• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Rechner zum Arbeiten 1000 € + / - 200

xanderfury

Kabelverknoter(in)
Rechner zum Arbeiten 1000 € + / - 200

Hallo,
ich bin nicht mehr ganz up to date was die Hardware angeht. Eine Freundin von mir Studiert mit mir Architektur und wollte sich einen Rechner von mir zusammenstellen lassen. Sie arbeitet mit folgenden Programmen :
3dmxax
Microstation
Sketchup
Revit
Und archicad
Plus
Adobe Photoshop
Tenderá
Vectorworks
Also auch rendern und Bildbearbeitung.
Ich dachte an Ryzen 2700x aber was die Grafikkarte angeht, brauche ich Hilfe. Lohnt es sich eine M.2 einzubauen? Oder reicht eine normale SSD
Ich danke Euch im Voraus
 
Zuletzt bearbeitet:

Schnuetz1

Lötkolbengott/-göttin
AW: Rechner zum Arbeiten 1000 € + / - 200

Davor müsst man mal klären, ob diese Programme eher AMD- oder Intel-lastig sind, wie sie mit mehreren Kernen skalieren und ob sie bestimmte Coraussetzungen an die Grafikkarte haben.

Das steht in der Regel alles in den Systemvoraussetzungen.

Bei Adobe Photoshop weiß ich, dass Intel bevorzugt wird.

Wie groß ist denn die Belastung für den RAM? Eine M.2 SSD (sofern über PCIe angeschlossen) lohnt sich nur, wenn sie zur Auslagerung von Daten aus dem RAM verwendet wird. Ob dies der Fall ist, kann ich nicht sagen.

Schaut am besten mal die Systemvoraussetzungen aller Software an und macht folgendes:
- Werden eher Intel oder AMD CPUs angegeben? Oder ausgeglichen?
- Welche Grafikkarten werdem empfohlen?
- Welches Programm braucht am meisten RAM und wie viel werden angegeben?

Dann kann ich gerne etwas zusammenstellen.
 
TE
X

xanderfury

Kabelverknoter(in)
AW: Rechner zum Arbeiten 1000 € + / - 200

das ist ja viel aufwendiger als ich dachte :D. Ich werde mal mit Ihr nachschauen. Sie arbeitet aber zum größten Teil mit Photoshop. Egal ob Renderings oder sonstige CAD Zeichnungen... die werden später zum layouten immer in Photoshop bearbeitet. Das spricht also eher für Intel
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
AW: Rechner zum Arbeiten 1000 € + / - 200

Wobei auch ein Ryzen problemlos für Photoshop reicht -- ist ja nicht so als wenn der Rechner abschmiert oder so.
Und bei dem Anwendungsgebiet würde ich den Ryzen auf jeden Fall vorziehen.
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
AW: Rechner zum Arbeiten 1000 € + / - 200

Es steht ja nur Photoshop da und dafür reicht der Ryzen mehr als locker.
Und beim Rendern sind 8 Kerne immer gut.
 

Schnuetz1

Lötkolbengott/-göttin
AW: Rechner zum Arbeiten 1000 € + / - 200

Wenn man spezielle Anforderungen hat, sollte man diese ja auch bechten.
Ein System auf "Gut Glück" aufzubauen, ist in meinen Augen in diesem Fall nicht sonderlich ideal.

Ich kenne mich mit den wenigsten der genannten Programme aus, daher kann ich nicht ideal unterstützen.

Werden 3D-Modelle erstellt? Wenn ja, sollte hier ein bisschen Wert auf eine vernünftige Grafikkarte gelegt werden.

Als Unterbau könnte man zum Beispiel sowas machen:
Intel Core i7-8700, 6x 3.20GHz, boxed Preisvergleich | Geizhals Deutschland
ASUS Prime B360-Plus Preisvergleich | Geizhals Deutschland
G.Skill NT Series DIMM Kit 16GB, DDR4-2666 Preisvergleich | Geizhals Deutschland
= ca. 530€

Einen i7 würde ich, wegen den vielen Multitasking-Anwendungen auf jeden Fall nehen.
Ggf. werden auch 32GiB RAM nötig, das müsst ihr eben mal nachschauen.

Zudem als Netzteil, Gehäuse und Kühler:
be quiet! Pure Power 10 400W ATX 2.4 Preisvergleich | Geizhals Deutschland
be quiet! Pure Base 600 schwarz, schallgedämmt Preisvergleich | Geizhals Deutschland
https://geizhals.de/ekl-alpenfoehn-ben-nevis-advanced-84000000146-a1638050.html

Speicher, je nach Bedarf skalieren:
https://geizhals.de/seagate-desktop-hdd-1tb-st1000dm003-a686480.html
https://geizhals.de/crucial-mx500-250gb-ct250mx500ssd1-a1745265.html

Macht ungefähr 780€ ohne Grafikkarte.

Natürlich gibt es zu jedem Vorschlag noch verschiedene Alternativen, aber dies könnte mal eine Richtung sein, in welche es gehen könnte.
Bei der GraKa kann ich gar nicht beurteilen, wie viel Leistung benötigt wird.
Tippe aber mal darauf, dass viele dieser Programme eher mit "grün" (Nvidia) besser laufen.

Edit:
Habe ich wohl zu lange getippt...

Den i7 kann man auch durch einen Ryzen tauschen, gibt sich Preislich nicht viel, wenn man auf dem 8-Kerner geht.
Will man das Budget drücken, kann man natürlich noch auf einen Ryzen 6-Kerner gehen.
 

compisucher

BIOS-Overclocker(in)
AW: Rechner zum Arbeiten 1000 € + / - 200

Revit (mein Hauptprogramm) funktioniert ganz gut mit Ryzen, weil Autodesk an mehrere CPU Kerne denkt; siehe Signatur, der 1700 wird in den nächsten Wochen durch einen 2700x ersetzt.

Ein ganz großer Teil der Adobe Produkte ist eher "Einkernoptimiert". :) = sprich da wären Intels eigentlich die bessere Wahl.

Empfehlung (bei dem Budget allerdings kurz vor unmöglich): 32Gb Arbeitsspeicher (oder mehr)

Da Photoshop das am meist genutzte Programm ist, schmeiße ich mal auch angesichts des Budgets den 8400 in den Raum.
 
TE
X

xanderfury

Kabelverknoter(in)
AW: Rechner zum Arbeiten 1000 € + / - 200

Es werden 3D Modelle erstellt. Aber es lohnt keine Quadro denke ich. Eine 1060 würde doch reichen? Bei Vectorworks und Archicad steht dass es keine Rolle spielen würde ob Intel oder AMD
Ich dachte halt , dass Ryzen mit 8 Kernen etwas zukunftssicherer wäre
 
Zuletzt bearbeitet:

compisucher

BIOS-Overclocker(in)
AW: Rechner zum Arbeiten 1000 € + / - 200

Vectorworks keine Ahnung, Archicad kann ich bestätigen. Sketchup ist es auch relativ wurscht.
Ahhh...Architektur, fast überlesen.
Na ja, da dürfte Adobe Zeugs mit der Dauer des Studiums nach hinten gehen und klassische Architekturprogramme mehr in den Vordergrund treten.
Und einer Studentin ist es dann evtl. eher egal, ob ein Redering-Vorgang nun 15 oder 18 min dauert...

Grafikkarte:
Die Programme sind ein herrlicher Mix, manche wollen viel, andere sind sehr genügsam.
In der erwarteten Leistungsklasse müsste sich aber eine GTX 1060 sehr locker ausgehen, zu überlegen wäre, wg. den 2Gb mehr VRam (Archicad z. B.) eine RX 580 mit 8GB zu nehmen.
Kostet derzeit wieder ungefähr gleich viel wie eine GTX 1060 mit 6GB.
M.2 0 hier Geldverbrenn, würde evtl. dann eher auf eine MX500 mit 500 GB oder gar 1TB gehen, falls es das Budget noch hergibt (1TB=ca. 220 €) und mir die klassische HDD sparen.
Gerade der Startvorgang so mancher CAD-Programme zieht sich von der HDD wie Gummi.
 
TE
X

xanderfury

Kabelverknoter(in)
AW: Rechner zum Arbeiten 1000 € + / - 200

Warenkorb | Mindfactory.de - Hardware, Notebooks & Software bei Mindfactory.de kaufen
Bei den meisten Programmen die sie verwendet spielt es keine Rolle ob Intel oder Ryzen. Oft sind halt 4 GB + Speicher bei der Grafik empfohlen.
Sie meinte es wäre ihr lieber wenn es gehen würde... wenn man unter 1000 Euro bleiben könnte. Wo könnte ich den Abstriche machen? RAM ? oder gibt es ein besseres Mainboard für den RAM? Oder könnte man an der Festplatte etwas einsparen?
 

Schnuetz1

Lötkolbengott/-göttin
AW: Rechner zum Arbeiten 1000 € + / - 200

Auf diesem Board läuft RAM mit einer maximalen Taktung von 2666MHz.
Der 3200er läuft nur mit einem Z370-Board.

Dementsprechend reicht dieser:
G.Skill NT Series DIMM Kit 16GB, DDR4-2666 Preisvergleich | Geizhals Deutschland
Crucial Ballistix Sport LT grau DIMM Kit 16GB, DDR4-2666, CL16-18-18 (BLS2C8G4D26BFSBK) Preisvergleich | Geizhals Deutschland

Wenn Lautstärke nicht so stört, dann kann man den extra Kühler weglassen. Der Kühler, welcher beim 2700X dabei ist, ist ganz ordentlich.

Dadurch kommt man den 1000€ nochmal näher.
Wirklich weiter drunter kommt man dann nur mit größeren Abstrichen, zB dem 2700 non-X.
Diesen könnte man zwar von Hand übertakten, ob ihr euch das aber zutraut, müsst ihr entscheiden.
Schwer ist es nicht.
 
TE
X

xanderfury

Kabelverknoter(in)
AW: Rechner zum Arbeiten 1000 € + / - 200

hmm würde es dann nicht mehr Sinn machen auf eine günstigere Graka zu setzen?. Ich glaube im großen und ganzen ist bei dem System der Prozessor wichtiger
 

compisucher

BIOS-Overclocker(in)
AW: Rechner zum Arbeiten 1000 € + / - 200

hmm würde es dann nicht mehr Sinn machen auf eine günstigere Graka zu setzen?. Ich glaube im großen und ganzen ist bei dem System der Prozessor wichtiger

Da gebe ich dir prinzipiell recht, jedoch war das der Versuch, dem Budget gerecht zu werden.
Eine Grafikkarte mit "nur" 4GB erachte ich im Hinblick einiger der genannten Programme als zu schwach an.
Es sind da ja anwendungstechnisch mehrere CAD-Programme genannt, die sich durchaus unterscheiden, kann man das evtl. eingrenzen (Lieblingsprogramme), damit man das gezielter einordnen kann?
Egal ob mit einer GTX 1060 oder einer RX580, ihr werdet derzeit mit einem 2700x immer um die 1000 € herum herauskommen, weil solche GPU derzeit eben erst ab 300 € erhältlich sind.
Und solch einer CPU dann ein B350 Board zu geben, halte ich nicht zwingend für optimal.
Da würde ich auch im Sinne späterer Aufrüstbarkeit auf ein neueres x470 Board gehen wollen und die gibt es nun mal derzeit erst ab ca. 140 €.
Oder ihr wartet noch 2-3 Monate, weil sich da die jetzigen Starterpreise sicherlich noch ein wenig nach unten bewegen dürften.
 

Schnuetz1

Lötkolbengott/-göttin
AW: Rechner zum Arbeiten 1000 € + / - 200

Und solch einer CPU dann ein B350 Board zu geben, halte ich nicht zwingend für optimal.

Sehe ich gar kein Problem drin. Natürlich sind die Spannungswandler der meisten B350-Boards nicht wirklich gut. Spielt aber hier keine Rolle, wird nicht übertaktet.
MultiGPU-Support spielt hier auch keine Rolle.
Die besseren Soundchips, welche die meisten X370/X470-Board haben, sind hier auch nicht sonderlich wichtig.

Daher reicht in meinen Augen ein gutes B350-Board voll aus.

Dazu 16GiB Double Ranked RAM.
 
TE
X

xanderfury

Kabelverknoter(in)
AW: Rechner zum Arbeiten 1000 € + / - 200

Danke für die Hilfe. Ich schaue noch etwas rum ob sich die RX580 in dem Fall echt mehr lohnen würde. Die 1060 ist ja minimal schneller... aber was randern angeht könnte dir RX mehr bringen
 
Oben Unten