• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Vorsichtige Annäherung an Selbstbau-PC

Cadian-Guardsman

Kabelverknoter(in)
Hallo zusammen,

Nach langer Abwesenheit habe ich vorsichtiges Interesse an der Idee eines Selbstbau PCs entwickelt. Zuletzt war ich tatsächlich vor 8 Jahren mit meinem übertakteten AMD Phenom II x4 965 unterwegs, man stelle sich das mal vor.
Ich war seit 2014 aufgrund von massivem Zeitmangel aber auch Lustlosigkeit exklusiv auf Konsolen unterwegs.
Jetzt habe ich zwar Zeit und Lust jedoch begrenzte finanzielle Mittel. Daher kommt die Anfrage eventuell sinnlos rüber. Irgendwo muss ich aber meine Fühler ausstrecken und schauen wie der PC Markt sich seitdem entwickelt hat. Nehmen wir ein de facto Budget von 500-600€ für Tower only an.

Hier mal der Fragebogen

1.) Welche Komponenten hat dein vorhandener PC? Alter PC faktisch nicht vorhanden. Daher: entfällt.

2.) Welche Auflösung und Frequenz hat dein Monitor? Der gegenwärtige Monitor ist eher auf die kommende Konsolengeneration zugeschnitten. Es ist ein Asus 4k Monitor mit 60hz & Free Sync (40-60fps). Aus Gewohnheit habe ich früher, falls dies möglich war, die FPS immer bei etwa 60 gecappt. Hier peile ich die 60 fps an und frage mich natürlich was ich an Grafik bzw. Auflösung erwarten kann. Eine 4k Auflösung bei dem Budget ist natürlich utopisch. Ich dachte eventuell könnte ich durch den FPS cap (60) die 1440p erreichen.

3.) Welche Komponente vom PC (CPU, GPU, RAM) - sofern vorhanden, limitiert dich im Moment? Entfällt

4.) Wann soll der neue PC gekauft, bzw. der vorhandene aufgerüstet werden? Wie gesagt ist es lediglich eine vorsichtige Tuchfühlung. Ich will nur paar Vorschläge.

5.) Gibt es abgesehen von der PC-Hardware noch etwas, was du brauchst? M & K und anderer Schnickschnack liegen hier rum.

6.) Soll es ein Eigenbau werden? Idealerweise aufgrund der Preisersparnis, ja. Fertig-PCs waren meiner Erfahrung nach katastrophal im P/L Verhältnis, jedenfalls in der Vergangenheit.

7.) Wie hoch ist dein Gesamtbudget? Das Budget ist limitiert, ich muss aber eine Sache erwähnen was die Limitierung angeht: auch in Zeiten in der das Budget nicht limitiert war, griff ich stets auf Selbstbau PCs im 400-600 Euro Segment und taktete dann entsprechend hoch oder rüstete nach und nach auf. Daher setze ich das Budget auch hier bewusst niedrig an und zwar bei 500 bis maximal 600€. Ideal wären beispielsweise 2 Selbstbau Vorschläge: einmal für 500€ und einmal für 600€.

8.) Welche Spiele / Anwendungen willst du spielen / verwenden? Meine PC Spiele waren seit jeher CPU limitiert: Planetside 2 & Guild Wars 2 in den Jahren 2012 & 2013. Die Spiele die mich gegenwärtig interessieren gehen tendenziell in die gleiche Richtung: ich peile Spiele an die auf Konsolen nicht vorhanden sind wie MMOs, Strategiespiele aber auch ressourcen-arme Spiele wie Valorant oder vereinzelt MOBAs wären interessant. Spiele aus dem Warhammer 40k Universum wie Dawn of War 2/3, Eternal Crusade oder Space Hulk Death Wing. Große Grafikblockbuster wie Red Dead 2 werden weiterhin auf der One X gezockt.

9.) Wie viel Speicherplatz benötigst du? Kaum. Ich gehöre zum Typus Spieler, der nie mehr als 1-2 Spiele installiert. Ich arbeite mich nach und nach, von Spiel zu Spiel durch.


Mal sehen was bei rauskommt. Ich erwarte ehrlich gesagt kaum etwas, da die Preise wohl explodieren und ich dann auch noch ein derart limitiertes Budget setze. 😔

Edit:
mal so in den Raum geworfen: Die ersten beiden GraKa Vorschläge waren tatsächlich die gtx 1660 6gb. Wenn das so klar vorgeschlagen wird, kann ich dazu nichts sagen. Ich lese grad super positives Zeug darüber. So aus Neugier wäre eine eventuelle Anfrage bezüglich AMD GraKa Alternativen von meiner Seite angebracht. Ich bin seit über 15 Jahren AMD only, auch während des dunklen Zeitalters bekannt unter dem Namen Bulldozer Generation.
Nicht dass ich einen exklusiven Fanboyism an den Tag lege, nur aus Neugierde.

Edit 2:
CPU Tendenz: Ryzen 5 2600 (x)
GraKa Tendenz: GTX 1660 6gb
 
Zuletzt bearbeitet:

cordonbleu

Freizeitschrauber(in)
Ich würde sowas in die Richtung vorschlagen:

CPU: https://geizhals.de/amd-ryzen-3-3100-100-100000284box-a2277539.html?hloc=at&hloc=de
Mainboard: https://geizhals.de/msi-b550-a-pro-a2295021.html?hloc=at&hloc=de
Ram: https://geizhals.de/patriot-viper-4...b-pvb416g320c6k-a2119323.html?hloc=at&hloc=de
SSD: https://geizhals.de/western-digital...0gb-wds500g2b0c-a2195073.html?hloc=at&hloc=de
Gehäuse: https://geizhals.de/sharkoon-m25-v-a1531927.html?hloc=at&hloc=de
Grafikkarte: https://geizhals.de/inno3d-geforce-...-06d6-1712va15l-a2167540.html?hloc=at&hloc=de
Netzteil: https://geizhals.de/be-quiet-system-power-9-400w-atx-2-4-bn245-a1765560.html?hloc=at&hloc=de

60 fps auf 4k kannst du damit klar vergessen. Wenn du das möchtest, kostet die Grafikkarte allein mehr als dein gesamtes vorgegebenes Budget. WQHD mit 60 fps kann mit Anpassung der Einstellungen klappen.
Die CPU kannst (und wirst) du in 1-2 Jahren durch eine potentere austauschen. Bis dahin ist die zum Spielen aber ok.
Falls du noch etwas Geld locker machen kannst oder beispielsweise ein altes vorhandenes Gehäuse nutzen kannst, würde ich dir noch einen CPU Kühler ans Herz legen. Es geht aber auch mit dem beiliegendem.
 

FlorianKl

Volt-Modder(in)
Hey Cadian-Guardsman,

herzlich willkommen im Forum! Schön, dass du dich an einen Eigenbau wagst. Mit dem Budget wirst du in 1080p zocken können, das würde ich an einem 4K Moni auch bevorzugen (da 4K = 4x 1080p).

Ich rate dir sehr dazu die 600€ zu investieren, da kriegst du schon mehr als für 500€. 650-700€ wären noch besser.

1 Crucial BX500 480GB, SATA (CT480BX500SSD1/CT480BX500SSD1Z)
1 Intel Core i5-10400F, 6C/12T, 2.90-4.30GHz, boxed (BX8070110400F)
1 G.Skill Aegis DIMM Kit 16GB, DDR4-3000, CL16-18-18-38 (F4-3000C16D-16GISB)
1 Palit GeForce GTX 1660 StormX OC, 6GB GDDR5, DVI, HDMI, DP (NE51660S18J9-165F)
1 ASRock B460M Pro4 (90-MXBCV0-A0UAYZ)
1 SilentiumPC Signum SG1 TG, Glasfenster (SPC230)
1 be quiet! System Power 9 500W ATX 2.4 (BN246)
~610€

Mehr Budget würde dann eine bessere/größere SSD und einen Towerkühler für die CPU erlauben. Die Grafikkarte lag eigentlich lange bei 180€, jetzt ist sie leider auf 200€ hoch. Vielleicht geht die die Tage wieder runter.

Viele Grüße
Florian

Edit
Typos korrigiert :ugly:
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
C

Cadian-Guardsman

Kabelverknoter(in)
Danke für die schnelle Rückmeldung. Ich schau mal morgen ob ich mein Uralt-Gehäuse noch habe. Eventuell liegt da noch mein Netzteil bei.
 

FlorianKl

Volt-Modder(in)
Das Netzteil würde ich aber nicht weiterverwenden. Die technischen Anforderungen an Netzteile haben sich über die Jahre geändert, mit etwas Pech machst du dir deine Hardware kaputt.
 
TE
C

Cadian-Guardsman

Kabelverknoter(in)
Also mich verwundert, dass ich entgegen meiner eigenen Einschätzung dennoch halbwegs glimpflich davonkomme.
Wenn ich den Tower weglasse und kleine Einsparungen an der Festplatte vornehme und hier und da billigere Alternativen nehme, könnte ich womöglich sogar bei unter 500€ landen.

Eine Frage hätte ich aber doch noch. Ich hab mal einfach eine Einkaufsliste bei Mindfactory zusammengestellt und geschaut wo ich preislich lande. Dabei habe ich bemerkt dass alle Preisangaben dort ohne die Merwehrtssteuer sind. Konkret hieß das: ich tue Palit GTX 1660 6gb (199€) ins Warenkorb und plötzlich wird an der Kasse daraus fast 230€ (16% MwStwird später draufgeschlagen). Ich denke mir "Ja jut das ist dann überall wahrscheinlich so". Kurz auf Cyberport gegangen und surprise, da is es nicht so. Die Graka kostet dort 199€ Punkt. Die MwSt ist mit inbegriffen. Kurioserweise wird dadurch der komplette Einkauf um 70-90 teurer wenn ich bei Mindfactory bestelle. Stehe ich auf dem Schlauch? Was übersehe ich hier grad?
 

