• Wenn Ihr hier einen Thread erstellt, dann erwartet Euch im Beitragformular eine Vorlage mit notwendigen Grundinformationen, durch die Euch die Community schneller helfen kann. Mehr Informationen dazu findet ihr in diesem Thread.

Vom Notebook zum Gamer-PC

Letch

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hallo zusammen,

habe mir nach jahrelanger (10 Jahre) Abwesenheit im PC-Segment vorgenommen mal "wieder" einen Gamer PC zu kaufen bzw.
selber zusammen zu bauen.

Nachdem ich ehrlich gesagt vom PC-Markt keine Ahnung mehr hatte,
habe ich mich in den letzten 3 Monaten im Inet informiert und mir
die letzten 3 Ausgaben der PCGH gekauft ... ( 4. folgt am 2.2. :D)

Ich bin derzeit dabei meine Komponenten zusammen zu stellen
und wäre für Hilfe und Tipps sehr dankbar!

Grafikkarte GeForce GTX 560 Ti (welcher Hersteller steht noch nicht fest)
Prozessor Intel Core i5-2500K, 4x 3.30GHz, boxed
Mainboard ASUS P8P67, P67 (dual PC3-10667U DDR3)
Netzteil be quiet! Straight Power E8 CM 480W
Arbeitsspeicher 8 GB (Hersteller steht noch nicht fest) Probleme mit Asus ?!
Gehäuse Cooler Master Centurion 5 II schwarz oder Xigmatek Midgard
Festplatte
Samsung Spinpoint F3 1000GB, SATA II
Kühler Verwende ich vorerst den Boxed, später evtl. nen anderen
Laufwerk billiges Samsung oder LG Blu Ray LW
Festplatte OCZ Vertex 2 60GB, 3.5", SATA II
Monitor Samsung Syncmaster BX2350
Betriebssystem Microsoft: Windows 7 Home Premium 64Bit
Wlan Keine Ahnung was da geeeignet ist


Meint ihr dieses System taugt was?

Bei den rot marktierten Punkten bin ich mir besonders unschlüssig?!

Und zum Abschluss habe ich noch zwei Fragen:

-Wie binde ich USB 3.0 in die Front des Gehäuses ein ?
(gibts da Zubehör?, ist das beim Mainboard dabei?)
-Besser 4 x 2 GB Ram nehmen oder 2 x 4 GB ?

Wäre super wenn Ihr mir helft bald das perfekte System zu finden.
Möchte nächste Woche bestellen und zusammen bauen.
(Gesamtpreis sollte bei 1200 - 1300 Euro liegen)

Danke + Gruß

Letch

Ps. Mir ist ausgerechnet heute mein Notebook verreckt.
Habe es halb auseinander gebaut und es Gottseidank
wieder zum laufen bekommen. RAM Modul ist verreckt.
 

Kaufberatungsbot

Werbung
Teammitglied
APU-PC für leichtere Spiele, Office & Medien
Und zum Abschluss habe ich noch zwei Fragen:

-Wie binde ich USB 3.0 in die Front des Gehäuses ein ?
(gibts da Zubehör?, ist das beim Mainboard dabei?)
-Besser 4 x 2 GB Ram nehmen oder 2 x 4 GB ?

1. Derzeit ist das so, dass die Gehäuse die USB Anbindung einfach per Verlängerungskabel anbieten, d.h. dass das Panel am I/O Slot des Mainboards angeschlossen wird.

2. Besser 2x4GB nehmen, da du erstens einfach nachrüsten kannst und zweitens 2 Module weniger Strom brauchen als 4.
 
Öhm, was verstehst du nicht?
Das "Panel" ist das Teil im Gehäuse, wo der USB Kram drin ist, also auch die Lautsprecherausgänge und der Einschaltknopf. Das Ganze wird als Panel bezeichnet.
Und bei dem USB 3 Port ist ein USB Kabel angeschlossen, das eben nicht aufs Mainboard gesteckt wird, wie sonst, sondern einen normalen A-Stecker hat, der hinten am Mainboard in die USB 3 Buchse gesteckt wird.
Das Kabel wird dann durchs Gehäuse geführt.
So sieht der Stecker des USB 3 Ports des Pantheon aus.
 
Und bei dem USB 3 Port ist ein USB Kabel angeschlossen, das eben nicht aufs Mainboard gesteckt wird, wie sonst, sondern einen normalen A-Stecker hat, der hinten am Mainboard in die USB 3 Buchse gesteckt wird.
Das Kabel wird dann durchs Gehäuse geführt.
So sieht der Stecker des USB 3 Ports des Pantheon aus.

Danke für das Bild. Aber was soll der schmarrn denn? Warum kann
man das nicht "AUF" dem Board anschließen. Also die Lösung mit
dem Verlängerungskabel gefällt mir nicht :D

Dann lass ich das mit dem I/O Panel für USB 3.0 .... Brauch
ich derzeit sowieso nicht.

Danke + Gruß

Letch
 
Danke für das Bild. Aber was soll der schmarrn denn? Warum kann
man das nicht "AUF" dem Board anschließen. Also die Lösung mit
dem Verlängerungskabel gefällt mir nicht :D

Weils USB 3 noch nicht im Chipsatz gibt, sondern per Zusatzcontroller bereit gestellt wird und daher gibts nur wenige Ports und die sind halt hinten und nicht aufm Mainboard.
Daher haben sich die Gehäusehersteller darauf eingestellt und bieten die USB 3 Panels nur mit dem Verlängerungskabel an.
Klar, man könnte noch einen Adapter anbieten, der es ermöglicht das Panel auf dem Brett anzuschließen aber wozu, wenns praktisch kein Brett gibt, das USB 3 als Anschluss aufm Mainboard hat.
 
OK, danke für den Hinweis.

Ansonsten hatte ja keiner einen Einwand zu meiner Zusammenstellung, oder?

Beim Netzteil bin ich mir auch noch nicht ganz schlüssig, weil viele >500 Watt
empfehlen. Aber ich will unbedingt eins mit KM (ist für mich zwar Neuland
aber hört sich gut an ;)) und dazu noch ein preiswertes. Und da gibts halt
nur das 480er ... von be quiet. (von anderen Herstellern abgesehen)
 
Die 480W sollten völlig ausreichen:ugly:
Du könntest dir auch noch die Antec Truepower New 550W oder 650W anscheuen, die sind in etwa in der selben Preisklasse und haben auch CM.
 
Also irgendwie macht mir das Angst. Ich habe 10 Jahre nichts
mehr mit PCs gemacht und keinerlei Einwände bei der Konfig ...

:lol:
 
Hallo Leute,

lange ist es her als mir mir geholfen habt ein System zusammen zu stellen.

Lange Rede kurzer Sinn: Hatte alle Komponenten schon daheim und war aus
pers. Gründen dazu gezwungen alles wieder zurück zu schicken :-((

Nun ca. 8 Monate später, fange ich wieder bei 0 an .....

Mittlerweile gibt es bereits den Z-Chipsatz (taugt der was ?)
Bulldozer ist im Anmarsch, aber ob er was kann weiß kein Mensch ....

Ich möchte auf jeden Fall bald bestellen und höchstens 1200 Euro ausgeben
(incl. Monitor und Betriebssystem) Wegen 50 Euro mehr tu ich aber ned rum ^^

Wäre super wenn ihr mir nochmal auf die Sprünge helft !

Thx.

Letch
 
Hallo Softy,

danke für deine Tipps.

1. Ich möchte mir die Möglichkeit offen halten zu übertakten.

Folgende Fragen kann ich mir bis Dato selber nicht beantworten:
1. Macht es nicht Sinn eine HDD mit SATA III zu nehmen?
2. Chipsatz: P oder Z ? Habe mal gelesen (PCGH) dass das SSD-Caching super ist.
--> Nachdem ich evtl an der SSD sparen muss und keine 128 GB sondern nur 64 GB
kaufen werde interessiert mich das Thema sehr!
3. Netzteil: CM + Leise , was gibts da aktuell gutes ? Bin irgendwie immer bei bequiet,
weil die in der PCGH soviel Werbung machen ^^
4. Grafik: irgendwie hab ich das Gefühl ( bei 560 TI) das ich evtl. mit dem Referenzdesign besser dran bin. ( z.B. EVGA )
5. Monitor: Warum soll es eigentlich ein 23,6er sein ? Ist mir eigentlich etwas zu groß.. Hab zur Zeit n 15,4 Zoll Notebook.

So würde es aktuell aussehen:

CPU: Intel Core i5-2500K, 4x 3.30GHz, boxed ~165
RAM: TeamGroup Elite DIMM Kit 8GB PC3-10667U CL9-9-9-24 (DDR3-1333) ~30
SSD: Crucial m4 SSD 64GB, 2.5", SATA 6Gb/s ~90
Kühler: EKL Alpenföhn Nordwand rev. B ~35
Gehäuse: Sharkoon T9 Value white ~50 (gefällt mir besser ^^)
Graka: ASUS ENGTX560 Ti DCII/2DI, GeForce GTX 560 Ti, 1024MB GDDR5 ~200
Betriebssystem: Microsoft: Windows 7 Home Premium 64Bit inkl. Service Pack 1, DSP/SB, 1er Pack (deutsch) ~70
Brenner: da wirds ein LG oder Samsung BR-COMBO ROM ~40
Monitor: Da bin ich mir in der Größe noch nicht schlüssig
Netzteil: da hätte ich gerne ein leises mit Kabelmanagement ^^
HDD: ??? SATA II oder III ?
MB: ??? P oder Z ?

Danke + Gruß
Letch
 
1. HDD mit SATA3 ist sinnfrei, denn es wird gerade mal SATA1-Geschwindigkeit erreicht. Das ist nur ein Marketing-Trick. :ugly:
2. Auch SSD-Caching ist imo Blödsinn, wenn Du eine 64GB SSD nimmst, würde ich Windows7 + 1-2 Lieblingsspiele komplett drauf installieren, dann hast Du den Performancevorteile gleich beim 1. Aufruf einer Datei, und nicht erst beim zweiten Mal.
3. NT könntest Du dieses nehmen: be quiet! Pure Power CM 530W ATX 2.3 (L8-CM-530W/BN181) | Geizhals.at Deutschland
4. Das Referenzdesign der GTX560Ti ist nicht schlecht, und auch sehr leise. Aber die Temperaturen sind bei den meisten Custom-Designs niedriger, so dass Du da mehr OC-Potential hast.
5. Die Monitorgröße ist natürlich Geschmackssache, unter 22" würde ich aber keine FullHD Auflösung mehr nehmen.
 
Hallo,

wenn du ein Mainboard mit Z68-Chipsatz möchtest würde ich das ASRock Z68 Pro3 (kein interner USB3-Controller!) oder ASUS P8Z68-V nehmen.

Wie sicher bist du dir das du jetzt/später übertakten möchtest? Wenn man die Option aussen vor lässt kann man bei CPU, CPU-Kühler, Mainboard und Netzteil Geld sparen und dies später in eine neue, schnellere CPU stecken wenn es nötig ist.

Gruß

Lordac
 
Hallo Lordac,

ich habe 10 Jahre so gut wie nichts mehr an PCs herumgeschraubt. Und ja, ich möchte
übertakten. Vielleicht nicht gleich jetzt, aber in ein paar Monaten.

Nachedem mir damals beim P8P67 Brett das Gesamtpaket gefallen hat (vor allem die Lüftersteuerung)
hast du mich jetzt gerade vom ASUS P8Z68-V überzeugt. (ich möchte ein Z-Brett!)

Geld spielt jetzt erstmal nur die 2. Rolle ^^ Ich denke mit dem von dir genannten Asus mach ich nichts
falsch.

Danke dir.

Gruß
Letch
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo Softy,

habe mir den von dir genannten Monitor iiyama ProLite E2473HDS-B1 schwarz, 23.6" nochmal
in einer der alten PCGH angeschaut und werde mir den holen. Hat ja wirklich super angeschnitten.

In einer anderen PCGH habe ich auch gelesen das die ASUS 560Ti mit einem neuem Bios deutlich leiser
geworden ist (und noch Kühler ist wie Referenzdesign) und drum wird es auch hier die von dir genannte.

Langsam sehe ich die Ziellinie ^^

Gruß
Letch


Ps. Gut das ich die ganzen PCGH Hefte aufgehoben habe!
 
Zurück