PC-Aufrüstung fürs Gaming - Budget 1200€ - Bitte um Beratung

Hauruck

Komplett-PC-Käufer(in)
Hallo miteinander,

da mir in diesem Forum 2012 schon einmal hervorragend geholfen worden ist, wende ich mich diesmal wieder vertrauensvoll an Euch :-).

1) Wo hakt es?
Meine Hardware ist überwiegend alt und soll weitestgehend erneuert werden, bevor böse Überraschungen in Form von gravierenden Defekten ins Haus stehen. Außerdem möchte ich ein leistungsfähigeres System haben.

2) Vorhandenes System:
CPU: Intel Xeon E3-1230v2 4x 3.30GHz (12/2012)
CPU-Lüfter: Alpenföhn Matterhorn Pure Edition (12/2012) - (ist bei voller Drehzahl leider zu laut, und das passiert relativ häufig)
Mainboard: ASRock B75 Pro3 Intel B75 (12/2012)
RAM: 4 x 4GB Corsair Vengeance LP Black DDR3-1600 DIMM CL9 (03/2012 + 12/2017)
Grafikkarte: NVIDIA Geforce GTX 1060 3GB (2016) - (evtl. zunächst weiterverwendet)
Netzteil: 450 Watt be quiet! Straight Power E9 (12/2012) (alt und etwas schwach, sollte wohl gewechselt werden)
Gehäuse: Xigmatek Midgard Midi-Tower (01/2011) - (bleibt erhalten)
Gehäuse-Lüfter: 3 x Noiseblocker BlackSilentFan XK2 (01/2011) (bleiben erhalten, sind aber abgeschaltet)
Festplatten: 1TB Hitachi Ultrastar A7K2000 (12/2012) + 4TB WD Blue WD40EZRZ (12/2019) - (sollen übernommen werden)
Windows: 10, upgegradet von 7 mit Windows 7-Key - (da ist wohl ein neues Windows nötig)

3) Monitor
ASUS 24 Zoll FHD + Benq 19 Zoll 1280x1024 (nur DVI, hier werde ich wohl in Zukunft einen Adapter brauchen); FHD reicht mir auch in Zukunft!

4) Anwendungszweck
Alle Arten von Spiele, z.B. Minecraft, FS2020, Witcher 3, Forza Motorsport u. Horizon, GTA V, Planet Coaster, Jedi Fallen Order, sowie Videobearbeitung, Musikproduktion, sehr viele Daten, häufig viele Anwendungen gleichzeitig

5) Budget
Erwartet 1200 Euro, mehr soll es auch nicht werden, evtl in 2 Teilen, erst alles ohne Grafikkarte, Grafikkarte etwas später, um weiteren erhofften Preisrückgang ausnutzen zu können.

6) Kaufzeitpunkt
Voraussichtlich in den nächsten Wochen, spätestens Monaten, Grafikkarte evtl. etwas später

7) Sonstige Wünsche
Ein leises System ist mir sehr wichtig.
WLAN und Beleuchtung brauch ich nicht
Windows möglichst Pro, aber bitte kein Vollpreis.

Ich hätte gerne, soweit sinnvoll:
CPU: Ryzen 5 3600 3,6GHz
RAM 2x16GB (zwecks möglichem späteren Ausbau auf 4x16)
Grafikkarte: RTX 3060 (MSI GeForce RTX 3060 Gaming X 12G soll leise sein; aber nur, wenn die Preise nochmal deutlich fallen; Alternativ GTX 1660 Super oder Ti, möglichst leises Modell!
M.2 SSD 1TB für System und FS2020, (alles andere soll auf die alten HDDs)
Ich habe Sorge wegen der SSD-Haltbarkeit. der Rechner läuft häufig bis zu 16 Stunden am Tag! Die 1TB-Hitachi ist seit 12/2012 rund 40000 Stunden gelaufen, die 4TB-Platte seit 12/2019 rund 10000 Stunden!
Das Mainboard sollte reichlich USB-Anschlüsse und 4 RAM-Slots haben.
2 M.2-Anschlüsse sind vermutlich nicht im Budget.
Dieser Rechner muss wieder für einige Jahre genügen.

8) Zusammenbau
Ich hoffe, das nochmal alleine hinzubekommen

9) Speicherplatz
Auf die 1TB-SSD soll Windows und auf einer zweiten Partition der FS2020, der sehr von einer SSD profitieren kann. Dafür müsste 1TB reichen. Ansonsten hab ich sehr viel Bedarf durch sehr viele andere Programme und Daten, der aber zunächst von den 1TB- und 4TB-HDDs gedeckt wird. Die 1TB-HDD werde ich später vermutlich gegen eine 6TB-HDD austauschen.

