• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Umfassendes Rechner-Upgrade und neuer Bildschirm

Lucifer85

Kabelverknoter(in)
Moin zusammen,

nach fast 9 Jahren (GPU 6 Jahre) soll Ende des Jahres mein Rechner umfassend überholt werden. Da ich schon kurzfristig einen neuen Bildschirm suche, kommt meine Anfrage schon jetzt, auch wenn mir klar ist, dass sich bis November/Dezember die Marktlage bei den meisten Komponenten noch ändern dürfte.
Unten stehend sind meine aktuelle Konfiguration und Anmerkungen zu den Upgrade-Wünschen zu finden. Mit dem Bildschirm bin ich im Prinzip zufrieden, da ich als Casual-Gamer keine Wahnsinns-Anforderungen habe. Allerdings wird er nun an anderer Stelle gebraucht und der Nachfolger darf gerne aktuelle Casual-Gamer-Anforerungen erfüllen. Lohnt sich z.B. ein Upgrade auf 27 Zoll, oder ist der Preisaufschlag den Vorteil nicht wert? Ich brauche keine besonders tolle Reaktionszeit, aber zusammen mit den Ende des Jahres folgenden neuen Komponenten möchte ich gerne aus aktuellen Spielen möglichst tolle Grafikpracht hervorzaubern.

1.) Welche Komponenten hat dein vorhandener PC?

Lancool PC-K58 Midi Tower (soll möglichst erhalten bleiben - oder ist das total veraltet und nicht mehr sinnvoll mit moderner Hardware kombinierbar?)
Asus VE248H (Bildschirm)
Mainboard: ASRock 1155 H61M/U3S3
CPU: Intel Xeon E3-1230 4x 3x.20GHx (Lüfter integriert)
Netzteil: PSU 480W be quiet! Straight Power CM BQT E8 80+ (brauche ich hier ein neues, oder lässt sich das weiterhin nutzen? Evtl. lauter als neuere?)
GPU: Galax GeForce GTX 970 Black Edition
RAM: 2x 4096MB Corsair XMS3 DDR3-1333 DIMM (weiter nutzbar?, evtl. mit weiteren 8 GB?)
SSD: 128GB Crucial m4 SSD
HDD: 1 TB Samsung Spinpoint F3 (weiter nutzbar, da ohnehin reiner Datenspeicher?)
DVD-Brenner: LG Electrocnics DVD-Brenner (weiter nutzbar?)
CardReader: CARDI Ultron CardReader UCR 75in1 (weiter nutzbar?)

2.) Welche Auflösung und Frequenz hat dein Monitor?

1920 x 1080, 60 hz (soll wie beschrieben erneuer werden)

3.) Welche Komponente vom PC (CPU, GPU, RAM) - sofern vorhanden, limitiert dich im Moment?

CPU, GPU, evtl. RAM

4.) Wann soll der neue PC gekauft, bzw. der vorhandene aufgerüstet werden?

Bildschirm kurzfristig, Rest (welche Komponenten siehe oben) Ende des Jahres

5.) Gibt es abgesehen von der PC-Hardware noch etwas, was du brauchst?

Windows 10 (alte Version ist ein kostenloses Update von Windows 7 aus dem ersten Windows 10 Jahr und nicht mehr übertragbar)

6.) Soll es ein Eigenbau werden?

Ja, Erfahrung durch Zusammenbau des aktuellen PCs

7.) Wie hoch ist dein Gesamtbudget?

PC: 1000 -1200 €
Bildschirm: 300 - 400 € (darf auch gerne weniger sein)

8.) Welche Spiele / Anwendungen willst du spielen / verwenden?

Strategiespiele wie Anno 1800
Rollenspiele wie Cyberpunk 2077, Baldurs Gate 3

9.) Wie viel Speicherplatz benötigst du?

1 TB SSD plus 1 TB HDD (wenn die alte weiter benutzt werden kann)

10.) Gibt es sonst noch Wünsche?

Kein Übertakten
Möglichst leise (siehe Anmerkung zu Netzteil oben)
Optik (v.a. Bildschirm) gerne dezent

Danke schonmal für eure Hilfe!
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

wenn du bei FHD bleiben möchtest, würde ich den LG UltraGear 24GL600F-B kaufen, dazu passt als Grafikkarte - Stand heute, eine RX5700 (z.B. MSI Evoke GP OC) oder RTX2060 Super (z.B. MSI Ventus GP OC).
Je nach Anspruch und Spiel, kann man natürlich auch mit einer schwächeren Karte klar kommen.

Solltest du einen 27"-Monitor wollen, würde ich auf WQHD gehen, und z.B. den Acer Nitro XV2 XV272UPbmiiprzx in Betracht ziehen. Für die höhere Auflösung macht eine stärkere Grafikkarte dann aber in jedem Fall Sinn, da empfehle ich aktuell folgende:
- RX 5700XT (z.B. MSI Gaming X, PowerColor Red Devil, Sapphire Nitro+)
- RTX2070 Super (z.B. KFA2 EX, MSI Gaming X / Gaming X Trio)

Bezüglich des neuen Unterbaus, meldest du dich am besten 1-2 Wochen vor dem tatsächlichen Kaufzeitpunkt, da bringt es jetzt wenig einen konkreten Vorschlag zu machen.

Zu deinen Fragen:
Gehäuse: Lancool PC-K58 (soll möglichst erhalten bleiben)
Am besten misst du den Abstand zwischen CPU und der Seitenwand, damit wir wissen wie hoch ein neuer CPU-Kühler sein darf.
Ansonsten spricht nichts dagegen es weiter zu nutzen, wenn du keine Anschlüsse wie z.B. USB 3.0 / USB-C 3.1 an der Front vermisst.
Netzteil: Straight Power E8-CM 480W (brauche ich hier ein neues?)
In jedem Fall!
Dein Netzteil ist bald 10 Jahre bei Geizhals gelistet, und technisch definitiv überholt, so etwas hat in einem aktuellen PC nichts mehr verloren!
Abgesehen davon das die Technik nicht auf dem neuesten Stand ist, werden Netzteile im Laufe der Nutzung nicht besser, sie altern. Man kann ganz grob sagen das man nach ca. 7 Jahren sich Gedanken über ein neues machen soll, wenn eine Leistungskomponente (vor allem die Grafikkarte), getauscht wird.
Nein, die aktuelle Plattform von AMD und Intel nutzt ausschließlich DDR4!
HDD: Samsung Spinpoint F3 1TB (weiter nutzbar, da ohnehin reiner Datenspeicher?)
DVD-Brenner: LG GH22NS70 (weiter nutzbar?)
CardReader: Ultron UCR 75in1 schwarz Multi-Slot-Cardreader (weiter nutzbar?)
Die drei Sachen kannst du weiter nutzen, warum auch nicht?! ;)

Gruß Lordac
 

noO_F3Ar

PC-Selbstbauer(in)
Bei der Festplatte würde ich mal die SMART Werte checken wenn die ok sind kann man die ruhig weiter benutzen... Wenn einige SMART Werte an der vorgegeben Grenze angekommen sind würde ich die Festplatte einfach mit tauschen (um Datenverlust vorzubeugen)

SMART Werte lassen sich z. B. mit dem Programm "CrystalDiskInfo" auslesen
 
TE
L

Lucifer85

Kabelverknoter(in)
Servus,

wenn du bei FHD bleiben möchtest, würde ich den LG UltraGear 24GL600F-B kaufen, dazu passt als Grafikkarte - Stand heute, eine RX5700 (z.B. MSI Evoke GP OC) oder RTX2060 Super (z.B. MSI Ventus GP OC).
Je nach Anspruch und Spiel, kann man natürlich auch mit einer schwächeren Karte klar kommen.

Solltest du einen 27"-Monitor wollen, würde ich auf WQHD gehen, und z.B. den Acer Nitro XV2 XV272UPbmiiprzx in Betracht ziehen. Für die höhere Auflösung macht eine stärkere Grafikkarte dann aber in jedem Fall Sinn, da empfehle ich aktuell folgende:
- RX 5700XT (z.B. MSI Gaming X, PowerColor Red Devil, Sapphire Nitro+)
- RTX2070 Super (z.B. KFA2 EX, MSI Gaming X / Gaming X Trio)

Bezüglich des neuen Unterbaus, meldest du dich am besten 1-2 Wochen vor dem tatsächlichen Kaufzeitpunkt, da bringt es jetzt wenig einen konkreten Vorschlag zu machen.

Danke schonmal. Habe mich nun für den Acer Nitro entschieden, da ich schon gerne für WQHD vorbereitet sein möchte. Melde mich dann zu gegebener Zeit wieder, wenn es ans Eingemachte geht.

Zu deinen Fragen:
Am besten misst du den Abstand zwischen CPU und der Seitenwand, damit wir wissen wie hoch ein neuer CPU-Kühler sein darf.
Ansonsten spricht nichts dagegen es weiter zu nutzen, wenn du keine Anschlüsse wie z.B. USB 3.0 / USB-C 3.1 an der Front vermisst.
Der Abstand beträgt ca. 16 cm (vom Mainboard an der einen Wand bis zur anderen, hoffe, das ist der, den du meinst).
Die Frontanschlüsse sind für mich tatsächlich nicht wichtig, da der PC unterm Schreibtisch steht und ich das eher über Adapter direkt vom Mainboard hoch zur Schreibtischfläche lösen würde. Mir gefällt einfach das Design und mit Glasscheiben-Optik kann ich nicht viel anfangen.
In jedem Fall!
Dein Netzteil ist bald 10 Jahre bei Geizhals gelistet, und technisch definitiv überholt, so etwas hat in einem aktuellen PC nichts mehr verloren!
Abgesehen davon das die Technik nicht auf dem neuesten Stand ist, werden Netzteile im Laufe der Nutzung nicht besser, sie altern. Man kann ganz grob sagen das man nach ca. 7 Jahren sich Gedanken über ein neues machen soll, wenn eine Leistungskomponente (vor allem die Grafikkarte), getauscht wird.
Nein, die aktuelle Plattform von AMD und Intel nutzt ausschließlich DDR4!
Die drei Sachen kannst du weiter nutzen, warum auch nicht?! ;)

Gruß Lordac

Danke auch für die Hinweise. Wenn ich mich wieder melde, habe ich dann vermutlich schon eine Liste im Gepäck. :)
 
TE
L

Lucifer85

Kabelverknoter(in)
Danke auch für die Hinweise. Wenn ich mich wieder melde, habe ich dann vermutlich schon eine Liste im Gepäck.
Ganz so weit bin ich leider noch nicht, denn nach den ganzen Releases der letzten Wochen bin ich eher unentschlossen, ob sich Warten momentan eigentlich lohnt oder nicht. Immerhin habe ich mich nun für einen Komplettneubau entschieden.
Ist denn zu erwarten, dass sich die Preise der neuen Ryzen-CPUs und neuen Grafikkarten (sowohl Nvidia als auch AMD) in absehbarer Zeit stabilisieren?
Bis zum Frühjahr wollte ich nämlich nicht warten, bin eher der Winter-Zocker, da ich im Sommerhalbjahr diverse Freiluft-Hobbies habe, die dann überwiegen.

Momentan treiben mich vor allem drei Fragen um, bei denen ich über Entscheidungshilfen dankbar wäre:

1.) 8-Kern oder 6-Kern? Beim Bau meines letzten PCs vor 9 Jahren bin ich ziemlich gut damit gefahren, mich mit dem Xeon E-3-1230 für die damals 2-beste CPU zu entscheiden, die mich bis heute nicht enttäuscht. Die Grafikkarte lässt sich eben deutlich leichter tauschen.
Deshalb tendiere ich auch jetzt eher zu 8 Kernen, auch wenn sie momentan beim Spielen ja wohl noch nicht so viel extra Leistung bringen, wenn ich das richti verstehe. Dennoch würde ich lieber jetzt 100 - 150 € mehr für eine stärkere CPU investieren und dafür bei der GPU etwas zurückstecken. Was meint ihr?

2.) Das Verhältnis zwischen CPU und GPU sollte ja stimmen, ergibt da meine Idee aus 1. eigentlich Sinn?

3.) Lohnt sich bei den Gedanken das Warten auf bessere Verfügbarkeit einer neuen Ryzen-5000-CPU, oder ist die Vorgängergeneration da immer noch zukunftsfähig? Gleiches gilt für die aktuellste Graka-Generation.

Der Rest des PCs ergibt sich dann ja größtenteils aus den Antworten auf meine Fragen.
Beim Gehäuse hatte ich an dieses hier gedacht: be quiet! Pure Base 600 Passt da die Gehäuselüftung?
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
1. Je länger du den Unterbau verwenden willst, desto mehr Kerne würde ich nehmen. Also hier eher den 12 Kerner.
2. Das spielt nicht so die Rolle. Mit einer starken CPU kannst du problemlos 2-3 Generationen von Grafikkarten versorgen.
3. Wenn du kannst, warte auf die 5000er.
 
TE
L

Lucifer85

Kabelverknoter(in)
1. Je länger du den Unterbau verwenden willst, desto mehr Kerne würde ich nehmen. Also hier eher den 12 Kerner.
2. Das spielt nicht so die Rolle. Mit einer starken CPU kannst du problemlos 2-3 Generationen von Grafikkarten versorgen.
3. Wenn du kannst, warte auf die 5000er.
Das spräche dann also für den Ryzen 5900X. In der aktuellen PCGH-Ausgabe ist der Unterschied zur 5800X in den Spiele-Benchmarks nur gering, der Schritt zur 5900X wäre dann also eine reine Langfristinvestition (bei mir 5+ Jahre), richtig?

Was wäre denn dann eine dazu passende Grafikkarte (die ich ja dann durchaus nach 2-3 Jahren nach Bedarf ersetzen würde)? Lohnt sich hier dann der tiefe Griff ins Portemonnaie mit einer RX 6800 oder gar 6800 XT, oder wäre da eher eine RTX 3060 TI oder 3070 (oder vielleicht eine RX 5700 XT) angemessen? Ziel soll WQHD sein.
 

Einwegkartoffel

Lötkolbengott/-göttin
Das hängt von deinen Ansprüchen ab ;)

Einige Leute spielen schon ewig mit deutlich schlechteren Karten in WQHD. Andere haben schon vor Jahren für FHD aufgerüstet (soweit möglich).
 
TE
L

Lucifer85

Kabelverknoter(in)
Das hängt von deinen Ansprüchen ab ;)

Einige Leute spielen schon ewig mit deutlich schlechteren Karten in WQHD. Andere haben schon vor Jahren für FHD aufgerüstet (soweit möglich).
Ich würde gerne Spiele wie Anno 1800 (hier ist wohl vor allem die CPU der limitierende Faktor, bzw. mit der Ryzen 5900X dann eher nicht mehr...), Baldurs Gate 3 oder Cyberpunk 2077 flüssig in WQHD mit maximalen Details spielen. Wenn ich das richtig sehe, wäre da vor allem Cyberpunk 2077 eine Herausforderung und die Benchmarks liegen erst in ein paar Tagen vor.
Da Shooter für mich kein Thema sind, reicht dann vermutlich auch eine Mittelklasse-Karte der neuesten Generation? Reicht damit eine RTX 3060TI, oder sollte ich eher höher einsteigen?
 
TE
L

Lucifer85

Kabelverknoter(in)
Ich könnte mich jetzt selbst zitieren, aber ich lasse es ^^

Da man eine GPU immer klein bekommt: kauf so gut, wie du dir leisten kannst/willst ;)
Ok, ok, hab verstanden. :D

Könntet ihr mir dann mit der Konfiguration der restlichen Komponenten helfen? Leider bin ich da nicht so firm.
Also basierend auf:

Ryzen 9 5900X
RTX3060TI / RTX3070 / RX6800 (würde ich gerne spontan entscheiden abhängig von Verfügbarkeiten und Preisentwicklung)
Acer Nitro XV2 (den hab ich schon)
be quiet! Pure Base 600 (oder gerne ein anderes Gehäuse ohne Glasfenster, wenn bei diesem die Belüftung/andere Aspekte evtl. nicht optimal sind)

Was könntet ihr mir empfehlen als:

- MainBoard
- CPU-Kühler
- Gehäusekühler (falls nicht im Gehäuse enthalten)
- 1TB SSD (SATA oder PCI?)
- RAM
- Netzteil
- hab ich was vergessen?

Ist denn irgendwie absehbar, ob/wann sich die Liefersituation bei CPUs und GPUs wieder verbessern wird? Macht es vor dem Hintergrund Sinn, die übrigen Komponenten schon zu bestellen und dann bei passender Gelegenheit CPU und GPU zu ergattern? Oder mit dem Rest warten, bis die beiden "Hauptkomponenten" auch wirklich vor mir liegen?

Sorry für die vielen evtl. dummen Fragen. :)
 

Einwegkartoffel

Lötkolbengott/-göttin
Tja, AMD meinte in 4-8 Wochen soll es besser aussehen. Ich mag da noch nicht so recht dran glauben... Klar kannst du dir Sachen holen, wenn es besonders gute Angebote gibt. Letztendlich brauchst du aber alles, wenn du ein Bild haben willst ;) okee, außer das Gehäuse und SSD. CPU Kühler ist hilfreich, sonst ist dein Bild vllt nur kurz da :ugly:

Das Pure Base 600 kann man durchaus nehmen. Ein weiterer Lüfter in der Front und ggf. auch einer im Deckel schadet aber nicht. Optisch finde ich das https://geizhals.de/nanoxia-deep-silence-8-pro-a2404727.html nicht schlecht wegen der Tür. Lüfter bräuchtest du nicht, weil schon überall vorhanden, wo geht..sind halt "nur" drei. Ist aber preislich auch ne andere Nummer. Müsste man gucken, ob es ins Budget passt. Als Kühler reicht ein Brocken 3, Mugen 5 oder Fuma 2. Dark Rock Pro 4 oder Noctua NH-D15 sind natürlich auch echt fett und ne Ecke teurer.
Als Board könntest du dir das https://geizhals.de/msi-mag-b550-tomahawk-a2294990.html anschauen. Gibt dafür gerade eine Gutschein-, Spielecoupon und Cashbackaktion, was das ganze relativ attraktiv macht.
RAM einfach etwas ab 3200 (besser 3600) MHz mit CL16. SSD ist die Kingston A2000 oder Crucial P2 meist relativ günstig. Netzteil das Seasonic Focus GX 550W oder das be quiet! E11 550W.

Letztendlich alles machbar, aber ich frage mich trotzdem: wie möchtest du CPU (UVP 550€) + GPU (UVP 400€*) in ein PC bei einem Budget von 1000-1200€ packen!? Selbst, wenn man dein Gehäuse behält, passt das vorne und hinten nicht :ka:

* im günstigsten Fall, also im Fall der 3060 Ti)
 
TE
L

Lucifer85

Kabelverknoter(in)
Letztendlich alles machbar, aber ich frage mich trotzdem: wie möchtest du CPU (UVP 550€) + GPU (UVP 400€*) in ein PC bei einem Budget von 1000-1200€ packen!? Selbst, wenn man dein Gehäuse behält, passt das vorne und hinten nicht :ka:

* im günstigsten Fall, also im Fall der 3060 Ti)
Danke schonmal.

Das Budget entspricht meiner Vorstellung vom Sommer, als ich den Thread erstellt habe. Inzwischen ist mir einerseits klar geworden, dass das nicht zu meinen sonstigen Vorstellungen passt und andererseits hat sich zum Glück auch die Habenseite verbessert, so dass ich bereit wäre, bis 2000€ zu gehen.

Die Ryzen 9 5900X gibt's gerade für 669€ bei Mindfactory,satte 120€ über UVP... Zumindest bei den Prozessoren scheint die Verfügbarkeit ja langsam besser zu werden, aber dann zu selchen Preisaufschlägen...
 

Einwegkartoffel

Lötkolbengott/-göttin
Ah, okay....dann ginge es in etwa so: https://www.mindfactory.de/shopping...22186a8fb5768f1a1db5d53f57e76292b4399b23165d9

Die GPU ist jetzt Platzhalter...ist halt wenigstens 100€ zu teuer. Da die 3600er Ripjaws (2x16 GB) gerade nicht verfügbar sind (liegen sonst bei gut 150€), ist es beim RAM gleich mal etwas mehr geworden. Wenn du mich fragst, reichen 32 GB gut aus. Wenn du den Unterbau nutzen möchtest um ggf. DDR5 zu überbrücken, könnten 64 GB durchaus Sinn ergeben :devil: Beim Netzteil war auch nur die Platin Ausführung da - oder die 450W Variante (die für die GPU auch gut reichen würde).
 
TE
L

Lucifer85

Kabelverknoter(in)
Ah, okay....dann ginge es in etwa so: https://www.mindfactory.de/shopping...22186a8fb5768f1a1db5d53f57e76292b4399b23165d9

Die GPU ist jetzt Platzhalter...ist halt wenigstens 100€ zu teuer. Da die 3600er Ripjaws (2x16 GB) gerade nicht verfügbar sind (liegen sonst bei gut 150€), ist es beim RAM gleich mal etwas mehr geworden. Wenn du mich fragst, reichen 32 GB gut aus. Wenn du den Unterbau nutzen möchtest um ggf. DDR5 zu überbrücken, könnten 64 GB durchaus Sinn ergeben :devil: Beim Netzteil war auch nur die Platin Ausführung da - oder die 450W Variante (die für die GPU auch gut reichen würde).
Super, vielen Dank!

Du siehst also einen signifikanten Vorteil der PCIe-SSD? Bei dem Preis zweifle ich daran auch gar nicht, hab aber bisher noch keine Erfahrungen im Vergleich zu SATA-Platten.

Würde die Kombination auch mit dem Nanoxia Deep Silence Gehäuse passen? Der Alpenföhn ist ja ein echter Brocken. ;) Das Nanoxia hat für mich den Vorteil eines Front-USB-C-Anschlusses und wirkt schon nochmal eine Nummer hochwertiger.

Wenn doch das be quiet! pure base - wo käme denn der extra Lüfter hin? Front oder Deckel? Oder sollte ich da zwei nehmen?

Jetzt muss ich mich nur zusammenreißen und nicht wild drauf losbestellen...

Würde denn meine Galax GeForce GTX 970 Black Edition zum Überbrücken bis sich die Graka-Situation beruhigt auf das Mainboard passen? Über die Leistung brauchen wir nicht reden. Oder kannst du irgendeine günstige Karte für die Zeit empfehlen? Beides rein theoretisch. :D
 

Einwegkartoffel

Lötkolbengott/-göttin
Zum überbrücken ist eine GTX 970 noch ausreichend...und ja, die passt.

Das DS8 kannst du auch nehmen. Es sei dann aber gesagt, dass das Tomahawk "nur" USB 3.0 Speed an der Front zur Verfügung stellt. Für 3.1 Geschwindigkeit bräuchtest du ein anderes Board ^^

Bzgl der SSD: jein, also weder bei Games noch bei Windows lohnt sich ein Aufpreis (!) für eine SSD im M2 Format. Dass man sich zwei Kabel spart finde ich in Zeiten, wo es viele Gehäuse mit Fenster und ja auch Netzteile mit Kabelmanagement gibt einfach "nice-to-have" ;)

Falls es das Pure Base wird, ist ein zweiter Lüfter in der Front nicht verkehrt. Sorgt dann für etwas mehr Frischluft für die GPU.
 
TE
L

Lucifer85

Kabelverknoter(in)
Alles klar, dann sieht mein Warenkorb vorerst (ohne GPU) so aus:


GPU würde dann zu gegebener Zeit ersetzt. Hat noch jemand Anmerkungen dazu?
 
TE
L

Lucifer85

Kabelverknoter(in)
Windows 10 würde ich woanders kaufen. Es ist da viel zu teuer.
Danke für den Hinweis. Gerade ein bisschen recherchiert: Was ist denn von Angeboten wie bei mysoftware für 20€ zu halten? Ist sowas seriös?
Sonst könnte ich auch meinen Windows 7 Key von 2011 weiternutzen und versuchen, den wie schon beim alten Rechner auf Windows 10 upzugraden. Soll ja angeblich immer noch gehen, obwohl die Option seit 2016 nicht mehr offiziell besteht.
 
TE
L

Lucifer85

Kabelverknoter(in)
Habe jetzt folgenden Rechner gekauft und zusammengebaut:

be quiet! SILENT BASE 802
MSI MAG B550 Tomahawk
Ryzen 9 5900X
be quiet! Dark Rock Pro 4
1000GB Kingston SA2000M8
64GB Patriot Viper 4 Blackout
550 Watt be quiet! STRAIGTH POWER
Dazu kommt noch meine alte Galax GeForce GTX 970 Black Edition

Bildschirm: Acer Nitro XV2 XV272UPbmiiprzx

Zusammenbau nach Plan (Mainboard-Handbuch und aktuelles PCGH Handbuch zum PC-Eigenbau) lief gut, alles ist verkabelt, aber beim Einschalten bleibt der Bildschirm schwarz...

Habe alle Kabel doppelt geprüft, sämtliche Lüfter laufen, wenn ich einschalte, der Powerknopf leuchtet, habe sowohl HDMI als auch DP-Kabel getestet und auch an der Graka angeschlossen (AMD hat ja keinen internen Grafikchip). Leider kein Bild, obwohl sich alles so anhört, als würde der Rechner gestartet.

Habe daraufhin beide RAM-Bausteine einzeln durch alle RAM-Bänke durchprobiert, Graka im alten Rechner getestet (dort läuft sie), aber keine Veränderung.

Die EZ-Debug LEDs des Mainboards zeigen beim Anschalten kurz CPU an, der wird dann dunkel, DRAM leuchtet durchgängig, VGA kurz und geht dann aus und BOOT leuchtet nach einer Weile zusammen mit DRAM durchgehend. Alles unabhängig davon, ob LAN-Kabel und Maus/Tastatur angeschlossen sind oder nicht. Wenn ich die Graka ausbaue, leuchten DRAM und VGA durchgehend.

Bin schon etwas am Verzweifeln und brauche Hilfe..

Könnten beide RAM-Bausteine defekt sein?
CPU scheint dann ja ok zu sein, oder nicht? Habe den Lüfter vorsichtig montiert und auch nur so fest angeschraubt, bis ich einen Widerstand gespürt habe, nicht weiter.
Welches BOOT-device wird da nicht erkannt? Die Festplatte?
Ist vielleicht das BIOS nicht aktuell genug für den Ryzen 5900X? Lässt sich das über BIOS rücksetzen lösen (muss ich dafür überbrücken oder kann ich auch die Mainboard-Batterie rausnehmen?), oder muss ich das Gerät für ein BIOS-Update zum Händler geben?

Hoffe, das Thema gehört überhaupt noch hierher, sonst gerne verschieben.
 
TE
L

Lucifer85

Kabelverknoter(in)
Ok, vielen Dank schonmal. Das war mir leider nicht klar.
Hab nun das aktuellste BIOS vom 16.11.20 von MSI gezogen und wie beschrieben ein Flashback-Update durchgeführt. Hat das Mainboard auch gemacht, sich nach 5 Minuten wieder gestartet und geht dann die EZ-Debug-LEDs durch bis zur BOOT LED. Die leuchtet dann dauerhaft und der Bildschirm bleibt weiterhin schwarz. :-(

Was kann ich nun noch tun?

Update: Ok, mit umswitchen von DP auf HDMI hab ich nun ein Bild und komme ins BIOS.
Jetzt erstmal Windows installieren und weitersehen. Gebe ein Update, wenn alles läuft.
 
TE
L

Lucifer85

Kabelverknoter(in)
Windows Installation vom Stick mit altem W7 Key lief problemlos. Jetzt noch den ganzen Rest einrichten, aber was ich bisher gesehen habe begeistert. Nochmal ein großer Sprung beim System-Speed. :-)

Vielen Dank an der Stelle nochmal allen für die Beratung hier. Die finale Wertung kann natürlich erst nach ausgiebigem Zocken kommen (und letztlich auch erst, wenn sich der Graka-Markt normalisiert hat und ich ne neue Karte besitze), aber schon jetzt wie gesagt Daumen hoch für die Peformance.
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
Ach so, dein Monitor hat standard Display Port eingestellt?
Meiner hat standard HDMI.
Aber schön, dass es läuft. :daumen:
 
TE
L

Lucifer85

Kabelverknoter(in)
Ja, keine Ahnung, warum das am Anfang ein Problem war. Hatte den Monitor so eingestellt, da er mit dem alten Rechner über Display Port verbunden war.
Egal, nun läuft er seit zwei Wochen reibungslos und ich bin hochzufrieden. Megaschnell bei allen Windows-Anwendungen und Anno 1800 mit WQHD und hohen Einstellungen super flüssig, schnell und mit kurzen Ladezeiten. Da zahlt sich der Ryzen 5900X voll aus.
Für Ultra-Details und Spiele mit stärkerem 3D-Fokus soll dann zu gegebener Zeit noch die neue Graka her, aber für den Moment reicht mir die 970er aus bis sich die Preise reguliert haben.

Aktuell tendiere ich zu einer RTX 3060 TI, evtl. RTX 3070. Da es ja verschiedene Anbieter für den Chip gibt, könnt ihr da bestimmte empfehlen, oder wovon auch abraten? Die Preisspanne ist ja durchaus nicht gering und ich hab da leider keine Ahnung, was sich empfiehlt? Z.B. MSI, da ich von denen schon das Mainboard habe?
Mit dem geschlossenen Gehäuse spielt RGB für mich keine Rolle.
 
Oben Unten