Unkonventionelles BIOS Probleme nach Update

Halsabschneider_

Schraubenverwechsler(in)
Sehr geehrte PC Games Hardware Forum Community da mein Bios leider Probleme macht welche ich mir von vorne bis hinten nicht erklären kann, hoffe ich hier auf eine Lösung zu kommen.
Und zwar habe ich das Bios mittels M-Flash geupdatet also beim Hersteller die neueste Bios Version heruntergeladen diese extrahier und auf einen bootfähigen USB Stick geladen. Das flashen funktionierte ganz normal und ich gelange danach auch schon in das Bios. Dort war alles normal und die gewünschte Bios Version war ersichtlich. Doch beim Start von Windows viel mir auf, dass der PC oft ruckelt und keine Leistung mehr bringt. (nicht wie gewohnt) Somit öffnete ich CPU Z und stellte fest, dass der Prozessor nur mehr eine Taktrate von 1,7GHz aufweist anstatt den 3,5GHz somit bin ich zurück ins Bios um die Einstellungen zu checken und merkte, dass der Takt jedoch auf 3,5GHz eingestellt war. Bei dieser Überprüfung stellte ich auch fest dass der USB Stick als erstes Bootdevice hinterlegt ist und änderte dies auf meine SSD als erstes Bootdevice (natürlich wurden die Bioseinstellungen auch gesichert).
Nach einem Neustart waren immer noch die 1,7GHz als Prozessortakt in CPU Z. somit ladete ich AMD Overdrive herunter welches mir die 1,7GHz bestätigte (welche auch unter Last angezeigt werden) und zeigte mir ebenfalls an, dass eigentlich 3,5GHz hinterlegt sind aber nur 1,7GHz erreicht werden. Somit wollte ich zurück ins Bios um die restlichen Einstellungen zu checken und siehe da, meine Einstellungen der Bootpriorität von vorhin waren komplett rückgängig gemacht worden. und dieses Problem besteht bei allen Einstellungen das Bios setzt sich immer zurück egal was man verstellt und wie man speichert. Die Uhrzeit und das Datum bleiben immer richtig eingestellt und ich habe den PC auch nicht vom Strom getrennt. die Biosbatterie weist eine Spannung (mit dem Multimeter gemessen) von 3,19 Volt auf und auch eine neue leistete keinen Unterschied. Das System funktionierte vor dem Bios update einwandfrei. Ich versuchte auch ein Downgrade des Bios auf eine ältere Version jedoch ergibt das die selben Faxen. Auch ein Biosreset hat nichts verändert.

Infos zum System:
Prozessor: AMD-FX 8320
Mainboard: MSI 970A-G43
Aktuelle Biosversion: 7693v.A6
downgegradede Version: 7693v.A5
Version vor dem Update: weiß ich leider nicht mehr
GPU: MSI AMD Radeon R7 360
Betriebsystem: Windows 11
RAM: Corsair Venegance DDR3 1866MHz 8GB *2
SSD: Samsung 850 Evo 250GB

Ich hoffe es kann mir jemand weiterhelfen ist das erste mal dass ich bei sowas nicht mehr weiter weiß.
 
Also, eigentlich macht man den Stick mit der BIOS-ROM nur dann bootfähig, wenn man nicht das BIOS-interne Flashtool benutzt, sondern eine DOS-Umgebung bootet über welche man dann mit einem Flash-Tool die ROM auf den Chip schreibt.
Ansonsten reicht es den Stick mit FAT32 zu formatieren und die ROM im Root-Verzeichnis zu hinterlegen, gegebenenfalls noch nach Herstellerwunsch benannt. Ich empfehle auch immer, einen USB 2.0 Stick mit nicht mehr als 8GB Kapazität zu verwenden, gerade bei so alten Boards können neuere Sticks Probleme machen.
USB sollte eigentlich problemlos abwärtskompatibel sein, in der Praxis ist da aber manchmal trotzdem ein Hund vergraben - KA warum.

Wie hast du W11 auf deinem System installiert? Offiziell wird Bulldozer nämlich gar nicht mehr unterstützt.
Auch dürfte dein Board gar nicht die TPM-Voraussetzungen erfüllen.
Hast du mit Rufus einen Bypass für nicht unterstützte HW durchgeführt?
 
Auf MSI ist für dein MB am 1.11.2016 der letzte Treiber veröffentlicht worden, Version A.6!
Hast du mit diesem das Flashen vorgenommen, mit welche Version hast du es gemacht?
Hast du deine Versionen bei MSI runtergeladen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Ja das mit dem flashen war so, dass wenn ich die Dateien einfach so auf den USB Stick legte hat das Bios keine Datei gefunden, vielleicht liegts auch am USB Stick der ist doch ein bisschen ein neueres Modell.(hab aber leider keinen alten mehr) Somit verwendete ich noch dazu das AFUDE303.ZIP also AMI Firmware Update Utility v3.03.00. Dann ist alles gewohnt gelaufen.

Stimmt das mit dem Windows hatte ich noch gar nicht erklärt.
Vorher hatte ich Windows 10 drauf und dann machte ich das Bios update und danach bekam ich immer einen Bluescreen und konnte Windows nicht mehr starten. Windows sicher ausführen funktionierte jedoch und auch wenn man den Bios resetete konnte man Windows komischerweise starten. Dann hab ich gegoogelt von was das kam und da kamen ein paar Einträge von einem Windows Sicherheitsupdate was solche Bluescreens anscheinend mit neuen Biosversionen auslösen sollte. Und ich hatte tatsächlich ein Sicherheitsupdate von Windows offen (den Fehlercode hab ich leider nicht mehr) welches sich nie Installieren ließ. Also auch nicht mit der größeren Zuordnung für die Installationspartition davon und den anderen Tricks die da so im Internet kursierten. Somit dachte ich mir ich update das einfach mit Rufus auf Windows 11 und ja seit dem hab ich keine Bluescreens mehr und auch alle Updates sind jetzt auf dem neuesten Stand nur das Bios Problem besteht immer noch nur ohne Bluescreen.


Ja genau wie in den Systeminformationen beschrieben hab ich die 7693v.A6 Biosdatei direkt von MSI gedownloaded.
 
Das BIOS ist von 2016 da war Windows 10 gut erst 1 Jahr alt. Alles was danach mit Windows 10 und 11 an Updates geändert hat, hat keine direkten Bezug mehr zu dein BIOS oder aktuelle Probleme.

Ich Tipp mal das bei den Flashen ein Fehler unterlaufen ist. Bei machen BIOS/UEFI kann man über die Benutzeroberfläche die Aktualisierung von BISO ausführen. Dort besteht dann auch das Möglichkeit das neue BIOS von einen Datenträger manuell auszuwählen. Das geht dann auch mit ein Internes Laufwerk wie C:\. Pack die neue BIOS-Datei ins Hauptverzeichnis von C:\, gehe ins BIOS, wähle die Datei vom Laufwerk C:\ aus und starte das flashen.
So umgehst du das USB Problem und es sollte Fehlerfrei durchlaufen.
 
Ich glaube das funktioniert bei mir nicht.
Die Punkte HDD Backup und Live Update machen nichts wenn man sie auswählt und beim MFlash will der immer einen USB Stick oder mach ich da was falsch?
 

Anhänge

  • IMG_1427.jpeg
    IMG_1427.jpeg
    2,7 MB · Aufrufe: 29
  • IMG_1426.jpeg
    IMG_1426.jpeg
    1,7 MB · Aufrufe: 27
Nein du machst nichts falsch. Schade das meine Idee nicht klappt.
Das Live-Update macht er nicht mehr? Ist schon recht alt dein System kann sein das der Server offline ist. Aber auf der Seite vom MSI ist dein MB ja noch im Support drin! Probieren geht über Studieren...
@Da_Obst hat ja schon kurz beschrieben wie du am besten mit den USB Stick es hinbekommst. Versuch es dann mit ein FAT32 Stick wo nur die ROM vom BIOS drauf ist.
 
Ich war jetzt kurz auf der Seite von AMI Firmware Update Utility und beim schnellen überfliegen der Seite seht es für mich so aus, das die angepasste ROMs ermöglichen. Man kann mit der Software ein BIOS/UEFI manuell anpassen und es dann auf sein MB aufspielen.
Es scheint das du so eine Manipuliertes ROM auf dein MB drauf gepackt hast.
Versuch mit ein neuen Original ROM von MSI über dein BIOS (M-Flash) mit ein USB FAT32 Stick das ROM zu überschreiben.

Ok ja da müsste ich mir hald erst nen alten USB Stick besorgen oder. Muss mal schauen ob ich sowas überhauptst noch herbekomme
Formatiere dein USB Stick über Windows mit FAT32, dann sollte es mit etwas Glück klappen.

Hier ein USB Stick für paar €
 
Zuletzt bearbeitet:
Das Problem ist ja auch, das er keine änderung mehr im BIOS/UEFI vornehmen kann. Seine Einstellungen gehen ja verloren nach einen neu Start...
"Neuen" Chipsatztreiber laden der zur Bios Version passt?
Das BIOS ist aus dem Jahr 2016. Hier Hilft ein alter Chipsatztreiber besser weiter...;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Das Problem ist ja auch, das er keine änderung mehr im BIOS/UEFI vornehmen kann. Seine Einstellungen gehen ja verloren nach einen neu Start...
Das bekommt man sicher auch noch hin, aber wenn der Takt im Bios steht und im Windows nicht dann würde ich erstmal den korrekten Chipsatztreiber von der AMD Seite installieren.

Vor allem steht der RAM im Screenshot auf 1866 und damit muss das Bios zwangsweise Einstellungen übernehmen, da JEDEC 1033 oder 1333Mt/s wären.
Und es kann genauso gut sein, dass das MSI Bios von damals einfach Sticks mit Windows in der Prio vorzieht.
Vor allem wenn man nicht im Advanced Mode ist.
 
Meine Idee ist das mit AMI Firmware Update Utility Einstellungen im ROM vorgenommen wurden, wie CPU und RAM Takt. Dieses ROM hat er dann auf sein MB gespielt. Das Manipulierte BIOS verhindert jetzt Änderung an diesen Einstellung und stellt die Vorgabe beim Neustart wieder her.

An den Chipsatztreiber hab ich nicht gedacht, da der Installierte schon neueres Datum sein sollte als die zur Auswahl stehende ROM Versionen und so kompatibel sein.

Ich hätte jetzt auf der schnelle auch keine Idee wie man die richtige Chipsatztreiber rausbekommen soll!?

Windows erkennt was für eine CPU im System steckt und weis wie hoch der Takt so seinen solle und zeigt diesen auch brav an. Da aber im BIOS die Takt gedrosselt wird, ist dieser auch der verwendete.
 
Zuletzt bearbeitet:
Übersehe ich hier was? Was meint ihr?

Treiber gibts hier:

Und Takt ist voll da:
1718278402143.png

Und wenn das Bios keine Einstellungen übernehmen würde dann würde da eine JEDEC Ram Geschwindigkeit stehen also 1066 oder 1333.

Es ist ein Windows / Treiber Problem.
Denn der Takt ist im Bios korrekt hinterlegt und wenn dieser im Windows nicht ausgefahren wird dann sind die Energieeinstellungen verhunzt, diese werden mit dem PowerPlan im Chipsatztreiber hinterlegt.
Und da der TE von Bluescreens gesprochen hat sind verhunzte Powersettings kein Wunder.

Und wenn man das Bios wieder zum laufen bringen will dann muss man das per Stick flashen denn ich glaube kaum, dass ein so altes AMI Tool noch unter Windows 11 läuft.
 
Zuletzt bearbeitet:
Kann sein das ich auf den Holzweg bin und es falsch interpretiert habe. Und es nicht am BIOS sonder an Windows liegt!

Den Chipsatztreiber neu zu Installieren sollte ja kein Probleme sein. Ist halt nur die Frage mit welcher Version soll er es machen!?

Und wenn man das Bios wieder zum laufen bringen will dann muss man das per Stick flashen denn ich glaube kaum, dass ein so altes AMI Tool noch unter Windows 11 läuft.
Das ist auch mein Ansatz gewesen das mit dem AMI Tool ein fehlerhaftes ROM auf dem MB gelandete ist. Und TA sollte mit ein Stick über das BIOS eine Fehlerfreies RON neu flashen.
 
Also hab das mal mit dem Chipset gemacht und zwar diesen 970er vom geteilten Link installiert. Hat leider nichts verändert . Durch CPU Z war ich mit nicht sicher ob es genau der Chipset ist jedoch hat mir AMD Overdrive das bestätigt.
Danach hab ich noch die AMD Adrenalin Software nach nem neuen Treiber suchen lassen hat auch einen gefunden aber es war glaub ich der gleiche denn bei CPU Z steht immer noch das selbe und die Probleme sind immer noch in selber Ausführung vorhanden:(
Die Bilder dazu
 

Anhänge

  • IMG_1431.jpeg
    IMG_1431.jpeg
    2,8 MB · Aufrufe: 9
  • IMG_1430.jpeg
    IMG_1430.jpeg
    3,1 MB · Aufrufe: 6
  • IMG_1429.jpeg
    IMG_1429.jpeg
    4,5 MB · Aufrufe: 6
  • IMG_1428.jpeg
    IMG_1428.jpeg
    3,8 MB · Aufrufe: 10
Misanthrop68 verstehe ich das richtig, dass ich jetzt einfach einen USB stick nehemen soll eine kleine Partition drauf machen (<8GB)und mit Fat32 diese Partition formatieren und nur von MSI die aktuellste Biosdatei raufladen?
Dann sollte er es im Bios unter Mflash finden oder?
Was ich noch nicht so ganz verstanden hab warum sollte meine Biosversion verändert sein die hab ich ja auch von MSI oder meinste das Ami utilities?
 
Ja, genau das sollst du machen.
Die MSI Software (unter Windows) ist fürn Hintern und weder die MSI Software noch das AMI Ding werden unter Windows 11 getestet worden sein.
So ein altes Board sollte man mit Stick im Bios flashen.
 
Zurück