• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Oculus Quest 2: Funktionstüchtigkeit bei Import-Geräten unklar

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Oculus Quest 2: Funktionstüchtigkeit bei Import-Geräten unklar

Facebook will keine Garantie übernehmen, dass importierte VR-Headsets wie die Oculus Quest 2 auch in Deutschland funktionieren. Hierzulande verkauft die Facebook-Tochter keine Neuware mehr.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Oculus Quest 2: Funktionstüchtigkeit bei Import-Geräten unklar
 

MotDaD

PC-Selbstbauer(in)
Ich habe meine Quest 1 in den ewigen Ruhestand geschickt und gegen eine Index ersetzt. Ich habe keinen Facebook-Account und auch nicht vor, mir demnächst einen zuzulegen. Aus diesem Grund sind leider alle neuen Oculus Modelle für mich ausgeschlossen - schade eigentlich, Preis/Leistungen scheint bei der Quest 2 ganz gut zu sein.
 

ZanDatsuFTW

Freizeitschrauber(in)
Ich habe meine Quest 1 in den ewigen Ruhestand geschickt und gegen eine Index ersetzt. Ich habe keinen Facebook-Account und auch nicht vor, mir demnächst einen zuzulegen. Aus diesem Grund sind leider alle neuen Oculus Modelle für mich ausgeschlossen - schade eigentlich, Preis/Leistungen scheint bei der Quest 2 ganz gut zu sein.
Die Index ist schon geil, wenn da der Preis nicht wäre.
Habe z.Z. eine Rift S aber überlege mir die Reverb G2 zu kaufen und die Rift S zu verkaufen.
Werde mir ganz sicher kein Fakebook Acccount erstellen.
 

sesharim

PC-Selbstbauer(in)
Mit dem facebook mist is oculus für mich eh gestorben, ich werd die rift s noch solange nutzen wie es möglich ist (auf Steam) und dann zu was anderem greifen.

Ich meine ende 2021 is feierabend ohne facebook oder?
 

yingtao

Software-Overclocker(in)
Mit dem facebook mist is oculus für mich eh gestorben, ich werd die rift s noch solange nutzen wie es möglich ist (auf Steam) und dann zu was anderem greifen.

Ich meine ende 2021 is feierabend ohne facebook oder?

Wenn man bereits einen Oculus Account hat, dann hat man bis Oktober 2023 Zeit den Account mit einem Facebook Account zu verbinden.

So ganz verstehe ich aber nicht was alle gegen einen Facebook Account haben. Für iOS Geräte braucht man eine Apple ID, für Android Geräte einen Google Account und selbst für z.B. die Index braucht man einen Steam Account. Über den Oculus Account sammelt Facebook doch auch jetzt schon Daten und das Problem das es bei der Zusammenlegung von WhatsApp und dem Facebook Mesenger gibt sehe ich bei der Zusammenlegung von Oculus und Facebook Account nicht. Die Bundesregierung argumentiert ja als einziges EU Land das WhatsApp eine Quasi-Monopolstellung hat (ähnlich wie Windows mit dem Internet Explorer oder Windows Media Player) und Nutzer keine Alternative zu WhatsApp haben, wenn sie eine Zusammenlegung der Accounts nicht wünschen, wodurch Facebook die Nutzer quasi dazu zwingt die gesammelten, persönlichen WhatsApp Daten an Facebook (die die Daten eh schon haben, aber rechtlich nur für WhatsApp nutzen durfen) zu übergeben was gegen die Datenschutzverordnung verstößt.

Bei Oculus sehe ich nicht das man diese Argumentation bringen kann, dass es ein Quasi-Monopol ohne echte Alternative gibt, da Oculus bei der Verbreitung bezogen auf den kompletten VR Markt nur auf Platz 2 ist (hinter PSVR).

