• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

PC geht plötzlich aus und startet nicht mehr - Ideen?

LordCroft

Kabelverknoter(in)
PC geht plötzlich aus und startet nicht mehr - Ideen?

Moinsen!

Habe gerade ein seltsames Problem und hoffe auf eure fachkundigen Tipps. :hail:

Mein System:
-Win 10 64bit
-MSI B350 Gaming Plus mit aktuellstem Bios
-Ryzen 1600x
-Gainward 970GTX, Treiber 391.35
-beQuiet 450W NT
-16 GB DDR4
-XFi Gamer Soundkarte
-3 HDDs
-1 BD-Rom
-3 Lüfter (vorn, Seite, hinten)

Der PC ist selbst gebaut, wie alle seit 20 Jahren, doch so ein Problem hatte ich tatsächlich noch nie. Seit MB, CPU, RAM Uprade letztes Jahr lief alles hervorragend. Heute Abend zocke Far Cry 4 auf hohen Details, wie häufiger in den letzten Tagen und plötzlich geht der PC von jetzt auf gleich komplett aus. Keine Warnmeldung, kein Alarm, nichts. Neustart brachte nichts, der Bildschirm blieb schwarz wie im Standby. Allerdings ohne Meldung, dass kein Signal da ist. Festplatte und Lüfter liefen, aber die der Graka zunächst nicht. Sonderlich warm fühlte sich keine der Komponenten an, so dass die Temperatur ausscheiden sollte.

Was habe ich erfolglos probiert:
-Kabel überprüft
-Graka ausgebaut, genau angeschaut und gerochen (falls etwas durchgebrannt). Wieder eingebaut und die Lüfter liefen wieder, jedoch weiter kein Bild.
-Netzteil ausgebaut, gesäubert, genau angeschaut und gerochen. Ebenfalls nichts auffälliges.
-Uralte Graka eingebaut, PC startet wieder

Meine Vermutung ist entweder Graka (=Bild mit alter) oder Netzteil (=weil recht alt, vielleicht durch kleinen Defekt nicht mehr genug Saft für Graka).

Was meint ihr? Besten Dank vorab!
 

drstoecker

Lötkolbengott/-göttin
AW: PC geht plötzlich aus und startet nicht mehr - Ideen?

Hört sich stark nach Netzteil an, wenn es älter als 5jahre ist dann weg damit.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
AW: PC geht plötzlich aus und startet nicht mehr - Ideen?

Die Antwort hast du dir schon bereits selbst gegeben, mehr können wir für dich auch nicht ersehen.
Wenn dein Rechner mit einer anderen Grafikkarte startet hast du ja die Lösung dazu, Grafikkarte hat kein Bock mehr... ;)
Je nach defekt muss da nichts nach verbrannt riechen.

Hast sogar noch Glück gehabt das deine 970 so lange durch gehalten hat, meine zwei haben ein Jahr(2015) später beide ein defekt gehabt.
Eine davon ging auch aus und der Rechner lief nur noch mit der Onboard Grafik. Neue Grafikkarte eingebaut und alles war wieder gut.

Schau mal wie lange Gainward Garantie gewährt, könnte aber etwas knapp werden.
Die Herstellergarantie ist was anderes als die zwei Jahre Gewährleistung vom Händler.

Um sicher zu gehen kannst du deine Grafikkarte in einem anderem Rechner verbauen und schauen ob sie da läuft.
 
TE
L

LordCroft

Kabelverknoter(in)
AW: PC geht plötzlich aus und startet nicht mehr - Ideen?

Hast sogar noch Glück gehabt das deine 970 so lange durch gehalten hat, meine zwei haben ein Jahr(2015) später beide ein defekt gehabt.

Glück ist für mich was anderes. ;) Meine ist mittlerweile rund 30 Monate alt. Zur Garantie konnte ich bei Gainward nichts finden und die Antwort vom Händler steht noch aus.


Muss mal sehen, ob ich jemanden finde, bei dem ich die Karte mal einbauen kann. Das wäre dann wirklich eindeutig, wenn sie da auch nicht funzt. Kann man das Netzteil auch ohne Elektronikerausbildung messen, sprich ob die beiden 6pol Anschlüsse leisten was sie sollen?
 

Schwarzseher

Volt-Modder(in)
AW: PC geht plötzlich aus und startet nicht mehr - Ideen?

Mit einem Multimeter(Spannungsmesser)sollte das gehen.
 

airXgamer

BIOS-Overclocker(in)
AW: PC geht plötzlich aus und startet nicht mehr - Ideen?

Vielleicht teilst du uns mal mit, um welche ominöse beQuiet PSU es sich handelt - dann könnten wir auch noch einen Tipp richtung "hält auch eine neue GPU noch aus" oder "Schmeiß weg" geben.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
AW: PC geht plötzlich aus und startet nicht mehr - Ideen?

Vielleicht teilst du uns mal mit, um welche ominöse beQuiet PSU es sich handelt - dann könnten wir auch noch einen Tipp richtung "hält auch eine neue GPU noch aus" oder "Schmeiß weg" geben.
Was habt ihr ständig mit diesem Wegschmeissen... das ein System nicht ganz so sicher ist wenn es sich um ein altes Netzteil handelt ist eine Sache, das es damit nicht betrieben werden kann eine andere. Jeder muss für sich entscheiden was für eine Sicherheit für ihm wichtig ist. Mit Sicherheit werde ich mein teureres Dark Power Pro 11 in 3-5 Jahre nicht austauschen sollte es noch problemlos laufen. Bis dahin werden dann wieder einige der Meinung sein... alte Hardware... austauschen!

Bei einem Noname oder Chinakracher wäre es was anderes.
 
TE
L

LordCroft

Kabelverknoter(in)
AW: PC geht plötzlich aus und startet nicht mehr - Ideen?

Das Netzteil ist ein beQuiet BQT-E8-450W, Typ: BN154, gekauft im Oktober 2011. Wie gesagt: recht alt.

Auf Verdacht habe ich die 970er noch mal eingebaut, aber ohne die den Extrastrom vom Netzteil. Diesmal kam die Aufforderung auf dem Bildschirm die doch tunlichst anzuschließen. Gemacht und Bild blieb wieder schwarz.

edit: Der Support von Gainward meint, dass diese Meldung auf einen Fehler des Netzteils hindeute, weil sonst gar nichts angezeigt werden sollte. Wäre mir auch lieber, denn die Garantie beträgt für mein Modell 24 Monate. :(
 
Zuletzt bearbeitet:

TheGermanEngineer

BIOS-Overclocker(in)
AW: PC geht plötzlich aus und startet nicht mehr - Ideen?

Selbst wenn die GPU defekt sein sollte, könnte man über einen Netzteiltausch nachdenken. Ich bezweifle es aber eher, und würde ein be Quiet! Pure Power 10 als Ersatz besorgen. Falls es doch nicht am Netzteil liegt, kann man es immer noch zurücksenden
 
A

azzih

Guest
AW: PC geht plötzlich aus und startet nicht mehr - Ideen?

Hmm schwer zu sagen. Würd aber eh mal ein neues Netzteil holen und ein Pure Power 10 mit 450W kostet jetzt nicht die Welt (knapp über 50€).

Graka kanns aber theoretisch auch sein. Nvidias Pascal Generation ist nicht selten das die nach 2 Jahren den Geist aufgeben. So oder so hast du aber bei keinem Teil mehr Garantie also musst du eh neu kaufen.
 
TE
L

LordCroft

Kabelverknoter(in)
AW: PC geht plötzlich aus und startet nicht mehr - Ideen?

Selbst wenn die GPU defekt sein sollte, könnte man über einen Netzteiltausch nachdenken. Ich bezweifle es aber eher, und würde ein be Quiet! Pure Power 10 als Ersatz besorgen. Falls es doch nicht am Netzteil liegt, kann man es immer noch zurücksenden

Das stimmt allerdings. Bin neugierig warum du und azzih beide gerade das Netzteil empfehlt.
Bevor eure Antworten da waren, hatte ich mir ein Thermaltake Hamburg 530W bestellt. Mal sehen ob sich was ändert.

Heute Abend ging der PC auch mit der Ersatzkarte aus. Nachdem ich den 6pol gewechselt hatte, der Ersatz braucht nur einen, lief er wieder.
 

TheGermanEngineer

BIOS-Overclocker(in)
AW: PC geht plötzlich aus und startet nicht mehr - Ideen?

Das Pure Power 10 ist einfach von Preis und Leistung unschlagbar. Es erreicht eine sehr hohe Effizienz (teilweise auf Gold Niveau) und ist einfach sein Geld wert. Und der Preis ist nicht mal so hoch. 500 Watt für etwa 60€ ist sehr fair. Es gibt eigentlich nichts daran zu meckern, ich habe es auch verbaut
 

Einwegkartoffel

Lötkolbengott/-göttin
AW: PC geht plötzlich aus und startet nicht mehr - Ideen?

Wäre mir auch lieber, denn die Garantie beträgt für mein Modell 24 Monate. :(

Nur für dich als Hinweis: falls es mal wieder eine Gainward GPU wird: dann hast du 36 Monate ;) (gilt für alles gekaufte bei denen seit Anfang des Jahres)

Bevor eure Antworten da waren, hatte ich mir ein Thermaltake Hamburg 530W bestellt.

Um mal zu zitieren: das kannst du auch "wegschmeißen" :ugly: Mal im Ernst: technisch ist das leider nicht auf der Höhe....da wäre das Pure Power 10 die bessere Wahl gewesen ^^
 

TheGermanEngineer

BIOS-Overclocker(in)
AW: PC geht plötzlich aus und startet nicht mehr - Ideen?

Um mal zu zitieren: das kannst du auch "wegschmeißen" :ugly: Mal im Ernst: technisch ist das leider nicht auf der Höhe....da wäre das Pure Power 10 die bessere Wahl gewesen ^^

Leider ist das so. Ich verlinke mal eben den Thread mit empfehlenswerten Netzteilen: Empfehlenswerte Netzteile 2018: Liste mit Daten und Preisen (Stand Januar)

Aus der Kategorie "unter 100€" findest du was passendes
 

airXgamer

BIOS-Overclocker(in)
AW: PC geht plötzlich aus und startet nicht mehr - Ideen?

Thermaltake Hamburg 530W
Da ist dein E8 besser...

Das Pure Power 10 mit 400W / 500W verfügt über eine DC-DC Technologie zur Spannungsregelung, das ist heute die angesagte Technik. Das Thermaltake Berlin regelt noch mit der Gruppenregulierung, die gerade bei GPUs mit starken Lastwechseln wie der GTX970 recht schnell zu Problemen führen kann.
Das liegt daran, dass das L8 Gruppenreguliert ist.

Gruppe bedeutet, dass die drei Spannungen im Netzteil, also 3,3 und 5 und 12 Volt gemeinsam erzeugt werden.
Das bedeutet aber auch, dass die drei Spannungen voneinander abhängig sind.
Belastest du nun eine Spannung sehr stark -- und heute wird praktisch nur noch die 12 Volt Leitung benötigt. 5 Volt brauchst du für USB und Festplatten, 3,3 Volt eigentlich gar nicht mehr -- sinkt diese ab, so dass du statt 12 Volt nur noch 11,6 Volt hast. Die 11,6 Volt sind noch innerhalb der ATX Spezifikation, aber bei 11,4 Volt wird es schon kritisch. Gleichzeitig steigen die anderen Spannungen an, sodass die 5 Volt Leitung schnell mal bei 5,5 oder gar 6 Volt landet.
Ausgleichen kannst du das nur, indem du die entsprechende Spannung belastest. Du müsstest also die 5 Volt Leitung stärker belasten, damit sie wieder sinkt. Was aber eben in der heutigen Zeit nicht einfach ist, weil ja nichts mehr da ist, was die 5 Volt braucht. Eine SSD oder eine HDD reichen da nicht.
Wenn du dann noch Netzteile hast, die eine billige Filterung und Glättung haben -- man kann das anhand der verbauten Caps erkennen -- ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass neben der steigenden Spannung auch die Restwelligkeit ansteigt. Die Restwelligkeit beschreibt die noch vorhandene Wechselspannung in der Gleichspannung. Du kannst die Wechselspannung nie komplett herausfiltern, das ist technisch nicht möglich. Man kann sie aber so weit reduzieren, dass sie keinen Einfluss mehr auf die Hardware hat.
Steigt sie aber an, hat sie ab einem gewissen Punkt durchaus wieder Einfluss auf die Hardware. die Steigende Restwelligkeit ist einer der Gründe, wieso Festplatten ausfallen.
Wenn du also jemanden kennst, der in letzter Zeit eine defekte Festplatte hatte, frag ihn mal, wie alt sein Netzteil ist, das er verwendet. :D

