• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

[Tagebuch] Low Budget Homeserver

Himmelskrieger

Software-Overclocker(in)
Herzlich willkommen zu meinen ersten Tagebuch,

Mein Plan war zuerst einen HP N40L anzuschaffen, da dieser aber nicht mehr so gut verfügbar ist, dadurch auch im Preis um einiges gestiegen, und auch nicht mehr sehr aktuell ist, wollte ich mir lieber selber einen zusammen bauen. Damit habe ich mehr Freiheiten (muss nicht drauf achten das die Erweiterungskarten Low Profile Karten sind), komme damit ein wenig günstiger weg, und der Server ist auch leistungsfähiger im Gegensatz zum N40L. Das Ziel war es einen möglich Stromsparenden, Leisen, Leistungsfähigen Server zu bauen, der aber das Budget von 250€ für den Basis Aufbau nicht zu überschreiten. Dabei sollte der PC auch noch als Medienspieler am Fernseher dienen.

Die geplante Hardware
Mainboard: ASRock Z77 Pro4-M
CPU: Intel Celeron G1610
RAM: 2x 4GB Corsair Vengeance LP Black DDR3-1600
Grafikkarte: Intel HD Graphics (Onboard im Celeron)
Netzteil: 300 Watt be quiet! System Power 7
Gehäuse: Zalman Z11 Plus
Festplatte: 500GB Western Digital Caviar (war schon vorhanden)
Laufwerk: OEM DVD Brenner (war schon vorhanden)
Geplantes Budget für die noch anzuschaffende Hardware war 250€, aktuell wurden 270,73€ ausgegeben.

Nun geht es aber los mit dem Tagebuch und den ersten Eintrag,

Heute kamen auch die ersten Komponenten an,
es ist das Gehäuse, das Zalman Z11 Plus und auch das Mainboard, das Asrock Z77 Pro4-M
DSC_0982.jpgDSC_0981.jpg
Außerdem lag noch ein kleines Heft von PCGH und Nvidia im Karton
DSC_0977.jpg
Im Karton vom Mainboard lag neben zwei Sata Kabeln, der I/O Blende, ein Handbuch und eine Treiber CD noch das Mainboard bei,
DSC_0999.jpgDSC_0998.jpgDSC_0991.jpgDSC_0989.jpgDSC_0988.jpgDSC_0987.jpg
Bios Version 1.70 ist auf dem Mainboard installiert, also gibs keine Probleme mit dem Celeron, welcher erst ab 1.60 läuft.

Nun zum Gehäuse,
DSC_0017.jpgDSC_0021.jpgDSC_0015.jpgDSC_0010.jpgDSC_0009.jpgDSC_0008.jpg
Zum Gehäuse kann ich jetzt schonmal sagen das es relativ viel Plastik besitzt, welches aber sehr hochwertig verarbeitet wurde, zu meinen Haf 932 sehe ich beim Plastik keinen Unterschied. Das Metall ist nicht so dick wie bei meinem Haf 932, gibt leicht nach wenn man mit etwas Kraft gegen drückt, aber für den Preis von 50€ vollkommen ok. Zu den Lüftern, konnte bis jetzt nur die 3 Lüfter die einen Molex Anschluss besitzen testen, und bin echt beeindruckt von den!, sowohl der 140mm als auch die beiden 80mm in den Seitenwänden sind extreme leise hört man nur wenn man direkt mit dem Ohr etwa 1-2cm entfernt ist, hätte ich echt nicht erwartet. Denke das es bei den LED Lüftern mit einem normalen Anschluss auch so ist. Für den Preis sehr gutes Gehäuse!
Im Gehäuse habe ich bereits einen DVD Brenner, HDD und das USB 3.0 Modul meines Haf 932 verbaut, mein AM3+ Board bietet dafür keinen passenden Anschluss, das Z77 dagegen schon.

Es fehlen noch Netzteil, CPU und Ram, dann kann der Einbau losgehen.

Wenn ihr Verbesserung Vorschläge habt, schreibt sie einfach rein und ich versuche sie Umzusetzen, das selbe gilt auch für den Server selber.

Edit: Die Bilder sind nicht so gut gelungen, muss mich etwas mehr mit meiner DSLR auseinander setzen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Yassen

Freizeitschrauber(in)
Also was willst du mit einem z77 board und einem Celeron ?
da hätest du auch ein b75 nehmen können. ;);)
zugleich empfehle ich dir 8gb ram server ollen sehr viel brauchen.
sonst (x) abo
 
TE
H

Himmelskrieger

Software-Overclocker(in)
Es sollte auch noch als HTPC dienen, und das Z77 Board hat den ALC892 Soundchip welchen in als sehr gut empfinde. Board die den Celeron unterstützen und den Chip haben waren nur etwa 5-10€ günstiger und boten schlechtere Austattung, weswegen ich gleich lieber die par Euro mehr ins Z77 investiert habe.
Auf der Liste hab ich jetzt 8GB Vengeance LP stehen.

Bleibt noch die Frage zum OS, Linux fällt weg, weil er noch als HTPC dienen soll (Blu Ray), bleiben Windows 8 Pro und Windows Server 2012 Datacenter, beides vorhanden. Windows Server konnte ich bis auf ein par Desing Einstellungen im Metro Menü zum normalen Windows 8 "mutieren" lassen. Also Windows Store und Apps, Audio, Animationen. Steht alles auch auf folgener Website Convert your Windows Server 2012 to a Workstation!
Laut den Forum ist es sogar danach möglich Battlefield 3 damit zu spielen, sollte also mit Treibern und Programmen keine Probleme geben.

Und danke für das Abo :daumen:
 

Noctua

BIOS-Overclocker(in)
Was hast du mit dem Server überhaupt vor, NAS, Schnittserver? Soll er 24/7 oder nur bei Bedarf laufen?
Auf meinem HTPC läuft Windows 7 Home Premium, auf meinem NAS- & DLNA-Server läuft Windows 8 Pro, da ich dort zufälligerweise eine Version über hatte und die Pro einen Terminalserver mitbringt. Als Mediaplayer finde ich ein Win-Serverbetriebssystem nicht unbedingt ideal.

EDIT: Wenn du den Sound digital ausgibst, sollte der Audiochip auf dem Board doch egal sein?!
 
TE
H

Himmelskrieger

Software-Overclocker(in)
Der Server sollte hauptsächlich als NAS dienen, und halt als HTPC. 24/7 denke ich wird es nicht laufen, das wird sich aber noch ergeben.
Als HTPC im Blu Ray (3D) bereich komme ich nach meinen Wissen nicht um Windows rum, wobei ich Windows eh Linux vorziehen würde, weil unter Linux es nicht möglich ist Menüs, Extras von Blu Rays abzuspielen, sondern nur möglich ist den Hauptfilm abzuspielen. Korrigiert mit wenn ich falsch liege. Werde es mit Windows Server 2012 Datacenter probieren, und wenn es nicht funktioniert dann Windows 8 Pro.
Der Soundchip ist nicht egal, zwischen den Realtek ALC662 und den Realtek ALC892 liegen Welten. Hatte beide bereits im Einsatz über mehrere Monate. Den 662 auf einem AM2+/AM3 Board und den ALC892 auf de, AM3+ System.

Die I/O Blende ist jetzt auch montiert :)
 
TE
H

Himmelskrieger

Software-Overclocker(in)
Heute gibt es mal ein kleines Update:
Die restlichen fehlenden Teile, und ein par weitere wurden heute bestellt.

Die nächsten Tage sollte folgendes bei mir eintreffen und den weg in den Homeserver finden
-Intel Celeron G1610
-8GB Corsair Vengeance LP Blue DDR3-1600 (2x4GB Riegel)
-System Power 7 300 Watt
-1x Enermax T.B.Silence VR (besitzt einen verbauten Regler für den Lüfter)
-3x Xilence Fan COO-XPF120.R (Laut den Bewertungen sollen diese zumindest runtergeregelt leise seien und für 3€ pro Lüfter kann man es mal probieren)
-1x Zalman Fanmate 2

Das geplante Budget wurde zwar leicht überschritten, aber 20,73€ sind nicht die Welt. Kosten bis jetzt 270.73€
Mit den neuen Lüfter werde ich die verbauten LED und die 120mm mit dem Molex Anschluss austauschen, also alle bis auf die beiden in der Seitenwand. LED Lüfter finde ich für einem Server nicht passend in der Hinsicht das er auch Nachts läuft. Die Molex Lüfter lassen sich nicht sehr gut regeln und werden deswegen ausgewechselt. Die 80mm Lüfter in den Seitenwänden bleiben, da diese im Testaufbau nicht hörbar waren, oder von der Flugzeugturbine die sich komischerweise Netzteil nennt übertont wurden.

Die restlichen Teile sollten gegen Mitte der nächsten Woche bei mir eintreffen.
In der Zwischenzeit habe ich das Knebelmanagement der Gehäuse kabel etwas verändert, nix besonderes deswegen keine Bilder der par Kabel.

Weiß jemand ob es eine Blu Ray (3D) als Datei zum runterladen und testen gibt um zu überprüfen ob das System Blu Ray (3D) tauglich ist?, oder müsste ich dafür einen Blu Ray Player erst anschaffen und eine Blu Ray einlegen (und passende Software installieren)?
 
TE
H

Himmelskrieger

Software-Overclocker(in)
Heute kamen die restlichen Teile an, und wurden auch umgehend verbaut.
DSC_0205.jpg
Das be quiet! System Power 7 300 Watt wurde anders als erwartet nicht in einen Karton, sondern in einer Luftpolster Folie geliefert, für den Preis von 28€ aber vertretbar. Neben den Netzteil lag daneben ein Kaltgeräte Kabel im Karton. Außerdem der Ram, die 2x Corsair Vengeance LP Riegel mit insgesamt 8GB Speicher. Außerdem waren im Karton noch der Celeron G1610 Boxed, in einer unspektakulären Papierverpackung wie glaube ich jeder Intel CPU. Dann noch 4 Lüfter, einer von Enermax und drei von Xilence.

Der CPU wurde übrigens in Costa Rica hergestellt, bis jetzt wusste ich nicht das das ein Land ist, aber so lernt man auch Erdkunde :D
DSC_0008.jpg
Danach wurde auch die beiden Corsair Riegel verbaut und der Boxed Kühler verbaut
DSC_0022.jpg

Danach folgte der erste Test, Netzteil angeschlossen und Daumen drücken das alles läuft, und es läuft :daumen:
DSC_0032.jpg

Und dann ging es für das Board ins Gehäuse.
DSC_0049.jpg
Passt alles, nur das 8 Pin CPU Kabel war zu kurz um es hinter der Gehäusewand zu verlegen, außerdem waren die Anschlüsse für die Lüfter und HD_Audio nicht Optimal, so ist der HD_Audio Anschluss beim PCIe x16 Slot, solange keine Grafikkarte verbaut ist, ist dies absolut kein Problem.
Anschließend wurde vorne der Enermax Lüfter, und die restlichen Gehäuse Lüfter wurden gegen die Xilence ersetzt.

DSC_0081.jpg
Hier nochmal ein guter Überblick über den Innenraum
DSC_0102.jpg
Alle Lüfter wurden soweit wie möglich runter geregelt, und er ist wirklich sehr leise, so leise das ich glaube er wäre nicht an^^, und das mit dem Boxed Lüfter. Im UEFI wird der CPU etwas unter 30°C warm.
DSC_0107.jpg


Anschließend wurde Windows Server 2012 installiert, dabei gab es aber ein Problem, ich konnte weder das die Festplatte oder den DVD Brenner als UEFI Startgerät wählen, konnte Windows also nur im normalen nicht UEFI Modus installieren. Bei meinen AMD System gibt es dort zur Aufwahl AHCI: Laufwerkname und UEFI: Laufwerkname, beim Intel System nur AHCI: Laufwerkname, könnte dies an den etwas älteren Laufwerken liegen?, das DVD Laufwerk ist ein ACER OEM Produkt von LG, die Festplatte hat auch par Jahre auf den Buckel, kann es sein das die UEFI nicht unterstützen?

Das Installieren ging problemlos halt nicht im UEFI Modus.

Weiter geht es sobald ich eine Maus gefunden habe, dann folgt das "Konvertieren" von Windows Server zur Windows Workstation.
Unter der Server Neuinstallation wird im Idle (keine Programme geschlossen nur Task Manger wurde geöffnet. 0% CPU Auslastung und 0,7/7GB Ram (1GB für die iGPU eingestellt).
 

okeanos7

Software-Overclocker(in)
warum ein zalman z11, mit beleuchteten lüftern und so zeugs als htpc? des ist nen gaming gehäuse
 
TE
H

Himmelskrieger

Software-Overclocker(in)
Es war das Midi Tower Gehäuse welches mir am besten gefiel.
Die beleuchteten Lüfter wurden auch gegen die Xilence Lüfter getauscht, die haben Rote Blätter und sind nicht beleuchtet.

Das System verbraucht im Idle mit Installierten Treibern 40 Watt.
Zum "umwandeln" von Windows Server 2012 zur Workstation habe ich keine Bilder angefertigt, weil es nur aus Häkchen machen und neustarten bestand.
 
Oben Unten