Stromschlag bekommen, was nun?

G

Gast1651871402

Guest
Ich habe vor einer halben Stunde einen Stromschlag bekommen. Mein PC ist nagelneu und ich wollte eben mit der Windows Installation beginnen. Da ist mir aufgefallen, das ich nicht ins Internet komme, da das Lan Kabel nicht angeschlossen ist. Als ich das Lan Kabel einstecken wollte, bin ich mit meinem linken Arm entweder gegen das Gehäuse oder gegen das Kabel der Steckleiste gekommen und habe einen ordentlichen Schlag abbekommen.
Danach hab ich den PC über Windows heruntergefahren, Steckdosenleiste Stecker gezogen, Lan Kabel eingesteckt, den Stecker wieder in die Steckdose und hab den PC starten wollen. Aber es ging nichts, nicht mal Licht. Die Sicherung war raus. Hab den Stecker gezogen und bin zur Sicherung und hab diese wieder angestellt. Als ich dann den Stecker der Steckleiste (steckschalter war AN) wieder in die Steckdose stecken wollte, habe ich "Blitze" gesehen und es ging wieder gar nichts. Als ich den PC mal an der Steckleiste hatte um zu schauen ob alle Lüfter sich drehen hab ich den mehrmals angefasst und keine geballert bekommen. Aber jetzt hängt ja noch ein Monitor dran und ne Grafikkarte.
Was glaubt ihr hat den Stromschlag verursacht? Wie soll ich jetzt fortgehen? Ich habe leider null Ahnung von Elektrik und möchte nicht nochmal eine geballert bekommen.

Fractal Design Meshify 2 Compact
MSI MEG B550 Unify
Ryzen 5 5600x
Arctic 280mm LF II
32GB RAM
2x M.2 SSD
bequiet! 850W straight power 11

MSI Optix MAG274QRFDE
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Was glaubt ihr hat den Stromschlag verursacht? Wie soll ich jetzt fortgehen? Ich habe leider null Ahnung von Elektrik und möchte nicht nochmal eine geballert bekommen.
Was den Schlag verursacht hat kann ich dir von hier nicht sagen, was ich dir aber sagen kann ist, dass man wenn man einen elektrischen Schlag abbekommen hat dass man "Blitze gesehen" hat bevor irgendwas am PC oder sonstwo gewerkelt wird man zum Arzt sollte. Hintergrund ist, dass Gesundheitliche Schäden nach elektrischen Schlägen oft erst verzögert eintreten, üblicherweise werden Personen die einen Schlag erhalten haben deswegen 24h unter Beobachtung gehalten.

Ich weiß, das ist super nervig und niemand hat da Bock drauf und ich weiß auch dass die meisten es auf die leichte Schulter nehmen und nicht zum Arzt gehen und ja, meistens passiert auch nichts. Aber das ist nunmal die richtige Handlungsweise und gehört hier als Hinweis hin. Nochmal deutlich: Geh zum Arzt und lass dich checken. Jetzt. Das alles ist es nicht wert später wegen Herzrhythmusstörungen und ähnlichem Riesenprobleme zu bekommen.
 
TE
TE
G

Gast1651871402

Guest
Was den Schlag verursacht hat kann ich dir von hier nicht sagen, was ich dir aber sagen kann ist, dass man wenn man einen elektrischen Schlag abbekommen hat dass man "Blitze gesehen" hat bevor irgendwas am PC oder sonstwo gewerkelt wird man zum Arzt sollte. Hintergrund ist, dass Gesundheitliche Schäden nach elektrischen Schlägen oft erst verzögert eintreten, üblicherweise werden Personen die einen Schlag erhalten haben deswegen 24h unter Beobachtung gehalten.

Ich weiß, das ist super nervig und niemand hat da Bock drauf und ich weiß auch dass die meisten es auf die leichte Schulter nehmen und nicht zum Arzt gehen und ja, meistens passiert auch nichts. Aber das ist nunmal die richtige Handlungsweise und gehört hier als Hinweis hin. Nochmal deutlich: Geh zum Arzt und lass dich checken. Jetzt. Das alles ist es nicht wert später wegen Herzrhythmusstörungen und ähnlichem Riesenprobleme zu bekommen.

Danke für den Ratschlag werde ich auch nachgehen. Allerdings habe ich die Blitze ja gesehen als ich das zweite mal die Steckleiste, als die Sicherung wieder drinne war, in die Steckdose gesteckt habe. Also ich hab diese funken gesehen und die Sicherung war wieder draußen. Meinst Du auch das Netzteil ist schuld oder eher die Steckleiste?
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Wie gesagt das kann ich nicht beurteilen. Da Steckerleisten aber nur Verlängerungen sind können die wenn alles andere so ist wies sein soll keine Funkenüberschläge produzieren.
Für Funkenschläge die länger als wenige Millimeter sind zu erzeugen benötigt es hohe Spannungen, weit höher als die 230V aus dem Hausnetz. Wenn du solche Funkenüberschläge im Haus bzw am PC hast ist irgendwas absolut nicht in Ordnung und in dem Falle eher das Netzteil als die Leiste. Aber nochmal - ich kanns dir nicht sagen. Bitte tue nichts von dem du dir nicht 100% sicher bist bzw. lass es einen Elektriker checken. Das ist viel zu gefährlich da noch runzugriffeln wenn schon Funken fliegen.
 
TE
TE
G

Gast1651871402

Guest
Wie gesagt das kann ich nicht beurteilen. Da Steckerleisten aber nur Verlängerungen sind können die wenn alles andere so ist wies sein soll keine Funkenüberschläge produzieren.
Für Funkenschläge die länger als wenige Millimeter sind zu erzeugen benötigt es hohe Spannungen, weit höher als die 230V aus dem Hausnetz. Wenn du solche Funkenüberschläge im Haus bzw am PC hast ist irgendwas absolut nicht in Ordnung und in dem Falle eher das Netzteil als die Leiste. Aber nochmal - ich kanns dir nicht sagen. Bitte tue nichts von dem du dir nicht 100% sicher bist bzw. lass es einen Elektriker checken. Das ist viel zu gefährlich da noch runzugriffeln wenn schon Funken fliegen.
Vielen dank, ich fass da auch nichts mehr an. Lass mich auch heute noch kurz durchchecken, eben in der Klinik angerufen. Das Netzteil werde ich zurückschicken, Steckleiste eine neue kaufen. An der Steckdose habe ich eben noch mein iPhone Stecker angesteckt, diese läuft ohne Probleme. Die Steckdose wird wohl nicht defekt sein. Gott, wie konnte das nur passieren...
 

Hoppss

Software-Overclocker(in)
Ich habe vor einer halben Stunde einen Stromschlag bekommen. Mein PC ist nagelneu und ich wollte eben mit der Windows Installation beginnen.
Puh ... ich geh mal davon aus, daß Du inzwischen wieder völlig fit bist (Spätschäden bei Stromschlägen treten eher bei deutlich höheren Spannungen auf als bei 230V und 16Ampere) ...
Bei einem nagelneuen PC muß bei Montage und Endkontrolle da aber einiges schief sein, ein "defektes" Netzteil alleine reicht für so ein Erlebnis nicht aus! Mein Tipp geht daher Richtung Vorredner:
Ein 2-poliges Netzteil für ein Mobiltelefon reicht nicht zur Prüfung der Steckdose aus! Teste die lieber mal mit einem Gerät, das wenigstens 1000-2000Watt zieht und eine Erdung hat! Erst wenn das auch funktioniert und die Sicherung nicht rausfliegt, kannst Du die Steckdose als Versursacher ausschließen.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
G

Gast1651871402

Guest
[COLOR=var(--textColor)]Bei einem nagelneuen PC muß bei Montage und Endkontrolle da aber einiges schief sein, ein "defektes" Netzteil alleine reicht für so ein Erlebnis nicht aus![/COLOR]
Ich war sogar tatsächlich bis vor Kurzem in der Klinik. Alles gut mit meinem Herz und den Vitalwerten. Eine Kontrolle war die richtige Entscheidung. Demnächst kann ich das aber besser abschätzen. Die Ärzte meinen das bei einem Schlag der mit wenig schmerzen verbunden ist, bzw wenn man sich danach nicht extrem unwohl fühlt, wohl kaum auch Spätfolgen entstehen. Zumindest laufen gerade Studien die das belegen wollen.

Wie gesagt hatte ich den PC schon am laufen gehabt, bloß ohne Grafikkarte und ohne Monitor inner Steckleiste. Dabei konnt ich den PC auch anfassen ohne Probleme. Ich hatte nämlich Luft in der Pumpe da hab ich den PC geneigt und geschwenkt, alles ohne Stromschlag.
Die Steckleiste wird definitiv gewechselt. Das Netzteil soll ich jetzt wie genau testen? Die Steckdose wird demnächst auch von einem Elektriker geprüft, oder kann ich das einfach testen? Das ist das dritte System was ich gebaut habe. Hatte nie Probleme mit der Elektrik. Abstandshalter musste ich nicht mal welche einbauen, also die sind im Case drinne gewesen. Hab halt das Mainboard bloß festgeschraubt. Was mir noch eben einfällt. Als ich die Grafikkarte ausgepackt habe, hing so eine kleine Plastikfolie an meinem Arm, also statisch gesehen. Hab danach das Kupferrohr meiner Heizung angefasst und die Grafikkarte eingebaut

Edit: hab das mit dem Staubsauger und der Steckdose eben gecheckt. Danke für den Tipp! Teste ich gleich morgen
 

retrogamer0815

Komplett-PC-Käufer(in)
Beispiel dein Staubsauger wäre zum testen geeignet.
Nein .......PE muss vorhanden sein....kein Elektrogerät ist zum Testen dafür geeignet.....

Mit einem Multimeter kann man den PE Leiter Messen ---230V zwischen Phase und Neutralleiter sowie PE und 0V zw. N und PE
Ob der FI richtig funktioniert kann nur mit Spezialmessgerät ermittelt werden.....
 
Zuletzt bearbeitet:

pgcandre

PC-Selbstbauer(in)
Ist jetzt nur reine Vermutung. Ich vermute du bist sehr Ungünstig mit der Steckdosenleiste in Berührung gekommen. Baumwolle bzw Hemden oder Pullover leiten recht gut den Strom. Statische Aufladung ist meist auch Vorhanden. ABER UM AUF NUMMER SICHER ZU GEHEN. Jeder kleine Elektro Laden kann dein PC oder deine Leiste Überprüfen. Mit einem Ampermeter oder was auch immer , wird einfach am PC Gehäuse oder Netzteil auf Kriechströme gemessen. Die machen das auch meist für lau. Wenn du nicht genau weist was es ist und es schnell gehen soll würde ich zum nächsten Elektro Laden gehen.
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Puh ... ich geh mal davon aus, daß Du inzwischen wieder völlig fit bist (Spätschäden bei Stromschlägen treten eher bei deutlich höheren Spannungen auf als bei 230V und 16Ampere) ...
Was für'n Quatsch.

Wenn Du bei 230V 16A abbbekommst, brauchst Du in keine Klinik mehr.
Glücklicherweise hat der Körper einen deutlich höheren Innenwiderstand (um 1MOhm).

Es kommt auch darauf an, ob du einen Makroschock (Stromfluß durch die Haut) oder einen Mikroschock (Stromfluß durch den Körper) erleidest.

Und Herzschäden können sehr wohl sehr viel später auftreten, gerade bei 50Hz Wechselspannung mit 400V (Spitzenspannung).
Die angegebenen 230V sind ja nur der Effektivwert (400V x 0,5 x Wurzel aus 2).
 
TE
TE
G

Gast1651871402

Guest
Hab eben mit einer Brennenstuhl Steckleiste die Steckdosen getestet. Alle Tests waren mit der Steckleiste auf Aus.
  • Steckleiste mit Monitor und PC -> Funken und Knistern in der Steckdose und Sicherung raus
  • Steckleiste nur mit PC -> Hat ein mal geklappt
  • Steckleiste nur mit Monitor -> Funken und Knistern in der Steckdose und Sicherung raus
  • Zweite mal Steckleiste nur mit PC -> Funken und Knistern in der Steckdose und Sicherung raus
  • Steckleiste ohne Geräte -> Starke Funken und Geräusche aber Sicherung ist nicht rausgesprungen
Wie gesagt, die Steckleiste war nicht mal an und ist nagelneu. Was sagt das einem jetzt? Da mir es auch gut geht, frage ich mich, ob es meiner Hardware gut geht :DRiecht aufjeden Fall nicht verbrannt
 
TE
TE
G

Gast1651871402

Guest
E512B126-F7A4-4846-8930-6EE22961CDA5.jpeg

Eben gesehen, der neue Stecker der Steckleiste
 

Hoppss

Software-Overclocker(in)
Und Herzschäden können sehr wohl sehr viel später auftreten, gerade bei 50Hz Wechselspannung mit 400V (Spitzenspannung).
... mmm ... bislang gehe ich von 230V+/- so 5-10% aus. Das sind übrigens keine 400V ... und mit 16Ampere ist die wahrscheinlich maximal übliche Absicherung des betroffenen Stromkreises in Deutschland gemeint ...
Steckleiste ohne Geräte -> Starke Funken und Geräusche aber Sicherung ist nicht rausgesprungen
Da scheint die "neue" Steckleiste auf jeden Fall Teil der Ursache zu sein! -> Alles mal an einer ganz anderen Steckdose probieren!!
 
TE
TE
G

Gast1651871402

Guest
[COLOR=var(--textColor)]Da scheint die "neue" Steckleiste auf jeden Fall Teil der Ursache zu sein! -> Alles mal an einer ganz anderen Steckdose probieren!![/COLOR]
Hey, ich hab ein Foto vom Stecker der neuen Steckleiste gepostet. Dieses Metall unten ist schwarz geworden, sieht aus wie durchgeschmort. Ich weiß nicht ob ich das noch nutzen kann.
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
... mmm ... bislang gehe ich von 230V+/- so 5-10% aus. Das sind übrigens keine 400V ...
Da hat wohl jemand in Physik nicht aufgepaßt:
https://upload.wikimedia.org/wikipe...a/Sine_voltage.svg/600px-Sine_voltage.svg.png
https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Sine_voltage.svg


Die 230V Netzspannung u (quer) sind der Effektivwert (3) der Spitzenspannung û (1).
Die beträgt 325V.
Mit 0,707 multipliziert (=1/2 x Wurzel(2)) erhä#lt man dann die Effektivspannung (durchschnittlich wirkende Spannung) aus der man dann auch die aufgenommenen Leistung berechnen kann:
p = u(t) x i(t)
abhängig von der jeweils zur bestimmten Zeit wirkenden Parameter.

Das gilt für die Spannung von Neutralleiter zur jeweiligen Phase.
Zwischen 2 Phasen liegen allerdings 230V x Wuzel(3) = 400V Spannung an.

und mit 16Ampere ist die wahrscheinlich maximal übliche Absicherung des betroffenen Stromkreises in Deutschland gemeint ...
Anscheinend liest Du nicht, was Du schreibst.
------------------------------------------------------


Was sagt das einem jetzt?
Daß die Steckerleiste im Eimer ist und Brennestuhl seinen gute Ruf längst verloren hat.
Es muß ja ein Fehler in der inneren Verkabelung vorliegen, der dem Schalter umgeht.

Junge, hast Du ein Glück gehabt!
 
Oben Unten