ist klar gehts durch die AiO und Hinten bekommt es der eine nicht schnell genug raus um das aufheizen des Gehäuses zu verhindern.
Turmkühler wäre ne Option bringt dir evtl 8 Grad wenigen wenn du ein guten nimmst.
Beste Option ist erstmal Deckel auf.
Oder ein Custom loop mit Externem Radiator... und das Problem ist komplett gegessen xD
 
TE
SFT-GSG

SFT-GSG

Software-Overclocker(in)
Falls jemand das gleiche Gehäuse hat: Ich habe den Staubfilter im Deckel entfernt. Das ganze brauchte ca.7-8C° niedrigere Temperaturen....
 

Janna

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ich würde als erstes versuchen die AIO in die Front vom Gehäuse zu bauen.
Der Verbrauch der CPU ist ja nicht so gigantisch dass auf der anderen Seite der AIO bolle warme Luft rauskommt.
Das sollte die Lösung sein , die 3 Lüfter vorne dann noch nach oben rausblasend. Hatte das gleiche Problem mit einer 3080. Wenn die ihre 350-450 Watt oben raus ballert wird der Radi zu stark erwärmt. Seit ich die Aio in der Front habe , ist die gpu temp zwar einwenig höher aber die CPU bleibt kühl wie immer.

Habe das R6.
 

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
Danke für die Antworten. Ich mag es gerne Wartungsarm, habe aber schon mit dem Gedanken einer Custom Wakü gespielt, allerdings war das bisher nicht wirklich nötig.
Einmal richtig gebaut ist die durchaus wartungsarm. Du musst eben Komponenten wählen, die nicht bereits prädestiniert sind, um Probleme zu verursachen. Bedenke aber, dass du beim Hardwarewechsel meistens den Kreislauf öffnen musst.
Ich brauche wohl auch eher 2 andere Lüfter für die WAKÜ, mit mehr Druck. Momentan hab ich da 2 eloop 140mm von noisblocker drauf, die originalen waren abartig laut.....
Unfug, die 140er eLoops sind richtig geil. Beispiel von mir: Ich baue gerade die Wakü um und habe die letzten Tage einen kleinen Testkreislauf aus meinem Threadripper (340W Verbrauch) und einem 560er (entspricht grob zwei 360ern) am laufen. Bei ca. 20°C Raumtemperatur halten 4 eLoops das Wasser auf 34°C, und das mit etwa 400 Umdrehungen.
Ist natürlich ein sehr offener Aufbau mit nahezu keinen Restriktionen durch Staubfilter, Schalldämmung und sonst was, aber lüfterseitig absolut unhörbar.

Hast du nicht ne 240er AiO laut Startpost? Da passen 140er eLoops ja gar nicht, oder meinst du 120er? Die leider nicht so toll sind, die 140er Version ist aus eigener Erfahrung deutlich besser.

Klar heizt deine Hardware bisschen mehr, aber auch da sind gute Temperaturen nicht unmöglich, wenn du sie unter Wasser setzt. Gerade bei der 3090, die schließlich säuft wie ein Loch, lohnt sich das. Leider sind die Kühler für die Founders sauteuer, der ganze Spaß wird also schon ins Geld gehen.
Falls jemand das gleiche Gehäuse hat: Ich habe den Staubfilter im Deckel entfernt. Das ganze brauchte ca.7-8C° niedrigere Temperaturen....
Klassiker. Staubfilter sind neben Dämmung im Luftstrom der größte Airflow-Killer.
 
TE
SFT-GSG

SFT-GSG

Software-Overclocker(in)
Das sollte die Lösung sein , die 3 Lüfter vorne dann noch nach oben rausblasend. Hatte das gleiche Problem mit einer 3080. Wenn die ihre 350-450 Watt oben raus ballert wird der Radi zu stark erwärmt. Seit ich die Aio in der Front habe , ist die gpu temp zwar einwenig höher aber die CPU bleibt kühl wie immer.

Habe das R6.
Funktioniert nicht, da die Schläuche bei mir zu kurz sind. Ich müsste die Wakü drehen, damit die Schläuche oben sind, was eher ungünstig ist wenn der Radiator gleichzeitig als Ausgleichsbehälter dient.
Hast du nicht ne 240er AiO laut Startpost? Da passen 140er eLoops ja gar nicht, oder meinst du 120er? Die leider nicht so toll sind, die 140er Version ist aus eigener Erfahrung deutlich besser.
Die AIO ist 280, hab das eben im Startpost korrigiert. Ich bin ernsthalt am überlegen das ganze gegen gegen einen DarkRockPro4 zu tauschen und somit oben im deckel 3 eloop140 zu verbauen, welche dann nicht durch den radiator drücken müssen. Von der Breite müsste die founders due Abluft vor dem Kühler nach oben durch schaufeln können. Wieviel davon der Turmkühler aber ansaugt ist die zweite Frage.

Und ich she gerade, der Radiator ist aus alu. Gekauft 2016. taugt der noch was? Ich meine, wrilkch prüfen ob der schon mit Ablagerungen zugedreckt ist, kann ich ja nicht.

Mit Custom Wakü habe ich leider 0 Erfahrung, und und mal eben knapp 3000€ durch einen Fehler in der Montage meinerseits zu riskieren, will ich nicht wirklich.

Die founders hab ich mir eben wegen dem Kühldesign geholt, die wollte ich gar nicht unter Wasser setzen.
 
Zuletzt bearbeitet:

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Mit Custom Wakü habe ich leider 0 Erfahrung, und und mal eben knapp 3000€ durch einen Fehler in der Montage meinerseits zu riskieren, will ich nicht wirklich.
Das kann dir aber auch mit einer AIO eher oder genau so passieren, da dort nur ein kleiner Radiator mit etwas Wasser aufgefüllt ist und im Hochsommer da einiges an Wassertemperatur erzeugt werden kann. Es sind daher schon AIOs ausgelaufen, bei den custom Loops kann es zwar auch passieren, aber eher unwahrscheinlicher, da der Loop meist besser ausgerüstet ist und auch besser überwacht wird. Mir persönlich ist auch schon was ausgelaufen, aber nur mit Umbauten und noch nie während des Betriebs. Mit Umbauten sollte ein System ehe nicht mit Spannung mit laufen, so das es dann nicht viel ausmacht wenn ohne Spannung irgendwas etwas nass wird.

Mit Custom Wakü habe ich leider 0 Erfahrung,
Die meisten Leute die sich solch eine Wasserkühlung das erste mal zusammenbauen haben 0 Erfahrungen damit, denn es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Es gibt aber genug Seiten um sich zu informieren oder zu beraten.
Zum Beispiel hier im Forum oder auch bei mir auf meiner Webseite: https://pc-aquacooling.de
 
Zuletzt bearbeitet:

-Shorty-

Volt-Modder(in)
Habs auch hinbekommen, sollte man sich einfach nur Zeit nehmen, das ist echt keine große Wissenschaft. Hilfe und Unterstützung wirst du hier genug bekommen. Würde heute jeder AiO mehr misstrauen als meinem Loop, der läuft seit Anfang des Jahres ohne einen Eingriff oder Veränderung der Kühlleistung.

Wenn man erstmal jeden Schlauch geschnitten hat und die Fittings Spuren auf den Händen hinterlassen haben, zweifelt man an ganz anderen Sachen aber nicht, ob das dicht bleibt.

PS: Wollte den Loop genau noch 1mal umbasteln, musste dann 3 Tage warten bis die Finger und Hände weit genug verheilt waren, um der Belastung der Fittings standzuhalten. Das ist alles dicht, für die nächsten 10 Jahre.

Würde das jederzeit wieder machen, war auch mein erster Versuch.
 

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
Custom Wakü lernt man schon, für den Zusammenbau kann man auch hier in der Helferliste nachschauen, ob sich in der Nähe jemand findet, der das macht. Die Zusammenstellung kannst du hier im Forum ja machen, ist kein Problem.
 
TE
SFT-GSG

SFT-GSG

Software-Overclocker(in)
Danke für die Antworten.

Eine Frage habe ich noch:

Ich habe heute morgen den Radiator abgebaut und wollte schauen ob er in die front passt. passte aber nicht weil die Schläuche zu kurz waren, also wieder auf die selbe Position im Deckel. Den Waküblock hab ich dabei NICHT von der CPU genommen, also quasi nur den Radiator bewegt.

Jetzt habe ich im schnitt 5C°, teilweise sogar über 10C° (CCD Die 83C° zu 96C°) weniger maximal Temperatur.

Ich kann mir das jetzt nur erklären, das der CPU Kühler aus Kupfer und der Radiator aus Alu besteht und bei verdrehen der Schläuche, bzw. der Bewegung des Radiators sich Ablagerungen gelöst haben? Die Wakü ist jetzt auch mindestens 3,5 Jahre alt. Anders kann ich mir das eigentlich nicht erklären.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Nein da wird sich Luft bewegt haben, leider eines der Nachteile von einer AIO, da kein Ausgleichsbehälter wie bei einem cutom Loop verbaut ist. Nach so langer Zeit verdunstet auch mit der Zeit Wasser. Kannst aber auch schauen ob da irgendwo eine Schraube dran ist zu nachfüllen. Das mit dem Alu und dem Kupfer ist zwar nicht verkehrt, aber hier oxidiert eher mit der Zeit der Kühler von innen.
 

Todesklinge

Software-Overclocker(in)
Nein da wird sich Luft bewegt haben, leider eines der Nachteile von einer AIO, da kein Ausgleichsbehälter wie bei einem cutom Loop verbaut ist. Nach so langer Zeit verdunstet auch mit der Zeit Wasser. Kannst aber auch schauen ob da irgendwo eine Schraube dran ist zu nachfüllen. Das mit dem Alu und dem Kupfer ist zwar nicht verkehrt, aber hier oxidiert eher mit der Zeit der Kühler von innen.
Muss der Wärmetauscher aus Kupfer oder Alu sein?
Ich stehe vor dem gleichen Problem wie der TE. Nur die 3090 fehlt noch.

Könnte man nicht eine AiO nehmen die man später noch erweitern kann, um daraus ein Hybrid-Custom Wasserkühlung zu machen?
Soweit ich nich falsch informiert bin, wäre nur die Arctic Freezer Liquid II 360-420mm dazu imstande?

Die 3090 Founders möchte ich später auch noch mit Wasser kühlen, aber vorrübergehend (um die Kosten derzeit zu reduzieten) mit Luft/Wasser kühlen. Also CPU mit Wasser und GPU mit Luft.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Aluminium ist ja im Grunde nicht das Problem, aber es gibt da eine Chemische Reaktion wenn Kupfer mit Aluminium zusammen kommt. Da ein Kühler und Anschlüsse usw. aus Kupfer bzw. Messing bestehen ist dieses das Problem, wo mit der Zeit solch ein Kühler von innen anfängt zu oxidieren und sich zusetzt. Das wird sich dann in Sache Kühlung und Durchfluss bemerkbar machen. Zwar soll Korrosionsschutz in der Kühlflüssigkeit dagegen wirken, aber damit wird es eher nur raus gezögert und nicht gänzlich gemieden.

Radiatoren aus Alu wird oft mit AIOs verbaut und so richtig übernommen können diese Radiatoren auch nicht, weil die Anschlüsse dazu meist auf Tüllen verklebt sind und der Durchmesser der Tüllen auch so ein Problem ist. Die einzige Ausnahme sind AIOs von Alphacool, denn hier werden Teile verbaut die aus dem custom Wakü Bereich kommen. Die Radiatoren bestehen aus Kupfer und die Anschlüsse sind mit 1/4 Zoll Gewinde ausgestattet, so das später auch eigene Anschlüsse mit Schlauch oder Hardtube verwendet werden können. Diese AIOs sind auch jederzeit erweiterbar und beinhalten sogar Schnellkupplungen da hierzu auch Zubehör verkauft wird was einfach nur angeschlossen wird. Es ist aber auch kein Problem hier selbst einiges umzubauen oder zu erweitern. Wie z.B. die AIO von Rechner meines Sohnes mit einem Temperatursensor, einem Quadro als Lüftersteuerung und einem zusätzlichem 360er Radiator.
 

Richu006

Software-Overclocker(in)
Muss der Wärmetauscher aus Kupfer oder Alu sein?
Ich stehe vor dem gleichen Problem wie der TE. Nur die 3090 fehlt noch.

Könnte man nicht eine AiO nehmen die man später noch erweitern kann, um daraus ein Hybrid-Custom Wasserkühlung zu machen?
Soweit ich nich falsch informiert bin, wäre nur die Arctic Freezer Liquid II 360-420mm dazu imstande?

Die 3090 Founders möchte ich später auch noch mit Wasser kühlen, aber vorrübergehend (um die Kosten derzeit zu reduzieten) mit Luft/Wasser kühlen. Also CPU mit Wasser und GPU mit Luft
auf die 3080 ti warten... und das gesparte Geld von Anfang an in eine custom Wasserkühlung investieren.
 

cryon1c

Lötkolbengott/-göttin
auf die 3080 ti warten... und das gesparte Geld von Anfang an in eine custom Wasserkühlung investieren.
In der aktuellen Lage mit der Lieferbarkeit von 1 Einheit auf 1000 hungrige Käufer und 10 Bots oben drauf, ist das warten keine gute Idee.

Die beste Lösung ist einfach eine FE 3080 oder 3090 kaufen oder eine günstige 3090 wo der Waterblock druffpasst und gut ist.

Das war schon die letzten Jahre so, wer wartet, verliert.
3900X habe ich für 529€ am Release-Tag geschossen - der war dann lange deutlich drüber.
1080Ti auch am Anfang geholt - war billig, dann durch Mining etc. ist der Preis explodiert.
Die Liste geht endlos so weiter.
 

Narbennarr

BIOS-Overclocker(in)
Muss der Wärmetauscher aus Kupfer oder Alu sein?
Ich stehe vor dem gleichen Problem wie der TE. Nur die 3090 fehlt noch.

Könnte man nicht eine AiO nehmen die man später noch erweitern kann, um daraus ein Hybrid-Custom Wasserkühlung zu machen?
Soweit ich nich falsch informiert bin, wäre nur die Arctic Freezer Liquid II 360-420mm dazu imstande?

Die 3090 Founders möchte ich später auch noch mit Wasser kühlen, aber vorrübergehend (um die Kosten derzeit zu reduzieten) mit Luft/Wasser kühlen. Also CPU mit Wasser und GPU mit Luft.

AiO erweitern ist nur ne Bastellösung. Die Pumpen darin sind auch nicht unbedingt die kraftvollsten. Bei ner Eisbaer kann man den Radi weiter nutzen, aber dann hört auch auf (von zwei 2 AiO Pumpen halte ICH nichts).
Die Liquid Freezer 2 ist dafür nicht gedacht.
 
TE
SFT-GSG

SFT-GSG

Software-Overclocker(in)
Gibts einen Thread mit einer Beispiel Custom Wakü? Was man alles dafür benötigt, ich brauche erstmal keine hardtubes, normale Schläuche tun es auch.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Gibts einen Thread mit einer Beispiel Custom Wakü? Was man alles dafür benötigt, ich brauche erstmal keine hardtubes, normale Schläuche tun es auch.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Die VPP755 war früher sehr bekannt für Ausfälle und der Schlauch bezüglich dem Weichmacher auch nicht der Beste.
Aber wenn du dir selbst was zusammenstellst wirst du auch etwa da hin kommen.

Zum Beispiel: https://www.aquatuning.de/AtsdCartSave/load/key/ac14c7bb35816d1c0454e88e355b0a9b
CPU-Kühler und Pumpe bzw. AGB sind jetzt nur Beispiele und geht auch noch günstiger.

Alternativ würde ich mir den Eisbär 420 ansehen wollen, ist erstmal billiger und ich könnte ja dann den Radiator weiter verwenden, oder?
Den Radiator davon kannst immer mit verwenden, den Kühler im Prinzip auch, nur solltest du dann noch eine Pumpe dazu setzen wird dein Kreislauf noch größer.
 
Zuletzt bearbeitet:

Richu006

Software-Overclocker(in)
Ich bin tatsächlich auch mit einer "Eisbär" ins Wakü abenteuer gestartet... bin allerdings bereits 3 Wochen später auf den Geschmack gekommen... wollte erst die "Eisbär" mit Hardtubes ausstatten (ist ja möglich dank G1/4 Zoll gewinden) aber hab dann direkt auch die GPU umgebaut und komplett aus Custom umgestellt.

Ich hätte mir die Eisbär also getrost sparen können. Allerdings wie ihr sagt, ich konnte zumindest den Radiator noch weiter verwenden =)

Die VPP 775 ist eigentlich eine Absolute Hammerpumpe... Das Teil ist leise vom feinsten! jede normale D5 ist ein Dampfhammer dagegen (Jammern auf hohem niveau).

Leider hat sich bei mir die Pumpe etwa jedes 3 e mal entschieden nicht anzulaufen... dann musste ich dann ausschalten, wieder einschalten usw. manchmal 4 bis 5x, danach ist sie wieder gelauffen. War also immer eine Glückssache ob sie anspringt oder nicht. Wenn sie aber einmal lief, dann lief sie auch durch (Zumindest bei mir)

Wenn sie läuft ist sie super. Aber ich habe trotzdem keine mehr im System. Lieber eine etwas lautere, dafür aber zuverlässige Pumpe!
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Habe letztens die D5 Next Pumpe testen können und bin von der Pumpe sehr begeistert.

Kostet zwar mehr, aber dafür bietet sie an Elektronik sehr viel. Im Prinzip muss dann keine separate Lüftersteuerung dazu gekauft werden und die Pumpe lässt sich auch super per Aquasuite steuern. Hatte oben den Kombi dazu nicht ausgewählt, weil die Pumpe mit AGB zusammen schon ein Stotzen Preis erreicht. Aber der AGB aus echtem Glas ist auch sehr zu empfehlen. Habe selbst ein AGB von Watercool mit Echtglas verbaut.

Ich bin tatsächlich auch mit einer "Eisbär" ins Wakü abenteuer gestartet... bin allerdings bereits 3 Wochen später auf den Geschmack gekommen... wollte erst die "Eisbär" mit Hardtubes ausstatten (ist ja möglich dank G1/4 Zoll gewinden) aber hab dann direkt auch die GPU umgebaut und komplett aus Custom umgestellt.
Das ist oft so, einmal in diesem Genus kommen und man ist von solch einer Wakü gefesselt.

Schaut mal in die Galerie mal rein: https://extreme.pcgameshardware.de/media/
Oder bei uns: https://pc-aquacooling.de/gallery/image-list/
 

Richu006

Software-Overclocker(in)
Jap die D5 Next kombo mit ultilube... werkelt such in meinem neusten "build"

Die D5 selbst ist allerdings einfach eine laiing D5... nur die Elektronik kommt von Aquacomputer. Und ja die ist geil<3

Trotzdem ist die vpp775 von Alphacool leiser. Wenn sie den funktionierem würde.

Alle anderen D5s sind eigentlich von laiing.
 

Todesklinge

Software-Overclocker(in)
Aluminium ist ja im Grunde nicht das Problem, aber es gibt da eine Chemische Reaktion wenn Kupfer mit Aluminium zusammen kommt. Da ein Kühler und Anschlüsse usw. aus Kupfer bzw. Messing bestehen ist dieses das Problem, wo mit der Zeit solch ein Kühler von innen anfängt zu oxidieren und sich zusetzt. Das wird sich dann in Sache Kühlung und Durchfluss bemerkbar machen. Zwar soll Korrosionsschutz in der Kühlflüssigkeit dagegen wirken, aber damit wird es eher nur raus gezögert und nicht gänzlich gemieden.

Radiatoren aus Alu wird oft mit AIOs verbaut und so richtig übernommen können diese Radiatoren auch nicht, weil die Anschlüsse dazu meist auf Tüllen verklebt sind und der Durchmesser der Tüllen auch so ein Problem ist. Die einzige Ausnahme sind AIOs von Alphacool, denn hier werden Teile verbaut die aus dem custom Wakü Bereich kommen. Die Radiatoren bestehen aus Kupfer und die Anschlüsse sind mit 1/4 Zoll Gewinde ausgestattet, so das später auch eigene Anschlüsse mit Schlauch oder Hardtube verwendet werden können. Diese AIOs sind auch jederzeit erweiterbar und beinhalten sogar Schnellkupplungen da hierzu auch Zubehör verkauft wird was einfach nur angeschlossen wird. Es ist aber auch kein Problem hier selbst einiges umzubauen oder zu erweitern. Wie z.B. die AIO von Rechner meines Sohnes mit einem Temperatursensor, einem Quadro als Lüftersteuerung und einem zusätzlichem 360er Radiator.
Ich habe aktuell noch die beQuiet Silent Loop 280mm, da ist der Radiator aus Kupfer-Vernickelt. Könnte ich diesen füe eine Custom Wakü nehmen?

Das herumgebastel mit Wasser im PC ist der reinste Alptraum, ein Tropfen auf die Elektronik und das Teil ist im Eimer.

Gibt es denn nichts moderneres als Wasser oder Lufkühlung?

Ich habe starke Zweifel das man eine 3090 Founders + 5950x zusammen mit Luft kühlen kann. Die heisse Lufr der 3090 bläst ja baulich bedingt direkt auf did CPU und wenn die dann die CPU mit der heissen Luft kühlen muss...

Obwohl ich das beQuiet Dark Base Pro 900 habe ist es da drinn schon sehr eng geworden.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Ich habe aktuell noch die beQuiet Silent Loop 280mm, da ist der Radiator aus Kupfer-Vernickelt. Könnte ich diesen füe eine Custom Wakü nehmen?
Die neuen die jetzt erschienen sind nicht, aber deine Silentloop war noch eine Koparation mit Alphacool und hier wurde auch ein Radiator von Alphacool genutzt... also ja, kannst nutzen.

Das herumgebastel mit Wasser im PC ist der reinste Alptraum, ein Tropfen auf die Elektronik und das Teil ist im Eimer.
Normalerweise kann da besonders mit Schlauch nichts passieren, denn Schlauch hängt da Bombefest drauf. Selbst Hardtube ist sehr sicher und fest. Die meisten Probleme kommen nur beim zusammenbauen weil vielleicht ein Anschluss oder Adapter nicht ganz so festgezogen wurde oder was vergessen wurde. Deshalb sollte man sich einiges mit Zewa auslegen und es sollte auch ein separates Netzteil verwendet werden womit nur die Pumpe mit Spannung versorgt wird. Denn Hardware ohne Spannung nimmt kein Schaden, der Schaden kommt erst mit der Spannung. Solle daher was beim befüllen doch nass werden kann es einfach gut getrocknet werden. Mir selbst ist noch nie was während des Betriebs passiert, immer nur mit Umbauten wo ich vielleicht noch was nachziehen musste. Mit meinem letztem Umbau habe ich mein halben Rechner geflutet weil eines der Röhren nicht richtig im Anschluss war und abgesprungen ist. Da dieses beim befüllen passiert ist und mein System ehe keine Spannung anliegen hatte ist nichts passiert. Mein Rechner läuft heute nach 10 Monate immer noch Problemlos.

Mit einer AIO wird es natürlich schwieriger was nachzufüllen, da hier kein AGB mit verbaut ist.

Gibt es denn nichts moderneres als Wasser oder Lufkühlung?
Was heißt moderner? Wasser ist schon sehr effektiv, sonst würde man sich bei der Fahrzeugtechnik auch schon Gedanken dazu gemacht haben.
 
Oben Unten