• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Resident Evil Village: Entwickler betonen die umfangreiche Spielwelt

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Resident Evil Village: Entwickler betonen die umfangreiche Spielwelt

Am 7. Mai erscheint mit Resident Evil Village der achte Teil der Survival-Horror-Reihe. Offiziell knüpft Village direkt an den siebten Teil an, ist aber stark von Resident Evil 4 inspiriert. Vor kurzem ließen die Entwickler zudem in einem Interview verlauten, dass die Spielwelt sehr groß ausfallen wird.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Resident Evil Village: Entwickler betonen die umfangreiche Spielwelt
 

JoshuaOD

Komplett-PC-Käufer(in)
Bin nicht begeistert von dem Spiel, schade um das Geld.
Zu abgedreht, zu emotionslos ist der Protagonist, alles zu weit hergeholt.
Nicht abstreiten kann man die Grafische Umsetzung des Spiels, läuft recht flüssig und auch recht Fehlerlos.
Aber wie ich immer schon sagte, ein Chris Redfield allein macht kein Resident Evil. ;)

Wie immer nur meine persönliche Meinung und jeder darf und soll seine eigene dazu haben.
 

Sortegon

PC-Selbstbauer(in)
Hallo, habe das spiel nicht gespielt und möchte wissen, ob eurer Meinung nach noch der Bezug zu Resident Evil noch erkennbar ist.
In den ersten Re-Teilen (inkl. Code Veronica x) hat man auch nach und nach Informationen über Umbrella und das Virus erhalten, die Spiele erzählten auch eine Geschichte nach, Munition sollte man besser gezielt einsetzen (zmdst. als Anfänger) , Gegenstände konnten kombiniert werden.
Das Setting von re 8 wirkt iwie ganz anders auf mich, es wird mir in der demo jedenfalls nicht das re-feeling vermittelt, Zusammenhänge und Hintergründe in Erfahrung bringen zu wollen.

Code veronica hätte gut ein remake vertragen, die Grafik war nun mal eher für n64 entwickelt und das sieht man, nemesis war eigentlich nicht der dritte Teil, sondern eher ein spin-off.
 

yingtao

Software-Overclocker(in)
Hallo, habe das spiel nicht gespielt und möchte wissen, ob eurer Meinung nach noch der Bezug zu Resident Evil noch erkennbar ist.
In den ersten Re-Teilen (inkl. Code Veronica x) hat man auch nach und nach Informationen über Umbrella und das Virus erhalten, die Spiele erzählten auch eine Geschichte nach, Munition sollte man besser gezielt einsetzen (zmdst. als Anfänger) , Gegenstände konnten kombiniert werden.
Das Setting von re 8 wirkt iwie ganz anders auf mich, es wird mir in der demo jedenfalls nicht das re-feeling vermittelt, Zusammenhänge und Hintergründe in Erfahrung bringen zu wollen.

Code veronica hätte gut ein remake vertragen, die Grafik war nun mal eher für n64 entwickelt und das sieht man, nemesis war eigentlich nicht der dritte Teil, sondern eher ein spin-off.

Wie bei RE7 wird der Bezug zu den anderen RE Teilen erst gegen Ende des Spiels gezeigt mit einer großen Überraschung. Bis kurz vorm Ende gibt es hier und da nur Bezüge zu RE7 die aber auch gut versteckt sind und erst dann gibt es den großen Infodump mit Texten, Fotos die den Zusammenhang mit der großen RE Welt erklärt. In dem SInne ist es schon ein RE weil es in der selben Welt spielt und ich bin gespannt in welche Richtung das Spiel und die Geschichte gehen wird.

Was die News angeht, stimmt es schon das die Spielwelt etwas offener ist, aber die Aussagen vom Entwickler hören sich so an als wäre es eine riesige Welt mit zig Nebenaufgaben, was nicht der Fall ist. Das Schloss ist groß aber eigentlich auch nur ein Schlauchlevel wo sich nach und nach Abkürzungen auftuen, jedoch gibt es in den einzelnen Räumen kaum was zu tun. Rätsel an sich sind viel weniger geworden, gibt hier und da mal einen Schatz dessen einzige Funktion ist verkauft zu werden und die einzigen "Nebenquests" sind die Kochrezepte.

Insgesamt fühlt sich die Welt später auch nicht mehr so groß an, weil man in die Hauptgebiete nicht mehr rein kann und nur noch der offene Dorfbereich bleibt. Hat man nicht alles im Gebiet aufgesammelt und erkundet, hat man später pech gehabt. Waffenupgrades, Munition, Schätze usw. sind einfach nicht mehr erreichbar.

Auch gibt es keine Itemkiste wo man Gegenstände ablegen könnte. Munition und Heilung sind nicht so das große Problem (zumindest auf normal) aber wenn man später die anderen Waffen findet oder kauft, dann geht einem der Platz aus und dann muss man alte Waffen verkaufen.

Habe etwas Mercenaries gespielt und meinen zweiten Durchlauf gestartet und es ist ein gutes Spiel, auch wenn es sich noch etwas mehr von vorherigen RE Teilen entfernt hat, aber meiner Meinung nach ist RE7 insgesamt das bessere Spiel. RE8 hat einen sehr guten start und die ersten 3 Gebiete gefallen mir sehr gut, beim letzten Gebiet geht dem Spiel aber die Luft aus und an vielen Stellen verspielt es auch Potential.
 

Cobar

Software-Overclocker(in)
Wie bei RE7 wird der Bezug zu den anderen RE Teilen erst gegen Ende des Spiels gezeigt mit einer großen Überraschung. Bis kurz vorm Ende gibt es hier und da nur Bezüge zu RE7 die aber auch gut versteckt sind und erst dann gibt es den großen Infodump mit Texten, Fotos die den Zusammenhang mit der großen RE Welt erklärt. In dem SInne ist es schon ein RE weil es in der selben Welt spielt und ich bin gespannt in welche Richtung das Spiel und die Geschichte gehen wird.

Was die News angeht, stimmt es schon das die Spielwelt etwas offener ist, aber die Aussagen vom Entwickler hören sich so an als wäre es eine riesige Welt mit zig Nebenaufgaben, was nicht der Fall ist. Das Schloss ist groß aber eigentlich auch nur ein Schlauchlevel wo sich nach und nach Abkürzungen auftuen, jedoch gibt es in den einzelnen Räumen kaum was zu tun. Rätsel an sich sind viel weniger geworden, gibt hier und da mal einen Schatz dessen einzige Funktion ist verkauft zu werden und die einzigen "Nebenquests" sind die Kochrezepte.

Insgesamt fühlt sich die Welt später auch nicht mehr so groß an, weil man in die Hauptgebiete nicht mehr rein kann und nur noch der offene Dorfbereich bleibt. Hat man nicht alles im Gebiet aufgesammelt und erkundet, hat man später pech gehabt. Waffenupgrades, Munition, Schätze usw. sind einfach nicht mehr erreichbar.

Auch gibt es keine Itemkiste wo man Gegenstände ablegen könnte. Munition und Heilung sind nicht so das große Problem (zumindest auf normal) aber wenn man später die anderen Waffen findet oder kauft, dann geht einem der Platz aus und dann muss man alte Waffen verkaufen.

Habe etwas Mercenaries gespielt und meinen zweiten Durchlauf gestartet und es ist ein gutes Spiel, auch wenn es sich noch etwas mehr von vorherigen RE Teilen entfernt hat, aber meiner Meinung nach ist RE7 insgesamt das bessere Spiel. RE8 hat einen sehr guten start und die ersten 3 Gebiete gefallen mir sehr gut, beim letzten Gebiet geht dem Spiel aber die Luft aus und an vielen Stellen verspielt es auch Potential.
Das fasst meine Meinung dazu sehr gut zusammen.
Gerade ganz am Ende im letzten Abschnitt gibt es eindeutige Hinweise, wie RE7 und RE8 mit den anderen Teilen der Reihe zusammen hängen und ich kann nur sehr empfehlen, dass man sich immer mal die Texte durchlesen soltle, die man im Spielverlauf (und eben besonders am Ende) findet.
Da ergibt dann auch vieles, über das ich mich vorher schon gewundert hatte, wieder einen Sinn, weil es letztlich durch die Erklärung dann doch irgendwie passt.

Die Welt habe ich aber keinesfalls als besonders offen oder umfangreich angesehen. Es gibt das Dorf selbst, in dem man nach und nach neue Abschnitte freischaltet, aber darin gab es meist kaum etwas zu finden außer bestimmten Punkten, zu denen man aufgrund der Geschichte eben hin musste. Abseits davon lohnte es sich nur etwas zu suchen, wenn man knapp an Munition war oder bestimmte Dinge brauchte, die im Dorf verteilt sind (aber auf der Map auftauchen, daher auch kein großes Suchen). Die Abschnitte der einzelnen Grafen waren wieder eigene Abschnitte, die man auch nicht einfach verlassen konnte, wenn man einen davon betreten hatte, also wirkt das doch alles sehr schlauchig auf mich (und beim vierten Grafen fand ich es noch dazu sehr unübersichtlich, aber das gehört wohl zur RE Reihe dazu?).
 
Oben Unten