• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

PC geht einfach unerwartet und willkürlich aus

radkappe

Schraubenverwechsler(in)
Hallo Zusammen!

Ich habe vor paar Tagen mein System in ein neues Gehäuse eingebaut und bin dabei auf eine AIO CPU-Kühlung umgestiegen. Davor lief alles ohne Probleme.
Aber jetzt habe ich das Problem, dass der PC einfach willkürlich ausgeht, als würde man den Stromstecker ziehen.
Es ist auch völlig egal ob der PC unter Last steht oder nur in Idle läuft.
Die Shutdowns passieren mal nach paar Sekunden, mal Minuten oder auch mal nach 10-20 Minuten.

Aber ich habe festgestellt, dass der PC dann nach mehrmaligen Shutdowns stabil läuft. Die letzten Tage lief er nach 2-3 Shutdowns dann den ganzen Tag lang. Es scheint als hätte er Probleme mit "Kaltstarts"

Netzteil kann ich ausschließen, ein anderes Netzteil hat das selbe Problem verursacht. Kabel habe ich alle mehrmals kontrolliert.
Wärmeleitpaste habe ich auch nochmal neu Aufgetragen (Arctic MX4)

Das Blöde ist wenn ich was ändere und er läuft weiß ich nicht ob es das Problem war, oder er einfach wieder mal stabil ist. Denn wie oben gesagt nach 2-3 mal crashen läuft er als wär nichts gewesen.

Ich weiß jetzt wirklich nicht mehr weiter. Hat jemand vielleicht eine Idee voran es liegen könnte?

Meine Konfiguration
AsRock x570 Steel Legend
Ryzen 7 3700x
4x8GB Corsair Vengeance LPX 3000Mhz
2x WD BLUE SN550 NVMe SSD M.2
2x Crucial MX500 SSD
2x Samsung HDD
Corsair CX550M 550 Watt Netzteil
ASUS Expedition Radeon RX570
AIO CoolerMaster Masterliquid ML240R RGB
3 x Coolermaster SickleFlow ARBG Lüfter

Danke schonmal in voraus für jede Hilfe!
 

ΔΣΛ

PCGH-Community-Veteran(in)
Womöglich ist der Anpressdruck des Kühlers zu groß.
Aber ich vermute auch, dass du etwas ungeerdet angefasst hast.
 
TE
R

radkappe

Schraubenverwechsler(in)
Womöglich ist der Anpressdruck des Kühlers zu groß.
Aber ich vermute auch, dass du etwas ungeerdet angefasst hast.
Ich habe den nur mit der Hand, ohne Werkzeug (es sind Rändelschrauben) festgezogen. Also denke ich kann es am Anpressdruck nicht liegen.
Heißt das, dass ich eventuell ein Bauteil geschossen habe? Wenn aber etwas defekt ist, würde nicht der Fehler ständig auftreten? Was mich verwirrt ist, wie oben gesagt, das der PC einige Male ausgeht um dann stabil Stunden oder gar einen ganzen Tag läuft.
 

ΔΣΛ

PCGH-Community-Veteran(in)
Versuche mal das BIOS in den Auslieferungszustand zu versetzen, wenn eine neue BIOS-Version vorhanden ist auch diese installieren, womöglich hat das BIOS einen abbekommen.
 
TE
R

radkappe

Schraubenverwechsler(in)
Das Bios habe ich upgedatet, was sehr nervenaufreibend war, da ich angst hatte der pc könnte während dessen ausgehen. Aber soll ich vielleicht doch mal zurücksetzen?
 

ΔΣΛ

PCGH-Community-Veteran(in)
Hast du andere RAM womit du testen kannst?
Versuche mal nur mit zwei RAM-Riegeln zu testen.
XMP herauszunehmen versuche auch mal.
 

belle

PCGH-Community-Veteran(in)
Das BIOS-Update war auf welche Version? Ein Kumpel hat auch das X570 Steel Legend mit einem 3700X. Das Update von 3.30 auf 3.60 ging sauber und er läuft stabil.
Windows 20H2 drauf und aktuell?
Chipsatztreiber aktuell?

EDIT
Probleme mit Kaltstarts klingt für mich nach einem RAM-Problem, also entweder ein Defekt oder ihm ist der Takt bei diesen 4 Riegeln schon zu hoch. Was passiert, wenn du auf DDR4-2800 verringerst?
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
R

radkappe

Schraubenverwechsler(in)
Das BIOS-Update war auf welche Version? Ein Kumpel hat auch das X570 Steel Legend mit einem 3700X. Das Update von 3.30 auf 3.60 ging sauber und er läuft stabil.
Windows 20H2 drauf und aktuell?
Chipsatztreiber aktuell?

