SSD bootet ohne angeschlossenes Stromkabel

Nigo226

Schraubenverwechsler(in)
Da ich zu diesen Thema nix in Google gefunden habe wollte ich gerne mal hier ein Versuch starten.

- ich steckte Meine SSD eines Tages vom Strom ab wegen UltraFast-Boot weil ich ins Bios wollte. Die SSD Bootete normal obwohl sie in diesem Moment nur per Sata II angeschlossen war.
Das Stromkabel war nicht angeschlossen.
Es war in dem Moment auch keine andere SSD verbaut da es sich um ein LGA775 Bord handelte gab es auch keine M.2 oder NVME SSD.

Es handelte sich um eine 128GB SSD.
Der PC hatte 1gesonderten ESata Anschluss. Die SSD hing dabei nur am normalen Sata Anschluss des Mainboard's
Die Frage ist jetzt.
Warum hat sie ohne angeschlossenes Stromkabel gebootet ?
Vielleicht kan das mahl jemand mit Seiner SSD testen ob's Funktioniert.
 
Zuletzt bearbeitet:

-Shorty-

Volt-Modder(in)
Der Datenanschluss eines Sata-Kabels beinhaltet 7 Kontakte, davon sind 3 mit Masse belegt und je 2x2 für die Daten (2 zum Senden, 2 zum Empfangen).
An einem Sata-Stromstecker werden 3 verschiedene Spannungen bereitgestellt (3,3V 5V 12V und Masse).

Das ist so festgelegt seit 27. Mai 2009 und weltweiter Standard für SATA III 6GB/s.

Vielleicht den eigenen Testaufbau nochmal anschauen, die m.2 SSD ausbauen und nochmal testen.


PS: Wenn Sätze nicht über 4 Zeilen gestreckt werden, kann man das leichter lesen.
 
TE
TE
N

Nigo226

Schraubenverwechsler(in)
Die SSD war nur über das Sata kabel mit dem Mainboard verbunden das Sata Stromkabel war getrennt weil ich ins Bios mußte mit UltraFast boot ist das ein bisschen Schwierig
Es war ein LGA 775 Bord da gabs kein M.2 oder NVME nur das gute alte Sata II und 2 für eSata gedachte Ports
 

-Shorty-

Volt-Modder(in)
Ja gut, ausschließen kann man natürlich nichts. Allerdings fertigen alle Hersteller von Hardware seit Jahrzehnten nach dem JEDEC Standard, weltweit.

Ich bestreite auch nicht, dass das bei dir so nicht stattgefunden haben kann, erkläre dir aber weshalb du wenig Nachahmer finden wirst.

Ebenso ist es schon seit Jahren derselbe Trick bei Windowsneuinstallationen und mehreren Festplatten einfach nur die Zielfestplatte am Strom zu lassen und alle anderen abzuklemmen. Eben hilfreich bei mehreren Datenträgern mit identischer Bezeichnung und Kapazitäten. Heute nicht mehr ganz so geläufig aber damals in Verbindung mit den kryptischen HDD Bezeichnungen wohl der schnellste Weg, einfach nur Strom ab.

Das verhält sich also seit Jahrzehnten gleich, deine Abweichungen sind also leider durch fehlerhafte Beobachtungen entstanden. Technisch sehe ich da keinen Weg.
 

-Shorty-

Volt-Modder(in)
Selbst wenn, Controller welche über Datenkanäle ihre Versorgungsspannung eingespeist bekommen, schalten ab oder werden zerstört. Da kommt keinerlei Funktion im herkömmlichen Sinne zustande.

Wie den Reifen mit Benzin zu befüllen, davon fährt das Auto auch nicht.
 
TE
TE
N

Nigo226

Schraubenverwechsler(in)
Das System habe ich nicht mehr
Und leider greade auch keine SSD zur hand ne SSD nutz ja nur max 2,5W
Weswegen ich eine 2,5 Zoll HDD mit 11W ausschließe die verbraucht zu viel
Die Datenleitungen haben 0,250V
Eine SSD 5V 2,5W 0,5A Idle
5V 1W 0,2A lesen
5V 1,5W 0,3A schreiben
Da die SSD langsamer wahr nehm ich sie brauchte auch weniger also gehe ich vom niedrigsten aus

Sata laut Spezifikation 0,250A
bei 1W der SSD beim lesen wären das 4A wäre das denkbar

Habs es war ein P5KR mit Xeon 5450 und damals "vor 1Jahr muss das mit der SSD gewesen sein" hatte ich 8gb und ne HD 5850 verbaut
 
Zuletzt bearbeitet:

-Shorty-

Volt-Modder(in)
Du hältst es für denkbar, aus einer Datenleitung(!) eines Mikrocontrollers 4 Ampere ziehen zu können?

Die 250mV die da an Spannung anliegen, dienen dazu um die Pegel für die Datenübertragung darstellen zu können.


Das von dir Beschriebene, ist technisch unmöglich, wenn der PC vorher mal normal funktioniert haben sollte.

Glaub es oder nicht, mir egal.

Die Story wird dir aber niemand mit Fachwissen abkaufen, soviel vorweg.

Zwischen Geschwindigkeit und Verbrauch einer SSD gibt es zwar einen Zusammenhang, allerdings wird diese nicht langsamer bei weniger Spannung als benötigt, sondern geht aus.

Halbleiter funktionieren nicht wie Windräder oder Verbrennungsmotoren.
Ebenso wechseln Datenleitungen nicht spontan ihre Funktion zur Spannungsversorgung, was sowieso die Frage aufwirft, wie in dem Zustand Daten hätten übertragen werden sollen.

Einfach Käse, wirklich.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
N

Nigo226

Schraubenverwechsler(in)
Ich weiß das es verrückt klingt ich habe es damals auch nicht geglaubt und alles mehrfach überprüft wen ihr sagt es ist unmöglich dan ist es so ich weiß das es irgendwie funktioniert hat bei mir da es anscheinend niemand testen will bleibt es wohl bei "Es geht nicht, aber bei mir hats Funktioniert"

Und so wenig Ahnung von der Matterie habe ich auch nicht das ich nicht wüsste wie Sata Funktioniert und ich weiß das es nicht funktionieren dürfte
 

-Shorty-

Volt-Modder(in)
Wie gesagt, es gibt einen weltweiten Standard für Sata II seit 2005.

Weltweit heißt, ALLE fertigen nach diesen Spezifikationen, sonst wäre ja nichts kompatibel.

Aus 250mV machst du innerhalb eines Kabels auch nicht so einfach 3 (!) erforderliche Betriebsspannungen.
Und wenn, wärst du in dem Moment gar nicht in der Lage Daten zu übertragen.
An dem Punkt beißt sich die Schlange immer wieder selber in den Schwanz, das muss dir doch selbst auffallen.
 

Scorpio78

BIOS-Overclocker(in)
Wie gesagt, es gibt einen weltweiten Standard für Sata II seit 2005.

Weltweit heißt, ALLE fertigen nach diesen Spezifikationen, sonst wäre ja nichts kompatibel.

Aus 250mV machst du innerhalb eines Kabels auch nicht so einfach 3 (!) erforderliche Betriebsspannungen.
Und wenn, wärst du in dem Moment gar nicht in der Lage Daten zu übertragen.
An dem Punkt beißt sich die Schlange immer wieder selber in den Schwanz, das muss dir doch selbst auffallen.
genau so sieht es aus, der standard gibt die funktion vor.
sonst hätte man ja schon längst mal nen usb stick gesehen, der nur 2 kontakte benötig.
genauso hast du recht, das man nicht einfach aus einer 250mv speisung mal eben 3 betriebsspannungen bereit stellen kannst. vor allem mit einem ssd datencontroller.

@Nigo226 würde dies funktionieren, dann wären wohl einige kabel am netzteil unnötig. und wenn man sich auf eines verlassen kann, hersteller würden diese weg lassen um kosten zu sparen.
 
TE
TE
N

Nigo226

Schraubenverwechsler(in)
Wie gesagt, es gibt einen weltweiten Standard für Sata II seit 2005.

Weltweit heißt, ALLE fertigen nach diesen Spezifikationen, sonst wäre ja nichts kompatibel.

Aus 250mV machst du innerhalb eines Kabels auch nicht so einfach 3 (!) erforderliche Betriebsspannungen.
Und wenn, wärst du in dem Moment gar nicht in der Lage Daten zu übertragen.
An dem Punkt beißt sich die Schlange immer wieder selber in den Schwanz, das muss dir doch selbst auffallen.

Eine SSD nutz nur eine Betriebsspannung 5V deswegen ist möglich sie an USB 2.0 zu betreiben aber ja ich verstehe euch ja wollte deswegen ja Forum mahl testen obs bei anderen Funktioniert weil sehe auch keine Möglichkeit wie das damals funktionierte
Spekulationen: vielleicht über Masse das Netzteil hatte damals ein knacks und bord war auch nicht im besten Zustand xD
 

-Shorty-

Volt-Modder(in)
Hör lieber auf mit den Spekulationen, dein Netzteil hat auf Masse sicher keine 5V anliegen gehabt.

Wäre auch nicht relevant, denn im SATA Datenkabel existieren 3x GND Leitungen.
Hätten die nun alle 3 diese 5V hast du keine Masse und somit auch wieder keinen Stromfluss.
Defekte Hardware wäre vorher im Normalzustand nicht gelaufen, ist auch raus.

Die angesprochenen 5V Versorgungsspannung an dem Dateneingang würde JEDEN SSD Controller einmal hüpfen lassen, danach ist Ruhe für immer. Es funktioniert nicht.

Es gibt keinerlei technische oder physikalische Möglichkeit, das oben von dir geschilderte nachzustellen.
Entweder war vorher schon alles defekt oder ist es spätestens danach.

Funktioniert nicht mit unseren Naturgesetzen und den Grenzen der Physik.
Wie wenn ich sag, ich bin gestern mit dem Einkaufswagen zum Mond geflogen, da gibts offensichtliche Hürden, die weder ich, noch der Einkaufswagen überwinden werden. Egal an welcher Variable ich drehe, es geht nicht.

Ich habs bis hier hin versucht, so anschaulich und freundlich wie möglich.

Jetzt bin ich aber raus. Die Infos gibts alle auf Wikipedia zum Nachlesen, der Rest ist eher Physik 8. Klasse.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tolotos66

Volt-Modder(in)
Hör lieber auf mit den Spekulationen, dein Netzteil hat auf Masse sicher keine 5V anliegen gehabt.

Wäre auch nicht relevant, denn im SATA Datenkabel existieren 3x GND Leitungen.
Hätten die nun alle 3 diese 5V hast du keine Masse und somit auch wieder keinen Stromfluss.
Defekte Hardware wäre vorher im Normalzustand nicht gelaufen, ist auch raus.

Die angesprochenen 5V Versorgungsspannung an dem Dateneingang würde JEDEN SSD Controller einmal hüpfen lassen, danach ist Ruhe für immer. Es funktioniert nicht.

Es gibt keinerlei technische oder physikalische Möglichkeit, das oben von dir geschilderte nachzustellen.
Entweder war vorher schon alles defekt oder ist es spätestens danach.

Funktioniert nicht mit unseren Naturgesetzen und den Grenzen der Physik.
Wie wenn ich sag, ich bin gestern mit dem Einkaufswagen zum Mond geflogen, da gibts offensichtliche Hürden, die weder ich, noch der Einkaufswagen überwinden werden. Egal an welcher Variable ich drehe, es geht nicht.

Ich habs bis hier hin versucht, so anschaulich und freundlich wie möglich.

Jetzt bin ich aber raus. Die Infos gibts alle auf Wikipedia zum Nachlesen, der Rest ist eher Physik 8. Klasse.
Für Deine ganzen Erklärungen benötigte ich nur ein Zeichen: "?" :D
Trotzdem sehr fachkundig und geduldig :daumen:
Gruß T.
 

Crujach

Komplett-PC-Aufrüster(in)
ich hab es bei meinem Test-Aufbau probiert. SSD ohne Stromkabel - Eingeschaltet: Meldung vom BIOS: kein Bootdevice.
Wundert mich überhaupt nicht.
 
TE
TE
N

Nigo226

Schraubenverwechsler(in)
Dan habe ich keine Ahnung die
Spekulationen von letzten Post wahr eigentlich sarkastisch gemeint da in einen anderen Post schon jemand gesagt hatte das irgendwas kaputt sein muss
Dan währe alles geklärt da ich den Pc nicht mehr habe kann ich auch nicht herausfinden vielleicht wahr Windows noch auf ner Anderen Festplatte stecke nämlich einfach welche um wen ich mich recht erinnere war ich damals greade sogar dabei irgendwas umzubauen wozu ins Bios mußte
Ich hab ja schon viel Mist von Asus gesehen, aber so einen "Kurzschluß" noch nicht.


Wie hast Du den Xeon 5450 auf dem P5KR zum Laufen bekommen?
Habs so gekauft für 20€ mit 6Gb Ram er lief es wurden Kerben ausgefräst das er passte dan wurd wahrscheinlich der CPU microcode ins Bios gesetzt die normalen Quads Liefen ja auch
Hab den E5450 sogar noch
 
Zuletzt bearbeitet:

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Habs so gekauft für 20€ mit 6Gb Ram er lief es wurden Kerben ausgefräst das er passte dan wurd wahrscheinlich der CPU microcode ins Bios gesetzt die normalen Quads Liefen ja auch
Hab den E5450 sogar noch
Und das Mod-Kabel war auch drunter?

Na ja, wer so was macht, kriegt auch SSDs ohne Strom zum Laufen.
Wer weiß, was da alles kurzgeschlossen war im Sockel.
 
TE
TE
N

Nigo226

Schraubenverwechsler(in)
Modsticker war auch drauf das war ganz normal damals Gibs sogar extra seiten die Zeigen die Chipsatzkompatibilität für die Xeon's
 
Oben Unten