Spezieller Kernel für Big/Little Prozessoren (Alder Lake)

r3jector

Schraubenverwechsler(in)
Moinsen wertes Forum,
ist sich der Linux Kernel eigentlich bewusst, dass es sich bei Alder Lake um unterschiedlich aufgebaute CPU Kerne handelt oder muss man hier noch irgendwie eingreifen weil z.B Windows < 11 hat ja durchaus Probleme damit die richtigen Kerne zu "finden".


Danke für Eure Antworten!
 
Die Frage stelle ich mir seit ein paar Tagen auch. Zumindest in Spielen konnte ich unter Arch Linux und dem Kernel 6.7.7 feststellen, das ohne die Effizienten Kerne das Spiel flüssiger läuft, als mit. Hier CS:2 als Beispiel aufgeführt. Mit E Cores sind die Frametimes schrecklich. Ohne, läuft es wie Butter.

Beim Mining von Monero mit dem randomx Algo ist es ähnlich Sinnfrei, die E Cores anzumachen. Die Leistung bekommt man auch so Gut wie mit nur den P Cores hin. Zumindest im Mobilem Chip eines 12700H. Gerade bei der Anwendung, hatte ich mir mehr Erhofft zu sehen.

Mir scheint, ohne auch nur einen funken Ahnung zu haben von der Sache, das die E Cores noch nicht richtig genutzt werden.
 
Ja natürlich, seit Kernel Version 5.14 von August 2021 und mit Verbesserungen in 5.15 kann Linux mit Alder Lake Prozessoren umgehen und die P- und E-Kerne sinnvoll verwalten.

Genau genommen war ein Linux Patch im Juli 2020 der erste öffentliche Hinweis darauf, dass Linux Alder Lake eine Hybridarchitektur sein würde, anderthalb Jahre bevor Intel das öffentlich bestätigt hat.
 
Zurück