• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

NAS Eigenbau mit Gaming VMs

LuciusSwift

Schraubenverwechsler(in)
Hallo,

ich möchte mir einen NAS zusammenbauen, aber bin leider bzgl. der (Server-)Hardware-Auswahl leider sehr unerfahren. Es wäre toll, wenn Ihr mir da etwas unter die Arme greifen könntet.

Was möchte ich mit dem NAS machen?
Ich bin recht überzeugt von Unraid und möchte mit diesem OS einen NAS inkl. Virtualisierung zusammenbauen. Daher soll neben dem eigentlichen auch noch paar Docker-Container (bspw. PiHole und KODI) und zwei Windows VMs für Remote Gaming (per Parsec und Rainway) laufen.

Welche Hardware habe ich bereits?
  • Grafikkarte für eine Gaming VM: Zotac GTX 1080 Ti AMP!
  • 2x Samsung SSD 860 EVO 1TB als dedizierten Cache Pool für die Gaming VMs
  • 2 TB WDC WD20EZRZ-00Z5HB0
Was benötige ich noch?
  • Mainboard
    • PCle Slots für zwei Grafikkarten, falls ggf. eine zweite Gaming VM dazu kommt
    • muss kein WLAN haben
    • Gbit Ethernet, wenn möglich und erschwinglich auch 10Gbit
    • kein IPMI notwendig
  • CPU
    • 10 Threads
      • 2-4 Threads für Unraid selbst
      • 4 Threads für eine Gaming VM
      • + 4 Threads, falls ggf. eine zweite Gaming VM dazu kommt
  • RAM
    • 32 GB DDR4 RAM
    • Erweiterbarkeit auf min. 48 GB
  • Speicher
    • min. 8 SATA Lanes
      • 2 für die beiden SSDs für Gaming VM
      • + 2 für weitere SSDs für ggf. eine zweite Gaming VM
      • Jetzt erstmal 3 für HDDs
      • + 4 für spätere Erweiterungen des Speichers (auch ggf. einen Cache für den NAS selbst)
  • Case
    • Alles o. g. sollte reinpassen inkl. einer zweiten Grafikkarte (wahrscheinlich erstmal eine GTX 1050Ti und später auch eine RTX 3080 oder RTX 3090)

Meine Kaufideen
Über eine Rückmeldung zu den ausgesuchten Komponten wäre ich sehr dankbar.

Viele Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:

Olstyle

Moderator
Teammitglied
NAS wäre "Network Attached Storage". Die kann man fertig kaufen und laufen in der Regel auf ~Smartphone Level CPUs.
Das was du bauen willst ist ein Game Server, das ist was vollkommen Anderes.
Beide Funktionen in ein Gerät zu packen halte ich auch nicht für besonders schlau weil du so immer den hohen Grundverbrauch der Gaming Fähigkeit mit nimmst selbst wenn gerade nur ein NAS gefragt ist.
 
TE
L

LuciusSwift

Schraubenverwechsler(in)
NAS wäre "Network Attached Storage". Die kann man fertig kaufen und laufen in der Regel auf ~Smartphone Level CPUs.
Das was du bauen willst ist ein Game Server, das ist was vollkommen Anderes.
Beide Funktionen in ein Gerät zu packen halte ich auch nicht für besonders schlau weil du so immer den hohen Grundverbrauch der Gaming Fähigkeit mit nimmst selbst wenn gerade nur ein NAS gefragt ist.

Die Grafikkarte würde ich per PassTrough an der VM nutzen. Solange diese nur gestartet ist, wenn ich zocken will, sollte der Grundbedarf doch gar nicht so hoch sein, oder?
Günstiges Board mit 10 GBE

Ah, die Ultimate-Version hatte ich gar nicht gsehen. Ich hatte meine Zusammenstellung eben noch mal überarbeitet und hatte selbst das asRock x470 Taichi (Non ultimate) für mich entdeckt. Wenn ich das richtig sehe bietet das 4 mehr SATA Lanes, da schwanke ich noch wie viele SATA Lanes ich wirklich in Zukunft benötigen werde, aber 8 sollten eigentlich passen und mit 10Gbe wäre das mein Favorit.
 
Zuletzt bearbeitet:

Olstyle

Moderator
Teammitglied
Die Grafikkarte würde ich per PassTrough an der VM nutzen. Solange diese nur gestartet ist, wenn ich zocken will, sollte der Grundbedarf doch gar nicht so hoch sein, oder?
Wir reden von einer Differenz von ca. 50W zu einem dedizierten NAS. Das sind bei deutschen Stromtarif immerhin >100€ im Jahr. Damit würde sich ein dediziertes NAS ca. nach zwei Jahren lohnen.
 

Downsampler

Software-Overclocker(in)
Als CPU für VM könnte man auch diese wählen https://geizhals.de/amd-ryzen-7-pro-4750g-100-100000145mpk-a2336717.html?v=l&hloc=de.

Der Prozessor bietet beinahe die selbe Leistung wie der 3700X und hat zusätzlich noch eine Vega GPU drin. Für VMs wäre das wahrscheinlich vorzuziehen.

Wenn du es nicht eilig hast mit dem Hardwarekauf könntest du auch das Erscheinen der Ryzen Pro 5700er abwarten. Die sollen bis zur Jahresmitte wohl auf den Markt kommen und bieten anstelle der Zen 2 Kerne die Zen 3 Kerne aus der Ryzen 5000er Serie mit PCIe 4.



 
Zuletzt bearbeitet:

Blizzard_Mamba

Volt-Modder(in)
Jetzt habe ich von Unraid keine Ahnung, gehe aber einfach mal davon aus, dass es sich dort ähnlich verhält wie bei jedem anderen KVM/Qemu System.

Bei dem x470er Taichi hatte ich zwischendurch grauenhafte Iommu groups, da sich das mit jedem AGESA Update ändern kann ist die Info vlt. veraltet. Wenn du noch eine USB Karte druchgibst oder gar keinen USB Controller kann dir das aber glaube ich ziemlich egal sein, die PCI-E GPUs hatten immer ihre eigenen Gruppen.

Aktuell habe ich das Gigabyte x570 Aorus pro und Asrock x570 Taichi im einsatz bei beiden sind die Iommu Groups hervorragend.

Den 3700X habe ich auch nur rein von der Topologie ist der nicht so pralle (wenn du CPU Pinning machen willst kann man im endeffekt einen 3600 non X erreichen, ich hab einfach den 2. 4Kern CCX durchgegeben wegen L3 Cache performance) und eine 3080/3090 wird der alleine wegen dem Driver-Overhead auch in hohen Auflösungen ausbremsen.
Was du auf keinen fall tun solltest ist 2 Spiele VMs auf den Selben Kern zu legen (der dann mit HT geteilt wird), das ist echt unschön. Damit blieben 2+2er Configs des 2. CCX. Das ist nicht gerade viel Power zum Zocken, gerade wenn der CPU Governor vom Host OS nicht scharf gestellt wird.

Die 5000er Ryzen haben da einfach den Vorteil, dass AMD dieses unsägliche Design abgeschafft hat und nur noch CCDs vorhanden sind. Der 5800X ist aber auch ne gute Stange teurer.
 

DOcean

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
kleiner Hinweis noch in Bezug auf Docker...

Docker und gleichzeitig eine VM laufen lassen klappt nicht, nehme Beweise für Gegenteiliges gerne entgegen ;)

Was geht ist eine VM starten die dann in der VM wieder die Docker Container ausführt...

Wie kommt das Bild der Gaming Vm zu dir? oder soll der bei dir am Schreibtisch stehen?
 

Blizzard_Mamba

Volt-Modder(in)
Docker und VM nicht gleichzeitig?

Das ist nicht Windows bei dem sich die Dinger um Hyper-V streiten. (Das sollte ein Witz sein, ich habe von Windows in dem Bezug nicht den blassesten Dunst und nur davon gehört, dass Virtualbox und Docker nicht zusammen spielen wollen)

Ich hatte noch keine Probleme damit Docker Container und eine KVM auf einem System laufen zu lassen und da Unraid afaik mittlerweile auch KVM benutzt (früher war es Xen) sehe ich nicht wieso es da ein Problem geben sollte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Eldiabolo

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ein Hinweis noch an den Plan 2-4 Kerne fuer das OS zu lassen o.O : Das ist komplette Verschwendung, IdR. braucht man garnix dafuer extra einplanen, overcommitement ist kein Problem und wenn man wirklich sicher gehen will nimmt, laesst man eine vCPU uebrig. Wenn du das Geld unbedingt loswerden willst, dann lieber mir ueberweisen.
 
Oben Unten