FlorianKl

Volt-Modder(in)
Bei der SSD kannst du leider nicht weiter einsparen, die BX500 ist schon Minimum. Mit deinem alten Tower gehen aber noch ein paar € ;)

Die Preise sind auch bei MF inkl. Mehrwertsteuer. Bei MF sind die meisten GTX 1660/1660 Super aber grade ausverkauft, vielleicht hast du da Preise falsch gesehen? Verfügbar ist z.B. die MSI Ventus 1660 Super:
Da kann ich das von dir beschriebene Verhalten nicht reproduzieren. Die soll 224,71€ kosten, und das tut sie im Warenkorb immer noch. Ich habe auch schon oft da bestellt, und sowas habe ich noch nie beobachten können.
 
TE
C

Cadian-Guardsman

Kabelverknoter(in)
Bei der SSD kannst du leider nicht weiter einsparen, die BX500 ist schon Minimum. Mit deinem alten Tower gehen aber noch ein paar € ;)

Die Preise sind auch bei MF inkl. Mehrwertsteuer. Bei MF sind die meisten GTX 1660/1660 Super aber grade ausverkauft, vielleicht hast du da Preise falsch gesehen? Verfügbar ist z.B. die MSI Ventus 1660 Super:
Da kann ich das von dir beschriebene Verhalten nicht reproduzieren. Die soll 224,71€ kosten, und das tut sie im Warenkorb immer noch. Ich habe auch schon oft da bestellt, und sowas habe ich noch nie beobachten können.
Dann habe ich das wohl falsch interpretiert: wenn man runterscrollt, dann steht dort 224€ fur GraKa, 30€ MwSt + Versand.
Für Trottel wie mich wirkt das auf den ersten Blick als würde der MwSt Beitrag draufgeschlagen werden. In den Weiten des Internets bin ich wohl nicht allein damit.

Wie dem auch sei, also, bei der CPU tendiere ich eher zu AMD und habe dort die Wahl zwischen dem preiswerteren Ryzen 3 3100 von @cordonbleu oder Ryzen 5 2600(X). Meine Vernunftstimme empfiehlt mir letzteres wegen Zukunftssicherheit.
Die GraKa Tendenz geht Richtung GTX 1660 6gb. Ich hab auch eine AMD Alternative, die RX 5500XT 8gb, hinzugezogen. Preislich sehr ähnlich, leistungstechnisch ist die GTX wohl überlegen. Aber gerne mehr Infos pour moi der nach Jahren der Abwesenheit viel nachzuholen hat.
Bei der SSD habe ich überlegt sogar noch kleiner zu gehen, also 240GB oder meinetwegen eine 120gb und meine alte HDD draufzupacken. Ich hab noch nie solche 100+ gb Brockenspiele installiert, no waste. Und im Fall der Fälle heißt es bei mir: ich zocke nie mehr als 2 Spiele zeitgleich.
Beim Arbeitsspeicher ist die Tendenz 8gb, da wird man mich steinigen aber in meiner Spieleliste sind tatsächlich, bis auf 2 Ausnahmen, alles Spiele die 4gb als empfohlenen Arbeitsspeicher angeben. Im nächsten Jahr packe ich meinetwegen mehr drauf.
Ich habe das Gefühl, ich könnte viel beim Mainboard sparen. Hier muss ich anmerken, bei diesem Segment brauche ich viel Hilfe da ich hier verzweifle. 2 Alternativen wären nice: eine super-preiswerte- und eine teurere, zukunftssicherere MB-Alternative.

Ich weiß, ich klinge wie ein Sparfuchs aber einen Teil meiner Selbstbau Freude ziehe ich vom günstigen Einkauf und anschließenden Rumgefummle und Optimieren. Je billiger umso nicer. Ich habe es vor 7-8 Jahren geliebt meinen alten Phenom II x4 965 bis zum Erbrechen zu übertakten (der Arme).
Ich will nicht unbedingt MBs zum übertakten.
Ich stell später mal unterschiedliche Einkaufslisten zusammen und poste die hier. Gerne auch mehr Vorschläge.

Danke im voraus.
 
Zuletzt bearbeitet:

FlorianKl

Volt-Modder(in)
Zum Thema Versand bei MF. Wenn du zwischen 0-6 Uhr bestellst ist dieser kostenlos ;)

Den 3100 kannst du auch nehmen. Damit verknüpft ist tatsächlich ein bisschen die Grafikkartenwahl (5500XT 8GB vs. GTX 1660 (Super)). Die Grafikkarte kommt ja in einen PCIe x16 Slot auf dem Mainboard. Das ist ein Steckplatz mit 16 Datenlanes zur CPU, 16 PCIe Lanes. Der Ryzen 3100 unterstützt in Kombination mit einem B550 Mainboard den neuen PCIe 4.0 Standard. PCIe 4.0 hat ggü. PCIe 3.0 die doppelte Bandbreite pro Lane. Die 5500XT unterstützt ebenfalls PCIe 4.0, die GTX 1660 (Super) kann "nur" PCIe 3.0.
Generell liegt der Performancegewinn, wenn man eine PCIe 4.0-fähige Karte mit dem neuen Standard vs. PCIe 3.0 betreibt aber bei wenigen Prozent. Trotzdem würde ich die 5500XT nur mit dem PCIe 4.0-fähigen AMD-Unterbau nehmen. Bei der Karte hat sich AMD nämlich aus irgendeinem Grund gedacht, dass sie ausgangsseitig nur 8 Lanes anstelle der vollen 16 hat. Sie ist also immer nur mit 8 Lanes angebunden, obwohl sie in einem x16 Slot steckt. Und dann kommst du mit 8 PCIe 4.0 Lanes auf die gleiche Bandbreite wie mit 16 PCIe 3.0 Lanes. Wenn die 5500XT auf einem PCIe 3.0 Unterbau steckt, ist sie deshalb tatsächlich ein Stück langsamer.

Es gibt also mehrere mögliche CPU/Mainboard/GPU Kombis. Wenn du den Ryzen 3100 nehmen willst würde ich eins von den beiden Boards nehmen:
Mit dem B450 Board hast du kein PCIe 4.0. Das Board würde ich also nur zusammen mit einer GTX 1660 (Super) nehmen, da die eh PCIe 3.0 ist. Die 5500XT würde ich nur mit dem B550 Board nehmen, da hast du nämlich PCIe 4.0.
Ein noch günstigeres Board würde ich nicht wählen. Grade bei dem aktuellen AMD-Sockel ist ein sehr großer Pluspunkt die Aufrüstbarkeit. Du kannst in ein paar Jahren einen Ryzen mit mehr Kernen nachrüsten ohne Board und RAM tauschen zu müsssen, auch aus der grade erschienen Ryzen 5000 Generation. Voraussetzung dafür ist, dass das Mainboard eine ordentliche Spannungsversorgung hat. Das Board wandelt ja die 12V vom Netzteil auf Einskommanochwas herunter. Das machen die Spannungswandler (SpaWas). Je nachdem, welche Hardware da verbaut ist geht das mehr oder weniger effizient, und die SpaWas dürfen nicht zu heiß werden. Die Abwäme sollte auch optimalerweise von Kühlkörpern mit viel Oberfläche weggetragen werden. Das sind diese Blöcke links vom CPU-Sockel. Wenn du zu noch günstigeren Boards gehst hast du schwache SpaWas, meistens sogar ganz ohne Kühlkörper, sodasss du dir den Aufrüstpfad verbaust.

Wenn du gerne bastelst empfehle ich dir in Kombination mit dem Ryzen 3100 die Crucial Ballistix als RAM. Die gibt's mit 3000 MHz CL15 und 3200 MHz CL16 in schwarz und weiß, da musst du selber schauen, welcher zum Kaufzeitpunkt am günstigsten ist. Ich würde aber auf jeden Fall mit 2x8GB, also einem 16GB Kit anfangen! Mit nur einem Riegel verzichtest du auf den Dual Channel Betrieb, was viel CPU-Leistung kostet. Und RAM ist grade günstig. Die Crucial Ballistix würde ich jedenfalls nehmen, weil die Micron E-Dies verbaut haben. Diese lassen sich mit Ryzen sehr gut übertakten, 3600MHz CL16 machen die auf jeden Fall mit. Weil die so beliebt sind gibt es für die sogar vorgefertigte Settings: *klick*.
Bei modernen CPUs lohnt sich RAM-OC deutlich mehr als klassisches CPU-OC, weil die Chips mittlerweile intelligent selbst hochtakten. Ob du mit dem Ryzen 3100 auf 3600/3733/3800 MHz RAM-Takt gehen kannst, hängt vom CPU-Chip ab. Die Ryzen haben ja ein Chiplet-Design. Die Kerne sitzen auf verschiedenen "CCX", Komplexen die bis zu 4 Kerne haben können. Beim 3100 sind jewiels zwei Kerne auf einem CCX, und zwei Kerne sind auf jedem deaktiviert. Die beiden CCX und der I/O-Hub sitzen auf einem Substrat, das AMD "Infinity Fabric" nennt. Das hat auch eine Taktrate, und für die beste Performance muss die der halben RAM-Frequenz entsprechen. Der IF macht je nach Chip 1800-1900 MHz mit. Also wenn dein Ryzen "nur" 1800 MHz IF-Takt mitmacht, stellst du die Ballistix auf 3600 MHz. Macht er 1866 MHz mit kannst du den RAM auf 3733 stellen, und bei 1900 IF den RAM dann sogar auf 3800. Die Ballistix an sich sollten idR. 3800 MHz schaffen.
Wenn du keine Lust hast zu basteln würde ich mit dem Ryzen den RAM hier nehmen:
Mit Intel die günstigen Aegis, weil Intel die RAM-Frequenz auf 2666 MHz limitiert (außer auf den teuren Boards der Z-Reihe) :ugly:

Die SSD würde ich nach wie vor zumindest 500GB groß wählen, alles andere ist nicht mehr zeitgemäß. Das Betriebssystem und alle Spiele & Programme gehören auf eine SSD. HDDs empfehlen wir hier nur noch selten, wenn sehr viel Platz für Musik, Videos usw. gebraucht wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
C

Cadian-Guardsman

Kabelverknoter(in)
@FlorianKl
Wow, das war so hilfreich und ich habe das sogar verstanden, man glaubt es kaum. Wäre es möglich, ich hätte dir 10 Likes gegeben. Wenigstens etwas ist nach all den Jahren bei mir hängengeblieben. Also die Benchmarks zw. der Ryzen 3 3100 & 2600(x) sind sehr interessant. Bei extremeren non-game related multicore Benchmarks schmiert der 4er natürlich etwas ab, aber sonst überrascht der 100€ Prozessor ungemein, speziell bei Spielen. Äußerst interessant.
Ich kann mich echt nicht entscheiden zw. der Ryzen 3 3100 & Ryzen 5 2600. Tendenz so langsam gen Ryzen 3 3100. Bei der Graka geht's mehr und mehr Richtung GTX 1660 Super mit dem B450 MBoard (PCIe 3.0).

Laut Benchmarks kann ich sogar bei vielen Spielen 1440p mit mittleren Details rechnen.

Gibts mit der Ry5 2600(x) eine gewisse Zukunftssicherheit bezüglich der Cores? Ich höre seit meinen Phenom II 965 Zeiten die immergleiche Aussage mehr Cores mehr Sicherheit...und hier sind wir im Jahre 2020 und ich liebäugle mit einem Vierkerner (zwar mit 8 Threads), aber dennoch 4.

Alles in allem schwere Entscheidung.
 

Einwegkartoffel

Lötkolbengott/-göttin
Ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, dass der Ryzen 3100 ein geiles Teil ist. Wenn du dich da ein wenig einliest, hast du den auch fix auf 4,3-4,5 GHz übertaktet :devil:

Klar, sechs Kerne wären auf lange Sicht bestimmt von Vorteil. Aber ich denke, dass man mit dem kleinen Teil durchaus noch ein oder zwei Jährchen hinkommen kann. Bis dahin ist ein Ryzen 5800X sicherlich im Preis gefallen und vor allem lieferbar :ugly: Damit hast du dann wieder Ruhe...
 

cordonbleu

Freizeitschrauber(in)
Gerade bezüglich Spieleleistung ist der 3100 dem mittlerweile über 2 Jahre alten 2600 überlegen. Daher würde ich den 2600 auch gar nicht mehr in Betracht ziehen. Mit der Grafikkarte musst du natürlich letztendlich entscheiden. Ich würde den Mehrpreis der GTX zahlen und damit auch deren Mehrleistung in Anspruch nehmen.
Interessant auch, dass du bzg. Zukunftssicherheit überlegst den 6 Kerner zu nehmen, aber beim Ram auf magere 8 GB setzen willst. Das ist nicht konsistent.
Und das allseits beliebte Raten der Zukunftssicherheit ist auch eher so eine Schätzung und Glaskugelbefragung. Niemand weiß, wie sich die Anforderungen von Spielen und Programmen entwickelt und was heute ausreichend war, kann nächsten Monat schon viel zu langsam sein. Daher kauft man Leistung dann wenn man sie braucht und nicht "für in 3 Jahren".
 
TE
C

Cadian-Guardsman

Kabelverknoter(in)
@cordonbleu Schön gesagt!
Da stimme ich dir zu, speziell das mit dem Dual Channel Betrieb hinsichtlich der CPU Leistung ist äußerst wichtig (Dank geht nochmals raus an @FlorianKl )
Ich habe den heutigen Tag mal Benchmarks der Games geschaut die ich unbedingt spielen möchte, dabei festgestellt, dass die meisten nachwievor ungemein CPU-heavy sind. Die 4 Cores klingen dahingehend etwas verunsichernd.

Meine Liste würde dann ungefähr so aussehen:

CPU: Ryzen 3 3100 (oder Ryzen 5 2600X)
GPU: GTX 1660 6gb (Super)
MB: MSI M450m (PCIe 3.0)
RAM: 16gb (2x8) Black Viper 4 DDR4-3200
Festplatte: 240gb Kingston SSD + 1TB HDD
NT: 400W be quiet System Power 9 ATX 2.4

Wenn ich mich bspw. doch für den Ryzen 5 2600X entscheiden sollte, kann der Rest dann so bleiben? Oder sollte ich eventuell auf ein stärkeres NT setzen (oder auf ein anderes MB) wegen der höheren TDP (65W vs 95W)?
 

cordonbleu

Freizeitschrauber(in)
Du kannst beide CPUs mit dem 400W Netzteil versorgen.
Welches MSI B450 Board hast du dir nun rausgesucht?
Bzg. CPU kannst du dir auch mal anschauen über wie viele Kerne deine gewünschten Spiele überhaupt skalieren. Wenn da viele dabei sind, die auf 6 Kerne skalieren, dann macht der Hexacore natürlich Sinn.
Schau beim Mainboard auch, dass es nach Möglichkeit eine bios flashback Funktion bietet. Ansonsten könnte es sein, dass das System nicht läuft weil die ab Werk installierte Version den 3100 nicht unterstützt.
 
TE
C

Cadian-Guardsman

Kabelverknoter(in)
Du kannst beide CPUs mit dem 400W Netzteil versorgen.
Welches MSI B450 Board hast du dir nun rausgesucht?
Bzg. CPU kannst du dir auch mal anschauen über wie viele Kerne deine gewünschten Spiele überhaupt skalieren. Wenn da viele dabei sind, die auf 6 Kerne skalieren, dann macht der Hexacore natürlich Sinn.
Schau beim Mainboard auch, dass es nach Möglichkeit eine bios flashback Funktion bietet. Ansonsten könnte es sein, dass das System nicht läuft weil die ab Werk installierte Version den 3100 nicht unterstützt.
Eigentlich wollte ich den hier https://geizhals.de/msi-b450m-pro-vdh-max-7a38-043r-a2111702.html merke aber dass das kein 3200 unterstützt. Ich müsste dann meinen Arbeitsspeicher tauschen weil meine Black Viper Dinger 3200 sind, richtig?
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

laut Geizhals kann das MSI B450M Pro-VDH Max mit Arbeitsspeicher bis zu 3866MHz umgehen.

Letztlich kommt es aber immer auf das Zusammenspiel von CPU (dort ist der Speichercontroller drin) und Mainboard an, was wirklich läuft.

Ich hab das Thema nicht komplett verfolgt, aber aber was hältst du von einem B550-Board wie z.B. dem Gigabyte B550M S2H Gigabyte B550M DS3H?

Gruß, Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:

FlorianKl

Volt-Modder(in)
Wenn du eine stärkere CPU willst würde ich den i5 10400F nehmen, und nicht den Ryzen 2600.

@Lordac das B550M S2H würde ich wegen der zwei RAM-Steckplätze nicht nehmen. Da würde ich eher auf PCIe 4.0 verzichten und das MSI B450M Pro-VDH Max nehmen.
 
TE
C

Cadian-Guardsman

Kabelverknoter(in)
Servus,

laut Geizhals kann das MSI B450M Pro-VDH Max mit Arbeitsspeicher bis zu 3866MHz umgehen.

Letztlich kommt es aber immer auf das Zusammenspiel von CPU (dort ist der Speichercontroller drin) und Mainboard an, was wirklich läuft.

Ich hab das Thema nicht komplett verfolgt, aber aber was hältst du von einem kaum teureren B550-Board wie z.B. dem Gigabyte B550M S2H?

Gruß, Lordac
Komisch, auf Mindfactory steht Unterstützung bis 2933. Preislich wäre der Gigabyte B550M S2H super. Da ich tatsächlich mehr Richtung Ryzen 5 2600x schaukle, wäre die Frage wie gut synergieren die Werten "Herren" miteinander?
Der Rest meines rigs ist oben.
Wenn du eine stärkere CPU willst würde ich den i5 10400F nehmen, und nicht den Ryzen 2600.

@Lordac das B550M S2H würde ich wegen der zwei RAM-Steckplätze nicht nehmen. Da würde ich eher auf PCIe 4.0 verzichten und das MSI B450M Pro-VDH Max nehmen.
Ich kann Intel einfach nicht nehmen. Ich finde die Sockel Politik so abartig (die geht wohl munter weiter) und habe mich damals im dunklen Zeitalter der Bulldozer CPUs für den noch älteren AMD Phenom entschieden obwohl ein i5 2500k, die kleine Ivy 3540 oder der große Bruder 3570k vom Budget her drin gewesen wären. Ich bin nicht einmal Fanboy von AMD, nur hat Intel bei mir vor 8 Jahren einen sehr faden Beigeschmack hinterlassen.

Wenn es möglich ist, weiche ich aus, allein schon wegen der 15 jährigen AMD Erfahrung.
 
Zuletzt bearbeitet:

cordonbleu

Freizeitschrauber(in)
Ich hab das Thema nicht komplett verfolgt, aber aber was hältst du von einem kaum teureren B550-Board wie z.B. dem Gigabyte B550M S2H?
Nogo. Das Board hat nur zwei Rambänke und beim Verbau einer potenten Grafikkarte werden 1-2 Sata Ports verdeckt. Solch eine Fehlkonstruktion unterstützt man nicht durch einen Kauf.
Da ich tatsächlich mehr Richtung Ryzen 5 2600x schaukle, wäre die Frage wie gut synergieren die Werten "Herren" miteinander?
Wenn du den 2600x nimmst, fällt ein B550 Board sowieso raus, da die keine 2000er Prozessoren unterstützen.
Und beim Ram brauchst du dir, wie schon geschrieben, weniger Sorgen zu machen. Der Ram kann problemlos auch mit geringerem als dem Maximaltakt betrieben werden. Um diese Kompatibilität zu erreichen, wird der Ram beim Starten auch auf eine deutlich niedrigere Frequenz gestellt, als er womöglich kann ;)
 
TE
C

Cadian-Guardsman

Kabelverknoter(in)
Und beim Ram brauchst du dir, wie schon geschrieben, weniger Sorgen zu machen. Der Ram kann problemlos auch mit geringerem als dem Maximaltakt betrieben werden. Um diese Kompatibilität zu erreichen, wird der Ram beim Starten auch auf eine deutlich niedrigere Frequenz gestellt, als er womöglich kann ;)
Huh, ich dachte der RAM muss perfekt passen, sonst könnte es zu unnötigen Leistungseinbußen kommen. Da lernt man mehr und mehr.
Dann würde ich kurz anfragen, da ich ja einen perfekten rig für den Ry3 3100 oben bekommen habe, wie es denn nun mit dem Ryzen 5 2600x ausschaut. Wäre jemand so super nett und könnte eine volle (wenn möglich etwas preiswerte) Liste zusammenstellen? So unterschiedlich dürfte das vom 3100er Setup eh nicht sein.
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

hier ein Vorschlag:

CPU: Ryzen 3 3100 oder Ryzen 5 2600X
CPU-Kühler: boxed
Mainboard: Gigabyte B550M DS3H (Ryzen 3 3100) oder MSI B450M Mortar Max (Ryzen 5 2600X)
RAM: Patriot Viper 4 DIMM Kit 16GB, DDR4-3200, CL16-18-18-36
SSD: Kingston A2000 500GB
Grafikkarte: PowerColor Radeon RX 5500 XT
Netzteil: System Power 9 400W
Gehäuse: Sharkoon M25-V

Da wäre noch Spielraum für einen besseren CPU-Kühler wie z.B. den Pure Rock 2 Silver, einer stärkeren Grafikkarte wie z.B. der Palit GeForce GTX 1660 SUPER StormX (ca. 19%), oder einem stärkeren Netzteil wie z.B. dem Pure Power 11 500W, um da besser aufgestellt zu sein.
Das B550M S2H würde ich wegen der zwei RAM-Steckplätze nicht nehmen.
Danke für den Hinweis, darauf hab ich nicht geachtet...

Gruß, Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:

FlorianKl

Volt-Modder(in)
Huh, ich dachte der RAM muss perfekt passen, sonst könnte es zu unnötigen Leistungseinbußen kommen. Da lernt man mehr und mehr.
Ich hab das vielleicht nicht klar genug formuliert. Dabei ging es um's RAM-OC mit den Crucial Ballistix. Wenn du dir jetzt die Patriot Viper mit 3200 MHz CL16 holst lädst du deren Profil im BIOS, dann stellt sich das Infinity Fabric auch automatisch auf 1600 MHz. Der IF-Takt geht aber je nach Chip nur irgendwo zwischen 1800-1900 MHz. Wenn du jetzt die Crucial Ballistix holst und sie einfach auf 3800 MHz stellst, der Ryzen aber nur 1800 MHz IF mitmacht, laufen RAM und IF asynchron. Das bringt dann chipinterne Latenzen, was zu Leistungseinbußen führen kann.

Den 2600 würde ich nicht nehmen, wenn es ein Ryzen sein soll nimm den 3100 ;)
 
TE
C

Cadian-Guardsman

Kabelverknoter(in)
Den 2600 würde ich nicht nehmen, wenn es ein Ryzen sein soll nimm den 3100 ;)
Ich brauche die Kerne. Guild Wars 2 & Planetside 2 z. B. stehen nach all den Jahren noch immer auf meiner Liste. Speziell in letzterem ist zwar die Singlecore Performance wichtig, aber zunehmend gleichen 6er Kerne die Leistung aus, dazu gab es mal einen Blogeintrag von Daybreak.
Bei Singlecore Spielebenchmarks schlägt der 3100er den 2600Xer oft genug, aber der Unterschied ist, soweit ich das erkenne, relativ klein. Ich denke mit dem 6Kerner halte ich etwas länger durch: fast 2 Jahre stock, danach OC.
Wie falsch liege ich mit dem Gedankengang?
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

wenn du jetzt mit dem Ryzen 3 3100 Vorlieb nimmst, könntest du am Ende der Laufzeit vom Sockel AM4, immer noch auf eine letztmögliche 6-Kern-CPU wechseln.

Ich stimme "FlorianKI" aber zu, den "alten" Ryzen 5 2600X würde ich auch nicht unbedingt kaufen, sondern nach Möglichkeit den Ryzen 5 3600XT, wenn es sechs Kerne sein sollen.

Gruß, Lordac
 
TE
C

Cadian-Guardsman

Kabelverknoter(in)
Also hier sind mittlerweile 2-3 User die mir vom Ryzen 5 2600X nachdrücklich abraten. Ich folge mal dem Konsens. Die dürften einfach mehr wissen wie meine Wenigkeit.

Wie wäre es mit dieser unüblichen Kombination
Ryzen 3 3100 (PCIe 4.0)
RX 5600XT 6gb (PCIe 4.0)
Dazu bitte sehr preiswerte MB und RAM Empfehlungen, wenn möglich.
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

du kannst natürlich auch eine stärkere RX5600XT nehmen, ich hab die aus Preisgründen nicht vorgeschlagen.

Mainboard und Arbeitsspeicher hab ich dir schon im #22 vorgeschlagen ;)!

Gruß, Lordac
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

hier ist die Komplettübersicht von Geizhals: *klick*

Du siehst, viel Spielraum nach unten ist nicht vorhanden, und da muss man dann Abstriche bei z.B. den RAM-Bänken machen, was ein späteres aufrüsten erschwert.

Deshalb hat es mich auch ein wenig verwundert das du bei der Grafikkarte nach oben gegangen bist, weil das Budget ja doch ein wenig eng ist.
Natürlich hast du von einen teureren Grafikkarte in erster Linie mehr Leistung als wenn du das Geld beim Mainboard drauf legst, zu wenig sollte man da aber auch nicht ausgeben.

Gruß, Lordac
 

FlorianKl

Volt-Modder(in)
Tu dir einen Gefallen und kauf keine CPU der vorletzten Generation neu. Nimm echt den 3100, der wird in keinem Spiel langsamer sein, auch nicht in PS2.

Und wenn du den 3100 nimmst nimm das MSI B450 Pro-VDH Max. Auf dem ASRock ist leider nicht garantiert ein BIOS, das aktuell genug ist für den 3100.
 
TE
C

Cadian-Guardsman

Kabelverknoter(in)
Tu dir einen Gefallen und kauf keine CPU der vorletzten Generation neu. Nimm echt den 3100, der wird in keinem Spiel langsamer sein, auch nicht in PS2.

Und wenn du den 3100 nimmst nimm das MSI B450 Pro-VDH Max. Auf dem ASRock ist leider nicht garantiert ein BIOS, das aktuell genug ist für den 3100.
Okay ich streiche den 2600(x und ohne x) komplett raus.
Dann entweder 3100 oder ich brenne meine Reserven durch und gehe ein Stück höher.

Liste kommt gleich
Et voila @FlorianKl : etwas mehr money aber aktueller https://geizhals.de/amd-ryzen-5-3500x-100-100000158box-a2377254.html

Jetzt noch MB und RAM, falls möglich super cheap.
 
TE
C

Cadian-Guardsman

Kabelverknoter(in)

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

wenn du innerhalb kurzer Zeit eine Aktualisierung hast, nutze bitte den "Bearbeiten"-Knopf des letzten Beitrages!

Das ASRock B550M-HDV hat wie bezüglich der günstigen Mainboards schon angesprochen, nur zwei RAM-Bänke.

Willst du also später auf z.B. 32GB aufrüsten, musst du dein 2x8GB-Kit verkaufen oder anderweitig nutzen, und ein neues 2x16GB kaufen.
Deshalb der Rat beim Mainboard nicht zu wenig auszugeben, das Gigabyte B550M DS3H kostet keine 7,- Euro mehr...

Bei der Grafikkarte solltest du nach einer günstigen wie z.B. der vorgeschlagenen Palit schauen.

Bei der SSD find ich 240GB ein bisserl wenig, 500GB sollten es schon sein: *klick*.

Wenn dir das Inter-Tech B-48 taugt passt es, du solltest aber je eine 120mm-Lüfter für die Front und das Heck dazu nehmen, z.B. den Arctic P12.

Gruß, Lordac
 
TE
C

Cadian-Guardsman

Kabelverknoter(in)
PCIe 4.0 wollte ich sagen, aber Geizhals Produktinfo sagt das Ding hat PCIe 4.0. Ich hab mich wohl verlesen. Bei Mindfactory steht PCIe-Express x1 (Gen 3.x)-Anschlüsse. Ich dachte das hieße es gibt nur PCIe 3.0, sorry.

Frage an die Runde, etwas off topic, aber passt zu meiner Shoppingliste: kennt man einen Shop mit Namen Equippr und ist es seriös? Wird da ausschließlich Neuware verkauft?
 
Zuletzt bearbeitet:

cordonbleu

Freizeitschrauber(in)
Ich würde keine Sata M.2 SSD kaufen. Du hast auf dem Board nur einen M.2 Steckplatz. Nimm doch eine 2,5" Sata SSD. Davon hast du 4 Steckplätze und kannst bei Bedarf irgendwann noch eine NVMe SSD in den dann noch freien Steckplatz packen.
 
Oben Unten