News Nitrux 3.5: Spieler sollten sich diese Linux-Distribution ansehen

PCGH_Sven

PCGH-Autor
Nitrux ist eine Distribution, die bereits alle nötigen Zutaten für das Spielen unter Linux mitbringt und über einen speziell auf Gaming und Multimedia optimierten Systemkernel verfügt. Der hauseigene NX Desktop basiert auf KDE Plasma.

Was sagt die PCGH-X-Community zu Nitrux 3.5: Spieler sollten sich diese Linux-Distribution ansehen

Bitte beachten: Thema dieses Kommentar-Threads ist der Inhalt der Meldung. Kritik und allgemeine Fragen zu Online-Artikeln von PC Games Hardware werden hier gemäß der Forenregeln ohne Nachfrage entfernt, sie sind im Feedback-Unterforum besser aufgehoben.
 
Will in den nächsten Semesterferien mal Linux ausprobieren.
Was eignet sich für Spieler am meisten?
Hatte eigentlich Nobara im Sinn, davon schwärmt Sven ja regelrecht. Das hier klingt aber auch gut.
Hatte letzte Semesterferien erste Gehtversuche mit Mint, aber die sind krachend gescheitert

Das mit dem rolling Release ist aber auch so ne Sache. Wenn diese Distro hier das nicht kann, wie siehts dann aus wenn ich in 2 Jahren ein neues Spiel spielen will? Kann ich die erforderlichen Proton/Mesa/etc sachen auf dem alten Linux installieren oder muss das dann in einer neuen Version neu installiert werden? Mit rolling Releases hat man nicht dieses Problem (falls es überhaupt eins ist) oder?
 
Es als zweites OS einrichten und du/wir/ich können uns selber ein Bild machen.
Ich hab mich hier im Forum etwas vor informiert und bin schon mit den groben einrichten zugange!
In der Tat, wenn man sicher gehen will, bietet sich ein Dual-Boot-Setup an. Mache ich seit vielen Jahren mit Windows10 und OpenSuse LEAP. Ist nicht kompliziert und bietet alle Optionen. Für den Alltag finde ich LINUX viel besser als Windows, und letzteres ziehe ich nur wegen ein paar Spielen mit. Ich bin allerdings "vorbelastet", da ich beruflich viel mit LINUX und null mit Windows zu tun habe.
 
Das berüchtigte zweischneidige Schwert der Vielfalt bei Linux.
Die x-te Distro "speziell für Spieler". :fresse:

Grundsätzlich würde ich einem kompletten Neueinsteiger zu etwas mit weitläufigem Support raten wie Ubuntu oder Fedora. Denn wenn man ein Problem hat, findet man in 99% der Fälle einen Wiki-Eintrag, Guide oder Forenpost. Und für das restliche Prozent kann man Fragen stellen und die Community ist in der Regel hilfreich.

Bei den ganzen "Spezialdistros" wird man da seltener fündig. Zu denen würde ich nur raten, wenn die von Haus aus gleich mit Allem daherkommen, dass man haben will. Oder eben die Konsole kein Teufelszeug (mehr) ist.
Das mit dem rolling Release ist aber auch so ne Sache. Wenn diese Distro hier das nicht kann, wie siehts dann aus wenn ich in 2 Jahren ein neues Spiel spielen will? Kann ich die erforderlichen Proton/Mesa/etc sachen auf dem alten Linux installieren oder muss das dann in einer neuen Version neu installiert werden? Mit rolling Releases hat man nicht dieses Problem (falls es überhaupt eins ist) oder?
Bester Vergleich zwischen Rolling Release und LTS ist mMn, wie wenn man bei Windows Feature-Updates für 6 Monate aufschiebt. Probleme hat man eher im Ausnahmefall, wenn man aber kein Risiko eingehen will wartet man eben etwas. Wenn man ein bestimmtes Update unbedingt braucht kann man es auch händisch nachinstallieren.

Ansonsten kann man LTS Versionen problemlos immer auf einen neuen Release upgraden, Bin so bspw. von Ubuntu 18.04 bis 22.04 auf meinem Laptop und auch einem Server raufgegangen (das sind 2 "große" Updates). Wären jetzt mit 24.04 3 geworden, allerdings hat der Server zu wenig RAM (512 MB :fresse:) und der Laptop musste generell neu aufgesetzt werden.
 
Ich würde Einsteigern das auf Ubuntu basierende Pop! OS empfehlen. Da kann man zwischen der Standard-(für AMD GraKa) und NVIDIA-Version als ISO Download wählen. Man benötigt keine Konsole. Nur beim Eigenen Appstore sollte man bei der Installation die Deb-Variante von Steam installieren. Einfach per Dropdown auswählen. Das macht es einfacher, eine Steamlibary auf einem anderen Laufwerk zu erstellen.

Kernel 6.8.0
Mesa 3D 24.0.3
 
Zuletzt bearbeitet:
Schon wieder ein Gaming-Linux. Gut so.

Würde mich nicht wundern, wenn jemand Bequemer sich denkt:
Bevor ich mich durch die unzähligen Distros durchschaufle, bleib ich lieber...

... beim Gewohnten.

Da kenn ich mich aus....
 
Schön weitere Distros zu sehen. Je mehr desto Distro. Ich bleibe bei Garuda Linux. Das ist einfach genau was ich brauche. Einfach und Schnell und Aktuell mit gutem Forumsupport an der Seite. Ausprobieren werde ich andere gerne, wenn ich Punkte sehe, die sie anders oder besser machen, welche entsprechend schwer wiegen würden in der Nutzung. Aber mir fällt da nichts ein, was ich haben wollen würde, das nicht jedes Linux am Ende hätte. Ne Lüftersteuerung und eine Powerlimit Steuerung für Arc Karten nämlich.^^ Der Rest ist Anpassungsache finde ich. Macht man sich doch sowieso, wie es einem selbst Gefällt am Ende. Zumindest rutscht man bei Linux automatisch da rein finde ich, sich das Selbst zu Getalten auf die Dauer.
 
Ich muss leider auf Windows verweilen. Linux funktionieren bei mir leider nicht fürs gaming, sonst hätte ich schon längst Windows den rücken gekehrt. Und es funktioniert aus dem einfachen Grund nicht, weil ich keine spiele besitze die unter Linux funktionieren. Die Hälfte meiner Steam spiele ist nur für Windows vorgesehen. Und so wird es auch mit dem kommenden im Herbst erscheinenden silent hill 2 Remake sein. Ich habe mir die Systemanforderungen angesehen, vom Linux habe ich da nichts von gelesen. Es wird nur mit Windows funktioniert. Zumindest das Silent Hill 2 Remake.
 
Ich muss leider auf Windows verweilen. Linux funktionieren bei mir leider nicht fürs gaming, sonst hätte ich schon längst Windows den rücken gekehrt. Und es funktioniert aus dem einfachen Grund nicht, weil ich keine spiele besitze die unter Linux funktionieren. Die Hälfte meiner Steam spiele ist nur für Windows vorgesehen. Und so wird es auch mit dem kommenden im Herbst erscheinenden silent hill 2 Remake sein. Ich habe mir die Systemanforderungen angesehen, vom Linux habe ich da nichts von gelesen. Es wird nur mit Windows funktioniert. Zumindest das Silent Hill 2 Remake.
Was nicht zwangsläufig bedeutet, dass diese Spiele nicht auch unter Linux laufen, Proton sei dank.
Ein Blick in die Proton Datenbank gibt Aufschluss ob und auch wie gut Win basierte Games mit Proton laufen.
 
Hätte gerne einen Vergleich zu anderen Distros im Artikel gesehen. So kann ich diese neue schlecht einordnen.

Super auf Gaming optimierte Kernel sind so eine Sache. Sehe ich schon lange nicht mehr so gravierende Unterschiede zu neuen mainline Kerneln an. Das ist oft die Mühe heute nicht mehr wert.
-> siehe auch dieser Beitrag zu verschiedenen Kerneln von The Linux Experiment (YT): Zen, Lequirox, Xanmod
-> Phoronix Test verschiedener Optimized Kernel zu aktuell gepatchten Distros und deren Performance Impact

Es kommt immer drarauf an, wie wichtig einem auch noch das letzte µ ist, wie man sein System darüber Hinaus auch für andere Einsatzzwecke nutzt und ob einem die Abstriche an anderer Stelle das Wert sind.

Nitrux basiert auf Ubuntu/Debian.
Das wäre auch noch eine nützliche Erwähnung zum Unterbau gewesen.

Nobara läuft für mich sehr gut. Es wird einigermaßen aktuell gehalten und maintained und basiert auf einer großen bekannten Distro (Fedora) mit viel Hilfe und Referenzen. Updates kommen zügig und Optimierung top. Ich traue Thomas "GloriousEggroll" Crider zu, zu wissen, was er tut und worauf es speziell ankommt.
Ich sehe für mich keinen Grund, was anderes auszuprobieren.
Kernel 6.8.7​
Mesa 24.1.0​
Ich bin recht glücklich mit einem vollertigen Wayland auf Version, KDE 6.0.5 mit Qt 6.6.2​
---
Im Endeffekt macht das aber wenig Unterschied.
Wer gerne experimentiert und Neues ausprobiert/Distrohopper: nur zu -> Nitrux.
Wer mit seiner Distro zufrieden ist: kein Grund, auf Nitrux zu wechseln. Bleib bei Deiner
Wem Maintainance und die Sicherheit/Support einer größeren Community und Distro wichtig sind: bleib bei einer der bekannten Größen
Wer neu auf Linux wechselt und sich erst die Zehen nass macht und evtl. Hilfe und gute Maintenance braucht: geh erst mal zu einer der bekannten Größen.

Für Gaming sind heute alle Distros gut geeignet und unterscheiden sich nur marginal/kaum merklich. Support und Maintenance, eine aktive Community und Entwickler sind wichtiger.
Entscheidender ist oft aktueller Mesa oder ein halbwegs aktueller Kernel (bleeding edge, mainline oder LTS ... Hauptsache jenseits von 5.4 würde ich sagen. Ob nun 6.9, 6.8, 6.6, 6.1 oder gar 5.15 ... so gravierend sind die Unterschiede dort garnicht und kommen eher auf neuerer Hardware zum Tragen, die man vermutlich nicht hat, wenn man noch einen 5.15er einsetzt - so wie ich auch, auf dem Laptop ;) )
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich muss leider auf Windows verweilen. Linux funktionieren bei mir leider nicht fürs gaming, sonst hätte ich schon längst Windows den rücken gekehrt. Und es funktioniert aus dem einfachen Grund nicht, weil ich keine spiele besitze die unter Linux funktionieren. Die Hälfte meiner Steam spiele ist nur für Windows vorgesehen. Und so wird es auch mit dem kommenden im Herbst erscheinenden silent hill 2 Remake sein. Ich habe mir die Systemanforderungen angesehen, vom Linux habe ich da nichts von gelesen. Es wird nur mit Windows funktioniert. Zumindest das Silent Hill 2 Remake.
Fast alle Windows Spiele laufen dank Proton unter Linux.
Man muss nur die richtigen Einstellungen in Steam aktivieren:

1717315341021.png

Weißt du, ob man dann mit Windows und Linux auf die gleichen Steam Spiele Installationen zugreifen kann? Oder muss man für Linux die Spiele neu installieren?
Ich habe alle Spiele von Windows auf die Linux-Festplatte kopiert. Läuft!
 
Ist der Kernel 6.8 nicht diese Woche erst als EOL eingestuft worden?
Klar wird man den wie bei vielen anderen Distros auch aktualisieren können, aber für eine gerade eben erschienene Distro hätte man auch gleich einen neueren mitbringen können.
Gleiches gilt für den auf Plasma 5.27 basierenden Desktop.
Plasma 6 ist ja nicht erst seit gestern draußen.

Ich würde sagen da sind andere Distros weitaus aktueller.

Gerade für Leute mit aktueller Hardware vor allem bei Laptops ist diese aktualität leider dringend nötig damit überhaupt alles einigermaßen läuft.

Mein letzter Versuch* war nur so halb erfolgreich mit Nobara 39 auf nem ASUS Strix von 2023.
Das erste mal das wenigstens der Sound ootb lief und das WLAN Modul erkannt wurde.

Trotzdem jede menge Grafikfehler im GUI und die Steuerung der Komponenten wie CPU, Grafikkarte und Beleuchtung lassen stark zu wünschen übrig.

Ich muss echt mal wieder testen ob zwischenzeitlich einige dieser Fehler durch Updates behoben worden sind.

*vorher hatte ich jede menge andere Distros von Mint bis Fedora durchprobiert inklusive Update auf den damalig aktuellsten Kernel und manuelle fixes für das bekannte Treiberproblem mit dem Sound.
 
Ich muss leider auf Windows verweilen. Linux funktionieren bei mir leider nicht fürs gaming, sonst hätte ich schon längst Windows den rücken gekehrt. Und es funktioniert aus dem einfachen Grund nicht, weil ich keine spiele besitze die unter Linux funktionieren. Die Hälfte meiner Steam spiele ist nur für Windows vorgesehen. Und so wird es auch mit dem kommenden im Herbst erscheinenden silent hill 2 Remake sein. Ich habe mir die Systemanforderungen angesehen, vom Linux habe ich da nichts von gelesen. Es wird nur mit Windows funktioniert. Zumindest das Silent Hill 2 Remake.
Also das ist kein Grund.

Nur weil die Spiele nur eine Windows-Version ausweisen, sind sie trotzdem dank Proton/Wine anstandslos und sehr gut auf Linux lauffähig, wie @Andreas1975 auch schon anspricht.

Über Seiten wie Protondb.com kannst Du Dich schnell informieren, wie die Lauffähigkeit und Performance von anderen bewertet wird.
Die Lutris-Datenbank gibt ebenfalls einen Eindruck, ob Spiele außerhalb von Steam guten Support und Installations-Optimierungen durch die Fan-Base erhalten.
Eine schnelle Suche auf Youtube mit Spieletitel + "Linux Gaming" gibt oft einen guten Abriss und Überblick, über Letsplays, Performancevergleiche zu Linux und ob das Spiel überhaupt spielbar ist/gespielt wird auf Linux.

Wenn Du auf ganz speizielle Office oder Bildbearbeitungsprogramme festgelegt bist (Adobe Photoshop, Lightroom etc.), VR absolut essentiell ist und/oder Du überwiegend MMO-Shooter oder aktuelle online Sportspiele von EA und Co. mit aggressivem Kernel-Level-AntiCheat spielst, wie Fortnite, Battlefield 2042, Valorant, Rainbow Six: Siege, Destiny2, Rust, PubG etc. (welche auf Linux garnicht gehen oder supportet werden, kannst Du hier grob überblicken: AreWeAntiCheatYet.com
Dahingegen gehen andere Shooter wie Counter-Strike 2 (mit VAC), The Finals, Ready Or Not, Isonzo, Verdun, Arma 3, Insurgency usw. gehen dann wieder.

Wegen des Silent Hill2 Remakes würde ich mir da keine Sorgen machen. Die meisten Konami-Spiele laufen wunderbar auf Linux. (Silent Hill Homecoming ist Platinum-rated)
Z.B. Metal Gear Solid: The Phantom Pain hat Platinum-Wertungen auf ProtonDB (so gut wie nativ. Gold ist auch noch super, Silber benötigt i.d.R. ein paar Tinker-Schritte)
Castlevania: Platin, Platin, Platin ...
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich muss leider auf Windows verweilen. Linux funktionieren bei mir leider nicht fürs gaming, sonst hätte ich schon längst Windows den rücken gekehrt. Und es funktioniert aus dem einfachen Grund nicht, weil ich keine spiele besitze die unter Linux funktionieren. Die Hälfte meiner Steam spiele ist nur für Windows vorgesehen. Und so wird es auch mit dem kommenden im Herbst erscheinenden silent hill 2 Remake sein. Ich habe mir die Systemanforderungen angesehen, vom Linux habe ich da nichts von gelesen. Es wird nur mit Windows funktioniert. Zumindest das Silent Hill 2 Remake.
Schau mal bei https://www.protondb.com/ vorbei.
Dort kannst du deine Steam Lib einlesen lassen und bekommst aufgelistet was davon wie gut unter Linux läuft. Ich kann dir aber schon jetzt versprechen es ist deutlich mehr als du denkst.
 
Ist der Kernel 6.8 nicht diese Woche erst als EOL eingestuft worden?
Klar wird man den wie bei vielen anderen Distros auch aktualisieren können, aber für eine gerade eben erschienene Distro hätte man auch gleich einen neueren mitbringen können.
Gleiches gilt für den auf Plasma 5.27 basierenden Desktop.
Plasma 6 ist ja nicht erst seit gestern draußen.
Wieso? Passt doch noch.
6.8 ist ja gerade eben erst EOL-angekündigt worden. Der ist immer noch sehr sehr sehr aktuell. Nur wird er in Zukunft nicht weiter maintained. Ist ja nicht schlimm - dann wird auf einen neueren LTS oder sonstige Kernel-Version gewechselt. Macht Euch mal frei von dem Gedanken, dass nur weil etwas nicht die aller aller neuest-mögliche Versionnummer hat, es darum schlecht ist.
Fehlerkorrekturen und Sicherheitspatches werden auch abwärts noch für supportete Kernel eingepflegt.

Auch Plasma 5 ist noch nicht "alt".
Ich finde Plasma 6 zwar top, aber Nitrux scheint ja hier wohl nur einen stabilen Unterbau zu benötigen und passt den dann nach eigenen Vorstellungen an, um ihr Ding zu kreieren.

Außerdem ist Nitrux nicht "gerade eben erst" erschienen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück