Unkonventionelles BIOS Probleme nach Update

Hast du ne zweite Platte da?
Kannst du mal ein komplett frisches Windows zum Testen installieren?
Das wäre jetzt mein nächster Schritt gewesen.
 
Hab in der Anleitung das Restore after AC Power Loss gefunden. Ist sie auf Last State gesetzt? Setzt das System in den Zustand vor dem Stromausfall oder der Unterbrechung zurück.
Hast du ne zweite Platte da?
Kannst du mal ein komplett frisches Windows zum Testen installieren?
Das wäre jetzt mein nächster Schritt gewesen.
Ich hab keine Idee mehr. Wenn du/ihr (die Community) noch Helfen könntet.
 
Es gibt noch C-States und son Quatsch im Bios aber da geb ich ihm so keine Werte, da brauch ich Screenshots vom Bios, am Ende geht noch was kaputt...
Aber wenn es nicht Windows sein sollte, dann wird das echt ne komplizierte Nummer.
Und mein letzter FX (8350 auf ASRock Fatali1ty Pro) ist auch schon wieder 10 Jahre her. :ugly:
 
TA du hast noch dein USB mit FAT32? wenn du in im Rechner stickst, dann kannst mit F12 ein Screenshot machen!
Screenshot.jpg
 
Ach der PC ist grad wieder in der Ewigschleife daher leider nur Handyfotos ich hoffe die reichen
Windows neu installieren ist grad schwer müsste ne CD organisieren
 

Anhänge

  • IMG_1450.jpeg
    IMG_1450.jpeg
    2,6 MB · Aufrufe: 8
  • IMG_1449.jpeg
    IMG_1449.jpeg
    2,1 MB · Aufrufe: 8
  • IMG_1448.jpeg
    IMG_1448.jpeg
    2,6 MB · Aufrufe: 8
  • IMG_1447.jpeg
    IMG_1447.jpeg
    2,9 MB · Aufrufe: 7
  • IMG_1446.jpeg
    IMG_1446.jpeg
    2,1 MB · Aufrufe: 7
  • IMG_1445.jpeg
    IMG_1445.jpeg
    1,9 MB · Aufrufe: 7
  • IMG_1444.jpeg
    IMG_1444.jpeg
    1,7 MB · Aufrufe: 7
  • IMG_1443.jpeg
    IMG_1443.jpeg
    1,5 MB · Aufrufe: 7
  • IMG_1451.jpeg
    IMG_1451.jpeg
    2,5 MB · Aufrufe: 7
  • IMG_1452.jpeg
    IMG_1452.jpeg
    2,6 MB · Aufrufe: 7
  • IMG_1453.jpeg
    IMG_1453.jpeg
    2,6 MB · Aufrufe: 7
  • IMG_1454.jpeg
    IMG_1454.jpeg
    2,5 MB · Aufrufe: 7
  • IMG_1455.jpeg
    IMG_1455.jpeg
    2,9 MB · Aufrufe: 7
  • IMG_1456.jpeg
    IMG_1456.jpeg
    2,3 MB · Aufrufe: 7
  • IMG_1457.jpeg
    IMG_1457.jpeg
    2,8 MB · Aufrufe: 7
  • IMG_1458.jpeg
    IMG_1458.jpeg
    2,3 MB · Aufrufe: 6
  • IMG_1459.jpeg
    IMG_1459.jpeg
    2,5 MB · Aufrufe: 6
  • IMG_1460.jpeg
    IMG_1460.jpeg
    2,1 MB · Aufrufe: 6
  • IMG_1461.jpeg
    IMG_1461.jpeg
    2,8 MB · Aufrufe: 6
  • IMG_1462.jpeg
    IMG_1462.jpeg
    2,6 MB · Aufrufe: 6
  • IMG_1463.jpeg
    IMG_1463.jpeg
    2,6 MB · Aufrufe: 7
Sofern WIN noch nicht neu installiert wurde (Hab den Thread noch nicht komplett durch) wäre bei mir jetzt der Punkt erreicht, wo ich anfangen würde CPU&MOBO mit anderer HW gegenzutesten.
Die Komponenten sind gut über 10 Jahre alt, vielleicht beobachten wir gerade den Sterbeprozess.
CPU's sind mir noch keine über den Jordan gegangen, aktuell ist aber das große Ivy/Haswell-Mainboard-Sterben im Gange.

Edit: Soweit ich das beurteilen kann sehen die Einstellungen auf den Fotos ok aus.
Vllt. setzt bei den Bulldozern ja auch eine gewisse Degregation ein wodurch mehr Spannung für stabilen Betrieb benötigt wird und wir haben hier einen Edge-Case, wo das Ding zwischen Stable/Limbo herumzickt.
Aber jetzt rate ich auch nur mehr...
 
