• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

~3.000€ PC-Neubau als Ersatz für 9 Jahre alten Fertig-PC

Thal_da_Nukra

Kabelverknoter(in)
Servus PCHG Community,

1.) Welche Komponenten hat dein vorhandener PC?
  • Silverstone Temjin J07S, Spezialanfertigung Combat Ready
  • i7 950 @ 3.6 GHz
  • Gigabyte GA-X58A-UD7
  • Corsair CMX16GX3M4A1333C9 XMS3 16GB (4x4GB) DDR3 1333 Mhz CL9
  • Crucial CT256MX 256GB; Ocz Vertex2 60GB; Western Digital wd10ears-00y5b1 1TB
  • be quiet! Sys-Power 700W 80Plus
  • NVIDIA GTX 970
  • Corsair Cooling Hydro H70

2.) Welche Auflösung und Frequenz hat dein Monitor?
  • Dell S3220DGF - QHD 2560 x 1440 (DisplayPort: 165 Hz, HDMI: 144 Hz)

3.) Welche Komponente vom PC (CPU, GPU, RAM) - sofern vorhanden, limitiert dich im Moment?
  • Das gesamte System ist veraltet (gekauft 2011, lediglich GPU und RAM wurden erneuert).

4.) Wann soll der neue PC gekauft, bzw. der vorhandene aufgerüstet werden?
  • In den nächsten 6 Wochen.

5.) Gibt es abgesehen von der PC-Hardware noch etwas, was du brauchst?
  • Nein, Razer Tastatur, Maus und Mauspad sowie Steelseries Headset vorhanden.

6.) Soll es ein Eigenbau werden?
  • Ja.

7.) Wie hoch ist dein Gesamtbudget?
  • Ca. 3.000 €

8.) Welche Spiele / Anwendungen willst du spielen / verwenden?
  • Cities Skylines, Arma 3, AoE 2; neuere Shooter/RPG/MMORPG-Games in der Zukunft
  • QGIS, Excel

9.) Wie viel Speicherplatz benötigst du?
  • zw. 1 - 2 TB

10.) Gibt es sonst noch Wünsche?
  • Keine HDD, kein B450/550, nur PWM Lüfter, nur AIO CPU Wasserkühlung, MB sollte 2 bis 3 vollwertige M2 4.0 Anschlüsse bieten

11.) Hast du dir selbst schon Gedanken gemacht?
  • Lian Li O11Dynamic XL ROG Certified schwarz
  • Ryzen 3900X
  • ASUS ROG Strix X570-E Gaming oder ASUS ROG Crosshair VIII Hero [WI-FI] oder Gigabyte X570 Aorus Master
  • G.Skill Trident Z Neo DIMM Kit 32GB (2x16), DDR4-3600, CL16-16-16-36
  • Seasonic Prime Ultra Titanium 750W ATX 2.4 oder Seasonic Prime Ultra Titanium 850W ATX 2.4
  • Samsung SSD 970 EVO Plus 1TB, M.2 oder Samsung SSD 970 EVO Plus 2TB, M.2
  • Fractal Design Celsius+ S36 Prisma
  • 2x Fractal Design Prisma AL-12 PWM, 120mm, 3er-Pack
  • Thermal Grizzly Kryonaut Wärmeleitpaste, 5.55g/1.5ml

Die Große Frage betrifft die GPU. Da man ja nun weiß, dass bald die neuen RTX Karten kommen, würde ich zum jetzigen Zeitpunkt zu einer schwächeren Karte tendieren, welche dann durch eine 3080(S oder Ti) ersetzt werden würde.

Die kleine Frage betrifft die Wasserkühlung und die zusätzlichen Lüfter, ich hatte noch nie RGB im PC (ist halt aus 2011), nutze aber Maus/Mauspad/Tastatur/Headset mit RGB und eigentlich gefällt es mir ganz gut, was den PC angeht frage ich mich nun ob
a) gar kein RGB (wobei das meist nur durch Software Abschaltung geht, z.B. Motherboard)​
b) teilweise RGB (z.B. Lüfter ohne)​
c) Alles mit RGB (Lüfter, WaKü, Ram, GPU, ...)​


Vielen Dank schonmal im Voraus für euer Feedback.

Gruß Thal_da_Nukra
 
Zuletzt bearbeitet:

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus und Willkommen im Forum!

In Sachen Beleuchtung musst du selbst wissen ob, und wenn ja, wie viel du möchtest, das ist schlicht eine Geschmacksfrage.

Für deine Zwecke musst du in jedem Fall keine 3000,- Euro ausgeben, mit dem Budget kannst du einige Jahre den PC aktuell halten.

Hier mein Vorschlag:

CPU: Ryzen 7 3700X
CPU-Kühler: Brocken 3 oder Arctic Liquid Freezer II 280 (sofern lieferbar...)
Mainboard: Gigabyte X570 Aorus Pro
RAM: 32GB DDR4-3200/3600, CL16, z.B. G.Skill RipJaws V, Trident Z RGB, Trident Z Neo
SSD: Crucial P1 1TB, Silicon Power P34A80 oder Crucial MX500 2TB
Grafikkarte: RX 5700XT (z.B. MSI Gaming X, PowerColor Red Devil, Sapphire Nitro+) oder RTX2070 Super (z.B. KFA2 EX, MSI Gaming X)
Netzteil: Seasonic Focus GX 550W oder Straight Power 11 550W
Gehäuse: Pure Base 500DX oder Lian Li O11 Dynamic ROG

Wenn du ein geschlossenes Gehäuse wie z.B. das Pure Base 500 (+ Arctic P14) oder Define 7 nimmst, kannst du dir die extra beleuchteten Komponenten sowie die Kompaktwasserkühlung sparen.

Ich für meinen Teil schau zu einem hohen Prozentsatz auf den Bildschirm wenn der PC läuft, aber da ist jeder anders.

Wenn du sicher ein X570-Mainboard möchtest, würde ich jetzt auch keinen R9 kaufen, sondern die CPU bei der nächsten und wahrscheinlich letzten AM4-Generation wechseln.

Gruß Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:

jkox11

Volt-Modder(in)
Die Wasserkühlung bringt Dir bei den neuen CPU's rein gar nichts.
Da hier viel auf P/L gelegt wird, empfiehlt Dir hier auch keiner eine AiO Wakü, geschweige denn mit einem 360'er Radiator :ugly:

Aber ja, wenn du Wert auf Optik legst und RGB magst, dann ist das S36 von Fractal einen Anblick wert. Von den AiO's sind die auch mit die besten.
Wie gesagt, die Sinnhaftigkeit der AiO ist gleich 0, aber es wird später dein PC :-)

Die EVO SSD's sind komplett überteuert, von der Plus will ich gar nicht sprechen. Die P1 von Crucial bekommst du für die Hälfte des Preises.
Wenn du eine M.2 möchtest: Crucial P1 SSD 1TB ab €'*'105,60 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
Nachher kanns du dein PC noch mit anderen SSD's vollstopfen: Crucial MX500 500GB, SATA (CT500MX500SSD1) ab €'*'66,90 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland

Beim Netzteil reicht auch 550'er Netzteil, wie von Lordac empfohlen.

Die ROG's Serie ist auch überteuert, aber wie bei den AiO's gilt zählt dein Geschmack.

Fakt ist, den PC bekommst du für die selbe Leistung ein Stück günstiger. Was du schlussendlich aber kaufst, liegt bei Dir.
 
TE
Thal_da_Nukra

Thal_da_Nukra

Kabelverknoter(in)
Servus und Willkommen im Forum!
Vielen Dank :)

Ich hab mir mal ein wenig Zeit genommen um euch beiden zu antworten:

In Sachen Beleuchtung musst du selbst wissen ob, und wenn ja, wie viel du möchtest, das ist schlicht eine Geschmacksfrage.
Ja es ist bis zu einem gewissen Maße Geschmackssache, jedoch will ich auch nicht, dass die Performance leidet. Ich muss mir bei den gewählten Lüftern also keine Sorge um Lärm/Luftdruck machen?


Für deine Zwecke musst du in jedem Fall keine 3000,- Euro ausgeben, mit dem Budget kannst du einige Jahre den PC aktuell halten.
Klar kann man auch mit weniger was gutes zusammenstellen, ich habe bisher (außer Forza Horizon) keine neuen Spiele gekauft, da es Performance-technisch keinen Sinn gemacht hat, aber das wird sich mit dem neuen PC ändern.

Hier mein Vorschlag:

CPU: Ryzen 7 3700X
CPU-Kühler: Brocken 3 oder Arctic Liquid Freezer II 280
Mainboard: Gigabyte X570 Aorus Pro
RAM: 32GB DDR4-3200/3600, CL16, z.B. G.Skill RipJaws V, Trident Z RGB, Trident Z Neo
SSD: Crucial P1 1TB, Silicon Power P34A80 oder Crucial MX500 2TB
Grafikkarte: RX 5700XT (z.B. MSI Gaming X, PowerColor Red Devil, Sapphire Nitro+) oder RTX2070 Super (z.B. KFA2 EX, MSI Gaming X / Gaming X Trio)
Netzteil: Seasonic Focus GX 550W oder Straight Power 11 550W
Gehäuse: Pure Base 500DX oder Lian Li O11 Dynamic ROG
  • Ich fang mal unten an, mein jetziges Gehäuse steht auf dem Boden, das Neue würde auf dem Schreibtisch stehen, daher hatte ich mir nach langem hin und her (DARK BASE PRO 900 rev. 2, Lian Li PC-O11D Razer Edition, etc. angeschaut) zum Lian Li O11 XL tendiert.
  • Beim Netzteil ist mir persönlich wichtig, dass es die Titanium Zertifizierung hat und lieber zu viel als gerade genug Leistung bietet. Ich habe mir natürlich abgesehen davon auch die anderen Aspekte angeschaut. Zudem sind für die Zukunft ja Upgrades geplant, GPU, SSD's, RAM auf 64GB, da sollte die PSU dann entsprechend Luft nach oben haben. Zumindest scheint für mich nun klar zu sein, das ein 750W Teil das erfüllen würde und ich kein 850W Teil brauche. Für Seasonic spricht die sehr lange Garantie, dafür kosten die PSU's halt deutlich mehr als die von Crucial.
  • Eine RTX2070S wäre wohl eine sinnvolle Wahl. Generell wollte ich mal fragen wie es sich mit den EVGA Hybridkarten verhält, sind diese kühler/leiser oder lohnt es sich gar nicht dafür mehr zu zahlen.
  • Werde mir mal die Cruicial SSD's anschauen und mit den Evo Plus vergleichen, die von ScanDisk hatte ich mir auch schon mal angeschaut.
  • Beim Ram kann man also eher wenig falsch machen, wird sich wohl am Ende nur um die Fragen RGB? 3200 oder 3600? drehen.
  • Beim Thema Motherboards ist mir aufgefallen das oft günstigere empfohlen werden, was genau spricht, abgesehen vom Preis, für das Aorus Pro (im Vergleich zu den von mir genannten)?
  • CPU Kühlung ist ein weiteres schwieriges Thema, ich persönlich finde eine Luftkühlung ästhetisch nicht sehr ansprechend, zudem hatte ich in meinem alten PC keinerlei Probleme mit der WaKü. Ich habe mir natürlich auch zu diesem Thema viele Reviews durchgelesen und Videos angeschaut, mein Fazit war das Luftkühlung zwar minimal besser kühlt, aber eine WaKü sich nicht verstecken müsste und somit aufgrund der Ästhetik eine sehr gute Lösung ist.
    Ich muss wohl auch noch erwähnen warum ich mir die Version mit dem 360'er Radiator ausgesucht hatte, das Lian Li 11 XL hat keinen Platz für Lüfter größer als 120mm, ansonsten hätte ich auch lieber einen 280'er genommen (effizienter und günstiger).
  • Was die CPU angeht finde ich den preislichen Unterschied zwischen dem 7 3700X und dem 9 3900X eher gering, daher wäre meine Tendenz für letzteren aufgrund der besseren Leistung und den 12 Kernen. Wobei ich ganz klar sagen muss, dass ich zum 3700X tendieren würde, wenn das Budget kleiner wäre. (mehr zum Thema CPU siehe 2 Zitate tiefer)

Ich für meinen Teil schau zu einem hohen Prozentsatz auf den Bilschirm wenn der PC läuft, aber da ist jeder anders.
Das war bei mir bisher natürlich auch so und wird sich wahrscheinlich auch in Zukunft nicht ändern (außer man kauft sich dieses Gehäuse mit integriertem "Bildschirm", -> iBUYPOWER Snowblind oder so). Aber ich denke der Neue würde, da er auch auf dem Schreibtisch stehen wird, eher auch was zum anschauen sein.

Wenn du sicher ein X570-Mainboard möchtest, würde ich jetzt auch keinen R9 kaufen, sondern die CPU bei der nächsten und wahrscheinlich letzten AM4-Generation wechseln.
Die 450 Boards sind zwar günstiger aber bald schon obsolet, die 550 Boards sind auch günstiger aber dementsprechend auch schlechter ausgestattet, daher ist mir persönlich ein gutes X570 wichtig.
Das Timing ist gerade sozusagen unglücklich, da dieses Jahr die neuen RTX GPU's sowie die neuen AMD CPU's kommen. Muss mich wohl entscheiden ob ich erstmal eine "kleinere" CPU nehme und diese dann durch einen 4900X oder dergleichen auszutausche oder ob ich auf lange Sicht mit dem 3900X zufrieden wäre.

---------

Die Wasserkühlung bringt Dir bei den neuen CPU's rein gar nichts.
Da hier viel auf P/L gelegt wird, empfiehlt Dir hier auch keiner eine AiO Wakü, geschweige denn mit einem 360'er Radiator :ugly:
Mir ist bewusst das viele aufgrund eines knappen Budgets versuchen mehr Leistung für ihr Geld zu bekommen, das ist auch ganz gut so. Aber es gibt eben auch Leute die gerne etwas mehr zahlen (egal um welches Produkt es sich handelt).
Falls du dir die Zeit nehmen möchtest fände ich es interessant zu hören warum eine WaKü bei einer neuen CPU nichts bringt und warum eine 360'er nicht gut wäre, ganz davon abgesehen ob man sie für hässlich hält oder nicht.

Aber ja, wenn du Wert auf Optik legst und RGB magst, dann ist das S36 von Fractal einen Anblick wert. Von den AiO's sind die auch mit die besten.
Wie oben bereits erwähnt ist für mich der Faktor Ästhetik relativ wichtig, egal ob die WaKü RGB hat oder nicht, sie nimmt viel weniger Platz ein und blockiert die Sicht auf Motherboard etc. nicht.

Wie gesagt, die Sinnhaftigkeit der AiO ist gleich 0, aber es wird später dein PC :-)
Was genau ist an der AiO sinnlos? *confused*
Beim Thema WaKü gibt es scheinbar verhärtete Fronten, ich wäre konstruktiven Argumenten gegenüber aber aufgeschlossen.

Die EVO SSD's sind komplett überteuert, von der Plus will ich gar nicht sprechen. Die P1 von Crucial bekommst du für die Hälfte des Preises.
Wenn du eine M.2 möchtest: Crucial P1 SSD 1TB ab €'*'105,60 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
Nachher kanns du dein PC noch mit anderen SSD's vollstopfen: Crucial MX500 500GB, SATA (CT500MX500SSD1) ab €'*'66,90 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
Das Thema mit den SSD's werde ich mir auf jeden Fall nochmal anschauen. Kleiner als 1 TB wird es aber nicht werden :)

Beim Netzteil reicht auch 550'er Netzteil, wie von Lordac empfohlen.
Ich stimme zu, dass es für das System in der jetzigen Konfiguration reichen würde, jedoch weiß ich, dass ich in der Zukunft RAM, GPU, SSD etc aufrüsten werde und daher hätte ich gerne ein wenig Luft nach oben, welche eine 750W PSU wohl ausreichend zur Verfügung stellt.

Fakt ist, den PC bekommst du für die selbe Leistung ein Stück günstiger. Was du schlussendlich aber kaufst, liegt bei Dir.
Das der PC die selbe Leistung habe würde, würde ich verneinen, das ist ja aufgrund anderer Komponenten gar nicht möglich:
Kleinere CPU, langsamere SSD, kleinere PSU, schlechter ausgestattetes MB
Ich würde sagen, der PC hätte eine gute Leistung und ein besseres P/L, mein Hauptaugenmerk ist jedoch nicht der Preis, sondern die Qualität.
 

markus1612

Kokü-Junkie (m/w)
Ich stimme zu, dass es für das System in der jetzigen Konfiguration reichen würde, jedoch weiß ich, dass ich in der Zukunft RAM, GPU, SSD etc aufrüsten werde und daher hätte ich gerne ein wenig Luft nach oben, welche eine 750W PSU wohl ausreichend zur Verfügung stellt.

Das der PC die selbe Leistung habe würde, würde ich verneinen, das ist ja aufgrund anderer Komponenten gar nicht möglich:
Kleinere CPU, langsamere SSD, kleinere PSU, schlechter ausgestattetes MB
Ich würde sagen, der PC hätte eine gute Leistung und ein besseres P/L, mein Hauptaugenmerk ist jedoch nicht der Preis, sondern die Qualität.

Beim RAM muss man sich ums NT absolut keine Sorgen machen, da der extrem wenig verbraucht.
Dasselbe gilt für SSDs.
Ich verrate dir was: Mehr als das, was GPUs heute verbrauchen, werden GPUs in Zukunft auch nicht verbrauchen.
Denn erstens werden die zukünftigen Karten eher effizienter und zweitens sind mehr als 250-300W nicht mehr gut kühlbar mittels Luft.

Es geht aber darum, was von der Leistung bei dir ankommt.
Bei Spielen ist ein 3700X praktisch so schnell wie ein 3900X (bis auf wenige Ausnahmen), von der schnelleren SSD spürst du bei Games auch praktisch gar nix, das NT hat mit der Leistung des PC nix zutun und die Ausstattung ist nur dann ein Argument, wenn du die auch nutzt.
 
TE
Thal_da_Nukra

Thal_da_Nukra

Kabelverknoter(in)
Beim RAM muss man sich ums NT absolut keine Sorgen machen, da der extrem wenig verbraucht.
Dasselbe gilt für SSDs.
Ich verrate dir was: Mehr als das, was GPUs heute verbrauchen, werden GPUs in Zukunft auch nicht verbrauchen.
Denn erstens werden die zukünftigen Karten eher effizienter und zweitens sind mehr als 250-300W nicht mehr gut kühlbar mittels Luft.

Okay, da hat mir "https://pcpartpicker.com" halt ein wenig Angst gemacht, da dort wie Wattzahl gut nach oben ging als ich den RAM von 32GB auf 64GB erhöht hatte.

Da hast du Recht, die Leaks zu den neuen RTX 3xxx Karten nannten alle einen Stromverbrauch um 250W oder weniger. Wobei man da noch nichts genaues sagen kann und es sich nicht um Customkarten handelt.

Was das Netzteil angeht, ich hätte halt gerne eines aus der Seasonic Prime Ultra Titanium Reihe, die fangen bei 650W an (laut Geizhals), das 750W Modell kostet dabei zurzeit nur 2 € mehr als das 650W Modell, daher wäre es meiner Ansicht nach falsch das kleinere zu nehmen. :)

Es geht aber darum, was von der Leistung bei dir ankommt.
Bei Spielen ist ein 3700X praktisch so schnell wie ein 3900X (bis auf wenige Ausnahmen), von der schnelleren SSD spürst du bei Games auch praktisch gar nix, das NT hat mit der Leistung des PC nix zutun und die Ausstattung ist nur dann ein Argument, wenn du die auch nutzt.
Eventuell war ich hier ein Korinthenkacker was "selbe Leistung" angeht :)
Das die Unterschiede bei Ladezeiten etc zwischen den M2 SSD's sehr gering sind habe ich durch entsprechende Videos gelernt, daher bräuchte/will ich auch keine mit 5000 mb/s für ein vielfaches mehr als eine mit 2500 mb/s.
Mir geht es eher darum, dass ich nicht will das einzelne Komponenten zum Bottleneck werden (PSU nicht genug Watt, SSD nicht genug Speicher, MB nicht genug Anschlüsse/Kühlung, etc.), daher lieber etwas zu viel von allem.
 
Zuletzt bearbeitet:

dimi0815

Software-Overclocker(in)
Der 3900X bietet in Sachen Gaming keine 3% mehr Leistung als ein 3700X und ist keineswegs zukunftssicherer, weil wir hier von der exakt selben Architektur und ähnlichen Taktraten sprechen und weil wir gerade mal am Anfang (!!!) der Entwicklung stehen, dass während des Gameplays in Spielen überhaupt ansatzweise mal die vorhadenen Threads über die 6 hinaus wirklich ausgenutzt werden. Bis es wirklich mal Games gibt, in denen man konstant einen ernstzunehmenden Vorteil von 12 Kernen gegenüber 8 (oder auch 6) hat, ist die aktuelle AMD-Plattform bereits komplett überholt und wir reden von neuen Standards wie DDR5 beim RAM.
Und auch der Ryzen 5 3600 liegt wiederum in den vernünftigen Tests keine 2% hinter einem 3700X zurück und das auch nur solange, wie du wirklich von einem CPU-Limit sprechen kannst (was bei WQHD @144Hz mit der aktuellen Nvidia-Generation und davon auch nur eine schwächere Karte niemals wirklich der Fall sein wird).

Und hier liegt auch das Grundroblem:

Weder mit X570 ggü- B450 noch mit 12 Kernen / 24 Threads ggü- möglichen 6 / 12 und damit insgesamt wahrscheinlich mit 25% deines Budgets als "Aufpreis" gewinnst du einen Ticken realer Zukunftssicherheit dazu. Stell dir jetzt ein ausreichendes System zusammen (Ryzen 5 3600, B450), schlag ggf. schonmal bei der Grafikkarte zu und nimm dann die erste Gen an MBs/CPUs mit, welche mit mind. DDR5 als Neuerung kommen. Das ist bei dem Budget sicherlich drin. Nur jetzt im Moment sehe ich weder bei Intel noch bei AMD das "große" Geld gut angelegt.

Ansonsten wurde alles gesagt:

Du bemerkst real noch nicht einmal den Unterschied zwischen einer normal via SATA angebundenen SSD mit 500 MB/s und einer der aktuellsten PCIe 4.0-SSDs mit deren fast 5000 MB/s. Weder beim Laden von Programmen noch beim Laden von Sielen macht das real einen Unterschied. Und du lebst ja nunmal in der von dir wahrgenommenen Realität und nicht in irgendwelchen künstlichen Benchmarks, die am Ende reine Zahlen ausspucken, die du in der Praxis schon aus Mangel an Daten nicht erreichen kannst. Entsprechend wird dir der Unterschied zwischen einer 3000er SSD wie der Samsung und einer 2000er wie der Crucial ebenfalls nie und nimmer auffallen. Blind würdest du nicht sagen können, was im System verbaut ist. Und auch abseits der Crucial gibt es zu Samsung genügend günstigere und leistungsmäßig sogar auf dem theoretischen Papier ebenbürtige Kandidaten, wie zB die ADATA SX8200 Pro, die Silicon Power P34A80, PNY XLR8 CS3030 und andere.

Auch bzgl. "Ausstattung des MB" ist es schlicht so, dass du von fehlenden Anschlüssen oder anderen verbauten Spannungswandlern etc. rein gar nichts bemerkst. Und du hast auch nichts davon, dass du dir für 200,-€ Aufpreis nun 2x USB-Buchsen am Heck und einen M.2 Slot auf dem Board mehr kaufst, wenn du nichts davon am Ende wirklich auch aktiv nutzt. Ein leerer Steckplatz am Board fällt letztlich nicht wirklich unter die Kategorie "Leistung" und damit auch nicht unter "Qualität".

Wenn es unbedingt ein X570 Board sein muss, ist das Aorus Elite von Gigabyte eine Top-Empfehlung. Du bekommst USB-C für die Front, ausreichend M.2-Slots, Lüfteranschlüsse usw. und eine ordentliche Spannungsversorgung für knapp über die Hälfte des Preises des Master. Mit dem Großteil des überzähligen Features beim Master kannst du doch sowieso nichts anfangen.

Bzgl. der AiO ist der springende Punkt, dass du mit Ausnahme der BeQuiet! Silent Loop-Lösungen mit fast allen anderen AiOs am Ende teurer UND lauter fährst als mit einem sehr guten Luftkühler wie dem Dark Rock Pro 4, dem Noctua NH-D15(S), Assassin III o.ä... und die Silent Loops kommen standardmäßig ohne RGB, was dann wieder dazugekauft werden müsste.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
Thal_da_Nukra

Thal_da_Nukra

Kabelverknoter(in)
Der 3900X bietet in Sachen Gaming keine 3% mehr Leistung als ein 3700X und ist keineswegs zukunftssicherer, [...]
Naja das kann man nun quasi endlos weitermachen bis man beim 3 1200 landet, man muss sich aber für eine CPU entscheiden (ähnlich wie bei der Motorisierung des PKW) und da will manch einer nun mal mehr haben. Das Argument mit 3700X anstatt 3900X was weiter oben bereits von Lordac angebracht wurde fand ich durchaus sinnvoll und werde es in Betracht ziehen, da R4 zeitnah kommt und ich dann eventuell upgraden möchte.

Weder mit X570 ggü- B450 noch mit 12 Kernen / 24 Threads ggü- möglichen 6 / 12 und damit insgesamt wahrscheinlich mit 25% deines Budgets als "Aufpreis" gewinnst du einen Ticken realer Zukunftssicherheit dazu. Stell dir jetzt ein ausreichendes System zusammen (Ryzen 5 3600, B450), schlag ggf. schonmal bei der Grafikkarte zu und nimm dann die erste Gen an MBs/CPUs mit, welche mit mind. DDR5 als Neuerung kommen. Das ist bei dem Budget sicherlich drin. Nur jetzt im Moment sehe ich weder bei Intel noch bei AMD das "große" Geld gut angelegt.
Das Thema GPU wurde bereits weiter oben erläutert.
Im Bereich Computer kommt leider immer bald was neues/besseres auf den Markt. Wenn ich nun 2 Jahre auf DDR5 warte kommt wieder etwas anderes, und der Kreislauf geht weiter. Jetzt aber 2 Jahre lang mit dem Fuß auf der Bremse zu leben (in Sachen PC Leistung) erschließt sich mir nicht, was eventuell daran liegt, dass ich mit meinem Budget kein Problem habe.
Ein B450 wird es für mich definitiv nicht werden.

Bzgl. der AiO ist der springende Punkt, dass du mit Ausnahme der BeQuiet! Silent Loop-Lösungen mit fast allen anderen AiOs am Ende teurer UND lauter fährst als mit einem sehr guten Luftkühler wie dem Dark Rock Pro 4, dem Noctua NH-D15(S), Assassin III o.ä... und die Silent Loops kommen standardmäßig ohne RGB, was dann wieder dazugekauft werden müsste.
Das Thema CPU-Kühlung wurde ebenfalls bereits erläutert und ich hatte den Fragebogen auch schon entsprechend ausgefüllt.

Ich bin ggü. Feedback zur vorgeschlagenen WaKü und anderen WaKü Möglichkeiten offen und auch dankbar, aber das Thema Luftkühlung sollte nun wirklich abgeschlossen sein.

Zu den SSD's, ich weiß nicht recht warum aber du hast da ein wenig am Ziel vorbei geschossen, mir ist bewusst das der Unterschied im Sekundenbereich liegt und das ganze war auch überhaupt kein Thema hier. Auch hier ist es wieder eine Frage des Geldes.

Werde mir das Aorus Elite mal anschauen und mit den anderen hier im Thread genannten MB's vergleichen. Ich habe durchaus vor alle M.2 Slots zu nutzen die das MB zur Verfügung stellt, da macht es m.M. nach keinen Unterschied ob ich die 2'te SSD erst in ein paar Monaten kaufe oder direkt jetzt.
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
  • Lian Li O11Dynamic XL ROG Certified schwarz
  • Ryzen 3900X
  • ASUS ROG Strix X570-E Gaming oder ASUS ROG Crosshair VIII Hero [WI-FI] oder Gigabyte X570 Aorus Master
  • G.Skill Trident Z Neo DIMM Kit 32GB (2x16), DDR4-3600, CL16-16-16-36
  • Seasonic Prime Ultra Titanium 750W ATX 2.4 oder Seasonic Prime Ultra Titanium 850W ATX 2.4
  • Samsung SSD 970 EVO Plus 1TB, M.2 oder Samsung SSD 970 EVO Plus 2TB, M.2
  • Fractal Design Celsius+ S36 Prisma
  • 2x Fractal Design Prisma AL-12 PWM, 120mm, 3er-Pack
  • Thermal Grizzly Kryonaut Wärmeleitpaste, 5.55g/1.5ml

Wenn dir das Case zusagt, greif zu. Case ist immer Geschmackssache.
Beim board würde ich aber kein Asus nehmen, da der Mini Lüfter nicht regelbar ist. Da bietet sich das MSI Unify an.
Wenn du RGB willst, nimm auch RGB RAM.
Ein Wasserkasten kannst du nehmen, aber keiner ist wirklich leise. Da muss man immer Kompromisse eingehen.
Extra WLP brauchst du aber nicht.
Beim Netzteil nimm das Seasonic.
Seasonic Prime TX-650 650W ATX 2.4 ab €' '176,20 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
 

dimi0815

Software-Overclocker(in)
Jetzt aber 2 Jahre lang mit dem Fuß auf der Bremse zu leben (in Sachen PC Leistung) erschließt sich mir nicht, was eventuell daran liegt, dass ich mit meinem Budget kein Problem habe.
Ein B450 wird es für mich definitiv nicht werden.

Ich glaube, es scheitert ein wenig am Verständnis:

Solange du dich im GPU-Limit bewegst (was bei WQHD und AAA-Titeln zu 99% der Zeit der Fall ist), liegt der Unterschied in FPS zwischen zB dem 3700X (aber auch dem 3600) und dem 3900X bei exakt 0 (in Worten: null) FPS.
Erst wenn du einen der sehr seltenen Fälle hast, wo dich ausschließlich die CPU limitiert, kann sich der 3900X überhaupt einmal vom 8-Kerner bzw. 6-Kerner absetzen. Das wird zum einen aber nur dann sichtbar, wenn das CPU-Limit niedriger als die 144Hz des Monitors liegt und zum anderen bewegst du dich hier beispielsweise im Bereich von je nach Spiel 108,7 FPS oder 132 FPS des 3700X gegen 109, 8 FPS oder 138 FPS des 3900X.

Zwischen diesen sehr selten überhaupt sichtbaren und selbst beim Auftreten extrem geringen Unterschieden und dem von dir angenommenen "Fuß auf der Bremse" liegt schon ein gewaltiger Unterschied.

Ich bin ggü. Feedback zur vorgeschlagenen WaKü und anderen WaKü Möglichkeiten offen und auch dankbar, aber das Thema Luftkühlung sollte nun wirklich abgeschlossen sein.

Aus Preis/Leistungssicht kann man aktuell nur die 280er-Variante der Phobya Strike oder die Liquid Freezer II Modelle als 280er / 360er empfehlen. Wenn dir Qualität und vor allem der Geräuschpegel wichtig sind, kann man fast nur zur BeQuiet! Silent Loop greifen. Die Strike kommt mit ARGB-Lüftern. Die Arctic ohne und jeder RGB-Lüfter verschlechtert eher die Leistung, weil die Arctic P14 bereits extrem gute Radiatorlüfter sind.

Allerdings sei hier erwähnt, dass leistungsmäßig kein Unterschied zwischen so ziemlich ALLEN vorhandenen AiO-Modellen besteht (280er vs. 280er und eben 360er vs 360er). Du bekommst für 80,-€ relativ exakt dieselbe Leistung wie für 250,-€, weil zu 99% derselbe Fertiger und dieselben Komponenten unter der Haube stecken. Fast keiner der beliebten Hersteller macht hier überhaupt noch was eigenes, außer eben die jeweiligen RGB-Lüfter auf den "fremden" Radiator zu klatschen und die Pumpe mit einem Logo zu versehen. Du kannst bei allen Herstellern eine (zu) laute Pumpe erwischen und ebenso mal nen undichten Radiator. BeQuiet! bietet den Vorteil, dass du nach einiger Zeit ausgetretenes Wasser wieder manuell nachfüllen kannst.

Zu den SSD's, ich weiß nicht recht warum aber du hast da ein wenig am Ziel vorbei geschossen, mir ist bewusst das der Unterschied im Sekundenbereich liegt und das ganze war auch überhaupt kein Thema hier. Auch hier ist es wieder eine Frage des Geldes.

Auch hier eher ein Verständnisding: Wenn der Unterschied im Sekundenbereich läge bzw. bei der normalen Nutzung im Bereich Gaming / Multimedia / Office ansatzweise in die Richtung gehen würde, wäre das eine reine Geldfrage. Geht es aber nicht. Und so ist es die absolut identische Leistung im maximal Millisekundenbereich (und zwar mit Ausschlägen in beide Richtungen, auch mal für die günstigeren SSDs), für die du bei Samsung zB in der 2 TB-Variante ab 460,-€ aufwärts bezahlst, während die für dich exakt gleich "gute" (weil gleich schnell in jedem für dich relevanten Bereich) Konkurrenz bei 270,- bis max. 300,-€ für denselben Speicherplatz liegt. 190,-€, die - völlig egal, wie hoch dein Budget ist - besser in echter Leistung in Form der jeweils besseren GPU angelegt sind.

Ich habe durchaus vor alle M.2 Slots zu nutzen die das MB zur Verfügung stellt, da macht es m.M. nach keinen Unterschied ob ich die 2'te SSD erst in ein paar Monaten kaufe oder direkt jetzt.

Für mich ist zwar allein das Vorhaben, pauschal "alle" benutzen zu wollen, eher irrational, aber das musst du wissen. Möchtest du mit aller Gewalt alle Slots belegen, nur weil du sie hast? Oder hast du vor, dein Anwendungsverhalten in die Richtung zu ändern, dass du wirklich auch mehr als die geforderten 1-2 TB benötigst? Mit 2 TB jetzt und dann ggf. nochmals 2 TB im zweiten Slot, WENN dir der Platz mal ausgeht, solltest du die komplette CPU/MB-Generation überleben.

Hier mal ein Grundgerüst, mit dem vernünftig aufgestellt wärst:

1 Silicon Power P34A80 1TB, M.2 (SP001TBP34A80M28)
1 AMD Ryzen 7 3700X, 8x 3.60GHz, boxed (100-100000071BOX)
1 Crucial Ballistix schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3000, CL15 (BL2K16G30C15U4B)
0 Crucial Ballistix RGB schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3000, CL15 (BL2K16G30C15U4BL)
1 Gigabyte X570 Aorus Elite
1 Arctic Liquid Freezer II 360 (ACFRE00068A)
0 Fractal Design Celsius+ S36 Prisma (FD-W-2-S3602)
1 Fractal Design Ion+ 560P 560W Platinum, ATX 2.4 (FD-PSU-IONP-560P-BK)

Die 0x vorhandenen Teile sind jeweils die RGB-Entsprechung zu den Empfehlungen. Bei der AiO könnte man aber ggf. auch anders vorgehen und die oben angesprochene Silent Loop (oder eben was anderes ohne RGB) und die Lüfter als Komplettpaket nachrüsten.
Gehäuse ist Geschmackssache, ich würde allerdings dran denken, dass das O11 Dynamic ohne echte Filte in so ziemlich allen Ausführungen ein bissl ein "Staubfänger" ist.

Wenn du dich bzgl. RGB ohne große Zusatzanschaffungen etc. aus der Affäre ziehen willst, wäre evtl. das hier auch was:

https://geizhals.de/inter-tech-x-908-infini2-88881240-a2091545.html

Das kommt voll ausgestattet mit dem Infinity Mirror in der Front, einem RGB-Streifen an dern Netzteilabdeckung und 3x RGB-Lüftern, die man idealerweise hinten und 2x oben anbringt. Dann bleibt hinter der Front ein vollständiger Platz für eine 360er-AiO. Und da man die nicht wirklich zu Gesicht bekommt, kann hier auf RGB-Lüfter verzichtet werden und man könnte sowohl eine Silent Loop als auch die extrem gute Arctic Liquid Freezer II nehmen, weil auch an der Pumpe RGB eher unnötig ist bzw. das Ganze dann etwas zu sehr überladen würde. Dafür dann wieder RGB beim RAM (der Aufpreis bei den Crucials ist sehr moderat und du bekommst eben E-Dies zum selbst einstellen).
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
Thal_da_Nukra

Thal_da_Nukra

Kabelverknoter(in)
Beim board würde ich aber kein Asus nehmen, da der Mini Lüfter nicht regelbar ist. Da bietet sich das MSI Unify an.
Ein Wasserkasten kannst du nehmen, aber keiner ist wirklich leise. Da muss man immer Kompromisse eingehen.
Extra WLP brauchst du aber nicht.

Wasserkasten :D Ich hab ja seit 9 Jahren einen und ich hab nie ein Problem mit der Lautstärke gehabt, das ist halt auch wieder so ne individuelle Sache.
Das mit dem Asus MB Lüfter hatte ich in ein paar Videos auch gesehen, jedoch wurde darauf hingewiesen, dass man ihn eigentlich nicht wirklich hört, bzw es bei jedem unterschiedlich ist (kommt ja auf das Gehäuse, andere Lüfter etc an). Werd mir das MSI Unify aber auch mal anschauen.
Bei der AiO WaKü ist zwar eine Paste dabei aber die würde ich lieber mit der Grizzly austauschen :) daher war die mit dabei auch wenn es eigentlich nicht nötig ist.
 
TE
Thal_da_Nukra

Thal_da_Nukra

Kabelverknoter(in)
Ich glaube, es scheitert ein wenig am Verständnis:
Solange du dich im GPU-Limit bewegst (was bei WQHD und AAA-Titeln zu 99% der Zeit der Fall ist), liegt der Unterschied in FPS zwischen zB dem 3700X (aber auch dem 3600) und dem 3900X bei exakt 0 (in Worten: null) FPS.
Erst wenn du einen der sehr seltenen Fälle hast, wo dich ausschließlich die CPU limitiert, kann sich der 3900X überhaupt einmal vom 8-Kerner bzw. 6-Kerner absetzen. Das wird zum einen aber nur dann sichtbar, wenn das CPU-Limit niedriger als die 144Hz des Monitors liegt und zum anderen bewegst du dich hier beispielsweise im Bereich von je nach Spiel 108,7 FPS oder 132 FPS des 3700X gegen 109, 8 FPS oder 138 FPS des 3900X.

Zwischen diesen sehr selten überhaupt sichtbaren und selbst beim Auftreten extrem geringen Unterschieden und dem von dir angenommenen "Fuß auf der Bremse" liegt schon ein gewaltiger Unterschied.
Prima, ich schreib kurz AMD und Intel via Twitter das sie ihre Produktlinie kürzen können da es ja eh keinen Sinn macht x y und z zu kaufen.

Aus Preis/Leistungssicht kann man aktuell nur die 280er-Variante der Phobya Strike oder die Liquid Freezer II Modelle als 280er / 360er empfehlen. Wenn dir Qualität und vor allem der Geräuschpegel wichtig sind, kann man fast nur zur BeQuiet! Silent Loop greifen. Die Strike kommt mit ARGB-Lüftern. Die Arctic ohne und jeder RGB-Lüfter verschlechtert eher die Leistung, weil die Arctic P14 bereits extrem gute Radiatorlüfter sind.
Wie bereits weiter oben erläutert, passen in das gewünschte Gehäuse keine 140mm Lüfter, was also eine 280'er WaKü ausschließt. Wenn ich ein absolut leises System wöllte, würde ich kein Showcase Gehäuse mit RGB Komponenten wählen.

Allerdings sei hier erwähnt, dass leistungsmäßig kein Unterschied zwischen so ziemlich ALLEN vorhandenen AiO-Modellen besteht (280er vs. 280er und eben 360er vs 360er). Du bekommst für 80,-€ relativ exakt dieselbe Leistung wie für 250,-€, weil zu 99% derselbe Fertiger und dieselben Komponenten unter der Haube stecken. Fast keiner der beliebten Hersteller macht hier überhaupt noch was eigenes, außer eben die jeweiligen RGB-Lüfter auf den "fremden" Radiator zu klatschen und die Pumpe mit einem Logo zu versehen. Du kannst bei allen Herstellern eine (zu) laute Pumpe erwischen und ebenso mal nen undichten Radiator. BeQuiet! bietet den Vorteil, dass du nach einiger Zeit ausgetretenes Wasser wieder manuell nachfüllen kannst.
Ich hatte mir daher allerlei Reviews zu unterschiedlichen WaKü's angeschaut und mich erst dann für die S 36+ entschieden, wobei entschieden das falsche Wort ist, da ich diesen Thread erstellt habe um auch zu diesem Thema Feedback zu erhalten für eine finale Entscheidung.

Auch hier eher ein Verständnisding: Wenn der Unterschied im Sekundenbereich läge bzw. bei der normalen Nutzung im Bereich Gaming / Multimedia / Office ansatzweise in die Richtung gehen würde, wäre das eine reine Geldfrage. Geht es aber nicht. Und so ist es die absolut identische Leistung im maximal Millisekundenbereich (und zwar mit Ausschlägen in beide Richtungen, auch mal für die günstigeren SSDs), für die du bei Samsung zB in der 2 TB-Variante ab 460,-€ aufwärts bezahlst, während die für dich exakt gleich "gute" (weil gleich schnell in jedem für dich relevanten Bereich) Konkurrenz bei 270,- bis max. 300,-€ für denselben Speicherplatz liegt. 160,-€, die - völlig egal, wie hoch dein Budget ist - besser in echter Leistung in Form der jeweils besseren GPU angelegt sind..
Ja du hast recht, es ist ein Verständnisproblem, da du scheinbar nur liest was du lesen möchtest.
Ich hatte in meinem Anfangspost die 970 Evo Plus aufgeführt, schon in #2 wurde unter anderem die Crucial P1 vorgeschlagen, worauf ich in meiner Antwort in #4 auch eingegangen bin. Warum du nun plötzlich mit SATA vs PCI 4.0 etc. kamst weißt nur du alleine, es ist jedenfalls völlig unnötig. :)


Für mich ist zwar allein das Vorhaben, alle zu benutzen, irrational, aber das musst du wissen. Möchtest du mit aller Gewalt alle Slots belegen, nur weil du sie hast? Oder hast du vor, dein Anwendungsverhalten in die Richtung zu ändern, dass du wirklich auch mehr als die geforderten 1-2 TB benötigst? Mit 2 TB jetzt und dann ggf. nochmals 2 TB im zweiten Slot, WENN dir der Platz mal ausgeht, solltest du die komplette CPU/MB-Generation überleben.
Wenn mein MB 2 M.2 PCI 4.0 Slots hat, dann kann ich wohl 2 M.2 PCI SSD's benutzen, nichts anderes meinte ich damit.


Ich glaube generell das du dich hier im Ton vergreifst und will daher gar nicht weiter mit dir über die aufgeführten Punkte diskutieren.
 
TE
Thal_da_Nukra

Thal_da_Nukra

Kabelverknoter(in)
Hier mal ein Grundgerüst, mit dem vernünftig aufgestellt wärst:

1 Silicon Power P34A80 1TB, M.2 (SP001TBP34A80M28)
1 AMD Ryzen 7 3700X, 8x 3.60GHz, boxed (100-100000071BOX)
1 Crucial Ballistix schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3000, CL15 (BL2K16G30C15U4B)
0 Crucial Ballistix RGB schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3000, CL15 (BL2K16G30C15U4BL)
1 Gigabyte X570 Aorus Elite
1 Arctic Liquid Freezer II 360 (ACFRE00068A)
0 Fractal Design Celsius+ S36 Prisma (FD-W-2-S3602)
1 Fractal Design Ion+ 560P 560W Platinum, ATX 2.4 (FD-PSU-IONP-560P-BK)

Die 0x vorhandenen Teile sind jeweils die RGB-Entsprechung zu den Empfehlungen. Bei der AiO könnte man aber ggf. auch anders vorgehen und die oben angesprochene Silent Loop (oder eben was anderes ohne RGB) und die Lüfter als Komplettpaket nachrüsten.
Gehäuse ist Geschmackssache, ich würde allerdings dran denken, dass das O11 Dynamic ohne echte Filte in so ziemlich allen Ausführungen ein bissl ein "Staubfänger" ist.

Wenn du dich bzgl. RGB ohne große Zusatzanschaffungen etc. aus der Affäre ziehen willst, wäre evtl. das hier auch was:

https://geizhals.de/inter-tech-x-908-infini2-88881240-a2091545.html

Das kommt voll ausgestattet mit dem Infinity Mirror in der Front, einem RGB-Streifen an dern Netzteilabdeckung und 3x RGB-Lüftern, die man idealerweise hinten und 2x oben anbringt. Dann bleibt hinter der Front ein vollständiger Platz für eine 360er-AiO. Und da man die nicht wirklich zu Gesicht bekommt, kann hier auf RGB-Lüfter verzichtet werden und man könnte sowohl eine Silent Loop als auch die extrem gute Arctic Liquid Freezer II nehmen, weil auch an der Pumpe RGB eher unnötig ist bzw. das Ganze dann etwas zu sehr überladen würde. Dafür dann wieder RGB beim RAM (der Aufpreis bei den Crucials ist sehr moderat und du bekommst eben E-Dies zum selbst einstellen).

Das mit dem Gehäuse ist mir bewusst, der Bauer selbst ist kein Fan der Staubfilter und empfiehlt eher das Gehäuse öfters mal zu reinigen, ob die Staubfilter mich stören oder nicht kann ich wohl leider erst feststellen wenn ich den PC wirklich gebaut und im Einsatz hatte.
Tendenziell wäre es bis zum Bestellen natürlich immer noch möglich sich andere Gehäuse, wie das von dir verlinkte, anzuschauen.

Das Arctic Liquid hatte ich mir auch angeschaut, da er sehr gut bewertet wird, aber wenn ich mich richtig erinnere gefiel mir der Kühlblock nicht.
An sich würde mich ja auch eine DIY Wasserkühlung interessieren, aber da es viel mehr Aufwand ist, bzw viel mehr schief gehen kann bleibt mir nur eine AiO zur Wahl.

Werde mir wie gesagt alle Empfehlung bezüglich den SSD's, RAM's etc. die in diesem Thread genannt werden anschauen/miteinander vergleichen sobald ich dazu komme.
 

dimi0815

Software-Overclocker(in)
Rein bzgl. der Optik bei den AiOs ist die NZXT Kraken X62 oder in deinem Fall Kraken X73 dank ebenfalls vorhandenem Infinity-Mirrors auf der Blockoberseite sehr beliebt. Ist allgemein auch eine ordentliche AiO, nur mögen manche die vielen Kabel vom Block weg nicht.
 
TE
Thal_da_Nukra

Thal_da_Nukra

Kabelverknoter(in)
Ja klar die Kraken X73 ist schon cool mit dem Display und wird auch überall sehr gut bewertet, aber kostet nochmal deutlich mehr als die von Fractal.
Für Fractal spricht wiederum (aus meiner Sicht) das die RGB Kabel am Radiator eingesteckt werden und nur eins weiterführt, besser fürs Kabelmanagment.
 

TrueRomance

Lötkolbengott/-göttin
Ich glaube generell das du dich hier im Ton vergreifst und will daher gar nicht weiter mit dir über die aufgeführten Punkte diskutieren.

Das hat Dimi noch nie. Das hast du falsch aufgefasst. Er will dich nur zum Nachdenken bewegen.

Viele kaufen mehr Leistung als sie tatsächlich brauchen und dann auch benutzen.

Sata vs. NVME = 0
3600 vs. 3900x = nahezu 0, die minfps sind höher bei Nutzung der vielen Kerne.
 

dimi0815

Software-Overclocker(in)
Das hat Dimi noch nie.

Mir ist schon bewusst, dass ich nicht zimperlich bin und das ggf. eben doch schonmal habe. Aber trotzdem natürlich Danke für die Blumen ;)

Das hast du falsch aufgefasst. Er will dich nur zum Nachdenken bewegen.

Viele kaufen mehr Leistung als sie tatsächlich brauchen und dann auch benutzen.

Sata vs. NVME = 0
3600 vs. 3900x = nahezu 0, die minfps sind höher bei Nutzung der vielen Kerne.

Das stimmt wiederum wirklich so. Nichts anderes wollte ich damit aussagen. Es gibt auch für die zusätzlichen Kerne des 3900X oder die schnellsten verfügbaren SSDs versch. Szenarien, in denen der Nutzer wirklich ein Leistungsplus für seine Mehrausgaben verzeichnen kann, zB beim häufigen Rendern, beim CPU-Streaming oder bei wissenschaftlichen Simulationen.

Im hier beschriebenen Anwendungsfall (Gaming, Office, Multimedia, QGIS) kann man aber auch ganz nüchtern sagen, dass es keinen spürbaren / messbaren Unterschied gibt. Daher die Empfehlung, bei der CPU maximal den 3700X zu verbauen und dafür meinetwegen in die GPU das vollständig mögliche Budget zu versenken, egal ob jetzt direkt oder erst mit der 3000er-Serie von Nvidia (da würde ich mal mit ca. 1400,-€ für die Custom-Modelle der 3080ti planen, das mache ich zB aktuell auch^^).
 

TrueRomance

Lötkolbengott/-göttin
Mir ist schon bewusst, dass ich nicht zimperlich bin und das ggf. eben doch schonmal habe. Aber trotzdem natürlich Danke für die Blumen ;)

Ohne Blumen... ok, bekommst ne Tulpe :bier:
Einen Ton in Text zu interpretieren ist halt schwierig.
Aber die Leute zum Nachdenken animieren geht leider nicht mit Blümchen. Es klingt halt nach Kritik. Das sollte aber nicht falsch verstanden werden.
Irgendwas limitiert halt immer. Und darüber sollte man nachdenken bevor man 3000 Taler versenkt.
 
TE
Thal_da_Nukra

Thal_da_Nukra

Kabelverknoter(in)
Das stimmt wiederum wirklich so. Nichts anderes wollte ich damit aussagen. Es gibt auch für die zusätzlichen Kerne des 3900X oder die schnellsten verfügbaren SSDs versch. Szenarien, in denen der Nutzer wirklich ein Leistungsplus für seine Mehrausgaben verzeichnen kann, zB beim häufigen Rendern, beim CPU-Streaming oder bei wissenschaftlichen Simulationen.

Im hier beschriebenen Anwendungsfall (Gaming, Office, Multimedia, QGIS) kann man aber auch ganz nüchtern sagen, dass es keinen spürbaren / messbaren Unterschied gibt. Daher die Empfehlung, bei der CPU maximal den 3700X zu verbauen und dafür meinetwegen in die GPU das vollständig mögliche Budget zu versenken, egal ob jetzt direkt oder erst mit der 3000er-Serie von Nvidia (da würde ich mal mit ca. 1400,-€ für die Custom-Modelle der 3080ti planen, das mache ich zB aktuell auch^^).

Für die Einschätzung bin ich dir und den anderen Vorrednern auch dankbar, da ich bisher einfach geschaut habe, 3950X ist recht teuer, also einfach mal eins drunter nehmen. Aber bevor ich was kaufe wollte ich mir hier Feedback holen.

Wenn es die guten 3080ti für 1.400€ geben wird bin ich auch froh, aber bei Nvidia kann man das schlecht im Voraus wissen. Auf jeden Fall ist das fix als Upgrade geplant, und daher wirds für den neuen PC erstmal nur was kleines geben (2070S oder ähnlich).
 
TE
Thal_da_Nukra

Thal_da_Nukra

Kabelverknoter(in)
Ich hab nun mal anhand der gegeben Informationen eine neue Wunschliste bei Geizhals erstellt.

Was GPU, SSD, RAM und MB angehen will ich mich noch auf nichts festlegen, aber soweit mal der Grundriss:

Ich hab nun das Gigabyte Aorus Master hinzugefügt, da es mir vom Design her sehr gefällt und alles bietet was ich mir von einem guten MB erhoffe, alternativ wäre auch das MSI MEG X570 Ace für 30€ weniger ganz cool.

Zudem hab ich mal die EVGA GeForce RTX 2070 SUPER FTW3 Ultra+ hinzugefügt, wobei ich hier nochmal auf die Frage zurück kommen würde die hier bisher untergegangen ist, hat jemand Erfahrungswerte was die EVGA Hybridkarten angeht?
Da es die RTX 2070S auch als Hybrid Version von EVGA gibt, welche ein bisschen weniger kostet, aber auch weniger Leistung hat.

Das Thema SSD ging ja ein wenig heiß her, aber ich teile die Ansicht, dass die Samsung Evo Plus zu teuer ist, nur um 96 Layer Speicher zu haben, daher habe ich nun mal eine Mittelklassekarte mit sehr ansprechenden Werten hinzugefügt, die Seagate FireCuda 510 SSD 2TB, M.2, zudem habe ich mich entschieden eine 2TB SSD zu nehmen.

Eine Frage zum Thema RAM, fahre ich besser mit 3600MHz CL-16 oder mit 3200MHz CL-14?


CPU - 3700X
MB - Gigabyte X570 Aorus Master alternativ MSI MEG X570 Ace
RAM - G.Skill Trident Z Neo DIMM Kit 32GB (2 x 16GB), DDR4-3600, CL16 alternativ G.Skill Trident Z Neo DIMM Kit 32GB (2x16Gb), DDR4-3200, CL14
SSD - Seagate FireCuda 510 SSD 2TB, M.2
GPU - EVGA GeForce RTX 2070 SUPER FTW3 Ultra+
PSU - Seasonic Prime Ultra Titanium 750W ATX 2.
Case - Lian Li O11Dynamic XL ROG Certified
Fan - 7 x Fractal Design Prisma AL-12 PWM
AiO - Fractal Design Celsius+ S36 Prisma
WLP - Thermal Grizzly Kryonaut Wärmeleitpaste, 5.55g/1.5ml

Gesamtpreis: € 2761,63

(wodurch ich bei netto 2.321€ wäre und somit 679€ unter Budget und mit viel Luft nach oben für die geplante 3080ti)

PCGH Preisvergleich Geizhals Deutschland
 
Zuletzt bearbeitet:

dimi0815

Software-Overclocker(in)
Siehst du persönlich einen entscheidenden Unterschied zwischen dem Aorus Master und dem 100,-€ günstigeren Aorus Ultra, der explizit Kaufgrund für das Master wäre? Auch das Aorus Pro nochmal eine Stufe darunter bietet fast identische Features und Anschlüsse mit Ausnahme des dritten M.2-Slots und WiFi. Beim Aorus Elite fehlen zugegebenermaßen ein paar PWM-Anachlüsse, aber bei deiner Lüfterzahl kommst du um Adapter/Splitter sowieso nicht herum.

Und bei der SSD: Siehst du hier auch persönlich einen Grund, zur Firecuda zu greifen, anstatt zur leistungsmäßig identischen Konkurrenz (Silicon Power P34A80, ADATA XPG SX8200 Pro, PNY XLR8 CS3030, Patriot ViperVPN100, Corsair Force MP510, HP EX950)?

Ansonsten solltest du dir wie gesagt noch ein "Konzept" zur Steuerung der vielen Lüfter überlegen. Die MB-Anschlüsse werden hier sonst recht zügig knapp.
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

wie Eingangs geschrieben finde ich das du mach wie vor viel zu viel Geld für Dinge ausgeben möchtest, die dir keinen, oder nur einen geringen Mehrwert bieten.

Es muss natürlich nicht alles nur auf die Leistungskomponenten reduziert sein, aber man muss das Geld auch nicht zu Fenster raus werfen ;)!

Es ist aber dein PC und deine Entscheidung, mehr wie gut gemeinte Ratschläge können wir hier nicht geben!

Gruß Lordac
 
TE
Thal_da_Nukra

Thal_da_Nukra

Kabelverknoter(in)
Nochmals danke für eurer Feedback und eure Vorschläge.

Siehst du persönlich einen entscheidenden Unterschied zwischen dem Aorus Master und dem 100,-€ günstigeren Aorus Ultra, der explizit Kaufgrund für das Master wäre?
Tatsächlich habe ich mir nun das Master und das Ultra genauer angeschaut und verstehe auch nicht ganz warum besseres VRAM, keine Doppler, 2,5G LAN und andere BIOS Optionen 100€ mehr kosten.

wie Eingangs geschrieben finde ich das du mach wie vor viel zu viel Geld für Dinge ausgeben möchtest, die dir keinen, oder nur einen geringen Mehrwert bieten.
Es muss natürlich nicht alles nur auf die Leistungskomponenten reduziert sein, aber man muss das Geld auch nicht zu Fenster raus werfen ;)!
Das ganze ist für mich ein recht großes/wichtiges Projekt, da möchte ich nichts überstürzen und auch alle Möglichkeiten in Betracht ziehen, was dann auch mal bedeutet, dass ich etwas "sinnloses" in den Ring werfe.
Da ich ja nun noch ein wenig Zeit habe mit dem Bestellen, wäre das neue MSI MAG X570 Tomahawk WIFI wohl sehr interessant (gibt es im Moment ausschließlich bei Alternate für 233€ ohne bekannte Verfügbarkeit, laut verschiedenen Kommenaten bei Reddit soll es Anfang Juni erhältlich sein, mal kucken :) ), zumindest wurde es in allen Video Reviews bisher sehr gelobt (z.B. Hardware Unboxed)

Und bei der SSD: Siehst du hier auch persönlich einen Grund, zur Firecuda zu greifen, anstatt zur leistungsmäßig identischen Konkurrenz (Silicon Power P34A80, ADATA XPG SX8200 Pro, PNY XLR8 CS3030, Patriot ViperVPN100, Corsair Force MP510, HP EX950)?
Ich will dann mal ausführlich auf das SSD Thema eingehen.

Generell sind 5 Jahre Herstellergarantie und Schreiben/Lesen 2000 mb/s für mich ein erstes Kaufargument, zudem setzen wir mal eine Filter für 8 Kanäle um es vergleichbar zu halten, übrig sind nun also (preislich absteigend):
356€ - Seagate FireCuda 510 SSD 2TB, M.2
354€ - Patriot Viper VPR100 2TB, M.2
333€ - Corsair Force Series MP510 1.92TB, M.2
314€ - HP SSD EX950 M.2 2TB, M.2
287€ - Silicon Power P34A80 2TB, M.2

Dann dachte ich mir, bei 2 von 5 steht was von SLC-Cache beim schreiben, das ist vielleicht nichts gutes, also hatte ich die nicht in Betracht gezogen. Habe nun aber mal gelesen um was es da geht ADATA SLC-Chache erklärt. Gut wäre das nun also geklärt, muss mir da keine Gedanken machen, da es mich nicht betrifft.

Final unterscheiden sich die Karten also nur noch minimal bei Schreiben/Lesen, IOPS 4K, TBW und Speichermodul.

Die HP EX950 fliegt aufgrund dem vergleichsweise geringen TBW raus,
Die Patriot Viper VPR100 wäre verschwendet (RGB), da sie unter dem MB Kühlkörper landet,
Die Silicon Power P34A80 hat ebenfalls nur einen geringen TBW und laut verschiedenen Berichten schlechte Software.

Übrig bleiben also die Fircuda 510 und die Corsair MP510. Da sich die beiden nun wirklich nur minimal unterscheiden und die Letztere eine Datenschutzfunktion bietet und zugleich weniger kostet wird die Corsair Force Series MP510 1.92TB nun die Firecuda in der Wunschliste ersetzen.

Ich hoffe ich konnte meinen Selektionsprozess nun deutlich darstellen und habe mich explizit auf von dir genannte Karten bezogen.
(Ja mir ist bekannt das ich mit hoher Wahrscheinlichkeit niemals das TBW erreichen werde, selbst wenn dies nur bei 1,5PB liegt, aber sicher weiß man es nie)

Ansonsten solltest du dir wie gesagt noch ein "Konzept" zur Steuerung der vielen Lüfter überlegen. Die MB-Anschlüsse werden hier sonst recht zügig knapp.
Ja da wäre nun das Dark Base pro 900 rev2 praktisch, da es ja mit so einem Modul kommt, bisher habe ich nur vom Commander Pro (Crucial) gehört, muss mal schauen ob Fractal Design auch so etwas herstellt, bzw ob es bei der AiO schon dabei ist.
Okay scheinbar ist da nichts dabei, und Fractal stellt auch nichts in der Richtung her, da wäre ich nun für Vorschläge sehr froh :)
Die AiO regelt alle 3 Lüfter über ein Kabel, das heißt im Endeffekt bräuchte man 8 Anschlüsse, wenn ich das richtig sehe.

Con Alphacool habe ich bisher auch viel gutes gehört, werde mir das mal genauer anschauen :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,
Das ganze ist für mich ein recht großes/wichtiges Projekt, da möchte ich nichts überstürzen und auch alle Möglichkeiten in Betracht ziehen, was dann auch mal bedeutet, dass ich etwas "sinnloses" in den Ring werfe.
kein Ding, ein PC ist sehr individuell gestaltbar, und jeder hat andere Prioritäten/Wünsche!

Gruß Lordac
 

dimi0815

Software-Overclocker(in)
Ich will dann mal ausführlich auf das SSD Thema eingehen.

Ich nutze die Gelegenheit kurz, um dir aufzuzeigen, dass es hier im Forum teils "ruppiger" wird, weil es extrem schwer sein kann, einen Laien von einer zu starken Fokussierung auf bedeutungslose (aber teure!) Zahlen abzubringen.

Das soll keinesfalls respektlos klingen; aber es stellt eine schöne Möglichkeit dar, mal die Gedankengänge eines beratenden Nutzers zu verdeutlichen:

Generell sind 5 Jahre Herstellergarantie und Schreiben/Lesen 2000 mb/s für mich ein erstes Kaufargument, [...]

Garantie okay; Geschwindigkeit hatten wir zwar schon als absolut nicht im menschlich wahrnehmbaren Bereich charakterisiert, aber selbst das geht noch als besseres Argument durch.

zudem setzen wir mal eine Filter für 8 Kanäle um es vergleichbar zu halten, übrig sind nun also (preislich absteigend):

Da fängt es zB an: Nicht alle Hersteller geben die Garantiedauer oder auch die Kanalzahl überhaupt an und der Wert "Kanäle" sagt auch nichts pauschal über Qualität oder Leistung einer SSD aus. Dir geht bereits an dieser Stelle eine der besten erhältlichen 2TB-SSDs überhaupt durch die Finger, die ADATA SX8200 Pro, deren Controller in diesem Fall über 8 (nicht als solche bei geizhals.de gelistete) Kanäle verfügt und die ebenfalls die 5 Jahre erfüllt.

Dann dachte ich mir, bei 2 von 5 steht was von SLC-Cache beim schreiben, das ist vielleicht nichts gutes, also hatte ich die nicht in Betracht gezogen. Habe nun aber mal gelesen um was es da geht ADATA SLC-Chache erklärt. Gut wäre das nun also geklärt, muss mir da keine Gedanken machen, da es mich nicht betrifft.

Verstehe nicht ganz, von was genau du denkst, es würde dich nicht betreffen?

Jede einzelne deiner bisher selektierten SSDs (also die komplette Liste) und sehr wahrscheinlich ca. 95% aller weiteren TLC-SSDs werden mit SLC-Caching beschleunigt. Das ist aber eben allgemein nichts verwerfliches, nichts negatives, sondern hilft einfach der Performance etwas auf die Sprünge. Das Grundprinzip ist bei allen SSDs dasselbe.

Die HP EX950 fliegt aufgrund dem vergleichsweise geringen TBW raus,

Damit diese "geringe" TBW jemals einen Einfluss auf die 5 Jahe Garantie nimmt (also diese verkürzt), müsstest du die vollen 4,99 Jahre bis vor Garantieablauf täglich und absolut ohne Unterbrechung knappe 770 Gigabyte auf die SSD schreiben. Die alltägliche Schreiblast liegt bei einem Gaming-/Multimediasystem bei einem Bruchteil davon, häufig gerade mal bei 10-30 GB. Selbst wenn wir ultra-großzügige 50 GB pro Tag für dich annehmen, erreichst du die "geringe" TBW erst nach über 75 Jahren tagtäglicher (!) Nutzung in mind. diesem GB-Umfang. Es handelt sich hier also un eine reine Fantasiezahl.

Die Silicon Power P34A80 hat ebenfalls nur einen geringen TBW und laut verschiedenen Berichten schlechte Software.

Bzgl. TBW gilt dasselbe wie für alle anderen "niedrigen" Werte bei den übrigen SSDs, nämlich die absolute Irrelevanz im Alltag. Und Software setzt du für eine NVMe SSD auch niemals wirklich ein. Du baust sie ein, klatschst dein OS drauf und den Rest erledigt heutzutage Windows 10 für dich bzw erledigst ggf. du selbst als Nutzer mit Bordmitteln / Freeware (und viel mehr als ein Secure Erase o.ä. wird es nicht sein).

Da sich die beiden nun wirklich nur minimal unterscheiden und die Letztere eine Datenschutzfunktion bietet und zugleich weniger kostet wird die Corsair Force Series MP510 1.92TB nun die Firecuda in der Wunschliste ersetzen.

Von den beiden auf alle Fälle die bessere Wahl. Ggü. der o.g. ADATA (oder P34A80) aber wieder teurer, trotzdem weniger verfügbarer Speicherplatz und in der Theorie (also in Benchmarks) häufig sogar langsamer. Die Datenschutzsoftware(s) und Programmsuites als Gimmick sollte man fast grundsätzlich ignorieren. Wenn man seine Daten "sicher" haben will (wobei wir an der Stelle schon davon reden, dass jemand in dein Haus kommt und dort den Tower samt System und damit samt SSD entwendet, also physikalischen Zugriff erlangt, denn gegen Malware schützt dich keine SSD), verschlüsselt man mit geeigneterer Software von Drittanbietern / Open Source.
.
(Ja mir ist bekannt das ich mit hoher Wahrscheinlichkeit niemals das TBW erreichen werde, selbst wenn dies nur bei 1,5PB liegt, aber sicher weiß man es nie)

Doch, weiß man^^ Ehrlich! "Nur 1,5 PB" kannst du in deinem Fall damit übersetzen, dass du über 3 Jahre am Stück ab jetzt täglich die aktuelle Gesamtkapazität deines Systemspeicherplatzes (60 GB + 256 GB + 1 TB) neu (!) auf die Platte schreiben müsstest (und gleichzeitig auch immer genügend wieder runterwerfen, um Platz für neues zu machen). Schaffst du das nur jeden zweiten Tag, sind wir bereits bei 6 Jahren (in denen du durchgehend auch große Datenmengen immer wieder "sofort" löschen müsstest, um überhaupt wieder Platz für Neues zu haben) und wenn wir mit realistischen Zahlen rechnen, übersteigt die TBW direkt wieder die durchschnittliche Lebenserwartung eines jeden von uns ;)

Soll wie gesagt nicht böse klingen, aber es hilft ggf. einfach mal bei der "Verortung im Alltag" von so mancher Zahl, mit der man beim Suchen konfrontiert wird. "Mehr" ist hier nicht immer besser, ganze Blöcke an Daten und Zahlen sind faktisch oft absolut irrelevant und nicht zuletzt sind alles auch reine Herstellerangaben. Ob zB die IOPS-Zahlen am Ende in Benchmarks erreicht werden und wie konstant, steht auf einem anderen Blatt...
 
TE
Thal_da_Nukra

Thal_da_Nukra

Kabelverknoter(in)
@dimi0815 Du hast deinen Beitrag doppelt gepostet :) eventuell kurz einen der beiden entfernen.

Ich nutze die Gelegenheit kurz, um dir aufzuzeigen, dass es hier im Forum teils "ruppiger" wird, weil es extrem schwer sein kann, einen Laien von einer zu starken Fokussierung auf bedeutungslose (aber teure!) Zahlen abzubringen.
Das soll keinesfalls respektlos klingen; aber es stellt eine schöne Möglichkeit dar, mal die Gedankengänge eines beratenden Nutzers zu verdeutlichen:
Das verstehe ich und stimme dir auch zu, jedoch hätten ich, und auch jeder andere "Laie" der diesen Thread liest, nie so viele Informationen erhalten, wenn ich einfach von Anfang gesagt hätte "ich nehm die ADATA XPG SX8200 Pro". :D
Nun kann man hier ganz gut nachlesen warum ich anfangs dachte ich würde SSD A oder B nehmen, mir am Ende aber SSD X Y und Z anschaue.


Da fängt es zB an: Nicht alle Hersteller geben die Garantiedauer oder auch die Kanalzahl überhaupt an und der Wert "Kanäle" sagt auch nichts pauschal über Qualität oder Leistung einer SSD aus. Dir geht bereits an dieser Stelle eine der besten erhältlichen 2TB-SSDs überhaupt durch die Finger, die ADATA SX8200 Pro, deren Controller in diesem Fall über 8 (nicht als solche bei geizhals.de gelistete) Kanäle verfügt und die ebenfalls die 5 Jahre erfüllt.
Ja das ist mir nun auch immer öfter aufgefallen, dass vielen Produkten bei Geizhals "wichtige" Angaben fehlen, was eine Selektion in der Hinsicht erschwert, das gewisse Produkte nicht mehr angezeigt werden (m.M. nach ist das relativ schlecht für die Hersteller da sie so weniger verkaufen, aber das ist deren Sache).
Zumindest werde ich beim Filtern nun mehr darauf achten.

Verstehe nicht ganz, von was genau du denkst, es würde dich nicht betreffen? Jede einzelne deiner bisher selektierten SSDs (also die komplette Liste) und sehr wahrscheinlich ca. 95% aller weiteren TLC-SSDs werden mit SLC-Caching beschleunigt. Das ist aber eben allgemein nichts verwerfliches, nichts negatives, sondern hilft einfach der Performance etwas auf die Sprünge. Das Grundprinzip ist bei allen SSDs dasselbe.
Damit wollte ich ausdrücken, dass es meine finale Entscheidung nicht beeinflusst :)
Was generell ja ein Problem ist, sind Angaben die man nicht kennt und die einen erstmal "abschrecken".

Damit diese "geringe" TBW jemals einen Einfluss auf die 5 Jahe Garantie nimmt (also diese verkürzt), müsstest du die vollen 4,99 Jahre bis vor Garantieablauf täglich und absolut ohne Unterbrechung knappe 770 Gigabyte auf die SSD schreiben. Die alltägliche Schreiblast liegt bei einem Gaming-/Multimediasystem bei einem Bruchteil davon, häufig gerade mal bei 10-30 GB. Selbst wenn wir ultra-großzügige 50 GB pro Tag für dich annehmen, erreichst du die "geringe" TBW erst nach über 75 Jahren tagtäglicher (!) Nutzung in mind. diesem GB-Umfang. Es handelt sich hier also un eine reine Fantasiezahl.
Bzgl. TBW gilt dasselbe wie für alle anderen "niedrigen" Werte bei den übrigen SSDs, nämlich die absolute Irrelevanz im Alltag. Und Software setzt du für eine NVMe SSD auch niemals wirklich ein. Du baust sie ein, klatschst dein OS drauf und den Rest erledigt heutzutage Windows 10 für dich bzw erledigst ggf. du selbst als Nutzer mit Bordmitteln / Freeware (und viel mehr als ein Secure Erase o.ä. wird es nicht sein).
Ich hatte mir natürlich auch angeschaut was es mit der TBW auf sich hat, und wusste schon, dass man wirklich sehr große Datenmengen schreiben müsste um sie zu erreichen, ich würde lediglich behaupten eine höhere TBW spricht für eine bessere Qualität des Herstellers, warum sonst sollte er mit einer teilweise doppelten TBW werben wenn er nicht davon ausgeht das sein Produkt sie erreichen könnte.
Bei sehr ähnlichen Produkten (SSD's, GPU's, etc.) wird es schwierig eine einfache Selektion vorzunehmen, da die relevanten Werte sich meist kaum voneinander unterscheiden (außer dem Preis). Daher greift man sozusagen oft nach dem Strohalm einfach zu schauen wo hat Profukt A relativ höhere Angaben als Profukt B (in dem Fall hier war es die TBW).
Nach deiner Erklärung werde ich mir das ganze Thema natürlich nochmal anschauen, es handelt sich in meinem Fall zum Glück um keinen Sprint sondern einen entspannten Marathon.

Von den beiden auf alle Fälle die bessere Wahl. Ggü. der o.g. ADATA (oder P34A80) aber wieder teurer, trotzdem weniger verfügbarer Speicherplatz und in der Theorie (also in Benchmarks) häufig sogar langsamer. Die Datenschutzsoftware(s) und Programmsuites als Gimmick sollte man fast grundsätzlich ignorieren. Wenn man seine Daten "sicher" haben will (wobei wir an der Stelle schon davon reden, dass jemand in dein Haus kommt und dort den Tower samt System und damit samt SSD entwendet, also physikalischen Zugriff erlangt, denn gegen Malware schützt dich keine SSD), verschlüsselt man mit geeigneterer Software von Drittanbietern / Open Source.
Das die Corsair MP510 in den Benchmarks langsamer ist könnte rein theoretisch schon daran liegen das sie länger auf dem Markt ist, aber schwer zu sagen.
Mir war schon bewusst das die Datenschutzsoftware an sich kein relevantes Feature, bzw ein Gimmick, ist, wollte es lediglich positiv erwähnen.

Soll wie gesagt nicht böse klingen, aber es hilft ggf. einfach mal bei der "Verortung im Alltag" von so mancher Zahl, mit der man beim Suchen konfrontiert wird. "Mehr" ist hier nicht immer besser, ganze Blöcke an Daten und Zahlen sind faktisch oft absolut irrelevant und nicht zuletzt sind alles auch reine Herstellerangaben. Ob zB die IOPS-Zahlen am Ende in Benchmarks erreicht werden und wie konstant, steht auf einem anderen Blatt...
Ich konnte hier nichts bös gemeintes feststellen :) du hast alles mit Fakten und entsprechenden Werten belegt, somit war alles verständlich.

--- Update ---

CPU - 3700X
MB - MSI MAG X570 Tomahawk WIFI Release ~Anfang Juni
RAM - G.Skill Trident Z Neo DIMM Kit 32GB (2 x 16GB), DDR4-3600, CL16
SSD - ADATA XPG SX8200 Pro 2TB, M.2
GPU - MSI GeForce RTX 2070 SUPER Gaming X Trio, 8GB GDDR6
PSU - Seasonic Prime TX-750 750W ATX 2.4
Case - Lian Li O11Dynamic XL ROG Certified
Fan - 7 x Noctua NF-F12 PWM chromax, 120mm evtl. MSI MAX F12A-3H, Release noch unbekannt
Ctrl - Corsair Commander Pro
AiO - NZXT Kraken Z63 evtl. MAG CORE LIQUID 360R, Release noch unbekannt
WLP - Thermal Grizzly Kryonaut Wärmeleitpaste, 5.55g/1.5ml
Addl - MSI Atlas Mystic ARGB GPU Bracke

Gesamtpreis: € 2.628,42 17/05/2020
(wodurch ich bei netto 2.209€ wäre und somit 791€ unter Budget und mit viel Luft nach oben für die geplante 3080ti)

PCGH Geizhals Thal_da_Nukra
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten