• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Star Trek Picard: Folge 6 mit altem Gegner, ehemaliger Hauptcharakter plötzlich bisexuell?

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Star Trek Picard: Folge 6 mit altem Gegner, ehemaliger Hauptcharakter plötzlich bisexuell?

Im Trailer zur sechsten Folge von Star Trek: Picard trifft der ehemalige Captain der Enterprise auf seinen alten Erzfeind: die Borg. Unterdessen brechen die Kontroversen um Folge 5 nicht ab. Steht die aus Voyager bekannte Seven of Nine plötzlich auf Frauen?

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Star Trek Picard: Folge 6 mit altem Gegner, ehemaliger Hauptcharakter plötzlich bisexuell?
 

raumich

PC-Selbstbauer(in)
AW: Star Trek Picard: Folge 6 mit altem Gegner, ehemaliger Hauptcharakter plötzlich bisexuell?

Wie kommt die Serie bei euch so an? Ich war nach der Folge 1 extrem begeistert und habe eine spannende, actionreiche Serie erwartet/erhofft aber von Folge zu Folge langweilt mich die Serie immer mehr.
Habe das Gefühl, das die eigentliche Story nicht so sehr in Fahrt kommt.
 

sfc

BIOS-Overclocker(in)
AW: Star Trek Picard: Folge 6 mit altem Gegner, ehemaliger Hauptcharakter plötzlich bisexuell?

Ich fand Folge 1 gut, weil sie genau die richtige Mischung aus Nostalgie und modernen Elementen hatte. Inzwischen bin ich aber ziemlich entäuscht. Wird immer beliebiger und von der Handlung auch immer absurder. Mit Star Trek hat das nicht mehr viel zu tun, so verkommen da alle sind und so beliebig wie alles aussieht.
 

zMike

Komplett-PC-Käufer(in)
AW: Star Trek Picard: Folge 6 mit altem Gegner, ehemaliger Hauptcharakter plötzlich bisexuell?

Geht mir auch so. Obwohl ich selbst die erste Folge schon ziemlich lahm fand. Aber vielleicht passiert ja noch etwas interessantes.
 
G

Grestorn

Guest
AW: Star Trek Picard: Folge 6 mit altem Gegner, ehemaliger Hauptcharakter plötzlich bisexuell?

Ich hab den Artikel nicht gelesen (da ich mich nicht spoilern will), aber die Überschrift ärgert mich schon mal massiv.

Man ist nicht "plötzlich bi-Sexuell".

Ein solcher Satz zielt nur darauf ab, die (latent) Homophoben dagegen aufzubringen. Es ist ganz natürlich, dass viele Menschen (immerhin 10% der Bevölkerung) auch mal Tendenzen zum eigenen Geschlecht haben und diese auch ausleben. Wenn man mal überlegt, wie viel 10% sind, wäre es eher erstaunlich, wenn KEIN Major Character einer solchen Serie entsprechende Tendenzen hätte.
 

sfc

BIOS-Overclocker(in)
AW: Star Trek Picard: Folge 6 mit altem Gegner, ehemaliger Hauptcharakter plötzlich bisexuell?

Ich hab den Artikel nicht gelesen (da ich mich nicht spoilern will), aber die Überschrift ärgert mich schon mal massiv.

Man ist nicht "plötzlich bi-Sexuell".

Ein solcher Satz zielt nur darauf ab, die (latent) Homophoben dagegen aufzubringen. Es ist ganz natürlich, dass viele Menschen (immerhin 10% der Bevölkerung) auch mal Tendenzen zum eigenen Geschlecht haben und diese auch ausleben. Wenn man mal überlegt, wie viel 10% sind, wäre es eher erstaunlich, wenn KEIN Major Character einer solchen Serie entsprechende Tendenzen hätte.

Genau das wird im Artikel auch thematisiert. George Takei hat sich damals schon geärgert, dass Sulu plötzlich schwul ist, weil das einen falschen Eindruck vermittelt. Und Picard wiederholt nun diesen Fehler.
 
G

Grestorn

Guest
AW: Star Trek Picard: Folge 6 mit altem Gegner, ehemaliger Hauptcharakter plötzlich bisexuell?

Genau das wird im Artikel auch thematisiert. George Takei hat sich damals schon geärgert, dass Sulu plötzlich schwul ist, weil das einen falschen Eindruck vermittelt. Und Picard wiederholt nun diesen Fehler.

Was heißt denn "plötzlich"?

Ich habe 38 Jahre Straight gelebt (war verheiratet usw) und habe mich dann erst dazu durchringen können, zu meiner Homosexualität zu stehen. Ich bin trotzdem nicht "pötzlich" schwul geworden, ich war es schon immer. Auch wenn das für meine Umgebung vielleicht anders ausgesehen hat.
 

sfc

BIOS-Overclocker(in)
AW: Star Trek Picard: Folge 6 mit altem Gegner, ehemaliger Hauptcharakter plötzlich bisexuell?

Was heißt denn "plötzlich"?

Ich habe 38 Jahre Straight gelebt (war verheiratet usw) und habe mich dann erst dazu durchringen können, zu meiner Homosexualität zu stehen. Ich bin trotzdem nicht "pötzlich" schwul geworden, ich war es schon immer. Auch wenn das für meine Umgebung vielleicht anders ausgesehen hat.

Sulu wurde halt nie als homosexuell dargestellt und war auch nie so vorgesehen, obwohl Star Trek Erfinder Gene Roddenberry laut Takei von der Homosexualität des Schauspielers wusste. In Beyond hatte er in einer anderen Zeitlinie plötzlich einen Partner.

Natürlich könnte man nun argumentieren, dass auch er wegen gesellschaftlicher Zwänge nie dazu stehen konnte, es aber eigentlich immer gewesen ist. Das ist im 23. Jahrhundert, wie es in Star Trek dargestellt wird, allerdings höchst unwahrscheinlich und hätte dieser Sachverhalt wirklich eine Rolle gespielt, hätte man es thematisiert. JJ Abrams fand es halt cool. Mehr war da nicht hinter.
 

AlphaMale

Freizeitschrauber(in)
AW: Star Trek Picard: Folge 6 mit altem Gegner, ehemaliger Hauptcharakter plötzlich bisexuell?

Wie kommt die Serie bei euch so an? Ich war nach der Folge 1 extrem begeistert und habe eine spannende, actionreiche Serie erwartet/erhofft aber von Folge zu Folge langweilt mich die Serie immer mehr.
Habe das Gefühl, das die eigentliche Story nicht so sehr in Fahrt kommt.

Same here. Als zu Anfang der ersten Folge wieder ein paar Bekannte Gesichter sah, bekam ich schon als alter Star Trek Fan schon ein Grinsen im Gesicht. Nun, nach (bisher gesehene) Folge 4 ist meine Euphorie doch arg erschüttert. Angeblich soll es nach der 5 Folge an Fahrt aufnhemen, bislang bin ich eher enttäuscht.:schief:


Was den Titel angeht.(mehr Niveaulimbo hier bei PCGH geht gerade wohl nicht:lol:)..:

facepalm.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Grestorn

Guest
AW: Star Trek Picard: Folge 6 mit altem Gegner, ehemaliger Hauptcharakter plötzlich bisexuell?

Sulu wurde halt nie als homosexuell dargestellt und war auch nie so vorgesehen, obwohl Star Trek Erfinder Gene Roddenberry laut Takei von der Homosexualität des Schauspielers wusste. In Beyond hatte er in einer anderen Zeitlinie plötzlich einen Partner.

Natürlich könnte man nun argumentieren, dass auch er wegen gesellschaftlicher Zwänge nie dazu stehen konnte, es aber eigentlich immer gewesen ist. Das ist im 23. Jahrhundert, wie es in Star Trek dargestellt wird, allerdings höchst unwahrscheinlich und hätte dieser Sachverhalt wirklich eine Rolle gespielt, hätte man es thematisiert. JJ Abrams fand es halt cool. Mehr war da nicht hinter.

Sulu's Sexualität wurde überhaupt nicht dargestellt! Nur Kirk, Spock, Bones (Pille) und Scotty hatten so etwas wie Love Interests. Und bei Chekov konnte man das vielleicht annehmen.

Also. Sulu hätte auch schwul sein können, ohne dass man davon wusste.

Was soll das ganze also?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
G

Grestorn

Guest
AW: Star Trek Picard: Folge 6 mit altem Gegner, ehemaliger Hauptcharakter plötzlich bisexuell?

Genau, warum ist das auf einmal jetzt wichtig, warum muss man das jetzt darstellen?

Warum nicht? Es ist normaler Teil der Gesellschaft. Nichts besonderes. Warum muss man das denn überhaupt als etwas besonderes bemerken? Bemerkst Du, wenn ein Schauspieler rote Haare hat? Das ist jedenfalls deutlich seltener als schwul zu sein.

Laberst Du dann auch davon, dass rothaarige sich ja nur in den Vordergrund drängen wollen und dass er nur wegen "political correctness" mitspielen darf?
 

MaW85

Software-Overclocker(in)
AW: Star Trek Picard: Folge 6 mit altem Gegner, ehemaliger Hauptcharakter plötzlich bisexuell?

Wie kommt die Serie bei euch so an? Ich war nach der Folge 1 extrem begeistert und habe eine spannende, actionreiche Serie erwartet/erhofft aber von Folge zu Folge langweilt mich die Serie immer mehr.
Habe das Gefühl, das die eigentliche Story nicht so sehr in Fahrt kommt.

Ja die Alten Serien waren Folgen bezogen und nicht wie jetzt Staffel, das könnte der größte Fehler sein.
Folge 5 hat mich schon etwas enttäuscht.
 
G

Grestorn

Guest
AW: Star Trek Picard: Folge 6 mit altem Gegner, ehemaliger Hauptcharakter plötzlich bisexuell?

Ich fürchte, moderne Serien werden kaum auf das Einzelfolgen-Schema zurückkommen. Das ist einfach der aktuelle Trend und passt auch zum Binge-Watching.

Wer auf Einzelfolgen steht, sollte sich "The Orville" anschauen. Das ist da wirklich eine (bemerkenswerte) Ausnahme.

Ich hab nur die ersten 3 Folgen von Picard gesehen und werde erst nächste Woche wieder die weiteren Folgen sehen (ich schau mir das mit Freunden an und wir treffen uns jede 2. Woche). Die ersten 3 Folgen sind nicht schlecht und ich finde es jedenfalls deutlich besser als ST Discovery und alles andere, was man in den letzten Jahren in dem Franchise gesehen hat.
 

gnadenix

Kabelverknoter(in)
AW: Star Trek Picard: Folge 6 mit altem Gegner, ehemaliger Hauptcharakter plötzlich bisexuell?

Ja, Folge 5 war komisch... die hat nur Fragen aufgeworfen ^^

Was ich besdonders merkwürdig fand - Seven säuft! Alkohol! Das Gläschen Champagner ca. 20 Jahre zuvor auf der Voyager hat sie so garnicht vertragen... die arme muss sich wohl doch dran gewohnt haben, so wie sie den Whiskey in Folge 5 runterkippt.
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Star Trek Picard: Folge 6 mit altem Gegner, ehemaliger Hauptcharakter plötzlich bisexuell?

Mir ist das egal ob da einer hetero, bi oder schwul ist.
Die Serie ist bis jetzt echt gut - und das ist das wichtigste!:)
 

sonny1606

Freizeitschrauber(in)
AW: Star Trek Picard: Folge 6 mit altem Gegner, ehemaliger Hauptcharakter plötzlich bisexuell?

Wie kommt die Serie bei euch so an? Ich war nach der Folge 1 extrem begeistert und habe eine spannende, actionreiche Serie erwartet/erhofft aber von Folge zu Folge langweilt mich die Serie immer mehr.
Habe das Gefühl, das die eigentliche Story nicht so sehr in Fahrt kommt.

Genauso geht's mir auch. Ist wie ein Serie ein 80 jährigen....Lahm.. Finde die beste der neueren Trek Serien ist "The Orville". Genauso muss Entretprise.... sein.
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Star Trek Picard: Folge 6 mit altem Gegner, ehemaliger Hauptcharakter plötzlich bisexuell?

Ist wie ein Serie ein 80 jährigen....Lahm..
Ich mag den relativ langsamen Erzählstil.
Die Welt ist schon schnell genug geworden.
Da ist auch etwas "chilliges" mal ganz schön.

Zitat von Mahatma Gandhi

"Es gibt wichtigeres im Leben, als beständig dessen Geschwindigkeit zu erhöhen."
:)
 

KaterTom

Software-Overclocker(in)
AW: Star Trek Picard: Folge 6 mit altem Gegner, ehemaliger Hauptcharakter plötzlich bisexuell?

Also ich fand Discovery deutlich spannender als Picard.
 

Mia-Grace-Miller

PC-Selbstbauer(in)
AW: Star Trek Picard: Folge 6 mit altem Gegner, ehemaliger Hauptcharakter plötzlich bisexuell?

Oh, eine Headline auf PCGH.de im Star-Trek Universum, ob jemand eine bestimmte sexuelle Orientierung hat. Ist im "richtigen" Star-Trek-Universum sowas von nichtig. Genauso wie Credits oder Bucks. #pff.
 

Fragnail

Komplett-PC-Käufer(in)
AW: Star Trek Picard: Folge 6 mit altem Gegner, ehemaliger Hauptcharakter plötzlich bisexuell?

Wie kommt die Serie bei euch so an? Ich war nach der Folge 1 extrem begeistert und habe eine spannende, actionreiche Serie erwartet/erhofft aber von Folge zu Folge langweilt mich die Serie immer mehr.
Habe das Gefühl, das die eigentliche Story nicht so sehr in Fahrt kommt.
Also ich finde sie sogar sehr kurzweilig und frag mich immer.. verdammt schon zu ende.. Discovery dagegen hat bis auf Pike, deen ich echt gut fand echt derbe genervt...und jetzt ist der weg. Da wurde es aber auch erst am ende einigermaßen interessant.. der rest... man man man... gogopowerrangers sag ich da nur.. das war das erste was ich gedacht hab als die den ersten Ausseneinsatz hatten.. peinlich. Und ich finde es gut, das es wieder ein wenig dystopischer geworden ist. negative mächte auch auf einem Planeten kann man nicht komplett ausschalten und wie man sieht gibts halt interne Probleme.. ich finde das absolut sprechend und auch gut.. Besser als die perfekte föderation die alles weis kann und richtig macht.. es geht um Fehler und das spielt sr, Patrik steward mit einer Hingabe... Bedenkt auch bitte sein alter, aber alles was bei ihm so "raus kommt" ist klasse. Jetzt am Ende der 6sten Folge noch der Cliffhänger mit der bisher eher blassen und eher nervvigen Forscherin. Bei discovery zum Beispiel war nach der ersten Staffel immernoch nicht klar worum es eigentlich geht. das weiss man bei Picard von der ersten Folge an... Ich bin sehr froh über diese serie und finde sie ausgesprochen gut! ich brauche dabei kein großes piewpiewpiew im Weltraum...
 

Fragnail

Komplett-PC-Käufer(in)
AW: Star Trek Picard: Folge 6 mit altem Gegner, ehemaliger Hauptcharakter plötzlich bisexuell?

Was heißt denn "plötzlich"?

Ich habe 38 Jahre Straight gelebt (war verheiratet usw) und habe mich dann erst dazu durchringen können, zu meiner Homosexualität zu stehen. Ich bin trotzdem nicht "pötzlich" schwul geworden, ich war es schon immer. Auch wenn das für meine Umgebung vielleicht anders ausgesehen hat.
Warum heiratet man dann ein Frau wenn mans schon immer schwul war... unlogisch... und als Argument eher unbrauchbar - aber ich glaub das hat auch nichts mit der Diskussion zu tun. Wieso tun Leute wie sie immer so als wüssten sie wie das alles funktioniert und nur Ihrer Wahrheit ist die einzige Wahrheit.. moment .. kurz nachdenken.. nö!
Allein auf den Charakter bezogen also Seven.. sie war seit Kind an Borg also ein doch eher asexuelles wesen... ausser man bezeichnet die Assimilation als Borgsex... da war sie schon immer bi... in Voyager haben eher die Männer ihr hinterhergehechelt und es war eher ein ausprobieren jugentlicher Art... (Kim, Doktor... - das wäre dann Holosexual).
Das in den 20 Jahren danach das alles ein bischen anders sein kann - wieso nicht? sowas nennt man Entwicklung!
 

Luebke82

Freizeitschrauber(in)
AW: Star Trek Picard: Folge 6 mit altem Gegner, ehemaliger Hauptcharakter plötzlich bisexuell?

Ich bin zufrieden mit Picard. Spannend ist es allemal. Deutlich besser als das was mir mit Discovery vorgesetzt wurde. Allein schon wieder die Charaktere von früher wieder zu sehen macht mir schon wahnsinnig viel Spaß. Ich freu mich schon riesig auf das Wiedersehen mit Riker und Troy.
 

Fragnail

Komplett-PC-Käufer(in)
AW: Star Trek Picard: Folge 6 mit altem Gegner, ehemaliger Hauptcharakter plötzlich bisexuell?

Das einzige Star Trek was es noch gibt ist the Orville.

Oriville find ich auch super - hab zwar erst eine Staffel gesehen aber bin doch recht angetan,, wobei ich am Anfang mir sehr viel slapstik und wenig tiefgang gerechnet habe - das hat sich aber definitiv geändert. Es ist aber dann doch schon irgendwie ein anderes Genre wie Star Trek ;-) aber so folgen wie mit der liek no like Plakette oder auch der Planet der Zeitlich so gesprungen ist wo Kelly die Gottheit war.. das war schon.. sehr gut allein vom Thema her. Hier ist es auch so, das ein Thema in einer Folge abgehandelt ist. Hatte ich bei Picard jetzt aber auch nihct mit gerechnet... das wird eher so die letzte große Reise werden.. vielleicht kommt das aber auch noch.. aber ob sie es dann schaffen den roten Faden bis an Ende zu führen... Orville könnte jetzt auch morgen vorbei sein ;-)=
 

FreiherrSeymore

Software-Overclocker(in)
AW: Star Trek Picard: Folge 6 mit altem Gegner, ehemaliger Hauptcharakter plötzlich bisexuell?

Orville geht erst nach der ersten Staffel richtig los und wird noch viel viel besser. Weniger Quatsch, mehr Philosophie und irre gute Action
 
Zuletzt bearbeitet:

INU.ID

Moderator
Teammitglied
AW: Star Trek Picard: Folge 6 mit altem Gegner, ehemaliger Hauptcharakter plötzlich bisexuell?

Falls jemand seinen Beitrag vermisst, ich hab mal etwas BS (sowie Antworten darauf) entfernt!
 

MTMnet

Freizeitschrauber(in)
AW: Star Trek Picard: Folge 6 mit altem Gegner, ehemaliger Hauptcharakter plötzlich bisexuell?

Ich bin generell über jede neue Science Fiction Serie froh die heute noch, trotz der kosten, Produziert wird.

Picard
Episode 1 fand ich spannend. Danach etwas ernüchternd.
Episode 5 fand ich wieder spannend trotz einiger "Brüche". Das hat mich aber nicht gestört... / ich glaub ich brauche etwas mehr Action und ein "Geheimnis" wie z.B. einen Borg Cube :schief:

Bin gespannt auf Teil 6.

PS:
die letzte Expanse Staffel fand ich auch nicht so toll wie die davor.
Das liegt aber wohl eher an der entsprechenden Buch Vorlage.
 

Struggy

PC-Selbstbauer(in)
AW: Star Trek Picard: Folge 6 mit altem Gegner, ehemaliger Hauptcharakter plötzlich bisexuell?

Könnte PCGH vielleicht aufhören, in den Überschriften überhaupt iiirgendwas über die Serie zu schreiben? Das versauts mir ehrlich gesagt ziemlich. Ich gehe täglich auf die Seite, aber nicht, um so gespoilert zu werden.
 

dustyjerk

Freizeitschrauber(in)
AW: Star Trek Picard: Folge 6 mit altem Gegner, ehemaliger Hauptcharakter plötzlich bisexuell?

Orville geht erst nach der ersten Staffel richtig los und wird noch viel viel besser. Weniger Quatsch, mehr Philosophie und irre gute Action

Wäre ja allgemein sehr interessant, wenn Amazon nicht auf die Schnapsidee gekommen wäre nur Staffel 1 in Prime zu integrieren und für den Rest extra zu verlangen. Ich wüsste echt mal gern was die da rauchen... So gibt's echt nichts mit der Netflix-Konkurrenz...
 
G

Grestorn

Guest
AW: Star Trek Picard: Folge 6 mit altem Gegner, ehemaliger Hauptcharakter plötzlich bisexuell?

Amazon hat ein anderes Geschäftsmodell als Netflix, ganz einfach.
 

hazelol

Software-Overclocker(in)
AW: Star Trek Picard: Folge 6 mit altem Gegner, ehemaliger Hauptcharakter plötzlich bisexuell?

Wäre ja allgemein sehr interessant, wenn Amazon nicht auf die Schnapsidee gekommen wäre nur Staffel 1 in Prime zu integrieren und für den Rest extra zu verlangen. Ich wüsste echt mal gern was die da rauchen... So gibt's echt nichts mit der Netflix-Konkurrenz...

naja kann amazon ja machen wie die wollen, die serie ist ohnehin einfach nur müll und ich guck es aktuell auch nur weils sonst nix zu gucken gibt. die staffel hat schwach angefangen und ist bisher gleich schwach geblieben bzw schlechter geworden. hat nix mit star trek zu tun. naja vll gibt es ja noch ne dritte staffel discovery.
 

Research

Lötkolbengott/-göttin
AW: Star Trek Picard: Folge 6 mit altem Gegner, ehemaliger Hauptcharakter plötzlich bisexuell?

Warum nicht? Es ist normaler Teil der Gesellschaft. Nichts besonderes. Warum muss man das denn überhaupt als etwas besonderes bemerken? Bemerkst Du, wenn ein Schauspieler rote Haare hat? Das ist jedenfalls deutlich seltener als schwul zu sein.

Laberst Du dann auch davon, dass rothaarige sich ja nur in den Vordergrund drängen wollen und dass er nur wegen "political correctness" mitspielen darf?

Weil es vorher nicht wichtig war.
Weil es jetzt nicht wichtig ist.

Star Treck hat sowas früher deutlich besser angegangen.
Siehe z.B. Odo, Data, 1. Direktive.

Lustig das du Rothaarige ansprichst, die tauscht, besonders Netfilx, gerne gegen, alles außer Rothaarige tauscht.
 

Citizenpete

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Star Trek Picard: Folge 6 mit altem Gegner, ehemaliger Hauptcharakter plötzlich bisexuell?

Seit Folge 2 oder 3 von Discovery schaue ich kein Bad-Robot-Trek mehr. Was man so hört, scheinen Fans von STD auch bei Picard auf ihre Kosten zu kommen. Ist die Bisexualität von 7of9 das Highlight der Staffel von Picard? Ich kann mich noch sehr gut an das Interview mit den Machern von STD erinnern, als diese sagten, der Welt zu zeigen, dass Klingonen zwei Penisse haben, mit denen sie auch noch urinieren können, sei vermutliche eine der wichtigsten "Messages" der ersten Staffel gewesen.
 

bulli007

PC-Selbstbauer(in)
AW: Star Trek Picard: Folge 6 mit altem Gegner, ehemaliger Hauptcharakter plötzlich bisexuell?

Habe das Gefühl, das die eigentliche Story nicht so sehr in Fahrt kommt.
Ich habe jetzt 5 Teile gesehen und habe das Gefühl das ich bisher viel weniger als in einen Teil STNG gesehen/erlebt habe und das bei knapp 4 Stunden Film.......
Es wird mehr als in einen Politdramer gequatscht und ständig immer wieder alles seeeeeehhhhhrrrrrrr ausführlich und unnötig erklärt.
Ich schwanke noch zwischen "muss weiterschauen" und "jetzt reicht es aber", habe aber langsam die Nase voll, da helfen die ganzen alten bekannten Charaktere nicht mehr.
 

bulli007

PC-Selbstbauer(in)
AW: Star Trek Picard: Folge 6 mit altem Gegner, ehemaliger Hauptcharakter plötzlich bisexuell?

Das einzige Star Trek was es noch gibt ist the Orville.

The Orville hat uns tatsächlich sehr überrascht und wir schauen uns das recht gerne an.
Im Gegensatz zu Picard fühlen sich die Folgen dort viel zu kurz an, was aber der neugier auf die nächsten Staffel keinen Abbruch tut.
 

WoFNuLL

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Star Trek Picard: Folge 6 mit altem Gegner, ehemaliger Hauptcharakter plötzlich bisexuell?

Innerhalb von 48 Stunden 6 Clickbait Beiträge bzw. Artikel mit Fragwürdiger Gestaltung der Artikel Titel ....

Was ist denn hier los bei PCGH? ... gehen die Views auf die Page zurück? ... Gibts keine News die Ihr Lesenswert verpacken könnt? Muss mehr Werbeeinnahme Generiert werden?

Ich versteh es echt nicht hier wird immer mehr auf Bild Niveau gedrückt ... immer mehr Hörensagen Artikel ... und wenn die knapp werden kommen die Clickbait Keulen oder die Artikel wie diesen hier wo absichtlich über den Artikel Titel getriggert wird damit Leute den Scheiß angucken und die Kommentare spammen...

Desweiteren mal ein Tipp: Spoilern darf man, es über den Artikel Titel ( auch in Andeutungsform ) zu tun ist jedoch massiv daneben.

Ist sowas für eine Games / Hardware Seite nötig?
 

SenpaiiXD

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Star Trek Picard: Folge 6 mit altem Gegner, ehemaliger Hauptcharakter plötzlich bisexuell?

Ich finde die Serie erzwingt zu viel. Es soll bombastisch und groß sein, aber eigentlich ist alles klein und erzwungen. Die Hintergründe der Figuren sind vermutlich auf einem einzigen Din A 4 Blatt geschrieben und wurden viel zu eilig durchgepresst - besonders neu war dabei nichts, eher abgekupferte Problemchen aus anderen Serien.
"STAR TREK" existiert bisher nicht, weil Patrick Stewart "Booo, military stinks, no uniforms!" ausgerufen hat, und irgendwelche deppen von Machern ihm das abgekauft haben, usw. Dann brauch ich aber auch nicht unbedingt eine Star Trek Serie basteln.. Der ganze alte Charm guter Dialoge und "Navaler flair" fehlen gänzlich.

Es gibt das fantasielose innere eines kleinen Raumschiffs zu sehen, es spielt Star Trek Musik für den Zuschauer und der Picard sagt "Volldampf voraus", obwohl er nicht mal das Kommando hat. Und auch sonst passt nichts so recht zu dem Nostalgie-Slogan, wie er da so erzwungen eingebaut wurde.

Und die Handlung wird durchgepeitscht während komische Erzählungen einen einschläfern - WOBEI DIESE eigentlich fesselnd spannend die ganze Problematik erklären sollten. .. und dann noch der Space Legolas mit seinem Schwert ......... autsch!

Ehrlich gesagt: wer kein hardcore Fanboy von Patrick Stewart ist kann die Show eigentlich nicht gut finden.

Über das Casting will ich diesmal gar nicht erst anfangen... Schauspiel liegt halt nicht allen die dafür bezahlt werden im Blut.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten