• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

1600€ Gaming PC nach 6 Jahren Medion

LaWi-2017

Schraubenverwechsler(in)
Liebe Community,

mein aktueller PC ist jetzt schon über 6 Jahre alt und bringt nicht mehr die gewünschte Leistung.
Ich habe mir schon einige Gedanken über die Komponenten gemacht, wollte aber vorher noch hören, was ihr dazu meint.


1.) Welche Komponenten hat dein vorhandener PC (und welche soll der Neue haben)?

Der PC war mal ein Komplett-PC von Medion. Mittlerweile habe ich schon öfters daran gebastelt und auch mal die GPU aufgerüstet.
Ich möchte nur die Festplatten und die Grafikkarte mitnehmen.

Alter PC

CPU: i5 4440 (4C/4T @ 3,1GHz)
CPU-Kühler: (irrelevant)
Mainboard: OEM Board
RAM: 8GB DDR3
Speichermedien: 3 SATA SSDs (256, 128 & 1000GB), keine HDD (mehr)
Grafikkarte: seit ein paar Jahren GTX 1050 Ti (ehemals GTX 760)
Netzteil: (irrelevant)
Gehäuse: (irrelevant)
Laufwerk: interner DVD-Brenner (ausgebaut und extern verwendet)

Neuer PC

CPU: 3700X
CPU-Kühler: Arctic Liquid Freezer II 280 (1. Platz im Test von PCGH; AiO wegen geplantem OC)
Mainboard: ASUS B550-E
RAM: G.Skill Trident Z Neo 3600 16-19-19-39 (statt 18-22-22-42); 2x 8GB oder 2x 16GB?
Speichermedien: siehe oben
Grafikkarte: Ich würde zur Überbrückung die 1050 Ti behalten und dann (vermutlich September) auf die neue Generation von NVIDIA aufrüsten (Preisklasse etwa 600€)
Netzteil: Seasonic Focus GX-650 (mehr oder weniger Watt?)
Gehäuse: be quiet! Pure Base 500DX
Laufwerk: (keins)

2.) Welche Auflösung und Frequenz hat dein Monitor?

Ich komme von einem ebenfalls 6 Jahre alten Medion Monitor mit FHD 60Hz, will mir aber auch einen Neuen anschaffen.
Das wären dann WQHD und 144Hz (oder mehr).

3.) Welche Komponente vom PC (CPU, GPU, RAM) - sofern vorhanden, limitiert dich im Moment?

Kommt drauf an...

In neuen Shootern klar die CPU (100%, GPU 60 - 95%) mit teils starkem Stocken/starken Framedrops und Nachladen

Sonst teilweise auch die GPU oder sogar beide >95% (und das bei weniger als 60 FPS)

RAM ist nicht komplett gefüllt(<7,5GB), habe aber das Gefühl, dass Windows manchmal für die Spiele schon Platz machen muss...

4.) Wann soll der neue PC gekauft, bzw. der vorhandene aufgerüstet werden?

Am besten sofort, um ihn noch in den Ferien in Ruhe zusammenbauen und einrichten zu können.

Ich würde mit dem Zusammenbau (ohne GPU) ungern auf die neue Generation von NVIDIA (September/Oktober) und AMD (CPUs und GPUs; November/Dezember) warten wollen.

5.) Gibt es abgesehen von der PC-Hardware noch etwas, was du brauchst?

Ja, einen Monitor. Da würde ich aber einen seperaten Thread starten, wenn dieser hier "fertig" ist.

6.) Soll es ein Eigenbau werden?

Ja! Know-How ist durch häufiges Basteln am aktuellen PC und unzählige Youtube-Videos vorhanden.

7.) Wie hoch ist dein Gesamtbudget?

Mit den oben genannten Komponenten liege ich bei knapp 1000€ + 600€ für die GPU + 600€ für den Monitor

8.) Welche Spiele / Anwendungen willst du spielen / verwenden?

Spiele:
  • Shooter wie Fortnite, Star Wars Battlefront, ...
  • Assassin´s Creed, Watch Dogs, ...
  • Simulatoren wie den kommenden FS 2020, Landwirtschaftssimulator, ...
Aufnehmen: vielleicht ab und zu
Streamen: nein

Anwendungen:
  • gelegentlich 7-Zip, Blender und GIMP
  • sehr selten Videoschnitt

9.) Wie viel Speicherplatz benötigst du?

Nicht mehr als vorhanden. (Nicht wundern: Eine HDD habe ich mit Absicht nicht mehr im PC, sondern wie das DVD-Laufwerk extern)

10.) Gibt es sonst noch Wünsche?

Nein, aktuell nicht.

Weitere Anmerkungen:
Ich habe bewusst ein hochwertiges MB gewählt, um gut übertakten zu können und Reserven für ein mögliches CPU-Upgrade zu haben.
Ich bin mir noch unsicher welche Leistung das Netzteil haben sollte, da ich übertakten werde, RGB Streifen verwenden werde und in Zukunft vielleicht eine Custom-WaKü einbaue.


Vielen Dank im Voraus für eure Meinungen bzw. Vorschläge
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

gleich vorne weg, wenn dir der neue Flugsimulator wichtig ist, solltest du warten bis er auf dem Markt ist, und es Benchmarks dazu gibt.

Da es sich bei den Ryzen-CPUs fast nicht lohnt sie zu übertakten, würde ich da wenig Augenmerk darauf legen, bei Intel sieht das anders aus.

Hier sind zwei Vorschläge für dich:

Unterbau AMD:
CPU: Ryzen 5 3600 oder Ryzen 7 3700X
CPU-Kühler: Brocken 3 oder Arctic Liquid Freezer II 280
Mainboard: Gigabyte X570 Aorus Elite
RAM: 32GB, DDR4-3600, CL16-19-19-39, z.B. G.Skill

Unterbau Intel:
CPU: i5-10600K oder i7-10700K
CPU-Kühler: Rock Pro 4 oder Arctic Liquid Freezer II 360
Mainboard: ASUS TUF Gaming Z490-Plus (Asus-Aktion nutzen *klick*!)
RAM: 32GB, DDR4-3600, CL16-19-19-39, z.B. G.Skill

Da für beide Plattformen noch eine nutzbare CPU-Generation kommt, würde ich evtl. erst mal "nur" den 6-Kerner zu kaufen, und später auf den dann aktuellen 8-Kerner wechseln.
Hier kommt es darauf an ob du dich bis zu den Benchmarkergebnissen zum Flugsimulator gedulden kannst/willst, oder nicht.

Restliche Komponenten:
SSD : Silicon Power P34A80 1TB oder 2TB
Grafikkarte: GTX1050Ti (vorhanden)
Netzteil: Seasonic Focus GX 550W oder 650W
Gehäuse: Pure Base 500DX
Monitor: *klick*

Wenn du irgendwann eine selbst zusammengestellte Wasserkühlung möchtest, würde ich in jedem Fall ein anderes Gehäuse, wie z.B. das Meshify S2, oder Lian Li O11Dynamic XL in Betracht ziehen.

Bei der Monitorauswahl musst du nur noch die Filter beim gewünschten Panel, und der variablen Synchronisierung setzen, FreeSync wenn es eine AMD-Karte werden soll, G-Sync bei einer Nvidia, und G-Sync Compatible wenn du dir die Grafikkartenwahl offen lassen möchtest.

Wann die neuen Grafikkarten kommen steht meines Wissens nach noch nicht zu 100% fest, dann müssen sie flächendeckend verfügbar sein, und im Idealfall wartet man auf neutrale Tests.

Gruß, Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:

belle

PCGH-Community-Veteran(in)
Da kann man Lordac nur zustimmen, außer bei der AMD-Variante würde ich mittlerweile auf ein B550-Mainboard setzen. Die sind günstiger, gut ausgestattet und die Spannungsversorgung ist auch sehr gut.
4x SATA, ansonsten spitze Allrounder
Gigabyte B550 Aorus Elite ab &euro;'*'139,95 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
Schlichteres Design, 6x SATA, USB Typ C Header
MSI B550-A Pro ab &euro;'*'132,62 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
Den Ryzen 3600 oder 3700X braucht man nicht zu übertakten, da der Boost schon sehr gut funktioniert. Mit einer guten Kühlung, wie der geplanten und höherem PPT (Powertarget) boostet die CPU automatisch höher.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

bei einem Gehäuse mit USB-C 3.1 in der Front, würde ich nach Möglichkeit ein Mainboard mit dem entsprechenden Header kaufen.

Da diese B550-Boards aber relativ teuer sind *klick*, habe ich das günstigere Gigabyte X570 Aorus Elite vorgeschlagen.

Wenn der Anschluss nicht benötigt/gewünscht ist, kann man natürlich jeweils ein günstigere Mainboard wählen, keine Frage!

Gruß, Lordac
 

belle

PCGH-Community-Veteran(in)
Was aber kaum relevant sein dürfte.
Der Wert "TBW" reicht natürlich auch bei der Kingston SSD, welche ich auch als Alternative empfohlen hätte, wenn sie nicht schon erwähnt worden wäre.
Allerdings ist die Silicon Power auch schneller, also liegt die letztliche Entscheidung beim Ersteller des Threads.
Meine erste SSD, eine Corsair Performance Pro 128 GB (noch alter 32nm NAND-Speicher), war selbst für ihre Zeit zu teuer, da hätte ich schon eine Samsung 830 250 GB bekommen. Sie läuft nach knapp 9 Jahren immer noch fast ohne Geschwindigkeitsverlust und absolut problemfrei und wurde verschenkt für einen anderen PC, dabei hatte sie Windows 7, 8.1 und jede 10 Build bis 2019 inkl. Patches mitgenommen.
 

moritz777

PC-Selbstbauer(in)
Die frage ist halt, ob er die Geschwindigkeit auch merkt, denn schnellere windows boot- und ladezeiten bei games hat man dadurch ja nicht.
 

belle

PCGH-Community-Veteran(in)
Ich lehne mich mal aus dem Fenster und behaupte, dass man den Unterschied heute absolut nicht merken wird.
Ob es bei der wachsenden Größe von Games und mit zunehmenden Alter der SSD so bleibt, wage ich zu bezweifeln.
 
TE
L

LaWi-2017

Schraubenverwechsler(in)
Danke für die schnellen Antworten! :)

Die Konfiguration erfüllt die "idealen" Systemanforderungen für den FS 2020 - das reicht mir und so wichtig ist mir das auch nicht.

Mit übertakten meinte ich auch nicht einfach den Takt der CPU anzuheben. Das bezog sich eher auf die GPU, den RAM und das PPT der CPU.

Wieso empfehlt ihr das Gigabyte Aorus Elite? Einen USB C Header brauche ich eigentlich nicht, da ich kein Gerät mit diesem Steckertyp habe.
Ich tendiere zum B550-E von ASUS. Es ist zwar teurer, bietet aber einen hochwertigeren Onboard-Sound, WLAN und Bluetooth und sieht besser aus. :D

Ich würde lieber gleich zum 3700X greifen und diesen auch erstmal länger behalten. 160€ nur um ein halbes Jahr zu überbrücken sind mir zu schade.
Intel kommt für mich nicht in Frage, da bei fast gleicher Leistung zu teuer.

Eine NVMe SSD brauche ich noch nicht. Die sind nur beim Kopieren, Videoschneiden und bei Updates spürbar schneller. Vielleicht rüste ich sie bei Bedarf nach.

Ich war mir ja beim Netzteil und RAM noch nicht sicher: Dann also lieber 650 Watt damit ich das PPT (CPU & GPU) großzügig :crazy: hochsetzen kann und 2x 16GB RAM.

Die Custom-WaKü war auch nur eine Idee für irgendwann...

Sonst passt von den Komponenten her alles?
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
Wieso empfehlt ihr das Gigabyte Aorus Elite? Einen USB C Header brauche ich eigentlich nicht, da ich kein Gerät mit diesem Steckertyp habe.
Ich tendiere zum B550-E von ASUS. Es ist zwar teurer, bietet aber einen hochwertigeren Onboard-Sound, WLAN und Bluetooth und sieht besser aus. :D

Falls das Case Type C hat, kannst du es mit dem Elite nutzen.

Ich würde lieber gleich zum 3700X greifen und diesen auch erstmal länger behalten. 160€ nur um ein halbes Jahr zu überbrücken sind mir zu schade.
Intel kommt für mich nicht in Frage, da bei fast gleicher Leistung zu teuer.

Dann greif zu.

Ich war mir ja beim Netzteil und RAM noch nicht sicher: Dann also lieber 650 Watt damit ich das PPT (CPU & GPU) großzügig :crazy: hochsetzen kann und 2x 16GB RAM.

Was willst du denn da übertakten? Kann man sich bei AMD sparen.

Die Custom-WaKü war auch nur eine Idee für irgendwann...

Lohnt nicht da zu teuer und du merkst davon nichts.
Ein guter Luftkühler ist völlig ausreichend.
 

markus1612

Kokü-Junkie (m/w)
Ich war mir ja beim Netzteil und RAM noch nicht sicher: Dann also lieber 650 Watt damit ich das PPT (CPU & GPU) großzügig :crazy: hochsetzen kann und 2x 16GB RAM.

Bei der GPU würde ich eher undervolten als sinnbefreit das Powerlimit hochzuziehen.
Spart Strom und kostet kaum Leistung.

Bei der CPU bringt das höhere Powerlimit bei Ryzen nix.

RAM verbraucht extrem wenig, deshalb brauchst du sicher kein größeres NT :P
 

Indiziert_Zero

PC-Selbstbauer(in)
die wollte ich mir nämlich kaufen am ersten anstatt die mx500 oder so ;-)
die kann ich dann schön aufs mainboard raufschrauben auch wenn man die geschwindigkeit nicht zu einer normalen ssd wie die mx500 merkt!
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,
Wieso empfehlt ihr das Gigabyte Aorus Elite?
weil dein gewünschtes Pure Base 500DX ein entsprechenden Anschluss an der Front hat.
Ich finde das Board zu teuer, Aktion hin- oder her.
Der "bessere" Soundchip allein ist kein Indiz dafür wie gut die Klangqualität ist, dies hängt stark davon ab wie in der Hersteller integriert hat.

Beim Punkt 10.) hast du nicht geschrieben das du WLAN/Bluetooth brauchst/möchtest, warum dafür also mehr Geld ausgeben?

Aus Preis-/Leistungssicht ist wohl das Gigabyte B550 Gaming X sehr gut.
Intel kommt für mich nicht in Frage, da bei fast gleicher Leistung zu teuer.
Ich will dir AMD nicht ausreden, aber der i5-10600K steht mit "nur" sechs Kernen und DDR3-2666 bei Spielen einen Tick besser da, als der Ryzen 7 3700X mit acht Kernen / DDR4-3200, und ist dabei sogar günstiger... *klick*.
Eine NVMe SSD brauche ich noch nicht.
Flugsimulatoren sind wohl die Ausnahme bei den Spielen welche von einer NVMe-SSD profitieren, deshalb hab ich sie ohne eine Alternative empfohlen.

Gruß, Lordac
 
Oben Unten