Vielen Dank fürs Lesen und im Voraus für Eure Unterstützung!

Gruß
Hauruck
 
Zuletzt bearbeitet:

Einwegkartoffel

Kokü-Junkie (m/w)
Ich wüsste nicht, warum du das ganze "stückeln" solltest. Deine Wünsche lassen sich bei deinem Budget auch auf einmal umsetzen. Ich würde jedoch eher auf den I5 12400(F) und ein B660 Board setzen....

Edit: Na gut, etwas drüber: https://www.mindfactory.de/shopping...2212219d9e92c6977e661d41a673564909f7a6d569339 Aber wenn du einen Preisfall noch abwartest (falls dieser denn kommt), bist du unter den 1200€...
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
H

Hauruck

Komplett-PC-Käufer(in)
Dankeschön! Eine kurze Rückmeldung von mir. Ich hatte den Ryzen 5 3600 gewählt, weil der nach meiner Erinnerung die absolute Wahl gewesen zu sein schien, an der man nicht vorrüberkam. Das hat sich wohl inzwischen wieder geändert. Den i5-12400 hatte ich jetzt überhaupt nicht auf dem Schirm. Interessant, dass der bei diesem niederen Takt trotzdem meist schneller als der Ryzen ist. Empfohlen wird allerdings, wie es aussieht, eher der 12500, kaum teurer, aber 500Mhz mehr. Aber ich kenn mich nicht aus.
Bei der Grafikkarte warten macht für mich dann Sinn, wenn es nochmal deutlich billiger würde. Die 1200 Euro muss ich ja nicht unbedingt ausreizen. Das ist eh schon sehr viel Geld für mich. Und so ungeduldig bin ich auch nicht. Aber bisher ist es eh ein Stück weit drüber, zumal ich auch noch Windows brauche. Ich hoffe einfach mal auf einen Preisrückgang bei der Grafikkarte. Hier gibt es noch Spielräume. Aber die Lage ist natürlich sehr schwierig, siehe Ukraine.
Ich werde mir den i5 und das Board, und auch Deine anderen Vorschläge, mal genauer ansehen. Gerne ändere ich meinen Kurs, wenn es Sinn macht. Das hab ich damals auch getan.
Wichtig wäre für mich, etwas über die Haltbarkeit der SSDs zu erfahren. (Siehe oben meine Infos.)
 
Zuletzt bearbeitet:

Einwegkartoffel

Kokü-Junkie (m/w)
Der Ryzen 3600 war lange der Preisleistungs-Tipp, richtig. Ryzen 5000 ist leider teurer als der Vorgänger...und es fehlt mMn an "kleinen" CPUs. Mit Alder Lake konnte Intel dann zum einen wieder die Leistungskrone zurückerobern und zum anderen mit "kleinen" CPUs und einem guten Preisleistungsverhältnis Punkten.

Kannst natürlich gerne den 12500 nehmen. Wenn es nicht das "F-Modell" ist, hast du sogar noch die bessere iGPU. Ich wollte halt im Budget bleiben ;)
 
TE
TE
H

Hauruck

Komplett-PC-Käufer(in)
Angeblich ging es nur um 10 Euro mehr beim 12500. Da hätte ich nicht lang überlegt. Wie es aussieht, ist der aber doch spürbar teurer.
Die Mainboards für diesen Sockel scheinen grundsätzlich teurer zu sein als die für den M4 des Ryzen (was ich auch bestätigt gefunden habe). So gleicht sich der Preisvorteil des Prozessors gegenüber dem Ryzen wieder aus.
Eine günstigere F-Version des 12500 scheint es nicht zu geben.
Edit: Warum wird der i5-12400(F) mit 2,5Ghz angegeben, woanders aber auch mit 4.0GHz?
- Aber das Ding gefällt mir! :-)
 
Zuletzt bearbeitet:

Einwegkartoffel

Kokü-Junkie (m/w)
Wo wird der denn mit 4 GHz angegeben? 4,4 hätte ich ja nachvollziehen können...

Und Differenz sind zZ 18€...dafür wie gesagt mehr Takt und bessere iGPU. Ich würde sagen, die sind drin, wenn nicht das halbe Budget in eine GPU fließen muss :ugly:
 

Brexzidian7794

BIOS-Overclocker(in)
Angeblich ging es nur um 10 Euro mehr beim 12500. Da hätte ich nicht lang überlegt. Wie es aussieht, ist der aber doch spürbar teurer.
Die Mainboards für diesen Sockel scheinen grundsätzlich teurer zu sein als die für den M4 des Ryzen (was ich auch bestätigt gefunden habe). So gleicht sich der Preisvorteil des Prozessors gegenüber dem Ryzen wieder aus.
Eine günstigere F-Version des 12500 scheint es nicht zu geben.
Edit: Warum wird der i5-12400(F) mit 2,5Ghz angegeben, woanders aber auch mit 4.0GHz?
- Aber das Ding gefällt mir! :-)
Warum wird der i5-12400(F) mit 2,5Ghz angegeben,weil dieser einen Grundtakt vom 2,5Ghz hat und das unabhängig ob das mit F oder ohne F(IGPU -CHip) ist.Der 12500 kostet 15 Euro mehr,aber der hat einen höheren Grundtakt mit 3,0 GHz,ich würde diesen empfehlen falls du vorhast in einem dieser CPU,s zu investieren.
Test dazu gibt,s hier,

 
TE
TE
H

Hauruck

Komplett-PC-Käufer(in)
Dort werden 15 Euro Mehrpreis angegeben. Woanders hab ich 35 Euro gesehen. Aber der 12500 ist auf jedem Fall eine Überlegung wert.
Bei der Grafikkarte bin ich drauf und dran, von der 3060 wieder wegzugehen. Die 1660 Super/Ti ist doch deutlich günstiger.
Nur die 6GB VRAM gefallen mir nicht so ganz.
 
Zuletzt bearbeitet:

Optiki

Software-Overclocker(in)
Windows möglichst Pro, aber bitte kein Vollpreis.
Wozu brauchst du unbedingt die Pro Variante?
M.2 SSD 1TB für System und FS2020, (alles andere soll auf die alten HDDs)
Viele moderne Spiele profitieren davon, auf einer SSD zu sein, nicht nur das Spiel.
Ich habe Sorge wegen der SSD-Haltbarkeit. der Rechner läuft häufig bis zu 16 Stunden am Tag! Die 1TB-Hitachi ist seit 12/2012 rund 40000 Stunden gelaufen, die 4TB-Platte seit 12/2019 rund 10000 Stunden!
dann nimmt eine ordentliche Markenssd, am Besten von Samsung z.B. Samsung 970 Evo Plus
Das Mainboard sollte reichlich USB-Anschlüsse
Anzahl? 4,6,8?
Windows: 10, upgegradet von 7 mit Windows 7-Key - (da ist wohl ein neues Windows nötig)
so lange du den KEY hast, kannst du damit wieder Windows 10 installieren.
Ich hatte den Ryzen 5 3600 gewählt, weil der nach meiner Erinnerung die absolute Wahl gewesen zu sein schien, an der man nicht vorrüberkam
Die Technikwelt ist eine der am schnellsten sich entwickelnden Märkte. Der 3600 war eine Empfehlung, da war quasi noch der Kaiser an der Macht..
12500, kaum teurer, aber 500Mhz mehr.
Von dem höheren Grundtakt wird man im Alltag nicht viel merken.
Dort werden 15 Euro Mehrpreis angegeben. Woanders hab ich 35 Euro gesehen
Sinnfreie Diskussion, wenn es Seiten für Preisvergleich gibt:


Gefühlt willst du tausend Sachen mit dem PC machen, es fehlt aber am Budget. Ein 12400 oder früher 3600 sind halt Einsteigercpus und mehr nicht, wie lange die wirklich ein gutes Nutzergefühl ermöglichen, ist immer vom Nutzer und seinen Ansprüchen abhängig.

Wenn man unbedingt auf eine schwächere Karte gehen will, könnte man auch zur RTX3050 greifen.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
H

Hauruck

Komplett-PC-Käufer(in)
Ich brauche nicht unbedingt, sondern "möglichst" die Pro-Variante, weil ich mich die Jahre über immer wieder geärgert habe, dass ich die Gruppenrichtlinien nicht nutzen konnte (frag mich nicht, warum das wichtig war, ich weiß es momentan auch nicht mehr), die nur der Pro-Variante vorbehalten ist. Da hab ich mir vorgenommen, das Problem zu beseitigen, wenn es sich wieder anbietet. Je nach Angeboten macht das nicht unbedingt viel beim Preis aus.