Hast du nun brauchbare Netzteile, die entsprechende Schutzschaltungen haben, schalten die ab, wenn die Spannung unterhalb eines Wertes sinkt.
Hier im forum gibt es einen User, dessen Netzteil -- ein S7 mit 450 Watt -- abschaltet, wenn er die Grafikkarte übertaktet.
Nominell sollte die Leistung des Netzteils reichen, aber weil die 5 Volt Leitung nicht mehr belastet wird, sinkt die 12 Volt Spannung unterhalb des Auslösewertes und das Netzteil schaltet ab.
Andere Netzteile schalten z.B. gar nicht ab, wie das Corsair RM. Das powert auch noch, wenn nur noch 10 Volt anliegen [was eben an der fehlenden Schutzschaltung liegt und deswegen wird es hier um Forum auch verrissen -- zu Recht]. Die thermaltake Germany Serie hatte ich ja schon erwähnt.
Schlimm wird es aber dann, wenn du hochgelabelte Gruppen Netzteile hast, wie das S7 mit 700 Watt oder das L8 mit der gleichen Leistung oder vergleichbar.
Bei denen ist die Spannungsstabilität extrem schlecht, sodass man sie nicht nutzen sollte. Schon gar nicht für Multi GPU, auch wenn die 700 Watt suggerieren, dass es eigentlich reichen müsste.


Bei Indy Netzteilen wird, wie der Name schon erahnen lässt, die Spannungen unabhängig voneinander erzeugt.
Das passiert mit DC-DC Converter. Daher nennt man diese Netzteile auch DC-DC Netzteile.
Der Vorteil ist die Spannungsstabilität. Auch wenn die 12 Volt Leitung bis zum Bersten belastet wird, hat das keine Auswirkungen auf die kleineren Spannungen.
Aber auch hier gibt es Grenzen. Wichtig sind Schutzschaltungen. Wenn die nicht vorhanden sind -- wie beim Corsair RM als Beispiel -- nützt die Spannungsstabilität nichts. Das Netzteil kann bei einem Fehler nicht abschalten und wird im Grenzfall die Hardware beschädigen.
Dann gibt es da noch Netzteile, wie die P10 Serie, die so stark gebaut ist -- was eben die Caps angeht -- dass sie auch problemlos deutlich mehr Leistung stemmen kann.
Ich hatte zwei P10 mit 550 Watt an der SunMoon getestet und beide waren in der Lage, über 700 Watt zu leisten, ohne dass sich die Spannungsstabilität geändert hatte, ohne dass die Restwelligkeit angestiegen ist. Die sind nicht mal lauter geworden.
Das ist schon sehr beeindruckend und einer der Gründe, wieso ich bei Multi GPU Systemen gerne das P10 empfehle. Ich weiß da aus erster Hand, dass es das leistet, was es verspricht.


Zusammengefasst:
Gruppe Netzteile haben bei einseitiger Belastung der Spannung -- was heute eben Fakt ist angesichts der dominierenden 12 Volt Leitung -- ein Problem mit der Spannungsstabilität, was im geringsten Fall zum Abschalten des Netzteils führt, wenn die Schutzschaltungen vorhanden sind, und im schlimmsten Fall zur Beschädigung der Hardware führt, wenn die Filterung und Gättung schlecht ist.
Indy Netzteile oder DC-DC Netzteile haben das Problem der Spannungsstabilität nicht. Nachteil hier ist einfach der, dass im Max Last Bereich die Restwelligkeit zum Teil stark ansteigt, was auf schlechte Komponenten im Form von minderwertigen Caps zurück zu führen ist.
Und natürlich sollten grundlegende Schurtschaltungen verbaut sein, die auch greifen.
Es nützt nichts, wenn der Hersteller OCP verbaut, das aber erst jenseits von 80 Ampere greift. Schon bei weiniger als 50 Ampere schmelzen Leitungen.


Und dann will ich das mit den Peak werten noch mal aufgreifen.
Aktuelle Grafikkarten wie die 900er Serie von Nvidia, haben zum Teil stark schwankende Peak werte. Das liegt daran, dass die Karten ständig zwischen Max Last und Idle hin und her schalten.
Das liegt wiederum am Boost Modus, den aktuelle Karten besitzen.
die Karte versucht immer den maximalen Boost Takt zu erreichen und taktet ständig darauf zu, wird aber gleichzeitig vom Power Limit und Temperatur Limit eingegrenzt.
So kann es passieren, dass eine Karte zwar eine durchschnittliche Leistungsaufnahme von 180 Watt hat, aber einen Peak Wert von über 300 Watt.
Gerade bei übertakteten Karten wird der Unterschied größer -- Toms Hardware hatte da mal einen Test zu gemacht, als die 900er Karten auf den Markt kamen -- da liegt die durchschnittliche Leistungsaufnahme bei 190-200 Watt und der Peak Wert kratzt an der 400 Watt Marke oder ist darüber.
Moderne Netzteile, wie das E10 oder auch das Antec Edge -- gibt natürlich noch viele weitere Netzteile -- haben keine Probleme mit den Peak Werten. Die kann die Filterung problemlos abfangen.
Hast du aber ein älteres Netzteil drin oder eben ein Gruppe Netzteil, kann es passieren, dass das Netzteil abschaltet, weil der Peak Wert zu hoch war und die Schutzschaltung gegriffen hat, eben wegen der abfallenden 12 Volt Spannung.
Gerade ältere Netzteil, die schon belastete Caps haben, die auch schon einen Alterungsprozess unterliegen, können da einen Schaden kriegen, weil einer der Caps platzt.

Ich will damit nicht sagen, dass wir alle Netzteile, die älter als 4 Jahre sind, entsorgen sollen. Das ist Unsinn.
Solange du die Hardware nicht veränderst, wird das Netzteil keine Probleme haben und auch 10 Jahre laufen. Ich kenne da mehr als genug Beispiele, wo Rechner seit 10 oder 15 Jahren problemlos laufen, eben auch weil die Hardware nie verändert wurde.
Nur sind wir hier in einem Hardware Forum und da ändert man seine Konfiguration von Zeit zu Zeit und wer noch ein Sockel 775 System mit einer GTx 280 hat und nun auf ein aktuelles System mit GTX 980 wechsel will, sollte sich im Klaren sein, dass sein Straight Power E6, das er seit 8 Jahren nutzt, und das immer noch läuft, für die aktuelle Hardware einfach nicht geeignet ist. Hier ist dringend anzuraten, das Netzteil zu tauschen.
 
TE
L

LordCroft

Kabelverknoter(in)
AW: PC geht plötzlich aus und startet nicht mehr - Ideen?

Das Thermaltake war auch eher ein Spontankauf, damit ich am WE zocken kann. Frei nach Loriot seinem Neffen: Ein Leben ohne zocken ist möglich, aber sinnlos. :D:D
Wenn das Pure Power deutlich besser ist, kann ich ja noch tauschen. Geht ja bei Amazon sehr komportabel.
 
TE
L

LordCroft

Kabelverknoter(in)
AW: PC geht plötzlich aus und startet nicht mehr - Ideen?

Okay, also mittlerweile wird es seltsam…

Auch die Ersatzgraka hat offenbar Probleme. Ich schaue eine DVD und plötzlich wird der Bildschirm schwarz. Der Ton läuft noch etwas weiter, gibt dann aber auch auf. Dann geht nur noch der Neustart via Power-Taste. Das hilft dann für vielleicht 45-60 Minuten, dann geht's von vorne los.
Neues Netzteil wurde gerade eingebaut, aber die 970er zeigt weiter nichts an. Mal sehen was mit der Ersatzgraka passiert.

Nachdem das Netzteil nun offenbar ausscheidet: Könnte es auch am Mainboard liegen? Das ist zumindest die einzige Konstante, die ich noch nicht tauschen konnte. :huh:
 
TE
L

LordCroft

Kabelverknoter(in)
AW: PC geht plötzlich aus und startet nicht mehr - Ideen?


Bei der Zuverlässigkeit taucht nichts auf, außer die Warnung das Windows in den letzten Tagen mehrmals nicht ordentlich runtergefahren worden ist. (Wie auch bei den Problemen?). Davor war Wochenlang nichts, nicht mal ein abgestürztes Programm.

Temperaturen sind ~52°C bei der CPU und 68°C (PCB) bzw. 104°C (GPU) laut GPU-Z. Letztere sind natürlich viel zu hoch und könnten die Probleme mit der Ersatzkarte auslösen, zumal ich aktuell nur surfe. Schaue mir gleich mal die Lüfter an. Bei der 970er hatte ich dagegen auch unter Volllast höchstens 70°C. Nach einem Hitzeproblem vor 10 Jahren oder so achte ich da immer drauf.

edit: Der Gehäuselüfter auf Höhe der Graka lief nicht. Nun sind es "nur" noch 61° bzw. 92°. Immer noch ganz schön hoch, kenne aber die Norm bei der Karte (Radeon X1900) nicht.


BTW Danke @all für die Tipps. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
L

LordCroft

Kabelverknoter(in)
AW: PC geht plötzlich aus und startet nicht mehr - Ideen?

Danke euch allen!:daumen:

Das Problem ist gelöst - es war die Grafikkarte. Neue 1060er eingebaut und sofort läuft alles wie es soll. Nur den Treiber aktualisiert und schon habe ich eine Karte, die nicht nur schneller ist, sondern auch weniger verbraucht. Trotz hochgeschraubter Details bei Far Cry 4 konstant 60 FPS .
 
Oben Unten