Radeon 6800 XT - Blackscreens (bei Spannungsspitzen? / OCP?)

mastermischke

Schraubenverwechsler(in)
Hallo zusammen,

ich hoffe mir kann jemand helfen.

Mein System:
  • Be Quiet Pure Power 11 FM 1000W
  • ATI Radeon 6800 XT
  • Amd Ryzen 5950x
  • G Skill F4 3600 16GB
  • MSI B450 Tomahawk Max
  • m2 Samsung Evo 970 evo

Ich habe in einigen Spielen (aktuell Dying Light 2) immer einen Blackscreen.
Ich kann dann meinen Rechner auch NICHT über den Powerbutton an bzw. ausschalten, sondern muss immer den Kippschalter an der Rückseite verwenden.
Der PC bleibt dabei allerdings an, reagiert aber nicht mehr auf Eingaben o.ä.

Aktuell wollen wir Dying Light 2 spielen.
Nach einer Cutszene oder nach dem erneuten laden eines Speicherpunkts lädt das Game für 1-3 Sekunden und anschließend erhalte ich einen Blackscreen. Zuvor konnte ich aber z.B. für 1-2h spielen.

Also habe ich auf meinem 2. Monitor mal GPU-Z laufen lassen.
Während des Ladevorgangs ist die GPU Power draw logischerweise geringer - in meinem Beispiel bei ca. 40-50W.
Sobal der Ladevorgang aber abgeschlossen ist, geht der Power draw auf ca. 230 - 250 W hoch ... und dann erhalte ich einen Blackscreen.
Spiele ich aber mit meinen Kumpels z.B. Hunt und/oder Fornite, so kann ich stundenlang spielen ohne ein Problem.

Folgendes habe ich schon ausprobiert
  • andere/ältere AMD GPU Treiber
  • neuste AMD Chipsatztreiber
  • Windows formatiert
  • Das (alte) Netzteil Corsair 1000W (Monorail) gegen das oben genannte Be Quiet mit Dualrail getauscht.
  • die PCIe Stromanschlüße an der GPU sind beide mit einem "eigenen" Kabel am Netzteil angeschlossen.

Ich bin mit meinem Latein mittlerweile echt am Ende
Liegt es am Netzteil ?
Liegt es an der GPU ?
Liegt es am Mainboard ?
:(
 

ΔΣΛ

PCGH-Community-Veteran(in)
Neueste BIOS Version installiert? Wenn nein, nachholen, denn dies kann Fehler beseitigen.

Lass den RAM mal nur mit 3200MHz laufen, vielleicht schafft der Speichercontroller die 3600MHz nicht immer stabil - egal ob du von allen anderen gelesen/gehört hast das die 3600MHz funktionieren sollten, AMD hat nicht umsonst 3200MHz als garantiertes Maximum spezifiziert.

Wie sieht es aus wenn du TimeSpy, Cinebench R23 laufen lässt, wie sind die Temperaturen von GPU und CPU?

Was sagt CrystalDiskInfo über die SSD?
 

Bert2007

PCGH-Community-Veteran(in)
Hast du dein System neu aufgesetzt oder schleppst du Altlasten mit? 5950x mit einem b450 ist eher ungewöhnlich...daher meine Frage.
 
TE
TE
M

mastermischke

Schraubenverwechsler(in)
Neueste BIOS Version installiert? Wenn nein, nachholen, denn dies kann Fehler beseitigen.

Lass den RAM mal nur mit 3200MHz laufen, vielleicht schafft der Speichercontroller die 3600MHz nicht immer stabil - egal ob du von allen anderen gelesen/gehört hast das die 3600MHz funktionieren sollten, AMD hat nicht umsonst 3200MHz als garantiertes Maximum spezifiziert.

Wie sieht es aus wenn du TimeSpy, Cinebench R23 laufen lässt, wie sind die Temperaturen von GPU und CPU?

Was sagt CrystalDiskInfo über die SSD?

Neue Bios Version ist installiert. Auch mit der Betaversion getestet. Leider kein Erfolg.
Das XMP Profil taktet laut hwinfo etc. eh nur auf 3200 Mhz.
Crystaldiskinfo sagt Gesamtzustand 98% gut
Benchmark habe ich bisher keinen probiert. Kann ich aber noch nachholen.


Hast du dein System neu aufgesetzt oder schleppst du Altlasten mit? 5950x mit einem b450 ist eher ungewöhnlich...daher meine Frage.

Das B450 Board hatte ich vorher mit dem 3700x. Und da ich bisher nur die CPU getauscht habe ... läuft es noch :)
 

Hoppss

Software-Overclocker(in)
Na also :-)! ... schau mal im Netz: Hinter Kernel 41 als Fehlermeldung verbirgt sich u.a. ein seit langem wurstiges WIN-Update.
Hier beginnen einige Systeme, das Herunterfahren des PC nur zu simulieren, ohne daß sie das sollen oder ohne gar den Nutzer zu informieren, soll ein tolles Feature sein "Schnellstartmodus" ... also auf jeden Fall abstellen!!
Mit etwas Glück ist Dein Problem damit gelöst und er läuft wieder rund ... wenn Du Pech hast, ist in dem Zusammenhang noch was anderes beim Updaten zerschossen worden :(
Dann wäre mein nächster Tipp: WIN zurücksetzen (Wiederherstellung), auf einen Zeitpunkt, als es noch rund lief. Und den Rechner dabei nicht ans Netz lassen, sonst zieht sich WIN den ganzen Mist doch schnell wieder mit rein!!
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
M

mastermischke

Schraubenverwechsler(in)
Na also :-)! ... schau mal im Netz: Hinter Kernel 41 als Fehlermeldung verbirgt sich u.a. ein seit langem wurstiges WIN-Update.
Hier beginnen einige Systeme, das Herunterfahren des PC nur zu simulieren, ohne daß sie das sollen oder ohne gar den Nutzer zu informieren, soll ein tolles Feature sein "Schnellstartmodus" ... also auf jeden Fall abstellen!!
Mit etwas Glück ist Dein Problem damit gelöst und er läuft wieder rund ... wenn Du Pech hast, ist in dem Zusammenhang noch was anderes beim Updaten zerschossen worden :(
Dann wäre mein nächster Tipp: WIN zurücksetzen (Wiederherstellung), auf einen Zeitpunkt, als es noch rund lief. Und den Rechner dabei nicht ans Netz lassen, sonst zieht sich WIN den ganzen Mist doch schnell wieder mit rein!!

Also das ändern/deaktivieren des Schnellstartmodus hat leider nichts gebracht. Gerne kann ich eine erneute Neuinstallation versuchen.
Ich glaube allerdings das der Kernel 41 Fehler in meinem Falle deshalb entsteht, weil ich den PC zwanghaft stromlos mache.
Neueste BIOS Version installiert? Wenn nein, nachholen, denn dies kann Fehler beseitigen.

Lass den RAM mal nur mit 3200MHz laufen, vielleicht schafft der Speichercontroller die 3600MHz nicht immer stabil - egal ob du von allen anderen gelesen/gehört hast das die 3600MHz funktionieren sollten, AMD hat nicht umsonst 3200MHz als garantiertes Maximum spezifiziert.

Wie sieht es aus wenn du TimeSpy, Cinebench R23 laufen lässt, wie sind die Temperaturen von GPU und CPU?

Was sagt CrystalDiskInfo über die SSD?

Lustig ...
Sobald ich bei Cinebench auf "Start" klicke, schmiert das System ebenfalls ab (black screen)

Weiteres Update:
nachdem ich mal per google nach einer möglichen Lösung für das Cinebench gesucht habe, bin ich auf einen Post bei Reddit aufmerksam geworden.

amd_pbo.PNG


Ich habe diese Settings einfach mal blind übernommen ... und ratet mal?!
Dying Light 2 lässt sich starten und dsa savegame laden.

Also wohl doch ein Bios/Mainboardproblem ?!
 
Zuletzt bearbeitet:

ΔΣΛ

PCGH-Community-Veteran(in)
Ich habe das selbe Brett, PBO darauf ist wirklich Schrott, ich habe es auch deaktiviert, aber nicht weil ich dasselbe Problem hatte, sondern weil zu wenig Takt angelegen ist.
Das ist schon länger so darauf, ich würde nicht darauf warten das dies MSI noch repariert, die Funktion ist meiner Meinung nach sowieso stark überbewertet.
 
Oben Unten