• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Problem mit neuem PC

NoJutsu

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hallo zusammen,

ich sitze nun mehrere Stunden am PC und finde keine Lösung…

Ich habe mir einen neuen PC zusammenbauen wollen und komme einfach nicht ins BIOS…
Alle Lüfter und RGB funktionieren.

Beim Ez Ledbug leuchtet die CPU-Leuchte

Habe schon folgendes probiert:
1. Jeweils nur einen RAM-Riegel
2. PC komplett neu eingesetzt
3. BIOS Reset + neues BIOS Flash (nicht Beta)
4. Pins der CPU überprüft

Mein System
MSI B550 Carbon Wifi
5800x
GSkill Trident Z Neo 2x16GB Ram
Rx 6800 xt
MSI Coreliquid 360r
Seasonic 850 Watt Platinum

Hoffe jemand weiß Rat.
 

Anhänge

  • 13171974-385B-4FF6-A343-097AF83276DE.jpeg
    13171974-385B-4FF6-A343-097AF83276DE.jpeg
    1,4 MB · Aufrufe: 88

Brutek

Schraubenverwechsler(in)
Startet und bootet der Rechner denn?
Ist alles ok nur du kommst nicht ins BIOS, oder bootet der Rechner nicht einmal?
 

flx23

BIOS-Overclocker(in)
Wenn du ins windows kommst dann mal aus die shift Taste zu drücken und dann Neustart (bei gedrückter shift taste) zu wählen. Dann sollte ein Menü kommen wo du sagen kannst du willst ins BIOS

Wenn der PC garnicht starte dann mal die CPU auf richtigen sitzt prüfen und schauen das der Kühler nicht zu fest angezogen ist
 

belle

PCGH-Community-Veteran(in)
Damit BIOS-Flash per Taste funktioniert, muss man die Datei entpacken, in MSI.ROM umbenennen und den richtigen USB-Port verwenden.
Es kann auch helfen einen kleineren, alten USB 2.0 Stick mit beispielsweise 4 GB Speicher und FAT32 Dateiformat zu verwenden. Für mich hört sich das so an als wäre noch ein älteres BIOS installiert, was keine Ryzen 5000 kennt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Cleriker

PCGH-Community-Veteran(in)
Ich würde auch auf altes BIOS tippen. Allerdings ist die Problembeschreibung etwas dürftig.
 
TE
N

NoJutsu

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ok, ich habe mich wohl nicht Gang klar ausgedrückt.
Der PC bootet nicht. Es drehen/leuchten sich nur alle Lüfter. -> kein Signal zum Monitor und Tastatur/Maus leuchten auch nicht.

Da der PC neu zusammengebaut, muss ich erstmal ins BIOS, da kein Windows installiert ist :)
Damit BIOS-Flash per Taste funktioniert, muss man die Datei entpacken, in MSI.ROM umbenennen und den richtigen USB-Port verwenden.
Es kann auch helfen einen kleineren, alten USB 2.0 Stick mit beispielsweise 4 GB Speicher und FAT32 Dateiformat zu verwenden. Für mich hört sich das so an als wäre noch ein älteres BIOS installiert, was keine Ryzen 5000 kennt.
Habe schon den neusten BIOS Treiber per BIOS Flash installiert. Daran kann es nicht liegen
 

Noel1987

Software-Overclocker(in)
Peeper anschließen und Code zählen
Kühler zu fest angezogen
BIOS fehlerhaft geflasht
Kann echt vieles sein Versuch Mal ein älteres BIOS
 

belle

PCGH-Community-Veteran(in)
Gute Idee, nimm wirklich mal ein BIOS mit AGESA 1.1.0.0 und, wie schon Noel sagte, bei AMD muss man den Kühler nicht so derb anziehen.
 

Brexzidian7794

BIOS-Overclocker(in)
Dein EZ Debug LED leuchtet so schön auf,wenn du mal hinschaust auf deinem Foto.Und wenn ich mich nicht irre ist der oberste Debug LED für CPU.Haste wohl nicht richtig gemacht dein UEFI BIOS Update?Siehe über den 24 Pin ATX Steckerbuchse,das sind die EZ Debug Led,s für CPU,Ram,GPU und Datenträger.
 
Zuletzt bearbeitet:

Noel1987

Software-Overclocker(in)
Ja aber auch die cpu LED kann viele Ursachen haben
Bei mir stand auch Mal cpu aber schlussendlich war es der RAM

Aufschluss bringt der speaker am MB
Ein Grund warum ich Board mit Code Anzeige bevorzuge
 
TE
N

NoJutsu

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Dein EZ Debug LED leuchtet so schön auf,wenn du mal hinschaust auf deinem Foto.Und wenn ich mich nicht irre ist der oberste Debug LED für CPU.Haste wohl nicht richtig gemacht dein UEFI BIOS Update?Siehe über den 24 Pin ATX Steckerbuchse,das sind die EZ Debug Led,s für CPU,Ram,GPU und Datenträger.
Weiß ich, hatte ich geschrieben. Nur bringt mir die Aussage nichts.
Gute Idee, nimm wirklich mal ein BIOS mit AGESA 1.1.0.0 und, wie schon Noel sagte, bei AMD muss man den Kühler nicht so derb anziehen.
Hat leider keinen Erfolg gebracht. Aber jetzt leuchtet der RAM auch nicht… :/

Leider finde ich keine Beschreibungen, was Ez Debug CPU alles bedeuten kann.

Kann es am Mainboard oder CPU liegen?
 
Zuletzt bearbeitet:

belle

PCGH-Community-Veteran(in)
Wie du schon selbst geschrieben hast: CPU Debug-LED kann vieles bedeuten. Ich würde es auf CPU (Speichercontroller), RAM, und Mainboard eingrenzen, was immer noch das komplette Grundsystem wäre.
 
TE
N

NoJutsu

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Wie du schon selbst geschrieben hast: CPU Debug-LED kann vieles bedeuten. Ich würde es auf CPU (Speichercontroller), RAM, und Mainboard eingrenzen, was immer noch das komplette Grundsystem wäre.
Habe mir jetzt überlegt, CPU, MB und RAM zu ersetzen, vllt bringt es ja was.
Ich benutze folgende Kabel:
1. Wenn eines der Kabel defekt wäre, dann würde kein Strom zu einer Kompetente kommen, also kann ich das ausschließen oder?
3. Das Mainboard hat einen 8Pin und einen 4 Pin CPU Anschluss . Im Kabelumfang war ein 1x8Pin CPU Kabel und 1x 8/4 Pin EPS 12V. Beide habe ich am Mainboard angeschlossen. Ist es relevant, dass es ein EPS und nicht ATX-Anschluss ist?

Wollte mal AMD ausprobieren und das kommt dabei raus :D
 

belle

PCGH-Community-Veteran(in)
Mit solchen Mod-Kabeln habe ich keine guten Erfahrungen gemacht, auch war aus meiner kleinen, privaten Sicht das günstigere B550 MPG Gaming Plus bisher problemloser.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Solch ein Kabelmod habe ich auch in Verwendung und mit meinem DP11 mit 550 Watt lief auch alles gut. Da ich eine neue Grafikkarte kaufte und dazu auch ein neues Netzteil, schaute ich auf der BQ Homepage, ob meine Kabeln kompatibel sind und die sollten mit meinem neuen Netzteil auch gehen. Zwar habe ich dieses Kabelmod verbaut, aber da es zuvor ging, bin ich auch davon ausgegangen das sie mit den original Kabeln identisch sind.

Austauschen wollte ich ungern, daher ließ ich die Kabeln verbaut.

Mit dem neuen Netzteil ging sofort die Schutzschaltung rein und kurz danach merke ich das es der CPU-Spannungsversorgung lag. Ende der Geschichte war, ich musste vom neuen Netzteil dieses Kabel mit verwenden und konnte die restlichen Kabeln übernehmen.

Das mit der Schutzschaltung ging so schnell und leise, so das ich anfangs noch nicht mal sicher war, ob das neue Netzteil funktionierte. Daher musste ich zuvor auch das 24-Pin Stecker überbrücken, um das Netzteil zum Test anlaufen zu lassen. Später am Kabel gerochen konnte ich auch leicht was von einem Kurzschluss riechen. Sichtbar war jedoch nichts davon.

Aus diesem Grund mal mit den original Kabeln des Netzteils austesten.

In meinem Fall war die Fehlersuche einfacher, weil mein System mit dem alten Netzteil ja lief und es daher nur an dem neuen Netzteil oder meinen verbauten Kabeln liegen konnte.
 
TE
N

NoJutsu

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Solch ein Kabelmod habe ich auch in Verwendung und mit meinem DP11 mit 550 Watt lief auch alles gut. Da ich eine neue Grafikkarte kaufte und dazu auch ein neues Netzteil, schaute ich auf der BQ Homepage, ob meine Kabeln kompatibel sind und die sollten mit meinem neuen Netzteil auch gehen. Zwar habe ich dieses Kabelmod verbaut, aber da es zuvor ging, bin ich auch davon ausgegangen das sie mit den original Kabeln identisch sind.

Austauschen wollte ich ungern, daher ließ ich die Kabeln verbaut.

Mit dem neuen Netzteil ging sofort die Schutzschaltung rein und kurz danach merke ich das es der CPU-Spannungsversorgung lag. Ende der Geschichte war, ich musste vom neuen Netzteil dieses Kabel mit verwenden und konnte die restlichen Kabeln übernehmen.

Das mit der Schutzschaltung ging so schnell und leise, so das ich anfangs noch nicht mal sicher war, ob das neue Netzteil funktionierte. Daher musste ich zuvor auch das 24-Pin Stecker überbrücken, um das Netzteil zum Test anlaufen zu lassen. Später am Kabel gerochen konnte ich auch leicht was von einem Kurzschluss riechen. Sichtbar war jedoch nichts davon.

Aus diesem Grund mal mit den original Kabeln des Netzteils austesten.

In meinem Fall war die Fehlersuche einfacher, weil mein System mit dem alten Netzteil ja lief und es daher nur an dem neuen Netzteil oder meinen verbauten Kabeln liegen konnte.
Ja gut, mein Netzteil macht keine Probleme, da ja alles läuft, nur booten will mein PC nicht :/
Ich werde jetzt mal die Teile tauschen lassen. Sollte wider Erwarten nicht gehen, dann probiere ich es mit den Original Netzteilkabeln


Habe evtl. den Fehler gefunden und bitte um Rat

Ich habe die Tube der Wärmeleitpaste versehentlich zu stark gedrückt, wodurch ein großer Teil verspritzt wurde. Ich dachte, ich hatte nur das Gehäuse getroffen.

Jetzt sehe ich, dass ein Teil über dem MB und auch in die Schlitze der RAM-Slots.
Nach Reinigung (was eher ein Akt der Unmöglichkeit erscheint).

Kann es sein, dass jetzt das MB schrottreif ist?
 
Zuletzt bearbeitet:

Richu006

Software-Overclocker(in)
Das dürfte den Fehler sein...

Und eine Lehrstunde das man für ne normale cpu kein Flüssigmetall (über dem HS) verwenden sollte. Für den normal gebrauch.

Oder wenn, dann nur sehr sehr vorsichtig.
 
TE
N

NoJutsu

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Das dürfte den Fehler sein...

Und eine Lehrstunde das man für ne normale cpu kein Flüssigmetall (über dem HS) verwenden sollte. Für den normal gebrauch.

Oder wenn, dann nur sehr sehr vorsichtig.

Ja gut, dann ist wohl MB + RAM dahin, da beide was abbekommen haben :D
Aber ich beklage mich nicht -> Im Vergleich zu meiner 1.500 EUR GPU (die sollte keinen Schaden erlitten haben), ist das „nur“ ein Tropfen auf dem heißen Stein :ugly:
 

Richu006

Software-Overclocker(in)
Ram kannst du u.U reinigen... da liegen die Kontakte ja Frei. Und kaputt machen kannst du da nicht mehr viel.
 

belle

PCGH-Community-Veteran(in)
Genau, da brauchst du erstmal nur ein neues Mainboard. Du kannst ja mal das MSi B550 MPG Gaming Plus ausprobieren. :D
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Habe auch LM zwischen Kühler und Prozessor, aber ich nehme dazu den Prozessor dazu ganz raus und lege es auf ein Zewa. Den ersten kleinen Spritzer mache ich erst auf ein separates Zewa, weil oft plötzlich was rausspritzen kann. Von dort kann ich dann auch das LM mit ein Wattestäbchen aufnehmen und kann so sehr wenig auf dem Prozessor verstreichen.

Der Prozessor hallte ich dann senkrecht um zu sehen, ob was verlaufen kann, wobei ich den Prozessor so einstreiche das etwa 3-5mm ein Rand frei bleibt. Am Ende setze ich den Prozessor inkl. LM in den Sockel ein. Mit LM muss man sehr vorsichtig sein und das Risiko ist auch sehr hoch, das was verlaufen kann und wenn das Zeug in den Sockel läuft, ist Mainboard und Prozessor Schrott.
 
TE
N

NoJutsu

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Genau, da brauchst du erstmal nur ein neues Mainboard. Du kannst ja mal das MSi B550 MPG Gaming Plus ausprobieren. :D
Ich versuche einen Austausch. :D
Da ich über Amazon bestellt habe, kommt der Ersatz jetzt schon und ich verschicke das alt MB nachträglich. ;)
Vielleicht hab ich ja Glück
Ram kannst du u.U reinigen... da liegen die Kontakte ja Frei. Und kaputt machen kannst du da nicht mehr viel.
Ja, das hatte die Leitungen getroffen, ob was nach oben gerutscht ist, sehe ich leider nicht und aufschrauben will ich die RAM net
Habe auch LM zwischen Kühler und Prozessor, aber ich nehme dazu den Prozessor dazu ganz raus und lege es auf ein Zewa. Den ersten kleinen Spritzer mache ich erst auf ein separates Zewa, weil oft plötzlich was rausspritzen kann. Von dort kann ich dann auch das LM mit ein Wattestäbchen aufnehmen und kann so sehr wenig auf dem Prozessor verstreichen.

Der Prozessor hallte ich dann senkrecht um zu sehen, ob was verlaufen kann, wobei ich den Prozessor so einstreiche das etwa 3-5mm ein Rand frei bleibt. Am Ende setze ich den Prozessor inkl. LM in den Sockel ein. Mit LM muss man sehr vorsichtig sein und das Risiko ist auch sehr hoch, das was verlaufen kann und wenn das Zeug in den Sockel läuft, ist Mainboard und Prozessor Schrott.
Danke für den Tipp, aber ich werde doch auf normale Paste nun zurückgreifen 😂

Eine Frage noch bezgl. Mounting des AIO.
Wie fest schraube ich den an? Nur mit den Fingern oder schon mit dem Schraubdreher? Natürlich nicht, bis zur maximalen Kraft 😂
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Danke für den Tipp, aber ich werde doch auf normale Paste nun zurückgreifen 😂
Normale WLP reicht aus, auf die paar Grad kommt es am Ende nicht mit an.

Eine Frage noch bezgl. Mounting des AIO.
Wie fest schraube ich den an? Nur mit den Fingern oder schon mit dem Schraubdreher? Natürlich nicht, bis zur maximalen Kraft 😂
Von Hand, mit Schraubendreher, nur wenn man nicht richtig dran kommt und selbst dann wird nur vorsichtig Handfest festgedreht.
 
TE
N

NoJutsu

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hey Leute, ich wollte noch ein kleines Update geben. Es scheint nun alles zu funktionieren:)
 

Anhänge

  • 01BDD044-6129-4C1D-8501-4606A665E4B3.jpeg
    01BDD044-6129-4C1D-8501-4606A665E4B3.jpeg
    3,4 MB · Aufrufe: 42
TE
N

NoJutsu

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Eine Frage noch:

Ich weiß, dass die 5800 x ungewöhnlich heiß wird. Macht es Sinn an den Voltage zu spielen?
Welche Limits sind denn empfehlenswert?
 
Zuletzt bearbeitet:

flx23

BIOS-Overclocker(in)
Du kannst PBO im Bios deaktivieren, das bringt ein wenig was, aber solange die Temperatur unter 85 Grad ist es stressfrei. Ab 90 drosselt die CPU aber 90 bis 95 solltest du dir gedanken machen
 

belle

PCGH-Community-Veteran(in)
Klassisches Undervolting könnte diesbezüglich bei Vermeer / Zen 3 bisschen was bringen, also sagen wir maximal -50 mV / -0,05 V Offset der VCore Spannung. Geht man mit der VCore zu weit runter, hat der Prozessor zu wenig Spannung um höheren Boost-Takt zu erreichen und man hat somit auch weniger Leistung.
D.h. es könnte was bringen, kostet aber evtl. Leistung. Da könnte man auch gleich einfach das PPT (package power tracking) auf 55 Watt stellen. ;)
Vielleicht wäre das noch was für dich:
 
Zuletzt bearbeitet:

grumpy-old-man

Freizeitschrauber(in)
Wenn Du Dir die Arbeit machen möchtest, dann kannst Du auch ein Wenig mit dem PBO spielen und mit dem Ryzen Core Cycler für jeden Kern ausprobieren, wie weit Du ein Offset für jeden Kern eigenständig festlegen kannst.

Das ist aber wirklich eine Heidenarbeit vom Zeitaufwand her und man muss für sich selbst entscheiden, ob es das einem Wert ist. Mein 5800x tacktet Allcore jetzt ja 120 MHZ höher bei 2-3 Grad geringerer Temperatur.

Kurzfazit für mich selbst: war den Zeitaufwand nicht wirklich wert, aber für einen Enthusiasten, welcher seinen Ryzen bis ins kleinste Detail optimieren möchte ist das was.
 
TE
N

NoJutsu

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Wenn Du Dir die Arbeit machen möchtest, dann kannst Du auch ein Wenig mit dem PBO spielen und mit dem Ryzen Core Cycler für jeden Kern ausprobieren, wie weit Du ein Offset für jeden Kern eigenständig festlegen kannst.

Das ist aber wirklich eine Heidenarbeit vom Zeitaufwand her und man muss für sich selbst entscheiden, ob es das einem Wert ist. Mein 5800x tacktet Allcore jetzt ja 120 MHZ höher bei 2-3 Grad geringerer Temperatur.

Kurzfazit für mich selbst: war den Zeitaufwand nicht wirklich wert, aber für einen Enthusiasten, welcher seinen Ryzen bis ins kleinste Detail optimieren möchte ist das was.
Habe mich jetzt dazu entschieden, erstmal nur die Lüfterkurven über BIOS anzupassen. Ich mach erstmal Langzeiterfahrungen und schau, wie sich die Temps verhalten.
Bei Anno 1800 habe ich etwa 65 Grad, im Multi-Core Cinebench 23 ca. 83 Grad.

Vielleicht kommen ja noch BIOS Updates, die die Temps besserer regulieren
 
Oben Unten