Plötzlich Netzteil defekt? Gehäuse-Schalter?

Paddy777

Komplett-PC-Käufer(in)
Liebes Forum,

mein PC ist tot.

Ich habe heute meinen Schreibtisch saubergemacht und auch mal hinter und am Gehäuse staubgesaugt. Nun startet der PC nicht mehr.

Die Mehrfachsteckdose ist heil. Habe alle Kabel entfernt und den PC direkt an der Wandsteckdose angeschlossen. Mehrmals den Hauptschalter hinten am NT ein- und ausgeschaltet. Er gibt kein Lebenszeichen von sich.

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie das passiert sein kann. Ich war sehr vorsichtig und habe nicht im Inneren des Gehäuses gesaugt.
Jetzt will ich herausfinden, was defekt ist. Neben dem Netzteil - ein relativ neues be quiet! STRAIGHT POWER 11 CM 750W - könnte es ja auch der Schalter am Gehäuse sein. Das ist auch noch kein halbes Jahr alt.

Ein altes Ersatznetzteil habe ich nicht. Wie würdet Ihr am besten bei der Fehlersuche vorgehen? Möchte ungern gleich auf Verdacht ein neues NT kaufen.

Danke und LG

Paddy
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Wenn du nicht weißt obs der Gehäuseschalter ist öffne das Gehäuse und gehe zum Anschluss des Gehäuseschalters am Mainboard, das sogenannte F-Panel. Das sind nur zwei Pins für Power_on. Den Anschlus ziehst du ab und überbrückst die beiden Pins kurz mit einem metallischen Gegenstand, etwa nem Schraubendreher.

Sieht so aus:
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.


Wenn der PC dann startet ist der Gehäuseschalter kaputt (denn der macht auch nichts anderes als die Pins kurzzuschließen beim Drücken), wenn der PC dann immer noch keinen Mucks macht ist der Schalter nicht schuld sondern eher das Netzteil.
 
TE
TE
P

Paddy777

Komplett-PC-Käufer(in)
Vielen Dank für den Tipp!
Hat leider nicht funktioniert, d.h. der PC ging nicht an. Das heißt dann wohl neues Netzteil... Das war mein letztes von BeQuiet!
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Es muss noch nicht zwingend das Netzteil sein (es könnte auch das Mainboard sein als Beispiel...) aber zumindest die Chance fürs NT ist schon gegeben - und das kann man am leichtesten mal austauschen.
Passieren kann das unabhängig vom Hersteller des Gerätes - wenn man das eine von Hundert Netzteilen erwischt das in den ersten zwei, drei Jahren den Geist aufgibt ist das leider statistisches Pech (ist mir auch schon passiert :ka: ).
 
TE
TE
P

Paddy777

Komplett-PC-Käufer(in)
Alles klar, danke für die Klarstellung. Werde dann aber mangels Möglichkeiten zunächst beim NT anfangen. Hatte an ein Corsair HX750 gedacht, auf jeden Fall Platinum-zertifiziert.

Noch eine Frage hinterher: Könnten die Kabel des Netzteil ( dank Kabelmanagement) verlegt bleiben bzw. passen die beQuiet-Kabel in das Corsair-Netzteil? Dürfte doch auch ein Standard sein, oder ist das nicht zu empfehlen?

LG
 

IICARUS

Trockeneisprofi (m/w)
Netzteil kannst du auch überbrücken und testen, ob ein Lüfter daran angeschlossen läuft.

Gibt es aber auch als Adapter zu kaufen, falls du dir das manuelle überbrücken nicht zutraust.

Letztendlich wirst du ein anderes Netzteil zum Gegentesten haben müssen, denn das STRAIGHT POWER 11 aus dem Rechner meines Sohnes war nach einem Jahr auch bereits so defekt, das sich der Rechner nicht starten ließ. Hatte noch ein Netzteil zum Gegentesten da und mein STRAIGHT POWER 11, was ich verbaut hatte, hatte ich auch testweise dran. Mit beiden Netzteile lief der Rechner wieder.

Nach dem Einsenden zur RMA hat sich dann herausgestellt, dass der 24-Pin Mainboard Kabel nur noch 5v anliegen hatte und so das Netzteil tatsächlich defekt war. Ein neues hatte ich damals 6 Tage später bereits geliefert bekommen und dabei lag sogar das Wochenende dazwischen. Abwickeln konnte ich direkt mit be quite.
 
Zuletzt bearbeitet:

M1lchschnitte

Software-Overclocker(in)
Ein Staubsauger kann sich statisch aufladen, vor allem das Rohr. Bist du damit an das Netzteil gekommen?

Wobei ich mir auch nicht wirklich vorstellen kann, dass die Entladung durchs Gehäuse dringt und etwas dauerhaft zerstört.
 

IICARUS

Trockeneisprofi (m/w)
Ein Lüfter, der sich mit dem Sog dreht, wird Spannung wie ein Dynamo erzeugen und könnte so auch das Mainboard beschädigen. Aber ein User meinte letztens, dass heutige Boards dagegen abgesichert sind.

Das Mainboard auf ein Defekte gegen zu testen ist schwieriger als ein Netzteil, daher würde ich zunächst beim Netzteil anfangen. Jedenfalls wirst du für beides Hardware dahaben müssen, um überhaupt die Hardware austesten zu können.
 

IICARUS

Trockeneisprofi (m/w)
Das Netzteil, was ich zum Befüllen meiner Wasserkühlung auf der Seite liegen habe, musste ich auch provisorisch überall anschließen. An Kabeln habe ich nur die CPU, das Mainboard und die Grafikkarte angeschlossen. Die Laufwerke waren unwichtig, da es darum ging, ob ich überhaupt ein Bios Screen wieder erhalte. Da sein System auf einer PCIe SSD drauf ist, konnten wir dann sogar bis ins Windows kommen.

Nur dann dachte ich... was ist, wenn was an den Kabel dran ist. Da ich dasselbe Netzteil (Unterschied ist nur, seines Gold und meines Platinum) verbaut habe und dieses modular aufgebaut ist, musste ich nur mein Netzteil aus meinem Rechner ausbauen und an seinen Kabeln anschließen.
 
TE
TE
P

Paddy777

Komplett-PC-Käufer(in)
Hallo,

für diejenigen, die es interessiert: Das Netzteil war tatsächlich defekt. Habe jetzt ein Corsair HX750 eingebaut und alles läuft wieder fehlerfrei!

Danke für Eure Ratschläge.
Paddy
 
Oben Unten