• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

PC weg -> Neustart

Photonenschnitzer

Schraubenverwechsler(in)
Hallo zusammen!

Kurzfassung: Manchmal (!) wenn die GraKa plötzlich viel zu tun bekommt startet der PC neu als hätte ihm wer den Stecker gezogen. Überlebt er die erste Sekunde dann ist er über den Berg. Nach Check der Kontakte und Reinigung aber nicht mehr reproduzierbar.

Die detaillierte Fassung:
Seit ~3 Wochen hat mein PC (läuft sein Anfang 2016 ansonsten ohne Probleme) folgende Macke:
Erstmals vor ~ 3 Wochen beim Spielen von Endless Space 2 ist der PC plötzlich komplett weg (ich dachte zuerst an einen Stromausfall, aber Monitor, Router usw. liefen alles ohne Störung weiter) und startete anschließend automatisch von selbst problemlos neu - keine Meldung von unerwartetem runterfahren o.ä. -> Dachte da noch, dass es ev. wirklich ein Problem vom Stromnetz war *schulterzucken*
Dann ein paar Tage später wieder das gleiche, das steigerte sich dann bis das alle paar Stunden passierte bzw. dann schon vor allem beim Start des Spiels wenn sich die Grafik des Spiels erstmals aufbaut.

Also die Temperaturen mit CoreTemp, CPUID und OCCT geprüft: CPU kommt nicht an die 55°C, die GPU hat nahezu immer unter 70°C während des Tests, max. Spitzenwert lag bei 73°C. Beim Spielen schwankt sie um die 60°C.
Memtest (DOS), Grafikkarten-Test, Grafik-Mem-Test, Intel-Prozessor Diagnostik Test lieferte überall: Keine Fehler.
OCCT hat einen Leistungstest - einzig bei diesem habe ich es ein paar mal geschafft, dass der PC das gleiche Verhalten zeigt - immer beim Start des Tests - wenn die 1. Sekunde nicht zum Neustart führt lief er weiter. Tests der Graka, Graka-Mem, Chip führten zu keinen Abstürzen.
Win 10 habe ich geupdatet (ist eigentlich eh autom. auf aktuellem Stand), NVIDIA-Graka-Treiber ist lt. autom. Treiberupdates aktuell.

Recht verstaubt ist mein PC grundsätzlich nicht, da ich ihn regelmäßig mit dem Staubsauger (bei fixierten Lüftern) reinige. Trotzdem den PC, aufgeschraubt (das Gehäuse ist oben und seitlich mehr ein Gitter) alles fein säuberlich mit Pinsel (!) und Staubsauger gereinigt, die Graka (habe leider keine Ersatzkarte zum Testen) sogar ausgebaut und von allen Seiten geputzt. Eigentlich hatte ich die Hoffnung, dass ich die Graka bei der Gelegenheit beim Netzteil an einen anderen Stromversorgungsstecker hängen kann und sich damit das Problem ev. löst - leider gibt's da keine Alternative, der 2. Stecker hierfür hängt am 1. dran, keine weiteren Optionen...
Netzteil habe ich auch noch von allen Seiten bestens vom Staub befreit (ein Staubfilter an der Gehäuseunterseite war ziemlich zu, ansonsten war das für meinen Geschmack alles eher Kosmetik), alle Steckverbindungen geprüft und alles wieder zusammengebaut - ohne viel Hoffnung dass es was gebracht hat.

Jetzt läuft der PC erstaunlicherweise seit einer Woche wieder ... 1 Absturz nach 3 Tagen ... nun wieder seit 3 Tage ohne Absturz und ich kann das Problem nicht mehr reproduzieren.
Im Normalbetrieb läuft der Rechner 12 bis 14 h am Tag ohne Probleme (Office-Tätigkeiten, Surfen, Filme gucken, Videos schneiden,...) - hat also schon einige Betriebsstunden am Buckel, bevor bei mir die PCs ganz ausgemustert werden laufen sie meist 8-10 Jahre - manchmal noch länger :).

Ein thermisches Problem halte ich für unwahrscheinlich, da würde er nach längerer Belastung abschmieren und nicht schon in den ersten Sekundenbruchteilen wenn's grad losgeht? Bei einer defekten GraKa hätte ich Darstellungsfehler erwartet. Die 2 GraKa die mir in den letzten 20 Jahren gestorben sind haben das zum Abschied immer mit einem Feuerwerk an "schönen" Farben verbunden...

Irgendwie habe ich ein mulmiges Gefühl bei der Sache - auch wenn jetzt 1-2 Abstürze in der Woche nicht die Katastrophe sondern nur nervig sind. Ich schwanke zwischen *warten bis es wieder dringend und reproduzierbar wird* und der Sorge, dass der PC plötzlich abraucht...
Meine Kandidaten wären 1. Netzteil oder 2. GraKa, aber schlüssig finde ich beides nicht.
Mich hätte eure Meinung dazu interessiert.

Aja, Win 10 schreibt in der Ereignisanzeige nur: Ereignis 41 (63) ohne Bugmeldung, also so als ob man einfach den Strom ohne Vorwarnung abdreht.


Mein System:
Gigabyte GA-Z170X-UD3
Intel Core i5-6500 4x3.20Ghz
Kingston ValueRAM DIMM Kit 16 GB DDR4-2133
Gigabyte GeForce GTX 960 4 GB GDDR5
Cruial SSD
Toshiba 1TB SATA3 7200U
24xLG DVD Brenner
Thermaltake Berlin 630W 80+

OS: Win10
Aja, nichts übertaktet o.ä.

Ich habe schon mal dran gedacht dem Rechner eine neue GraKa zu spendieren, habe aber derzeit ohnehin wenig Zeit zum Spielen (meist sind es Strategiespiele oder RPG, da können es dann aber ruhig Titel sein, die nicht grad frisch veröffentlicht wurden), habe es daher damit nicht sehr eilig.
Für Vorschläge bin ich aber jedenfalls dankbar!

Danke euch schon mal!
 

Schwarzseher

Volt-Modder(in)
Wenn ich das Netzteil lese fällt mir spontan diese Komponente als Fehlerquelle ins Auge,weil die Städte Reihe von Thermaltake Grütze ist.
Lastwechsel Probleme bestimmt

EDIT:
Würde mal den PC generell auf stabilität testen
OCBASE / OCCT
oder die Graka mit Furmark
FurMark - Download - ComputerBase

Ein Netzteil tausch macht aufjedenfall Sinn
be quiet! Pure Power 11 CM 500W ATX 2.4 ab €'*'77,90 (2020) | Preisvergleich Geizhals
Deutschland

be quiet! Straight Power 11 550W ATX 2.4 ab €' '98,65 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
Seasonic Prime Ultra Gold 550W ATX 2.4 ab €'*'99,90 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
P

Photonenschnitzer

Schraubenverwechsler(in)
Danke!

Die OCCT-Tests habe ich alle laufen lassen: OCCT/Linpack/3D/Memtest/Power: Alle Fehlerfrei, nur Power führte wie oben beschrieben beim Lastwechsel manchmal zum Neustart

Welches Netzteil empfiehlst du? (hatte dem Dealer meines Vertrauens damals gesagt, er soll was zuverlässiges rein packen... :( ) Auch in Hinsicht, dass der PC viel läuft (Energieeffizienz) und in der Zukunft vermutl. irgendwann auch mal ne neue GraKa bekommt. Motherboard oder Chip tausche ich eigentlich nicht. Höchstens noch sowas wie eine neue Schnittstellenkarte (wenn es dann mal USB 4 gibt oder sowas :))

Edit:
550 W reichen? - auch später mit neuer GraKa? Habe keinen Plan was da aktuell einzuplanen ist.

Edit 2:
Das be quiet! Straight Power hat lt. Homepage einen "Formfaktor EPS 12V: Version 2.92", was soweit ich rausfinden konnte etwas andere Stecker sind? Sind die kompatibel?
 
Zuletzt bearbeitet:
G

gekipptes-Bit

Guest
Thermaltake Berlin 630W 80+ ist sehr anfällig gewesen auch bei mir. Es läuft zwar einige Jahre aber es ist nicht zuverlässig.
 
TE
P

Photonenschnitzer

Schraubenverwechsler(in)
Mein damaliger/ehemaliger PC-Dealer hat die Dinger noch immer im Laden - fast ausschließlich....
Bin gerade am lesen über Netzteile. UFF.
Bestätigt mich, dass ich das Ding austausche, bin grad am Vergleichen welches von den Empfohlenen wo zu haben ist... Zur Zeit ist vieles ausverkauft. Und dass ein Hersteller für PCs 6 Produktlinien hat in ~10 Leistungsklassen macht die Sache nicht übersichtlicher.
Mich lacht am meisten das be quiet! Straight Power 11 550W ATX 2.4 an.
Vom be quiet! gibts ja auch noch eine Dark-Reihe und eine Platinum-Edition die eigentlich noch höherwertig sind (kompatibel?) aber bei einem meiner Händler billiger? Will mir nicht die Mühe machen am PC rumzubasteln und dann falsche Stecker oben haben oder noch blöder dann später die Graka nicht tauschen können, weil ich erst dann merke, dass der Kauf suboptimal war :).
 

Schwarzseher

Volt-Modder(in)
Ein Pure Power mit 500W reicht für den alltags Gebrauch in der Regel aus,es sei denn man hat eine Vega64 oder 2080ti im PC,dann wäre ein Straight wohl die richtige Wahl mit zb.700W .Bis zu einer 2070 Super sollte das erste aber reichen.Beim 12v Eps Stecker wüsste ich nicht wo der Unterschied liegen sollte,ausser das der Stecker evtl. Teilbar wäre.
 
Oben Unten