• Ihr möchtet selbst über spannende, neue PC-Komponenten, Peripherie und PC-Spiele berichten, habt aber noch keine Plattform dafür? Ihr kennt euch mit alter Hardware oder Retro-Spielen gut aus? Ihr möchtet neben Studium oder Job Geld verdienen? Dann solltet ihr euch noch heute bewerben - alle Infos gibt es im folgenden Link. https://extreme.pcgameshardware.de/threads/ihr-moechtet-pcgh-de-mitgestalten.620382/
  • Wenn Ihr hier einen Thread erstellt, dann erwartet Euch im Beitragformular eine Vorlage mit notwendigen Grundinformationen, durch die Euch die Community schneller helfen kann. Mehr Informationen dazu findet ihr in diesem Thread.

PC-Upgrade bei kleinem Budget

Steffi

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Aloha, ich bräuchte mal wieder ein bisschen Input von Menschen mit Ahnung.
Da mittlerweile fast alle gewünschten Spiele mehr schlecht als recht laufen weil meine Hardware museumsreif ist wird es Zeit, zu schauen was ich mit einem recht kleinen Budget bekommen könnte.

1.) Wo hakt es
Was soll ich noch groß dazu sagen? Das System ist alt und langsam, oft überfordert mit dem was ich machen will. Auch wenn ich die GPU gleich mit ersetzen sollte, aus finanzieller Sicht muss ich erstmal andere Prioritäten setzen. Zumal ich durch meine Monitore sowieso eingeschränkt bin, mehr als FullHD läuft hier also sowieso nicht.

2.) PC-Hardware:
Was muss weg:
CPU - AMD FX-8320
RAM - 16,0GB Dual Kanal DDR3 @ 803MHz
Motherboard - Gigabyte 970A-DS3P

Es verbleiben:
Grafik - NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti
Festplatte - Samsung SSD 860 EVO 500GB (SATA SSD)
Gehäuse - Nanoxia Deep Silence 5
Netzteil - Pure Power 10 CM 500W
Betriebssystem - Windows 10 Pro 64-bit
Eingabegeräte: Roccat Horde Aimo + Kone Aimo
Sound: Onboardsound an Wavemaster Cube Neo Mini Boxen

3.) Monitor:
2x FullHD 1920x1080@60Hz- verbleiben

4.) Anwendungszweck:
Spielen und Arbeiten. Letzteres beschränkt sich auf Bildbearbeitung mit Kightroom/Photoshop. Funktioniert, dauert aber. Egal, ich habe Zeit, das ist also nicht unbedingt mein Hauptantrieb. Da beide Monitore auf meine Kameras kalibriert sind werden beide bis auf weiteres bleiben.
Beim Spielen merke ich gerade ganz stark die limitierende CPU, Path of Exile ist da sehr hungrig und endet gerne mal in einer Diashow. Sonst spiele ich in letzter Zeit nur noch Sims4 mit diversen Grafikmods, Anno 1800 (verweigert mein PC seit einer gewissen Einwohnerzahl komplett), Diablo Immortal und jetzt neu, Stray. Dann, irgendwann POE2. Da weiß ich leider noch keine Systemanforderungen, also muss ich möglichst zukunftsfähig aufrüsten.
Ich lege mehr Wert auf weniger Ruckeln als auf das letzte bisschen Grafikchichi.

5.) Budget:
So wenig wie möglich, aber trotzdem zukunftstauglich. Höchstens 500-600€ für die Grundlagen, dann erstmal wieder lange sparen für eine neuere GPU. Momentan bin ich ja sowieso durch meine beiden Monitore auf maximal Full HD beschnitten.

6.) Kaufzeitpunkt:
Hoffentlich noch dieses Jahr, ein genauer Zeitpunkt ist aber nicht gesetzt. Kommt auf das kommende Finanzchaos an. Wie bei Vielen hat der reine Spaß momentan eine geringere Priorität als sonst.

7.) sonstige benötigte Komponenten und Wünsche:
Ein paar Dinge sind mir bei der Recherche aufgefallen, ich möchte zB möglichst eine CPU mit 65W. Da ich erst einmal den Standardkühler drauf lasse ist weniger Wärme immer gut, und Strom sparen sowieso. Soweit das möglich ist ^^
Desweiteren überlege ich, eine CPU mit eingebauter GPU zu nehmen. Sollte meine 1050Ti irgendwann einmal ausfallen kann ich dann zumindest noch den PC benutzen. Klar, viel wird dann nicht mehr spielbar sein, aber CloudGaming gibt es ja auch noch. Und ich habe etwas mehr Zeit, wenn die GPU-Preise mal wieder komplett absurd sind. Einfach spontan neu kaufen ist nicht.
Leider haben die CPUs ja dann einen kleineren Cache, inwieweit das einschränkt weiß ich halt nicht und ob ich mir damit nicht ins Knie schieße. Allerdings sollte man immer im Kopf behalten, was für eine CPU hier momentan ihre "Arbeit" macht, da wird wohl so ziemlich alles aktuelle besser sein :)

Ich habe mir erstmal folgende Komponenten zusammengesucht:
CPU: AMD Ryzen 7 5700G (Grund siehe oben)
RAM: 32GB G.Skill RipJaws V DDR4-3600 CL18 (32GB finde ich für Bildbearbeitung nett)
Motherboard: MSI B550M Pro AMD B550 So.AM4 Dual Channel DDR4 U ATX (ich will weder übertakten noch brauche ich Wlan oder Bluetooth. Aussehen ist auch latte, mein Gehäuse hat keine Fenster)

eventuell noch: 1TB Samsung 860 Evo M.2 2280 SATA 6Gb/s 3D-NAND TLC (MZ-N6E1T0BW)

Ich habe zwar eine SSD im System, aber die NVME sollen ja schneller sein, vielleicht merkt man das bei POE, was ja generell von einer SSD sehr profitiert. Weiß nicht ob das unbedingt notwendig ist und wirklich auffällig verbessert. Da ich meine GPU eh schon für einen Flaschenhals halte muss die Systemplatte nicht noch einer sein. Wenn es aber gar nicht sooo einen Unterschied zur großen SSD macht spare ich mir die Ausgabe natürlich.
Wichtig wäre erst einmal, ob die Komponenten so zusammenpassen würden. Die vier Teile lägen zZ bei ca. 550€, also mittig im Budget. Und es würde mich schon mal nach vorne bringen. Hoffe ich zumindest.

8.) Zusammenbau:
Das wäre nicht mein erster PC, sollte klappen.

9.) Speicherplatz:
Systemplatte ist eine normale Samsung SSD. Wird aber evtl. durch diese neuen schnellen Dinger ersetzt.
Ein paar normale Datengräber kommen auch noch in den PC.

Nun meine Fragen:
a) Würden die vier Teile miteinander laufen?
b) NVME-SSD wirklich ein großer Vorteil vor normaler SSD? Das Geld wert?
c) Wenn ich den 5700G nehme, habe ich starke Leistungseinbußen gegenüber CPUs ohne eingebaute GPU? Degradiert das den Spiele-PC zum Office-Staubfänger? Ich finde es halt beruhigend dass ich im Falle eines Falles keine Panikkäufe tätigen muss.
d) Die GPU muss erstmal bleiben. Passt sie denn überhaupt noch in die kommende Konfiguration?

Vielen Dank schon einmal für Eure Antworten,
Steffi
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Hallo!

Als ich PoE letztes Jahr noch gespielt hatte, da hatte ich ständig Ruckler. Trotz potentem System.
Und auch andere mit noch besserer Hardware hatten Ruckler. Das Spiel ist wohl einfach schlecht programmiert.
Hier mal ein Test des Ryzen 5700 G: CPU-Index 2021+ mit AMD Ryzen 7 5700G
Der ist in Spielen im Schnitt 11% langsamer als der 5600X mit sechs Kernen.

Edit:

6.) Kaufzeitpunkt:
Hoffentlich noch dieses Jahr, ein genauer Zeitpunkt ist aber nicht gesetzt. Kommt auf das kommende Finanzchaos an. Wie bei Vielen hat der reine Spaß momentan eine geringere Priorität als sonst.
Naja, das kann ja auch erst Ende des Jahres sein.

Dann frag am liebsten nochmal vorher an wenn es soweit ist. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Hoppss

Software-Overclocker(in)
Puh ... das ist wirklich ein enges Budget. Persönlich würde ich da auch eher zu einem Ryzen mit einem günstigen MB greifen, 32 GB neuer DDR4 RAM und gut mit dem alten Restkram bei Dir.
So könntest Du mit 400€ oder so zurechtkommen.
Mein Tipp bei Deinem Budget wäre aber gebraucht, falls das für Dich in Frage kommen würde. Da gibt es in der Bucht interessante Systeme, recht flott und komplett für um die 400€, da würde ich nach solchen mit Restgarantie schauen, man kann damit für den Preis kaum was verkehrt machen. Z.T. gibt es da sogar noch eine 1650 inklusive!
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Puh ... das ist wirklich ein enges Budget. Persönlich würde ich da auch eher zu einem Ryzen mit einem günstigen MB greifen, 32 GB neuer DDR4 RAM und gut mit dem alten Restkram bei Dir.
So könntest Du mit 400€ oder so zurechtkommen.
Sie hat doch geschrieben 500-600 Euro.

Nur der Kaufzeitpunkt könnte auch erst Ende des Jahres sein. Deswegen macht eine weitere Beratung hier keinen Sinn.
 

chill_eule

¡el moderador!
Teammitglied
Moin!

Für "nur für den Notfall" ist die iGPU des 5700G vollkommen overpowered.
Und der 5700G ist nun auch bei weitem nicht so schnell, wie sein Namensvetter 5700X.

Ich würde dir hier eine Intel Kombi ans Herz legen.
Inklusive neuem CPU Kühler bist du da noch unter 500€ und hast sogar die schnellere CPU:

a) Würden die vier Teile miteinander laufen?
Klar würden sie das, meine Kombi natürlich auch ^^
NVME-SSD wirklich ein großer Vorteil vor normaler SSD? Das Geld wert?
Davon wirst du im Alltag wenig bis gar nix merken.
Bei engem Budget spart man sich das erstmal, würde ich sagen.
Es sei denn du brauchst tatsächlich mehr Speicherplatz, dann kann man noch ne 1TB m.2 NVMe dazu kaufen:
(Die wäre auch als Systemlaufwerk gut geeignet, dank entsprechendem cache, und natürlich bedeutend schneller als deine 860 Evo. Ob man das wirklich spürt, sei mal dahin gestellt ^^ )
Wenn ich den 5700G nehme, habe ich starke Leistungseinbußen gegenüber CPUs ohne eingebaute GPU? Degradiert das den Spiele-PC zum Office-Staubfänger?
Siehe oben:
Ein 5700G ist kein vollwertiger Zen3 Prozessor, wie ein 5700X. Also ja, der 5700G ist um einiges schwächer. Deshalb rate ich zum Intel Core i5-12500. Sehr flotte CPU und die iGPU stemmt auch noch so manches genügsame game in FHD.
Die GPU muss erstmal bleiben. Passt sie denn überhaupt noch in die kommende Konfiguration?
Klar passt das. Der PCIe Slot an sich hat sich seit Ewigkeiten nicht verändert und die Technik dahinter ist abwärtskompatibel ;)


PS: Anno 1800 ist übrigens Intel-Territorium.
Abgesehen vom sündhaft teuren Ryzen 7 5800X3D sind dort alle Intel CPUs deutlich leistungsstärker als ihr AMD Pendant:
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.

*Quelle*

Falls du den 12500er kaufst, ist der da sogar flotter als der vollwertige 5700X, ganz zu schweigen vom 5700G.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hoppss

Software-Overclocker(in)
Sie hat doch geschrieben 500-600 Euro.
Ja doch :-) Hatte ich natürlich gelesen, nur, müssen wir hier immer an die Grenze des Möglichen oder, hier auch gerne immer mal wieder genommen, etwas darüber gehen?
Persönlich finde ich bei so einem angejahrten Umstieg für 400€ auch einen "alten" 10400er oder einen "neuen" 12100er schon erwähnenswert.
PS: Da würde ich den von chill eule gerade empfohlenen 12500er natürlich auch mit einbeziehen ...
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Oder den 5600X welcher auch schneller ist. Den Test hatte ich oben verlinkt.;)
Wie gesagt macht eine weitere Beratung hier keinen Sinn, wenn der Kaufzeitpunkt irgendwann Ende des Jahres sein kann. Deswegen bin hier im Thread raus. Aber wenn ihr noch weiter machen wollt: viel Spaß! :ugly:
 
TE
TE
Steffi

Steffi

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Erst einmal Danke für eure Meinungen.
Bei Intel habe ich schon vor Jahren mit Informieren aufgehört, die fand ich immer zu teuer. Mein letzter von Intel war ein Pentium 2.
Ein flotter 12500er mit zumindest officefähiger iGPU klingt schon mal sehr gut. Lieber etwas mehr CPU-Leistung und eine Notgrafik als dauernd beschnitten und eine gute Grafik im Notfall, die aber offensichtlich trotzdem nicht gut genug ist, um langfristig bleiben zu dürfen.
Aber meine jetzige Grafikkarte läuft noch und ich möchte nicht zu viel permanente Leistungseinbußen hinnehmen nur weil irgendwann mal was sein könnte. Ich denke viel zu viel im Voraus. Irgendwo habe ich sogar noch eine Radeon7870 rumliegen, die könnte man dann auch gleich mit zum Heizen nutzen, DIe 65W TDP fallen dann aber nicht mehr auf :)
Gebraucht kaufen kommt nicht mehr in Frage. Wurde mal richig böse abgezogen, das passiert nicht noch mal. Man kann in die Technik nicht reinschauen und so viel Ahnung habe ich dann auch nicht.

Warum ich jetzt schon wissen will was ich irgendwann haben will?
Die schrägen Kaufangaben liegen halt daran, dass ich eigentlich auf eine Rückzahlung warten wollte. Da sich der Kram aber recht lange hinziehen kann, weiß ich halt noch nichts genaues. Ich will aber auch nicht ewig warten. So wollte ich einen Quasi-Einkaufszettel mit dem ich die Preisentwicklung beobachten kann. Vielleicht kaufe ich auch jeden Monat nur ein Teil. Oder schicke den Gatten mit Liste zum Geburtstagseinkauf los :D
Nun weiß ich ungefähr womit ich das Gewünschte erreichen kann und kann dann, sollte es endlich so weit sein, die besten Preise raussuchen oder zwischenzeitlich neue Produkte mit einbeziehen. Und ich werde mich jetzt mal mit den Intels vertraut machen. Eigentlich kann ich auch den Try nehmen, wenn ich den Boxed Kühler eh ersetze, oder?

Vielen Dank für die neue Richtung,

Steffi
 
TE
TE
Steffi

Steffi

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ach ja, deswegen soll man den Boxed Kühler ja behalten wenn man einen neuen Kühler nimmt. Ich glaube sogar dass ich den Pure Rock sogar gerade drin habe, allerdings habe ich bisher noch nie einen Kühler heile von einer CPU bekommen.
 
TE
TE
Steffi

Steffi

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Das liest sich doch wirklich gut, dass man mit einem Grafikchip doch noch etwas mehr anstellen kann als gedacht. Das Budget ist genehmigt, ich könnte eigentlich nächste Woche einkaufen. Nachdem ich mich mit der verlinkten Hardware von Beitrag #5 ein wenig beschäftigt habe bin ich vom Wechsel zu Intel begeistert. Nur das Mainboard von Gigabyte würde ich lieber austauschen, ist nicht unbedingt meine Lieblingsfirma und irgendwie auch beim gewünschten Händler nicht im Sortiment. Dafür überlege ich, dieses zu nehmen: MSI PRO B660M-A WIFI DDR4
Ist zwar etwas teurer, gefällt mir aber mit den Kühlkörpern und so besser. Gibt es Einwände dagegen? Muss ich noch Wärmeleitpaste dazu bestellen oder ist welche beim Kühler oder bei der CPU dabei?
 

Shinna

Volt-Modder(in)
Zum Thema POE eine Anmerkung:

Benutzt unbedingt Vulcan statt DirectX. Die Performance ist wirklich drastisch besser. Das kann man ohne weitere Installation in den Einstellungen vornehmen. Bei schwächerer Hardware sollte man auch vermeiden in größeren Gruppen zu mappen. Vor allem wenn da sich noch Aura/Buff Bots drin tummeln. Was ebenfalls ziemlich auf die Performance drückt ist wenn man quasi die halbe Map pullt und dann bomben will. Da kommen dermaßen viele Schadenskalkulationen zusammen das vor allem alte Hardware komplett in die Knie zwingt.
b) NVME-SSD wirklich ein großer Vorteil vor normaler SSD? Das Geld wert?
Rein auf Gaming bezogen hast Du da idR keinen wirklichen Vorteil. Auch wenn einem das Marketing etwas anderes glauben lassen möchte. In der Realität bist du mit einer schnellen NVME SSD ca. 1sec vor einer alten SATA SSD im Startbildschirm eines Spiels.

Preislich nimmt es sich aber mittlerweile nichts mehr. Von daher kann man dann auch gern zu einer NVME greifen.
Irgendwo habe ich sogar noch eine Radeon7870 rumliegen,
Wenn die funktioniert würde ich keine APU kaufen. Ein 5700G nimmt ja schon einen recht großen Teil deines Budgets. Ein normaler 6 Kerner ist da völlig ausreichend. Auch beim Mainboard kann man zu einer älteren Generation mit B450 Chipsatz greifen. Nachteile hast Du dadurch keine. Nur den Vorteil das sie günstiger sind. ;)
5.) Budget:
So wenig wie möglich, aber trotzdem zukunftstauglich. Höchstens 500-600€
Für unter 400€ kriegst man da schon ein Upgrade was, im Vergleich zu deinem derzeitigen FX, quasi von der Steinzeit in die Neuzeit katapultiert.
Der Boxed Lüfter ist zwar etwas lauter aber verrichtet auf den kleinen 6 Kerner einen guten Dienst. Auch an Tagen wo es draußen mehr als 30°C sind bleibt die CPU in guten Temperaturbereichen.
 
TE
TE
Steffi

Steffi

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Die 7870 funktioniert schon noch, ist aber nicht nur ein ziemlicher Stromfresser, sie ist mittlerweile auch mit neuer WLP lauter als ein Staubsauger. Das ist ein absolut rotes Tuch für mich, wenn der PC zu laut ist.
Ich habe mir damals extra ein gedämmtes Gehäuse gekauft, und immer leise Kühler genutzt. So ein Boxed-Lüfter ist einfach nach kurzer Zeit nur noch nervig laut. Ich denke, mit dem 12500 und dem be quiet-Kühler tue ich mir und meinen Nerven einen großen Gefallen.
Nur bei dem "richtigen" Mainboard hakt es noch immer. Mein Gehäuse ist riesig. Mikro ATX muss da ja echt nicht unbedingt sein, außer dass es tierisch eng auf dem Board wird und selbst bei normalen ATX war das Verkabeln mit den Ministeckerchen und Co schon ein ziemliches Gefummel. Noch kleiner ist doch auch gleich wieder viel wärmer, wenn alles so eng beieinander liegt, oder? Das ist für die Hardware doch nicht gesund. Wenn ich mir hier gerade die 1050Ti und den Dark Rock Kühler auf einem normalen ATX ansehe - ich kann mir nicht vorstellen dass das auf ein mATX passt. Und ob der Speicher dann auch noch irgendwo dazwischen unter irgendwas anderes passt? Bei meinem jetzigen Gigabyteboard lagen die RAM-Bänke so blöd, dass man den Kühler abbauen muss um die hintere Bank zu besetzen.
Macht es denn einen Unterschied, außer der Menge an zusätzlichen Steckplätzen? Die Anordnung scheint ja gleich zu sein.
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Zum Thema POE eine Anmerkung:

Benutzt unbedingt Vulcan statt DirectX. Die Performance ist wirklich drastisch besser. Das kann man ohne weitere Installation in den Einstellungen vornehmen. Bei schwächerer Hardware sollte man auch vermeiden in größeren Gruppen zu mappen. Vor allem wenn da sich noch Aura/Buff Bots drin tummeln. Was ebenfalls ziemlich auf die Performance drückt ist wenn man quasi die halbe Map pullt und dann bomben will. Da kommen dermaßen viele Schadenskalkulationen zusammen das vor allem alte Hardware komplett in die Knie zwingt.
Vulcan ergab bei mir keine Änderung.
 

Shinna

Volt-Modder(in)
Macht es denn einen Unterschied, außer der Menge an zusätzlichen Steckplätzen? Die Anordnung scheint ja gleich zu sein.
mATX und ATX unterscheiden sich nur in der Länge. Nicht in der Breits des Boards. Es sind wie Du schreibst am Ende eben nur weniger PCIe Steckplätze. Wenn Du die nicht brauchst kannst Du auch zu einem mATX Board greifen.
Die 7870 funktioniert schon noch, ist aber nicht nur ein ziemlicher Stromfresser, sie ist mittlerweile auch mit neuer WLP lauter als ein Staubsauger. Das ist ein absolut rotes Tuch für mich, wenn der PC zu laut ist.
Es ging mir nur darum, dass sollte die 1050Ti mal einen Defekt haben Du für die Übergangszeit eine funktionierende dGPU noch hast. Du brauchst also keine iGPU. Für mehr als ein Voutube Videos schauen und Bildbearbeitung reicht die eines 12400/12500 eh nicht. Spielen ist damit nur in einem sehr sehr begrenzten Umfang möglich.
Ich denke, mit dem 12500 und dem be quiet-Kühler tue ich mir und meinen Nerven einen großen Gefallen.
Preislich zahlst Du da aber eben ein ganz Stück drauf. Den Kühler lassen wir mal aussen vor. Den kannst ja für beide Optionen nutzen/kaufen. Passende Montage Kits gibt es im Lieferumfang sowohl für AM4 als auch Sockel1700.

Stand heute 19..00h
i5 12500 = 229€
halbwegs brauchbares B660 Mainboard = ~130€
= ~359€

R5 5600 = 175€
sehr gutes B450 Mainboard = 71,50€
= 246,50€

Du sparst bei annährend gleicher Leistung und einem deutlich besserem Mainboard über 110€ bei der AMD Plattform. Das sind ~20% deines Budgets. Letztlich ist es ja dein Geld und deine Entscheidung. Aber gerade wenn das Budget eh "eng" ist wüsste ich was ich nehmen würde.
Vulcan ergab bei mir keine Änderung.
Eingebundener Inhalt
An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt.
Für mehr Informationen besuche die Datenschutz-Seite.
 
TE
TE
Steffi

Steffi

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Zwischen man könnte im Notfall "noch Sims4, PoE oder Diablo Immortal zocken" und "nicht mehr als ein Youtube Videos schauen und Bildbearbeitung" ist ja doch ein kleiner Unterschied bezüglich der Leistungsfähigkeit der iGPU. Äußerst verwirrend.

Ich hatte übrigens auch keine großartige Verbesserung unter Vulcan. Die Frames blieben gleich sodass ich wirklich eher meine CPU als momentan Hauptschuldigen ausmache. Dass das Spiel nicht gerade hohe Programmierkunst beinhaltet ist ja bekannt, da wird Teil 2 nicht viel reißen, aber Diablo4 kommt ja auch bald. So schnell möchte ich nicht wieder upgraden, da nehme ich doch lieber jetzt aktuelle Hardware, die kann vielleicht auch länger mithalten.
 

chill_eule

¡el moderador!
Teammitglied
Zwischen man könnte im Notfall "noch Sims4, PoE oder Diablo Immortal zocken"
Der "Notfall" wäre halt, dass die games überhaupt spielbar sind ^^
Natürlich nur in geringer Auflösung und sehr geringen Details.
Wunder darfst du von der "Intel UHD 770" im core i5-12500 keine erwarten, aber deine genannten Spiele haben sehr niedrige Anforderungen, so dass man mit der iGPU trotzdem weiter spielen könnte.
 
TE
TE
Steffi

Steffi

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Oh, da habe ich tatsächlich mehr erwartet. Ich habe mir jetzt auch ein paar YT-Videos angeschaut, das sieht wirklich nach sehr viel weniger als erhofft aus. Ich sagte zwar, Notgrafik sei okay, aber das ist echt grausig anzusehen.
Spielen mit solcher Grafik kann ich auch auf dem Laptop, das wird mir bestimmt nicht lange reichen. Also bleibt für den Notfall die 7870 und ich könnte für das Budget eine noch zukunftssicherere CPU ohne iGPU nehmen. Womit wir eigentlich wieder am Anfang wären, nur dass ich von der Idee einer Not-iGPU ziemlich ernüchtert bin.
 
Oben Unten