• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Passivkühlung - so optimal?

gouraud

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Passivkühlung - so optimal?

Hallöchen,

ich kam gestern in den Genuss einen Dell-PC hören zu dürfen. Bzw. eher nicht hören zu dürfen, der war nämlich echt leise.

Direkt mal aufgemacht und gesehen, dass er nur einen Passivkühler/Frontlüfter-Kombination verbaut hatte. Das wollte ich dann bei mir zuhause ebenfalls umsetzen.

Mein System:

E6300@2,8 GHz
OCZ 2048MB
MSI 8800 GT
Gigabyte 965P-DS4
Thermaltake Mambo

Nun wollte ich installieren:

- Thermalright Ultra-120 eXtreme
- Scythe S-Flex 120 mm 1200 rpm (hinten zum rauspusten)
- Standard-Gehäuselüfter (120 mm) (vorne zum ansaugen, schaltbar)

Nun meine Fragen:

1) Wie saugt der Lüfter vorne überhaupt an, wenn ich eine plane Front hab? (s. Thermaltake Mambo Produktsite)
2) Reicht das aus, um das einigermaßen kühl zu halten?
3) Ist es bei entsprechender Außentemperatur möglich, nur den hinteren Lüfter laufen zu lassen?

Danke schonmal im Voraus!

Gruß, Sebastian
 

ED101

Freizeitschrauber(in)
AW: Passivkühlung - so optimal?

Es kommt darauf an wie den Gehäuse strukturiert und vorallem wie aufgeräumt es ist. Welchen DELL hattest du denn da, kenn eigentlich keinen mit nur einem Lüfter in der Front.
 

y33H@

BIOS-Overclocker(in)
AW: Passivkühlung - so optimal?

Ein U-120-eX ist für eine semi-passive Kühlung nicht geeignet. Du solltest einen Ninja Copper nutzen, allerdings ist dieser mit den 2.8 GHz auch am oberen Ende der Fahnenstange. Ein Frontlüfter ist unötig und höchstens für die HDDs zu empfehlen. Die 8800GT kannst du mit einem Accelero S1 bei offenen Slotblenden problemlos passiv kühlen, ich würde aber einen S-Flex @ 5v drauf packen. Den S-Flex im Heck drossle auf 5v.

Mit einem solchen Sys kann man auch im Sommer bei 30° fahren. Schau dir dazu meins in der Signatur an, man kann da draufklicken ;)

cYa
 
TE
gouraud

gouraud

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Passivkühlung - so optimal?

Naja, die Grafikkarte bleibt erstmal mit dem Standardlüfter. Ging mir nur um den Prozessor.

Es kommt darauf an wie den Gehäuse strukturiert und vorallem wie aufgeräumt es ist.

Mein Gehäuse ist eigentlich recht gut strukturiert. Abgesehen von dem dicken Kabelbaum des Netzteils hab ich kaum Kabel. (Das Kabel zum Mainboard ist in nen Schlauch eingepackt.) Hardware auch kaum. Graka, WLAN-Karte, ein Brenner, eine Platte, das wars.

Hab ja ne S-ATA-Platte und das IDE-Kabel wird gegen ein abgerundetes ausgetauscht.

Mein Gehäuse momentan noch mit 7900 GTO

Welchen DELL hattest du denn da, kenn eigentlich keinen mit nur einem Lüfter in der Front.

War irgendein Dell Optiplex mit BTX-Gehäuse und E4400.

Hab mir grad so einen schönen Schalter für meinen Gehäuselüfter drangelötet, den wollte ich nicht komplett ungenutzt lassen, daher dachte ich, den könnte ich nach vorne packen um den Luftstrom zu verbessern. ;)

Also was mach ich nun am Besten?
 

y33H@

BIOS-Overclocker(in)
AW: Passivkühlung - so optimal?

Den Frontlüfter knicken, die HDD entkoppeln, ein Seasonic S12II-430 kaufen.

cYa
 
TE
gouraud

gouraud

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Passivkühlung - so optimal?

Deine Vorschläge gehen irgendwie komplett an meinen Erwartungen vorbei, das ist seltsam. ;)

Eigentlich wollte ich nur den Intel-Boxed-Kühler aufgrund der nicht allzu hohen Kühlung loswerden und hab dabei an einen Passivkühler aufgrund der nicht vorhandenen Lautstärkeentwicklung gedacht.

Mit meinem Netzteil bin ich eigentlich zufrieden, was spricht dagegen? :)
 

y33H@

BIOS-Overclocker(in)
AW: Passivkühlung - so optimal?

Was für ein NT ists denn? Passiv bekommst du die 2.8 GHz eher schlecht gekühlt, warum keinen Mugen mit dem mitgelieferten Slip Stream? Auch sehr leise, aber günstig und nicht so extrem wie es will :D

cYa
 
TE
gouraud

gouraud

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Passivkühlung - so optimal?

Ein LC Power LC6550.

Also du meinst, ein Scythe Mugen wäre besser. Ist genehmigt :D

Dann kann ich ja trotzdem den hinteren Gehäuselüfter gegen einen Scythe S-Flex mit 800 U/min austauschen und meinen bereits vorhandenen vorne installieren und bei Bedarf einschalten, wenns mir im Gehäuse zu warm wird? Wäre das ne gute Lösung?
 

Henner

Ex-Redakteur
AW: Passivkühlung - so optimal?

Für den semipassiven oder superleisen Betrieb mit sehr langsam drehendem Lüfter ist der Ninja besser geeignet als der Mugen.
 
TE
gouraud

gouraud

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Passivkühlung - so optimal?

Also den hier mit einem Scythe S-Flex 800 rpm am Gehäuseende dürfte dann ausreichen?

Gruß, Sebastian
 

y33H@

BIOS-Overclocker(in)
AW: Passivkühlung - so optimal?

@ Henner

Bei 5v ist der Mugen dezent besser ;) Zumindest in meinem Sys unter Verwendung eines S-Flex @ 5v am Kühler und im Heck. Semi-passiv nur mit S-Flex im Deckel ist der Ninja Copper die No1 gefolgt vom normalen Ninja - den IFX-14 mal außen vor.

@ gouraud

Bei 5v ist der mitgelieferte Lüfter auch sehr leise. Und *aaahhhh* ein LC Power *weg mit*

cYa
 
TE
gouraud

gouraud

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Passivkühlung - so optimal?

An dem CPU-Lüfter würd ich ungern rumbasteln, da mich dann schon die Drehzahl interessiert.

Nachdem ich die Kabel von meinem Lüfter vom 3er-Stecker (Plus, Minus, Signal) getrennt hab und Plus/Minus mit einem Stecker direkt vom Mainboard verbunden habe, schickt der kein Signal mehr und für SpeedFan ist der Lüfter im Prinzip tot.

Für ein neues Netzteil ist grad kein Geld da. ;) (ich wollte ja erst ein BeQuiet nehmen, aber der kompetente Mann im Laden meinte ja, die LC Power wären auch gut! :ugly:)

Also sagen wir mal, ich lass jetzt meinen ehemaligen Gehäuselüfter einfach mal so, wie er ist und kauf mir dazu:

1) Scythe Mugen
2) Scythe S-Flex 120mm 800 rpm

und lass die so, wie sie sind und schließ sie nur an und den alten Gehäuselüfter nur bei Bedarf.

Ist das eine leise und ausreichend luftschaufelnde Kombination?
 
Oben Unten