• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Windows 10: Microsoft plant die Abschaffung der Systemsteuerung

Noctua

BIOS-Overclocker(in)
Große Teile sind auch einfach überflüssig und lassen sich bestenfalls zusammenfassen oder hat hier schon mal auf jemand auf seiner Möhre die Problembehandlung :ugly: , Sprache, Region, ..Telefon & Modem (ich das letzte mal 2002) usw aufgerufen? Es hat sich hier echt viel überflüssiger Müll angesammelt, die Settings sind hier einfach immer weiter angewachsen...denn Obacht... der Kunde jault immer am lautesten, wenn es soch aussieht als würde man ihm etwas wegnehmen...was er eh nicht braucht.
Auch hier wieder jemand der den PC nur vom Spielen und Surfen her kennt. Sprachen muss man während der Entwicklung ggf. mal ändern um z.B. zu schauen ob die Behandlung von . und , korrekt funktioniert. Auch lösche ich daheim gern die Tastenkombinationen zum Umschalten der Eingabesprache raus um versehentliches Umschalten der Eingabesprache im Eifer des Gefechtes zu vermeiden. Auch schalte ich auf das Abschalten von CapsLock per Shift-Taste um.
damit man seine Steuerungs-Settings aus dem Jahr 2001 wieder sehen kann..obwohl man nie drauf klickt
Nur weil du nicht drauf klickst, heisst das nicht, dass es sonst keiner macht/braucht. Ein Beispiel ist da auch die fehlende Unterstützung von Floppy-Laufwerken bei Windows 10. Privat mag das kaum noch einer benutzen, im Feld draussen sieht das noch anders aus. Dort wird z.B. bei ca. 10 Jahre alten CT-Anlagen die Anlagensoftware noch per Floppy aufgespielt.
 
G

Gast20150401

Guest
Für Windows gibt es auch die Powershell.
Selbst die CMD wird noch gepflegt.
Anderes Beispiel: Autostart wurde von msconfig in den Task Manager verlegt, ist aber verlinkt im alten Modul.

Und im Zweifel gibt es immer noch Tools von Dritt-Herstellern.
Im Gegensatz zu OSX findet man auf jedes Problem unter Windows innerhalb von Minuten eine Antwort im Internet.
Bei OSX Problemen findet man, wenn es gut läuft, nur Posts im Apple Forum das es keine Lösung gibt ;o)


Zusatzprogramme schön und gut. Nur ich bin der Meinung ein OS hat von sich aus gut zu sein,nicht erst mit Zusatztools.:schief:
Und darf schon garnicht in der Funktion reduziert werden...:nene:
 

g-13mrnice

Software-Overclocker(in)
Auch hier wieder jemand der den PC nur vom Spielen und Surfen her kennt. Sprachen muss man während der Entwicklung ggf. mal ändern um z.B. zu schauen ob die Behandlung von . und , korrekt funktioniert. Auch lösche ich daheim gern die Tastenkombinationen zum Umschalten der Eingabesprache raus um versehentliches Umschalten der Eingabesprache im Eifer des Gefechtes zu vermeiden. Auch schalte ich auf das Abschalten von CapsLock per Shift-Taste um.

Nur weil du nicht drauf klickst, heisst das nicht, dass es sonst keiner macht/braucht. Ein Beispiel ist da auch die fehlende Unterstützung von Floppy-Laufwerken bei Windows 10. Privat mag das kaum noch einer benutzen, im Feld draussen sieht das noch anders aus. Dort wird z.B. bei ca. 10 Jahre alten CT-Anlagen die Anlagensoftware noch per Floppy aufgespielt.


Ein wenig mehr mache ich schon noch mit Windows ;) OK bei den Sprachen hast du Recht (Unicode macht auch hier vieles einfacher ^^ ) aber warum sollte man die in den neuen Apps nicht mehr umstellen können, solange Maus und Tastatur nicht auch noch von MS abgeschafft werden wird sich hier nichts ändern.

Der Floppy-Vergleich hingt jedoch gewaltig, hier könnte man nun sagen, wenn 10 Jahre alte CT-Anlagen nur über diesen Weg upzudaten sind, dann findet sich sicher auch ein 10 Jahre altes Windows dafür (oder ein aktuelles Linux). Da kann 10 ja jetzt nichts für.

Ich glaube halt das sich die Welt vorerst wie gewohnt weiter dreht, ob die Settings nu in 2 Apps oder in einem geschlossenen Menü hängen, nicht mehr und nicht weniger.
 

freezy94

BIOS-Overclocker(in)
Ein wenig mehr mache ich schon noch mit Windows ;) OK bei den Sprachen hast du Recht (Unicode macht auch hier vieles einfacher ^^ ) aber warum sollte man die in den neuen Apps nicht mehr umstellen können, solange Maus und Tastatur nicht auch noch von MS abgeschafft werden wird sich hier nichts ändern.

Der Floppy-Vergleich hingt jedoch gewaltig, hier könnte man nun sagen, wenn 10 Jahre alte CT-Anlagen nur über diesen Weg upzudaten sind, dann findet sich sicher auch ein 10 Jahre altes Windows dafür (oder ein aktuelles Linux). Da kann 10 ja jetzt nichts für.

Ich glaube halt das sich die Welt vorerst wie gewohnt weiter dreht, ob die Settings nu in 2 Apps oder in einem geschlossenen Menü hängen, nicht mehr und nicht weniger.

Dann muss man nun mal die CT-Anlagen aktualisieren. Die sind bis dato sicherlich ohnehin abgeschrieben (10-20 Jahre, je nach Einsatzzweck).
Wir haben 12 Jahre alte Glas-Anlagen umgerüstet (ja, das geht) und seither ist es deutlich einfacher. Windows XP (Vista wird nicht genutzt) und älter ist mittlerweile in dem Unternehmen tot.
 

Noctua

BIOS-Overclocker(in)
Ein wenig mehr mache ich schon noch mit Windows ;) OK bei den Sprachen hast du Recht (Unicode macht auch hier vieles einfacher ^^ ) aber warum sollte man die in den neuen Apps nicht mehr umstellen können, solange Maus und Tastatur nicht auch noch von MS abgeschafft werden wird sich hier nichts ändern.
Du hast Punkte angebracht die man deiner Meinung nach nicht braucht und ich habe dir aufgezählt was mir jetzt spontan in den Menüpunkten eingefallen ist, was ich dort so brauche. Zumal die aktuelle Einstellungsapp nur sehr rudimentäre Einstellmöglichkeiten bietet und alles was tiefer ins System geht, wird verhindert.

Ich glaube halt das sich die Welt vorerst wie gewohnt weiter dreht, ob die Settings nu in 2 Apps oder in einem geschlossenen Menü hängen, nicht mehr und nicht weniger.
Natürlich dreht sich die Welt weiter. Aber meiner Meinung nach schadet MS mit ihrem Verhalten seit Windows 8 dem PC enorm. Sollte die Entwicklung so weitergehen wird der PC wie jede Konsole oder jedes Handy enden und somit seinen großen Vorteil der freien Konfiguration verlieren (siehe aktuelle Apple-Notebooks). MS versucht hier krampfhaft Apple nachzumachen und sieht nicht, dass es sich hier mit vielen aktuellen Kunden verscherzt. Leider ist die Linux-Gemeinde zu "elitär" um die Chance zu nutzen und MS und den Endanwendern eine Alternative aufzuzeigen.

EDIT, weil zu spät gesehen:
Dann muss man nun mal die CT-Anlagen aktualisieren. Die sind bis dato sicherlich ohnehin abgeschrieben (10-20 Jahre, je nach Einsatzzweck).
Du weißt für was CT steht? Die Dinger sind nicht billig und werden nicht einfach mal so nebenbei ausgetauscht. In anderen Geschäftsgebieten werden Anlagen mit 25-30 Jahren Lebensdauer entwickelt, die auch mal 40 bis 50 Jahre im Betrieb sind. Aus meinen Tätigkeiten in der Medizintechnik und der Bahnbranche weiß ich, dass man dort nicht einfach mal so Hardware tauschen kann. Dort geht es im Sicherheitsaspekte was lange und teure Prüfung der Hard- und Software in vielen Ländern nach sich zieht. Mehr schreibe ich jetzt aber nicht dazu, dass driftet zu sehr in OT ab.
 
Zuletzt bearbeitet:

bobitsch

Komplett-PC-Käufer(in)
Zu erst habe ich mich schon gewundert, wie total bescheuert die zuständigen Entwickler sein müssen, um "Einstellungen" und die "Systemsteuerung" parallel zu besitzen.

Aber die Abschaffung von der Systemsteuerung? Meine Fresse, jede Woche bereue ich den Umstieg auf Win10 immer mehr. :nene:
 
T

TankCommander

Guest
Leider ist die Linux-Gemeinde zu "elitär" um die Chance zu nutzen und MS und den Endanwendern eine Alternative aufzuzeigen.

Das hängt definitiv nicht an der Linux-Gemeinde.
Hier sehe ich Spielentwickler, Periphere und Hardware-Hersteller in der Verantwortung.

In den letzten Jahren hat ich sehr viel getan bei den Linux Distributionen, ich sehe sogar Linux weit vor Windows mit den Möglichkeiten. Linux ist für mich Freiheit, ich kann mein Hobby "PC" Leben.

Linux ist schon lange eine Alternative!
 

Noctua

BIOS-Overclocker(in)
Das hängt definitiv nicht an der Linux-Gemeinde.
Hier sehe ich Spielentwickler, Periphere und Hardware-Hersteller in der Verantwortung.

In den letzten Jahren hat ich sehr viel getan bei den Linux Distributionen, ich sehe sogar Linux weit vor Windows mit den Möglichkeiten. Linux ist für mich Freiheit, ich kann mein Hobby "PC" Leben.

Linux ist schon lange eine Alternative!

Natürlich sind auch die Software-(nicht nur Spiele-)entwickler und Hardwarehersteller in der Verantwortung. Linux mag für dich Freiheit und Hobby sein. Die Mehrheit der Bevölkerung will den PC aber nur benutzen und da tut sich bei Linux zu wenig. Das geht schon in Foren los, wenn man als Anfänger mal eine Frage hat. Es ist mit den Jahren zwar besser geworden (man bekommt nicht mehr nur RTFM zu lesen), aber es gibt noch viele Linux-Nutzer die dann schnell ausfällig werden. Erst gestern habe ich wieder gelesen, dass sich 2 gute Kernelentwickler zurück gezogen haben, weil ihnen der Umgangston (inkl. persönliche Beleidungen) zwischen den Kernelentwicklern mittlerweile sehr zusetzt. Und da wurde auch der feine Linus Torvald als negatives Beispiel erwähnt, dessen Art vielen Linux-Pros wohl als Vorbild diente. Solange die Linuxentwickler nicht auf den Normaluser eingehen und von ihrem hohen Ross runterkommen, solange behält MS die Marktdominanz und kann Tun und Lassen was sie wollen.
 
K

KrHome

Guest
Dementsprechend soll die Funktionalität offenbar komplett auf die neu eingeführte Einstellungs-App ausgegliedert werden.
Das ist doch seit Release von Win10 bekannt und ich warte jeden Tag sehnsüchtig auf das Update.

Schon jetzt verweisen die App und die Systemsteuerung aufeinander und man findet in keiner von beiden alle Settings. Mit einem Update (das eigentlich schon diesen Herbst kommen sollte!) soll dann alles in die App verlagert werden - und das ist auch gut so. Die Systemsteuerung ist mit den letzten Windows Versionen immer unübersichtlicher und unlogischer in ihrer Anordnung geworden. Intuitiv hat man da schon lange nichts mehr gefunden. Ein einziger Krampf.

Zeit endlich mal aufzuräumen!
 
T

TankCommander

Guest
Natürlich sind auch die Software-(nicht nur Spiele-)entwickler und Hardwarehersteller in der Verantwortung. Linux mag für dich Freiheit und Hobby sein. Die Mehrheit der Bevölkerung will den PC aber nur benutzen und da tut sich bei Linux zu wenig. Das geht schon in Foren los, wenn man als Anfänger mal eine Frage hat. Es ist mit den Jahren zwar besser geworden (man bekommt nicht mehr nur RTFM zu lesen), aber es gibt noch viele Linux-Nutzer die dann schnell ausfällig werden. Erst gestern habe ich wieder gelesen, dass sich 2 gute Kernelentwickler zurück gezogen haben, weil ihnen der Umgangston (inkl. persönliche Beleidungen) zwischen den Kernelentwicklern mittlerweile sehr zusetzt. Und da wurde auch der feine Linus Torvald als negatives Beispiel erwähnt, dessen Art vielen Linux-Pros wohl als Vorbild diente. Solange die Linuxentwickler nicht auf den Normaluser eingehen und von ihrem hohen Ross runterkommen, solange behält MS die Marktdominanz und kann Tun und Lassen was sie wollen.

Den Bericht habe ich auch gelesen.
Linus :hail: ist wohl leicht reizbar. Ich gebe dir in diesem Punkt recht, das muss nicht sein.

Mint oder Ubuntu einfach einschalten und fertig!
Synaptic für den Normal User...eine tolle Sache. Das einzige womit sich der User noch beschäftigen muss ist das Partitionieren.
An den Rest gewöhnt man sich relativ schnell! Es gibt eine Langzeit Studie über Ubuntu und ältere Menschen die sich Fragen "Was ist Windows?"

Meine Erfahrungen in den Linux Foren ist sehr positive. (Ich nutze Linux mittlerweile seit 2006)
 
Zuletzt bearbeitet:
N

nonsense

Guest
Ist doch Jacke wie Hose. Hier zeigt sich mMn stark die Lernfaulheit der meisten User.
Das liegt aber wiederum am aktuellen bzw. schon sehr langem (mehr als 5-7 jahre) anhaltenden trend.
"Früher" hieß es lernmodus heute heißt es App :kotz: die das verhalten bzw. nutzerverhalten des user studieren und die dann reagieren wenn der nutzer eben mal "mist" baut.
Verleitet eben dazu das der DAU (hier der geneigte) sich eben mit der materie nicht beschäftigen muss und sinnlos rum und anklicken kann/will was er für richtig hält:schief:

Ich bezweifle stark dass man in den Einstellungsmöglichkeiten eingeschränkt wird. Schliesslich sind Systemadministratoren davon abhängig und Microsoft ist von den Unternehmen abhängig die ihre Produkte kaufen.
Davon gehe ich im bestenfall auch aus, aber man weiß ja nie... .

Welche Verbesserungen meinst du damit? Mir sind bis jetzt noch keine Einschränkungen aufgefallen. Habe jedoch erst ein paar Win10 installiert und konfiguriert, jedoch noch nicht selbst intensiv damit gearbeitet.
Ich habe jetzt mal den worst case fall geschildert.

Äußerst intensiv mit win10 habe ich so nun auch nicht gearbeitet und einer der gründe warum ich es noch laufen habe (habe ich ja schon geschrieben) weil ich im moment keine zeit habe stunden mit den ganzen win7 updates zu verbringen und weil ich mir win10 durch mittel und wege so zurecht gebogen habe dass das schnüffeln gen 0 gegangen ist.
 
K

KonterSchock

Guest
Bei Linux sehe ich Probleme mit den Treibern, ich frag mich ob Linux auch selbst Treiber mitbringt oder sich zieht, keine Ahnung.

man ist Windows gewöhnt, da hat man Jahr lang drauf aufgebaut, ich wüsste nicht wie man auf Linux so ohne weiteres umziehen kann, sprich hab mal mint probiert aber irgendwie kommt nix an Windows 7 ran.
 
G

Gast20150401

Guest
Bei Linux sehe ich Probleme mit den Treibern, ich frag mich ob Linux auch selbst Treiber mitbringt oder sich zieht, keine Ahnung.

man ist Windows gewöhnt, da hat man Jahr lang drauf aufgebaut, ich wüsste nicht wie man auf Linux so ohne weiteres umziehen kann, sprich hab mal mint probiert aber irgendwie kommt nix an Windows 7 ran.

Linux...zb.Mint Cinnamon version 64 bit...14.04.... bringt sehr viele Treiber mit. Selbst mein alter Epson Drucker (DX3850), wos keine Linuxtreiber von Epson für gibt...läuft einwandfrei. ...Und Grafikkartentreiber gibts von N.Vidia und AMD regelmäßig...auch in Zukunft für Vulkan bei Linux.(aktuell für OpenGL)
Lediglich meine G15 tastatur ....funktioniert nicht ganz komplett.(Speichertasten/Logitech hat aktuell noch keine treiber für Linux dafür))...allesdings nach installieren einiger zustzdatein (aus den Paketen) geht zumindest das Display mit Uhrzeit gut. (den Rest versuche ich gerade,gibt ja Foren dazu.)Tastatur ansich geht normal.:daumen:
 

.::ASDF::.

Freizeitschrauber(in)
So wie es jetzt ist, gehts aber auch nicht. Bei Windows 8 kann man wenigstens noch alles über die Systemsteuerung erreichen ohne auf die Einstellungsapp zuzugreifen jetzt muss man bei beiden suchen um bestimmte Funktionen zu finden:

Nur mal eine Diashow mit mehren Bildern einrichten hatte deutlich länger gedauert als gedacht.
Zuerst in der Einstellungs-APP Bilder auswählen dann zur Systemsteuerung wechseln und das Design speichern. Da noch Wechselzeiten fehlten in der Registry manuell die Zeit ändern.
Hab mir dann selbst eine .exe erstellt wo die Desktop-Einstellungen genauso ausehen wie bei Windows 7.
Oder Updates werden in der Einstellungs-App installiert aber zum Deinstallieren muss man wieder zur Systemsteuerung gehen. Wobei Apps wieder nur in der Einstellungs-App deinstalliert werden können. Da fehlen aber dann die Versionsnummern von den Programmen.
 
D

DBGTKING

Guest
Ich verstehe echt nicht warum alle auf Windows 10 überhaupt gehen :) weil nur wegen dirext directx 12 oder bald directx 12.1 weiß meine Meinung nicht mal richtieges directx 12 ist.
Es kann man ja von Geforce 400 bis 900 reihe directx 12 benützen auf Windows 10 und alle karten haben ja nur directx 11! Ich weiß garnicht was davon halten sollen wenn Mircosoft die Systemsteuerung abschafen soll wenn echt so irgenwann bald kommt .Ich werde ganz sicher bei Windows 7 bleiben aber wenn irgenwann der Support endet ihn paar jahre dann muß man sehen ob es will oder Linux halt .

Ich verstehe es nicht.Warum muss man immer nach dem support ende einfach umsteigen.Mann kann doch dann einfach weiter bei Windows 7 bleiben.Ich kenne selbst noch Leute die auf Windows Xp noch sind,die kriegen sogar akuell noch updates.Das ist doch eine verasche,angeblich sollte doch der support abgelaufen sein,jedoch bekommt man noch immer sicherheitsupdates.Ich sehe da keine Probleme.Wenn der support zuende ist ,kann ich zum glück noch immer Sicherheitsupdates für WIndows 7 erwarten.Also ich mache mir da kein Kopf und stress auch nicht.Ich kann mich genüsslich zurücklehnen und mir immer die Frage stelle wieso die Leute es so eilig haben.Heutzutage scheint da jeder nur noch gestresst durch die Welt zu gehen.Warum ist das so,diese Frage werde ich wohl niemals ne antwort bekommen und auch ich mir selebr niemals.
 

DaStash

PCGH-Community-Veteran(in)
Natürlich dreht sich die Welt weiter. Aber meiner Meinung nach schadet MS mit ihrem Verhalten seit Windows 8 dem PC enorm. Sollte die Entwicklung so weitergehen wird der PC wie jede Konsole oder jedes Handy enden und somit seinen großen Vorteil der freien Konfiguration verlieren (siehe aktuelle Apple-Notebooks). MS versucht hier krampfhaft Apple nachzumachen und sieht nicht, dass es sich hier mit vielen aktuellen Kunden verscherzt. Leider ist die Linux-Gemeinde zu "elitär" um die Chance zu nutzen und MS und den Endanwendern eine Alternative aufzuzeigen.
Ich glaube anders herum wird ein Schuh draus. Die PC Probleme bestanden ja schon vor dem Win8 release. Das Gros der User will eben NICHT, so viel einstellen und konfigurieren etc. Die wollen sich nicht damit auseinandersetzen, es soll einfach nur funktionieren und diese geänderten Ansprüche sind letzendlich das Ergebnis der Windows-Entwicklung. Softwareanbieter müssen sich eben nach den Marktbedürfnissen richten und nicht umgekehrt. Enthuisiasten und "Nerds" wie wir sind eine Minderheit und es wird nicht besser, deshalb können wir nur bedingt unsere Maßstäbe an die der großen Mehrheit anlegen.

MfG
 

Oberst Klink

Lötkolbengott/-göttin
Ich glaube anders herum wird ein Schuh draus. Die PC Probleme bestanden ja schon vor dem Win8 release. Das Gros der User will eben NICHT, so viel einstellen und konfigurieren etc. Die wollen sich nicht damit auseinandersetzen, es soll einfach nur funktionieren und diese geänderten Ansprüche sind letzendlich das Ergebnis der Windows-Entwicklung. Softwareanbieter müssen sich eben nach den Marktbedürfnissen richten und nicht umgekehrt. Enthuisiasten und "Nerds" wie wir sind eine Minderheit und es wird nicht besser, deshalb können wir nur bedingt unsere Maßstäbe an die der großen Mehrheit anlegen.

MfG

Die Leute MÜSSEN ja nicht viel einstellen wenn sie es nicht wollen. Jedoch sollten die Einstellungsmöglichkeiten vollständig erhalten bleiben für Diejenigen, die es WOLLEN.
 

rum

Software-Overclocker(in)
Hm .. wird bestimmt per nicht abstellbarem Update eingepflegt. Hmm .. ist ja fast schon ein Klassiker :lol: ]LOL

<< Persönliche Idiotie :: Start >>
Am besten einfach "Windows 10.1" gebührenfrei an alle Haushalte verschicken mit der Info: "K O S T E N L O S"
Dem Anwender dann aufbereitet und wohlig sowie schmackhaft während der Installation darauf hinweisen, das er gar nichts mehr einstellen braucht ... und eigentlich auch gar nicht kann, dies aber im Zuge der Kostenlosigkeit unvermeidbar ist.
Er dafür aber ein Produkt reinster Güte und Qualität erhält welches sich automatisch auf Ihn einstellt - ja sich sogar so sehr nur auf Ihn konzentriert, das er nur noch "vorqualifizierte" Werbung, in welcher Form auch immer, erhält und ab diesem Zeitpunkt sein ganzes Leben einen unbeschreiblich großen Schritt in die fantastische Zukunft "einfach nur einfach" machen wird.
<< Persönliche Idiotie :: Ende >>

cout << rum
 

DaStash

PCGH-Community-Veteran(in)
Die Leute MÜSSEN ja nicht viel einstellen wenn sie es nicht wollen. Jedoch sollten die Einstellungsmöglichkeiten vollständig erhalten bleiben für Diejenigen, die es WOLLEN.
Und wo bitte steht das man NICHT mehr alle Einstellmöglichkeiten haben wird? Dieses reflexartige MS bashing, hating oder wie auch immer nervt langsam. Ist ja schon ein Volkssport...
Wartet doch erst einmal ab, bevor ihr euch hier alle über Dinge die noch NIEMAND weiß aufregt.

MfG
 
G

Gast20150401

Guest
Und wo bitte steht das man NICHT mehr alle Einstellmöglichkeiten haben wird? Dieses reflexartige MS bashing, hating oder wie auch immer nervt langsam. Ist ja schon ein Volkssport...
Wartet doch erst einmal ab, bevor ihr euch hier alle über Dinge die noch NIEMAND weiß aufregt.

MfG

Das "Bashing" wie du es nennst ist kein Volkssport....sondern von MS selbst verursacht. :DDenke mal an die penetrante Werbung von Win 10,wo über 70%aller OS Besitzer massiv genervt worden sind. Was denkst du eigentlich wie viele diese vorgehensweise von MS empfinden? Vertraust du jemanden der dich nervt und dich ausspioniert und obendrein die Frechheit besitzt,deine eingene teuer bezahlte Hardware dazu zu benutzen?:hmm:
Und nu schon wieder regelrechte Vorgaben von MS...was der User gefälligst hinnehmen soll?:what:
Würde eine Privatperson ständig ohne deine Erlaubnis an deinem PC rumfummeln,verändern und sich deine Daten angucken....,würdeste den auch zurecht weisen.:nene:
 

Jabberwocky

Freizeitschrauber(in)
Vertraust du jemanden der dich nervt und dich ausspioniert und obendrein die Frechheit besitzt,deine eingene teuer bezahlte Hardware dazu zu benutzen?
Am besten Stöpsel raus und sich vom bösen Internet fernhalten ;) Es ist nicht erst seit Win10 so dass Firmen unsere Daten sammeln. Das meiste lässt sich in Win10 ja schliesslich abschalten oder habe ich da was verpasst? Es ist halt wie bei all diesen nervigen Toolleisten, wer einfach ohne zu überlegen "weiter" klickt ist selbst schuld.
Und ja ich vertraue darauf das M$ mich als Administrator in meinen Funktionen nicht einschränkt. Wurde bis jetzt schliesslich auch nicht gemacht sondern nur in einem neuen Gewand präsentiert.
Ansonsten schadet es ja auch nicht dass man sich mal ein wenig mit GPOs und Registry auseinandersetzt ;)
 
G

Gast20150401

Guest
Am besten Stöpsel raus und sich vom bösen Internet fernhalten ;) Es ist nicht erst seit Win10 so dass Firmen unsere Daten sammeln. Das meiste lässt sich in Win10 ja schliesslich abschalten oder habe ich da was verpasst? Es ist halt wie bei all diesen nervigen Toolleisten, wer einfach ohne zu überlegen "weiter" klickt ist selbst schuld.
Und ja ich vertraue darauf das M$ mich als Administrator in meinen Funktionen nicht einschränkt. Wurde bis jetzt schliesslich auch nicht gemacht sondern nur in einem neuen Gewand präsentiert.
Ansonsten schadet es ja auch nicht dass man sich mal ein wenig mit GPOs und Registry auseinandersetzt ;)


Schon richtig das Daten länger gesammelt werden....nur....ist dir nix aufgefallen seit Win10?......nähmlich die Tatsache , das Win7 zwar auch sammelte , allerdings sammelte Win7 früher weniger Daten.......da hat sich MS übrigens selbst verraten, denn........es kam ein Update bei Win 7 zur "Telemetrie-erweiterung".........zeitgleich zum erscheinen von Win10.........das sagt doch was , oder???:D
 

Jabberwocky

Freizeitschrauber(in)
Das sagt mir jetzt was genau?? Das Win10 mehr Daten sammelt als Win7? Das hat doch Win8 schon getan. Bevor ich mich jedoch über die Datensammelwut von M$ beschwer sollte ich eher meine Google Nutzung überdenken ;)
 

rum

Software-Overclocker(in)
Das sagt mir jetzt was genau?? Das Win10 mehr Daten sammelt als Win7? Das hat doch Win8 schon getan. Bevor ich mich jedoch über die Datensammelwut von M$ beschwer sollte ich eher meine Google Nutzung überdenken ;)

Das stimmt, nur das ich meine Google Nutzung wesentlich einfacher kontrollieren kann als alle von Windows gesammelten Daten. Zum Beispiel einfach IXQuick benutzen.
Aber das die Sammelwut automatisch per Update auf ein altes OS übertragen wurde und ich einen riesen Haufen verschissene Kilckerei, Recherche, Deinstallations und "Ausblendungs"-Prozedere hinter mir habe um es so zu haben wie ich es möchte, steht in keinem Zusammenhang eine andere Suchmaschine zu nutzen!
Und ich bin wirklich nicht PC-Faul. Ich hänge manchmal länger in der Registry als in der Systemsteuerung und lese mehr mehr Artikel über mein OS als alle anderen Themen. Und trotzdem ist der derzeitige Aufwand zum Abstellen von dem Datensammelkram so immens, das ich nicht auf Win10 wechseln werde sondern lieber die Zeit zum Recherchieren, wie ich den Datensammelkram deaktiviere nutzen werde um mich mit Linux zu beschäftigen. Aus wirtschaftlicher Sicht, insbesondere wenn ich davon ausgehen muss, das dies nur die Spitze vom Eisberg ist, investiere ich lieber meine Zeit in etwas, was in Zukunft nicht noch mehr neue Steine auf meine Straße zur Privatsphäre legt, und das ist im aktuellen Kontext NICHT WINDOWS!

Gruß
Rum
 

Kusanar

BIOS-Overclocker(in)
Ich finde es faszinierend, wieviele hier in ihren Kommentaren auf Apple rumtrampeln, weil MICROSOFT die Systemsteuerung durch eine App ersetzen will. Was das jetzt mit Apple zu tun hat, muss mir bitte einer mal schlüssig erklären. Und die Bezeichnung "App" gab es auch bereits lange bevor Apple mit seinen "Eifohns" gekommen ist:

When Visicalc launched as the first spreadsheet software, it was considered to be the world's first usable application of personal computer technology. In the press that followed, it was described as the "Killer App", the one singular program that sold the platform in volume.

Aber ist ja viel leichter, mal wieder anderen die Schuld in die Schuhe zu schieben, als sie dort zu suchen, wo sie wirklich beheimatet ist (siehe VW-Abgas-Skandal... Piech bekommt ne Riesenabfindung und eine immens hohe monatliche Rente, und die Ingenieure die Schuld).


Ach so, damit ich hier nicht nur OT rumsabbel:

Ich finde den Schritt an und für sich gut. Immer an 2 verschiedenen Stellen nach gewissen Einstellungen zu suchen nervt auf Dauer (hab selbst die Win10-Insider laufen). Alles natürlich unter der Vorraussetzung, dass die "Äpp" dann auch entsprechend aufgebohrt wird. Das was momentan an Einstellungen geboten wird, ist definitiv zu wenig. Aber dessen ist sich MS hoffentlich auch bewusst.
 

Jabberwocky

Freizeitschrauber(in)
Aber das die Sammelwut automatisch per Update auf ein altes OS übertragen wurde und ich einen riesen Haufen verschissene Kilckerei, Recherche, Deinstallations und "Ausblendungs"-Prozedere hinter mir habe um es so zu haben wie ich es möchte, steht in keinem Zusammenhang eine andere Suchmaschine zu nutzen!
Da ich Win7 schon seit längerem nicht mehr nutze, kenne ich das Prozedere zugegebenermassen nicht. In diesem Fall kann ich auch einen gewissen Unmut verstehen. Bei Win8 und 10 ist das jedoch absolut keine grosse Angelegenheit.
 
G

Gast20150401

Guest
Das sagt mir jetzt was genau?? Das Win10 mehr Daten sammelt als Win7? Das hat doch Win8 schon getan. Bevor ich mich jedoch über die Datensammelwut von M$ beschwer sollte ich eher meine Google Nutzung überdenken ;)

Das sagt klar und deutlich das die "ausführliche"Datensammelei gewollt ist !!!:D
Win 8 war natürlich auch schon heftig...da haste Recht...und wer Google nutzt,der kann auch Win 10 draufbappen.....doppelt und dreifach gesammelt,machen gesammelte Daten auch nicht mehr Sinn.(bei gleicher Adresse/Nsa):D
PS: Duckduckgo sammelt keine Daten, ist aber ein klein wenig schlechter/langsamer als Google.
 

mauhdl

PC-Selbstbauer(in)
Am besten Stöpsel raus und sich vom bösen Internet fernhalten ;) Es ist nicht erst seit Win10 so dass Firmen unsere Daten sammeln. Das meiste lässt sich in Win10 ja schliesslich abschalten oder habe ich da was verpasst? Es ist halt wie bei all diesen nervigen Toolleisten, wer einfach ohne zu überlegen "weiter" klickt ist selbst schuld.
Und ja ich vertraue darauf das M$ mich als Administrator in meinen Funktionen nicht einschränkt. Wurde bis jetzt schliesslich auch nicht gemacht sondern nur in einem neuen Gewand präsentiert.
Ansonsten schadet es ja auch nicht dass man sich mal ein wenig mit GPOs und Registry auseinandersetzt ;)
Das meine ich auch Danke für deinen positiven Post. [emoji106] [emoji106] [emoji106]
 
Oben Unten