• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Mini-PC oder Tower?

Rhino_Cracker

Komplett-PC-Käufer(in)
Hi all,

ich denke seit geraumer Zeit über einen neuen Rechner nach und stehe gerade vor der Frage, ob ich mir einen Mini-PC oder einen Tower zusammen bauen soll.

Als Mini-PC-Gehäuse hätte ich an ein Dan-A4-Case gedacht.
Als CPU an einen AMD Ryzen 7 3700X.
Als Motherboard finde ich bei Mindfactory tatsächlich nur eines: X570 I AORUS PRO WIFI [mindfactory] [gigabyte] {Frage zu M.2-SSD}
Gerade beim Kühler bin ich wohl ziemlich eingeschränkt - ein Cryorig C7 Cu wäre wohl der beste? {Frage zu TDP VS MaxPower} {Frage zu Lautlosbetrieb}
Oder alternativ eine AIO-Wasserkühlung? Es passen nur 92mm-AIOs rein; bringen die beim Einbau in ein so enges Gehäuse dann überhaupt mehr als ein Luftkühler, der direkt Frischluft von Außen bekommt?
Als Grafikkarte würde ich zur Zeit wohl eine Vega 56 nehmen, die gibts derzeit für 250€ und hat damit glaube ich ein ganz gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Meine derzeitige R9 390 Nitro passt leider nicht rein.
Weiterer Abstrich: Eine 3,5" HDD passt wohl auch nicht rein, weshalb ein externes Festplattengehäuse bzw eine gräßere SSD dazu kommt.

Für einen Desktop-PC ist mir das be quiet! Silent Base 600 ins Auge gefallen. [mindfactory]
Als CPU soll es ebenfals ein 3700X sein.
Beim Mainboard bin ich noch relativ frei: X570 Chipsatz sollte es sein, wegen Zukunftssicherheit. Gigabyte wird bevorzugt, wegen guter Erfahrungen, wakeup on keyboard und ultra durability (können andere Hersteller sicher auch?). Preislich würde ich da gerne bei unter 200€ bleiben, außer es ist mit signifikanten Abstrichen verbunden. Als unverbindlicher Vorschlag wäre mir das Gaming X für ~170€ ins Auge gestochen, wobei ich nicht weiß, was das Auros Extreme für ~780€ mehr kann... Spannungswandler? RAM-Frequenzen?
Beim CPU-Kühler würde ich vermutlich auf einen Noctua NH-D15 setzen - der scheint mir bei PCGH gerade die Referenz zu sein.^^
Als Grafikkarte würde ich wohl vorerst meine R9 390 Nitro behalten, bis diese mein Wohlfühlframelimit unterschreitet.^^

Was haltet ihr davon? Wäre der Mini-PC auch ein akzeptabler Aufbau oder nicht?
Gerade beim CPU-Kühler muss ich wohl große Abstriche machen. Bei der Lautheit wäre es mein Ziel, ein beim Videoabspielen unhörbares System zu haben. Da hoffe ich ein bisschen auf eure Erfahrungen und Einschätzungen, ob ein kleiner flacher Kühler auf einem 3700X, der dann vermutlich nahezu im Idle ist, so etwas bewerkstelligen kann.
Wie sich so ein Minikühler, der Frischluft von Außen saugt, dann gegenüber einem Towerkühler verhält, der schon aufgewärmte Luft primär im Gehäuse herumwirbelt und dann Extralüfter zum Rein- und Rausblasen ins Gehäuse benötigt, kann ich gerade auch nur schwer abschätzen. Was sind denn eure Meinungen dazu?
Schafft der Cryorig den 3700X überhaupt unter Volllast dauerhaft zu kühlen? 3700X ist mit 65Watt TDP angegeben; das bei Golem getestete Gesamtsystem brauchte beim benchmark 144 Watt und im Idle 46; der Cryorig C7 Cu ist für 115 Watt TDP spezifiziert.
Bei dem M.2-SSD-Anschluss stehe ich gerade etwas auf dem Schlauch: Ich habe schon einiges hier gelesen zu PCIe-Lanes, derebn Anzahl, v3 oder v4, etc. Mindfactory und Gigabyte geben nun aber Dinge an, wie "2x M.2 bis 2280" oder "2x M.2 bis 22110". Wie sind diese mit Laneanzahl, PCIe-Version und der Endgeschwindigkeit zu verbinden? Ich würde da am Schluss ganz gerne bei 2-5GByte/s Lese- und Schreibgeschwindigkeit landen.


Auch wenn meine Fragen hier ja eher zu speziellen Teilen und einer Einschätzung meiner Auswahl sind, beantworte ich trotzdem mal den Fragebogen:

1.) Welche Komponenten hat dein vorhandenes System?
Das vorhandene System von 2009 soll erhalten bleiben, bzw. mit einer guten XP-kompatiblen Grafikkarte fürs Oldschool-Gaming mit nativem EAX Advanced HD etc. downgegraded werden.
CPU: Phenom II X4 940 BE (4x3,0GHz)
Motherboard: GA-MA790GP-UD4H [gigabyte]
RAM: 4x2GB DDR2-800 (Kingston, CL5-5-5-18-24-2T)
Grafikkarte: Sapphire AMD Radeon R9 390 Nitro with Backplate
Soundkarte: Creative X-Fi Xtreme Gamer
TV-Karte: Hauppauge WinTV-NOVA-HD-S2
SSD: Samsung 850 Evo 512GB
Netzteil: 750 Watt Xilence Modular-Series Rev.3 Modular 80+ Bronze
CPU-Kühler: Scythe Orochi mit schnellerem Lüfter (wurde zu heiß)
HDD System: 320GB Samsung HD322HJ SpinPoint F1 16MB SATA2 (außer Betrieb wegen SSD)
HDD Daten: 1500GB Seagate ST31500341AS Barracuda 32MB SATA2
Gehäuselüfter: 3 mal Noiseblocker BlackSilent Fan XL1
CPU-Kühler-Lüfter: Noiseblocker BlackSilent Pro Fan 27dB(A)

2.) Welche Auflösung und Frequenz hat dein Monitor?
1920x1080 144Hz (FreeSync; Iiyama G-MASTER GB2788HS-B2 Red Eagle)

3.) Wann soll der neue PC spätestens gekauft, bzw. der vorhandene aufgerüstet werden?
Zwischen jetzt und in einem Jahr.

4.) Gibt es abgesehen von der PC-Hardware noch etwas, was du brauchst?
Nicht dass ich wüsste.

5.) Soll es ein Eigenbau werden?
Jarp. :)

6.) Wie hoch ist dein Gesamtbudget?
Zielbudget liegt zwischen 1000 und 1500 €

7.) Welche Spiele / Anwendungen willst du spielen / verwenden?
- Wolfenstein - Enemy Territory (single-threaded, OpenGL, von 2003, sehr CPU-lastig bei stabil hohen Framerates und Mods; läuft seit Win10 nicht mehr stabil auf meinem System, aber auf anderen)
- Doom (5) Eternal, kommende Wolfensteins, 2013 neu aufgelegte Tomb Raider Serie, Need for Speed Payback (läuft derzeit sehr unflüssig), allgemein kommende Spiele
- Blacklight Retribution, falls die Betreiber es wieder online nehmen.
- Emulatoren: PCSX2 und Dolphin (benötigen 2-3 sehr schnelle Kerne)
- Entpacken von großen Rars (bis 100GB, sollte zügiger sein als zur Zeit...)
- Vivaldi Browser (zügige Reaktion, mehrere HD-Streams gleichzeitig abspielen, Youtibe-Videos ohne spürbare Performance-Einbußen beim Zocken auf dem zweiten Bildschirm laufen lassen (wegen Musik))
- Video-Schnitt und -Encoding
- Videos abspielen (MPC-HC, x264-MKVs, vorzugsweise bei sehr leisem System)

8.) Wie viel Speicherplatz benötigst du?
- Platz fürs OS (30GB Windows-Ordner + 16GB Auslagerungsdatei + 16GB Hiberfile.sys + 32GB für Windows-Updates = ungefähr 100GB) (auf SSD)
- Platz für Programme (derzeit ca. 10GB für Programme und 13GB für ausgelagerte Programmprofile (z.B. Kodi-Benutzerordner oder Sony-XPeria-Backups), macht ca. 30GB) (auf SSD)
- 1 PetaByte für Spiele ;) Scherz, die fressen zwar mittlerweile fast 100GB pro Spiel, aber die fliegen dann halt wieder runter. 200-500GB sollten es dafür sein. (auf SSD)
- Ca. 100GB für Video-Aufnahme, -Schnitt und -Encoding, falls ich wieder damit anfange. (auf SSD)
- Mindestens 1,5TB, lieber 3 oder mehr, für Dateien. Kann auch extern liegen (falls Mini-PC). Da würde ich mich am derzeitigen Preis-Leistungs-Verhältnis orientieren, was gerade ein gutes GB/€-Verhältnis bei brauchbarer Geschwindigkeit bietet. (NICHT auf SSD)

9.) Traust du dir zu, die CPU zu übertakten?
Da müsste ich mich reinlesen. Mich Würde aber auch das Untertakten interessieren für stromsparenderen Betrieb.

10.) Gibt es sonst noch Wünsche?
Meinen derzeitigen PC habe ich seit 2009 10 Jahre lang verwendet, mit dem Austausch einiger defekter Teile (Netzteile, Soundkarte, TV-Karte) und einem mittleren Upgrade 2015 mit einer R9 390 Nitro und einer 850 Evo für insgesamt ca. 500 €.
Ich hätte beim Bau nie gedacht, dass das System so lange überleben und leistungstechnisch ausreichen würde.
Würde ich es wieder schaffen, mit Preis-Leistungs-Komponenten ein System zu bauen, mit dem ich nach Grafikkarten-Upgrades auch in 10 Jahren noch zocken kann, wäre das das Optimum. :) Über 500€ für einen Ryzen 9 sind mir aber zu teuer.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten