PC stürzt sporadisch ab

motiC

Schraubenverwechsler(in)
Hallo Zusammen,

die Suche hier im Forum hatte den ein anderen ähnlichen Thread, aber keiner passt wirklich, daher erstelle ich einen neuen.

Fehlerbeschreibung:
PC stürzt sporadisch ab. Manchmal erst nach einigen Stunden, manchmal mehrfach in einer Stunde. Absturz auch, wenn ich gerade im Bios bin. Bildschirm bleibt dann erstmal schwarz, Lüfter drehen etwas schneller. Die LED-Anzeige des Boards zeigt dann immer wieder kurz Fehlercode 15, Nach deutlich längerer Zeit (2-3min) startet das System mit der Meldung beim POST, dass der letzte Start nicht korrekt funktionierte und ich per F1 nun ins Bios kann. Wenn ich dann ohne zu Speichern das Bios verlasse, startet Win10 normal. Im Ereignisprotokoll von Windows ist kein Eintrag mit Fehlern, nur dass das System zuvor nicht ordentlich heruntergefahren wurde. Absturz auch im Idle. Temperaturen laut hwinfo kurz vor dem Absturz unter 50°C CPU.

Mein System:

Mainboard: Asus ROG Crosshair VIII Dark Hero (Bios: 3601)
CPU: AMD Ryzen 9 5900x
CPU-Kühler: Noctua NH-D15
RAM: 32GB HX432C16FB3K2/32 (steht in der Liste der kompatiblen Speicher vom Mainboard)
SSD: Samsung 980 Pro 500GB (aktuelle FW)
SSD2: Samsung 860 500 GB (aktuelle FW)
Grafikkarte: Asus TUF-RTX3070-O8G-GAMING (Bios: v3)
Netzteil: be quiet Straight Power Platinum 850W // Seasonic Prime PX 1000W
Die Teile sind ca. 1/2 Jahr alt - ganz zu Beginn hatte ich die Probleme nicht.

Bios-Einstellungen:
Ob ich im Bios etwas verändere oder alles auf Auto belasse, hat keinen Einfluss. Absturz mit und ohne aktiviertes D.O.C.P-Profil. Kein aktives OC meinerseits.

Da immer wieder Fehlercode 15 auf der MB-LED-Anzeige steht, ging ich von CPU//Speicher-Problem aus. Asus schreibt dazu:
1626330114394.png


Was habe ich bereits getestet/versucht:

RAM:
- Memtest86 nach 8 Stunden ohne Fehler
- Bänke auf dem MB gewechselt
- Im Wechsel beide Riegel einzeln verbaut
- Testweise wurde ein anderes Kit verwendet: G.SKILL 32GB Trident Z Neo DDR4 3600MHz PC4-28800 CL16.

CPU:
- Wurde komplett 1zu1 ausgetauscht. WLP nochmal erneuert, Anpressdruck vom Kühler testweise verringert.

Mainboard:
- Wurde komplett 1zu1 ausgetauscht
- Bios Update und Bios Downgrade
- CMOS-Reset (Batterie für einige Minuten entfernt)

SSD:
Firmware mittels Samsung Magician aktualisiert

Netzteil:
- Wurde testweise durch ein Seasonic Prime PX 1000W ausgetauscht

Sonstiges:
- Mehrfachsteckdose weggelassen
- Stromkabel getauscht


Kennt das Problem jemand?
 
Am Freitag wird die GPU getauscht - sozusagen meine letzte Hoffnung.
Der Zuverlässigkeitsverlauf zeigt die jeweiligen Abstürze
 

Anhänge

  • zuverlässigkeit.JPG
    zuverlässigkeit.JPG
    104 KB · Aufrufe: 185
Zuletzt bearbeitet:
Ich hätte zu erst auf das Netzteil getippt aber wenn du es ausgetauscht hast, ist es unwahrscheinlich.
Was heißt hier "teilweise ausgetauscht" ?
Mir fallen zwei Dinge ein.
Der 8auer (Youtuber) hatte letztens das Problem, dass die Grafikkarte den Monitor nicht mochte. Er musste einen anderen verwenden.
Versuch mal einen anderen Monitor, auch wenn es komisch klingt.

Des weiteren fällt mir ein, dass du deine Kabelverlängerungen mal entfernen solltest. (wenn du welche hast)
Ich hatte letzten auch viele Probleme mit der 3,3 V schiene und die haben sich teilweise behoben, als ich die Kabelverlängerungen entfernt habe.
 
Danke für die Nachrichten:
Das Netzteil wurde komplett durch ein neues NT ausgetauscht. Kabelverlängerungen gibt es keine im Gehäuse.

Auch das Thema Monitor habe ich mir angesehen - habe daher Testweise mal einen alten 19" TFT angeschlossen und den anderen (27" LG über DP angeschlossen) solange abgeklemmt. Auch in dieser Konstellation ist der PC abgestürzt. Zumal das Problem irgendwann angefangen hat und nicht schon von Beginn vorhanden war.
 
Das was mich verwirrt ist, dass der PC im Bios den Fehler hat. So ein Problem ist extrem selten ohne das man den Fehler direkt am Ram oder Graka erkennt.
Vielleicht die Pins an der CPU ? Sind diese verdreckt von WLP. Sitz der Kühler mit genügend Anpressdruck auf dem Board ?
 
CPU:
- Wurde komplett 1zu1 ausgetauscht. WLP nochmal erneuert, Anpressdruck vom Kühler testweise verringert und wieder erhöht. Pins sehen gut aus - ist ja auch schon die 2te CPU.
 
Bilder anbei:

Ram läuft mit D.O.C.P. auf 3200 MHz. Wenn ich D.O.C.P. nicht aktiviere und auf Auto belasse, wird 2400 erkannt.
Auch hier kurz noch der Hinweis:
RAM: getestet wurde bisher:
- Memtest86 nach 8 Stunden ohne Fehler
- Bänke auf dem MB gewechselt
- Im Wechsel beide Riegel einzeln verbaut
- Testweise wurde ein anderes Kit verwendet: G.SKILL 32GB Trident Z Neo DDR4 3600MHz PC4-28800 CL16 - mit und ohne D.O.C.P. Profil (unter Intel läuft das soweit ich weiß unter dem Begriff XMP)

Durch den Tausch von Mainboard und Netzteil musste eh alles nochmal neu montiert werden. Hierbei ist mir nichts aufgefallen.

PS: Bitte nicht über die Kabelbinder an der Grafikkarte wundern,. Das ist zur Entlastung, da die Graka sonst gerne "runterhängt".
 

Anhänge

  • 1.jpg
    1.jpg
    839,7 KB · Aufrufe: 177
  • 2.jpg
    2.jpg
    830,1 KB · Aufrufe: 108
  • 3.jpg
    3.jpg
    623,8 KB · Aufrufe: 121
Ich habe beide Platten testweise nicht angeschlossen und die Abstürze waren trotzdem vorhanden, weshalb ich die Platten nicht erwähnt habe.
 
Na, so kann das ja auch nichts werden. Der Noctua-Schriftzug steht ja Kopf…

Aber bei dem Fehlerbild und Deinen ganzen Lösungsversuchen kann ich auch nur noch auf die Grafikkarte oder eine fehlerbehaftete Festplatte tippen…
 
Hast Du mal die Festplatten auf Fehler geprüft:
Eingabeaufforderung als Admimistrator starten,
chkdsk c: /r /f /b
eingeben ?

Ist da noch einen Magnet-HD verbaut?

Wie sind die Werte der Festplatten:
http://www.hdtune.com/download.html (Screen "Benchmark"; durchlaufen lassen!) ?

Die Smart-Werte der NVMe/SSD sind unauffällig. Auch ein "Extended Test" mit Samsung Magician verlief fehlerfrei. Da ich jedoch nun schon nahezu alle Teile ausgetauscht habe, werde ich, wenn auch der Tausch der Grafikkarte nichts bringt, die NVMe ebenfalls testweise austauschen - geclont ist das ja schnell. Wie gesagt, der Fehler besteht auch, wenn nur die NVMe als einzige Platte dran ist

hdtune
hdtune kann die 980 Pro vermutlich aufgrund des Alters nicht korrekt ermitteln. Der "Error Scan" verlief jedoch ohne Fehler.
 
Absturz auch, wenn ich gerade im Bios bin.
Dieser Sachverhalt weißt darauf hin, dass es mit Windows, Treibern usw. nichts zu tun haben sollte, oder? Grundsätzlich würde ich eine Neuinstallation machen, wenn es einen erkennbaren Zusammenhang geben würde. Übersehe ich etwas?


Ein paar Daten helfen mehr.

Den Magician kannst Du vergessen.


Bei mir klappt das und ich hab fast die gleiche Konfiguration, wie Du.
Unter "Health" -> Smart-Werte in hdtune wird bei der 980 Pro nichts angezeigt. Der Error Scan war wie beschrieben ohne Fehler.
 
Zurück