EDIT
Probleme mit Kaltstarts klingt für mich nach einem RAM-Problem, also entweder ein Defekt oder ihm ist der Takt bei diesen 4 Riegeln schon zu hoch. Was passiert, wenn du auf DDR4-2800 verringerst?
Wenn der PC einfach plötzlich aus geht, ist das Netzteil natürlich auch oft einer der Kandidaten.
Bios ist die aktuelle Version 3.6
Chipset müsste ich nachschauen, wenn ich zuhause bin.
Es ist aber schon so, dass er jedes mal ins Windows bootet und dort irgendwann aus geht, mal nach kurzer Zeit, mal erst nach einer Weile aber immer unter unterschiedlichen Lastzuständen.
Den Arbeitsspeicher werde ich nochmal prüfen. Danke!
 

belle

PCGH-Community-Veteran(in)
Ein anderes Netzteil hattest du ja schon probiert.
Also senke bitte nur zum Spaß mal den RAM-Takt.
Ich nehme an, dass du die CPU im Sockel gelassen und nur den Kühler gewechselt hast?

Wie sitzt das Board im neuen Gehäuse? Alle Abstandshalter verbaut und Mainboard verschraubt?
 
TE
R

radkappe

Schraubenverwechsler(in)
Ein anderes Netzteil hattest du ja schon probiert.
Also senke bitte nur zum Spaß mal den RAM-Takt.
Ich nehme an, dass du die CPU im Sockel gelassen und nur den Kühler gewechselt hast?

Wie sitzt das Board im neuen Gehäuse? Alle Abstandshalter verbaut und Mainboard verschraubt?
Das mit den Speichertakt probiere ich nach der Arbeit aus.
CPU hab ich im Sockel gelassen, bloß alten Kühler runter und neuen von der AIO rauf.
Board ist an den selben Positionen verschraubt wie im alten Gehäuse.
 

belle

PCGH-Community-Veteran(in)
Kann es sein, dass entweder zu wenig oder ungleich verteilte Wärmeleitpaste einen Hotspot verursacht?
Wenn du die Schrauben des Kühlers mit der Hand angezogen hast, kannst du diese noch etwas fester anziehen?
 
TE
R

radkappe

Schraubenverwechsler(in)
Kann es sein, dass entweder zu wenig oder ungleich verteilte Wärmeleitpaste einen Hotspot verursacht?
Wenn du die Schrauben des Kühlers mit der Hand angezogen hast, kannst du diese noch etwas fester anziehen?
Ich hab auch zuerst daran gedacht und hab die WLP nochmal aufgetragen. Die Temperaturen sind aber in Ordnung. Weitaus niedriger als mit der Lüftkühlung.
Die Schrauben kann ich leider nicht fester anziehen, da kein Aussparungen für Schraubenzieher vorhanden sind. Ich könnte höchstens es mit einer Zange probieren fest zu ziehen.
Da die AIO das einzige Neuteil im System ist hab ich den Verdacht ob vielleicht die Pumpe nicht in Ordnung ist. Eventuell verursacht sie bei "Kaltstart" den Shutdown und läuft erst nach mehrmaligen Anlauf ordentlich?? Wie bereits erwähnt läuft der pc, wenn er mehrmals aus gegangen ist dann einwandfrei.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
R

radkappe

Schraubenverwechsler(in)
So, ich weiß nicht ob der Fehler nun behoben ist, aber heute lief alles gut.
Ich habe die WLP nochmal kontrolliert und neu aufgetragen, dann den RAM auf 2800Mhz getaktet, Windows Update installiert und Precision Overboost auf von Enable auf Auto umgestellt.
Seitdem hatte ich noch keine Shutdowns, hoffentlich hält sich das so... mal sehen was die Tage bringen.
Die CPU Temperatur ist auch besser geworden... ist bei Volllast um ca. 7° gesunken.
Danke erstmal für die ganzen Tipps!
 
TE
R

radkappe

Schraubenverwechsler(in)
naja zu früh gefreut... hat sich vorhin 2 mal ausgeschaltet... also haben die Änderungen doch nichts gebracht. Morgen werde ich die AIO ausbauen und wieder den Luftkühler drauf setzten.
 
Oben Unten