• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

PC startet nicht, lässt sich nicht anschalten.

raumich

PC-Selbstbauer(in)
PC startet nicht, lässt sich nicht anschalten.

Hallo,
mein neuer PC, den ich eben zusammengebaut habe, startet nicht.

Sobald man das Stromkabel ans Netzteil angeschlossen hat, fängt die Shroud des ASUS Mainboards an zu leuchten. Im rechten unteren Eck ist eine Statusleuchte, die dauerhaft orange leuchtet (was wohl bedeutet, das das Mainboard Strom hat.
Auch auf der Grafikkarte leuchten zwei LEDs weiß, die rot leuchtenb, wenn kein Kabel angeschlossen ist,

Betätigt man jetzt den Power-Switch am Gehäuse, dann leuchtet der Lüfter des CPU Kühlers (Wraith Prism) für eine Sekunde kurz auf und geht dann wieder aus. Aber weder dieser Lüfter fängt sich an zu drehen, noch dreht sich der Gehäuse-Lüfter.
Pieptöne kommen keine.

Was kann das Problem sein?

Hier meine aktuell verbauten Komponenten:

AMD Ryzen 7 2700X, 8x 3.70GHz, boxed (YD270XBGAFBOX)
ASUS ROG Strix X470-F Gaming (90MB0XH0-M0EAY0)
G.Skill Trident Z RGB DIMM Kit 32GB, DDR4-3200, CL14-14-14-34 (F4-3200C14D-32GTZR)
Fractal Design Meshify C Dark, Glasfenster (FD-CA-MESH-C-BKO-TG)
Seasonic Focus Plus Gold 650W ATX 2.4 (SSR-650FX)
ASUS ROG Strix GeForce GTX 1080 Advanced, ROG-STRIX-GTX1080-A8G-GAMING, 8GB GDDR5X, DVI, 2x HDMI, 2x DP (90YV09M2-M0NM00)
Samsung SSD 860 EVO 500GB, SATA (MZ-76E500B/EU)
be quiet! Silent Wings 3 PWM High-Speed 120x120x25mm 2200 U/min 28.6 dB(A) schwarz
 
G

Gast20180803

Guest
AW: PC startet nicht, lässt sich nicht anschalten.

mal 1 ne Graka ausbauen und schaun obs startet
 
TE
raumich

raumich

PC-Selbstbauer(in)
AW: PC startet nicht, lässt sich nicht anschalten.

Komisch, meine Antwort von vorhin ist gar nicht hier.
Also nochmal:

Fehlanzeige. Ausbau der Grafikkarte hat nichts gebracht.
 
TE
raumich

raumich

PC-Selbstbauer(in)
AW: PC startet nicht, lässt sich nicht anschalten.

Hat denn keiner mehr eine Idee, was es sein könnte?
 

PC-Bastler_2011

Volt-Modder(in)
AW: PC startet nicht, lässt sich nicht anschalten.

Netzstecker abziehen, Powerknopf 10sek lang drücken und erneut testen.
Ansonsten hilft dir nur die Nullmethode
 

Schwarzseher

Volt-Modder(in)
AW: PC startet nicht, lässt sich nicht anschalten.

Die Null-Methode funktioniert mit einem Ryzen System nicht mehr,weil die zwingend Ram benötigen um überhaupt was zu machen.
Edit:Überbrücke doch mal die Power Switch Pins mit einem Schraubendreher ob sich dann was regt,falls was nicht richtig angeschlossen ist.
Abstandshalter verbaut im Gehäuse?
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
raumich

raumich

PC-Selbstbauer(in)
AW: PC startet nicht, lässt sich nicht anschalten.

Das mit den Power Switch Pins könnte ich probieren. Problem was ich mit der Idee habe: Wenn ich den Power Switch drücke, passiert ja was. Für einen Moment leuchtet der Lüfter der CPU. Aber er startet nicht.
Aktuell habe ich kein Gerät angeschlossen und keine Grafikkarte verbaut.

Da ich einige Komponenten doppelt bestellt hatte, könnte ich auch noch etwas rumprobieren. Wollte die Sachen, die ich zurückschicken wollte aber fairerweise eigentlich nicht benutzen.

Habe hier noch ein zweites Mainboard, einen zweiten Satz RAM-Riegel und von einem Freund habe ich mir ne 1050TI geliehen.

Das einzige was ich nicht austauschen kann, ist das Gehäuse, die CPU und das Netzteil.

Würde es was bringen die Batterie raus zu machen um das CMOS zu flashen? Vielleicht war das Board ja vorher ein Rückläufer und jemand hat es mit der Übertaktung übertrieben. Wäre das möglich?
 

Schwarzseher

Volt-Modder(in)
AW: PC startet nicht, lässt sich nicht anschalten.

CMOS Reset kann man immer probieren.Rückläufer sind keine seltenheit.
Teste auch mal mit einem Ram Riegel einzeln.
Edit:Ich sehe gerade das 0225 nicht das erste Bios ist für das Board ,aber der ryzen 2700X diese version braucht.ROG STRIX X470-F GAMING CPU Support | Mainboards | ASUS Deutschland
Wobei die Lüfter sollten zumindest auch mal anlaufen denke ich aber wär weiß das so genau heutzutage.
 
Zuletzt bearbeitet:

RossiCX

Software-Overclocker(in)
AW: PC startet nicht, lässt sich nicht anschalten.

Steckt der 24Pin-Stecker richtig im Anschluß? Ich habe dieses Board auch, da zickt der Stecker schonmal.
 
TE
raumich

raumich

PC-Selbstbauer(in)
AW: PC startet nicht, lässt sich nicht anschalten.

CMOS Reset kann man immer probieren.Rückläufer sind keine seltenheit.
Teste auch mal mit einem Ram Riegel einzeln.
Edit:Ich sehe gerade das 0225 nicht das erste Bios ist für das Board ,aber der ryzen 2700X diese version braucht.ROG STRIX X470-F GAMING CPU Support | Mainboards | ASUS Deutschland
Wobei die Lüfter sollten zumindest auch mal anlaufen denke ich aber wär weiß das so genau heutzutage.

Diverse RAM-Riegel Kombinationen getestet. A2 und B2, A1 und B1, Ein Riegel einzeln in A1, B1, B2. Falls der RAM nicht generell defekt ist, sollte das nicht das Problem sein.

Das mit dem BIOS ist eine tolle Idee. Ich habe aber keine Idee, wie ich das Bios flashen sollte, wenn das Board ja nichtmal startet.
 

RossiCX

Software-Overclocker(in)
AW: PC startet nicht, lässt sich nicht anschalten.

Mach mal den Bios-Reset, wie auf Seite 1-9 im Handbuch beschrieben.
 

Schwarzseher

Volt-Modder(in)
AW: PC startet nicht, lässt sich nicht anschalten.

Das mit den Power SW Pins hast du jetzt schon probiert?Kann ja was vertauscht sein ,wie Reset usw.
Ob der Pc startet wenn die CPU nicht erkannt wird ist die nächste Frage.Sind da Diagnose LED`s auf dem Boar?CPU,Dram bzw. VGA?
Ansonsten halt RMA würde ich sagen.
Bau das Board noch mal aus und teste im nacktem Zustand auf einem nicht leitenden Untergrund.
 
TE
raumich

raumich

PC-Selbstbauer(in)
AW: PC startet nicht, lässt sich nicht anschalten.

Also, anderen Speicher versucht, keine Änderung.
Anderes Mainboard genommen (ROG Crosshair VII) keine Änderung/Besserung. Da das Crosshair einen Ein/Aus-Schalter hat, konnte ich sogar das Gehäuse außen vor lassen.

Die einzigen Komponenten die jetzt bei jedem Test dabei waren, sind die CPU und das Netzteil. Das Netzteil klack beim Anschalten. Also irgendwas passiert. Ich weiß aber nicht, was mir das Klacken sagen soll.

Ich würde jetzt ggfs. nochmal losfahren und mir Ersatz-Teile bei einem "normalen" Händler holen.

Ich frage mich nur: Wenn ich mir jetzt nur ein Netzteil kaufe, aber die CPU ist das Problem, habe ich zwei funktionierende Netzteile zu Hause und bin immernoch keinen Schritt weiter.
Kaufe ich jetzt eine CPU UND ein Netzteil, könnte ich ggfs. im Anschluß auch noch die CPU austauschen. Ist das Netzteil aber schon das Problem, hätte ich zwei funktionierende CPUs zu Hause. SInd die irgendwie registriert? Oder könnte ich die beim Händler gekaufte (in dem Fall unbenutzte CPU) auch an den Online Händler zurückschicken?
War die CPU das Problem, geht die defekte an den Online-Händler zurück. In dem Fall hätte ich ein zweites funktionierendes beim "normalen Händler gekauftes Netzteil. wie ist die Rückgabemöglichkeit im Einzelhandel?
 

RossiCX

Software-Overclocker(in)
AW: PC startet nicht, lässt sich nicht anschalten.

Gut möglich, dass es am Netzteil liegt, würde es an der CPU liegen, dann würde der PC imho zuerst booten und dann abschalten.
 

Schwarzseher

Volt-Modder(in)
AW: PC startet nicht, lässt sich nicht anschalten.

Beim ROG CROSSHAIR VII HERO scheidet zumindest auch das Bios aus als schuldigen,weils dort nur eine Version bis dato gibt.
Würde dann auch mal ein anderes Netzteil versuchen,wenn nicht schickst du es halt wieder zurück.Zumal sich die Lüfter auch nicht drehen,deutet es schon sehr darauf hin.
Auch da kanns mal ein Montags Modell geben.;)
 
TE
raumich

raumich

PC-Selbstbauer(in)
AW: PC startet nicht, lässt sich nicht anschalten.

Komme grad vom Händler zurück und habe das neue Netzteil angeschlossen. LÄUFT!!!!! War also tatsächlich das Netzteil defekt. Was soll ich sagen: Ein nagelneues SEASONIC Netzteil, das von Anfang an kauptt war. Mein uneingeschränktes Vertrauen in die Marke SEASONIC ist nun etwas gebremst auch wenn das neue Netzteil exakt das gleiche Modell ist und anstandslos läuft. Das war jetzt eine Leidensodyssee sondergleichen. Man zweifelt ja auch ständig an sich selbst, wenn etwas nicht funktioniert. Die Komponenten sind ja alle neu gekauft, die müssen ja funktionieren. Pustekuchen. Jetzt kann weiter geschraubt und installiert werden.

Danke nochmal an alle, die mir mit Rat und Tat beiseite gestanden haben.
 

RossiCX

Software-Overclocker(in)
AW: PC startet nicht, lässt sich nicht anschalten.

Daran, dass die ganz neue Hardware einen Defekt haben könnte, denkt man aber auch wirklich erst zum Schluss, weil so etwas ja normaler Weise nicht vorkommt. Aber gut, dass es erledigt ist! Viel Spaß mit dem System, mir gefällt das Board sehr gut, einzig die lange Post-Dauer nervt ein bisschen, hoffentlich kommt da noch was bei den nächsten Bios-Updates. Berichte doch mal weiter, wie das System so läuft, besonders das RAM finde ich spannend.
 
TE
raumich

raumich

PC-Selbstbauer(in)
AW: PC startet nicht, lässt sich nicht anschalten.

Nicht mal drei Monate später und ich habe das gleiche/selbe Problem. Ich weiß gerade nicht, ob ich jetzt hoffen soll, das es wieder das Seasonic Netzteil ist oder ob es dieses Mal ein anderes Problem gibt.
Gestern abend wollte ich den PC ausschalten aber er ist einfach nicht aus gegangen (windows war beendet aber die Beleuchtung im Case lief noch. Reset durchgeführt. Windows fährt wieder hoch und lässt sich anstandslos beenden. Beleuchtung im PC geht aus.
Heute tut sich, beim starten des PCs, absolut nichts. Kein Lüfter springt an. Zum Glück ist heute Sonntag! :-(

Naja, wenigstens habe ich noch diesen alten PC hier. Werde morgen zum Händler gehen und ihm das Netzteil auf den Tisch legen. Vielleicht können die es ja mal durchchecken.
Sollte es wieder das Seasonic sein, war es das erstmal für mich mit der Marke.

Welche Netzteil-Marke wäre denn ansonsten empfehlenswert? Suche eventuell ein NT mit 650Watt und Gold+, voll modular.
 

PC-Bastler_2011

Volt-Modder(in)
AW: PC startet nicht, lässt sich nicht anschalten.

Ein BQ E11 550W reicht für SGPU Systeme, für MGPU nimmt man dann sowieso ein Höherwertiges (egal ob BQ oder Seasonic)

Aber lass erstmal das NT durchchecken, bevor du ein neues NT kaufst
 

Schwarzseher

Volt-Modder(in)
AW: PC startet nicht, lässt sich nicht anschalten.

Deaktiviere mal den Schnellstart unter Windows Energieoptionen.Das macht oft Probleme,zumindest beim runterfahren.
 
TE
raumich

raumich

PC-Selbstbauer(in)
AW: PC startet nicht, lässt sich nicht anschalten.

Ein BQ E11 550W reicht für SGPU Systeme, für MGPU nimmt man dann sowieso ein Höherwertiges (egal ob BQ oder Seasonic)

Aber lass erstmal das NT durchchecken, bevor du ein neues NT kaufst

Netzteil war in Ordnung. Die CPU ist leider hinüber. Morgen ist die neue CPU hoffentlich im Laden verfügbar. Der Mitarbeiter hat sehr akribisch und kompetent nach dem Fehler gesucht und nach diversen Tests auch lokalisiert. Das wäre mir in dem Umfang nicht möglich gewesen und die CPU wäre das letzte, an was ich gedacht hätte bezüglich des Defekts. Meinen nächsten PC werde ich wohl in dem Laden kaufen und nicht online bestellen.
 

PC-Bastler_2011

Volt-Modder(in)
AW: PC startet nicht, lässt sich nicht anschalten.

Hmm, ob ASUS mal wieder mit der Spannung übertrieben hat? :hmm:

Was sagt das BIOS, wenn du dort die Werte abliest, zu der Vcore?
 
TE
raumich

raumich

PC-Selbstbauer(in)
AW: PC startet nicht, lässt sich nicht anschalten.

Aarghhhh.. Systemzeit vom PC (Win10) falsch. Dachte: Musst Du mal die Zeit im Bios kontrollieren.

Also PC neu starten.
PC fährt nicht runter. Wie damals!
Ein-/Ausschalter, Reset-Knopf, nichts funktioniert.
Also Strom am Netzteil ausgeschaltet,
kurz gewartet,
angeschaltet,
Einschaltknopf gedrückt,
NICHTS PASSIERT!!!!

Ich dachte, es kann doch nicht schon wieder die CPU gehimmelt haben.

Mehrere Versuche,

nichts.

Also die Glasscheibe entfernt (muß ich ja nicht zum Händler mitschleppen wo sie eh nur kaputt gehen kann) und gedacht....

ziehst Du einfach mal den 24poligen Stecker vom Mainboard und steckst ihn wieder rein. Total dämlich... was soll das bringen? Aber man ist halt verzweifelt.

Stecker gezogen, wieder eingesteckt, Einschalter gedrückt.

Alle Lichter gehen an, PC fährt wieder hoch

WHAT?!?!?!?!?!?!?!?!?!?!?!

Kann mir das mal einer erklären? Hat das 24polige Kabel einen Wackler? Aber das habe ich doch gar nicht bewegt? Bin gerade sprach und fassungslos (aber irgendwie auch erleichtert, das der PC wieder läuft. Bin echt am überlegen, ob ich den jemals wieder ausschalte.
 

PC-Bastler_2011

Volt-Modder(in)
AW: PC startet nicht, lässt sich nicht anschalten.

Vllt, eher die Buchse vom MB? Bei ASUS würde mich in der Hinsicht garnichtsmehr wundern. Oder es war eine Schutzschaltung des NT´s, welches sich durch das abziehen wieder gelegt hat.

Interessant wäre noch die Auto Vcore, welche das Board anlegt. (Siehe #25)
 
TE
raumich

raumich

PC-Selbstbauer(in)
AW: PC startet nicht, lässt sich nicht anschalten.

Vllt, eher die Buchse vom MB? Bei ASUS würde mich in der Hinsicht garnichtsmehr wundern. Oder es war eine Schutzschaltung des NT´s, welches sich durch das abziehen wieder gelegt hat.

Interessant wäre noch die Auto Vcore, welche das Board anlegt. (Siehe #25)

Müsste ich nachschauen. Spiele aktuell unter Windows mit dem RyzenMaster Tool rum. Bei der Hitze habe ich die 8 Cores auf 3.0Ghz runter getaktet. Bei einem VCore von aktuell 1,21875. Damit lläuft der Rechner unter "Vollast" beim Encoding relativ leise bei unter 70°C (68,5) Raumtemp 31,1°C.
 

PC-Bastler_2011

Volt-Modder(in)
AW: PC startet nicht, lässt sich nicht anschalten.

1,21V sollte passen, kann aber auch am uc liegen. Ab 1,3V solltest du jedoch aufpassen, sogut wie alle Boards heben bei Auto Vcore die Spannung in ungesunde Bereiche an. Mein Highlight war ein Schrottsus Board, dass der Meinung war ein 955@Standard mit 1,7V befeuern zu müssen unter Last :ugly:
 
Oben Unten