• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Ryzen 4000: Zen 3 zwar auch für AM4, aber...

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Ryzen 4000: Zen 3 zwar auch für AM4, aber...

Im Zuge der Vorstellung des B550-I/O-Hubs hat AMD auch ein Update seiner AM4-Roadmap veröffentlicht - und blickt darin schon auf Zen 3 aka Ryzen 4000. Stand jetzt sind nur B550 und X570 offiziell bereit für die am Jahresende erwarteten Prozessoren. Ein BIOS-Update wird aber nötig sein.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Ryzen 4000: Zen 3 zwar auch für AM4, aber...
 

barmitzwa

Software-Overclocker(in)
Toll und nur wegen der dummen aussage das der Sockel solange hält habe ich mir ein teures Mainboard gekauft.
Danke für die Verarsche AMD.

der genaue Beobachter wird feststellen, dass Ryzen 3000 laut dieser Übersicht auch nur auf x570 und x470 Boards laufen

.. und trotzdem haben fast alle brauchbaren x370 Boards ein passendes Bios erhalten

abwarten und Tee trinken
 

Tolotos66

Volt-Modder(in)
Toll und nur wegen der dummen aussage das der Sockel solange hält habe ich mir ein teures Mainboard gekauft.
Danke für die Verarsche AMD.

Der Kauf teurer MBs hat sich eigentlich noch nie gelohn(außer für Extrem-OC oder viele Anschlüsse).
Machs wie ich und schnall einen 3700X drauf. Mit Diesem kann man getrost die nä. Gen aussitzen. Dann sind auch die neuen Boards ausgereifter und ohne Quirl.
Gruß T.
 

NuVirus

PCGH-Community-Veteran(in)
Ich schätze da kommt bestimmt auch Druck von den Mainboard Herstellern für die AMD jetzt natürlich wesentlich attraktiver geworden ist.
Evtl. kam von Ihnen auch so eine Forderung damit neue Boards verkauft werden und da es auch technische Hürden gibt wie der Chipgröße beim Support wurde sich halt auf nen Kompromiss geeinigt.

Das mit der fehlenden Rückwärts Kompatibliät finde ich jetzt nicht ganz so schlimm.

Wenn wirklich nen Wille da wäre, könnte man z.B. verschiedene Bios Versionen Anbieten und nur bestimmte Modelle supporten, z.B. dann nen 1400 etc. weg lassen also unwichtige Modelle bzw. für diese nen extra Bios bereitstellen bei dem aber wiederum alle neuen CPUs trotzdem unterstützt werden sollte man mal Aufrüsten wollen auf die 4xxx Gen.
Alles nicht perfekt aber immer noch besser als Intel.

Ich hoffe das zumindest die 4xx Gen die CPUs noch unterstützt der nächsten Gen.
 

INU.ID

Moderator
Teammitglied
Als Begründung verweist AMD darauf, dass die "Flash-Speicherchips, welche die BIOS-Einstellungen und CPU-Unterstützung speichern, Kapazitätsbeschränkungen haben". Das Thema sorgte schon bei Ryzen 3000 für Probleme, sodass Mainboard-Hersteller wie MSI zum Beispiel Neuauflagen der bestehenden 300er- und 400er-Mainboards auf den Markt brachten - mit 32 MiB statt 16 MiB BIOS-Speicher.

Wenn dem so wäre, dann bräuchte man ja einfach nur das BIOS zu spalten. Ein BIOS Nr1 welches 50% der CPUs unterstützt, und ein BIOS Nr2 welches die anderen 50% unterstützt. Und wer in sein "älteres" Mobo eine aktuelle CPU pflanzen möchte, hat auch schon die zum flashen nötige "ältere" CPU verbaut. In dem begrenzten Flash-Speicherplatz sehe ich jedenfalls noch keinen zwingenden Grund, den Support für neue CPUs in älteren Mobos zu "verhindern". :ka:

Edit:
... könnte man z.B. verschiedene Bios Versionen Anbieten
Ok, du warst schneller.



 

Dudelll

Software-Overclocker(in)
Mal abwarten, eigentlich wollt ich schon gerne auf die neue gen wechseln Ende des Jahres, wenn das mit meinem b450 brett dann nicht gehen sollte wirds halt doch evtl nen 3900x im Abverkauf.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Ich schätze da kommt bestimmt auch Druck von den Mainboard Herstellern für die AMD jetzt natürlich wesentlich attraktiver geworden ist.

Wie an anderer Stelle schon gesagt: Das genaue Gegenteil ist der Fall. Die Mainboard-Hersteller investieren bereits jetzt auf eigene Kosten in Support von Ryzen 1000 auf X570 und von Ryzen 3000 auf den 300er I/O-Hubs, während AMD die hauseigene Unterstützung für beide Kombinationen eingestellt hat.
 

ric84

Freizeitschrauber(in)
Vielleicht schmeißt man sein Geld auch einfach mal nicht jedes Jahr für neue Boards und CPUs raus :schief:
 

Cross-Flow

BIOS-Overclocker(in)
Öhm ja, halb so wild. Erinnert mich ein bisschen an Sockel A, von einem KT 133 non a ( oder Irongate ) Mobo hat auch keiner erwartet das ein XP-M 2500+ drauf läuft :ugly:

Die Chance das Ryzen 4000 ja trotzdem noch auf den "alten" AM4 Boards läuft bleibt aber noch bestehen.

Wenn Ryzen 4000, dank Politik, nur auf B550 bzw. X570 laufen wird dann hat MSI alles richtig gemacht: In der gleichen GEN 2 x abkassiert ohne das es am Ende was gebracht hat. Es ist und bleibt ein Drecksladen.
 

gruffi

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Toll und nur wegen der dummen aussage das der Sockel solange hält habe ich mir ein teures Mainboard gekauft.
Danke für die Verarsche AMD.
Und wo genau soll jetzt die Verarsche von AMD sein? AMD hatte ursprünglich gesagt, dass man bis 2020 und Zen 3 auf AM4 setzen wolle. Das Versprechen haben sie auch eingehalten. Punkt. Alles weitere ist eine Frage des Chipsatzes oder liegt in der Verantwortung der Boardhersteller. Laut der Übersicht dürfte mein Ryzen 3600 nicht auf einem B350 Board laufen. Tut er aber nach einem BIOS Update bisher ohne jegliche Probleme. Also erstmal abwarten bis Zen 3 auf dem Markt ist. Erst dann wird man wirklich sehen, von welchen Baords er unterstützt wird. Aber mal ganz ehrlich, dann sind es gut 3,5 Jahre nach der ersten Ryzen Generation, da würde ich nicht mehr unbedingt mit einer flächendeckenden Unterstützung der ersten Ryzen Chipsatzgeneration rechnen. Dass Ryzen 3000 so gut unterstützt wurde, war schon klasse. Diese Langlebigkeit findest du bei Intel eher weniger. Da sind bei fast jeder neuen Generation auch neue Boards notwendig. Und die Boardhersteller sollen ruhig auch was mit AMD verdienen. Ich kann nur sagen, sollte es mit AM5 ähnlich laufen, dann wird spätestens mit Zen 4 wieder nachgerüstet. Zen 3 kann man notfalls auch mal überspringen. Auch wenn ich mich tierisch drauf freue und gespannt bin, was AMD bei der "neuen" Architektur zusammengebastelt hat.
 

Mephisto_xD

BIOS-Overclocker(in)
Toll und nur wegen der dummen aussage das der Sockel solange hält habe ich mir ein teures Mainboard gekauft.
Danke für die Verarsche AMD.
Nimms mir nicht übel, aber eine Komponente wegen eines Versprechens auf die Zukunft zu kaufen ist in der IT Industrie keine gute Idee. Und das gilt insbesondere bei PC Komponenten. In einer Industrie, in der so viel in so kurzer Zeit wieder über den Haufen geworfen wird kann man damit eigentlich nur auf die Nase fallen. Deswegen lieber was kaufen, was zum gegenwärtigen Zeitpunkt Sinn macht, als auf die Zukunft zu wetten.

Es gibt natürlich Ausnahmen. Aber das hier ist keine. Nach TRX40 war es imo nur eine Frage der Zeit, bis auch bei AM4 alte Zöpfe abgeschnitten werden.
 

Der_Unbekannte

Freizeitschrauber(in)
@Schori

128 MBIT nicht Mbyte, was 16MByte entspricht.

@Topic

Ich finde diesen Schritt zwar ärgerlich und verwunderlich, aber nicht weltenbewegend. Zen2 und der 3950X passen auf den 300er Chipsätzen und diese CPU Gen ist meiner Meinung nach, abgesehen von den Ryzen 1000 die wichtigste Gen für AM4, da Zen3 zu Zen2 keine richtig signifikanten Sprünge mehr machen wird. Danach wäre sowieso ein neuer Sockel gekommen.

Allerdings finde ich die Aussage zur Zukunft von AM4 bemerkenswert. Das klingt ein wenig so, dass AM4 noch über 2020 hinaus unterstützt werden wird.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Und wo genau soll jetzt die Verarsche von AMD sein? AMD hatte ursprünglich gesagt, dass man bis 2020 und Zen 3 auf AM4 setzen wolle. Das Versprechen haben sie auch eingehalten. Punkt. Alles weitere ist eine Frage des Chipsatzes oder liegt in der Verantwortung der Boardhersteller. Laut der Übersicht dürfte mein Ryzen 3600 nicht auf einem B350 Board laufen. Tut er aber nach einem BIOS Update bisher ohne jegliche Probleme. Also erstmal abwarten bis Zen 3 auf dem Markt ist. Erst dann wird man wirklich sehen, von welchen Baords er unterstützt wird. Aber mal ganz ehrlich, dann sind es gut 3,5 Jahre nach der ersten Ryzen Generation, da würde ich nicht mehr unbedingt mit einer flächendeckenden Unterstützung der ersten Ryzen Chipsatzgeneration rechnen. Dass Ryzen 3000 so gut unterstützt wurde, war schon klasse. Diese Langlebigkeit findest du bei Intel eher weniger. Da sind bei fast jeder neuen Generation auch neue Boards notwendig. Und die Boardhersteller sollen ruhig auch was mit AMD verdienen. Ich kann nur sagen, sollte es mit AM5 ähnlich laufen, dann wird spätestens mit Zen 4 wieder nachgerüstet. Zen 3 kann man notfalls auch mal überspringen. Auch wenn ich mich tierisch drauf freue und gespannt bin, was AMD bei der "neuen" Architektur zusammengebastelt hat.

Intel unterstützt typischerweise zwei Generationen pro Mainstream-Sockel (High-End teilweise mehr) bei voller Kreuzkompatibilität, AMD hat bislang 3 Generationen für den AM4 veröffentlicht bei eingeschränkter offizieller Kompatibilität. Da ist der AM4 also bislang kein überragend großes Vorbild. AMD punktet eher mit der Qualität der dritten Generation, die einen echten Mehrwert gegenüber der ersten liefert, denn mit der Dauer der Unterstützung.
 

Cross-Flow

BIOS-Overclocker(in)
Intel unterstützt typischerweise zwei Generationen pro Mainstream-Sockel (High-End teilweise mehr) bei voller Kreuzkompatibilität, AMD hat bislang 3 Generationen für den AM4 veröffentlicht bei eingeschränkter offizieller Kompatibilität. Da ist der AM4 also bislang kein überragend großes Vorbild. AMD punktet eher mit der Qualität der dritten Generation, die einen echten Mehrwert gegenüber der ersten liefert, denn mit der Dauer der Unterstützung.

Volle Kreuzkompatibilität gab es auch bei Intel nicht immer, siehe die PCI-E 3.0 Geschichte zwischen Sandy und Ivy. Das selbe bei Haswell und Broadwell wo zwar Z97 mit Broadwell klar kam, Z87 dafür nicht. LGA 775 war da eher geil, hat er doch Single-, Dual-, und Quadcores geschluckt. Gut zugegeben, ab dem P965 wurde es dann spannend.

Bis auf AM2 welcher ,vom Athlon 64 singlecore bis zum Phenom 2 X4 Quadcore ( X6 ging auch ... :ugly: ), alles gefressen hat gab auf der Seite von AMD nicht wirklich viel positives zu berichten. Nur weil der Sockel gleich bleibt ( siehe Sockel 370 -> Tualtin, Sockel 462, LGA 775, AMx, ganz aktuell LGA 1151v1 und v2 was der größte Quatsch ist ) heist es ja nicht das per se jede CPU in jedem Board laufen muss ...

Kleines Edit:
Auch mit AGESA 1004b lässt sich auf meinem B450 Board eine Athlon x4 950 bzw. 9700 betreiben ;-) Damit sind wir zumindest bei, bis jetzt, 4 CPU GENs auf AM4.
 
Zuletzt bearbeitet:

hrIntelNvidia

Software-Overclocker(in)
Sollte nach Ryzen 4000 nicht eh ein neuer Sockel kommen? Dann würde ich nicht bei Ryzen 4000 zuschlagen...

greetz
hrIntelNvidia
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Volle Kreuzkompatibilität gab es auch bei Intel nicht immer, siehe die PCI-E 3.0 Geschichte zwischen Sandy und Ivy. Das selbe bei Haswell und Broadwell wo zwar Z97 mit Broadwell klar kam, Z87 dafür nicht. LGA 775 war da eher geil, hat er doch Single-, Dual-, und Quadcores geschluckt. Gut zugegeben, ab dem P965 wurde es dann spannend.

Bis auf AM2 welcher ,vom Athlon 64 singlecore bis zum Phenom 2 X4 Quadcore ( X6 ging auch ... :ugly: ), alles gefressen hat gab auf der Seite von AMD nicht wirklich viel positives zu berichten. Nur weil der Sockel gleich bleibt ( siehe Sockel 370 -> Tualtin, Sockel 462, LGA 775, AMx, ganz aktuell LGA 1151v1 und v2 was der größte Quatsch ist ) heist es ja nicht das per se jede CPU in jedem Board laufen muss ...

Kleines Edit:
Auch mit AGESA 1004b lässt sich auf meinem B450 Board eine Athlon x4 950 bzw. 9700 betreiben ;-) Damit sind wir zumindest bei, bis jetzt, 4 CPU GENs auf AM4.

Sandy konnte halt kein 3.0 und Splitter aus der Sandy-Ära auch nicht. Aber es gab keine Kompatibilitätseinschränkungen. 6xer-Boards, deren Routing gut genug war, durften 3.0 mit Ivy Bridge fahren. Die Broadwell-Sperre war tatsächlich die einzige Software-Beschränkung die Intel abseits von Übertaktungssperren in der vor-1151-Core-Zeit eingesetzt hat. Alle anderen Kominationen funktionierten entweder oder waren physisch unmöglich, weil tatsächlich Änderungen am Sockel vorgenommen wurden. Umgekehrt hatte der Sockel 775 gleich eine ganze Reihe unnötiger Aufrüsthemmnisse: i915 und i925X sind für Dual-Cores künstlich gesperrt, der i925X wurde außerdem nach wenigen Monaten durch den i925XE mit erweitertem FSB-Support ersetzt. Der war auch der einzige Unterschied zwischen i945 und i955, mit Core 2 kam eine neue Spannungswandleransteuerung zwecks Stromsparmechanismen, die CPUs liefen aber auch @Full-Power nur in Platinen mit entsprechender Unterstützung und so weiter. Seitens Intel wurde zum Ende hin auch die Abwärtskompatiblität der Boards zu den ersten CPUs eingeschränkt. (Allerdings mochte die schon zum Launch niemand, sie waren zum Zeitpunkt des Support-Endes schon über ein halbes Jahrzehnt alt und einige Mainboard-Hersteller haben auf eigene Faust nachgebessert.)


@AM4-UEFI: Really? Es hat ein Hersteller ein Bristol-Ridge-und-Matisse-UEFI rausgebracht? Das ist mir entgangen, eigentlich hatten alle die ohnehin nur als OEM verkaufte vor-Ryzen-Generation als erstes rausgekickt, als der Platz knapp wurde.
 

seahawk

Volt-Modder(in)
Da freuen wir uns mal wieder und legen uns besser nicht viele AMD Bretter ins Lager, denn sonst haben wir mal wieder einen Haufen B und Z Bretter die entweder händisch ge-updated werden müssen oder nur mit Rabatt verkauft werden können, wenn die MAX Versionen erscheinen. :wall:
 

GladiusTi

PC-Selbstbauer(in)
Ah mist. Und ich sag zu meinem Kollegen noch, keine Sorge du kannst mit deinem b450 Board auch dann auf de neuen Ryzen 4xxx gehen wenns soweit ist, und der 1600 AF nicht mehr reicht. Tjoah, da war ich wohl falsch informiert.
 

Elthy

Freizeitschrauber(in)
Tja, wenn Ryzen 4XXX auf meinem B450 laufen würden könnte ich mir gut vorstellen meinen R5 3600 durch nen R7 4700X o.Ä. zu ersetzen, gerade wenn er schon länger aufm Markt ist und günstiger wird. Wenns nicht geht werde ich erst mit DDR5 aufrüsten (da auch nicht direkt die erste Generation), verpasst AMD mein Geld halt. Wenn sie Pech haben ist bis dahin Intel wieder schneller...
 

owned139

Software-Overclocker(in)
Bis auf AM2 welcher ,vom Athlon 64 singlecore bis zum Phenom 2 X4 Quadcore ( X6 ging auch ... :ugly: ), alles gefressen hat gab auf der Seite von AMD nicht wirklich viel positives zu berichten. Nur weil der Sockel gleich bleibt ( siehe Sockel 370 -> Tualtin, Sockel 462, LGA 775, AMx, ganz aktuell LGA 1151v1 und v2 was der größte Quatsch ist ) heist es ja nicht das per se jede CPU in jedem Board laufen muss ...

Dabei wurde gerade das doch bei den Ryzenjüngern immer als so großer Vorteil herausgepickt und als Argument gegen Intel benutzt.
Hat ein bisschen was ironisches :D
 

Ripcord

BIOS-Overclocker(in)
Wenn Ryzen 4000, dank Politik, nur auf B550 bzw. X570 laufen wird dann hat MSI alles richtig gemacht: In der gleichen GEN 2 x abkassiert ohne das es am Ende was gebracht hat.

Hast doch das schönere Bios ;)

Hatte auch vor Zen3 auf mein B450 Strix zu schnallen. Muss halt AMD wissen, ob sie von einer verkauften CPU mehr haben als von einer nicht vekauften CPU.

Denn ein neues Board mit DDR4 kaufe ich sicher nicht mehr.
 

MaxthonFan

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hmm, ärgerlich, falls die 4000er nicht auf meinem B450er laufen sollten. Naja, mal abwarten. Sollte dem wirklich so sein, bleibe ich auf meinem R5 2600, bis ich auf eine Plattform mit DDR4 und USB 4.0 wechseln kann, falls es denn sowas noch geben sollte. Damit sollte ich dann lange Ruhe haben.
 

BigYundol

Software-Overclocker(in)
Also der Ryzen 3700X fühlt sich jedenfalls auf meinem x370-Board pudelwohl.

Ob der 3700X durch einen 4xxxX ersetzt wird, hängt bei mir davon ab, ob sich dieser weiterhin pudelwohl auf meinem x370 fühlen wird oder nicht. Wenn nicht, darf der 3700X noch zwei, drei Jährchen drin bleiben, denn solange meine x370-Plattform noch nicht defekt ist, habe ich kein Bedürfnis nur deswegen das seinerzeit recht teure Board auszutauschen oder zeitnah auf PCIe-5 und DDR5 umzusteigen. Einen einfachen Prozessortausch vollziehe ich dabei doch eher gerne mal und reiche dafür die alte CPU in meinem Bekanntenkreis weiter.
Mal sehen was tatsächlich sein wird im kommenden Herbst/Winter.
 

sonny1606

Freizeitschrauber(in)
3 CPU Generationen auf einem Sockel, das soll Intel erstmal nachmachen. Von der Seite ist daher ok wenn auch nicht ideal. Auf der anderen Seite verstehe ich auch nicht so ganz warum umbedingt so viele von Zen1,Zen2 oder Zen2+ auf Zen3+ wechseln wollen. Im Spiele Bereich gibs doch dafür kaum Bedarf. Fast alle Spiele werden durch die gpu limitiert. Und in professionellen Bereich, also Arbeits PC's mit den Geld verdient wird, den ists eh wurst. wird von der Steuer abgesetzt.
 

xxRathalos

Freizeitschrauber(in)
Wenn dem so ist wird auf AM5 und DDR5 gewartet, hatte auch gehofft ende des Jahres eine 4000er CPU auf meinem 470er Board zu betreiben. :(
Oder man wird wen der Preis stimmt beim 3900X schwach :devil:

mfg Ratha
 

LastManStanding

PCGH-Community-Veteran(in)
Das der 3900X nahzu einwandfrei auf meinem Crosshair Hero 6 370X läuft finde ich Fantastisch aber in keinem Fall habe ich alle meine Erwartungen darin investiert. Auch wenn ich das C6H bewusst mit Blick auf die Ryzen 3000 8+Kerne und OC gesetzt habe. Es war gewagt aber hat geklappt wenn nicht wäre es auch in Ordnung gewesen.
Das Arme "alte" Board muss jetzt immerhin 12 Kerne und recht Optimistisch übertakteten RAM Vertragen, was hier und da selten mal zu einem Q-Code von 8d führt (RAM/IF). Neustarten fertig!

Meine Grundsätzliche Überlegung war ein (gemutmaßst für Ryzen 4000)670X zu kaufen wegen den zusätzlichen M2.... Allerdings geht das auch über Karte und ob der 3900X dann noch meinen Erwartungen endspricht.. wer weiß. Zen 3 +10%, Zen4 +10% oder mehr, das ist schon was!
Lieber gleich auf Zen4 und "7"70X gehen mit PCIe 4-5 und DDR5. Alles in allem verzeih ich AMD diesen Schritt Anstandslos.
 

Palmdale

BIOS-Overclocker(in)
Also alles wie gehabt und Sockel-Kompatibilität hüben wie drüben am besten so, dass bei neuer CPU auch neues MoBo? Gut, ich nutz meine CPUs eh knapp 4-6 Jahre und dann brauch ich über das Weiterverwenden keinen Gedanken verschwenden, wird einfach komplett verkauft und neu angeschafft, schon allein aufgrund der neuen Schnittstellen.
 

ChrisMK72

PCGH-Community-Veteran(in)
Vielleicht schmeißt man sein Geld auch einfach mal nicht jedes Jahr für neue Boards und CPUs raus :schief:

Genau. :daumen:
Bei dem Z370 reichte mir n Bios Update für den 9900k und letzterer reicht auch noch 5 Jahre.

Schön dass ich mit meiner Basis-Kombi erst mal Ruhe bis 2025 hab.

Is halt jetzt ähnlich bei AMD.
Bios update in manchen Fällen möglich und halt ansonsten ein neues Board kaufen.
Und wenn man 9900k Leistung in Spielen haben will, natürlich auch ne neue 4000er CPU.
Wegen neuem Speicher am besten gleich ne komplett neue Basis. ;)

Aber dann sollte man eigentlich ebenfalls Ruhe bis 2025 haben, auf ähnlichem Level.
Kommt natürlich immer auf die Anforderungen an.


Diese Langlebigkeit findest du bei Intel eher weniger. Da sind bei fast jeder neuen Generation auch neue Boards notwendig.

Tja ... bei fast jeder neuen Gen.
Aber eben nur fast. Genau wie bei AMD. Das hat dann halt jetzt wie lange gehalten ? 3 Jahre ? Wie viele Generationen CPUs knallt man denn in 3 Jahren raus, die man alle kaufen will ?
Ein Update sollte doch dann auch reichen.
(z.B. von 1000er auf 3000er Ryzen)

edit: Letzteres update bringt doch richtig was, auch wenn man immer noch nicht richtig die Gaming Leistung von Intel's 14nm+++ erreicht hat.
Das schaffen aber dann die 4000er Ryzen.
 

Cross-Flow

BIOS-Overclocker(in)
Dabei wurde gerade das doch bei den Ryzenjüngern immer als so großer Vorteil herausgepickt und als Argument gegen Intel benutzt.
Hat ein bisschen was ironisches :D

Ja nee das ist schon okay finde ich.

Das Ding ist halt das ein Ryzen XXXX immer gleich schnell ist, egal auf welchem Board oder Chipsatz er läuft. Für 300 €, die manche für ein Board ausgeben, kaufe ich mir fast 4 Boards :ugly:

Klar wenn ich mir nen X370 / X470 für 300 €+ gekauft hätte würde ich mich eventuell auch aufregen aber nee. High-End-Hardware für "später" kaufen gibts halt nicht :devil:
 

eRaTitan

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Ja nee das ist schon okay finde ich.

Das Ding ist halt das ein Ryzen XXXX immer gleich schnell ist, egal auf welchem Board oder Chipsatz er läuft. Für 300 €, die manche für ein Board ausgeben, kaufe ich mir fast 4 Boards :ugly:

Klar wenn ich mir nen X370 / X470 für 300 €+ gekauft hätte würde ich mich eventuell auch aufregen aber nee. High-End-Hardware für "später" kaufen gibts halt nicht :devil:

:daumen:
 

sethdiabolos

Volt-Modder(in)
Mal schauen, was sich so entwickelt. Ich plane zwar nicht umzusatteln, aber am Ende mache ich das von der Mehrleistung abhängig.
Dann wird eben nicht nur der Prozessor sondern auch das alte Board verkauft und komplett umgerüstet.
 

ChrisMK72

PCGH-Community-Veteran(in)
Ach ... ein Nachtrag noch zum Thema Mainboards lange weiter nutzen.
Mein aktuelles Mainboard gab's bereits 2017 und ich habe es 2018 (für unter 200 €) für meinen damaligen 8600k gekauft.
Geplante Nutzungszeit bis 2025.

Im letzten Bench kam hier kein Ryzen an meine lockeren 24/7 Einstellungen ran(extra auf Stabilität getrimmt und nicht zu hohe Temps trotz nur Luftkühlung).
Am nächsten natürlich Duvar, mit seinem Turbo-R5 3600, der optimiert bis geht nicht mehr ist. Nicht von dieser Welt. ;)

Nur mal so ... wie lange man auch mit Intel Boards klar kommen kann. Man muss ja nicht alles kaufen.
Und ein Update hab ich auch gemacht, was CPU angeht(edit: letzten Juni 9900k für unter 450€), nur mit Bios update. Ich denke viel mehr neue CPUs knallen die Ryzen Nutzer doch ebenfalls nicht in ihr gleiches Board(als 2).

Und falls man jetzt n Ryzen 3000er hat, warum soll man dann gleich wieder einen Ryzen 4000er kaufen ? Nutzt die Dinger doch erst mal ein paar Jährchen.
Für die meisten Nutzer macht es doch eh keinen Unterschied, ob da nun 30, oder 45 fps über den Bildschirm flimmern.


PS: 7 Jahre Nutzungszeit für's Board und 6 Jahre für die CPU is glaub ich nich verkehrt. Kann man machen. Und dazu is das nich mal so langsamer Kram. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten