Sennheiser HD560s + Fidelio X2HR + Meze99 Neo + Hifiman 400se

kazzig

Software-Overclocker(in)
Hallo zusammen,

ich bin gerade dabei wieder zurück zum Kopfhörer zu gehen. Ich habe ca. ein Jahr lang das Logitech G935 Headset benutzt und es nervt mich von Tag zu Tag mehr.


Aktuell habe ich die beiden oben genannten Kopfhörer im Titel zum Probehören da (beide gebraucht gekauft, HD560s für 90€, Fidelio für 60€).
Was ich noch gerne hätte wäre ein dritter Vertreter, der vielleicht im etwas höheren Preissegment angesiedelt ist - sagen wir mal neu für 200-300€. Gerne aber auch hier gebrauchte Vorschläge machen.

Angeschlossen sind die beiden Kopfhörer hinten am Mainboard (Gigabyte Aorus Elite V2 B550).
Alternativ geistert noch irgendwo im Keller eine uralt Asus Xonar Essence STX, falls die heute noch potent genug ist.

Ich höre die beiden Kopfhörer seit ca 4 Tagen und das Einsatzgebiet beschränkt sich bei mir tatsächlich nur auf Gaming 60% und Musik 40%. Ich höre von der Musikrichtung meistens nur RnB oder House.
Ich bin kein Audiofachmann, aber vom ersten Eindruck kann ich gar nicht so richtig sagen, welcher Kopfhörer mir von den beiden besser gefällt.
Nach den Tagen des Probehörens lässt sich subjektiv eventuell sagen, dass der HD560S ein sehr genauer, analytischer Kopfhörer ist. Er spielt eigentlich alles relativ problemlos, ihm fehlt vielleicht hier und da etwas die Seele (mehr Volumen, mehr Bass?!), aber ansonsten sehr schön zu hören. Vor allem die Stimmen sind einfach extrem "crisp".

Auf der anderen Seite kommt der Fidelio X2HR. Ich meine, dass er die Stimmen in den Lieder nicht ganz so klar wiedergibt wie der HD560s. Als wäre so ein ganz ganz dünner Vorhang zwischen mir und der Musik, wobei ich beim Fidelio eher das Gefühl habe, dass er versucht mehr Spaß zu machen. Ich würde laienhaft sagen, dass ihm die nötigen Details fehlen, die der HD560s deutlich präsentiert.

Die Earpads gefallen mir vom Tragegefühl beim Fidelio schon deutlich besser, da sie wirklich die Ohren umschließen.
Die HD560s sind eher oval und liegen nicht minimal unangenehmer auf den Ohren.

Jetzt wäre es natürlich interessant einen wirklich "außer Konkurrenz" stehenden Kopfhörer zu hören, der nach eurem Wissensstand die beiden Kopfhörer in allen Belangen in Grund und Boden spielen müssten.
Mich interessiert hier, ob ich diesen Unterschied auch so deutlich hören / empfinden würde wie ihr.

Habt ihr da vielleicht ein paar Kandidaten für mich, die in Frage kommen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Ericius161

PC-Selbstbauer(in)
Bei dem Musikgeschmack, falls Du auch was geschlossenes probieren willst, die Meze 99.
Wobei ich gerade nicht sagen kann, was die 100€ Aufpreis zwischen den Neo und den Classic rechtfertigt. Als ich die Neo kaufte, war die Spanne nicht so groß.
 
TE
TE
kazzig

kazzig

Software-Overclocker(in)
Hi ihr beiden, ich konnte in der Zwischenzeit noch den Beyerdynamic DT 880 probehören - das war definitiv nicht meins.
Ich habe einen hier in der Umgebung bezüglich dem Hifiman 400se angeschrieben zum Probehören.
Den Meze 99 Neo werde ich über Amazon bestellen und frisch geduscht ein bisschen hören. Er würde genau in meiner Range liegen und es ist vielleicht auch nicht verkehrt mal einen geschlossenen mit in den Vergleich zu nehmen.

Jetzt nach den Tagen muss ich aber sagen, dass der Sennheiser gar nicht so unangenehm ist wie erwartet - er wirkt nur...ein bisschen billig verarbeitet, wenn man ihn neben den Philips stellt - bei der Preisdifferenz beim UVP wundert es mich ein wenig.
Er ist aber so unfassbar leicht, das wiederum spricht für den HD560s.

Ich werde den Hifiman 400se und Meze 99 neo noch abwarten und dann fällt die Entscheidung :)
 

DuckDuckStop

BIOS-Overclocker(in)
Die uvp des x2hr liegt doch irgendwo bei 350€ rum? Warum wundert dich da, dass er besser verarbeitet ist als der Sennheiser aus der Einsteigerreihe?
 
TE
TE
kazzig

kazzig

Software-Overclocker(in)
Ups, ich habe natürlich die aktuellen Händlerpreise irgendwie fälschlich als UVP interpretiert. Vom Klang hätte ich definitiv den Sennheiser als den teuren Kandidaten empfunden, bei der Verarbeitung ist der Philips aber sehr deutlich vorne.
 

DuckDuckStop

BIOS-Overclocker(in)
Ja, man muss auch ganz ehrlich sagen, die 350€ sind völlig an den Haaren herbeigezogen, für den Preis würde niemand den KH kaufen.
 
TE
TE
kazzig

kazzig

Software-Overclocker(in)
Der Meze 99 Neo kam heute an.
Habe gestern den Hifiman 400se hören dürfen. Ganz schön schwer das Teil, das hat mir gleich Sorgen bereitet - da ich die Kopfhörer doch mal am PC 5-8 Stunden aufsetze. Der Klang war am Handy relativ dünn finde ich. Am PC war es in Ordnung, aber irgendwas hat gefehlt.

Wenn ich ihn anhöre, dann muss ich mir gleich gestehen, dass die anderen (aktuell) drei Vertreter alles irgendwie besser können. Ich glaube zumindest, dass es der Hifiman 400se nicht wird.

Kommen wir zum Meze99 Neo. Das erste, was nach den ersten Tracks sofort auffällt: Er erzeugt am meisten Druck. Für mich klingt das nach einer sehr deutlichen Badewanne. Man hat das Gefühl, dass die Stimmen hinter einem dicken Filzvorhang sind. Muss nichts Schlechtes bedeuten, aber man merkt das z.B. im Gegensatz zum Fidelio. Der Fidelio ist nicht auf dem Level mit seinem Bass präsent, aber sind auch die Stimmen hier nicht ganz so "versteckt".
Ich muss den Neo heute noch etwas weiter hören. Vom Tragekomfort ist es sehr angenehm, vor allem durch das glatte Leder(?). Seine Abstimmung, da bin ich mir nicht ganz sicher.

Der Fidelio ist zwischen dem Sennheiser und Neo irgendwie die gesunde Mitte. Er kann nicht richtig tief Bass wie der Neo, aber auch keine so klaren Details wie der Sennheiser.
Wenn ich mir einen Kopfhörer wünschen könnte, wäre es die Klarheit vom Sennheiser gepaart mit einem etwas milderen Bass eines Neo: DAS wäre für mich der perfekte Kopfhörer :)

So, ich geh weiterhören...
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
kazzig

kazzig

Software-Overclocker(in)
Dieser Dip bei 4K, ist das der Grund, warum der Kopfhörer zumindest in der Klarheit so klingt, als wäre ein Vorhang vor mir? Schwer zu beschreiben, evtl "dumpf" trifft es besser.

Er ist halt wirklich sehr sehr bassbetont. Eigentlich mag ich das, aber ich weiß nicht, ob es eine Spur zu heftig ist :)
 
TE
TE
kazzig

kazzig

Software-Overclocker(in)
Also ich habe jetzt genug Probe gehört, so ca 20 Tracks und ein bisschen ingame (will es jetzt auch nicht übertreiben), aber irgendwie ist der Meze nicht meins.
Ich glaube, ich werde entweder den Philips behalten oder einfach den Philips UND Sennheiser :)

Hab die beiden so günstig geschossen, für Musik am PC und Gaming sollte das reichen. Wenn ich irgendwann einen audiophilen Kopfhörer suche, schraube ich das Budget deutlich höher. Für mich muss halt das Verhältnis Budget zum Einsatzzweck passen und da mache ich mit den Philips praktisch nichts falsch: Sie können alles irgendwie, aber nicht perfekt.
 

Ericius161

PC-Selbstbauer(in)
Für das Geld würde ich auch einfach beides behalten. Und stimmt schon, die Meze sind speziell und nicht für jede Art Musik geeignet. Ich ergänze mit denen die Fidelio X2. Die X2 gefallen mir bei Musik häufig besser (aber nicht immer), die Neo dafür beim Zocken und Film. Schätze die Neo sind so was wie die "anti Beyer".
Glaube ihr habt da aber auch ein anderes Empfinden. Hatte neulich beispielsweise die LCD 2 classic ausprobiert und die waren zwar ein ganz anderes Level, mir aber auf Dauer zu kalt/ steril.
 
Zuletzt bearbeitet:

JackA

Volt-Modder(in)
Generell musst du aufpassen, da du die Kopfhörer auch am Onboard betreibst und nicht sicher sagen kannst, dass dieser gut implementiert wurde und evtl. an Dynamik geizt.

Wenn ich irgendwann einen audiophilen Kopfhörer suche, schraube ich das Budget deutlich höher.
Die siehst "Audiophil" falsch. Audiophil bedeutet nicht, viel Geld in Equipment zu stecken, sondern für sich einen guten Klang zu erreichen und das geht mit 30€ aber auch für 50000€.
D.h. du hörst bereits audiophil. Glückwunsch dazu ;).

Eine Kopfhörer-Alternative wäre noch ein Fostex T60RP. Aber berücksichte, weil dir es beim HE400SE bereits aufgefallen ist, Magnetostaten sind schwerer als normale dynamische. Das liegt an der Technik.
 
TE
TE
kazzig

kazzig

Software-Overclocker(in)
Ich hatte früher die AKG K701, schade dass ich die damals verkauft habe. Mit dem Sennheiser habe ich irgendwie flashbacks zum AKG, weil er spielt alles unaufgeregt mit einer sehr guten Brillianz. Der Fidelio macht aber definitiv mehr Spaß, das habe ich schnell gemerkt.

Ich werde heute Mal meine Opa Soundkarte (Asus Xonar Essence STX) einbauen, vielleicht kratzt die ja noch bisschen was aus den Hörern.

Ein weiterer großer Pluspunkt am Sennheiser ist, dass er so unfassbar leicht ist, gut, es wirkt halt auch sehr billig und instabil, aber immerhin knarzt und quietscht nichts - wenn ich mir da das Logitech G935 ansehe, auweia...

Und das mit audiophil geht ich dir Recht. So pauschal lässt sich das nicht einfach am Preis koppeln und argumentieren. Man muss halt für dich selbst den besten Klang finden.
 

Ace

BIOS-Overclocker(in)
Ich war mit dem Philips Fidelio X2 ca. 7 Monate zufrieden, für den Preis macht man nichts falsch, aber das offene hat mir nicht mehr gefallen, deswegen habe ich auf geschlossene gewechselt, fühle mich damit wohler.
 
TE
TE
kazzig

kazzig

Software-Overclocker(in)
Ich war mit dem Philips Fidelio X2 ca. 7 Monate zufrieden, für den Preis macht man nichts falsch, aber das offene hat mir nicht mehr gefallen, deswegen habe ich auf geschlossene gewechselt, fühle mich damit wohler.

Welche hast du als Nachfolger zu den Fidelio genommen?
 

Ace

BIOS-Overclocker(in)
Ich habe zwei im Moment
Aber in dunkel.
 
TE
TE
kazzig

kazzig

Software-Overclocker(in)
Das klingt jetzt evtl bisschen blöd, aber ich werde mir nächste Woche noch den Superlux HD681 anhören. Ein Kumpel von mir benutzt den wohl seit ca. 3 Jahren und ist begeistert vom Klang. Das muss ich mir anhören, denn der Hörer kostet ja weniger als ne Tankfüllung bei meinem Smart :)
 
Oben Unten