neuer PC - Bitte um Prüfung der Konfiguration

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

3Zyl

Schraubenverwechsler(in)
Guten Morgen zusammen,

Einsatz und Hintergrund: Spiele in 1920 x 1200, ältere Titel aber nicht nur. Aktuell FC6. Notfalls in herabgesetzer Grafikqualität. Bildbearbeitung und natürlich Office, Web, Mail, Streaming. Ferner File, Print und Media-Server Server im Heimnetz und Basis für Spielereien in der VM oder vom Linux Stick.

Das System soll wieder für die nächsten 5+x Jahre ausreichen, mein jetziges (i7 6700 / GTX970) läuft seit 2015 völlig fehlerfrei. OS soll Win 11 sein. Monitor ist ein EIZO 2457BK.

Behalten vom alten System wird das Gehäuse (Define R5). Optische Laufwerke brauche ich nicht, ebenso keine Erweiterungskarten. Netzwerk via Kabel, Maus und Tastatur ebenso.

Ich denke es macht Sinn auf Alder Lake zu setzen (?) und die Konfiguration sieht so aus:

CPU i7-12700K:

Board Asus ROG Strixx B660:

RAM 32GB DDR4 3600:

SSD MM.2 WD 1TB PCIe 4:

Kühler Noktua:
zzgl. Mounting Kit für 1700er Sockel

Netzteil BQuiet 600W:

Graka ASUS ROG Strix RTX3060:

Summe: um 1900 EUR, abzgl. ca. 450 EUR für die Komponenten des alten Systems.

Bei Intel, Asus - Board, Noctua und Nvidia bin ich festgelegt, für alles andere offen.

Die Fragen: Ist das so stimmig, fehlt was, passt das mit dem Chipsatz und reicht evtl. ein i5? Keine Abstriche möchte ich bei der Qualität der Komponenten machen. Wert lege ich auch auf ein möglichst leises System.

Habt vielen Dank für eure Antworten, Vorschläge und Anregungen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus und Willkommen im Forum!

Wenn dir die Leistung vom vorhandenen System nicht mehr reicht, würde ich derzeit auch auf Intel setzen.

In unserem Fragebogen der oben in diesem Unterforum angeheftet ist:
findest du bei Punkt 1.) eine "Kurzanleitung" wie du deinen PC auf den Prüfstand stellen kannst:
1. ) Wo hakt es:
Finde dein CPU-/GPU-/RAM-Limit heraus!

Bitte installiere den MSI-Afterburner *klick*, schau dir das PCGH-Video dazu an *klack*, und lass dir folgende Werte im gewünschten Spiel anzeigen: Auslastung von GPU, VRAM, RAM, sowie die FPS.

Anhand der Werte kannst du folgende Rückschlüsse ziehen:
  • Grafikkarte voll ausgelastet und zu wenig FPS: eine schnellere Grafikkarte ist nötig
  • VRAM voll und zu wenig FPS: Grafikkarte mit mehr VRAM kaufen
  • RAM zu mehr als 80% gefüllt: mehr RAM kaufen
  • nichts davon: CPU zu langsam, neue CPU kaufen, ggf. Unterbau erneuern

Um die CPU zu testen (wie viele FPS schafft sie), gehst du wie folgt vor:
  • Stell deine Spiele so ein, wie sie mit der neuen Grafikkarte laufen sollen.
  • Anschließend reduzierst du ausschließlich Auflösung, Kantenglättung (Antialiasing), Render-Skalierung, Texturen und Umgebungsverdeckung (Ambient Occlusion) auf den kleinsten Wert.
  • Hast du dann genügend FPS und keine Ruckler --> die CPU kann bleiben!
  • Hast du zu wenige FPS und Ruckler --> die CPU und ggf. der Unterbau muss erneuert werden!
Mit dieser Vorgehensweise findest du selbst raus was limitiert, dies hilft uns dich schnell und konkret zu beraten!
Solltest du in den gewünschten Spielen für dich genügend ruckelfreie FPS haben, würde zumindest ich Windows 11 nicht als Wechselgrund sehen.

Ansonsten bin ich etwas unschlüssig was ich dir raten soll, weil es auf der einen Seite völlig in Ordnung ist wenn du z.B. ASUS favorisierst, es auf der anderen aber nicht immer gut ist sich auf Hersteller XY zu fixieren.

Aber ich geh einfach mal die Komponenten durch.

CPU:
Der i7-12700K(KF) ist sehr gut, sofern man das Geld ausgeben möchte.

Wenn die CPU möglichst günstig sein soll, wäre ich beim i5-12400(F).

Hier die PCGH-Benchmarks im Spiele-Mix; der i5-12400(F) ist mit dem Ryzen 5 5600X vergleichbar:
CPU-Kühler:
Der Noctua NH-D15 ist sehr gut.

Für den i5 würde ein deutlich kleinerer Kühler wie z.B. der Pure Rock 2 reichen, um nur ein Beispiel zu nennen.

Im Allgemeinen kann es bei der Kühlermontage zu Problemen kommen, ich will dich da aber nicht verunsichern:
Bisher ist mir nur ein Fall bekannt.

Mainboard:
Auch wenn das übertakten der "Top"-CPUs kaum noch etwas bringt, würde ich für eine "K"-CPU ein Z690-Board kaufen.

Wenn es ein B660 sein soll, solltest du auf den Preis achten.
Wenn man da so viel ausgeben möchte, kann man auch zu einem ähnlich teuren Z690 greifen.

Brauchst/willst du WLAN/Bluetooth?

RAM:
Ich persönlich favorisiere DDR4-3600, CL16, auch wenn man den Unterschied zu CL18 in der Praxis nicht merkt.

Man könnte auch DDR4-4400 in Betracht ziehen.

SSD:
Eine PCIe 4.0-SSD bringt bei einem Spiele-PC so gut wie keinen Vorteil:
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
Deshalb würde ich eine mit PCIe 3.0 nehmen (z.B. Samsung 970 EVO Plus), und da ggf. über zwei Terabyte nachdenken:
Grafikkarte:
Für den FHD-Monitor ist eine RTX3060 gut geeignet.
Bei deinem Budget könnte man aber auch über einen WQHD-Monitor in Verbindung mit einer RTX3060Ti nachdenken.

Netzteil:
Für beide genannten Karten würde ich eines mit 550 Watt nehmen, z.B. das Seasonic Focus GX oder Pure Power 11 FM.

Gruß,

Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
3

3Zyl

Schraubenverwechsler(in)
Danke für die ersten Antworten.

Ich bin bei Euch, was die Fixierung auf Marken angeht. Ist natürlich ein reines Kopfproblem und kommt daher, dass ich insbesondere mit Asus, Kingston und auch BeQuiet niemals irgendein Problem hatte, seit meinem ersten selbst geschraubten PC in den 90ern.

Zu den ersten Fragen: Nein ich brauche weder WLAN noch Bluetooth auf dem Board, auch keine RGB - Spielereien. Es soll auch nicht übertaktet werden.

Insofern bin ich beim Board für Alternativen offen, ich sehe inzwischen selbst das meine Wahl eher unpassend ist.
 

Tolotos66

Volt-Modder(in)
Danke für die ersten Antworten.

Ich bin bei Euch, was die Fixierung auf Marken angeht. Ist natürlich ein reines Kopfproblem und kommt daher, dass ich insbesondere mit Asus, Kingston und auch BeQuiet niemals irgendein Problem hatte, seit meinem ersten selbst geschraubten PC in den 90ern.

Zu den ersten Fragen: Nein ich brauche weder WLAN noch Bluetooth auf dem Board, auch keine RGB - Spielereien. Es soll auch nicht übertaktet werden.

Insofern bin ich beim Board für Alternativen offen, ich sehe inzwischen selbst das meine Wahl eher unpassend ist.
Mit Intel bin ich durchaus bei Dir.
Dann kann man auch zu einem B660 greifen, obwohl man da fürs fast gleiche Geld auch günstige Z690 bekommt.
DDR5 oder DDR4? Hat beides Vor -und Nachteile.
Zwingend RT+DLSS? >NV. Ansonsten nicht wirklich schlechter aber effizienter > Radeon
NT: Ich würde heutzutage nicht mehr unter einer Platinum-Zertifizierung kaufen.
Rest siehe @Lordac Gruß T.
 

compisucher

Volt-Modder(in)
Schaue Dir mal das MSI Board an, was die Anschlüsse angeht.
Ist ein Z690 ohne Schnick und Schnack, selber verbaut = null problemo und hat eigentlich wirklich alles, was der normale User so braucht:

Kollega @RyzA hatte es mal verlinkt = guter link, werter Ryza!
 

Nathenhale

BIOS-Overclocker(in)
Also da nicht oced werden soll würde ich einen 12700 ohne k vorschlagen bekommt man teilweiße für 350€
Ein 12400F ist auch eine Gute CPU.
Ich würde auf keinen fall das ASUS board nehmen . Wenn man schon 230€ in die Hand nimmt kann man auch ein ordentliches Z690 Board nehmen.
Sonst Ordentliche b660 Bretter gibt es schon ab 130€.
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,
Danke für die ersten Antworten.
ich würde nach wie vor erst mal schauen was dein PC leistet, und ob du damit zufrieden bist.

Im Fall der Fälle musst du entscheiden wohin es gehen soll; bei den "Top"-CPUs von Intel lohnt es sich eh fast nicht sie zu übertakten, aber man kann sie natürlich auch allein wegen der Basisleistung kaufen.

Eine CPU ohne "K" in Verbindung mit einem B660-Mainboard geht aber genauso, da brauchen wir nur eine Information von dir.

Gruß,

Lordac
 
TE
TE
3

3Zyl

Schraubenverwechsler(in)
@Lordac

Vielen dank für deine Mühe und die Links.

Zu deiner Frage: Ich bin mit meinem jetzigen System so zufrieden wie man nach 7 Jahren teils intensiver Nutzung nur irgendwie sein kann.

Nur: Für neuere Spiele reicht die Grafikkarte (Speicher (4GB) und Leistung (GTX970) nicht mehr und die CPU kommt auch an ihre Grenzen. An Win 11 führt früher oder später kein Weg vorbei und insgesamt kann mal etwas neues her. Dafür sind in letzter Zeit Urlaube und andere Dinge ausgefallen. Zum Monitor: Den Eizo hab ich schon und er soll noch eine ganze Weile bleiben.

Aufgrund aller Kommentare und Anregungen hab ich nochmal an der Zusammenstellung gefummelt:

32GB Kingston DDR4-3600 (oder DDR4-4400 und/oder geringere Latenzen je nach Verfügbarkeit beim bestellen, hier muss es auch nicht Kingston sein.)

Intel Core i5 12600K 10 (6+4) 3.70GHz So.1700 WOF (285,00)

alternativ: Intel Core i5 12400 6x 2.50GHz So.1700 BOX (190,00)

Noctua NH-D15 Tower Kühler + Kit für 1700 Sockel

1TB WD Black SN750 Gaming M.2 2280 PCIe 3.0 x4 NVMe

550 Watt be quiet! Straight Power 11 Modular 80+ Platinum

12GB Gigabyte GeForce RTX 3060 AORUS ELITE

Board: ASUS TUF GAMING H670-PRO WIFI D4, Mainboard

in Summe: ca. 1650

Anmerkungen:

- Beim Board kann ich nicht anders, da muss Asus drauf stehen sonst werd ich damit schon beim Auspacken nicht glücklich. (das Kopfproblem ... )
Wirklich noch im preislichen Rahmen, mit Z - Chipsatz, DDR4 und ohne Wifi find ich da aber nix.)

- SSD 1TB reicht, ich hab noch eine "alte" 1TB M.2 und eine 1TB Sata 2,5" aus meinem jetzigen System. (Produkte von Samsung meide ich wo immer es irgendwie geht.)
- Alternativ zum Noctua kommt evtl. der Pure Rock 2 drauf.

Wenn ich von den 1650 noch die ca. 350 EUR für mein altes System abziehe, komme ich finanziell in einen Bereich wo man fast über eine 3070 anstelle der 3060 nachdenken kann.
Ob mans wirklich braucht? Eher nicht.

Ob die 100 EUR weniger für den i5 12400 mit einer 3070 Sinn machen würden überlege ich auch gerade. ...

Euch allen einen schönen Abend.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

hmm, WLAN/Bluetooth wird nicht gebraucht:
Nein ich brauche weder WLAN noch Bluetooth auf dem Board...
Wirklich noch im preislichen Rahmen, mit Z - Chipsatz, DDR4 und ohne Wifi find ich da aber nix.
Ich hab ein wenig gestöbert; wenn µATX in Ordnung ist, stehen folgende B660 zur Auswahl:
Bei ATX dieses:
Beim Z690 - welches ich für eine "K"-CPU kaufen würde, sieht es bei µATX so aus:
Bei ATX stehen folgende zur Auswahl:
Vielen dank für deine Mühe und die Links.
Gern!
Für neuere Spiele reicht die Grafikkarte (Speicher (4GB) und Leistung (GTX970) nicht mehr und die CPU kommt auch an ihre Grenzen.
Auch wenn man etwas neues kauft, finde ich es immer hilfreich zu schauen was z.B. die CPU alleine schafft, der ein oder andere war überrascht!
An Win 11 führt früher oder später kein Weg vorbei und insgesamt kann mal etwas neues her.
Windows 10 wird bis 2025 weiter von Mircrosoft versorgt, da ist also ein Wechsel nicht zwingend nötig.
Den Eizo FlexScan EV2457 hab ich schon und er soll noch eine ganze Weile bleiben.
Ich würde auf einen neuen WQHD-Monitor mit 144Hz und variabler Synchronisierung gehen, z.B. auf folgenden:
Wenn du bei dem FHD-Monitor bleiben möchtest, wäre ich bei einer RTX3060 oder RX6600XT - sofern mit dem Kopf vereinbar... ;)!

Am Ende des Tages kann man natürlich nie genug Grafikleistung haben, da muss jeder selbst wissen was ausgegeben werden soll.
RAM: Kingston FURY Beast DIMM Kit 32GB, DDR4-3600, CL18-22-22 (oder DDR4-4400 und/oder geringere Latenzen je nach Verfügbarkeit beim bestellen, hier muss es auch nicht Kingston sein.)
Wie schon geschrieben, bin ich bei CL16:
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
Alternativ zum Noctua kommt evtl. der Pure Rock 2 drauf.
Das würde ich von der CPU-Wahl abhängig machen.

Gruß,

Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
3

3Zyl

Schraubenverwechsler(in)
Hi Lordac, wenns gänge, würde ich dich auf der Stelle zum Essen einladen oder ähnliches. Hab ganz vielen Dank für deine Zeit, das ist nicht selbstverständlich ...

Ich komme nochmal mit einer überarbeiteten Konfiguration morgen im Laufe des Tages.

Eine Frage ist gestern noch aufgetaucht:

Würdet ihr eher eine 3060 mit 12GB nehmen oder eine 3060Ti mit 8GB ?

Die Frage stellt sich mir in Hinblick auf die nächsten Jahre, ob die 8GB wohl ausreichen werden ...

Preislich ist der Unterschied zwischen beiden Karten im Moment nicht allzu dramatisch und ich tendiere zur Ti.

PS - und nur am Rande - was den Eizo angeht: Ich hatte seit 1993 oder 94 privat nie etwas anders als Eizo, erst die Röhren und irgendwann dann den ersten TFT. Es würde mir schwerfallen ... :lol:
 

Nathenhale

BIOS-Overclocker(in)
Also wenn man hier mal Nachschaut dann ist die 3060Ti ca30% schneller als die 3060.
Da würde ich Persönlich lieber die 3060ti nehmen. Die Konsolen besitzen in der Theorie 10Gib VRAM.
Deswegen würde ich mal vermuten das auch in den nächsten Jahren 8Gib VRAM ausreichen sollten. Falls man weiß wie man die Settings in Spielen einstellen muss. Alles nach Rechts geht da nämlich nicht.
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,
Hab ganz vielen Dank für deine Zeit, das ist nicht selbstverständlich ...
immer gern!
Würdet ihr eher eine 3060 mit 12GB nehmen oder eine 3060Ti mit 8GB ?
Die verlinkten Benchmarks von "Nathenhale" sprechen da eine klare Sprache :daumen:!

Für FHD hat meiner Meinung nach aber eine RTX3060 genug Leistung, mehr geht natürlich immer.
PS - und nur am Rande - was den Eizo angeht: Ich hatte seit 1993 oder 94 privat nie etwas anders als Eizo, erst die Röhren und irgendwann dann den ersten TFT. Es würde mir schwerfallen ... :lol:
Deine Markentreue in Ehren, aber wenn ich mir bei Geizhals die Modelle von Eizo anschaue und mich nicht verschaut habe, dann finde ich keinen einzigen mit einer Bildwiederholrate von 144Hz+, sowie einer variablen Synchronisierung:
Beides sind Punkte welche meiner Meinung nach ein neu zu kaufender Spiele-Monitor in jedem Fall haben sollte.

Gruß,

Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten