• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Ryzen 3700X Zusammenstellung: absegnen? :)

Rhino_Cracker

Komplett-PC-Käufer(in)
Hi @ll,

was meint ihr zur folgenden Konfiguration, passt das soweit zusammen?

CPU: Ryzen 7 3700X 328,90 €
Mainboard: Gigabyte X570 Aorus Elite 207,90 €
RAM: Patriot Viper Steel DDR4-4133 CL19 2x8GB 107,71 €
CPU-Kühler: Noctua NH-D15 83,70 €
Gehäuse: be quiet! Silent Base 601 mit Sichtfenster 114,71 €
M.2-SSD: Corsair MP600 1TB 218,22 €
HDD: Toshiba N300 HDWQ140EZSTA 4TB 117,63 €
Netzteil: Enermax Maxtytan 800W 80+ Titanium Modular 176,31 €
GPU: Sapphire RX 5700XT Nitro+ 8GB 450,81 €
Summe: 1 805,89 €



Am Meisten hadere ich gerade damit, ob ich mir wirklich jetzt schon eine neue Grafikkarte gönnen soll oder meine bestehende Sapphire R9 390 Nitro 8GB noch ein wenig weiter benutzen soll.

Mein Ziel wäre es, wieder eine "stabile" Konfiguration zu haben, die ich in ein paar (3-6) Jahren mit einer neuen Grafikkarte upgraden kann und dann immernoch einen Rechner habe, mit dem ich dann Aktuelles flüssig spielen kann. (schon klar, die Entwicklung kann man nicht voraussehen, aber mit meinem Derzeitigen habe ich das geschafft).
Deshalb das hohe CPU-zu-GPU-Preis-Verhältnis.

Anwendungsfälle:
Ältere Games und Emulatoren flüssig (--> viel Single-Thread-Leistung), aktuelle Games flüssig bei 1080p, möglichst hohen Details und möglichst 144fps (schon klar, eine Karte, die das kann, gibts noch nicht...)

Genauere Anwendungs-Details kopiere ich mal aus meinem anderen Thread:
7.) Welche Spiele / Anwendungen willst du spielen / verwenden?
- Wolfenstein - Enemy Territory (single-threaded, OpenGL, von 2003, sehr CPU-lastig bei stabil hohen Framerates und Mods; läuft seit Win10 nicht mehr stabil auf meinem System, aber auf anderen)
- Doom (5) Eternal, kommende Wolfensteins, 2013 neu aufgelegte Tomb Raider Serie, Need for Speed Payback (läuft derzeit sehr unflüssig), allgemein kommende Spiele
- Blacklight Retribution, falls die Betreiber es wieder online nehmen.
- Emulatoren: PCSX2 und Dolphin (benötigen 2-3 sehr schnelle Kerne)
- Entpacken von großen Rars (bis 100GB, sollte zügiger sein als zur Zeit...)
- Vivaldi Browser (zügige Reaktion, mehrere HD-Streams gleichzeitig abspielen, Youtibe-Videos ohne spürbare Performance-Einbußen beim Zocken auf dem zweiten Bildschirm laufen lassen (wegen Musik))
- Video-Schnitt und -Encoding
- Videos abspielen (MPC-HC, x264-MKVs, vorzugsweise bei sehr leisem System)
- Dazu kommt: Wolfenstein Youngblood, COD MW 2019, Mech Warrior 5, derzeitiges Need for Speed


Wenn die Config jemand absegnen kann, würde ich das Morfgen Abend noch bestellen.
Hat jemand Erfahrungswerte, ob Mindfactory es schafft, bis zum Samstag zu liefern, wenn man dort den Expressversand wählt und die Ware erst (voraussichtlich) am Mittwoch bei Mindfactory ist?
Ich habe ab dann 2 Wochen Urlaub und die Games, die mein derzeitiger Rechner nicht mehr kann (bei über 40fps oder die gar nicht starten), häufen sich langsam :)
1.) Welche Komponenten hat dein vorhandenes System?
Das vorhandene System von 2009 soll erhalten bleiben, bzw. mit einer guten XP-kompatiblen Grafikkarte fürs Oldschool-Gaming mit nativem EAX Advanced HD etc. downgegraded werden.
CPU: Phenom II X4 940 BE (4x3,0GHz)
Motherboard: GA-MA790GP-UD4H [gigabyte]
RAM: 4x2GB DDR2-800 (Kingston, CL5-5-5-18-24-2T)
Grafikkarte: Sapphire AMD Radeon R9 390 Nitro with Backplate
Soundkarte: Creative X-Fi Xtreme Gamer
TV-Karte: Hauppauge WinTV-NOVA-HD-S2
SSD: Samsung 850 Evo 512GB
Netzteil: 750 Watt Xilence Modular-Series Rev.3 Modular 80+ Bronze
CPU-Kühler: Scythe Orochi mit schnellerem Lüfter (wurde zu heiß)
HDD System: 320GB Samsung HD322HJ SpinPoint F1 16MB SATA2 (außer Betrieb wegen SSD)
HDD Daten: 1500GB Seagate ST31500341AS Barracuda 32MB SATA2
Gehäuselüfter: 3 mal Noiseblocker BlackSilent Fan XL1
CPU-Kühler-Lüfter: Noiseblocker BlackSilent Pro Fan 27dB(A)

Best Regards, und ich freue mich über jedes Feedback :),
- Rhi
 

Einwegkartoffel

Lötkolbengott/-göttin
Du möchtest "3-6 Jahre" auskommen und nimmst 16 GB RAM?!? Nimm lieber etwas langsameren (hat der Ryzen eh mehr von), aber dafür 32 GB: Patriot Viper Steel DIMM Kit 32GB, DDR4-3200 ab €' '129,85 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland. Das Geld, was du dafür brauchst, würde ich am Kühler und am Netzteil sparen. Als Kühler reicht ein Alpenföhn Brocken 3 ab €' '43,30 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland völlig aus. Alternativ der Dark Rock 4 Pro für geschmeidige 57€ bei nbb: be quiet KOMP > Gaming Special bei notebooksbilliger.de :daumen:
Beim Netzteil solltest du ein etwas passend dimensioniertes nehmen, zB das be quiet! Straight Power 11 550W ATX 2.4 ab €' '91,49 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland. Auch das Pure Power mit 500W wäre eine Option und bei nbb erhältlich ^^ Das Seasonic Focus GX 550W ATX 2.4 ab €' '78,37 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland ist aber auch nicht schlecht.
Bei der SSD würde ich mir evtl die https://geizhals.de/corsair-force-series-mp510-960gb-cssd-f960gbmp510-a1907832.html angucken. Ist nicht wirklich schlechter, aber deutlich günstiger. Da kann man sich eher die HDD schenken und stattdessen eine günstige 2,5" SSD nehmen ;)
 
TE
Rhino_Cracker

Rhino_Cracker

Komplett-PC-Käufer(in)
Du möchtest "3-6 Jahre" auskommen und nimmst 16 GB RAM?!? Nimm lieber etwas langsameren (hat der Ryzen eh mehr von), aber dafür 32 GB: Patriot Viper Steel DIMM Kit 32GB, DDR4-3200 ab €'*'129,85 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland.
Stimmt, das hatte ich vergessen zu schreiben: RAM wollte ich evtl. in ein paar Jahren dann auch aufrüsten. Wenn er eben günstiger geworden ist. Optimalerweise dann nochmal die beiden gleichen Riegel dazu bestellen und einbauen.
Das hatte ich mir von den Erfahrungen mit meinem letzten PC von 2009 mitgenommen: Da hatte ich 8GB verbaut und 6 Jahre lang eigentlich nur 3,xGB unter XP benutzt, und Win7 allenfalls mal kurzzeitig für ein DX11-Game gebootet und mehr Ram benutzt.
Ich dachte, Ryzen 3000 profitiert extrem davon, wenn der Ram auf dem IO-Chip-Takt des Prozessors läuft (synchroner Modus und so, also ~3,8GHz)???


Das Geld, was du dafür brauchst, würde ich am Kühler und am Netzteil sparen. Als Kühler reicht ein Alpenföhn Brocken 3 ab €'*'43,30 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland völlig aus. Alternativ der Dark Rock 4 Pro für geschmeidige 57€ bei nbb: be quiet KOMP > Gaming Special bei notebooksbilliger.de :daumen:
Vielen Dank, die schaue ich mir auf jeden Fall mal an :)


Beim Netzteil solltest du ein etwas passend dimensioniertes nehmen, zB das be quiet! Straight Power 11 550W ATX 2.4 ab €'*'91,49 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland. Auch das Pure Power mit 500W wäre eine Option und bei nbb erhältlich ^^ Das Seasonic Focus GX 550W ATX 2.4 ab €'*'78,37 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland ist aber auch nicht schlecht.
Wie dimensioniere ich das denn richtig?
Ich hätte geschätzt:
- 3700X (laut Tabelle von Tomshardware unter Volllast): 90 Watt (Muss ich da noch Luft nach oben lassen?)
- Max. 20% Wandlerverluste auf die CPU-Spannungswandler: ~20Watt
- Mainboard: ca. 60 Watt im IdleBetrieb
- 5700XT: 264 Watt (PCGH), mit Luft nach Oben für ihren Nachfolger vllt. 300 Watt
Macht ca. 470 Watt?
Dazu ein Netzteil suchen, das auch im Idle-Bereich des Systems noch effizient genug ist?
- Idle CPU+MB: 60 Watt
- Idle GPU: 10 Watt
--> >= 70 Watt
Da wäre das Enermax MaxTytan bei ~10% seiner Outputleistung, wo es eine 88-92%-ige Effizienz hat. (PCGH)


Bei der SSD würde ich mir evtl die https://geizhals.de/corsair-force-series-mp510-960gb-cssd-f960gbmp510-a1907832.html angucken. Ist nicht wirklich schlechter, aber deutlich günstiger. Da kann man sich eher die HDD schenken und stattdessen eine günstige 2,5" SSD nehmen ;)
Vielen Dank, die schaue ich mir auf jeden Fall auch mal an! Gerade bei dem Thema habe ich mich eher flüchtig informiert. Ich meine mich an einen Test zu erinnern, in dem die MP600 tatsächlich das erreicht hat, was der Hersteller angegeben hat.
Die 5GByte/s der Schnittstelle wollte ich eig. in jedem Fall möglichst gut ausnutzen - auf nachträgliche Festplatten-Upgrades habe ich keine Lust (außer es geht um Sprünge um mehrere Faktoren). Dass es die nächst Langsamere (MP510) schon für etwas mehr als die Hälfte gibt, wusste ich nicht. :)

Vielen Dank fürs Feedback! :)
 

Da_Obst

PCGH-Community-Veteran(in)
Statt dem X570'er Brett könnte man sich auch ein B450 Tomahawk Max nehmen. Das Teil kostet ~100€ und tut's genauso gut.
Der Aufpreis für den aktuellen Chipsatz ist meines Erachtens nur sehr schwer zu rechtfertigen, vor allem für jemanden der mit dem Rechner "nur" zocken möchte. :)
 
TE
Rhino_Cracker

Rhino_Cracker

Komplett-PC-Käufer(in)
Zur SSD schaue ich mir gerade noch ein paar Tests an.
Da gibts scheinbar den hier, der sie (MP510 und MP600) als meist ungefähr gleich schnell, MP510 teilweise sogar schneller, MP600 nur beim sequentiellen Lesen/Schreiben großer Dateien spürbar schneller einstuft.

Und die Tabellen bei Chip.de zur MP600 und MP510:
Lesen: 4 402 | 3 193 MByte/s
Schreiben: 3 968 | 2 070 MByte/s
 

Da_Obst

PCGH-Community-Veteran(in)
Stimmt, das hatte ich vergessen zu schreiben: RAM wollte ich evtl. in ein paar Jahren dann auch aufrüsten. Wenn er eben günstiger geworden ist. Optimalerweise dann nochmal die beiden gleichen Riegel dazu bestellen und einbauen.
Das hatte ich mir von den Erfahrungen mit meinem letzten PC von 2009 mitgenommen: Da hatte ich 8GB verbaut und 6 Jahre lang eigentlich nur 3,xGB unter XP benutzt, und Win7 allenfalls mal kurzzeitig für ein DX11-Game gebootet und mehr Ram benutzt.
Ich dachte, Ryzen 3000 profitiert extrem davon, wenn der Ram auf dem IO-Chip-Takt des Prozessors läuft (synchroner Modus und so, also ~3,8GHz)???

Ryzen profitiert durchaus von flottem RAM, allerdings ist der Leistungs-Zuwachs keineswegs linear und stagniert ab einem gewissen Punkt deutlich.
Der Sweetspot liegt bei 3200/CL14 oder 3600/CL16, hier ist eine recht schöne Übersicht dazu: AMD Zen 2 Memory Performance Scaling with Ryzen 9 3900X | TechPowerUp

Wie dimensioniere ich das denn richtig?
Ich hätte geschätzt:
- 3700X (laut Tabelle von Tomshardware unter Volllast): 90 Watt (Muss ich da noch Luft nach oben lassen?)
- Max. 20% Wandlerverluste auf die CPU-Spannungswandler: ~20Watt
- Mainboard: ca. 60 Watt im IdleBetrieb
- 5700XT: 264 Watt (PCGH), mit Luft nach Oben für ihren Nachfolger vllt. 300 Watt
Macht ca. 470 Watt?
Dazu ein Netzteil suchen, das auch im Idle-Bereich des Systems noch effizient genug ist?
- Idle CPU+MB: 60 Watt
- Idle GPU: 10 Watt
--> >= 70 Watt
Da wäre das Enermax MaxTytan bei ~10% seiner Outputleistung, wo es eine 88-92%-ige Effizienz hat. (PCGH)

Je nachdem wie effizient das Netzteil sein soll einfach eines mit Bronze/Silber/Gold/Platin/Titan-Zertifizierung nehmen.
Diese Zertifikate geben an, wie hoch der Wirkungsgrad bei einem Lastfall von 10/20/50/100% sein muss, wobei nur bei Titan vorgegeben ist, dass die Effizienz mit 10% Last bei 90% liegen muss.
Die Leistungs/Effizienz-Kurve verhält sich also bei allen zertifizierten NT sehr ähnlich. Wobei ein NT natürlich auch die eigentliche Zertifizierung übertreffen kann.
80 PLUS – Wikipedia

Dann die maximale Verlustleistung der Grafikkarte und des Prozessors addieren, eventuell noch ~50W für den ganzen Kleinkram draufpacken.
Für einen 3700X+5700XT ist ein ~550W NT völlig ausreichend dimensioniert. :)


Zur SSD schaue ich mir gerade noch ein paar Tests an.
Da gibts scheinbar den hier, der sie (MP510 und MP600) als meist ungefähr gleich schnell, MP510 teilweise sogar schneller, MP600 nur beim sequentiellen Lesen/Schreiben großer Dateien spürbar schneller einstuft.

Und die Tabellen bei Chip.de zur MP600 und MP510:
Lesen: 4 402 | 3 193 MByte/s
Schreiben: 3 968 | 2 070 MByte/s

Wenn du hauptsächlich Spiele laufen lassen willst, dann wirst du zwischen einer normalen Sata SSD und einer M.2 SSD keinen Unterschied merken.
Eine M.2 ist meines Erachtens praktisch weil man sich den Kabel-Salat erspart. Ansonsten ist die Wahl der Schnittstelle aber ziemlich nebensächlich. Dadurch, dass das Teil aber eh kaum teurer ist als eine MX500 kann man die schon im Körbchen lassen.
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,
Stimmt, das hatte ich vergessen zu schreiben: RAM wollte ich evtl. in ein paar Jahren dann auch aufrüsten. Wenn er eben günstiger geworden ist.
die G.Skill RipJaws V bekommst du im Moment für knapp 119,- Euro *klick*, da würde ich nicht lange überlegen. Wenn es 3600er sein soll - schnelleren würde ich nicht kaufen, gibt es den für gut 30,- Euro mehr *klack*.

Im Moment sind 16GB Standard, aber es gibt schon ein paar Spiele (z.B. Anno 1800) welche von mehr profitieren.

Zum Thema NVMe / PCIe 4.0 bei den Speichermedien, schaust du dir am besten folgende Videos an: PCGH + "der8auer".
Ich würde derzeit die Silicon Power P34A80 1TB kaufen.

Wie hoch ist denn dein Gesamtbudget?
Im Allgemeinen wäre es gut gewesen wenn du unseren Fragebogen komplett genutzt hättest: Fragebogen - PC zusammenstellen/aufrüsten

Die Frage ob du deine R9 390 weiter nutzen möchtest hängt von deinen Ansprüchen ab. Eine RX580 welche ich für FHD als gut geeignet empfinde, hat laut der PCGH-Aufrüstmatrix 9% mehr Leistung.
Eine RX 5700XT sehe ich erst bei WQHD - auch wenn man nie zuviel Grafikleistung haben kann, für FHD würde ich aber trotzdem max. eine RX 5700 (z.B. PowerColor Red Dragon) kaufen.

Für das Silent Base 601 würde ich einen zweiter Frontlüfter (z.B. Arctic P14) dazu nehmen.

Als "Faustformel" empfiehlt die PCGH die TDP von CPU und GPU zu addieren, und dann mal zwei zu nehmen.
Ein qualitativ gutes Netzteil wie z.B. das Straight Power 11 550W, würde ich für einen "Normalanwender" bis zu einer Kombination Ryzen 3700X / i9-9900K + RTX2080 Super empfehlen, erst darüber hinaus (RTX2080Ti), rate ich zum 750er.

Hier eine Gesamtübersicht wie ich es machen würde:

CPU: Ryzen 7 3700X
CPU-Kühler: Mugen 5 oder Dark Rock Pro 4
Mainboard: Gigabyte X570 Aorus Elite
RAM: 32GB DDR4 3200 oder 3600
SSD: Corsair Force Series MP510 960GB oder Silicon Power P34A80 1TB
HDD: Seagate BarraCuda Compute 4TB
Grafikkarte: PowerColor RX 5700 Red Dragon
Netzteil: Pure Power 11 CM 500W oder Straight Power 11 550W
Gehäuse: Silent Base 601
2. Frontlüfter: Arctic P14

Je nach Gesamtbudget würde ich auf ein X570-Mainboard setzen um die aktuelle Technik zu haben, man kann aber natürlich auch das schon vorgeschlagene MSI B450 Tomahawk Max nehmen.

Wenn der PC sehr leise sein soll, würde ich die vorhandenen Lüfter gegen z.B. Silent Wings 3 (2x Front, 1x Heck) ersetzen, den aufgeführten Arctic P14 braucht man dann natürlich nicht!

Gruß Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:

TrueRomance

Lötkolbengott/-göttin
Ram kann nicht mehr günstiger werden. Wenn dann kauf jetzt 32gb. Mit etwas Pech kosten 16gb in 1 bis 2 Jahren gebauso viel wie jetzt 32gb.

Die 390 würde ich noch bis nächstes Jahr nutzen und tauschen wenn die neuen released worden sind.
 
TE
Rhino_Cracker

Rhino_Cracker

Komplett-PC-Käufer(in)
Hat es denn Nachteile, wenn das Netzteil überdimensioniert ist?

Dass sie unter 10% Last ihren Wirkungsgrad nicht halten können, ist mir klar. Aber wenn man in diesen Bereich nicht kommt?
Ich frage nochmal explizit, weil ich mir eingeredet habe, Titanium-Effizienz haben zu wollen (Stromrechnung und so, der PC ist eigentlich immer an, wenn ich zu Hause und wach bin). Und da scheint es kaum Preisunterschiede zu geben, ob man nun 600 oder 800 Watt nimmt.

Halte ich mir denn mit der Zusammenstellung die Möglichkeit offen, auch irgendwann auf einen 3950X (16-Kerner, ~150Watt? zu wechseln, oder braucht der in jedem Fall ein Board mit stärkeren Spannungswandlern?
Wenn ich ein 500W-Netzteil nehme, komme ich da vermutlich auch an dessen Grenzen bzw. darüber hinaus, oder? Wenn ich oben richtig geschätzt habe,. wäre ich schon bei 530 Watt unter Volllast und bräuchte vermutlich ein 600W+ Netzteil?


Wegen der Anwendung und PCIe4-NVME: Ich zocke nicht nur / hauptsächlich, wobei nicht mehr (flüssig) lauffähige Spiele meine Haupttriebfeder sind.
- Ich hantiere regelmäßig mit recht großen Rars (100GB),
- bearbeite TV-Karten-Aufnahmen, wo beim Schneiden (der 20GB-Files) schon mal die Festplatte zum Nadelör wird,
- mache immer mal wieder Quick-Backups der System-Partition auf eine zweite SSD-Partition (bevor ich etwas teste) (habe immer wieder schlechte Erfahrungen mit der Systemwiederherstellung gesammelt).


Wie hoch ist denn dein Gesamtbudget?
Ich hatte mir ca. 1500€ als Zielpreis gesetzt. Mit Luft nach Unten auf 1000€ und Luft nach Oben auf 2000 €. Mehr würde ich definitiv nicht ausgeben.
Um die 1500€ würde ich je nachdem, welche Komponenten angesichts des Preis-Leistungs-Verhältnisses und der "Lebensdauer" (nicht nur wie lange lebts, sondern auch wie lange ists mir schnell genug) sinnvoller sind, variieren.

Im Allgemeinen wäre es gut gewesen wenn du unseren Fragebogen komplett genutzt hättest: Fragebogen - PC zusammenstellen/aufrüsten
Den hatte ich hier schon einmal ausgefüllt. Und hier nicht verlinkt, sorry^^
Ich dachte, das würde die Frage, ob die zusammenstellung soweit okay ist, zu lang/kompliziert werden lassen.^^

Und im ersten Post ergänzt:
- Dazu kommt: Wolfenstein Youngblood, COD MW 2019, Mech Warrior 5, derzeitiges Need for Speed
 
Zuletzt bearbeitet:

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,
Den Fragebogen hatte ich hier schon einmal ausgefüllt. Und hier nicht verlinkt, sorry.
hmm, deine erste Anfrage scheint - warum auch immer, "durchgerutscht" zu sein :(. In der Regel passiert das nicht, und es war bestimmt keine Absicht; grundsätzlich hättest du aber auch in dem Thema einfach noch einmal einen Beitrag schreiben können, dann wäre er wieder ganz oben in der Liste gelandet!
Hat es denn Nachteile, wenn das Netzteil überdimensioniert ist?
Die PCGH hat kürzlich erst ein Video dazu gemacht *klick*.
Halte ich mir denn mit der Zusammenstellung die Möglichkeit offen, auch irgendwann auf einen 3950X zu wechseln?
Ja, dass Aorus Elite sollte kein Problem mit dem 16-Kerner haben. Du kannst aber natürlich auch im Preisbereich von ~ 300,- Euro schauen, wenn du auf Nummer sicher gehen möchtest.
Wenn ich ein 500W-Netzteil nehme, komme ich da vermutlich auch an dessen Grenzen bzw. darüber hinaus, oder? Wenn ich oben richtig geschätzt habe,. wäre ich schon bei 530 Watt unter Volllast und bräuchte vermutlich ein 600W+ Netzteil?
Du sollst nicht schätzen, sondern die "Faustformel" der PCGH benutzen welche ich dir schon an die Hand gegeben habe ;)!
Wegen der Anwendung und PCIe4-NVME...
Den meisten Nutzen einer NVMe-/PCIe 4.0-SSD hast du wenn du täglich sehr viel von einer, auf eine andere NVMe-SSD hin- und her kopierst, manche Programme profitieren auch unabhängig davon.
In meinem Vorschlag ist ja eine PCIe 3.0-SSD drin, entweder nimmst du eine zweite dazu, oder alternativ z.B. 2x die Gigabyte Aorus NVMe Gen4 SSD 1TB, was aber ins Geld geht.

Dann noch eine Kleinigkeit der Form halber, mit Hilfe des "Bearbeiten"-Knopfes kannst du jederzeit Beiträge bearbeiten, und somit z.B. Mehrfachbeiträge vermeiden. Du musst also nicht wegen jeder neuen Frage, einen neuen Beitrag schreiben ;)!

Gruß Lordac
 

Maddrax111

Volt-Modder(in)
Kleines Rechenbeispiel zur Effizienz der PSU.
300 Watt durchnschnittlicher Verbrauch.
Bei 92% Effizienz also 326 Watt aus der Steckdose
Bei 95% sind 315 Watt.
4 Stunden Nutzung am Tag also 44 Watt.
Bei 28 ct pro kw/h sind das 0,049 Euro pro Tag. Bei einem Preisunterschied von 84 Euro vom Enermax zum Straight Power E11 550 Watt braucht man also 4,7 Jahre bis zur Amortisation. Beim Straight Power in 750 Watt sind es bei 68 Euro Preisunterschied 3,8 Jahre.
 
Oben Unten