• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Neuer Gaming PC auf dem RTX 3080 HypeTrain

cubanese

Schraubenverwechsler(in)
Guten Abend zusammen!

Nach stillem Mitlesen hat mein Plan jetzt konkreter Gestalt angenommen und ich habe mich soweit für ein Setup entschieden. Da dies mein erster vollständig selbst zusammen geschraubter PC werden soll, bin ich auf eure Anregungen, Kritik und Tipps gespannt!

Nun zum Fragebogen:

1.) Welche Komponenten hat dein vorhandener PC?
Übernehmen würde ich nur die WD Black SN750 NVMe SSD 1 TB (formatiert)

2.) Welche Auflösung und Frequenz hat dein Monitor?
AOC AGON ag273qcx WQHD 144hz

3.) Welche Komponente vom PC (CPU, GPU, RAM) - sofern vorhanden, limitiert dich im Moment?
---

4.) Wann soll der neue PC gekauft, bzw. der vorhandene aufgerüstet werden?
Nach Erscheinen der RTX 3000er GPU. Spätestens Mitte Oktober.

5.) Gibt es abgesehen von der PC-Hardware noch etwas, was du brauchst?
Nein.

6.) Soll es ein Eigenbau werden?
Ja.

7.) Wie hoch ist dein Gesamtbudget?
circa 2000€-2200€

8.) Welche Spiele / Anwendungen willst du spielen / verwenden?
Aktuelle AAA-Titel, kompetitiv. Verwendung insg. so 90% Gaming, 10% Multimedia.

9.) Wie viel Speicherplatz benötigst du?
[Da sind wir bei der ersten Frage: Ich würde gerne meine Festplatten aus dem alten System (Win10 auf Samsung SSD 850 EVO 250GB; WDC WD10EZEX-21WN4A0 HDD; WD Black SN750 NVMe SSD 1 TB) in das neue einbauen, um Windows nicht neu aufsetzen zu müssen.
Sind außer den Treibern für die alte Hardware, die dann entfernt werden müssten, irgendwelche Komplikationen zu erwarten?] Win10 wird neu aufgesetzt

10.) Gibt es sonst noch Wünsche?
Ich versuche mit dem Build eine gute Gaming Performance, gute Kühlung und nettes Aussehen hinzubekommen. Also etwas RGB und Kabelmanagement bei einem Window Gehäuse sollte dabei sein.


Soweit zu meinen Vorstellungen.
Die geplante Hardware mit groben Preisen sieht wie folgt aus:

CPU:
Intel Core i5-10600K ~250 € (da bessere Gaming Performance als z.B. Ryzen 7 3700X und Upgrademöglichkeit sobald Rocketlake rauskommmt)

CPU-Kühler:
NZXT Kraken Z63 ~220 € (Einerseits schick, andererseits verspreche ich mir mit einer AIO eine niedrigere Temperatur in Anbetracht der GraKa Lüfter, die teilweise warme Luft Richtung Prozessor pustet.)

Mainboard:
Gigabyte Z490 Aorus Elite AC ~ 190 € (beispielhaft; WiFi sollte integriert sein und die Möglichkeit zum eventuellen Übertakten)

RAM:
Corsair Vengeance RGB PRO schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3600, CL18-22-22-42 ~ 165 € (4x8 GB vor allem wegen der Ästhetik; 3600 MHz wegen ein paar FPS Unterschied im Vergleich zu 3000ern)

Speichermedien:
oben genannte Festplatten meines derzeitigen PCs + SanDisk SSD Plus 2TB, SATA ~ 180 € für Spiele etc. anstelle einer größeren HDD

Grafikkarte:
GeForce RTX 3080 Founders Edition 699 € (Tja, Custom oder FE? FE sah in der Präsentation sehr gut aus und ist preislich, wenn man den bisherigen britischen Leaks trauen kann, günstiger als mittelmäßige Custom Karten. Nebenbei auch sehr schick, wie ich finde.)

Netzteil:
(beispielhaft) be quiet! Straight Power 11 750W ATX 2.4 ~ 115,75 € (Gibt es bereits Netzteil mit 12pin Stecker für die 3080er? Habe gelesen, dass Adapter nicht unbedingt das Gelbe vom Ei seien.)

Gehäuse:
Phanteks Eclipse P500A DRGB schwarz, Glasfenster ~ 140 € (guter Airflow, eingebaute Frontlüfter, oben Platz für den 280er Radiator der AIO)


Das wäre soweit mein Plan.
Was haltet ihr alten Hasen davon? Ich bin gespannt!
Vielen Dank schon mal für eure Meinungen :)

Liebe Grüße
cubanese
 
Zuletzt bearbeitet:

HisN

Kokü-Junkie (m/w)
9) Abgesehen davon dass Du Windows neu aktivieren darfst?
Hmmm.. würde ich eigentlich keine Erwarten, ABER ich kenn euch USER. Um so mehr am System "getweaked" worden ist, um so eher sind Probleme zu erwarten. Es wird Dir niemand eine Garantie geben können.
 

alf666

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Würde halt erstmal die teste abwarten was nützt es wenn ein i5-10600K (5ghz) theoretisch 10% schneller als ein AMD Ryzen 5 3600XT(4.5ghz) aber dann bei Intel PCIe 3.0 vielleicht wieder 3-5% Leistung kostet.
Windows würde ich auf jeden Fall neu aufsetzen gibt sonst fast immer Probleme.
Netzteil würde das ausgesuchte gehen Hauptsache mindestens 3 X 6/​8-Pin PCIe Anschluss, noch gibt es keine Netzteile mit 12 pin PCe Anschluss.
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus und Willkommen im Forum!

Ich würde ein klein wenig was verändern:

CPU:
Der i5-10600K passt, und wenn du später auf eine "Rocket Lake"-CPU wechseln willst, bekommst du auch PCIe 4.0.
Bei AMD kommt aber auch noch eine weitere CPU-Generation, der Aufrüstpfad wäre also ebenfalls gegeben.

CPU-Kühler:
Ich kann den Trend zu beleuchteten Komponenten ein Stück weit nachvollziehen, ich für meinen Teil schau jedoch lieber auf den Bildschirm wenn der PC läuft, ansonsten könnte man ihn deutlich günstiger gestalten ;)!
Die Arctic Liquid Freezer II 280 ist deutlich günstiger als die NZXT Kraken Z63, da ist sogar noch locker Luft für zwei beleuchtete Lüfter, wenn es unbedingt sein muss.

Mainboard:
Da du kompetitiv spielst, rate ich dir dringend zu einer festen LAN-Verbindung! Je nach gewünschter Ausstattung würde grundsätzlich z.B. das MSI MPG Z490 Gaming Plus reichen, mit WLAN würde ich z.B. das MSI MPG Z490 Gaming Edge WiFi nehmen.

RAM:
Hier rate ich bei den Timings zu CL16 *klick*, wenn du mehr Geld ausgeben möchtest, kann bei Intel sogar über z.B. 4000er nachdenken *klack*.
Auch hier solltest du dir die Frage stellen wie oft du in das Gehäuse schaust und die möglichen vier statt zwei Module bewundern möchtest.

SSD:
Das du vorhandene Speichermedien hast, hätte in Punkt 1.) rein gehört ;)!
Ich würde bei einem neuen PC in jedem Fall beim Mainboard das letztmögliche BIOS installieren, Windows 10 in jedem Fall neu installieren, und alle aktuellen Treiber die nötig sind.

Grafikkarte:
Da dein AOC Agon AG273QCX laut dem Datenblatt von Geizhals "nur" FreeSync" kann, würde ich erst schauen ob das mit einer Karte von Nvidia klappt, z.B. hier *klick* oder da *klack*.
Falls nicht, bist du mit einer Karte von AMD besser beraten, eine RX 5700XT (z.B. MSI Gaming X, PowerColor Red Devil, Sapphire Nitro+), hat für WQHD genug Leistung.

Ansonsten würde ich auf den "HypeTrain" nicht vollends aufspringen, eine RTX3070 soll etwas schneller sein als eine derzeitige RTX2080Ti; neben der RX 5700XT, habe ich bisher für WQHD eine RTX2070 Super empfohlen, eine RTX3070 ist für diese Auflösung meiner Meinung nach mehr als ausreichend!

Netzteil:
Wenn man bereit ist weniger Geld für die Grafikkarte auszugeben, passt beim Netzteil ein gutes mit 550 Watt, wie z.B. das Seasonic Focus GX/PX 550W.

Gehäuse:
Das Gehäuse ist immer auch eine Frage vom eigenen Geschmack, zum Phanteks Eclipse P500A DRGB kenne ich aber keinen Test, da kannst du ja mal schauen ob du evtl. einen findest.

Allgemeines:
Es ist sehr gut das du den Fragebogen gefunden und genutzt hast, ich finde deinen Startbeitrag allerdings etwas lang, und durch die vielen Leerzeilen etwas unübersichtlich, bitte verstehe das aber nicht als Kritik!
Ein gutes Beispiel haben wir als "Musterfragebogen" beim Fragebogen verlinkt, daran kann man sich grob orientieren. Folgende Überarbeitung würde aber schon viel bringen:
1.) Welche Komponenten hat dein vorhandener PC?
---
2.) Welche Auflösung und Frequenz hat dein Monitor?
AOC AGON ag273qcx WQHD 144hz
3.) Welche Komponente vom PC (CPU, GPU, RAM) - sofern vorhanden, limitiert dich im Moment?
---
4.) Wann soll der neue PC gekauft, bzw. der vorhandene aufgerüstet werden?

Nach Erscheinen der RTX 3000er GPU. Spätestens Mitte Oktober.
...

Gruß, Lordac
 
TE
C

cubanese

Schraubenverwechsler(in)
Danke für eure Antworten :)
Habe mich daran mal entlang gehangelt und folgende (tlw.) Änderungen vorgenommen:

CPU:
Intel Core i5-10600K
Mit aktueller Grafikkartengeneration liegen die Performanceunterschiede zwischen PCIe 3 und 4 nur im niedrigen einstelligen Prozentbereich. Es ist wohl auch nicht gesichert, ob Intel überhaupt noch PCIe 4 unterstützen wird oder mit dem neuen Sockel nach Rocket Lake PCIe 4 überspringt.
Wie könnte ein alternatives AMD Setup, also Prozessor und Mainboard aussehen?


CPU-Kühler:
Arctic Liquid Freezer II 280
Scheint ja ein super Preis-Leistungs-Verhältnis zu haben! Der GamersNexus Test hat mich überzeugt. NZXT bietet zwar 6 Jahre Garantie anstelle von 2 seitens Arctic, aber ich schätze, dass man auf die Qualität von Arctic vertrauen kann?

Mainboard:
MSI MPG Z490 Gaming Edge WiFi
Werde den PC natürlich grundsätzlich per LAN verbinden. Meine W-Lan Karte hat sich nur schon das ein oder andere mal als recht nützlich erwiesen, insofern denke ich "haben ist besser als brauchen".

RAM:
G.Skill Trident Z Neo DIMM Kit 32GB, DDR4-3600, CL16-19-19-39
Auf die CL Werte hatte ich gar nicht geachtet, ups. Dann gehe ich natürlich gerne den Weg der Vernunft und nehme das Dual Kit 3600er CL16. Oder ist der CL16-16-16-36 den Aufpreis wert?

Speichermedien/OS:
Western Digital WD Black SN750 NVMe SSD 1TB, M.2 bereits vorhanden
Würde ich vorher formatieren und darauf Windows frisch aufsetzen.
SanDisk SSD Plus 2TB, SATA
Anstelle einer HDD, also für Spiele, Programme und was sich sonst noch so anhäuft. Die alten Festplatten lasse ich raus.

Grafikkarte/Monitor
AGON AG273QCX
Zwar ist dieser Monitor in den verlinkten Tests nicht als G-Sync kompatibel aufgelistet, in Spielen und der NVidia Pendulum Demo kann ich mit aktiviertem FreeSync kaum bis kein Tearing im Vergleich feststellen. Benutze zur Zeit eine GTX 1070. Scheint also kompatibel zu sein.
GeForce RTX 3080 FE
Natürlich würde eine 3070er reichen. Allerdings würde ich gerne die 200€ mehr in die Hand nehmen und dafür dem Flaggschiff ein Heim schenken. Ein bisschen Overkill darf es doch sein :D.

Netzteil:
be quiet! Straight Power 11 750W ATX 2.4
Da es im Kombination mit der GraKa keine Einwände gab, bin ich bei dem gleichen Netzteil geblieben.

Gehäuse:
Phanteks Eclipse P500A DRGB schwarz, Glasfenster
Test von GamersNexus sah super aus, daher bin ich auch hierbei geblieben.

Damit läge ich dann bei ca. 1900 Euro.
Habt ihr noch weitere Anregungen oder ist das so stimmig und könnte theoretisch direkt zusammengeschraubt werden?

Viele Grüße
cubanese

PS: Hoffe es ist angenehmer zu lesen :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

erst mal Danke für die Überarbeitung, so ist das viel besser/übersichtlicher :daumen:!

Meines Wissens nach können die Z490-Mainboards PCIe 4.0 schon, nur die "Comet Lake-S"-CPUs nicht. Bei "Rocket Lake" soll sich dies dann ändern, zu 100% bestätigt ist es aber wohl nicht.
PCIe 4.0 gibt es ja noch nicht so lange, ich kann mir nicht vorstellen das Intel dies überspringt, und dann 2021/2022 PCIe 5.0 bringt, aber das ist nur eine Spekulation.

Ein AMD-Unterbau könnte so aussehen:

CPU: Ryzen 5 3600
CPU-Kühler: Arctic Liquid Freezer II 280
Mainboard: MSI B550-A Pro, MSI MAG B550 Tomahawk oder MSI MPG B550 Gaming Edge WIFI
RAM: *klick*

Die CPU würde ich auch hier am Ende der Laufzeit vom Sockel AM4, gegen eine dann aktuelle tauschen, um den Nutzungszeitraum zu maximieren.

Zum Mainboard muss ich im Allgemeinen noch ergänzen das die bisherigen Vorschläge "nur" USB-C 3.0 für die Front vom Phanteks Eclipse P500A DRGB haben, wenn du die volle Geschwindigkeit von USB-C 3.1 nutzen möchtest, brauchst du ein anderes.
Bei Intel wäre z.B. das MSI MPG Z490 Gaming Carbon WIFI eine Möglichkeit, bei AMD das MSI MAG X570 Tomahawk WIFI, immer vorausgesetzt das du WLAN möchtest.

Wenn beim Arbeitsspeicher der Preisunterschied zwischen den Latenzen von CL16-19-19-39 zu CL16-16-16-36 gering ist, würde ich letztere nehmen, ~ 58,50 Euro finde ich zu viel.

Zur Lebens-/Nutzungsdauer einer Kompaktwasserkühlung kann ich nichts sagen, dir sollte aber in jedem Fall bewusst sein, das diese früher oder später kaputt geht, bzw. die Pumpe laut werden kann.
Wenn man es ganz hart formuliert, ist so etwas leider ein "Wegwerfprodukt", was durch den Trend hin zu einem optisch "schöneren" PC, aber durchaus seine Berechtigung hat.

Zur Grafikkarte, mir ist klar das es schwer bis unmöglich ist jemanden dazu zu bewegen weniger Geld für eine Grafikkarte auszugeben, als ursprünglich geplant war.
Wenn sich aber die Leistungsangabe von Nvidia wirklich bestätigt, ist bereits eine RTX3070 für WQHD ein "Overkill", zumindest wenn man Stand heute, eine RX 5700XT / RTX2070 Super für völlig ausreichend betrachtet.

Solltest du das "Flaggschiff" wollen, müsstest du eigentlich eine RTX3090 kaufen ;)!

Das Straight Power 11 750W passt sehr gut, alternativ schlage ich das Seasonic Focus GX/PX 750 vor.

Ansonsten passt für mich alles!

Gruß, Lordac
 
TE
C

cubanese

Schraubenverwechsler(in)
Hallo nochmal,

bin die Liste jetzt nochmal mit deinen Empfehlungen durchgegangen. Die Finale konfiguration sieht *so* aus.
Danke für eure Hilfe, vor allem dir Lordac!
Dann kann ich ja in den nächsten Wochen loslegen. Wenn alles fertig ist, präsentiere ich euch hier mal das Ergebnis :)

LG
cubanese
 

DarkG4m3r

Freizeitschrauber(in)
Hallo!
Lordac hat ja schon sehr viel dazu gesagt. Die Zusammenstellung gefällt mir sehr! Bis auf die Wasserkühlung, hätte die NZXT genommen, bin aber ein kleiner NZXT Fanboy! ;) Die Arctic ist auch sehr gut.
Beim Mainboard kannst du auch überlegen "nur" ein B550 Board zu verbauen. Den Unterschied vom B550 auf das X570 wirst du eigentlich nie merken.
Der Unterschied bei beiden Boards: Du kannst beim X570 2 NVMe verbauen und mit voller Geschwindigkeit nutzen, beim B550 nur mit gedrosselter Geschwindigkeit (wobei das aktuell nur schwer zu merken ist).
Hier würde ich das MSI MPG B550 vorschlagen.
Nur so als Alternative/Sparmöglichkeit. Das was du da in der Wunschliste hast, sieht aber weiterhin sehr gut aus. :)

Grüße. :)
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

wenn beim Mainboard WLAN und der USB-C 3.1-Anschluss für die Gehäusefront gewünscht ist, wird ein B550 recht teuer *klick*, deshalb hab ich ein X570 vorgeschlagen.

Ich würde nach wie vor die Wahl der Grafikkarte, und im Zuge dessen die des Netzteiles überdenken, aber ich weiß das ich mit meiner Meinung dazu in den meisten Fällen gegen "Windmühlen" kämpfen werde 😉!

Ich bin nur mal kein Freund davon zu viel Leistung auf "Vorrat" zu kaufen, und würde den Aufpreis lieber für die nächste Aufrüstaktion zur Seite legen.

Gruß, Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten