• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

4K-Gaming: Für natives 4K, PS4-Grafik und 30 Fps braucht es 7,4 TFLOPS

mcmrc1

Freizeitschrauber(in)
AW: 4K-Gaming: Für natives 4K, PS4-Grafik und 30 Fps braucht es 7,4 TFLOPS

Bin ma gespannt ob das Gerücht zur Google Konsole stimmt und was die dann liefern werden :) Konkurrenz belebt das Geschäft..
 

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu 4K-Gaming: Für natives 4K, PS4-Grafik und 30 Fps braucht es 7,4 TFLOPS

4K-Gaming ist unlängst auf den Konsolen angekommen, Full-HD als Standard jedoch noch nicht abgelöst. Dafür fehlt es schlichtweg an Rechenleistung. Um alle Spiele in nativem 4K mit PS4-Grafik und 30 Fps zum Laufen zu kriegen, braucht es laut Timothy Lottes von AMD mindestens eine 7,4 TFLOPS starke GPU.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: 4K-Gaming: Für natives 4K, PS4-Grafik und 30 Fps braucht es 7,4 TFLOPS
 
G

Gast20190402

Guest
AW: 4K-Gaming: Für natives 4K, PS4-Grafik und 30 Fps braucht es 7,4 TFLOPS

Ich kann an sowas gar nicht mehr ran.

Wir haben uns damals auch ne PS4 zugelegt, aber ich als Jahrzehnte langer PC Spieler wurde damit einfach nicht warm.

Ich kann es nicht mehr sehen, diese wenigen FPS, Hz etc...

Seit ich mit einem 240Hz Monitor am PC zocke ist das empfinden noch schlimmer geworden:

Wenn meine Freundin AC:O zockt fällt mir sofort das extrem langsame, rucklige Bild auf welches zu dem noch bei weitem schlechtere Qualität als auf dem PC hat.
Bei AC:Unity war die PS4 schon am Anfang total überfordert. Nee Danke

Wenn man einmal was gutes, besseres kennt, will man einfach nicht mehr zurück.

Unter 120/144Hz will ich nicht mehr zocken, egal auf welchem Gerät.

4K hin oder her...

Hohe Hz und ne Sync Technologie sind einfach Luxus und Balsam für Kopf und die Augen...
 

KuroSamurai117

BIOS-Overclocker(in)
AW: 4K-Gaming: Für natives 4K, PS4-Grafik und 30 Fps braucht es 7,4 TFLOPS

Die nächste Konsolen-Gen wird doch eh locker über 8TF haben wenn nicht gar 10-12. Wohlgemerkt AMD-TF die immer etwas mehr benötigen bei der aktuellen Architektur. Kommt halt darauf an was für eine Generation in PS5 und Co drin sein wird.


GPU-Seite wird daher nicht so dass Problem. Wobei aufwendigere Beleuchtungstechniken und Co natürlich auch wieder Leistung fressen wenn man sich von der Gen abheben will. Optisch ist man aber eh schon auf hohem Niveau und selbst dynamische Auflösungen reichen für ein schönes und stabileres Erlebnis. Was wichtiger wird ist eher die CPU Leistung der Konsolen und nicht die GPU. Da wird es ja durchaus Verbesserungen und einen Sprung geben auch wenn man nicht wirklich sehr hoch takten kann.

Ich hoffe auch eher auf höhere und stabilere Framerate als noch große Grafiksprünge bei dann wieder nur 30 Bildern.
 

mrpendulum

Software-Overclocker(in)
AW: 4K-Gaming: Für natives 4K, PS4-Grafik und 30 Fps braucht es 7,4 TFLOPS

Also diese Aussage ist doch hoffentlich nicht 1:1 von Lottes getroffen wurden. Denn wenn man sich mal in der Tat das Portfolio der Xbox One X anschaut, sind einiger der Titel mit nativen 4K ausgestattet. Und sie machen Qualitativ keinen Abstrich zu ihren PS4 oder Xbox One Pendanten.
 

Atma

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: 4K-Gaming: Für natives 4K, PS4-Grafik und 30 Fps braucht es 7,4 TFLOPS

Ich hoffe auch eher auf höhere und stabilere Framerate als noch große Grafiksprünge bei dann wieder nur 30 Bildern.
Der einzige und gleichzeitig große Hemmschuh in den aktuellen Konsolen ist nur die Jaguar CPU. Die nächste Gen wird wohl ziemlich sicher auf Zen setzen und dann geht es hoffentlich endlich aufwärts mit den FPS.
 
F

FortuneHunter

Guest
AW: 4K-Gaming: Für natives 4K, PS4-Grafik und 30 Fps braucht es 7,4 TFLOPS

Also diese Aussage ist doch hoffentlich nicht 1:1 von Lottes getroffen wurden. Denn wenn man sich mal in der Tat das Portfolio der Xbox One X anschaut, sind einiger der Titel mit nativen 4K ausgestattet. Und sie machen Qualitativ keinen Abstrich zu ihren PS4 oder Xbox One Pendanten.

Du schreibst es doch selbst: Einige Games. Seine Aussagen:
auf dem Grafik-Niveau eines aktuellen PS4-Spiels

Ich denke er meint damit kein Forza 7 oder Crossplattformtitel sondern eher Games wie Horizion Zero Dawn, God of War, Uncharted 4. Und diese Spiele würde auch die One X nicht im nativen 4K packen.
 
K

KrHome

Guest
AW: 4K-Gaming: Für natives 4K, PS4-Grafik und 30 Fps braucht es 7,4 TFLOPS

Falls es noch niemandem aufgefallen ist: Herr Lottes hat offensichtlich eine Milchmädchenrechnung für Konsolen-Kiddies aufgestellt um die armen Jungs nicht zu überfordern. Diese sieht folgendermaßen aus:

PS4: 1,84 TFlops
4K = 4x FullHD
1,84 x 4 = 7,36 TFlops

So und jetzt mal für PC User: Im Schnitt skaliert eine GPU mit GCN Architektur mit dem Faktor 3,5 von FullHD auf 4K. Das wären dann 6,6 TFlops, was einer übertakteten RX580 entspricht - also PC Mittelklasse. Mit leicht reduzierten Details reicht auch noch eine RX480 oder R9 390.
 

konsolen/pczocker

Software-Overclocker(in)
AW: 4K-Gaming: Für natives 4K, PS4-Grafik und 30 Fps braucht es 7,4 TFLOPS

Ich vermute, dass wir in der nächsten Generation weiterhin sehr viel Titel zwischen 1440p und 2160cb bei 30FPS sehen werden, denn die neuen Konsolen und Spielen werden sich nur schlecht mit besserer Bildqualität verkaufen lassen. Der gemeine (Konsolen-) Gamer will aber auch bessere "Boah ey, sieht das krasssss aus" Effekte haben. Mit nativen 4k gleichzeitig wird das bei aufwendigen Spielen nix werden.
Vermutlich läuft es auf zwei Profile je Spiel hinaus 1080p60 und pseudo-4K30.
 
Zuletzt bearbeitet:
F

FortuneHunter

Guest
AW: 4K-Gaming: Für natives 4K, PS4-Grafik und 30 Fps braucht es 7,4 TFLOPS

Der gemeine (Konsolen-) Gamer will aber auch bessere "Boah ey, sieht das krasssss aus" Effekte haben.

Nicht nur der gemeine Konsolengamer ... ansonsten gäbe es hier nicht die ewige Downgradediskussionen wenn Spiel mal wieder vom Trailer abweicht. :D
 

Rizoma

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: 4K-Gaming: Für natives 4K, PS4-Grafik und 30 Fps braucht es 7,4 TFLOPS

Er hat eine funktionierende Glaskugel und konnte damit seinen eigenen post schon früher machen :P
 

warawarawiiu

Volt-Modder(in)
AW: 4K-Gaming: Für natives 4K, PS4-Grafik und 30 Fps braucht es 7,4 TFLOPS

Ohne ps4 games und ps4 gibt's keine ps4 Grafik :)
Auch am PC nicht.
 

sonny1606

Freizeitschrauber(in)
AW: 4K-Gaming: Für natives 4K, PS4-Grafik und 30 Fps braucht es 7,4 TFLOPS

Mit leicht reduzierten Details reicht auch noch eine RX480 oder R9 390.
Würde mal sagen mit stark reduzierten Details. Habe eine Gtx970 die einer r9 390 entspricht. Zocke einige spiele (die eine gute grafikengine) haben auf 4k. Aber muss da schon stark reduzieren damit es spielbar ist
Als realistisches minimum für 4k würde ich eher zu gtx 1070/vega 54 tendieren.
 

Blackout27

Volt-Modder(in)
AW: 4K-Gaming: Für natives 4K, PS4-Grafik und 30 Fps braucht es 7,4 TFLOPS

Ich hoffe auf ~ 12 Teraflops pure Navi-Leistung für die nächste Playstation :) Wenn man sich Spiele wie God of War oder Detroid: Become Human anschaut was mit ~ 2TF möglich ist, kann man sich ausmalen wie die nächsten Perlen ausschauen werden :hail:
Ein Next Gen GTA würde mich besonders freuen!
 

JackTheHero

Software-Overclocker(in)
AW: 4K-Gaming: Für natives 4K, PS4-Grafik und 30 Fps braucht es 7,4 TFLOPS

Ich mache Support für Playstation und bekomme immer wieder mal Anrufe von welchen die ne PS4 Pro haben und wo die Lüfter richtig aufdrehen und dann schon mal das System freezt..
 
T

the_move

Guest
AW: 4K-Gaming: Für natives 4K, PS4-Grafik und 30 Fps braucht es 7,4 TFLOPS

Ich denke, dass die PS4 Pro da ein gutes Testfeld für hardwarebeschleunigtes Checkerboarding gewesen ist. Zumindest für die Unternehmen, die es zu nutzen wussten wie unter Anderem Guerilla Games. Der Jaguar wird ja mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit in der nächsten Konsolengeneration der Vergangenheit angehören. Bei 7nm Architektur ist wohl mit 2nd Gen Ryzen als CPU-Nachfolge zu rechnen. Und selbst wenn diese nur mit 2,5-3 GHz taktet ist da insgesamt um einiges mehr rauszuholen als mit der derzeitigen CPU-Komponente. Zumindest CPU-seitig sollten dann 60fps mehr als nur machbar sein.

Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass zumindest die PS5 Checkerboard 4k mit 60FPS realisierbar machen wird und das die Nutzung von Checkerboarding noch raffinierter werden wird. Dazu sollte man sich eben das neue Video von Richard Leadbetter von Digital Foundry ansehen, der dieses Thema anspricht. Wer's nicht kennt:

Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.

@thehate91
Laut Leadbetter ist Navi in Kooperation mit Sony entstanden. Es liegt also nahe, dass Navi auch Bestandteil der PS5 wird. Ich schätze sogar, dass Next-Gen Features implementiert werden.
 

Blackout27

Volt-Modder(in)
AW: 4K-Gaming: Für natives 4K, PS4-Grafik und 30 Fps braucht es 7,4 TFLOPS

Ich denke, dass die PS4 Pro da ein gutes Testfeld für hardwarebeschleunigtes Checkerboarding gewesen ist. Zumindest für die Unternehmen, die es zu nutzen wussten wie unter Anderem Guerilla Games. Der Jaguar wird ja mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit in der nächsten Konsolengeneration der Vergangenheit angehören. Bei 7nm Architektur ist wohl mit 2nd Gen Ryzen als CPU-Nachfolge zu rechnen. Und selbst wenn diese nur mit 2,5-3 GHz taktet ist da insgesamt um einiges mehr rauszuholen als mit der derzeitigen CPU-Komponente. Zumindest CPU-seitig sollten dann 60fps mehr als nur machbar sein.

Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass zumindest die PS5 Checkerboard 4k mit 60FPS realisierbar machen wird und das die Nutzung von Checkerboarding noch raffinierter werden wird. Dazu sollte man sich eben das neue Video von Richard Leadbetter von Digital Foundry ansehen, der dieses Thema anspricht. Wer's nicht kennt:

Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.

@thehate91
Laut Leadbetter ist Navi in Kooperation mit Sony entstanden. Es liegt also nahe, dass Navi auch Bestandteil der PS5 wird. Ich schätze sogar, dass Next-Gen Features implementiert werden.

Wir sehen ja nächstes Jahr schon grob wie die nächste Generation performen wird. Sobald Zen 2 und Navi für den PC erschienen sind wissen wir wie effizient die einzelnen Chips agieren und welche Taktraten man erwarten kann. Rein von der Chipfläche sollt es kein Problem darstellen 8 Zen Kerne und 4096 Navi Shadereinheiten als APU zu verbinden. Vega 20 wird laut PCGH ~350mm2 groß sein. die aktuellen Chips von Sony und MS sind ebenfalls in der Größenordnung gefertigt. Wahrscheinlich ist Navi kleiner und benötigt für die gleiche Shaderanzahl weniger Fläche als VEGA, sodass man auch noch die CPU Kerne unterbringen kann bei ~175 Watt. Ich schätze das Navi höher takten wird als Vega sodass wir Taktraten von 1.700 Mhz+ sehen werden. Zen2(+) wird wohl wie diese Generation auch etwas höher takten (~4,30Ghz). Da eine APU im Sweetspot laufen muss/sollte gehe ich bei der PS5 Navi-Einheit von 1.500 Mhz aus was über 12 TF entspricht. Ryzen ist in niedrigen Mhz Regionen auch heute schon sehr stromsparend sodass der Wechsel mit 7nm die 3Ghz Marke möglich werden könnte.

Bzgl. Checkerboarding, würde es begrüßen wenn man in Zukunft bei den meisten Spielen wählen kann ob "4K" Checkerboarding mit bis zu 60 Fps oder natives 4K mit 30 Fps. Finde die Technik sehr gelungen für den Konsolenmarkt. Sofern man nicht 30 cm vor dem TV sitzt erkennt man kleinere Artefakte auch im Alltag nicht.



 
Zuletzt bearbeitet:

Andrej

BIOS-Overclocker(in)
AW: 4K-Gaming: Für natives 4K, PS4-Grafik und 30 Fps braucht es 7,4 TFLOPS

Also ich bin mit der Grafik der PS4 voll zufrieden, als PC Spieler. Habe in den letzten Tagen ^The Order 1884^ auf der PS4 auf einem 4K Fernseher gezockt und muss sagen, dass die Grafik richtig gut ist und dass obwohl das Spiel von 2014 ist.
Mit echtem 4k würde das Spiel Noch besser aussehen.
 

Chinaquads

Volt-Modder(in)
AW: 4K-Gaming: Für natives 4K, PS4-Grafik und 30 Fps braucht es 7,4 TFLOPS

Seit wann ist Full HD der Standard ? Teilweise sind wir immer noch bei 720p
 

mrpendulum

Software-Overclocker(in)
AW: 4K-Gaming: Für natives 4K, PS4-Grafik und 30 Fps braucht es 7,4 TFLOPS

Stimmt so natürlich nicht, es geht um Konsolen Low-Level-API und da steht AMD deutlich besser da.

Das halte ich für ein Gerücht. Wieviele hatten damals Prophezeit: „AMDu hat jetzt Riesen Vorteile bei Spieleentwicklern“ und 4 Jahre später ... wo steht AMD jetzt bei ihrem Gamesupport? Solch einen schmarn. Wo gibt’s denn die ganzen Mantle-Spiele?
 

AYAlf

Freizeitschrauber(in)
AW: 4K-Gaming: Für natives 4K, PS4-Grafik und 30 Fps braucht es 7,4 TFLOPS

Wenn die Konsole 4k mit 144FPS kann, dann ist das eine Schlagzeile wert. Aber 30 FPS Geruckel auf Konsolen will doch keiner mehr sehen.

Wenn die jetzt wieder ihre 60 FPS zu Gunsten von höhere Auflösung aufgeben, dann haben die wohl die Nerven verloren :ugly:
 

Blackout27

Volt-Modder(in)
AW: 4K-Gaming: Für natives 4K, PS4-Grafik und 30 Fps braucht es 7,4 TFLOPS

Wenn die Konsole 4k mit 144FPS kann, dann ist das eine Schlagzeile wert. Aber 30 FPS Geruckel auf Konsolen will doch keiner mehr sehen.

Wenn die jetzt wieder ihre 60 FPS zu Gunsten von höhere Auflösung aufgeben, dann haben die wohl die Nerven verloren :ugly:

Die Prioritäten setzt jeder anders. Konsolen sind nunmal für die breite Masse ausgelegt und kaum ein TV schafft native 120 Hz.
Ich betreibe selbst ein 144 Hz Monitor inkl. G-Sync und bin in dem Bereich sehr verwöhnt, trotzdem komme ich super mit den 30 FPS Sync Spielen auf der Konsole aus.

Genauso gut könnte man behaupten "Wer heute noch in 1080p am PC spielt ist doch verrückt!". Ich persönlich möchte am PC nie wieder in 1080p spielen da mir das Bild einfach zu Pixelig erscheint. 1440p sind in Ordnung, 4K mit HDR und 120Hz meine nächste Anschaffung.

Ich hoffe allerdings auch wie einige andere hier das man in der nächsten Generation die Wahl hat zwischen 30 und 60 FPS :)

Grüße
 

jadiger

Software-Overclocker(in)
AW: 4K-Gaming: Für natives 4K, PS4-Grafik und 30 Fps braucht es 7,4 TFLOPS

Die Prioritäten setzt jeder anders. Konsolen sind nunmal für die breite Masse ausgelegt und kaum ein TV schafft native 120 Hz.
Ich betreibe selbst ein 144 Hz Monitor inkl. G-Sync und bin in dem Bereich sehr verwöhnt, trotzdem komme ich super mit den 30 FPS Sync Spielen auf der Konsole aus.

Genauso gut könnte man behaupten "Wer heute noch in 1080p am PC spielt ist doch verrückt!". Ich persönlich möchte am PC nie wieder in 1080p spielen da mir das Bild einfach zu Pixelig erscheint. 1440p sind in Ordnung, 4K mit HDR und 120Hz meine nächste Anschaffung.

Ich hoffe allerdings auch wie einige andere hier das man in der nächsten Generation die Wahl hat zwischen 30 und 60 FPS :)

Grüße

das ist einfach schmarn der Unterschied zwischen 4K und 1080p ist ohne Direkt vergleich kaum zu sehen.
Weil immer noch die Pixeldichte der Entscheidene Faktor ist was Pixlig ist und was nicht. Und gerade bei den Konsolen
Fernseher eine viel geringere Pixeldicht haben als ein PC Montior alleine schon wegen der größe. Und bei einem Sitz abstand siehst
sowieso überhaupt keine Unterschiede mehr.
Wogen man 30 Fps gegen 60 Fps sofort merkt und einmal ein Spiel in 60 Fps gespielt und dann zurück zu 30
fühlt sich das ganze nicht mehr richtig an.
Ich habe übrigens einen 1440p 144Hz Gysnc Montior und einen 1080p 72Hz Free Sync Monitor und die Unterschied kann man Suchen
weil die PPI Werte nicht soviel Unterschied ausmachen. Der Gysnc ist ein gutes Stück größer womit der Auflösungs Vorteil wieder ausgelichen wird
aber wahrscheinlich hast du davon noch nichts gehört.
Genrell zu sagen 1080p sei Unscharf ist totaler Unsinn weil nicht Auflösung der Faktor ist sondern die PPI!
Ein Fernseher mit 4K in mit über 100 cm Diagonal willst du hier etwa erzählen der sei scharf weil 4K drauf steht? Der ist Pixlig gegen jeden Standard
1080p Monitor mit 23 Zoll

Hier ein Link damit du lernst das Auflösung längst nicht alles ist.
Auflosung, Pixeldichte und Co: Was macht ein Display scharf? – DeathMetalMods
 
T

the_move

Guest
AW: 4K-Gaming: Für natives 4K, PS4-Grafik und 30 Fps braucht es 7,4 TFLOPS

Wogen man 30 Fps gegen 60 Fps sofort merkt und einmal ein Spiel in 60 Fps gespielt und dann zurück zu 30
fühlt sich das ganze nicht mehr richtig an.
Jap, für Erbsenprinzessinnen und die Kinder des Atoms vielleicht. Ist richtig zwar, das man 60fps und 30fps unterscheiden kann, aber das 30fps per se gleich „ruckeln“ ist unfug. Was man hingegen überall wahrnimmt, und das auch am PC sind schwankende Bildraten. Dazu gibt es Hersteller, die bei Konsolen krumme Locks machen wie 32FPS, die ziemlich unnütz sind (Monster Hunter World). Da kann aber die Konsole selbst nichts für. 60FPS und mehr wirken zwar flüssiger, das Geschehen dafür nicht selten um so steriler und unwirklicher. Gerade wenn die Figuren sich dadurch noch holpriger, bzw. wie Roboter zeigen, falls es keine natürlichen Bewegungsabläufe, bzw. Übergänge von einer Animationsart zur anderen gibt (Motion Matching, Fluid Motion Transition) gibt. Mit irgendwelchen 200€ Monitoren, die ein ziemlich fahles Bild wiedergeben wird's dann richtig billig.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Bl4d3runn3r

Freizeitschrauber(in)
AW: 4K-Gaming: Für natives 4K, PS4-Grafik und 30 Fps braucht es 7,4 TFLOPS

Ich bin einverwoehnter PC Spieler. Zocke die meisten Games in 1440p + Gsync auf ner 1080ti. Habe seit einem Jahr eine PS4 Pro und muss echt sagen, das Spiele wie Horizon Zero Dawn und God of War einfach umwerfend aussehen, auch wenn sie in 30 FPS laufen. Irgendwie machen mir die 30 FPS nix aus bei diesen Spielen. Ich hoffe das die PS5 abwaertskompatibel sein wird und derzeitige PS4 Spiele dann in 60FPS auf dem neuen Kasten laufen, das waere perfekt.
 

SoniX

Kabelverknoter(in)
AW: 4K-Gaming: Für natives 4K, PS4-Grafik und 30 Fps braucht es 7,4 TFLOPS

Seit wann ist Full HD der Standard ? Teilweise sind wir immer noch bei 720p
Ich weiß nicht wer heute noch mit 720p zockt:ugly: ?! 720p macht man doch höchsten um die Leistung der CPU zu testen....
 
Zuletzt bearbeitet:

Blackout27

Volt-Modder(in)
AW: 4K-Gaming: Für natives 4K, PS4-Grafik und 30 Fps braucht es 7,4 TFLOPS

das ist einfach schmarn der Unterschied zwischen 4K und 1080p ist ohne Direkt vergleich kaum zu sehen.
Weil immer noch die Pixeldichte der Entscheidene Faktor ist was Pixlig ist und was nicht. Und gerade bei den Konsolen
Fernseher eine viel geringere Pixeldicht haben als ein PC Montior alleine schon wegen der größe. Und bei einem Sitz abstand siehst
sowieso überhaupt keine Unterschiede mehr.
Wogen man 30 Fps gegen 60 Fps sofort merkt und einmal ein Spiel in 60 Fps gespielt und dann zurück zu 30
fühlt sich das ganze nicht mehr richtig an.
Ich habe übrigens einen 1440p 144Hz Gysnc Montior und einen 1080p 72Hz Free Sync Monitor und die Unterschied kann man Suchen
weil die PPI Werte nicht soviel Unterschied ausmachen. Der Gysnc ist ein gutes Stück größer womit der Auflösungs Vorteil wieder ausgelichen wird
aber wahrscheinlich hast du davon noch nichts gehört.
Genrell zu sagen 1080p sei Unscharf ist totaler Unsinn weil nicht Auflösung der Faktor ist sondern die PPI!
Ein Fernseher mit 4K in mit über 100 cm Diagonal willst du hier etwa erzählen der sei scharf weil 4K drauf steht? Der ist Pixlig gegen jeden Standard
1080p Monitor mit 23 Zoll

Hier ein Link damit du lernst das Auflösung längst nicht alles ist.
Auflosung, Pixeldichte und Co: Was macht ein Display scharf? – DeathMetalMods

Natürlich hast du Recht mit der Pixeldichte und im Vergleich zu meinem 4K TV (65 Zoll = Pixeldichte ca. wie ein 24 Zoll 1080p Monitor) hat mein 27 Zoll 1440p eine höhere Pixeldichte. Hatte vorher einen 27 Zoll 1080p Monitor und natürlich sieht man sofort das das Bild dort grober dargestellt wurde. Bis das menschliche Auge am Monitor Markt keine Pixel mehr erkennt wird noch einige Zeit vergehen (über 300PPI). Ich erkenne auch sofern den Unterschied am TV zwischen 1080p und 2160p Kontent und das obwohl die Pixeldichte wesentlich geringer ausfällt. Das man nicht 30cm vor einem 65 Zoll TV sitzt dürfte selbstverständlich sein? Je höher die Auflösung ist desto mehr Bildinhalt wird/kann dargestellt werden. Das ist genau so wichtig wie eine hohe Pixeldichte. Ich habe mich damals und auch vor kurzem erst wieder mit dem Thema Panels, Auflösung und co beschäftigt da ich mir einen neuen TV gekauft habe. Auch die Pixelstruktur beeinflusst das Bild!
Wenn du natürlich auf ein 10 Zoll 1080p lieber spielst hast du natürlich ganz klar eine höhere PPI. Ich bin aber logischerweise von Alltäglichen Szenarien ausgegangen.

Sehe daher keinen Grund warum mein Post schmarn sein sollte und nein ich kenne die Thematik und habe einige Artikel damals wie heute gelesen.

P.S. recherchiere doch auch mal das Thema 30 vs 60 FPS und was es Mittlerweile für Möglichkeiten gibt ein 30 FPS Bild flüssiger darstellen/wirken zu lassen. In dem Bereich hat sich einiges getan.

P.P.S Man sollte eine Diskussion nicht damit starten dem Gegenüber Unwissenheit zu unterstellen. Vor allem wenn man seine eigenen Argumente/Ansicht eher einseitig präsentiert. Nur mal als Hinweis für die Zukunft da manche User sowas auch als persönlichen Angriff sehen können.
 
Zuletzt bearbeitet:

micha34

Freizeitschrauber(in)
AW: 4K-Gaming: Für natives 4K, PS4-Grafik und 30 Fps braucht es 7,4 TFLOPS

NTSC TV Standard = 60 Halbbilder/s entsprechen 30Fps
PAL TV Standard= 50 Halbbilder/s entsprechen 25Fps

Übers Ruckeln hat sich keiner beschwert,nur über einen Stroboskopeffekt durch das vorhandene Lichtnetz.
Die Bilderkennung menschliche Auge ist generell etwas träge.

Stabile 30Fps Ruckeln eigentlich nicht. Aktuelle Monitore haben auch keine Zeilenabtastung wie bei der alten Röhre mehr,denn da hatte die Damals eingeführte 100Hz Technik Sinn gemacht. Allerdings gabs dadurch keine "Fps" hinzu.

Das Problem der "ruckelnden 30Fps" muss also woanders herkommen.
Es wurde sich auch schon über ruckelnde 60,144 usw Fps beschwert.

Zwangsweise muss es auch ruckeln, wenn in einem Bewegungsablauf mehrere Frames unterschlagen werden oder die gleichen Frames mehrfach gerendert werden.Ein Problem der Synchronisierung.
 
Zuletzt bearbeitet:

KuroSamurai117

BIOS-Overclocker(in)
AW: 4K-Gaming: Für natives 4K, PS4-Grafik und 30 Fps braucht es 7,4 TFLOPS

Bei 30fps Games wird auch stark mit Bewegungsunschärfe getrickst damit es in Fortbewegung flüssiger aussieht. Aber halt so stark dass es nicht der natürlichen Bewegungsunschärfe unseres Sehapperates entspricht. Dafür wird halt alles recht unscharf und man hat von höherer Auflösung kaum mehr was.
Aber sobald man die Kamera dreht sieht man an jedem Objekt im Hintergrund die fehlenden Bildinformationen. Sie "springen" halt und daher sieht es nicht mehr flüssig aus.

Aber was den Unterschied macht ist eher das Gameplay was bei konstanten 60fps aufwärts einfach direkter ist.
Auf Konsole werden Games oft mit stärkerem Auto-Aim und größeren Hitboxen angepasst. Bei Renngames wird sogar mal die Physik vereinfacht um mehr Kontrolle wegen der niedrigeren Framerate zu habe. Die Abfrage der Eingabe ist halt nicht so hoch.

Mag vielen Leuten ohne direkten Vergleich nicht sofort auffallen oder stören aber wenn man weiß dass es halt besser geht ist es halt weniger optimal.

Ich finde es gut dass neben Nintendo jetzt auch MS versucht bei ihren großen Titeln immer eine 60fps Option einzubauen. Sogar jetzt schon mit dem Jaguar CPU der One X.

Jeder sollte da die Wahl haben was er bevorzugt. Immer behaupten der Andere merkt was nicht oder andere Dinge sind wichtig ist doch Humbug.
Jeder ist unterschiedlich empfindlich und hat andere Bildschirmgrößen oder Abstände Zuhause. Man kann sein Empfinden nie 1:1 auf andere Personen übertragen.
 

Bec00l

Software-Overclocker(in)
AW: 4K-Gaming: Für natives 4K, PS4-Grafik und 30 Fps braucht es 7,4 TFLOPS

Die Games auf der One X auf 4K sehen einfach super aus :)
Games wie uncharted mit schlauchleveldesign können da nicht mithalten. Die Umgebung etc ist statisch und nix bewegt sich.

Spieleschmieden wie CD Project und Ubisoft haben mit Witcher (cyberpunk) und far cry 5 gezeigt wie man spiele mit enormer weite entwickelt und es sieht dennoch fabelhaft aus :D 7,4 Tflops werden die nächsten GEN sowieso locker packen
 

Scorpionx01

Software-Overclocker(in)
AW: 4K-Gaming: Für natives 4K, PS4-Grafik und 30 Fps braucht es 7,4 TFLOPS

Die Games auf der One X auf 4K sehen einfach super aus :)
Games wie uncharted mit schlauchleveldesign können da nicht mithalten. Die Umgebung etc ist statisch und nix bewegt sich.

Spieleschmieden wie CD Project und Ubisoft haben mit Witcher (cyberpunk) und far cry 5 gezeigt wie man spiele mit enormer weite entwickelt und es sieht dennoch fabelhaft aus :D 7,4 Tflops werden die nächsten GEN sowieso locker packen

Ein grandioses Uncharted mit einem 0815 Ubisofttitel zu vergleichen? Das Bedarf eigentlich keinen weiten Kommentar. Und schau dir mal Ghost of Tsushima an. Das bläst Far Cry aber so was von weg. Ich hatte eine Xbox und habe eine PS4 und Sony hat den "Konsolenkrieg" gewonnen. Ende der Story. Das einzige was mich wirklich beeindruckt, ist Forza Horzon 3 und 4.
 
L

Laggy.NET

Guest
AW: 4K-Gaming: Für natives 4K, PS4-Grafik und 30 Fps braucht es 7,4 TFLOPS

Ich denke, dass die PS4 Pro da ein gutes Testfeld für hardwarebeschleunigtes Checkerboarding gewesen ist. Zumindest für die Unternehmen, die es zu nutzen wussten wie unter Anderem Guerilla Games. Der Jaguar wird ja mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit in der nächsten Konsolengeneration der Vergangenheit angehören. Bei 7nm Architektur ist wohl mit 2nd Gen Ryzen als CPU-Nachfolge zu rechnen. Und selbst wenn diese nur mit 2,5-3 GHz taktet ist da insgesamt um einiges mehr rauszuholen als mit der derzeitigen CPU-Komponente. Zumindest CPU-seitig sollten dann 60fps mehr als nur machbar sein.

Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass zumindest die PS5 Checkerboard 4k mit 60FPS realisierbar machen wird und das die Nutzung von Checkerboarding noch raffinierter werden wird. Dazu sollte man sich eben das neue Video von Richard Leadbetter von Digital Foundry ansehen, der dieses Thema anspricht. Wer's nicht kennt:

Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.

@thehate91
Laut Leadbetter ist Navi in Kooperation mit Sony entstanden. Es liegt also nahe, dass Navi auch Bestandteil der PS5 wird. Ich schätze sogar, dass Next-Gen Features implementiert werden.


Ja, Checkerboarding wird auch in Zukunft unverzichtbar bleiben. Und selbst wenn man irgendwann natives 4K Darstellen kann, dann wird eben 6K oder 8K mit Checkerboarding berechnet und ggf. downsampled. Solange der Rechenaufwand gleich ist, wird man immer Checkerboarding mit "noch" höherer Auflösung bevorzugen.

Der Punkt ist einfach, dass mit Checkerboarding bei gegebener GPU-Leistung die Bildqualität höher ist, als wenn man die GPU die höchstmögliche Auflösung, die sie noch flüssig schafft, rendernd ließe.

Das ist ähnlich wie im TV Bereich mit 720p und 1080i Material. Wenn ich nen guten Deinterlacer habe, kann ich aus dem 1080i Bild einfach deutlich mehr Details rausholen, da die native Auflösung zumindest über zwei Frames hinweg vollständig erhalten ist, während bei 720p über beide achsen skaliert werden muss. Den Schärfeverlust bekommt man nicht weg, zumal man mit nachschärfen sämtliche skalierungsartefakte mit schärfen würde.


Checkerboarding ist eigentlich immer sinnvoll, egal wie schwach oder stark die GPU ist. Deswegen würde ich mir das auch für PC Ports wünschen. Bei stärkeren GPUs kann man halt die Downsampling bzw. Supersampling faktoren erhöhen. Die Bildqualität profitiert eben in Kombination mit dem TAA immer vom Checkerboarding, da immer feinere Geometrie berechnet wird, als es bei nativer Auflösung mit der jeweiligen Grafikkarte möglich wäre. Der Vorteil ist halt unabhängig von der Leistungsfähigkeit der Hardware immer da. Es gibt keinen Grund, darauf zu verzichten.

Da verstehe ich auch nicht, warum manche Leute die Technik so verteufeln. Die Bildqualität profitiert halt immer davon. Dass die Konsolen kein Natives 4K bzw. mit Checerkboarding 6 oder 8K schaffen hat ja nix mit Checkerboarding zu tun, sondern mit der Leistungsfähigkeit der Konsolen...


Grundsätzlich bin ich auch echt froh, dass diese Konsolengeneration Checkerboarding und Temporal-AA etabliert hat. Beides in Kombination ist quasi Supersampling for free. Davon hat man vor 5 Jahren nur träumen können.


Bei 30fps Games wird auch stark mit Bewegungsunschärfe getrickst damit es in Fortbewegung flüssiger aussieht. Aber halt so stark dass es nicht der natürlichen Bewegungsunschärfe unseres Sehapperates entspricht.

Das hängt eben von der Implementierung und dem Eingabegerät ab. Wenn die implementierung gut ist, dann kommen manche aktuelle Spiele dem natürlichen Kamera Motion Blur bei 30 FPS schon sehr nahe, da mittlerweile tatsächlich versucht wird die Belichtungszeit einer Kamera zu simulieren und nicht nur das Bild iregendwie weichzuzeichnen (das war zu PS2 zeiten standard) Das Bild wirkt dabei trotz der 30 FPS ruckelfrei. Nicht so scharf, wie mit 60 FPS, logisch, wir haben ja nur 30 FPS (das geht auch bei echten Kameras nicht) aber ruckelfrei. Genau deswegen ist Motion Blur auch bei 60 FPS oder gar 120 und 144 FPS noch sinnvoll. Die Sprünge zwischen den Frames sind immer vorhanden. MotionBlur kann diese Sprünge aber in der Theorie vollständig eliminieren, womit die "flüssigheit" (nicht aber die Detailmenge) einer unendlich hohen Framerate simuliert werden kann.

Lustiger Nebeneffekt am Rande. Durch die meist schlechtere Reaktionszeit von 60 Hz Display im Vergleich zu 144 Hz Displays entsteht bei ersteren bei 60 FPS ein minimales, natürliches MotionBlur. Bei den 144 Hz Gaming Displays eben nicht oder deutlich geringer. Das führt u.a. dazu, dass 144 Hz Nutzer @ 60 FPS ein deutlich stärker ruckelndes Bild vor sich haben, als derjenige mit nem 60 Hz Display.


Das Problem am PC ist aber hauptsächlich die Maus. Selbst kleine korrekturen der Kamera finden so schnell statt, dass bei jeder kleinen Mausbewegung schon die maximale Bewegungsunschärfe ausgelöst wird, weil das Spiel denkt, man würde ne 360° Drehung machen wollen. So eine Drehgeschwindigkeit, die man mit der Maus innerhalb weniger mm-cm erreicht, erreicht man mit dem Gamepad halt nur, wenn man 1-2 Sekunden den Trigger in eine Richtung drückt. Entsprechend fällt auf Konsolen das Mationblur bei kleineren Bewegungen der Kamera deutlich geringer aus, als wenn man das gleiche Spiel mit 30 FPS am PC mit einer Maus steuern würde. Hier kommts dann eben auch wieder drauf an, in wiefern das MotionBlur für den PC Port angepasst wurde oder nicht. Mittlerweile ist es relativ oft an die Maussteuerung angepasst.
 
Zuletzt bearbeitet:

Scorpionx01

Software-Overclocker(in)
AW: 4K-Gaming: Für natives 4K, PS4-Grafik und 30 Fps braucht es 7,4 TFLOPS

Ja, Checkerboarding wird auch in Zukunft unverzichtbar bleiben. Und selbst wenn man irgendwann natives 4K Darstellen kann, dann wird eben 6K oder 8K mit Checkerboarding berechnet und ggf. downsampled. Solange der Rechenaufwand gleich ist, wird man immer Checkerboarding mit "noch" höherer Auflösung bevorzugen.

Der Punkt ist einfach, dass mit Checkerboarding bei gegebener GPU-Leistung die Bildqualität höher ist, als wenn man die GPU die höchstmögliche Auflösung, die sie noch flüssig schafft, rendernd ließe.

Das ist ähnlich wie im TV Bereich mit 720p und 1080i Material. Wenn ich nen guten Deinterlacer habe, kann ich aus dem 1080i Bild einfach deutlich mehr Details rausholen, da die native Auflösung zumindest über zwei Frames hinweg vollständig erhalten ist, während bei 720p über beide achsen skaliert werden muss. Den Schärfeverlust bekommt man nicht weg, zumal man mit nachschärfen sämtliche skalierungsartefakte mit schärfen würde.


Checkerboarding ist eigentlich immer sinnvoll, egal wie schwach oder stark die GPU ist. Deswegen würde ich mir das auch für PC Ports wünschen. Bei stärkeren GPUs kann man halt die Downsampling bzw. Supersampling faktoren erhöhen. Die Bildqualität profitiert eben in Kombination mit dem TAA immer vom Checkerboarding, da immer feinere Geometrie berechnet wird, als es bei nativer Auflösung mit der jeweiligen Grafikkarte möglich wäre. Der Vorteil ist halt unabhängig von der Leistungsfähigkeit der Hardware immer da. Es gibt keinen Grund, darauf zu verzichten.

Da verstehe ich auch nicht, warum manche Leute die Technik so verteufeln. Die Bildqualität profitiert halt immer davon. Dass die Konsolen kein Natives 4K bzw. mit Checerkboarding 6 oder 8K schaffen hat ja nix mit Checkerboarding zu tun, sondern mit der Leistungsfähigkeit der Konsolen...


Grundsätzlich bin ich auch echt froh, dass diese Konsolengeneration Checkerboarding und Temporal-AA etabliert hat. Beides in Kombination ist quasi Supersampling for free. Davon hat man vor 5 Jahren nur träumen können.

Ich war überzeugter 4K PC Spieler, aber würde Checkerboard jetzt auch den Vorrang geben. Lieber hübschere Grafik, als höhere Auflösung. God of War 4 hat mich beim Checkerboardrendering noch ne Ecke mehr beeindruckt als Horizon Zero. Die Kanten der Polygon sind glaube ich sogar nativ 4K 30fps, während die flächefüllenden Elemente, die die meiste Leistung verschlingen mit Checkerboard laufen. Das 4K Bild wird hier auf 50 zu 50 der Bildrate aufgeteilt, was auch auffällt wenn man darauf achtet. Bei Drehungen schlagen die Flächen über die Kanten. Fällt kaum auf und der Leistungsgewinn ist riesig. Checkerboard ist eben mehr als nur Hochskalierung, aber die meisten wissen das eben nicht.

YouTube
 
L

Laggy.NET

Guest
AW: 4K-Gaming: Für natives 4K, PS4-Grafik und 30 Fps braucht es 7,4 TFLOPS

Ich war überzeugter 4K PC Spieler, aber würde Checkerboard jetzt auch den Vorrang geben. Lieber hübschere Grafik, als höhere Auflösung. God of War 4 hat mich beim Checkerboardrendering noch ne Ecke mehr beeindruckt als Horizon Zero. Die Kanten der Polygon sind glaube ich sogar nativ 4K 30fps, während die flächefüllenden Elemente, die die meiste Leistung verschlingen mit Checkerboard laufen. Das 4K Bild wird hier auf 50 zu 50 der Bildrate aufgeteilt, was auch auffällt wenn man darauf achtet. Bei Drehungen schlagen die Flächen über die Kanten. Fällt kaum auf und der Leistungsgewinn ist riesig. Checkerboard ist eben mehr als nur Hochskalierung, aber die meisten wissen das eben nicht.

YouTube

Du hast jetzt wieder 4K Checkerboarding mit nativem 4K verglichen und gesagt, es sieht schlechter aus, ist aber mehr als ausreichend.

Aber das ist halt nicht der Punkt. Der Punkt ist, dass die Konsolen, zumindest die PS4 Pro nur 1440p nativ in den meisten Games schafft. Man hat halt basierend auf der Leistungsfähigkeit der Hardware die Wahl, ob man 1440p nativ nutzt oder 1800p bzw. 2160p per Checkerboarding. Der Clou ist, dass die höheren Auflösungen über Checkerboarding für eine bessere Bildqualität sorgen, als das native 1440p Bild. Und das bei gleichen Leistungsanforderungen.

Dass 4K Checkerboarding schlechter aussieht, als natives 4K ist selbstverständlich. Es gibt keinen Grund, das irgendwie zu verteidigen. Es sieht schlechter aus. Punkt. Ob das ausreichend ist, soll jeder selbst beurteilen. Aber darum gehts nicht. Es geht darum, dass mit Checkerboarding die Bildqualität eines jedes Spiels deutlich gesteigert werden kann. Und das ohne Leistungsverlust gegenüber der nativen Auflösung, die ansonsten möglich wäre.

Dass 4K Checkerboarding schlechter aussieht, als natives 4K ist halt nicht die Schuld der Checkerboard technik, sondern ist der Tatsache geschuldet, dass die PS4 Pro nur für native 1440p ausreicht.

Ich würde es daher grundsätzlich auch begrüßen, wenn z.B. die normale PS4 auch checkerboarding nutzen könnte. Dann hat man halt statt maximal 1080p nun 1440p mit Checkerboarding, was man wiederum für Downsampling @ 1080p nutzen könnte. Die Bildqualität würde steigen. Aber anscheinend bieten PS4 Pro und OneX einige Hardwarefeatures, die Checkerboarding erst sinnvoll machen und welche die standard Konsolen nicht besitzen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Scorpionx01

Software-Overclocker(in)
AW: 4K-Gaming: Für natives 4K, PS4-Grafik und 30 Fps braucht es 7,4 TFLOPS

Es klingt bei dir so, als ob Checkerboarding nichts an Leistung frisst, aber ganz so ist es nun auch nicht. Ich glaube die PS4 hat nur 1,84 tflops, die Pro 4,2. Für 1440p hätten 3,6 tflops ausgereicht. Ich schätze die übrige Leistung geht für's Checkerboarding drauf. Ob bei der PS4 900p skaliert auf 1800i oder noch schlimmer nur 1440i und wieder runter auf 1080i besser aussehen als gleich nativ 1080p mit gutem antialising kann ich nicht sagen. Schärfe geht bestimmt verloren.

Nach dem jetzigen Kommentar klingt es auch so, als wenn du 4k Checkerboard zwar durchaus besser findest als 1440p, aber wesentlich schlechter als 4k. Da würde ich aber sagen, dass die natürliche Skalierung moderne 4k Fernsehen, das ebenfalls schon sehr gut macht. Sony aber weit mehr als das erreichen wollte. Das hat in meinen Augen nicht immer geklappt. Zum Beispiel finde ich das Checkerboarding bei Gran Turismo nicht ganz so gut, wie es bei God of War der Fall ist. Bei God of War kann ich ganz dicht an den Fernseher treten und die Auflösung der Kanten scheint mir tatsächlich 4K zu sein, während die Texturen natürlich abfallen. Ich bin kein Experte muss ich jetzt mal zu meiner Verteidigung sagen. In meinen Augen ist 4K einfach nur verschenkte Ressource, auch bei der Xbox one X. Lieber hätte Forza 7 die Grafikqualität von Forza Horizon haben sollen, jedoch weiterhin 60fps und geringerer Auflösung mittels Checkerboarding auf 4k gepuscht. Jedoch (glaube ich) ist checkerboarding ein Patend von Sony und definitv was anderes als temporal AA
 
Zuletzt bearbeitet:

Thorbald35

Freizeitschrauber(in)
AW: 4K-Gaming: Für natives 4K, PS4-Grafik und 30 Fps braucht es 7,4 TFLOPS

Das halte ich für ein Gerücht. Wieviele hatten damals Prophezeit: „AMDu hat jetzt Riesen Vorteile bei Spieleentwicklern“ und 4 Jahre später ... wo steht AMD jetzt bei ihrem Gamesupport? Solch einen schmarn. Wo gibt’s denn die ganzen Mantle-Spiele?
Sorry, Konsolen nutzen immer schon sehr, sehr Hardwarenahe Programme. - Wenn man so will sind alle Konsolenspiele LowLev. API Basierend und damit Mantle ähnlich -

Anders wäre AAA Optik gar nicht möglich. Gäbe es ausschließlich eine einzige standard PC Konfiguration, wäre es nie zu (so entkoppelnden) Direct X und co. gekommen.


Natürlich wird getrickst wo es geht, die Spiele hingegen, potente Entwickler mit genügend Zeit und Fokus auf nur einer Plattform vorausgesetzt, sind allerdings derart auf die jeweiligen Möglichkeiten zugeschnitten, dass ein PC deutlich mehr Leistung mitbringen muss - genau dass, was die API sonst schluckt, um vergleichbare Ergebnisse zu erzielen.


Außerdem ist das enorm wichtige Mantle schlicht die Basis für DirectX12 und Vulkan... DirectX11 hat auch ewig gebraucht bis es die Vorgänger ablöste - Vulkan und DirectX12 verlangen den Programmierern deutlich mehr ab, DirectX12 ist zu dem Win 10 only (für mich kein Prob. aber schmälert den Konsumentenkreis und hatte einen sehr bescheidenen Einzug) Dennoch stellen Low Lev. APIs die Zukunft da, wenn bei GPU und CPU um jedes % Leistung und Effizienz gekämpft wird, kann man nicht ~25 % Leistung in der API verpuffen lassen...




Ich würde es daher grundsätzlich auch begrüßen, wenn z.B. die normale PS4 auch checkerboarding nutzen könnte. Dann hat man halt statt maximal 1080p nun 1440p mit Checkerboarding, was man wiederum für Downsampling @ 1080p nutzen könnte. Die Bildqualität würde steigen.
Ich verstehe was du meinst, bin mir aber fast sicher, dass 1080p, mit Checkerboarding auf 1440p, mit downsampling auf wieder 1080p, schlechter aussehen würde und on top bedeutend mehr Leistung fräße, als natives 1080p. Es klingt einfach nicht besonders Schlau doppelt an der Auflösungsschraube zu drehen, während man sie einfach auch in Ruhe lassen kann. Immerhin reden wir hier von Methoden, welche Anwendung finden, wenn es für Nativ nicht reicht...


Wenn die nächste Gen genügend Leistung für natives 4k besitzt, so glaube ich, würde manchmal dennoch 1440p auf 4K hochgerechnet werden. Ich könnte (unabhängig davon, dass ich nie ne Konsole anfasse) es sogar begrüßen.

Denn für mich lässt sich beeindruckende Optik nicht an irgendwelchen Eckdaten ausmachen. Auflösung ist eben nur eine von irrwitzig vielen Stellschrauben. Texturqualität, vor allem aber Artdesign, Animation, Interaktionsmöglichkeiten, Physik und auch ganz wichtig, Beleuchtung sowie, stabile, niederfrequente Frames sind Bereiche, welche für mein dafürhalten noch immer sehr Stiefmütterlich behandelt werden - würde man da große Schritte machen um nur auf natives 4K verzichten zu müssen - ich würde es arg begrüßen...

PS: Uncharted geht schon in die richtige Richtung, übertreibt für meine persönliche Immersion aber zu stark... Es wird getrickst was dass Zeug hält - Zu recht, es beeindruckt auch ohne die Beschränkungen der Plattform zu kennen. Enorm dynamisch.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten