x570 Aorus Elite + Ryzen 5 3600 bleibt im Logo hängen

Yvi

Komplett-PC-Käufer(in)
Hallo Leute,

ich hatte heute einen restart meines Systems gemacht, weil ich ein Exchange Konto aus meinem Outlook entfernt hatte.
Seitdem bleibt der Rechner im Logo des x570 Aorus Elite hängen. Ich komme zwar ins Bios und dort sieht soweit auch alles normal aus, aber ich kann weder von einem Stick booten noch irgendeiner anderen Festplatte. Ich dachte zunächst, dass es ein Windows Problem sei.
Ich hatte auch die Speicherbänke geprüft, die Graka getauscht, alles USB Geräte raus, CMOS gelöscht - nichts hilft und ich bin ratlos.

Mainboard: x570 Aorus Elite Bios F30 ID: 8AMTS005
CPU: AMD Ryzen 5 3600 (6core)
RAM: Corsair Vengeance LPX 32GB DDR4-3200 DIMM CL16 Dual Kit
VGA: MSI Radeon RX5700 XT Gaming
Netzteil: 550 W Seasonic Focus GX 80 Plus Gold
C Festplatte: Crucial P1 1TB CT1000P1SSD8

Die Umstellung des Boot Devices wird nicht behalten, wenn ich es abspeichere.

Ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen :-)
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Laufwerke bis auf die System Platte abklemmen. Ggf auch mal Datenkabel prüfen. Es könnte auch ein Laufwerk sein was nicht mehr läuft.
 
TE
TE
Y

Yvi

Komplett-PC-Käufer(in)
Hat das Board LEDs oder ne Segment Anzeige für Fehlerausgabe?
Ja hat es. Es gibt keine Fehler laut Anzeigen. Er erkennt auch alle Laufwerke.
Laufwerke bis auf die System Platte abklemmen. Ggf auch mal Datenkabel prüfen. Es könnte auch ein Laufwerk sein was nicht mehr läuft.
Das habe ich bereits gemacht. Danke für den Tipp.
Laufwerke bis auf die System Platte abklemmen. Ggf auch mal Datenkabel prüfen. Es könnte auch ein Laufwerk sein was nicht mehr läuft.
Ich habe das erneut probiert und bin jetzt ins Windows gekommen. Wie finde ich heraus, welche Platte es ist?
 
Zuletzt bearbeitet:

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Alle einzeln wieder einstecken bis der Fehler wieder auftaucht.

Hatte ein Fall, da steckte der Datenkabel zwar drauf, war aber nicht ganz drin. Daher hat das System zwar ein Laufwerk erkannt, konnte aber nicht booten, weil das Laufwerk doch nicht richtig angesprochen wurde. Hierbei hat es sich noch nicht mal um die Systemplatte gehandelt. In einem anderem Fall setze manchmal die HDD aus.

Beim Datenkabel auch nicht nur am Ende was am Laufwerk eingesteckt ist prüfen, sondern auch am Mainboard. Es kann passieren, dass ein Kabel etwas mit Kabelbinder zu stramm sitzt und etwas rausrutscht. Oder einfach alle Stecker abziehen und dann neu einstecken.
 
TE
TE
Y

Yvi

Komplett-PC-Käufer(in)
Alle einzeln wieder einstecken bis der Fehler wieder auftaucht.

Hatte ein Fall, da steckte der Datenkabel zwar drauf, war aber nicht ganz drin. Daher hat das System zwar ein Laufwerk erkannt, konnte aber nicht booten, weil das Laufwerk doch nicht richtig angesprochen wurde. Hierbei hat es sich noch nicht mal um die Systemplatte gehandelt. In einem anderem Fall setze manchmal die HDD aus.

Beim Datenkabel auch nicht nur am Ende was am Laufwerk eingesteckt ist prüfen, sondern auch am Mainboard. Es kann passieren, dass ein Kabel etwas mit Kabelbinder zu stramm sitzt und etwas rausrutscht. Oder einfach alle Stecker abziehen und dann neu einstecken.
Vielen Dank, so habe ich es gemacht. Es ist mein altes Datengrab mit 3000GB -.- eine Seagate Baracuda. Hast du vielleicht auch einen Tipp wie ich die Daten retten kann? Das System im Windows erkennt sie nicht. Ich soll sie initialisieren, aber das geht auch nicht und dann wären ja auch die Daten vermutlich weg. Ich hatte es trotzdem riskiert.
 

Brexzidian7794

BIOS-Overclocker(in)
So ein ähnliches problem hatte ich vor kurzem auch,aber mit Windows zusammen hängend.Ich war unachtsam und habe eine infizierte Datei heruntergeladen.Allerdings in Zip Format, was vorher nicht ersichtlich war.Erst nach dem entpacken ,kam eine böse Überraschung das die Datei infiziert wäre und in Quarantäne verschoben wäre.Was gleich meine Internet Security Firewall gemeldet hat,das die Datei einen Trojaner hätte.Ich konnte den Trojaner wieder entfernen,nur das das einen üblen nebeneffekt hatte.Nach dem vorfall beim booten blieb es bei Win 10 Logo mit dem Lade Icon in dauerzustand und irgendwann hats dann rebootet und wieder das gleiche.Das problem bei mir war das der Trojaner in einem relevanten Windowssystem bereich eingenistet war und durch das entfernen.wurde auch das Windows beschädigt,sag ich mal.Ich konnte es aber wiederherstellen mit USB Win 10-Stick beim booten auf F8 und dann Systemwiederherstellung.Und anschließend nochmal auf Viren und Co gecheckt,alles sauber und funktioniert wieder einwandfrei und alle Daten noch da.Mit anderen Worten kann es sein das bei dir ein Windowssystemrelevante bereich entfernt oder beschädigt wurde?Dann würde ich eine Reparatur versuchen und wenn das nicht geht eine Systemwiederherstellung zu einem(nähst) früheren Zeitpunkt.
 
Zuletzt bearbeitet:

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Systemwiederherstellung wird nichts bringen, da es sich nicht um die Systemplatte handelt.
Mit Datenrettung habe ich nicht viel Erfahrungen.
 
Zuletzt bearbeitet:

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Vielen Dank, so habe ich es gemacht. Es ist mein altes Datengrab mit 3000GB -.- eine Seagate Baracuda. Hast du vielleicht auch einen Tipp wie ich die Daten retten kann?
Laß folgendes laufen:
chkdsk <Partitionsbuchstabe der Barracuda> /b
in der Eingabeaufforderung als Administrator.

Erstelle eine 1:1 Kopie der Festplatte (True Image, Clonezilla, Macrium Refect, ...).
Geht das nicht - noch mal chkdsk.

Hast Du die Kopie, versuche Daten zu retten mit Recuva etc.
Partitionen kann man wiederherstellen mit Minitool Partition Wizard (Partition Rercovery Wizard).

Ist auch damit nichts zu machen:
https://www.toolhouse.de/datenrettung/toolstar-recoverypro/ - ab 155.- EUR -
ca. 1 Tag Suchzeit für die Daten.

Hilft auch das nicht:
http://www.kroll.de/ - ab 1.000 EUR in einer Woche.
 
TE
TE
Y

Yvi

Komplett-PC-Käufer(in)
Laß folgendes laufen:
chkdsk <Partitionsbuchstabe der Barracuda> /b
in der Eingabeaufforderung als Administrator.

Erstelle eine 1:1 Kopie der Festplatte (True Image, Clonezilla, Macrium Refect, ...).
Geht das nicht - noch mal chkdsk.

Hast Du die Kopie, versuche Daten zu retten mit Recuva etc.
Partitionen kann man wiederherstellen mit Minitool Partition Wizard (Partition Rercovery Wizard).

Ist auch damit nichts zu machen:
https://www.toolhouse.de/datenrettung/toolstar-recoverypro/ - ab 155.- EUR -
ca. 1 Tag Suchzeit für die Daten.

Hilft auch das nicht:
http://www.kroll.de/ - ab 1.000 EUR in einer Woche.
Danke für die vielen Tipps! Dann gehe ich die Sache mal an. Ihr seid super :)
So ein ähnliches problem hatte ich vor kurzem auch,aber mit Windows zusammen hängend.Ich war unachtsam und habe eine infizierte Datei heruntergeladen.Allerdings in Zip Format, was vorher nicht ersichtlich war.Erst nach dem entpacken ,kam eine böse Überraschung das die Datei infiziert wäre und in Quarantäne verschoben wäre.Was gleich meine Internet Security Firewall gemeldet hat,das die Datei einen Trojaner hätte.Ich konnte den Trojaner wieder entfernen,nur das das einen üblen nebeneffekt hatte.Nach dem vorfall beim booten blieb es bei Win 10 Logo mit dem Lade Icon in dauerzustand und irgendwann hats dann rebootet und wieder das gleiche.Das problem bei mir war das der Trojaner in einem relevanten Windowssystem bereich eingenistet war und durch das entfernen.wurde auch das Windows beschädigt,sag ich mal.Ich konnte es aber wiederherstellen mit USB Win 10-Stick beim booten auf F8 und dann Systemwiederherstellung.Und anschließend nochmal auf Viren und Co gecheckt,alles sauber und funktioniert wieder einwandfrei und alle Daten noch da.Mit anderen Worten kann es sein das bei dir ein Windowssystemrelevante bereich entfernt oder beschädigt wurde?Dann würde ich eine Reparatur versuchen und wenn das nicht geht eine Systemwiederherstellung zu einem(nähst) früheren Zeitpunkt.
Guter Punkt, ich habe das System gecheckt. Es hat zumindest ohne die "kaputte" Platte nichts gefunden. Wenn ich die "kaputte" Platte retten kann, werde ich alles noch mal prüfen. Danke!
 
Oben Unten