Ich habe mehrere TB an Spielen auf dem Rechner. (Insgesamt fast 200 Spiele, glaub ich. Ich mag meine Sammlung, auch wenn andere das garantiert doof finden...) Ich habe aber nicht vor, mehrere TB an SSDs einzubauen. Beim FS2020 ist absolut nicht absehbar, wieviel Speicher man dafür noch braucht. Da macht es Sinn, genügend Reserven freizuhalten. Es spricht aber nichts dagegen, einzelne Spiele, bei denen es bekannterweise von Vorteil ist, auch mal auf die SSD zu packen. Ausschließen will ich das nicht. Die kann man ja zur Not wieder verschieben.

Ob der Win7-Key bei völlig veränderter Hardware immer noch funktioniert, darüber waren sich verschiedene Plattformen alles andere als sicher. Im Gegenteil. Daher musste ich davon ausgehen, dass ich Windows neu kaufen muss. Ich hab wegen dem Thema sicher etliche Stunden recherchiert. Es kann aber trotzdem sein, dass Du Recht hast.

USB-Anschlüsse nutze ich bisher 5 x 2.0 und 2 x 3.0 hinten, 1 x 2.0 vorne am Gehäuse. Und habe trotzdem noch einen Hub im Einsatz. Es können gar nicht genug sein. Weniger als bisher wär blöd.

Das mit dem Ryzen 5 3600 ist noch gar nicht so lange her. Und der i5-12400 kam, wie es aussieht, gerade erst auf dem Markt. Ich hab gepennt. Aber so fürchterlich lange auch wieder nicht. Es hat wohl auch etwas mit der Zeit-Wahrnehmung zu tun.

Andere Plattformen hatten beim Vergleich zwischen dem 12400 und dem 12500 genau diese 500MHz als lohnenswerten Vorteil herausgekehrt. Aber dann stimmen also die 35 Euro Aufpreis. Dafür kann man vermutlich darauf verzichten.

Ich will nicht "tausend Sachen" mit dem PC tun - ich tue sie. Bisher schon ein paar Jahre lang. Und dass es dafür am Budget mangelt, kann man so nicht darstellen. Ich habe nur aufgezählt, was ich mit dem Rechner tue. Die angestrebte Hardware legt mir hier keine massiven Steine in den Weg, und meine bisherige ebenfalls nicht. Die gewünschten 32GB Arbeitsspeicher machen allerdings durchaus Sinn, oder? Bisher ging es auch mit 16 im großen und ganzen. Aber der FS2020 liebt Arbeitsspeicher ohne Ende. Und wenn der Firefox mal wieder kein Maß beim RAM kennt, kann man das besser abfangen.
Ob das Einsteiger-CPUs sind oder nicht - sie sind auf jedem Fall deutlich schneller als meine bisherige.

Von der 3050 habe ich heute erst erfahren. Ich bin nicht sicher, ob es Sinn macht, sich mit ihr zu beschäftigen oder eben bei genügsameren Leistungsanforderungen einfach auf die 1660 Super/Ti zurückzugreifen. Keine Ahnung.

-----------

Mir fehlt bisher noch eine Rückmeldung wegen meiner Bedenken bezüglich der Haltbarkeit einer SSD und meinem PC-Dauerbetrieb über den Tag (s.o.)
Wenn so eine SSD deshalb nach 2 Jahren schon den Geist aufgeben würde, wär das schlecht. Mir fehlt aber generell noch das Vertrauen in diese Technik. Aber da führt wohl kein Weg dran vorbei.
 
Zuletzt bearbeitet:

Einwegkartoffel

Kokü-Junkie (m/w)
Für Windows würde ich im Zweifel einfach bei mmoga.de vorbeischauen. Da gibt es Keys zum guten Preis.

Bzgl SSDs und deren Haltbarkeit: hab meine erste SSD glaube 2010 gekauft. Wenn die 60 GB nicht iwann zu klein gewesen wären, würde die wohl heute noch laufen ^^
Pech/Glück kannst du aber genauso mit Festplatten haben, aber dafür gibt es ja Backups ;)

Als Grafikkarte bringe ich mal die RX 6600 XT ins Spiel. Für FHD sind schöne Karte :daumen:

PS: Der Ryzen 3600 ist Ende 2020 "abgelöst" worden. In der IT ist dann schon lange her...
 
TE
TE
H

Hauruck

Komplett-PC-Käufer(in)
Danke für die Tipps.
Meine oben genannten 40000 Betriebsstunden innerhalb von rund 9 Jahren ergeben eine durchschnittliche Laufzeit von 12 Stunden pro Tag. Das sprengt vermutlich die Bezeichnung "normale Nutzung".
Und ein Betriebssystem ist ja irgendwie immer am Daten lesen und schreiben. Mir will wohl irgendwie nicht in den Kopf, dass z.B. 3000 Schreibzyklen pro Bit hier auch langfristig ausreichen.
Aber vermutlich nehm ich einfach so eine Evo, und dann sehn wir mal. Ich bin gesundheitlich leider nicht mehr in der Lage, immer und zuverlässig bei Hardwareproblemen Hand anzulegen. Solche Dinge sind für mich schon lange mühsam. Und Hilfe von außen gibts auch nicht ohne weiteres. Da will man einfach, dass die Kiste ohne Probleme lange läuft. Daher kommt meine Angst.
Schön, dass es noch eine weitere Grafikkarten-Alternative gibt. Ich werd mich gleich mal schlau machen über die RX 6600 XT. (Wobei die RX 6600 ohne XT auch nicht uninteressant ist, wenn mir das größere Modell zu teuer sein sollte...)
Ende 2020 schon? Tatsächlich hab ich mich mit dem Thema im Sommer 2020 intensiv beschäfigt, wie ich gerade gesehen habe.. Ich dachte, das wär noch nicht so lange her. Wie die Zeit vergeht....
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
H

Hauruck

Komplett-PC-Käufer(in)
Das dachte ich auch und hatte mich schon gefreut. Die Leistung hatte ich deutlich vor der GTX 1660 und gar nicht so weit von der RTX 3060 gesehen. Bis ich diesen Test angeschaut habe. Direkt niederschmetternd. Vielleicht sorgt der Test aber auch für einen etwas speziellen und ungünstigen Blickwinkel. Zudem hab ich aber bei der RX 6600 irgendwie auffällig oft von Leuten mit Problemen mit dieser Karte gelesen. Aber auch das kann täuschen.
Hui, ich seh gerade, dass sich die 32GB RAM aus Deinem Mindfactory-Warenkorb mal ganz plötzlich von 128 auf 177 Euro verteuert haben. Ich hab mich eh schon gewundert über diesen günstigen Preis. Wer weiß, was noch teurer wurde oder wird...
Suche ich aber nach 32GB RAM, finde ich diese hier, die fast dieselben sind und sogar etwas schneller, und nur 126 Euro kosten. Ich versteh mal wieder nur Bahnhof...
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
H

Hauruck

Komplett-PC-Käufer(in)
Klar, die gibt es. Sofern diese Alternativen genauso passen. Manche Werte weichen ab.
Hier wiederum bekommt man das Gefühl, deutlich mehr Leistung mit der RX 6600 im Vergleich mit der 1660 Ti zu bekommen, zu einem ähnlichen Preis.. Vielleicht sollte ich mich daran orientieren, anstatt die miserablen Raytracing-Werte anzuschauen.
 

Brexzidian7794

BIOS-Overclocker(in)
Wenn dein Win 7 Key/Version legal erworben wurden ist ,dann kannste diese weiter nutzen.Solang das kein ilegaler Key ist und zig mal auf anderen Rechnern aktiviert wurden ist.Wo haste dein Windows Version erworben oder was sie schon vorinstalliert auf einem (fertig)Rechner?
Wenn ein gekaufter Windows 7 war,dann einfach die ISO von aktuellen Windows 10 Version 21H2 herunterladen.
Mit dem Mirosoft ....Windows MediaCreationTool,ist dafür da um einen USB Stick(mindestens 8GB empfelenswert) zu formatieren und bootbar zu machen!
Alternativ kann man auch das Tool Rufus nehmen, was ich noch simpler finden.Nachdem du den USB-Stick formnatiert und bootbar gemacht hast,die ISO drauf verschieben/kopieren.Und schon ist fertig dein installations Medium.
Nach der installation oder während,kann man den Key eingeben.Ich würde es später eingeben(überspringen),weil für die Aktivierung eine Internetverbinung nötig ist und manchmal probleme machen kann.Die Windows ISO kann man auch mit dem Windows MediaCreationTool herunterladen,das würde mir zulange dauern.Ich würde diese direkt herunterladen, schauste hier Windows 10 (21H2 Version stand November 2021).
Mußte nochmal auf dem aktullesten Stand nachträglich bringen,was kein Beinbruch ist).Die Pro oder Home Edtion ist bei der ISO,abhängig vom verwendten Key,


Ich selber nutze immer noch dem alten Key vom meinem Win 7(Pro)OEM Version,hab letztens auf dem Win 10 mit(21H2 Version )aktuallisiert.Obwohl schon einigemale Motherboard oder CPU gewechselt wurden sind ,in den letzten 12 Jahren bzw.von Intel auf AMD.

grüße Brex
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten