Neuer PC für Gaming und Simulationsprogramme für ~2300 Euro

Ventron

Schraubenverwechsler(in)
Hallo zusammen, ich habe mich jetzt seit einigen Tagen hier mal wieder umgeschaut, diverse Konfigurationen gesehen und mir (wieder) Gedanken für eine Nachrüstung gemacht. Ich habe den Fragebogen beantwortet und auch mir die verschiedenen Beispielkonfigurationen (leider fehlt bei allen Beispielen eine Grafikkarte und sie sind auch noch recht veraltet.) und angeschaut und eine grobe Vorstellung, was für einen PC ich gerne zusammenstellen würde. Bin offen für alle Vorschläge und Meinungen und bin gespannt :)


1.) Wo hakt es
PC ist von 2014.

Zu wenig FPS, GPU zu langsam und zu wenig VRAM (gtx 1050ti).
Evtl. ist CPU auch langsam

2.) PC-Hardware

Meinen PC hatte ich mir 2014 auch hier erstellen lassen. Im Laufe der Zeit musste ich allerdings die GPU tauschen.
  • Intel(R) Xeon(R) CPU E3-1231 v3 @ 3.40GHz (8 CPUs), ~3.4GHz
  • be quiet! Dark Rock 2
  • MSI Z97 Gaming 7 (ich weiß, dass man meine CPU nicht overclocken kann)
  • MSI GeForce GTX 1050 Ti GAMING X 4G (hatte früher eine Asus R9 290 4GB, überhitzt und defekt)
  • Crucial MX500 250GB
  • WD Green 1TB HDD
  • 16GB RAM aber DDR3, muss wahrscheinlich ersetzt werden?
  • be quiet! Pure Power L8 CM 530W ATX 2.31
  • be quiet! Pure Base 600

3.) Monitor


Aktuell: ASUS VX279Q 27“ FHD 60Hz IPS-Monitor
Gewünscht: ein guter 27“ WQHD 144Hz Monitor :)
Habe den hier in Betracht gezogen, Meinungen/Gegenvorschläge dazu sind willkommen.

4.) Anwendungszweck


Ich würde gerne wieder ein paar mehr atemberaubendere Single-Player Spiele spielen die Grafik intensiver sind auf WQHD und auf einem 144Hz Monitor spielen wollen. Auch Racing Spiele wie Forza Horizon 5 sind dabei. Ich habe meistens längere Sessions. Dazu kommt noch, dass ich jetzt in der Uni auch viel mit Autodesk Inventor (CAD Programm) arbeiten muss und das arbeiten mit dem Programm relativ langsam ist.

5.) Budget

Um die 2300 Euro (ohne Monitor), mehr nur wenn es einen signifikanten Unterschied machen würde. 2500 absolute Schmerzgrenze. Je weniger desto besser

6.) Kaufzeitpunkt


Innerhalb der nächsten vier Wochen

7.) sonstige benötigte Komponenten und Wünsche


Ich würde gerne eine AiO WaKü verbauen. Ich weiß aber nicht ob mein Gehäuse dafür geeignet ist bzw. welches Set gut ist. Ich würde bevorzugen, eine Nvidia GPU zu benutzen, außer die AMD GPUs sind, was die Überhitzungen angeht, sicherer geworden.



8.) Zusammenbau


Selbst.

9.) Speicherplatz


Eine 1TB SSD PCIe (da nehme ich höchstwahrscheinlich die Samsung 970 EVO+) und
eine Crucial MX500 1TB SATA SSD, es sei denn ihr meint was anderes passt besser.


Meine Konfiguration

Vielen Dank!
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,
...und auch mir die verschiedenen Beispielkonfigurationen (leider fehlt bei allen Beispielen eine Grafikkarte und sie sind auch noch recht veraltet).
das Problem ist bekannt und wurde auch schon das ein oder andere mal angesprochen, leider ist das aber noch nichts passiert.

Ich finde deine Zusammenstellung grundsätzlich gut; den LG UltraGear 27GN800-B empfehle ich auch gern.

Für den Sockel 1700 gibt es derzeit zwei "Probleme".
Zum ersten liest du dir bitte folgenden Artikel durch:
Das zweite ist das wohl z.T. fehlende Montagematerial für den CPU-Kühler.
2.) PC-Hardware
16GB RAM aber DDR3, muss wahrscheinlich ersetzt werden?
In jedem Fall, sowohl die aktuelle AMD- als auch Intel-Plattform setzen auf DDR4, letztere sogar optional schon auf DDR5.
7.) sonstige benötigte Komponenten und Wünsche
Ich würde gerne eine AiO WaKü verbauen. Ich weiß aber nicht ob mein Gehäuse dafür geeignet ist bzw. welches Set gut ist.
Ich geh da nach den Angaben vom Gehäuse, im Zweifel muss man Kompaktwasserkühlung gegen eine andere tauschen wenn es vom Platz her nicht geht.

Zum Pure Base 500DX steht im Geizhals-Datenblatt folgendes:
Radiatorgrößen: 120/140/240/280/360mm vorne, 120/240mm oben, 120/140mm hinten
Du bekommst also in die Front einen 360er-Radiator rein; ob es evtl. Engpässe gibt zeigt vielleicht der ein oder andere Test auf, Google oder YouTube hilft da weiter.

Bei der Kompaktwasserkühlung musst du dann darauf achten das sie für den gewünschten Sockel geeignet ist.
Folgende Info steht bei Geizhals zur Arctic Liquid Freezer II 360 A-RGB:
Kompatibilität: CPU 1150/1151/1155/1156/1200, 1700 (Hinweis beachten), 2011-0/2011-1/2011-3/2066, AM4
Hinweis: Achtung! Montagekit für Sockel 1700 möglicherweise noch nicht im Lieferumfang. 1700-Umrüst-Kit kostenlos erhältlich, 1700-Umrüst-Kit im Handel erhältlich
Dann ein paar Dinge die ich bei deiner Zusammenstellung anders machen würde.

Die Gigabyte-Boards haben wohl noch ab und an Probleme mit DDR4, was sich auf kurz oder lang per BIOS-Update aber sicher beheben lässt.
Als Alternative schlage ich dir MSI Pro Z690-A DDR4 vor.

Im Allgemeinen könnte man sich auch überlegen den i7-12700 auf einem B660-Board zu nehmen, da würde ich aber neutrale Tests abwarten, welche nicht mehr allzu lang dauern sollten.

Beim Arbeitsspeicher favorisiere ich persönlich DDR4-3600, CL16, auch wenn man den Unterschied zu CL18 in der Praxis nie merken wird.

Ob du im Allgemeinen beleuchtete Komponenten (Kompaktwasserkühlung, RAM, Gehäuse) möchtest/brauchst, musst du entscheiden.
Ich verstehe den Trend, ich für meinen Teil schau aber lieber auf den Monitor wenn der PC läuft ;)!

Gruß,

Lordac
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
9.) Speicherplatz

Eine 1TB SSD PCIe (da nehme ich höchstwahrscheinlich die Samsung 970 EVO+) und
eine Crucial MX500 1TB SATA SSD, es sei denn ihr meint was anderes passt besser.
Bei deinem Budget würde ich zu einer 2TB SSD raten. Moderne Spiele werden immer größer.
 
Oben Unten