• Wenn Ihr hier einen Thread erstellt, dann erwartet Euch im Beitragformular eine Vorlage mit notwendigen Grundinformationen, durch die Euch die Community schneller helfen kann. Mehr Informationen dazu findet ihr in diesem Thread.

Problemloses AM5 System - 7800x3d, RTX4000

gismo76

Schraubenverwechsler(in)
Aktuelle PC-Hardware
Aktuell ein Core i5 und 1080Ti
Ich möchte
Neuen PC zusammenstellen
Monitor(e)
2 x 144hz 2k (auf FullHD gestellt)
Budget
0
Kaufzeitpunkt
Sofort
Anwendungszweck
  1. Spielen
  2. Arbeiten / Programmieren
  3. Video-Schnitt/-Rendering
  4. Bildbearbeitung
  5. Surfen
  6. Filme schauen
Zusammenbau
Nein, ich baue selbst
Hallo zusammen,

eigentlich möchte ich mir gerne ein neues System, 7800x3D mit ner 4000er RTX Grafikkarte bauen. Ich habe schon etliche Beiträge hier gelesen und anhand derer, mir auch schon ein System zusammen gestellt.
Im groben
- 7800x3d
- MSI Tomahawk B650
- RTX 4090
- 32GB RAM

Doch je mehr ich über die einzelnen Komponenten lese, mir Tests anschaue oder die Bewertungen in den einschlägigen online-Shops, erscheint mir ein problemloses AM5 System zur Zeit gar nicht (so einfach) möglich?

Grad in Verbindung mit dem RAM, gibt es so viele Beiträge, dass man mit EXPO, ohne EXPO, mit Restore xyx irgendwas einstellen soll/muss? Dazu dringend auf SoC? Spannungen achten und gffs. anpassen. Extreme Bootzeiten und/oder Bootprobleme.

Für mich käme nur ein Neubau System infrage. Bin doch jetzt recht verunsichert, ob ich den Warenkorb nicht doch lieber gegen AM4 (5800x3D) tauschen sollte?! Sind die AM5 Systeme jetzt nur für die "Experten" eine passende Anschaffung, die sich in den Teifen der möglichen BIOS Einstellungen auch treffend auskennen? - Aus dem Alter bin ich raus und möchte eigentlich nur zusammenbauen, Einschalten, ggfs. EPO aktivieren und dann Spaß damit haben.

Das System soll als Gaming Rechner, vorwiegend für Flightsims, MSFS, XP11, XP12, Cyberpunk, etc. genutzt werden.

VG
 

Kaufberatungsbot

Werbung
Teammitglied
Spiele-PC der höchsten Liga für ca. 3.000 Euro
Doch je mehr ich über die einzelnen Komponenten lese, mir Tests anschaue oder die Bewertungen in den einschlägigen online-Shops, erscheint mir ein problemloses AM5 System zur Zeit gar nicht (so einfach) möglich?
Genau darum halte ich mich aktuell mit AM5 Beratungen zurück. Es sollten die berichten, deren eigenes System problemlos lauft. Diese Konfigurationen funktionieren dann. Ansonsten kann das in die Hose gehen. Das Thema RAM ist in der Tat heikel, das siehst Du völlig richtig!
 
Zuletzt bearbeitet:
Ist nicht leicht zu beantworten, wenn man nicht weiß mit welchen Programmen du arbeitest. Prinzipiell 7800X3D sehr gute Spiele CPU.
 
Das System soll als Gaming Rechner, vorwiegend für Flightsims, MSFS, XP11, XP12, Cyberpunk, etc. genutzt werden.
Ja das ist richtig, Rams könnten mal zicken.
Aber grundsätlich sollten die Bauteile eingebaut und dann auch problemlos laufen.
Das ist wohl so das manche System beim ersten Booten länger brauchen ich sage mal
(um die Rams zu testen), über mehrere Minuten
Dann sollen jedes mal wenn der PC neu gestartet wird, es etwas länger dauern bis es bootet.
Und um das zu optimieren gibts halt eine Einstellung im Bios.

Wenns garnicht klappt, kannst DU ja den Ram umtauschen.
 
Also, AMD garantiert 5200 Mts, alles darüber ist OC, kann und wird oftmals laufen - muss aber nicht.

Sollten z. B. deine 6000er Riegel nicht stabil laufen, macht er bei jedem Start "Memory Training", dadurch entstehen die:
Extreme Bootzeiten und/oder Bootprobleme.
Du kannst dann z. B. ein Bios Update machen, und oder deinen RAM manuell langsamer stellen.
Also EXPO Laden -> Takt auf 5800 -> fertig, dann ist er oftmals stabil.

Manchmal hat das Mainboard dann aber - aufgrund der vorher nicht stabilen RAM Werte - Memory Context Restore deaktiviert.
Also musst du entweder dein Bios zwischendurch zurücksetzen, oder im RAM Submenü Memory Context Restore wieder aktivieren und schwupp, die Kiste bootet schnell, da stabile Werte restored werden können.

Was durch diesen doch nicht ganz einfachen Zusammenhang in einigen Bewertungen zu Motherboards alles vermutet wird, kannst du dir ja denken.

Dazu dringend auf SoC? Spannungen achten und gffs. anpassen.
Mit einem aktuellen Bios brauchst du auf nichts mehr achten.

Wichtig bei AMD ist auch ein aktueller Chipsatztreiber von der AMD Seite, die Board Hersteller bieten da meiste alte Versionen auf der eigenen Seite an.
 
Zuletzt bearbeitet:
Das ist aber mit AMD und zum Teil mit Intel noch nie anders gewesen. Arbeitsspeicher, die den Controller auf dem Prozessor mit übertakten, können problemlos laufen oder halt auch nicht. Mit OC Arbeitsspeicher muss man sich mit darauf einstellen, ggf. bestimmte Taktraten selbst auszutesten und hoffen, dass es mit jeder neuen Bios Version besser laufen wird.

Das ist mit Intel nicht anders, nur stehen die Chancen dazu mit Intel etwas besser.
Das ganze hängt halt stark davon ab, wie gut der Prozessor ausfallen wird.

Wir befinden uns auch in einem Forum und da ist es vollkommen normal, dass wir solche Themen mitbekommen. Was soll jemand schreiben, bei dem es auf Anhieb problemlos läuft?! Es kommt noch dazu das DDR5 noch recht neu ist und es einige Zeit braucht bis es optimiert wird. Intel ist hier zuvor mit DDR5 auf dem Markt gekommen und hatte Angangs genau dieselben Probleme mit Arbeitsspeicher ab 6000 MHz.
 
Vielen lieben Dank erstmal, für die Antworten.

Die Monitore habe ich günstig über den Arbeitgeber bekommen, allerdings bringen die am alten System nicht viel, da ich nicht die native Auflösung, sondern nur FullHD nutze.

Wo ich konkret hin möchte und was ich an Software nutzen werde, mit primären Fokus auf FlightSims:

- Die native Auflösung der Monitore nutzen (2.560 x 1.440)
- Flugsims ebenfalls in der Auflösung und mit ca. 60FPS nutzen. Mehr wäre schön, ist bei den Simulatoren aber nicht so wichtig. (Viele Texturen der Umgebung ziehen aber auch schon gut am VRAM)
- Spiele wie Cyberpunk 2077, RDR2, Starfield, Witcher3, Assassins Creed und andere Titel

Anwendungen, die ich regelmäßig nutze:
- Blender
- Photoshop
- Substance Painter
- gelegentlich After Effects, Premiere Pro
- Übliche Office Suite

Aus den bisherigen Antworten lese ich:
Eine der viele hier vorgeschlagenen Konfigurationen zusammenbauen und ggfs. mit längeren Bootzeiten leben. Bios und alle Treiber seitens Boadhersteller aktuell halten. Die negativen Berichte sind präsenter, da ja auch nur jemand etwas schreibt, wenn es was zu meckern gibt.

VG
 
Zurück