Mal gucken was die ersten deutschen Nutzer schreiben ob man die Quest 2 in einem deutschen Oculus Account aktivieren kann, denn von Preis-Leistung ist die Quest 2 aktuell unschlagbar.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Für Android-Geräte braucht man einen Google Account nur, wenn man den Google Store nutzen möchte. Das gleiche gilt meinem Wissen nach für Apple & Apple ID. Zwar sind entsprechende Smartphones ohne um einen Großteil ihrer Funktionen beraubt (was mit ein Rückhaltegrund für viele Smartphone-Muffel ist), aber hier handelt es sich um eine kaum vermeidbare Koppelung: Online-Vernetzungsfeatures ohne eine Online-ID sind nicht möglich und mit multiplen, nicht zentralisierten IDs in P2P-Systemen sehr unhandlich und aufwendig. Das Software-Dritthersteller ihre Apps nicht in eigenen Vertriebssystemen ohne Account anbieten, ist Google und Apple zwar recht, aber sie hätten auch keine Möglichkeit, dies zu erzwingen. Bei einem VR-Headset ist die Ausgangslage grundlegend anders: Mit Ausnahme von ein paar Multiplayer-Titel, die zwecks Crossplay sowie eigene Hosting-Plattformen betreiben, gibt es aus Anwendersicht überhaupt keinen Grund, warum ein Headset vernetzt werden muss. Für die Funktionalität ist dies ebensowenig nötig wie bei einer Maus, einer Kompaktwasserkühlung oder einem Betriebssystem, es ist sogar ebenso störend wenn umgekehrt der Funktionsumfang im (unfreiwilligen) Offline-Fall beschnitten wird und deswegen erhält Occulus an dieser Stelle zu Recht genauso viel Abneigung, wie Razer, NZXT oder Microsoft. Mit den gewichtigen Unterschieden, dass man ohne Synapse-, CAM- oder Mircosoft-Online-Account immer noch die Grundfunktionen der jeweiligen Produkte nutzen kann, die 50-90 Prozent des Kaufgrundes ausmachen, während eine Rift oder Quest ohne Software nur arg kleines und teures Erdbeerkörbchen ist, und das Facebook unter allen Datenkraken aus gutem Grund die mit Abstand berüchtigste ist.

Was ist eigentlich mit den Entwicklern geworden, die Occulus wegen Facebook seinerzeit verlassen haben? Die wollten weiter in der Branche akiv sein? Das wäre eine gute Gelegenheit, ein autonom arbeitenes Erstlingswerk anzukündigen und ich für mich persönlich sind Teile der Technik (Touch Gen1, Quest-1-Display, Einrichtungsdialog und für einige Szenarien auch Constellation) weiterhin der Maßstab, den es zu erreichen gilt.
 

sesharim

PC-Selbstbauer(in)
Wenn man bereits einen Oculus Account hat, dann hat man bis Oktober 2023 Zeit den Account mit einem Facebook Account zu verbinden.

So ganz verstehe ich aber nicht was alle gegen einen Facebook Account haben.

1. Vorallem finde ich zum Kotzen das man OHNE das es vorher nötig ober bekanntgegeben wurde zwangsweise regestrieren MUSS damit man ein gerät benutzen kann welches man ohne diese Einschränkung gekauft hat.
2. Ich bin und ich werde mich nie bei einem "sozialen" Netzwerk anmelden, weder Twitter noch sonstwas. Steam is kein soziales netzwerk sondern eine Verkaufsplatform.

3. es wird von Oculus keine pc Brille mehr hergestellt dh. es wird auch keine dementspechend Hochwertig produzierten Spiel mehr geben nur dies vr to go mist in " handy qualität" für ihre VR konsole. Irgendwelche größeren sach mit entsprechender Spieldauer sowieso nicht. Über kurz oder lang wird wohl auch der Oculus Store bzw. die Software am Pc eingestellt werden.

Ergänzung : die oculus ist ein stück hardware nix anderes als ein Monitor wo kommen wir den hin wenn wir für jeden scheiß nen Account brauchen. Nvidia is ja auch schon auf dem trip deshalb is die 1080 ti auch die letze Karte die ich von denen gekauft hab.
 

tochan01

Software-Overclocker(in)
Ich war backer der ersten Stunde auf kickstarter und bin echt dankbar das dadurch das Thema VR aus der Versenkung geholt wurde aber seit der Übernahme von FB / dem exklusiv Store meide ich die Produkte.

