Windows 10 vs. Windows 11: Alder-Lake-Performance erneut auf dem Prüfstand

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Wenn man mal zurück denkt war das Geschrei bei Windows 10 genauso groß wie jetzt beim 11er. :ka:
Ja, aber:
- fast alle Windows 10 Design- und Programmierfehler wurden beseitigt,
- die Updatefehler wurden relativ schnell erkannt und bereinigt,
- richtiger "Nonsens" (mittiges Taskleistenmenü, TPM-Zwang, ...) trat nicht auf,
- die Vorteile überwiegen die Nachteile gegenüber früheren Systemen.
 

TriadFish

PC-Selbstbauer(in)
Wenn man mal zurück denkt war das Geschrei bei Windows 10 genauso groß wie jetzt beim 11er. :ka:

Ich kann mich da zu Win 10 Release an kein Geschrei erinnern, dass über das standardmäßige Geheule der Leute hinaus geht, die sowieso immer mit Allem unzufrieden sind. Allgemein wurde Windows 10 doch recht gut aufgenommen, so war zumindest mein Eindruck.
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Ich kann mich da zu Win 10 Release an kein Geschrei erinnern, dass über das standardmäßige Geheule der Leute hinaus geht, die sowieso immer mit Allem unzufrieden sind.
Ich schon.
Vor allem die Umsteiger von Windows 7 waren sehr laut, und fast alle Kollegen im Service.

Die völlige Umstrukturierung des Startmenüs und der Systemsteuerung sowie die riesen Updatebrocken mit ihren vielen Fehlerquellen sind da besonders negativ aufgefallen.

Aber Microsoft hat die Kritik gehört und die Fehler beseitigt.

Bei Windows 11 sieht das gar nicht danach aus und sogar funktionierende Betriebssystemteile sollen jetzt "verbessert" werden.

Gates wußte, daß man einen Explorer nicht mehr ändert, Nadella scheint sich auf das russisch Roulette mit 6 Kugeln einzulassen.

Allgemein wurde Windows 10 doch recht gut aufgenommen, so war zumindest mein Eindruck.
Aber die Anrichteweise mit nicht entfernbaren, ständig aufploppenden Fenstern, ist vielen Menschen sehr hart aufgestoßen.

Ohne Löschen des KB 3058355 (oder so) lief das immer weiter.
 

Cleriker

PCGH-Community-Veteran(in)
Anhang anzeigen 1394481

Das geilste ist der hilfreiche Tipp unten rechts :ugly:
Wir mussten dann erst per Tastenkombinationen einen Hack anwenden, der die Installation eines lokalen Kontos ermöglicht, damit wir ins OS booten und den Treiber für das Internet installieren können. Ohne Hack? Keine Chance, MS möchte nicht, dass du nur ein lokales Konto installierst, weil dann können sie dir ja nicht ihre Mobile-Apps aufdrücken, die zwangsweise bei jeder Neuinstallation installiert werden.
Da muss ich entschieden widersprechen. Der Tipp macht doch endlich Mal Sinn! Win10 hatte die Option ja verloren im Internet nach dem Treiber zu suchen und es gab nur die lokale suche auf dem Gerät. Das war aber dämlich wie sonst was. Hätte man die nötigen Treiber auf dem System, hätte man sie installiert. Die Hilfe hingegen verwies wieder auf eine Internetseite die ihr in eurem Fall gar nicht aufrufen könntet. Also wäret ihr hier bei win 10 und ähnlichem Problem gar nicht weiter gekommen. Win11 ist wenigstens so nett/pfiffig einem zu sagen dass man ein anderes Gerät für die Suche nutzen kann.

Auch hat bei win 10 ganz oft nicht der Dienst funktioniert Updates im lokalen Netzwerk zu verteilen. Ständig wurden die doch alle einzeln auf jedem Gerät heruntergeladen, obwohl genau das nicht passieren sollte.

In eurem Fall klar ärgerlich, aber mMn ist Win11 bisher unterm Strich besser was die Treibergeschichten angeht. Das kann aber auch einfach gut gelaufen sein bei mir.


Auto HDR
Wieder bei mir: Läuft das auf Win12 zuverlässiger. Mit der Kombination win10 und Far Cry 5 hatte ich ständig Theater. Fast jeder zweite Spielstart bedingte ein erneutes heraus und wieder rein tabben, oder ein Umschalten der HDR Einstellungen um das gleiche Ergebnis zu bekommen. Entweder war es sehr sehr viel zu warm, oder zu kalt. Nur selten einfach richtig. Habe ich 10 Bit Farbtiefe ausgestellt lief es deutlich besser. Aber was soll das? Bei Win11 hatte ich bisher kein einziges Problem bezüglich dieser Kombination. Also ist da definitiv was besser geworden. Klar, das betrifft vermutlich nicht die Mehrheit, aber es ist wieder in meinem Fall besser.

Ebenfalls gilt das für meinen 4K Monitor den ich auf 66Hz "übertaktet" habe. Bei win 10 lief das Mal, dann wieder nicht, aber unterm Strich gab es ständig Probleme. Win 11 läuft damit seit Installation tadellos. Auch durch die Installation hindurch. Hier kann ich mir eigentlich gar nicht erklären warum das so ist, aber es ist ein Unterschied.
 
Zuletzt bearbeitet:

Schinken

Software-Overclocker(in)
Da muss ich entschieden widersprechen. Der Tipp macht doch endlich Mal Sinn! Win10 hatte die Option ja verloren im Internet nach dem Treiber zu suchen und es gab nur die lokale suche auf dem Gerät. Das war aber dämlich wie sonst was. Hätte man die nötigen Treiber auf dem System, hätte man sie installiert. Die Hilfe hingegen verwies wieder auf eine Internetseite die ihr in eurem Fall gar nicht aufrufen könntet. Also wäret ihr hier bei win 10 und ähnlichem Problem gar nicht weiter gekommen. Win11 ist wenigstens so nett/pfiffig einem zu sagen dass man ein anderes Gerät für die Suche nutzen kann.

Auch hat bei win 10 ganz oft nicht der Dienst funktioniert Updates im lokalen Netzwerk zu verteilen. Ständig wurden die doch alle einzeln auf jedem Gerät heruntergeladen, obwohl genau das nicht passieren sollte.

In eurem Fall klar ärgerlich, aber mMn ist Win11 bisher unterm Strich besser was die Treibergeschichten angeht. Das kann aber auch einfach gut gelaufen sein bei mir.


Auto HDR
Wieder bei mir: Läuft das auf Win12 zuverlässiger. Mit der Kombination win10 und Far Cry 5 hatte ich ständig Theater. Fast jeder zweite Spielstart bedingte ein erneutes heraus und wieder rein tabben, oder ein Umschalten der HDR Einstellungen um das gleiche Ergebnis zu bekommen. Entweder war es sehr sehr viel zu warm, oder zu kalt. Nur selten einfach richtig. Habe ich 10 Bit Farbtiefe ausgestellt lief es deutlich besser. Aber was soll das? Bei Win11 hatte ich bisher kein einziges Problem bezüglich dieser Kombination. Also ist da definitiv was besser geworden. Klar, das betrifft vermutlich nicht die Mehrheit, aber es ist wieder in meinem Fall besser.

Ebenfalls gilt das für meinen 4K Monitor den ich auf 66Hz "übertaktet" habe. Bei win 10 lief das Mal, dann wieder nicht, aber unterm Strich gab es ständig Probleme. Win 11 läuft damit seit Installation tadellos. Auch durch die Installation hindurch. Hier kann ich mir eigentlich gar nicht erklären warum das so ist, aber es ist ein Unterschied.
Vielleicht (und das ist ein ehrliches vielleicht) hätte eine Win 10 Neu(!)installation viele der Problemchen auch so gelöst?
 

Cleriker

PCGH-Community-Veteran(in)
Allein die Formulierung "viele der Probleme" macht mehr daraus als es war. Das waren Kleinigkeiten. Absolut unbedeutend im Vergleich zur anstandslosen Nutzungszeit.

Einzig das verteilen der Treiber und die nicht existente Suche im Internet sind handfeste Kritikpunkte. Selbst die sind aber eher gering, da man heutzutage einfach das Smartphone aus der Tasche zieht und den Treiber per BT rüber schiebt, oder per USB.

Das ist aber alles schon meckern auf höchstem Niveau. Also absolut nichts was Gewicht hat.

Win10 war einfach echt gut und Win11 ist bei mir bisher noch einen kleinen Tick besser. Mal schauen ob das so bleibt.
 

sonny1606

Freizeitschrauber(in)
Ich nutze geschäftlich win10 privat zum zocken win11. Als 0815 Standarduser kann ich sagen dass ich bis auf mini-Design Unterschiede wie Taskleiste in der Mitte keinen Unterschied bemerk. Beide OS laufen top und sehen zu 90% gleich aus. Fast schon langweilig gut....
 

Poulton

BIOS-Overclocker(in)
Auf Alder Lake mit aktivierten E-Cores auch weiterhin eine Katastrophe: Hyper-V (wie auch andere Hypervisor).
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten