• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Netzwerk Hausverkabelung Problem

winklernorbert28

Komplett-PC-Käufer(in)
Hallo,

mein Cousin hat ein Doppelhaus gebaut. Die EDV Verkabelung für beide Häuser wurde komplett getrennt.
Zwischen beiden Häusern gibt es allerdings eine Verbindungsleitung.
Im Haus 1 hat sein Bruder Internet mit einem normalen Router inkl Modem.

Dort haben wir jetzt die Verbindungsleitung zum Haus 2 gepatcht. Das Kabel kommt in einem Rack an,
wo ein 16 Port Switch verbaut ist. Von diesem Switch gehen diverse Patchkabel zum Panel für die Verbindungen in die Zimmer.
Da mein Cousin auch das Haus mit W-Lan abgedeckt haben möchte, hat er sich einen W-Lan Router von Asus RT-N12 Ver. D N300 gekauft.
Den W-Lan Router montiert er relativ Mittig vom Haus und ist fix mit Kabel verbunden.
Im Haus 1 ist der IP Adressbereich 192.168.1.xx

Jetzt habe ich zwei Fragen:

1. Kann ich im Haus 2 (Cousin) auch den selben IP Bereich wählen?
Der Asus RT-N12 nimmt nämlich direkt 192.168.2.xx

2. Im W-Lan Router Menü kann ich diesen als Wireless Router, Repeater Modus oder als Acces Point konfigurieren.
Die Firewall und NAT Einstellungen benötige ich nicht. Ich möchte nur das Internet auf ein W-Lan Signal umwandeln
Welche Auswahl wäre die richtige?

LG Norbert
 

DARK_SESSION

Gesperrt
1. Wenn du lust auf 192.168.2. + z.b. 11 hast (Tablet bei dir) und dein Cousin ein Handy mit 12 am ende dann ists natürlich blöd wenn du mal dein Netz scanst und feststellst dass 80 Geräte drin sind die garnicht bei dir im Haus stehen sondern jemand anderen gehören :D. Deshalb einen seperaten Router kaufen, neue IP-Range festlegen und DEINE Geräte getrennt betreiben, wäre somit auch ratsamer da du die Ports freischalten kannst und den gerade den Blödsinn mit dem Ding treiben kannst ohne großartig deinen Cousin damit zu nerven. Jedoch hättest du so oder so im Internet die IP des Routers deines Cousins, das lässt sich nicht umgehen ausser du möchtest eine seperate Leitung kaufen was ich auf jeden Fall machen würde.

2. Acces Point = auf "Deutsch" Wlan-Anzapfpunkt :), damit würdest du das W-Lan signal von dort beziehen. Die anderen zwei Optionen sind #1 Router+Wlan (übliche Routerfunktionen) und #2 Verstärker für das WLAN Signal wenn der Router schon ein WLAN Signal empfängt und du dieses verstärken möchtest.

An deiner stelle würde ich aber noch einen "Steckdosen" Repeater kaufen, die bringen gut und gerne bei schlechtem Durchsatz mittig platziert das vierfache der Leistung. Hatte schon oft Improvements von 1.7 Mb/s auf 11 Mb/s gemessen, kosten ja auch nicht die Welt und wären ratsam bei großen Abstand was ich bei deiner Geschichte denke.
 

Stryke7

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
1. Kann ich im Haus 2 (Cousin) auch den selben IP Bereich wählen?
Der Asus RT-N12 nimmt nämlich direkt 192.168.2.xx
Ja kannst du, Wifi teilt sich auf verschiedene Funkkanäle auf, für gewöhnlich konfigurieren die sich selbstständig so, dass sie sich nicht in die Quere kommen.
Die IPs werden ja nur innerhalb eines Netzwerks interessant.

2. Im W-Lan Router Menü kann ich diesen als Wireless Router, Repeater Modus oder als Acces Point konfigurieren.
Die Firewall und NAT Einstellungen benötige ich nicht. Ich möchte nur das Internet auf ein W-Lan Signal umwandeln
Welche Auswahl wäre die richtige?
Du möchtest dem Netzwerk einen Funkzugang hinzufügen, also brauchst du die Einstellung für den Wireless Access Point.

Die Firewall ist davon prinzipiell unabhängig.
NAT brauchst du auch nicht, sonst könnten wir uns ja direkt die ganze Aufspaltung auf zwei Netzwerke sparen :D
 

ParaNox2k10

Schraubenverwechsler(in)
1. Kann ich im Haus 2 (Cousin) auch den selben IP Bereich wählen?
Der Asus RT-N12 nimmt nämlich direkt 192.168.2.xx

Nein, kannst du nicht. Wenn du in die Config deines W-Lan Routers (im folgenden "Router2" genannt) gehst wirst du feststellen dass dieser immer 2 Adressen hat.
Eine für den externen Bereich, eine für den internen Bereich. Bei der externen Adresse wird die IP stehen die der Router2 vom Router im 1. Haus zugewiesen bekommen hat.
Der Router2 möchte allerdings auch seinerseits interne IPs vergeben und legt deswegen einen IP Bereich fest. Weil aber die 192.168.1.xxx schon vergeben ist nimmer er automatisch die nächsthöhere Adressierung. In diesem Fall 192.168.2.xxx

Was du probieren könntest wäre: Router1 im 1. Haus den Bereich 192.168.1.1 - 50 fest zuzuweisen und Router2 192.168.1.250 - 300
Ich weiß aber nicht ob das zu Konflikten führt. Probier das mal aus.

2. Im W-Lan Router Menü kann ich diesen als Wireless Router, Repeater Modus oder als Acces Point konfigurieren.
Die Firewall und NAT Einstellungen benötige ich nicht. Ich möchte nur das Internet auf ein W-Lan Signal umwandeln
Welche Auswahl wäre die richtige?
Kurz und knapp: Access Point. Warum?
Im Modus Wireless Router stellt der Router eine Verbindung mit dem Internet her. Oder versucht es zumindest. Für dich ist das ungeeignet da du ja bereits einen Router vorgeschaltet hast der diese Aufgabe übernimmt
Im Modus Repeater nimmt der Router ein bestehendes WiFi auf und verstärkt dieses Signal in seinem Sendebereich. Wenn sich jemand über den Repeater einwählt ist das dann so als würde er sich über den eigentlichen Router einwählen der direkt mit dem Internet verbunden ist
Im Modus Access Point wird sozusagen nur ein WiFi bereit gestellt. Das Gerät ist dann mit einem Kabel an einem Router angeschlossen. Ein Access Point ist sozusagen nur eine Erweiterung des Funktionsumpfangs deines Routers1


Kurzes Gedankenspiel meinerseits nachdem ich den Mist dort verfasst hab.
Stell den Router2 mal auf Access Point und schau ob er sich einen neuen Adressbereich nimmt.
Ich hab zwar 3 Router im Haus stehen aber die sind alle verkabelt. Mit Access Points kenn ich mich nicht aus.

/edit: Wenn du Bock hast kannst du deinen Router auf DD-WRT flashen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten