Radeon RX 6500 XT: Custom-Designs gehen bei Asus (mindestens) bis 334 Euro

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Radeon RX 6500 XT: Custom-Designs gehen bei Asus (mindestens) bis 334 Euro

Asus hat zwei neue Custom-Modelle der kürzlich vorgestellten Radeon RX 6500 XT präsentiert, die den Preisrahmen der Einsteigerkarte weiter nach oben abstecken.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Radeon RX 6500 XT: Custom-Designs gehen bei Asus (mindestens) bis 334 Euro
 

Pokerclock

Moderator!
Teammitglied
Ich hatte das ja schon bei der AMD-Präsentation befürchtet. Ein Thema was noch überhaupt nicht angesprochen wurde. Mehr als zwei Displayanschlüsse sind wohl nicht mehr drin. Selbst die Möglichkeit ein günstiges 3-Monitor-Setup für Office zu realisieren, wird genommen. Dann bleibt die 1050Ti im Office-PC halt drin. Ich hoffe echt AMD sind bei der Karte sämtliche Rotstifte ausgegangen. Was für ein Krüppel...
 

yojinboFFX

Software-Overclocker(in)
Eigentlich mochte ich AMD...
Wen soll man noch bolkotieren, wenn Alle nur noch Mist verzapfen?
Das Ding ist für mich die größte Frechheit...und Ja AMD...ich merk mir so ein Mist!
Braucht wer ne 5700...ahm doch nicht!
Gruß Yojinbo
 

retrogamer0815

Komplett-PC-Käufer(in)
Sieht für mich perfekt aus für OEM PC's..
MB mit PCI express 16-fach Sockel ...belegt mit 4 lanes.....Spitzenprodukt PCiExpress4 Logo am Karton...........Aufrüstbar fehlanzeige.......
Und alle haben den grünen (Umwelt) Stempel.....ach wir sind so nachhaltig und öko.....Jedoch sind 95% der Produkte/Waren für die Mülltonne Produziert.......im Namen des Fortschritts und der Markwirtschft......
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Gelötet wird zwar maschinell, aber THT-Komponenten müssen vorher immer noch von Hand gesetzt werden. Asus ist seit der GTX 700er Generation stolz drauf, zumindest einen Teil der Karten komplett maschinell fertigen zu können.
 

Optiki

Software-Overclocker(in)
Also gibt es jetzt mehr oder weniger RX580 Leistung für 300€
Meine RX480 hab ich im September 2016 für knapp über 260 Euro gekauft. Unabhängig vom Mining, ist die Entwicklung bei den Einsteigerkarten in den letzten Jahren einfach nur noch ein Witz.

1641840183671.png
 
Zuletzt bearbeitet:

Spawnkiller

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Da bin ich froh heute noch eine MSI GT1030 GDDR5 mit passiver Kühlung für 70 EURO geschossen zu haben. Was ein Schnapper :lol:
 

Dulindor

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Da bin ich froh heute noch eine MSI GT1030 GDDR5 mit passiver Kühlung für 70 EURO geschossen zu haben. Was ein Schnapper :lol:
Für 70€ geht das fast noch, immerhin hat die genau so viele Anschlüsse wie die 6500XT ;)

Kann Asus mal jemand sagen, dass dieses "Militärqualität" niemand cool findet, außer denjenigen die sich die GPU's sowieso noch nicht selber kaufen können? Wer kommt auf so nen Mist.
Interessant zu sehen, dass die TUF-Reihe nach ihrem kurzen Ausflug zu Preis/Leistung und Qualität (z.B. bei der 3080) wieder da ist wo sie her kam, überteuerter Schrott einer sowieso viel zu teuren Marke, die man lieber im Regal stehen lässt.
 

yingtao

Software-Overclocker(in)
Bleibt letztendlich all die Hoffnung auf Intels Arc hängen...

Ich glaube nicht das Intel das richten kann, weil deren GPU in einem neuen 6nm Prozess gefertigt wird. Da wird die Ausbeute wahrscheinlich nicht so hoch sein. Auch liegt es ja nicht nur an den Chips an sich, sondern auch an den anderen Komponenten. TSMC hat wohl 2020 und 2021 schon mehr produziert als den Kunden zugesagt wurde nach Verträgen von vor 2020 (weiß nicht mehr ob das 2019 oder 2018 war). Zumindest laut TSMC sollten mehr als genug Chips verfügbar sein aber es fehlen halt Controller von Texas Instruments usw. GPU ohne Controller für die Spannungsversorgung funktioniert halt auch nicht und die komplette Industrie will diese Komponenten haben. GPU, MB, Autohersteller, Konsolenhersteller usw. Wenn das stimmt was TSMC sagt, dann wird Intel die selben Produktionsprobleme haben wie alle anderen Hersteller.
 

BxBender

BIOS-Overclocker(in)
Ach deshalb gibt es "Militärstandard" zum "Militärstandardpreis"? Also mit den Preisen geh ich glatt in den Krieg. hahhaha
Die Karte ist doch "DOTA"-Klasse, also niedrigstes Einstiegsgerät fürs Gaming.
Ich brauche nur mal die letzten 20 Jahre zurück blicken, da hat man als Spieler nur die Nase gerümpft, wenn man einem so ein Teil gezeigt hat.
Karten wie eine 550 oder 1050 waren doch in den Augen Vieler sowas von "unspielbar" schlecht in der Leistung und höchstens für Office-Rechner ohne eigene Karte oder kleine Mini-PC interessant, oder für den Gebrauchtrechner für Klein-Junior.
Alleine ein 64bit-Interface untertreicht bei solchen Karten in der Regel dick und fett den Anspruch, den so eine Karte an sich selber stellt.
Also was soll das mit der Bewerbung "hochwertiger" Komponenten oder Fertigungspraktiken?
So etwas wird supergünstig zusammengeklöppelt, damit es den günstigsten Preis erzielt, der überhaupt geht, was das eine Wegwerfkarte für den hart umkämpften Billigmassenmarkt ist.
Wenn da also ein Anbieter den Preis künstlich um 50% auf bis zu 300 Euro hochzieht, dann hat er eigentlich keinen einzigen Abnehmer, dafür gibt es dann in der Regel schon längst das nächstbessere Produkt mit 50% mehr Leistung, so wie es z.B. bei der 1050 und 1060 der Fall war.
Ich gebe so einem Produkt also Null Chance.
Da muss man sogar als Händler/Verkäufer ein schlechtes Gewissen haben, so etwas an den gutgläubigen Kunden auszuhändigen.
Übrigens, mal Off-Topic: "Neue Rezeptur" bedeutet auch nur schlechtere Qualität und Preisoptimierung für den Hersteller.
Also mehr Sahne statt echtem Vanilleeis, Milchpulver statt echter Milch, mehr billiger Zucker und Fett statt richtiger Zutaten etc.
Um mal zurück zum Thema zu kommen: vom Roboter geschweißte Teile sind nicht unbedingt besser als von Hand gemacht, sie sind aber gleichmäßiger und daher vor allem optisch besser.
Das wird beim Löten wohl nicht anders sein.
Die Mannkosten werden mit der Zeit durch den Roboter wieder aufgearbeitet.
Und man kann natürlich beim Lötzinn noch sparen, indem man nur gerade so viel draufgibt, wie nötig.
Ergo ist es lediglich eine angedachte Kosteneinsparung vom Hersteller, keine absichtlich vorgenommene Produktverbesserung in dem Sinne.
Macht jede Firma so.
Also: immer Augen und Ohren offen halten und hinterfragen, was hinter dem Marketinggesülze wirklich steckt.
Frohes Schaffen noch.
 

Curry

Freizeitschrauber(in)
Ich glaube nicht das Intel das richten kann, weil deren GPU in einem neuen 6nm Prozess gefertigt wird. Da wird die Ausbeute wahrscheinlich nicht so hoch sein. Auch liegt es ja nicht nur an den Chips an sich, sondern auch an den anderen Komponenten. TSMC hat wohl 2020 und 2021 schon mehr produziert als den Kunden zugesagt wurde nach Verträgen von vor 2020 (weiß nicht mehr ob das 2019 oder 2018 war). Zumindest laut TSMC sollten mehr als genug Chips verfügbar sein aber es fehlen halt Controller von Texas Instruments usw. GPU ohne Controller für die Spannungsversorgung funktioniert halt auch nicht und die komplette Industrie will diese Komponenten haben. GPU, MB, Autohersteller, Konsolenhersteller usw. Wenn das stimmt was TSMC sagt, dann wird Intel die selben Produktionsprobleme haben wie alle anderen Hersteller.

Ich "verstehe" zwar die Hoffnungen auf Intel, aber für realistisch halte ich es nicht.
Während sämtliche Industriezweige auf Chips warten, wird Intel da auch keien Ausnahme sein.
Die werden weder noch einen Karton mit Texas Ins. Chips im Keller gefunden haben, noch können Intels Chips aus Luft und Liebe gebaut werden.

Ich rechne viel mehr damit, dass die neu dazugekommene Nachfrage seitens Intel, die Knappheit weiter ankurbelt und daruch eventuell auch andere Bereiche wieder betrifft. Texas Ins. hat halt ein Produktionsmaximum, welches auch durch Intel nicht beseitigt werden kann.
 
Oben Unten