Zuletzt bearbeitet:
Ok dann organisier ich mal ne windows cd
aber komisch hald dass vor dem biosupdate alles super lief. sollte ich vielleicht mal wiede ne ganz alte biosversion hochladen?
 
Du kannst das auch mit nem Stick machen...
ISO von Winfuture laden, mit Rufus nen Stick erstellen, der muss aber 8GB+ groß sein.

Mach mal das hier aus:
1718308981295.png
 
Sehr geehrte PC Games Hardware Forum Community da mein Bios leider Probleme macht welche ich mir von vorne bis hinten nicht erklären kann, hoffe ich hier auf eine Lösung zu kommen.
Und zwar habe ich das Bios mittels M-Flash geupdatet also beim Hersteller die neueste Bios Version heruntergeladen diese extrahier und auf einen bootfähigen USB Stick geladen. Das flashen funktionierte ganz normal und ich gelange danach auch schon in das Bios. Dort war alles normal und die gewünschte Bios Version war ersichtlich. Doch beim Start von Windows viel mir auf, dass der PC oft ruckelt und keine Leistung mehr bringt. (nicht wie gewohnt) Somit öffnete ich CPU Z und stellte fest, dass der Prozessor nur mehr eine Taktrate von 1,7GHz aufweist anstatt den 3,5GHz somit bin ich zurück ins Bios um die Einstellungen zu checken und merkte, dass der Takt jedoch auf 3,5GHz eingestellt war. Bei dieser Überprüfung stellte ich auch fest dass der USB Stick als erstes Bootdevice hinterlegt ist und änderte dies auf meine SSD als erstes Bootdevice (natürlich wurden die Bioseinstellungen auch gesichert).
Nach einem Neustart waren immer noch die 1,7GHz als Prozessortakt in CPU Z. somit ladete ich AMD Overdrive herunter welches mir die 1,7GHz bestätigte (welche auch unter Last angezeigt werden) und zeigte mir ebenfalls an, dass eigentlich 3,5GHz hinterlegt sind aber nur 1,7GHz erreicht werden. Somit wollte ich zurück ins Bios um die restlichen Einstellungen zu checken und siehe da, meine Einstellungen der Bootpriorität von vorhin waren komplett rückgängig gemacht worden. und dieses Problem besteht bei allen Einstellungen das Bios setzt sich immer zurück egal was man verstellt und wie man speichert. Die Uhrzeit und das Datum bleiben immer richtig eingestellt und ich habe den PC auch nicht vom Strom getrennt. die Biosbatterie weist eine Spannung (mit dem Multimeter gemessen) von 3,19 Volt auf und auch eine neue leistete keinen Unterschied. Das System funktionierte vor dem Bios update einwandfrei. Ich versuchte auch ein Downgrade des Bios auf eine ältere Version jedoch ergibt das die selben Faxen. Auch ein Biosreset hat nichts verändert.
Textwüste ohne Dünen.
Von Absätzen auch noch nix mitbekommen....
 
Ich glaube das Problem hat sich jetzt leider erledigt wollte noch versuchen das Bios auf ne ganz alte Version zurückzetzen und jetzt gibt die Mühle gar nichts mehr von sich :(
 
Du hast auch das Netzkabel getrennt, als die Batterie raus war?

--------------
Zum Gedenken eines alten Freundes

Es war eine schöne und sehr lange Zeit, die du mit dem FX geteilt hast. Ihr hattet schlechte Tage aber die Meisten waren mit viel Freude gefüllt. Gedenken wir in guter Erinnerung und tragen schweres Herzen das Schicksal das wir alle teilen.

Schade das wir in nicht Retten konnten. Ich bin aber jetzt überfragt und kann nur annehmen das es mit dem PC vorbei ist und du ein neuen brauchst. Wenn du uns noch traust, im Forum bekommst Hilfe bei der Zusammenstellung neuer Hardware. Und sei gewiss da bin ich nicht mehr dabei.
 
Ich fürchte auch, dass das Board jetzt die Beine gestreckt hat - Zumindest ist der beschriebene Fehler ein typisches Zeichen dafür.

Solltest du dem noch weiter auf den Grund gehen wollen, dann müsstest du die HW von Null an testen, dafür brauchst du zumindest einen Speaker welcher am Frontpanel-Header des Motherboards angeschlossen wird.

Die Idee ist zu gucken, ob das System mit dem Beeper Fehlercodes ausgibt, je nachdem ob noch HW fehlt, welche für einen erfolgreichen POST notwendig ist.

Wenn du den PC auseinander nimmst und nur noch das MB am NT angeschlossen hast, muss der Beeper einen CPU-Fehler ausgeben. Wenn hier schon kein Beep jeglicher Art kommt, wäre das Board schuld.

Wenn du dann die CPU einsetzt muss der Beeper einen RAM-Fehler ausgeben der sich vom CPU-Fehler unterscheidet.
Wenn nach Einsetzen der CPU immer noch der CPU-Fehler kommt, wäre die CPU schuld.

Und wenn CPU+RAM im Board stecken, muss der Beeper den POST mit einem einzelnen Beep bestätigen.
Wenn nach dem Einsetzen des RAM immer noch der RAM-Fehler kommt, dann wäre der RAM schuld.

Anschließend kann man noch mit GPU testen, manche Boards beepen aber nicht, wenn keine GPU erkannt wird sondern gehen fröhlich durch den POST.

Sobald das Teil gefunden ist, welches Probleme macht, wird es ersetzt und anschließend der Rest des Systems mit Software-Tools auf Fehler geprüft.

Den RAM würde ich mit Memtest86+ (https://memtest.org/) via bootfähigem Stick testen.
DIe CPU würde ich unter Windows mit Prime95 (https://www.mersenne.org/) auf Stabilität prüfen.
Und die GPU kann man mit diversen Spielen auslasten.
 
Ja Netzkabel und Batterie waren raus.
Danke für die schönen Worte^^
Piepser ist drinnen gibt aber nichts von sich
Hab grad von nem Kumpel erfahren dass er so ein Mainboard noch rumliegen hat werde die Schüssel dann nächste Woche zerlegen und euch berichten. Aber schon mal vielen vielen Dank an alle !!!!
 
Zuletzt bearbeitet:
Falls es auch da ähnliche Probleme gibt:
Vieleicht mal nen Stick mit Linux booten und gucken, ob er da die gleichen Sperenzchen macht?
 
Warum im IDE Mode, ah erinnere mich der AHCi Mode machte oft Probleme. Du musst das Bios im Bios über einen auf FAT 32 formatierten USB Stick neu flashen.
Aus dem downgeloadeten Biosupdatetool, kopierst du nur dieses kleine weiße Viereck auf den Stick und greifst dann über " select bios file" auf den Stick und das darauf gespeicherte Bios zu und führst das Update aus.
Wenn das nicht geht würde ich mal verschiedene USB Slots direkt hinten am Board versuchen.

Eine Neuanschaffung eines gebrauchten Intel Core i7 4770K mit nem Z87/97 Board wäre ein massives Upgrade, ne ganz andere Welt quasi. Selbst ein Sockel 1155 Board mit nem I5 2500K würde sich richtig knackig im Gegensatz anfühlen.
Nur keinen I7 3770k kaufen, das lohnt nicht. Z68 Boards waren sehr hochwertig in der Regel, sowas bekommt man doch für ??~70€ als Bundle in der Bucht. Asus war da am robustesten stets. Nur wenn es von EVGA ist, zahlst du für so alten Kram noch richtig Kohle.

Das MSI Z87 G45 war sinnvoll, da kannst du dann gleich ne M-Sata SSD reinsetzen, ne Samsung 840 EVO z.B. . Das war schon ein Unterschied und es sah cool aus. Bei diesen Boards war auch noch eine Ramdisk Lizenz dabei.

Von alter Hardware auf alte Hardware upgraden, in diesem speziellen Fall lohnt es sich wirklich.

Würde sich wie ein neuer Rechner anfühlen, vor allem sobald du die CPU auf mindestens 4,4GHZ allcore einstellst. Der Chip verlangt geradezu eine Übertaktung, dafür wurde er gemacht.

Ich meine deine Laufwerke laufen im IDE Mode und ich weiß noch, dass SSD´s nur eingeschränkt unterstützt wurden, der AHCI Mode machte in der Regel Probleme, die Laufwerke wurden nicht mehr erkannt usw., bis man entnervt wieder in den IDE Mode zurück stellte und IDE sollte wirklich nicht mehr sein, wenn das irgendwie zu bewerkstelligen ist. Rapid Storage läuft so gut, alle deine Laufwerke werden schneller sein.

Warum mit ner Vishera FX CPU rummachen wenn man für ~ 100€ in eine ungleich bessere Technologie wechseln kann?? Muss ja nicht sofort sein, nur würde ich dies anstreben.

Meine ich aus eigener Erfahrung. Der E3-1240V3 den ich hatte, fühlte sich 10x so schnell an wie mein Bulldozer Fx mit ?x 4,7GHZ.
Klar die datenblattidentische CPU die wenige Monate später kommentarlos nachgereicht wurde, war irgendwo brauchbar.
Aber war es nicht so, dass die PCie Lanes gar nicht von der CPU aus elektronisch angesteuert wurden, sondern von einem Boardchipset?!
Das war und ist Murks, jedes einzelne Modul wird durch den Wechsel auf diesen Z-Chipsatz Unterbau upgegradet quasi. Meine ich zumindest mich ganz deutlich zu erinnern.
 
Zurück