Nu warte ich darauf das HP die G2 fertig bekommt und verschickt. Wahrscheinlich hab ich das eher wie eine 3080 / 3090... Seit 7 Wochen bin ich mit dem zweit PC unterwegs da die gpus vom mainframe +/- 0 verkauft wurden. Das der Launch so ein Desaster ist, konnte J keiner ahnen. Naja, vieleicht überzeugt ja sogar AMD ;)
 

fire2002de

Software-Overclocker(in)
Das hab ich garnicht mitbekommen das oculus jetzt Facebook gehört... Oh das ist übel, hatte mich schon sehr darauf gefreut... Hoffentlich kommt das VR Thema jetzt nicht ins stocken... Also mal bei der hive vorbei gucken. Hoffentlich bleiben die standhaft 😎💪🏼
 

Brainwaver

Software-Overclocker(in)
3. es wird von Oculus keine pc Brille mehr hergestellt dh. es wird auch keine dementspechend Hochwertig produzierten Spiel mehr geben nur dies vr to go mist in " handy qualität" für ihre VR konsole. Irgendwelche größeren sach mit entsprechender Spieldauer sowieso nicht. Über kurz oder lang wird wohl auch der Oculus Store bzw. die Software am Pc eingestellt werden.

Ergänzung : die oculus ist ein stück hardware nix anderes als ein Monitor wo kommen wir den hin wenn wir für jeden scheiß nen Account brauchen. Nvidia is ja auch schon auf dem trip deshalb is die 1080 ti auch die letze Karte die ich von denen gekauft hab.
Hä?
Die Oculus Quest 2 hat bereits ein besseres Display als fast jedes anderen High End PC Headset auf dem Markt.
Jeder der reine PC Brillen produziert kommt irgendwann in der Zukunft mal in eine Sackgasse.
Weil die logische Entwicklung in der Zukunft zu einer mobilen Brille geht die so groß wie eine Sonnenbrille ist und überall problemlos genutzt werden kann.
Oculus geht faktisch ein einziges Unternehmen hier keine Irrwege mit irgendwelchen PC Headsets für paar Coregamer.
Mal ganz davon abgesehen das man die Quest mit einem PC verbinden kann und dann quasi ein PC Headset hat.

btw.
Oculus ist der einzige echte Motor in der ganzen VR Industie der wirklich viel Geld in die Hand nimmt um hochwertige Spiele zu produzieren.
z.B. wie das neue Medal of Honor Above and Beyond, was sie in Zusammenarbeit mit EA und Respawn herstellen.

Das man einen Facebook Account benötigt ist natürlich großer Schwachsinn, war aber über kurz oder lang vorhersehbar.
 

Baer85

PC-Selbstbauer(in)
Irgendwann in der Zukunft werden Sonnenbrillen genug Leistung haben um kein Pixelmatsch auf dem Display darzustellen. Irgendwann werden wir eine Uhr haben, die ein Hologramm hervorrufen kann. Heute braucht man einen Leistungsstarken PC um schöne hochauflösende Displays bedienen zu können.

Oculus die einzigen, die VR fördern? Hm, RE7 auf der Playstation, Half Life Alyx von Valve. Wann genau kommt das Medal of Honor raus? Etwa später als die eben genannten? Na dann sollte sich Oculus aber schämen, dass sie nicht fürher VR gefördert haben. ;)
 

SuperDaniel

Schraubenverwechsler(in)
Bin Ich ja mal gespannt ob es irgendwelche Probleme geben wird mit einem Deutschen Account, den mir hat der Support geschrieben das geht ohne Probleme und auch im VoodooVR Video wurde eine Support Nachricht gezeigt die sagt es sollte keine Probleme geben
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Das hab ich garnicht mitbekommen das oculus jetzt Facebook gehört... Oh das ist übel, hatte mich schon sehr darauf gefreut... Hoffentlich kommt das VR Thema jetzt nicht ins stocken... Also mal bei der hive vorbei gucken. Hoffentlich bleiben die standhaft 😎💪🏼

Facebook hatte Oculus schon zwei Jahre vor Vorstellung der originalen Rift (CV1) übernommen. Abgesehen von der Einbindung Facebooks als Kommunikations-/Social-Plattform gab es aber bis vor kurzem keinen offiziellen Austausch zwischen den Unternehmensteilen. Wie wenig solche Verlautbarungen wert sind, hat man aber schon bei WhatsApp und Instagram gesehen. Weitere Facebook-Unternehmen sind mittlerweile übrigens Beat Games, Ready at Dawn (die Studios hinter Beat Saber und Lone Echo – falls jemand dachte, Steam VR wäre 100 Prozent Facebook-frei) und jüngst Giphy.
 
Oben Unten