• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Recon 3D - Erfahrungsbericht

ColinMacLaren

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ich hab mir das Schätzchen nach langem rumprobieren mit X-Fi MB und dem gehackten Realtek-Treibern, der unterirdischen Recon3D USB, nach einer Xonar DX und einem Behringer UCA 202 USB-DAC doch noch gekauft. Angehängt ist ein Superluxx 381 32 Ohm Stereo-Kopfhörer, bei dem per Filter etwas die Höhen herausgenommen wurden.

Ersteindruck:

Huch, ist die klein. Da ist ja gar nichts drauf. Wenn man bedenkt, wie winzig der Chip unter dem Plastikteil noch ist, fühlt man sich leicht verarscht, hierfür 75 EUR gelöhnt zu haben. Die Marge dürfte ordentlich sein. Verarbeitung ist völlig in Ordnung, sehr gefällt der seperate Kopfhörerausgang, das Umgestecke hat mich bei der Xonar genervt.

Eingebaut, wird als HD-Audio-Gerät erkannt. Treiber auf der Website ist neuer als der auf der CD. Downlaodgeschwindigkeit, wie immer bei Creative - 10kb/s. Für 132 MB Wollen die mich veraschen? Also erstmal ins Fitness, als ich wiederkomme bemerke ich, dass ich vergessen hatte den Standby-Modus zu deaktivieren. Downloadmanager rein, 20 Chunks, nach 10 Minuten da. Argh. Treiber installier, neugestartet.

Die einzelnen Funktionen im Kurzüberblick:

Kopfhörerverstärker:

Soll angeblich bis 600 Ohm gehen. Ich habe leider nur einen 16 Ohm inear und einen 32 Ohm Bügelkopfhörer zur Auswahl. Was ich sagen kann - laut ist er. Ersterer macht bei 8%, letzterer bei 20% schon recht gut Krach, bei 30% tun die Ohren bereits weh. Ich würde mal pauschal hochrechnen und sagen bis 300 Ohm geht alles klar.

Tru Studio:
- Surround - Verbessert die Ortung und macht das Feld weiter. Funktioniert für mich gut.
- Crystalizer: Mehr Bass, weniger Detail und Definition, lauter. Ungefähr als drückt man die Loundness-Taste und setzt danach einen Motorradhelm auf.
- Bass - Bassversärkung, allerdings recht "boomy"

Crystal-Voice:
Echt toll - Ohne Spaß. Ich habe nur ein kleines Logitech Tischmikro. Es nimmt sämtliches Rauschen raus und die Stimme ist deutlich klarer und besser verständlich. Das gefällt.

Scout-Mode: noch nicht getestet.

Kopfhörer/Lautsprecher-Umschaltung
Funktioniert und stellt gleich im Windows mit um. Sehr schön.

Kino:
hab keinen Verstärker

Mixer:
Lautstärkeregelung

Equalizer:
na was wohl

Musik und Gaming:

Die typischen Verschlimmbesserungen sind oben bereits genannt. Dem Crystalizer muss man lassen, er macht 64kbit-Aufnahmen wirklich etwas besser. Ab 128kbit nervt er aber nur. Das gleiche gilt für Surround und den Bassboost.

Bei Musik schwächelt die Karte. Gegenüber der Xonar oder dem Behringer DAC liegt ein Schleier auf der Musik. Der fehlende ASIO-Support macht es nicht besser, OpenAl-Plugin für Winamp bringt keinen Unterschied.

Schließe ich einen fiio11 KHV dazwischen wird es etwas besser, aber immer noch fehlen die Details, Dynamik, Aufläsung, das alles ist mäßig. Für das 30 EUR Headset mag es reichen und es ist besser als die Recon3D USB, aber selbst bei den billigen Superluxx ist das schon nix. Wer einfach nur gut und günstig Stereomusik hören möchte, den empfehle ich die Xonar DX, oder wer auf allen Schnickschnack verzichten und mit dem nicht ganz so prickelnden Rauschabstand leben kann, den 25 EUR Behringer DAC. Eine STX konnte ich leider noch nicht testen.

Kommen wir zum eigentlichen Einsatzzweck, denn dafür habe ich sie gekauft: Spiele. Surround an, im Spiel 5.1. ausgewählt und los geht's. Die Höhen etwas spitz, aber der Effket: Wow. Der integrierte Renderer in Battlefield 3 macht ja schon etwas her, allerdings war die Ortung mäßig. Jetzt hört man alles so wie es sein muss. Der Heli ist eindeutig oben, der kommt von hinrten links, fliegt einen Halbkreis um den Kopf herum und landet vorn rechts. Man mag sich hier einmal die Demo "Game 1" anhören: Klick - Ja wirklich, es klingt genau so. Der Test mit EAX und Alchemy in Everquest 2 oder Rightmark bestätigt das gute Ergebnis von Battlefield. Da kann eine Xonar mit Dolby Headphone im Leben nicht mithalten, gutes Stereeo aus dem Behringer ist ebenfalls vorzuziehen. Aber was die Creative in Spielen leistet ist beeindruckend. Da ist Creative schlichtweg Technologieführer.

Fazit:

Mit 75 EUR etwas überteuert. Wer bereits eine X-Fi hat, wird wenig Mehrwert bekommen. Zum Musikhören bereits mit mittelmäßigem Equipment ungeeignet, da besser zu erwähntem Behringer DAC greifen und foobar mit ASIO anschmeißen, oder, wenn es etwas richtiges sein soll, gleich zur Essence STX. In Spielen bleibt Creative jedoch weiterhin ungeschlagen. Das war mir den Preis dann gerade so wert.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hansvonwurst

Lötkolbengott/-göttin
Insgesamt sehr schön, nur etwas kurz geraten!:D
Noch eine Frage: Der Superlux war das der 381 (Der hat 16 Ohm) oder der 681?
Edit: Und ein paar Bilder würden das noch aufwerten!:D
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Dr Bakterius

Guest
Das Creative in Spielen ungeschlagen ist bezweifel ich. Ich hatte selbst lange Creative - Karten ( zuletzt X-Fi Platinum ) und danach die Xonar DX und kann es daher nicht bestätigen, auch hat die Unterstützung von EAX deutlich nachgelassen.
Wird eigendlich immer noch eine platzverschwendende Menge an Software auf den Rechner installiert? Creative allgemein mehrere 100 MB und bei Asus nichtmal 30 MB fand ich schon übertrieben.
 

Pravasi

Software-Overclocker(in)
Das Creative in Spielen ungeschlagen ist bezweifel ich. Ich hatte selbst lange Creative - Karten ( zuletzt X-Fi Platinum ) und danach die Xonar DX und kann es daher nicht bestätigen, auch hat die Unterstützung von EAX deutlich nachgelassen.
Wird eigendlich immer noch eine platzverschwendende Menge an Software auf den Rechner installiert? Creative allgemein mehrere 100 MB und bei Asus nichtmal 30 MB fand ich schon übertrieben.

Du findest im Jahre 2012 ein paar 100 MB immer noch irgendwie viel und deswegen erwähnenswert...?:P
Was die Qualität des Raumklanges angeht,find ich persönlich bei DDT und CMSS-3D keinen grossen Unterschied mehr.
Die Creativekarten sind ja auch dahingehend gesoundet,dass selbst in der neutralen Einstellung schon Bass und Höhen sehr betont werden.
Speziell dieses Mehr an Höhen macht im Game ein "ich höre besser".
Wenn ich auf meiner Asuskarte ein entsprechendes Gamerprofil erstelle,dann kommt das der Creative schon sehr nahe,d.h.,ein Unterschied in der Qualität der Ortung ist für mich nicht mehr wahrnehmbar.

TE
Netter erster Eindruck.
Hatte nämlich noch gar nix über die Karte sonst gelesen.
Viel Spass damit.
Mögen deine Treiber immer stark und gesund bleiben.
 
Oben Unten