• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Youtube und Co. schädlich für eine SSD?

DeadlyStriker

Kabelverknoter(in)
Youtube und Co. schädlich für eine SSD?

Guten Morgen Community,

ich hab hier ein Frage zu einem Thema das mich einfach nicht mehr los lässt.

Ich suche seit 2 Tagen nach einer Antwort auf meine Frage und finde keine. Ich hoffe das mir dieses Forum und weiter helfen kann.

In meinem PC befindet sich eine SSD für Betriebssystem und Programme. Da ich häufig Videos von Youtube, MyVideo usw. schau stellt sich mir die Frage ob das Puffern des Videos nicht schädlich für eine SSD ist?
Es finden ja ständig Schreibvorgänge statt.
Auch finde ich keine Angaben wo denn überhaupt dieser "Puffer" abgelegt ist. Wird wirklich auf der SSD gepuffert oder doch im Arbeitsspeicher?

MfG DeadlyStriker
 

bjoern1982

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Youtube und Co. schädlich für eine SSD?

Das würde mich auch brennend interessieren. Gute Frage, ich bleibe mal mit am Ball.
 

wave-lab

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Interessanter Punkt. Könnte so marginal sein wie die temporären Dateien die Windows immer umeinander "schreibt". Bin mir aber nicht sicher. Warten wir auf die Profis :-)
 

MaNT1S

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Youtube und Co. schädlich für eine SSD?

werden wahrscheinlich im Browsercache gespeichert?:huh:
und der liegt auf der Festplatte/SSD

man kann aber das tmp Verzeichnis generell auf einer anderen Festplatte auslagern
 

bjoern1982

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Youtube und Co. schädlich für eine SSD?

weiß einer wie man das tmp verzeichnis von google chrome verschieben bzw. ändern kann?
 

roheed

BIOS-Overclocker(in)
AW: Youtube und Co. schädlich für eine SSD?

Es ist richtig, dass beim surfen auch ein gewisser Teil der Daten auf die SSD/HDD gecached werden...
Aber nach aktuellem Stand der dinge, braucht man sich über sowas keine sorgen machen. Ein Otto-Normal-User wird es nicht schafen, eine SSD "kaputt" zu schreiben. Die Chance ist wesentlich höher, dass der Controller vorher schlapp macht. Das wiederum steht nicht in Abhängigkeit der Nutzungsintensivität.

Fazit: Macht euch keinen Kopf über das bisschen Schreiblast...wenn ihr nicht gerade 3 mal am tag die SSD bencht hält sie euch gut und gerne 5-10 Jahre. Ich habe jetzt nach 1,5 Jahren ca. 3 TB!!! Drauf geschrieben was wiederrum etwa 5% von dem entspricht, was die Flashzellen ca. ab können.
 

Chron-O-John

Freizeitschrauber(in)
AW: Youtube und Co. schädlich für eine SSD?

Wird wohl auf die Festplatte gehen.

Was ich so aus dem Kopf heraus mich erinnere kannst bei einer SSD 20 GB pro Tag (+- je nach größe halt) schreiben und dann hält sie 10 Jahre. Ich denke mal das sollte sich ausgehen...
 

broesel88

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Youtube und Co. schädlich für eine SSD?

Bei Firefox und Opera kann man die Cache-Größe auf der Festplatte selbst bestimmen. Ob das bei Chrome auch geht weis ich nicht, aber wenn die Konkurenz das kann...
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
AW: Youtube und Co. schädlich für eine SSD?

Ja, die Daten werden unter Umständen auf deiner SSD zwischengelagert und es kommt zu Schreibvorgängen - aber lass es mich dir kurz vorrechnen...

Eine SSD schafft grob 5000 Schreibzyklen. Das sind bei gutem Wear Levelling und einer 128GB SSD rund 625TB an Daten. Wenn ich davon ausgehe, dass ein durchschnittliches YT Video vielleicht eine Bitrate von 1000kbit/s nutzt (was schon hoch gegriffen ist) sind das 1.491.308 Stunden oder anschaulicher ausgedrückt etwa 170 Jahre an Video die du dir ansehen müsstest bis deine SSD tot ist. Viel Spaß... ;-)

Also: kein Problem, macht deiner SSD absolut nichts aus ;-)
 

roheed

BIOS-Overclocker(in)
AW: Youtube und Co. schädlich für eine SSD?

Eine SSD schafft grob 5000 Schreibzyklen. Das sind bei gutem Wear Levelling und einer 128GB SSD rund 625TB an Daten.
625 TB sind zwar etwas zu hoch gegriffen aber im Grundsatz haste recht mit deiner aussage^^

Es ist fast das gleiche thema wie mit den TFT monitoren...die Hintergrundbeleuchtung hält angeblich "NUR" 10 000 stunden...Schon mal ernsthaft nen TFT erlebt, bei dem das backlight schlapp gemacht hat?! eher nicht^^ wenn überhaupt probleme aufkommen ist es am ende idr doch nur die ansteuerelektronik...und kein bisschen anders verhält es sich mit den SSD. Daher bin ich mittlerweile auch der meinung...die ganzen SSD tweaks kann man sich eigentlich gänzlich Sparren. Einbauen, win7 drauf glücklich werden - fertig. :daumen:
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
AW: Youtube und Co. schädlich für eine SSD?

Schon mal ernsthaft nen TFT erlebt, bei dem das backlight schlapp gemacht hat?!

Schlechtes Beispiel, mein letzter ist genau da dran verreckt :lol:

Was aber nichts daran ändert dass man sich bei normaler Schreiblast keine Sorgen um seine SSD zu machen braucht - da vergehen viel mehr Jahre als man sie nutzen will bis sie tot ist.

Die 625TB waren einfach 5000*128GB hochgerechnet. Es ist natürlich weniger weil ja nicht alle Zellen fürs leveling genutzt werden können aber selbst wenns nur 10% wären - 17 Jahre statt 170 Jahre Video schauen reicht ja auch noch grade so aus :D
 

roheed

BIOS-Overclocker(in)
AW: Youtube und Co. schädlich für eine SSD?

oh mist ^^ dann war das natürlich ein blödes Beispiel :Dmir fällt jetzt leider nicht mehr ein warum man nicht einfach 5000 x GB machen kann aber ich weiß noch, dass Intel was mit ca. 80TB mit Garantie angibt...aber wie du schon sagtest...ob die SSD jetzt 10, 20 oder 100 jahre hält... für die meisten die regelmäßig ihre hardware umrüsten sollte es zu keinen Problemen kommen :D
 

ACDSee

BIOS-Overclocker(in)
AW: Youtube und Co. schädlich für eine SSD?

Hmm. Bei 16 GB Ram kann man auch 8 GB für eine RAM-Disk abzwacken. Dort kommt dann Swap-file und Browsercache rein.
Schneller als auf jeder HDD/SSD, diese werden nicht belastet und wenn man Reset drückt ist das System sauber :D.
 
Oben Unten