• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Was haltet Ihr von Asrock?

FINDmySELF

PC-Selbstbauer(in)
Hallo Leute,
ich habe mich letztens mal bei den Mainboards für den Sokel 2011 umgesehen und gemerkt, dass Asrock eine recht gute und günstige Auswahl hat.
Ich selber kenne Asrock als "Resteverwerter" von Asus. Wenn ich an so spannende Boards mit AGP und PCI-e auf einer Platine zurück denke...oder an Boards mit Speicherbänken für DDR1 und DDR2.
Da bin ich mir nicht ganz so sicher, was ich von Asrock als Hersteller halten soll.

Was haltet Ihr von Asrock? Sind sie immernoch Resteverwerter? Oder kann man Asrock schon mit Gigabyte Evga und co auf eine Stufe stellen?

Wäre cool, wenn ihr mir Infos geben könntet:daumen:
 

FreeRyder|44

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Also ich selber habe ein AsRock... N68 UCC, mit DDR 2 und DDR 3 unterstützung :ugly:. Habe zwar nicht viel Erfahrung bin aber zufrieden.
 

GoldenMic

Kokü-Junkie (m/w)
Ich beschäftige mich seit ca. September 2010 mit Hardware und muss sagen das ich recht vorbelastet an die Sache rangegangen bin. Ich hatte kaum Erfahrungen in so ziemlich allen Bereichen, nur hier und da mal etwas, das ich nebenbei so aufgeschnappt habe, aber das hielt sich sehr in Grenzen oder wies sich als falsch heraus.

Nach einer Weile habe ich dann begonnen andere Leute zu beraten und habe grade bei Sandy Bridge gemerkt das die Asrock Boards trotz sehr vieler Empfehlungen - auch hier im Board - sehr selten negative Bewertungen bekamen. Das deckt sich auch mit dem was ich im privaten Bereich so zu sehen bekommen habe, auch bei teilweise etwas älteren Modellen(z.B. AM2+).
Ich sehe es mittlerweile so das man bei Asus mehr den Namen mitbezahlt und Asrock qualitativ ähnlich hochwertige Produkte liefert mit teils interessanten Features oder guter Ausstattung( z.B. USB 3 Frontblende beim z68 Extreme 4).
Allerdings musste ich in letzter Zeit leider auch oft in Bewertungen lesen das es bei Gen 3 Boards zu Problemen mit AMD Grafikkarten kam...hab da aber leider nur Erfahrungsberichte zu gesehen.
 
D

Dr Bakterius

Guest
Asrock ist längst aus dem Schatten von Asus raus, ich würde eher deren Boards kaufen ohne Aufpreis für Pseudo Gaming Gehabe. Ich hatte noch nie Probleme mit denen, ich nutze jetzt noch 2 antike Rechner ( S. 478 und S. A ) die seit Ewigkeiten ohne Störungen laufen.
 

OctoCore

Lötkolbengott/-göttin
Asrock hat spätestens mit den i7-Boards auf X58-Basis bewiesen, dass sie auch gute Highend-Hardware basteln können - aber auch die früheren Billigboards haben ihren Dienst getan, die taugten natürlich nicht für Übertakter, waren ansonsten aber okay.
Ich nutze im Moment auch ein Asrock - und bin noch ganz zufrieden.
 

EnergyCross

BIOS-Overclocker(in)
ich hab auch ein AsRock Board (sig). bis auf einen kleinen ausrutscher hatte ich noch nie probleme:

nach dem zusammenbauen (september 2011) bekam ich kein Bild. es hat sich herausgestellt, dass das board den RAM nicht erkennt. neuen ram rein und es lief.
kann jetzt aber nicht sagen ob der RAM defekt war, oder das board zicken gemacht hat. auf jedenfall läuft alles ohne probleme :daumen:

mein nächstes Board wird definitiv wieder ein AsRock
 

JonathanWayne

Komplett-PC-Aufrüster(in)
In meiner ehemaligen Arbeit haben wir viele AsRock Boards verbaut. Am Tag zwischen 20 oder 30. Waren günstig - klein - und halten mindestens zwei Jahre, sodass K dannach ein neuer Rechner verkauft werden kann. Sie sind also wirklich sehr effizient ... für den VK.

Dazu muss ich sagen, dass das natürlich alles nur Low-End-Boards waren die für dich, lieber OP, nicht in Frage kommen würden. Gerade im oberen Segment von AsRock habe ich einige gute Teile gesehen. Erfahrungsberichte kann ich dir nicht geben, weil ich perslönlich immer auf ASUS oder MSI setze, aber ich kann dir immerhin gut zureden. :)

PS: Von den verkauften Rechnern mit Asrock Boards sind bei weitem nicht so viele zurück gekommen wie von denen mit ECS Brettern. :ugly:
 
Zuletzt bearbeitet:

Softy

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Die Zeiten, in denen Asrock Mitarbeiter auf der Asus Müllhalde ihre Bretter zusammengeklöppelt haben, sind schon lang vorbei :D Ich hab auch ein Asrock Board und bin restlos zufrieden :daumen: Im Rechner Zusammenstellungsbereich des Forums wird überdurchschnittlich oft Asrock empfohlen, und Klagen habe ich bis jetzt so gut wie keine gelesen.
 

Fireb0ng

Freizeitschrauber(in)
Ich bin mit meinem Board auch sehr zufrieden. Die Kühlkörper haben am anfang zwar gewackelt aber jetzt sind sie fest:ugly:
 

Pumpi

Software-Overclocker(in)
[x] Bedingt zufrieden.

Bios nicht ausgereift(Erkennung von Peripherie)/blöder Molex Stecker mitten aufm Brett/Bedienung umständlicher als bei den Branchenführern.

Asus Boards sind ausgereifter.

Geb die Hoffnung aber nicht auf :daumen:
 

PCGH_Raff

Bitte nicht vöttern
Teammitglied
Meine privaten Erfahrungen mit dieser vermeintlichen "Billigmarke" sind sehr gut. Ich hatte ein 4CoreDual-VSTA (eine 50-Euro-Platine) im Hauptrechner und habe mit einer weiteren den Rechenknecht meines Vaters zusammengebaut. Letzerer ist ein kleines Wunder: Da er quasi 24/7 Schachberechnungen ausführt, steckt das Board dauerhaft im Worstcase. Seit mehreren Jahren rechnet das Ding mit einem minimal übertakteten Q6600 zusammen Zug um Zug, ohne mit der Wimper zu zucken. 100 Prozent Last, fast immer. Das finde ich beachtlich.

MfG,
Raff
 

Sickpuppy

Software-Overclocker(in)
Hatte selbst bis jetzt mehrere AsRockboards. Davon ist mir eines abgeraucht, welches aber auch schon satt Jahre auf dem Buckel hatte und ich den Ausfall daher nicht an der Marke festmache.
Wie meine Vorredner schon bemerkten, ist AsRock qualitativ über die Jahre besser geworden.

In meinem MainPC werkelt auch seit längerem ein 45€ AsRockboard und nach Verbesserung der Chipsatzkühlung, bin ich damit 100% zufrieden.
Auch bei bei preisbewussten Bekannten habe ich dieses Board jetzt schon 4 mal verbaut und es gab keinerlei Ärger.
 
D

Dr Bakterius

Guest
Bei einigen ist einfach nur ein nachplappern vom hörensagen. Man sieht es in jedem Forum, das ein guter Rechner nur aus Asus, BeQuiet, G Skill und bestehen kann und alles andere nicht Lebensfähig ist.
 

GoldenMic

Kokü-Junkie (m/w)
Verdammt, mein Rechner besteht aus Asus, BeQuiet und G.Skill :ugly:

Dafür hab ich bisher glaube ich öfter Asrock als Asus empfohlen :)
 

dragoon92

Kabelverknoter(in)
AsRock:

Ich habe insgesamt nur gute Erfahrungen mit AsRock gemacht, der Service von denen ist einfach Top. Beispiel: Frühling 2010, die Phenom II X6 Prozessoren kamen heraus, ich hatte zu diesem Zeitpunkt ein AsRock A770 Crossfire AM2+ Board, mit dem ich auch sehr zufrieden war. Da es aber zu dem Zeitpunkt noch kein BIOS-Support für die Thubans gab schrieb ich denen eine Email, paar Tage später hatte ich ein BIOS bekommen. Selbst alte AM2 Platinen werden größtenteils mit einem BIOS versorgt, das kenne ich von kaum einen anderen Hersteller. Dann kam der Sprung auf AM3: Ich war damals im unteren Motherboard Preissegment unterwegs und wollte mal was andres ausprobieren und wagte mich an MSI, ein schrecklicher Fehler 6 Wochen Später war ich dann wieder bei AsRock, diesmal eine Highendplatine und war sauzufrieden: Massig Zubehör, viele Features, gute Verarbeitungsqualität.

Jetzt: AsRock Z68 Extreme 3 Gen 3: Kein Highendboard, aber dennoch gut ausgestattet und bisher macht es auch keine Zicken und macht einen soliden Eindruck. Einzigster Wehrmutstropfen: Nicht komplett Full Size ATX, da habe ich immer Angst, wenn ich die Speicherriegel ausbau. Großer Pluspunkt: es passen auch die meisten Sockel 775 Kühler drauf, denn AsRock hat auch Bohrlöcher für ältere Kühler mitintegriert
 
TE
FINDmySELF

FINDmySELF

PC-Selbstbauer(in)
Das sind ja durchweg positive Meinungen über den vermeintlichen Restverwerter.
Mir ist auch aufgefallen, dass mehr über den Hersteller berichtet wird. Da dachte ich mal, ich frag nach der allgemeinen Stimmung.
 

=MR-C=KinG[GER]

Volt-Modder(in)
Ich kann nur Asus bewerten, da ich von Anfang an Asus Boards hatte und auch nie an einen anderen Hersteller gedacht hab, weil ich nie ein Problem mit den Boards hatte :daumen:
Zu Asrock, :ka: hab noch nie mit den Boards zu tun gehabt, höre aber fast keine negativen Stimmen :schief:
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Habe zwar selber Asus und stand damals vor der Wahl "Asrock oder Asus" aber muß sagen das die echt mitlerweile ganz gut finde.
Das P/L stimmt(gerade bei der Ausstattung) und die werden oft in Kaufberatungen empfohlen. Ich empfehle sie selber immer wieder.:daumen:

Persönliche Erfahrung habe ich mit der Marke allerdings (noch) nicht.;)
 

Roots

Schraubenverwechsler(in)
Also letztendlich ist das auch eine Glaubensfrage denke ich...
Die Asrocks sind nicht schlecht, aber haben nicht DIE Qualität eines normalen ASUS-Boards, was aber, glaube ich, egal ist um ehrlich zu sein...
Hatte die letzten 4 Jahre auch ein asrock im Einsatz, ist nichts mit passiert und ich war zufrieden damit,....
Jetzt hab ich mir einen neuen zusammen gestellt und bin aus asus umgestiegen, ka warum, einfach so :D
Was ich damit sagen will, kaufe einfach das, was dir eher zusagt, letztendlich ist das meckern auf höchstem Niveau....
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
Heute ist es eher eine Image Frage welches Mainboard du kaufst. Die Qualität ist bei allen sehr gut.
Pech kannst du aber immer mal haben. Das ist aber nicht an einem Hersteller festzumachen.
 

Dexter74

PC-Selbstbauer(in)
Das sind ja durchweg positive Meinungen über den vermeintlichen Restverwerter.
Mir ist auch aufgefallen, dass mehr über den Hersteller berichtet wird. Da dachte ich mal, ich frag nach der allgemeinen Stimmung.

der sogenannte Resteverwerter, ist von der abgesetzten Stückzahl her der 3. größte Anbieter hinter Asus und Gigabyte
 
TE
FINDmySELF

FINDmySELF

PC-Selbstbauer(in)
Heute ist es eher eine Image Frage welches Mainboard du kaufst. Die Qualität ist bei allen sehr gut.
Pech kannst du aber immer mal haben. Das ist aber nicht an einem Hersteller festzumachen.

Wobei ich jetzt bei 3 von 3 Boards von Asus Probleme mit dem RAM bei Vollbestückung hatte. Sowas hatte ich aber auch schon mit einem Board von DFI.
Gigabyte und Zotac haben bei mir noch keine Beschwerden gehabt. Mal sehen, was mein nächstes Board wird. Ich habe nämlich die Möglichkeit sehr günstig auf den Sockel 2011 umzusteigen und dort war in der Auswahl ein Board von Asrock, was mir zusagte.
 

bingo88

PCGH-Community-Veteran(in)
Ich hatte zwei Sockel A Asrock Boards und eins für den Sockel 478. Die Qualität war für damalige Verhältnisse vollkommen in Ordnung (damals war Asrock noch wirklich ein reiner Billig-Anbieter), für OC natürlich nicht geeignet, da das BIOS recht limitiert war. Haben aber jahrelang ohne Mucken ihren Dienst verrichtet (anders als das ECS Board, das ich mal hatte...).
 

Festplatte

PCGH-Community-Veteran(in)
Früher war Asrock eine relativ "billige" Firma im Vergleich zur Konkurenz, aber mittlerweile kann ich die Mainboards von denen nur empfehlen! :daumen:
 

Apfelkuchen

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Grundsätzlich gibt es von Asrock mitlerweile viele sehr gute Boards, man sollte aber um ein paar schwarze Schafe einen Bogen machen.

Wenn man das tut, bietet Asrock aber wirklich gute Features, da kann man nicht meckern.
 
D

Dr Bakterius

Guest
Jeder wie er mag, ich hatte öfters Probleme mit Asus ( wurde zwar oft schnell und unklompiziert geregelt ) wie mit anderen Boards. Was man immer recht oft noch liest sind Speicherprobleme auch bei Vollbestückung die schleppend per Update gefixed wurden.
 

True Monkey

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Die Asrocks sind nicht schlecht, aber haben nicht DIE Qualität eines normalen ASUS-Boards, was aber, glaube ich, egal ist um ehrlich zu sein...

Stimmt :daumen:....so schlecht wie Asus sind die nicht :D

Ich kenne die RMA Statistk bei Boards unseres Distrubutors und Asus liegt weit vorne und Asrock ganz hinten ;)
 

Abductee

PCGH-Community-Veteran(in)
aufgerechnet auf die verkaufszahlen?

ich muss mich gerade über das bios von meinem h61icafe ärgern.
vom asrock support hab ich nichtmal eine automatische bestätigungsemail erhalten das was angekommen ist. :daumen2:

bios und software find ich bei asus sehr gut.
 

True Monkey

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Prozentual natürlich

Und meine persönliche Asus statisk ist bei 50 %
Bedeutet jedes zweite meiner Asus Boards war schon einmal in der RMA ...und einige schon mehrmals.
Und eins ist selbst nach der 3 RMA immer noch defekt (ein PCI-e Slot funzt nicht) und ich habe es inzwischen aufgegeben es nochmal in der RMA zu schicken :daumen2:
 
D

Dr Bakterius

Guest
Prozentual natürlich

Und meine persönliche Asus statisk ist bei 50 %
Bedeutet jedes zweite meiner Asus Boards war schon einmal in der RMA ...und einige schon mehrmals.
Und eins ist selbst nach der 3 RMA immer noch defekt (ein PCI-e Slot funzt nicht) und ich habe es inzwischen aufgegeben es nochmal in der RMA zu schicken :daumen2:

Nimm einen Spaten und vergrab es. Darauf einen 5 Sterne Metaxa :D
 

quantenslipstream

Flüssigstickstoff-Guru (m/w)
Prozentual natürlich

Und meine persönliche Asus statisk ist bei 50 %
Bedeutet jedes zweite meiner Asus Boards war schon einmal in der RMA ...und einige schon mehrmals.
Und eins ist selbst nach der 3 RMA immer noch defekt (ein PCI-e Slot funzt nicht) und ich habe es inzwischen aufgegeben es nochmal in der RMA zu schicken :daumen2:

Ich glaube das kann ich locker schlagen. :D:D
Von den Asus Brettern, die ich in den letzten 4 Jahren hatte, und das waren ein paar, sind 100% in die RMA gegangen. :ugly:

Ich finde Asrock jedenfalls gut. Für den Preis bekommst du eine gute Ausstattung und die Qualität ist nicht schlechter als anderswo.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Ich persönlich halte nicht viel von ASRock was aber immer noch ihrem Billig-Image von vor ein paar Jahren anzurechnen ist und daher völlig subjektiv.
Von Asus hatte ich bisher 2 Boards die beide problemlos jahrelang gelaufen sind - man muss aber dazu sagen dass ich noch nie mit einem Board (größere) Probleme hatte, egal obs Asus, Gigabyte oder DFI Boards waren.
 

Rohstoff

PC-Selbstbauer(in)
Nach meiner Erfahrung ist das "Billig-Image" absolut ungerechtfertigt. Zumindest konnte ich (verglichen mit ASUS, Gigabyte oder MSI) keine Qualitäts- oder Stabilitätsunterschiede feststellen. Hab bislang keine Probleme mit ASRock gehabt und würde jederzeit wieder zu deren Brettern greifen :daumen:
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Deswegen sagte ich ja subjektiv - das liegt daran, dass ASRock noch vor einigen Jahren tatsächlich sehr billige Boards gebaut hat, sich aber wie es aussieht nun doch in der etwas gehobeneren Klasse bewegt. Es dauert aber trotzdem länger bei Menschen die es damals miterlebt haben bis das Image weg ist - ich meine wenn Dacia jetzt anfangen würde Nobel-Karossen zu bauen würds auch ein paar Jahre dauern bis Leute auf die Idee kommen, dass die Qualität eventuell nicht mehr billig sein könnte :D
 

lesmue

Komplett-PC-Käufer(in)
Habe bisher immer Asrock Boards gehabt und nie Probleme gehabt manchmal sind die Boards etwas zickig bei der ersten Inbetriebnahme (aber wer damit ein Problem hat sollte evtl. selbst keinen PC zusammenbauen)
aber ansonsten nie Probleme damit gehabt... (Wobei ich auch kein Übertakter bin, ich will das Ding einschalten und dann soll es ein paar Jahre seinen Dienst tun)
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Wobei ich auch kein Übertakter bin, ich will das Ding einschalten und dann soll es ein paar Jahre seinen Dienst tun

In dem Falle ist es eigentlich erschreckend, dass ein Board noch "zickt" (ohne jetzt gegen ASRock zu schießen, ganz allgemein), denn die grundlegenden Funktionen die zum Standardbetrieb nötig sind sollte auch noch das billigste der billigen Boards problemlos hinbekommen (sonst würden ja die ganzen Medion usw PCs nicht laufen :ugly:).
 

Biohazard92

PC-Selbstbauer(in)
Mein erstes ASRock Mainboard Ende letzten Jahres hatte zwei defekte RAM-Bänke, steckt dort ein Riegel, egal von welcher Marke oder in welcher Kombination mit anderen Riegeln, PC bootete nicht mehr. Neues Board bekommen, das lief dann einwandfrei. Hatte glaube nur ein Problem im EFI, undzwar wenn ich mit der Maus nach oben fahre, geht die Maus nach links (Also jeweils um 45° in die falsche Richtung)

Aber ansonsten
[x] zufrieden.
 

lesmue

Komplett-PC-Käufer(in)
In dem Falle ist es eigentlich erschreckend, dass ein Board noch "zickt" (ohne jetzt gegen ASRock zu schießen, ganz allgemein), denn die grundlegenden Funktionen die zum Standardbetrieb nötig sind sollte auch noch das billigste der billigen Boards problemlos hinbekommen (sonst würden ja die ganzen Medion usw PCs nicht laufen :ugly:).

Mit Zicken war gemeint das mein letztes Asrock Board die USB-Anschlüsse erst nach Windows Installation erkannt hat, um aber soweit zu kommen hat es dann gereicht Maus und Tastatur per PS2-USB-Adapter anzuschließen...
 
Oben Unten