• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Office-PC für Vectorworks unter 1000€

bluepsycho

Komplett-PC-Käufer(in)
Moin! :-)

Für das Home Office meiner Frau, welche beruflich als Landschaftsarchitektin unterwegs ist, soll ich ein neues Arbeitspferd basteln. Es muss nicht super high-end sein, soll aber natürlich auch keine lahme Krücke sein.

Konkrete Vorgaben: Geeignet für Vectorworks bzw. 3D-Rendering, Adobe Creative Suite, relativ zukunftssicher bzw. ausbaufähig, Preis unter 1000 Euro. Bildschirmausgabe erfolgt über zwei 24" FHD 1920x1080 75Hz Monitore.

Die folgenden Kernkomponenten habe ich dafür zunächst ausgewählt:

CPU: AMD Ryzen 5 3600
Board: GIGABYTE B550M DS3H PCIe 4.0
GPU: MSI Radeon RX 5500 XT MECH 8G OC
Festplatte: Seagate FireCuda 520 500 GB SSD
RAM: G.Skill DIMM 16 GB DDR4-3200 Kit
Optisch: ASUS DRW-24D5MT
Power: be quiet! System Power 9 CM 500W
Case: Chieftec UK-02B-OP
OS: Microsoft Windows 10 Home

Ich würde mich ganz besonders freuen, wenn hier vielleicht sogar Leute mit ähnlichem beruflichen Hintergrund bzw. Einsatzbereichen ihren Senf dazu geben könnten.

Herzlichen Dank vorab! :daumen:

Kleiner Nachtrag: Explizit steht auch die Frage im Raum, ob es wirklich etwas ausmacht, dass ich in dem Setup auf die für Vectorworks ja meist empfohlene NVidia-Grafikkarte zugunsten von AMD verzichtet habe. Da OpenGL so oder so unterstützt wird, der Chipsatz moderner ist als bei preislich vergleichbaren GeForce-Karten und das Preis-Leistungs-Verhältnis ohnehin bei AMD etwas besser ist, erschien mir das sinnvoll.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
B

bluepsycho

Komplett-PC-Käufer(in)
Hallo!? ;-(

Gibt es hier wirklich niemanden, der eine Ahnung hat ob die vorgeschlagene Konfiguration für das spezifische Anwendungsszenario taugt?

Ich wäre nach wie vor für jede Hilfestellung überaus dankbar! :hail:
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

ich kenn mich mit den genannten Anwendungen nicht aus, und kann dazu leider nichts sagen.

Für den Ryzen 5 3600 oder den neueren aber auch teureren Ryzen 5 5600X (noch schlecht verfügbar), würde ich einen besseren CPU-Kühler wie z.B. den Brocken ECO Advanced oder Pure Rock 2 dazu nehmen.

Damit einer der Kühler ins Gehäuse passt, würde ich da das Sharkoon M25-V kaufen.

Das Gigabyte B550M DS3H reicht grundsätzlich aus, in Sachen Spannungsversorgung ist man mit dem MSI B550-A Pro aber besser aufgestellt, je nachdem wo es später mal hingehen soll.

Beim Arbeitsspeicher lohnen sich evtl. 32GB, hier vier Vorschläge: *klick*.

Eine PCIe 4.0-SSD würde ich noch nicht zwingend kaufen, für das Geld bekommt man mit der Kingston A2000 die doppelte Kapazität.

Den Schlüssel für das Betriebssystem kauft ihr z.B. bei MMOGA.

Gruß, Lordac
 

chill_eule

Moderator
Teammitglied
ich kenn mich mit den genannten Anwendungen nicht aus
Das ist auch mein Problem, deswegen habe ich mich bisher auch zurück gehalten :gruebel:

Was ich jedenfalls überlegen würde:
Mit welcher Komponente arbeitet deine Frau bzw. die verwendere Software am meisten/am besten?
CPU oder GPU?
Beides ist bisher nur ein mittelmäßiger Kompromiss.
Ich würde mich entweder voll auf die GPU oder eben auf die CPU konzentrieren, je nach Anforderung der Software.
Jedenfalls dann, wenn es wirklich sowas wie ein low-budget Produktivsystem werden soll.
 
TE
B

bluepsycho

Komplett-PC-Käufer(in)
Eine PCIe 4.0-SSD würde ich noch nicht zwingend kaufen, für das Geld bekommt man mit der Kingston A2000 die doppelte Kapazität.
Danke zunächst für die weiteren Tipps, insbesondere über einen besseren CPU-Kühler, mehr RAM und den Alternativvorschlag zum Board denke ich nochmal nach. :daumen:
Wegen der Firecuda 520 SSD ... ich hab mir selbst Anfang des Jahres einen neuen Rechner gebaut, in welchem ich exakt dieselbe SSD auf einem X570-Board verbaut habe. Die ist genial schnell, das Beste was ich je hatte. Und Speicherplatz ist angesichts ausgelagerter Dateien auf einem Server-Laufwerk weniger entscheidend als flotte Programmstarts, daher diese Wahl.

Mit welcher Komponente arbeitet deine Frau bzw. die verwendere Software am meisten/am besten?
CPU oder GPU?
Soweit ich das weiß, ist bei Vectorworks tatsächlich beides gefragt, je nachdem ob man im 2D-Layout Modus arbeitet oder 3D Rendering macht.
Die Anforderungen sind für beides aber nicht brutal hoch, erst recht nicht bei maximal FHD-Auflösung. Für manche Sachen wird OpenGL verwendet, da rechnet dann vor allem die GPU bzw. der VRAM. Andere Sachen sind aber halt auch CPU-lastig.
Und die CPU sollte ja so oder so ein gewisses Leistungsspektrum haben, zum Beispiel wenn parallele Sachen laufen (VPN-Verbindung/Remote Desktop, Office, InDesign, Browser, etc.).
Daher also der "mittelmäßige" Kompromiss. Und Mittelmaß ist ja auch voll ok (bzw. durch das Budget vorgegeben, so lange es zumindest Mittelmaß nach heutigem Stand der Technik ist. :)
 
Oben Unten